Fussball Bundesliga 2017/18

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Also Dortmund hat wirklich Glück gehabt. Mir wäre es fast lieber gewesen, man wäre 5. geworden. Das hätten wir nach den letzten Wochen verdient gehabt. Endlich hat es aber auch den HSV erwischt. Ich bin gespannt, wie er sich schlagen wird.

      Honka schrieb:

      klar hat es der HSV jetzt mal verdient,aber trotzdem hoffe ich das sie so schnell wie möglich wieder hoch kommen.kann mich daher nicht so recht der Schadenfreude mancher anschließen,ich brauche jedenfalls nicht noch mehr Wolfsburgs,Hoffenheims oder Red Bulls in der Liga.da ist mir dann ein unsympathischer HSV doch noch etwas näher ;)
      Unabhängig vom HSV: Tradition ist kein Freifahrtaschein. Und wenn man die Dinge, die man mit Traditionsvereinen verbindet auf die Politik ummünzt - nun, mehr sage ich nicht.
    • Honka schrieb:

      klar hat es der HSV jetzt mal verdient,aber trotzdem hoffe ich das sie so schnell wie möglich wieder hoch kommen.kann mich daher nicht so recht der Schadenfreude mancher anschließen,ich brauche jedenfalls nicht noch mehr Wolfsburgs,Hoffenheims oder Red Bulls in der Liga.da ist mir dann ein unsympathischer HSV doch noch etwas näher ;)
      Mir würden mehr Hoffenheims gefallen.
      Da wird solide gewirtschaftet und schöner, erfolgreicher, Fußball gespielt.
      Wie kann man etwas dagegen haben?
    • Scipio schrieb:

      Unabhängig vom HSV: Tradition ist kein Freifahrtaschein.
      hat niemand behauptet ;) ich verfolge die Bundesliga seit gut 35 Jahren,also auch zu einer Zeit als man noch nicht mal wusste das in Wolfsburg oder Hoffenheim überhaupt Fußball gespielt wurde.und da entwickelt dann schon mehr Sympathien mit den Vereinen die lange Zeit dabei waren als mit Vereinen die wie Kai aus der Kiste kamen.vielleicht ist das zu viel Fußballromantik,aber ich kann ja für meine Gefühle nichts ;)
    • Honka schrieb:

      Scipio schrieb:

      Unabhängig vom HSV: Tradition ist kein Freifahrtaschein.
      hat niemand behauptet ;) ich verfolge die Bundesliga seit gut 35 Jahren,also auch zu einer Zeit als man noch nicht mal wusste das in Wolfsburg oder Hoffenheim überhaupt Fußball gespielt wurde.und da entwickelt dann schon mehr Sympathien mit den Vereinen die lange Zeit dabei waren als mit Vereinen die wie Kai aus der Kiste kamen.vielleicht ist das zu viel Fußballromantik,aber ich kann ja für meine Gefühle nichts ;)

      Klar, Romantik. Aber wie gesagt, ich bin Dortmunder und mag deshalb Hoffenheim und Leipzig nicht sonderlich. Aber für ist es nicht DAS Kriterium bei Vereinen.
    • Bronco Bomber schrieb:

      Wie kann man etwas dagegen haben?
      ja vielleicht bin ich da zu altmodisch im denken,aber mir sind so die klassischen Fußballvereine(Waldhof,Saarbrücken,Essen,Bochum)der 70er oder 80er Jahre so ans Herz gewachsen damals.das ich zu diesen Vereinen einfach ganz andere Sympathien entwickelt habe als eben zu Vereinen wie Wolfsburg oder Hoffenheim die irgendwann in den 90ern aus dem nichts kamen.eben reine Gefühlssache
    • Doylebeule schrieb:

      Bay Araya schrieb:

      Doylebeule schrieb:

      wollen die dat Spiel nochma anpfeifen? Mit dem Gladbacher Torwart vor der Kurve???
      Naja an den Gladbachern lags ja heute nicht, die haben ja schön abgeschenkt. :)
      hä?
      naja Fußballfans sind schon häufig ziemlich hohl. Aber bevor die nach dem Spiel, wo Gladbach eher auf Sparflamme gespielt und der HSV ja auch gewonnen hat, den Torwart attackieren, würd ich mir eher Gedanken über die Sicherheit der :) Sicherheitsleute machen.
    • Robbes schrieb:

      Beim nächsten mal sollte man es mit der offiziellen Übergabe der Schale einfach lassen...das ist doch einfach nur noch emotions- und lustlos (und nein, ich kritisiere dabei nicht die Bayern...nach 6 Titeln in Folge würde es mich wahrscheinlich auch nicht mehr kratzen...)

      Passt natürlich auch zum Spiel heute...
      man könnte sie eventuell dann übergeben, wann der Meister auch rechnerisch feststeht und nicht erst 6 wochen oder so später :thumbsup:
    • Schmadtke wird neuer Sportdirektor in Wolfsburg
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Ausbeener schrieb:

      Schmadtke wird neuer Sportdirektor in Wolfsburg
      Wenn es Kiel heuer nicht schafft, dann in 3-4 Jahren der Jörg. Mit Geld kann er gar nicht und das hat er ja jetzt. Er wird also beweisen wollen, das Köln kein Disaster sondern ein Betriebsunfall war und dabei grandios scheitern. Ich freu mich auf seine Auftritte. Nur Köln sollte er zukünftig meiden, sonst wirft ihn noch einer von der Brücke so quasi als Gottesurteil. Beton an den Füßen soll bei dem Manöver hilfreich sein, hab ich zumindest gehört.
    • Ich fand Schmadtke jetzt nicht soooo unsympathisch. Was ging da an mir vorbei?
      "I'm not singing anything"; Jack Lambert, training camp 1974

      Tradition ist etwas Wichtiges, aber es ist nicht der Hauptzweck des Lebens, Helmut Schmidt

      I'm old, but not obsolete, Paps
    • Chicago schrieb:

      Dante LeRoi schrieb:

      Schmadtke zu VW jetzt auch offiziell fix.

