Pac-12 Conference 2017

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wieder ne deutliche Packung, dieses Mal in Arizona. Defense schlecht, Offense auch nicht gut genug. Der Sitz von Mora erreicht eine neue Höchsttemperatur.

      Hab mir derweil Washington @ Arizona State angetan, meine Güte ... als hätte man den Huskies auf dem Weg nach Tempe das Talent geklaut. Das war ja mal sowas von gar nichts.
      “Jason Witten is the standard as a person and as a football player” - Jason Garrett
    • Die erwartete Niederlage gegen die Trojaner, doch die Defense kann man dieses Mal nicht dafür verantwortlich machen. Klar - es gab zeitweise im Running Game klaffende Löcher, aber man hat nur 21 Punkte von Darnold & Co zugelassen, vor allem nach dem man doch deutliche Erschöpfungserscheinungen in der zweiten Hälfte hat feststellen können.

      Nein, diese Niederlage geht auf die Offense und die zahlreich verpassten Chancen: Fumble nach einem soliden Drive an der USC 17. Interception von der USC 14 in der Endzone, dazu zahlreiche Flags, die Big Plays (und einen TD) negierten, vor allem von der O-Line. Ein paar Drops waren auch darunter. Insgesamt eine sehr unrunde, undisziplinierte Vorstellung, die mal wieder auf den Head-Coach zurückfällt, das muss man so deutlich sagen. Rosen mit einigen spektakulären Würfen, zeitweise mit einem Defender im Gesicht. Die Interception allerdings war ein Fehler von Rosen, den Ball darf er so nicht werfen.

      Den Vogel allerdings schossen die Special Teams ab - mit dem "Höhe"punkt eines Punts, den das Coverage Team auf der völlig falschen Feldseite vermutete, was einen der einfachsten Punt-Returns in der Geschichte von Punt-Returns für die Trojans ermöglichte - quasi ein Spaziergang bei dem nur der Kicker im Wege stand (auch nicht lange).

      Dabei haben die Trojans alles andere als ein fehlerloses Spiel gemacht - Darnold mit einem Bonehead kurz vor der Pause, als er die Clock aus den Augen verlor und vergaß den Ball zu werfen, was dau führte, dass er im Feld getackelt wurde und die Uhr auslief. Nicht ganz 'Kizer-like' aber auch nicht wirklich besser. Ansonsten sehr viel gemischtes von einem der QB, der als möglicher #1 Pick gehandelt wird. In meinen Augen würde Darnold ein weiteres Jahr im College alles andere als schaden.

      Für Rosen dagegen dürfte es das letzte Duell gegen die Trojans gewesen sein. Ich sehe keinen Grund, wieso er nächstes Jahr bereits in der NFL spielen sollte - bei den Bruins hat man sein Talent schlicht und einfach vergeudet, das würde auch nächstes Jahr nicht besser.

      Und Mora ... wahrscheinlich bewahrt ihn der heftige Buyout vor dem vorzeitigen Aus, selbst wenn man das Spiel gg CAL vergeigt und damit nicht mal ein Bowlgame schafft. In meinen Augen wäre aber spätestens dann Zeit zum Handeln.
      “Jason Witten is the standard as a person and as a football player” - Jason Garrett
    • Seahawk schrieb:

      aikman schrieb:

      Aaaaaaaaaaand he's gone: uclabruins.com/news/2017/11/19…a-relieved-of-duties.aspx

      Ging doch schneller als gehofft.
      12 Mio versüßen ihm den Abgang. Auch nicht schlecht. Seahawks haben damals übrigens 16 Mio gezahlt. 28 Mio fürs gefeuert werden...
      Der sollte Agent werden, Vertragsdetails kann er :mrgreen: .
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • Stanford und USC bestreiten das Pac12 Endspiel am Freitag. Für mich unerklärlich, dass die Trojans eine Woche vor dem Championship Game frei bekommen, während Stanford ein Rivalry Game gegen Notre Dame hat und 6 Tage später wieder ran muss. Da stimmt was nicht in der Terminplanung.

      Washington State hätte in Seattle gewinnen müssen, um gegen USC ran zu düfen, aber gegen die Huskies war man absolut chancenlos und das obwohl deren Playmaker Petis früh verletzt runter musste. Unerklärlich bleibt die Niederlage der Huskies gegen Arizona State, ansonsten wieder eine starke Saison der Huskies, vor allem in der Defense. Ein Typ wie Vita Vea als NT ist mein Traum in Dallas. Unglaublich was der für eine Power und gleichzeitig Athletik hat.

