New England Patriots 2017

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wer hat zwei Daumen und mehr Playoff-Spiele mit 3 oder mehr Touchdown-Pässen als jeder andere QB in der NFL Geschichte (10 - alle gewonnen)?

    This Guy:
    hqdefault.jpg

    Bring On The Bees.

    Edit: 12tes AFC-Championship Game für den Typen. 7tes in Folge. Unfassbar.
    “Jason Witten is the standard as a person and as a football player” - Jason Garrett

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von aikman ()

  • 1. Quarter noch etwas Probleme und dann vollkommen dominant. Die Defense hat es gut gemacht, nur Butler fand ich schwach. Der war immer 1 Meter hinten dran. In der Offense hat es wunderbar geklappt. Amendola und Lewis stechen heraus. Nur von Cooks könnte etwas mehr kommen.

    Von daher weiter so...
  • Glückwunsch. 7 afc ccg in folge. Ein Rekord für die Ewigkeit. Der Rest der nfl muss ne Kerze anzünden, dass Brady oder bb in Rente gehen.
    „Nazism taught you nothing. Instead of learning that evil must be fought, you learned that fighting is evil.“
  • Eine richtig starke Vorstellung der gedamten Mannschaft. Negativ ist mir auch nur Malcolm Butler aufgefallen. Mittlerweile bin ich echt nicht böse, wenn nach dieser Saison woanders spielt. Ansonsten hat die Defense einfach dominiert, ob Gillmore, Rowe oder Chung in der Secondary oder die gesamte Front Seven, das war mit Abstand die beste defensive Leistung in dieser Saison. Was Belichick und Patricia aus den Spielern wie Wise, Adam Butler, Marquis Flowers and Ricky Jean Francois rausgeholt haben, ist bemerkenswert. Henry wurde von Anfang an im Schach gehalten und der Pass Rush war ebenfalls bockstark (eventuell ein wenig durch die Verletzung vom RT der Titans begünstigt).

    Die Offense am Anfang mit ein paar Schwierigkeiten, doch die Titans hatten keine Antwort auf das Kurzspaß-Spiel der Patriots. White, Lewis und Amendola waren großartig. Etwas schwach fand ich Brandon Cooks, der ein paar durchaus fangbare Pässe von Brady nicht fangen konnte. Hogan mit einem TD, aber ansonsten relativ ruhig. Ich erwarte nächste Woche mehr von ihm. Gronk ist Gronk und wie alle müssen einfach froh sein, dass er in dieser Form in Januar ist. Und Brady hat die Zweifel erst einmal ruhig gestellt, das war eine dominante Vorstellung, trotz einiger Drops seiner Receiver (der Pass auf White in der Pressure wäre ein Highlight Reel, wenn White ihn hätte fangen können).
    "Fire up the duck boats" - TEN championship parades since 2001: Patriots (2002, 2004, 2005, 2014, 2016), Red Sox (2004, 2007 & 2013), Celtics (2008) and Bruins (2011)
  • Dominate Vorstellung, offensiv wie defensiv hat da sehr viel gepasst. Leider hat sich J. Jones kurz vor Schluss (Garbage Time) noch verletzt, hat nicht gut ausgesehen. Weiß jemand, was er hat? Hat leider klar nach Season Ending ausgesehen.
  • Robert84 schrieb:

    Dominate Vorstellung, offensiv wie defensiv hat da sehr viel gepasst. Leider hat sich J. Jones kurz vor Schluss (Garbage Time) noch verletzt, hat nicht gut ausgesehen. Weiß jemand, was er hat? Hat leider klar nach Season Ending ausgesehen.
    Sah nach Achilles aus. Er konnte aber IMO selbst das Spielfeld verlassen und war danach im Blue Tent. Ich hoffe für ihn das Beste. Ein wichtiger Depth-Spieler.
    "Fire up the duck boats" - TEN championship parades since 2001: Patriots (2002, 2004, 2005, 2014, 2016), Red Sox (2004, 2007 & 2013), Celtics (2008) and Bruins (2011)
  • Nach etwas rostigem Beginn war es am Ende recht eindeutig und dominant auf beiden Seiten des Balles. Vor allem die defensive Leistung war bemerkenswert. Auch ich muss hier nur Malcolm Butler negativ hervorheben, der generell eine schwache Saison spielt. Ansonsten war es mit Abstand die beste D-Leistung in dieser Saison, die auch nicht dadurch gemindert wird, dass es "nur" die Titans waren. Wir haben in dieser Saison schon deutlich schwächere QB's wie All-Pros aussehen lassen.