      Na dann mal herzlichen Unglückwunsch zu deiner neuen Aufgabe, Jörg! Ich wünsche dir dabei alles erdenklich Schlechte! :bier:
      Aber bitte mit Drama, erst Lichtblicke und wenn keiner dran denkt, kommt der Hammer.
      Na die Wolfsburger sind diese Saison ja nochmal von der Schüppe gesprungen und haben den Klassenerhalt geschafft.

      Mit dem tollen JS als neuen Sportdirektor bin ich mir aber sicher, dass die das mit dem Abstieg noch hinbekommen. Den Karren in den Dreck fahren bekommt der ja besonders gut hin.
    • Waldschmidt und Heintz sind aber wieder mal so typische Breisgau-Transfers ... immer so ein wenig unter dem Radar, kostengünstig, entwicklungsfähig und immer noch mit reichlich Wiederverkaufspotential.

      So wie bei Robin Koch, Janik Haberer, Nils Petersen, Flo Niederlechner und Maxi Philipp oder früher Max Kruse, Dennis Aogo und Sebastian Kehl. Natürlich gibts auch in Freiburg Flop-Transfers, aber mehrheitlich schaffen sie es ja doch immer wieder den Saldo und das Leistungsvermögen des Kaders positiv zu gestalten und dadurch auch die immer wiederkehrenden Abgänge zu größeren und finanzkräftigeren Klubs zu kompensieren.
    • DarthRaven schrieb:

      Waldschmidt und Heintz sind aber wieder mal so typische Breisgau-Transfers ... immer so ein wenig unter dem Radar, kostengünstig, entwicklungsfähig und immer noch mit reichlich Wiederverkaufspotential.

      So wie bei Robin Koch, Janik Haberer, Nils Petersen, Flo Niederlechner und Maxi Philipp oder früher Max Kruse, Dennis Aogo und Sebastian Kehl. Natürlich gibts auch in Freiburg Flop-Transfers, aber mehrheitlich schaffen sie es ja doch immer wieder den Saldo und das Leistungsvermögen des Kaders positiv zu gestalten und dadurch auch die immer wiederkehrenden Abgänge zu größeren und finanzkräftigeren Klubs zu kompensieren.
      Völlig korrekt. Sie haben aber auch etwas, was du nicht kaufen kannst und trotzdem sehr viel wert ist. Ein ruhiges und entspanntes Umfeld
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Ja, das kommt dann noch hinzu + der Trainer natürlich.

      Alles Faktoren, die den SC zu einem idealen Aus- und Weiterbildungsverein machen und ihn geradezu als "Durchgangsstation" für junge Spieler prädestinieren. Wobei das in diesem Kontext nur positiv gemeint ist.

      Daher ist jedes weitere Erstligajahr von (im Vergleich) kleinen Kalibern wie Freiburg, Mainz oder Augsburg eigentlich nie hoch genug zu bewerten, da die Rahmenbedingungen für sie nicht unbedingt besser werden.

      Zwar gibts mehr Fernsehgeld, aber Bremen ist mindestens gleichwertig, Gladbach hat mehr Möglichkeiten, Wolfsburg besitzt Geld ohne Ende und wird irgendwann wieder in höheren Regionen unterwegs sein, Frankfurt ist euphorisiert, Stuttgart verkauft Anteile, Hannover wird spätestens mit der Komplettübernahme von Kind ein größerer player, Berlin kann mit einem neuen Stadion eventuell oben anklopfen, dazu die besonders alimentierten Klubs wie Hoffe, Leipzig und Leverkusen sowie die unerreichbaren Großen 3 mit München, Schalke und Dortmund.

      Auch Düsseldorf und Nürnberg haben rein vom Potenzial und Umfeld her größere Aussichten als die drei genannten Modellvereine. Nun strafen sie uns schon seit ein paar Jahren Lügen und behaupten sich im Oberhaus, aber irgendwann kann es natürlich auch mal einen von ihnen erwischen. Meist schaffen ja solche Teams, die sich schon ein wenig Erstligaspeck angefuttert haben den sofortigen Wiederaufstieg, aber spannend und herausfordernd wird es dann, wenn mal zwei, drei oder sogar mehr Spielzeiten in Liga 2 verbracht werden. Bochum, Karlsruhe, Kaiserslautern lassen grüssen.
    • Und da schließt sich der Kreis für Andre Hahn ... in Augsburg.

      Hat aber ganz schön abgebaut seit seinem Wechsel von Gladbach nach Hamburg, wenn auch zwischendurch sehr unglücklich durch das Horror-Foul von Geis damals und die lange Pause danach. Vielleicht hat das nicht nur körperliche, sondern auch mentale Folgen gehabt.

      Aber war ja sogar mal Nationalspieler und hätte bei weiterhin positivem Verlauf sich vielleicht sogar in den erweiterten Kader für die EM 2016 und die jetzige WM spielen können ... hätte, wenn und aber.

      Hat sich zwar Schritt für Schritt hochgearbeitet in der Karriere und ist mit dieser vielleicht sogar selbst zufrieden, aber irgendwie hat man das Gefühl, hier wäre mehr drin gewesen. Aber er spielt (normal) noch ein paar Jahre, vielleicht überrascht er ja noch einmal.