      Und bei Washington State beginnt jetzt die Zeit des Warten ob Mike Leach einen anderen Coaching Job annimmt, oder doch in Pullman bleibt. Ach übrigens Pullman ... mein Sign der Woche:

      DPhRzmPVwAAbtHu.jpg
      :jeck:
      “Jason Witten is the standard as a person and as a football player” - Jason Garrett
    • Enttäuschendes Saisonende für Cal mit den engen Niederlagen auswärts gegen Stanford und UCLA. Somit wird man leider kein Bowl Game bestreiten. Aber das erste Jahr unter HC Justin Wilcox macht Hoffnung für die Zukunft. Das Team wird nur wenige Seniors verlieren. Wenn man den Coaching Staff einigermaßen zusammen halten kann, wird es nächstes Jahr hoffentlich sechs oder sieben Siege geben.
    • Ich wollte es nicht wahrhaben, nun deutet aber vieles darauf hin und ichkönnte kotzen wenn ich nur daran denke. man war auf einem sehr sehr sehr guten Weg zurück an die Pac12, vlt sogar NCAA Spitze. Nun soll Willie Taggart sich mit der FSU treffen/getroffen haben und wird wohl gleich auch noch den Staff mitnehmen und wohl die meisten Commits. Echt bitter. Zum kotzen.
      Baltimore Ravens
      R.I.P. Tray Walker 1992-2016
      R.I.P. Konrad Reuland 1987-2016

      #30 Kenneth Dixon (Yard Tracker: 382 Yards)
    • ekat schrieb:

      Ich wollte es nicht wahrhaben, nun deutet aber vieles darauf hin und ichkönnte kotzen wenn ich nur daran denke. man war auf einem sehr sehr sehr guten Weg zurück an die Pac12, vlt sogar NCAA Spitze. Nun soll Willie Taggart sich mit der FSU treffen/getroffen haben und wird wohl gleich auch noch den Staff mitnehmen und wohl die meisten Commits. Echt bitter. Zum kotzen.

      Mir ist klar, dass auch Coaches nur versuchen erfolgreich zu sein, viel Geld zu verdienen, aber dieses wechseln nach einem oder 2 Jahre ist kein gutes Zeichen auch an Recruits. Ja, Business. Aber das nimmt derzeit nur überhand.

      Auch wenn Taggart aus Florida kommt und da Beziehungen zu hat, ist das immer schwierig eine Uni nach so kurzer Zeit zu verlassen und wieder vieles kaputt zumachen, was man aufgebaut hat.

      Aber gut, warten wir es ab. Er wäre nicht der erste und auch nicht der letzte bleiben.
      ------------------------------------------------------

    • vorallem springen immer mehr Recruits ab, weil sie in eine ungewisse Zukunft schauen. dieses ewige Hickhack kanns doch nicht sein, Taggart müsste klar Stellung beziehen um auch die Ducks nicht im dunkeln stehen zu lassen. Sumlin soll ein heisser Kandidat sein, aber auch der wird Angebote erhalten und nicht ewig warten.
      Baltimore Ravens
      R.I.P. Tray Walker 1992-2016
      R.I.P. Konrad Reuland 1987-2016

      #30 Kenneth Dixon (Yard Tracker: 382 Yards)
    • jetzt beginnt die Suche nach einem geeigneten Nachfolger, der gut recruiten kann.

      Mit Herbert hat man eigentlich einen funktionalen QB, dass sollte HCs nicht abschrecken. Dennoch traurig, dass Taggart wohl mehr Geld von den Ducks bekommen hätte und dennoch der FSU den Vortritt gewährt. Heimat hin oder her, dass lässt denken.
      Baltimore Ravens
      R.I.P. Tray Walker 1992-2016
      R.I.P. Konrad Reuland 1987-2016

      #30 Kenneth Dixon (Yard Tracker: 382 Yards)
    • ekat schrieb:

      jetzt beginnt die Suche nach einem geeigneten Nachfolger, der gut recruiten kann.