    Offensiv waren bis auf Cooks alles top. Lewis und Gronk wie schon seit Monaten klasse, Amendola und White im PO-Mode, Hogan nach langer Pause mit einem schönen TD-Catch. Bei Brady keine Spur von irgendwelchen Unsicherheiten, die in ein paar der letzten RS-Spiele zu beobachten waren.

    Wen wünscht man sich jetzt für das CCG? Sowohl die Steelers als auch die Jags wären sehr unangenehm, keine Frage. Da ich aber große Spiele mag und nicht unbedingt die Jacksonville-Defense gegen Brady sehen muss, würde ich ein erneutes Duell gegen Pittsburgh bevorzugen.
  • Glückwunsch an die Pats, sehr starke Leistung! Allerdings wurde es dafür für den neutralen Betrachter auch sehr schnell extremst langweilig. Also genauso wie es von den meiesten erwartet wurde. Ich war ganz froh, mir dafür nicht die Nacht um die Ohren geschlagen zu haben, sondern heute morgen geguckt zu haben.

    Nach dem 0:7 hatte ich ja gehofft, dass die Titans einigermaßen gut mithalten können, zumal es von der Titans Defense ein blitzsauberes 1. Quarter war.

    Wenn man bei einer solch deutlichen Niederlage von einem Knackpunkt sprechen kann, dann war es für mich die 5 Yard Strafe beim Punt der Pats beim Stand von 14:7. Im Normalfall hätte die Titans den Ball in sehr guter Fieldposition erhalten, so stand es am Ende des Drives dann 21:7 und die Nummer war im Grunde gelaufen. Insgesamt eine ärgerlicher Verlauf an dieser Stelle, da ich die Strafe für unberechtigt gehalten hab. Als Ausrede für die Titans Niederlage kann das Ding trotzdem nur schwer herhalten, da man dafür einfach zu wenig im Anschluss gezeigt hat.

    Ich erwarte nächste Woche ein deutlich engeres CCG gegen die Steelers (erwarte einen Sieg heute gegen die Jags). Mein persönliches Problem ist dabei nur... mir fällt das Daumen drücken schwer, da ich weder mit den Steelers noch mit den Pats wirklich was anfangen kann und auch nur irgendwie Sympathie aufbringen kann für eines der beiden Teams.
    "Einmal Borusse, immer Borusse!" (Alois Scheffler)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von urlacher54 ()

  • Butler bekommt hier zu viel ab. Davis ist ein Missmatch und hätte eigentlich von Gillmore gecovert werden müssen. Beim ersten TD spielt man Man mit Press, Davis läuft eine Hitch & Go und Butler hat keine Hilfe overtop - das ist sehr schwer zu verteidigen. Das Play war gut designed von den Titans und Butler muss auf die Hitch reagieren. Der zweite Davis TD ist dann eine Out, wenn ich mich nicht irre, und hat ein gutes QB-WR Timing, wobei Davis dessen Physis in die Karten spielte.

    Generell war es eine starke Reaktion auf die vorherigen Unruhen und vor allem die D hat mir gefallen, denn von der O ist man solche Leistungen und adjustments ja gewohnt. In Bezug auf die D hat Tony Romo etwas interessantes gesagt: „At some point, we need to take this D serious. We are at the Divisionals and this unit delivers. Yes, we do have these yards, but since week 5 it’s the best scoring D and they get the pass rush improved week after week.” So oder so ähnlich hat er es gesagt und damit eine Art Lanze gebrochen.
  • urlacher54 schrieb:

    Glückwunsch an die Pats, sehr starke Leistung! Allerdings wurde es dafür für den neutralen Betrachter auch sehr schnell extremst langweilig. Also genauso wie es von den meiesten erwartet wurde. Ich war ganz froh, mir dafür nicht die Nacht um die Ohren geschlagen zu haben, sondern heute morgen geguckt zu haben.