      Mit Herbert hat man eigentlich einen funktionalen QB, dass sollte HCs nicht abschrecken. Dennoch traurig, dass Taggart wohl mehr Geld von den Ducks bekommen hätte und dennoch der FSU den Vortritt gewährt. Heimat hin oder her, dass lässt denken.
      Bin nicht so tief drinnen bei Oregon wie du aber was ich gelesen habe waren die Angebote 30 Mio (FSU) vs etwas über 20 (Ducks) über 5 Jahre. Das ist schon nicht wenig
    • Die meisten Oregon Recruits haben mittlerweile decomitted. Bei Devon Williams, ohne Visits oder Comitments (5 Star WR Recruit) gibts allerdings Hoffnung. Er wird am Samstag mit seiner Mutter in Vegas sein um sich das Spiel anzuschauen und dich evt. überzeugen zu lassen nach Eugene zu kommen.
      Baltimore Ravens
      R.I.P. Tray Walker 1992-2016
      R.I.P. Konrad Reuland 1987-2016

      #30 Kenneth Dixon (Yard Tracker: 382 Yards)

    • Guter smarter Typ! :bier: Der hat da natürlich einen wichtigen Punkt angesprochen. McCaffrey fällt da meiner Meinung nach ein bisschen raus, was den finanziellen Punkt betrifft. Aber ist schon so natürlich. Andererseits kann man sich auch beim Training verletzten oder bei der Combine.

      Jeder muss da seine eigene Entscheidung treffen. Aber ich als GM würde lieber jemanden picken, der unbedingt spielen will. Aber gebe zu, war im Mock Fragt letzte Saison sehr knapp davor McCaffrey zu picken. :mrgreen:
      ------------------------------------------------------

    • florham24 schrieb:

      McCaffrey fällt da meiner Meinung nach ein bisschen raus, was den finanziellen Punkt betrifft
      Und warum? Weil sein Vater in der NFL gespielt hat? Klar ist da von Haus aus Geld vorhanden, aber evtl. möchte jemand ja auch im Leben auf eigenen Beinen stehen und nicht nur von Daddys Kohle leben.? Klar er fällt weicher bei ner Verletzung...

      florham24 schrieb:

      Aber ich als GM würde lieber jemanden picken, der unbedingt spielen will
      Du würdest ihn aber nicht mehr picken, wenn er sich im Bowl Game das Kreuzband reißt ;) Zumindest an der Stelle wo du es wolltest.
      „Nazism taught you nothing. Instead of learning that evil must be fought, you learned that fighting is evil.“
    • Mile High 81 schrieb:

      florham24 schrieb:

      McCaffrey fällt da meiner Meinung nach ein bisschen raus, was den finanziellen Punkt betrifft
      Und warum? Weil sein Vater in der NFL gespielt hat? Klar ist da von Haus aus Geld vorhanden, aber evtl. möchte jemand ja auch im Leben auf eigenen Beinen stehen und nicht nur von Daddys Kohle leben.? Klar er fällt weicher bei ner Verletzung...

      florham24 schrieb:

      Aber ich als GM würde lieber jemanden picken, der unbedingt spielen will
      Du würdest ihn aber nicht mehr picken, wenn er sich im Bowl Game das Kreuzband reißt ;) Zumindest an der Stelle wo du es wolltest.
      Zu Punkt1: Unter anderem ja. Kommt aus einem soliden Verhältnis und muss nicht auf Teufel kaum raus sofort und viel Geld verdienen. Den 2. Teil unterschriebe ich. Klar will fast jeder auf eigenen Beinen stehen und nicht auf Mama und Papa angewiesen sein. Und wenn man das große Geld sieht, will man es auch erreichen. Ich habe ihn oder die anderen dafür ja nicht verurteilt. Aber es ist für den Sport einfach nicht gut, und es werden ja eher mehr als weniger und schadet den Teams in den Bowl Games ungemein. Frag mal bei West Virginia nach. Auch wenn die wahrscheinlich mit Crawford nicht gewonnen hätten bei den QB Spiel.

      Und der andere Punkt: Auch richtig. Bei einem Kreuzbandriss hätte ich ihn nicht an 8 fast genommen und wie die Panthers in der Realität. Dann 2. Runde und Millionen weniger. Dagegen gäbe es Versicherungen. Und so was wie bei Ekpre-Olomu ist zwar sehr ärgerlich, aber in der heutigen Zeit sehr selten, das eine Kreuzband Verletzung die Karriere kostet. Und der hat durch die Versicherung 3 Millionen bekommen. Im Verhältnis zum mögliche Verdienst wenig, aber von unser eins verdienen viele nichtmal viele die Hälfte in 40/45 Jahren.

      Die fallen schon weich. Und ja, Arzt kosten kämen vielleicht da bei denen mit hinzu als Leistungssportler, die wir vielleicht nicht hätten.

      Ich, wieviele andere auch, sind der Meinung es tötet den Sport ein bisschen. Und ist keine gute Richtung. Das ist viele Gründe nachvollziehen kann, steht außer Frage. Und am Ende hat er alles richtig gemacht. Ein Jaylon Smith würde es jetzt vielleicht auch anders machen, auch wenn er so meine ich noch nicht gesagt hat.
      ------------------------------------------------------

    • florham24 schrieb:

      Mile High 81 schrieb:

      florham24 schrieb:

      McCaffrey fällt da meiner Meinung nach ein bisschen raus, was den finanziellen Punkt betrifft
      Und warum? Weil sein Vater in der NFL gespielt hat? Klar ist da von Haus aus Geld vorhanden, aber evtl. möchte jemand ja auch im Leben auf eigenen Beinen stehen und nicht nur von Daddys Kohle leben.? Klar er fällt weicher bei ner Verletzung...

      florham24 schrieb:

      Aber ich als GM würde lieber jemanden picken, der unbedingt spielen will
      Du würdest ihn aber nicht mehr picken, wenn er sich im Bowl Game das Kreuzband reißt ;) Zumindest an der Stelle wo du es wolltest.
      Ein Jaylon Smith würde es jetzt vielleicht auch anders machen, auch wenn er so meine ich noch nicht gesagt hat.
      Da kann ich Aufklärung betreiben:


      Jaylon Smith doesn schrieb:

      "Those freak types of accidents, injuries, they happen," Smith said. "But you don't go in the game thinking, 'Oh man, I'm going to get hurt.' That was my decision, and I love it. And I wouldn't change it. If I knew that I was going to get hurt and wasn't going to be a top-five pick again, I would have literally played in that game again because of my teammates and how much Notre Dame means to me."
      Ob das jetzt ein bisschen zu viel Pathos und zu wenig Hirn ist, darf gerne diskutiert werden ;)
      “Jason Witten is the standard as a person and as a football player” - Jason Garrett
    • aikman schrieb:

      florham24 schrieb:

      Mile High 81 schrieb:

      florham24 schrieb:

      McCaffrey fällt da meiner Meinung nach ein bisschen raus, was den finanziellen Punkt betrifft
      Und warum? Weil sein Vater in der NFL gespielt hat? Klar ist da von Haus aus Geld vorhanden, aber evtl. möchte jemand ja auch im Leben auf eigenen Beinen stehen und nicht nur von Daddys Kohle leben.? Klar er fällt weicher bei ner Verletzung...

      florham24 schrieb:

      Aber ich als GM würde lieber jemanden picken, der unbedingt spielen will
      Du würdest ihn aber nicht mehr picken, wenn er sich im Bowl Game das Kreuzband reißt ;) Zumindest an der Stelle wo du es wolltest.
      Ein Jaylon Smith würde es jetzt vielleicht auch anders machen, auch wenn er so meine ich noch nicht gesagt hat.
      Da kann ich Aufklärung betreiben:
      Jaylon Smith doesn't regret playing in bowl game that led to devastating injury','https://www.cbssports.com/nfl/news/jaylon-smith-doesnt-regret-playing-in-bowl-game-that-led-to-devastating-injury/']"Those freak types of accidents, injuries, they happen," Smith said. "But you don't go in the game thinking, 'Oh man, I'm going to get hurt.' That was my decision, and I love it. And I wouldn't change it. If I knew that I was going to get hurt and wasn't going to be a top-five pick again, I would have literally played in that game again because of my teammates and how much Notre Dame means to me."
      Ob das jetzt ein bisschen zu viel Pathos und zu wenig Hirn ist, darf gerne diskutiert werden ;)

      Das ist halt die Frage, ob er das einfach nur sagt, oder wirklich meint. Hat er denn diese Saison regelmäßig und gut gespielt? Habe das diese Saison überhaupt nicht mitbekommen, da ich nichts von den Cowboys verfolgt habe. :mrgreen:

      Dann wäre es ja gut für ihn ausgegangen und es fällt einem leichter es so zu sagen, wenn er noch die Chance auf eine gute Karriere bzw einen guten Vertrag hat. Andernfalls ist das eine Schönrednerei.
      ------------------------------------------------------

    • florham24 schrieb:

      Und der hat durch die Versicherung 3 Millionen bekommen. Im Verhältnis zum mögliche Verdienst wenig, aber von unser eins verdienen viele nichtmal viele die Hälfte in 40/45 Jahren.
      Das aber kein Argument.
      Wenn du die Chance hast 45 Millionen zu machen, womit Du + weitere Generationen von Dir finanziell abgesichert sind dann sind 3 Millionen mal überzogen formuliert gar nix.


      florham24 schrieb:

      Ich, wieviele andere auch, sind der Meinung es tötet den Sport ein biss
      Das ist aus Fansicht auch zu verstehen. Aber das Problem ist ja an anderer Stelle.