    Nach dem 0:7 hatte ich ja gehofft, dass die Titans einigermaßen gut mithalten können, zumal es von der Titans Defense ein blitzsauberes 1. Quarter war.

    Wenn man bei einer solch deutlichen Niederlage von einem Knackpunkt sprechen kann, dann war es für mich die 5 Yard Strafe beim Punt der Pats beim Stand von 14:7. Im Normalfall hätte die Titans den Ball in sehr guter Fieldposition erhalten, so stand es am Ende des Drives dann 21:7 und die Nummer war im Grunde gelaufen. Insgesamt eine ärgerlicher Verlauf an dieser Stelle, da ich die Strafe für unberechtigt gehalten hab. Als Ausrede für die Titans Niederlage kann das Ding trotzdem nur schwer herhalten, da man dafür einfach zu wenig im Anschluss gezeigt hat.

    Ich erwarte nächste Woche ein deutlich engeres CCG gegen die Steelers (erwarte einen Sieg heute gegen die Jags). Mein persönliches Problem ist dabei nur... mir fällt das Daumen drücken schwer, da ich weder mit den Steelers noch mit den Pats wirklich was anfangen kann und auch nur irgendwie Sympathie aufbringen kann für eines der beiden Teams.
    Das Offside beim Punt war für mich eindeutig. Der Titans-Spieler bewegt sich ganz klar zuerst, das war in der Wiederholung sehr deutlich zu sehen. Die Verwirrung entstand, weil die Refs zunächst auf False Start eines unserer Spieler entschieden hatten. In der Wiederholung sah man aber recht klar, dass er nur reagiert hat und die erste Bewegung auf Titans-Seite war.
  • @DrBanane

    Meine Kritik an Butler bezog sich eher auf die ganze Saison. Gillmore war in den ersten Wochen sehr schwach, hat sich aber ab Wekk 5 oder 6 gefangen und stetig verbessert. Malcolm spielt irgendwie das ganze Jahr konstant schwächer als in den 3 Jahren zuvor. Trotzdem würde ich ihn nur ungern verlieren, denn er hat ja über Jahre gezeigt, dass er es kann. Und wer weiß, wann der nächste Malcolm-Butler-Moment in den Playoffs kommt.
  • dr_error schrieb:

    urlacher54 schrieb:

    Glückwunsch an die Pats, sehr starke Leistung! Allerdings wurde es dafür für den neutralen Betrachter auch sehr schnell extremst langweilig. Also genauso wie es von den meiesten erwartet wurde. Ich war ganz froh, mir dafür nicht die Nacht um die Ohren geschlagen zu haben, sondern heute morgen geguckt zu haben.

    Nach dem 0:7 hatte ich ja gehofft, dass die Titans einigermaßen gut mithalten können, zumal es von der Titans Defense ein blitzsauberes 1. Quarter war.

    Wenn man bei einer solch deutlichen Niederlage von einem Knackpunkt sprechen kann, dann war es für mich die 5 Yard Strafe beim Punt der Pats beim Stand von 14:7. Im Normalfall hätte die Titans den Ball in sehr guter Fieldposition erhalten, so stand es am Ende des Drives dann 21:7 und die Nummer war im Grunde gelaufen. Insgesamt eine ärgerlicher Verlauf an dieser Stelle, da ich die Strafe für unberechtigt gehalten hab. Als Ausrede für die Titans Niederlage kann das Ding trotzdem nur schwer herhalten, da man dafür einfach zu wenig im Anschluss gezeigt hat.