      Ich bin wirklich kein College Nerd, aber rein faktisch ist es doch so, dass die meisten der Jungs quasi Profisportler(gerade in den großen Programmen) sind. Ja sie kriegen ein Stipendium und einen Abschluss (von dem jeder was das viele ihn ohne Football Hintergrund nicht bekommen hätten, also auch jeder potenzielle Arbeitgeber von denen die es nicht nach ganz oben geschafft haben).

      Im Gegensatz zu Profis spielen sie aber für lau, während sich die Unis nicht zu knapp die Taschen voll machen. Die Profiliga NFL hat oben drauf nen kostenfreies Farmsystem.
      Natürlich kann man da aus Fansicht romantisch davon sprechen, dass Spieler doch bitte im letzten Spiel des Jahres auflaufen sollen. Aber sie sind blöderweise die einzige die quasi nix davon haben. Die Unis kriegen Kohle jeder Bowl hat irgendeinen Sponsornamen usw. .
      „Nazism taught you nothing. Instead of learning that evil must be fought, you learned that fighting is evil.“
    • Ich kann beide Seiten sehr gut nachvollziehen. Als Spieler würde ich persönlich mich auch zweimal fragen, ob ich in einem "unwichtigen Bowl", in dem evtl. gerade einmal 50 Prozent Plätze besetzt sind, und der Boden evtl total zugefroren (siehe New Era Bowl am gestrigen Tage) ist, wirklich spielen und eine Verletzung riskieren möchte. Bei einem prestigeträchtigen Bowl (Rose, Sugar, Fiesta, usw.) würde ich bzw. einige Spieler das sicherlich anders beurteilen.
      Excuses are for losers!
    • Seahawk schrieb:

      Ich kann beide Seiten sehr gut nachvollziehen. Als Spieler würde ich persönlich mich auch zweimal fragen, ob ich in einem "unwichtigen Bowl", in dem evtl. gerade einmal 50 Prozent Plätze besetzt sind, und der Boden evtl total zugefroren (siehe New Era Bowl am gestrigen Tage) ist, wirklich spielen und eine Verletzung riskieren möchte. Bei einem prestigeträchtigen Bowl (Rose, Sugar, Fiesta, usw.) würde ich bzw. einige Spieler das sicherlich anders beurteilen.

      Das ist ein guter Punkt, mit den Zuschauerzahlen. Ist jetzt eigentlich kein ausschließliches Pac12 Thema, aber das ist echt sehr mau, was da an Zuschauerzahlen in den ersten 15 Bowls vor Ort war. Da macht es natürlich auch nochmal weniger Spaß zu spielen, auch wenn Bowl Game, Bowl Game ist.

      Ihr habt schon recht, gerade du Mile High, aber man muss ja auch sagen, ohne das ich valide Zahlen habe. Wie oft hat sich jetzt ein möglicher First Round Pick durch eine Verletzung im Bowl Game rausgeschossen? Jaylon Smith fällt natürlich ein? Aber sonst?

      Ekpre-Olumu war im Training zum Bowl Game, könnte man auch noch dazu zählen. Denn sowas schlägt ja schon höhere Wellen und ich würde mich wundern, wenn da soviele an mir vorbeigegangen wären.

      Klar, Risiko und möglicher Verlust/Gewinn. Ist alles eine Nutzen/Kostenrechnung. Und wie gesagt, ich verurteile einen Spieler nicht, der es macht und ich glaube die meisten Teams auch nicht. Und das sollte man auch nicht. Wenn man als Afro-Amerikaner, aus einem Ghetto kommt und nichts hatte, und auch seiner Familie helfen will, sollte man sich das sehr gut überlegen. Aber passieren kann immer was, und dann könnte man auch sagen, die ganzen kleinen Spiele gegen FCS Teams setzte ich auch mal aus, weil das Risiko in der letzten Saison zu groß ist. Gerade bei den größeren/stärkeren Colleges.