    Ich erwarte nächste Woche ein deutlich engeres CCG gegen die Steelers (erwarte einen Sieg heute gegen die Jags). Mein persönliches Problem ist dabei nur... mir fällt das Daumen drücken schwer, da ich weder mit den Steelers noch mit den Pats wirklich was anfangen kann und auch nur irgendwie Sympathie aufbringen kann für eines der beiden Teams.
    Das Offside beim Punt war für mich eindeutig. Der Titans-Spieler bewegt sich ganz klar zuerst, das war in der Wiederholung sehr deutlich zu sehen. Die Verwirrung entstand, weil die Refs zunächst auf False Start eines unserer Spieler entschieden hatten. In der Wiederholung sah man aber recht klar, dass er nur reagiert hat und die erste Bewegung auf Titans-Seite war.
    Die Kritik richtet sich an die Situation, dass der Center den Kopf hebt, woraufhin der Lineman sich bewegt. Ich weiß nicht, wie da die Regeln sind.
  • Papa Koernaldo schrieb:

    Wir hatten definitiv kein Pech mit den Refs - das' denke ich unstrittig.
    Aber auch kein Glück, um die Kehrseite der Medaille zu beleuchten. Das waren doch Dinger, die man begründen kann: Decker geht, nachdem Butler schon weggerutscht ist, nochmal mit dem Arm hinterher und sorgt dafür, dass er auch wirklich nicht mitkommt. Das war dem Ref dann zu viel und das Fähnchen flog. Bei der NZI hebt der Center den Kopf, der Titans Lineman springt nach vorne und zeigt dann auf Grissom. Ob das nun die richtigen Entscheidungen sind, kann man hinterfragen, aber das gibt es in jedem Spiel. Auf der anderen Seite hält Jackson Cooks bei einem langen Pass, sodass dieser Inches zu spät kommt. Darüber spricht dann niemand.
  • Hätte zwar lieber die Steelers als den Gegner gehabt, aber das Leben ist kein Wunschkonzert. Wird schwierig, aber definitiv nicht unlösbar. Die Offense wird es eindeutig schwieriger haben, als gegen die Titans. Aber wenn die Defense es wieder schafft das Running Game zu eliminieren, kann sie Bortles dazu zwingen Fehler zu machen. Ich bin zuversichtlich!
    "Fire up the duck boats" - TEN championship parades since 2001: Patriots (2002, 2004, 2005, 2014, 2016), Red Sox (2004, 2007 & 2013), Celtics (2008) and Bruins (2011)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Y2MM ()

  • Die Jags bereiten mir persönlich ziemliche Kopfschmerzen. Deren D liegt uns nicht, denn was ist der Todfeind von Brady, genau, pass Rush durch die Mitte. Da haben die Jags mit Malik Jackson und Campbell genau die Spieler, die es Brady sehr unangenehm machen können. Dazu mit Ramsey zwar einen Rookie, aber von der physis her, kann er Gronk am ehesten verteidigen.
  • rolltideroll schrieb:

    Die Jags bereiten mir persönlich ziemliche Kopfschmerzen. Deren D liegt uns nicht, denn was ist der Todfeind von Brady, genau, pass Rush durch die Mitte. Da haben die Jags mit Malik Jackson und Campbell genau die Spieler, die es Brady sehr unangenehm machen können. Dazu mit Ramsey zwar einen Rookie, aber von der physis her, kann er Gronk am ehesten verteidigen.
    Glaub nicht, dass Ramsey gegen Gronk spielen wird - dazu ist er nicht pysisch genug. Und wenn ich sehe was McDonald gegen die Jags Defense an Yards und Fängen erzielt hat, dann wird das nicht unbedingt ein einfaches Unterfangen einen noch talentierteren TE wie Gronk im Schach zu halten. Wichtig wird aber das Running Game vor allem durch die Mitte. Hoffe Burkhead oder Gillislee stehen dann zur Verfügung.
    “Jason Witten is the standard as a person and as a football player” - Jason Garrett
  • rolltideroll schrieb:

    Die Jags bereiten mir persönlich ziemliche Kopfschmerzen. Deren D liegt uns nicht, denn was ist der Todfeind von Brady, genau, pass Rush durch die Mitte. Da haben die Jags mit Malik Jackson und Campbell genau die Spieler, die es Brady sehr unangenehm machen können. Dazu mit Ramsey zwar einen Rookie, aber von der physis her, kann er Gronk am ehesten verteidigen.
    Die Jags D kann Man gegen die Pats spielen, ja. Aber auch all over the field und gegen alle? Dazu fußte die Blaupause, die die Texans letztes Jahr im Divisonal Game geboten haben, hauptsächlich auf der rotierenden Front: Man hat die 4-3 regelmäßig rotieren lassen, DE als DL und umgekehrt aufgestellt. Seitdem ist aber auch viel Football gespielt worden und auch Tom Brady entwickelt sich noch weiter. Sein Pocket Movement ist dieses Jahr nochmal verbessert und er kann dem Rush entsprechend ausweichen. Also Respekt vor der D ja, Angst nein.

    Auf der anderen Seite haben die Jags jede Menge Punkte in Pittsburgh abgegeben, haben ein forderndes Spiel mehr in den Beinen und müssen erst einmal Gronk und die Catching Backs verteidgen. Dazu laufen da ja auch noch Hogan, Cooks und Dola rum, die auch Bälle fangen können. Auch wenn Cooks nicht so auffällig spielte, muss man den langen Ball jedes Mal respektieren. Genau aus diesem Grund ging zum Schluss auch das lange Ding in seine Richtung, um dem nächsten Gegner Tape zu liefern. Wir schauen mal. Schön finde ich, dass das Spiel den frühen Spot hat. :)
  • Innerlich hatte ich eher den Steelers die Daumen gedrückt, weil ich die Duelle mit denen wirklich mag und wir dabei meistens gewinnen. Andererseits hatte ich im Laufe der 2. Hälfte gestern häufig die Vorstellung, wie Big Ben (Monstervorstellung!) und AB (Monstervorstellung!!!) uns auseinandernehmen. Da ist mir Bortles am Ende dann doch etwas lieber.

    Gegedie Jags-Defense wird es natürlich nicht einfach, allerdings hat Brady am Ende doch deutlich mehr Waffen als Big Ben. Wir haben zwar keinen WR vom Kaliber eines Antonio Brown, aber mit Gronk, Dola, Cooks, Hogan, Lewis, White, evtl. noch Burkhead ist die Auswahl recht groß und breit. Gibt es eigentlich News zu Waddle?

    Wenn unsere D die Leistung vom Samstag wiederholen kann, schätze ich unsere Chancen sehr hoch ein. Auf keinen Fall dürfen wir so agieren wie die Steelers gestern.
  • dr_error schrieb:

    Wenn unsere D die Leistung vom Samstag wiederholen kann, schätze ich unsere Chancen sehr hoch ein. Auf keinen Fall dürfen wir so agieren wie die Steelers gestern.
    Die Steelers haben die Disziplin vermissen lassen. Das beste Beispiel war der PA-Fake mit Touchdown auf den FB. Ja, man musste das Running Game der Jags mit allen Spielern verteidigen, aber wenn der FB durch die Line eine Passroute läuft, dann macht er das nicht, um schon einmal vorsorglich im 2nd Level blocken zu können, falls der RB durch die Box kommt. Da muss man dann viel eher reagieren und den FB aufnehmen.
  • Ich denke, wenn wir das Laufspiel von Leonard Fournette in den Griff bekommen (was die Steelers nicht geschafft haben), dann haben wir die große Stärke/stärkste Waffe der Jags in dessen Offensive aus dem Spiel genommen.
    Die restliche O-Line wirkt doch eher blass und der Anteil des Laufspieles ist doch recht hoch, da das Passing nicht gerade die Stärke von Bortles ist.

    Auch die in der Saison so starke Defense der Jags hat gestern verdammt viele Pukte zugelassen, somit sieht man, dass auch diese anfällig sein kann.