      Aber gut, führt zu weit. :mrgreen:
      ------------------------------------------------------

    • florham24 schrieb:

      aikman schrieb:

      florham24 schrieb:

      Mile High 81 schrieb:

      florham24 schrieb:

      McCaffrey fällt da meiner Meinung nach ein bisschen raus, was den finanziellen Punkt betrifft
      Und warum? Weil sein Vater in der NFL gespielt hat? Klar ist da von Haus aus Geld vorhanden, aber evtl. möchte jemand ja auch im Leben auf eigenen Beinen stehen und nicht nur von Daddys Kohle leben.? Klar er fällt weicher bei ner Verletzung...

      florham24 schrieb:

      Aber ich als GM würde lieber jemanden picken, der unbedingt spielen will
      Du würdest ihn aber nicht mehr picken, wenn er sich im Bowl Game das Kreuzband reißt ;) Zumindest an der Stelle wo du es wolltest.
      Ein Jaylon Smith würde es jetzt vielleicht auch anders machen, auch wenn er so meine ich noch nicht gesagt hat.
      Da kann ich Aufklärung betreiben:
      Jaylon Smith doesn't regret playing in bowl game that led to devastating injury','https://www.cbssports.com/nfl/news/jaylon-smith-doesnt-regret-playing-in-bowl-game-that-led-to-devastating-injury/']"Those freak types of accidents, injuries, they happen," Smith said. "But you don't go in the game thinking, 'Oh man, I'm going to get hurt.' That was my decision, and I love it. And I wouldn't change it. If I knew that I was going to get hurt and wasn't going to be a top-five pick again, I would have literally played in that game again because of my teammates and how much Notre Dame means to me."
      Ob das jetzt ein bisschen zu viel Pathos und zu wenig Hirn ist, darf gerne diskutiert werden ;)
      Das ist halt die Frage, ob er das einfach nur sagt, oder wirklich meint. Hat er denn diese Saison regelmäßig und gut gespielt? Habe das diese Saison überhaupt nicht mitbekommen, da ich nichts von den Cowboys verfolgt habe. :mrgreen:

      Dann wäre es ja gut für ihn ausgegangen und es fällt einem leichter es so zu sagen, wenn er noch die Chance auf eine gute Karriere bzw einen guten Vertrag hat. Andernfalls ist das eine Schönrednerei.
      Er hat dieses Jahr zum ersten Mal wieder gespielt und dabei gute Ansätze gezeigt, zumindest als Pass-Rusher. Gegen den Lauf hat er deutliche Defizite.

      Aber ich glaube, der ist wirklich so positiv. Das stimmt mit seinem Twitter überein und es hilft sicher auch die Tatsache, dass er mit seinem älteren Bruder im Team gelandet ist (Rod Smith ist RB bei den Cowboys). So ne 'Destiny' und 'Faith' Geschichte.
      “Jason Witten is the standard as a person and as a football player” - Jason Garrett
    • Die Pac12 ist drauf und dran einen Rekord aufzustellen, den man nicht so gern hat. Mit noch einem Spiel ausstehend hat man dieses Jahr eine Bowl-Bilanz von 1 Sieg (Utah) zu 7 Niederlagen (Arizona, Arizona State, Oregon, Stanford UCLA, USC, Washington State). Die bisherige 'Bestmarke' einer Power 5 Conference lag bei 1-6 für die Big Ten in 2008.

      Autsch.
      “Jason Witten is the standard as a person and as a football player” - Jason Garrett
    • Somit liegt die letzte Hoffnung bei Washington, die gegen Penn St. eher als Underdog ins Spiel gehen. Ich hoffe wenigstens, dass die Huskies heute Abend nicht so chancenlos wie USC sind. Ein Sieg über Penn St. wäre nicht nur für die Huskies sondern auch für die gesamte Pac12 wichtig.
      Excuses are for losers!
    • Es sollte nicht sein. Penn St war heute einfach besser. Das größte Problem war die 3rd Down Defense. Wir haben es einfach nicht geschafft deren Offense von Feld zu bekommen. 13 von 17 3rd Downs wurden erfolgreich bestreitet...

      Ansonsten kann nur festgehalten werden, dass man sich nicht aufgegeben und abschlachten lassen hat.
      Excuses are for losers!