New England Patriots 2017

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • dr_error schrieb:

    Bei mir steigt ganz langsam, aber sicher die Aufregung. Das wird eine lange Woche.
    Ja, so langsam kribbelt es in den Fingern und ich freue mich wie Bolle, mit meinen Freunden ne tolle SB-Party zu feiern. Wenn ich mir unseren Essensplan/Buffett so ansehe, werden wir wohl alle nach Hause rollen und nicht mehr gehen können :D
  • Robert84 schrieb:

    Malcom Butler ist offenbar krank (illness). Wird deshalb am Media Day durch Chung ersetzt. Hoffentlich ists nur ne Kleinigkeit. Und hoffentlich nichts besonders ansteckendes...
    hoffentlich wird Butler schnell gesund. Denn er wird wichtig für die coverage von agholor sein, denn Rowe und Gilmore werden mit Jeffery und Ertz alle Hände voll zu tun haben.
  • rolltideroll schrieb:

    hoffentlich wird Butler schnell gesund. Denn er wird wichtig für die coverage von agholor sein, denn Rowe und Gilmore werden mit Jeffery und Ertz alle Hände voll zu tun haben.
    ich denke, dass Ertz von Chung gedeckt wird.

    Und beim Thema Illness denke ich immer daran, dass es hoffentlich nicht die runde durch den Locker Room macht...
  • Keys für die Pats

    Offensive:
    • Auch die Eagles werden Man inkl. Interior Pressure als Mittel gegen die Pats/Brady ausgemacht haben. Demnach gilt es via Rub Routes die Nachhaltigkeit dieses Konzepts zu überprüfen. Gegen Jacksonville hat man gleich zu Beginn Cooks und Dola via Rub Routes in Kombi mit der LB-Zuständigkeit recht ordentlichen Erfolg gehabt. Jacksonville hat danach dem eigenen Team sowie dem zuvor erarbeiteten Konzept nicht mehr vertraut und auf Zone umgestellt. Dies ist im Grunde ideal für die Underneath Routes der RB, was Jacksonville durch die athletischen LB verteidigen konnte, jedoch dann Overtop Probleme hatte. Demnach gilt: RB in Motion, um die Coverage zu entlarven (von I-Formation zur Spread und umgekehrt) und Rub Routes gegen Man Coverage.
    • Wie bereits erwähnt, war vor allem die athletischen Vorteile der Jacks-D ein Grund für die eher dürftigen Stats der RB im CCG. Philly wird jedoch bei weitem nicht diese Fähigkeiten im LB Corps haben, also wird man wieder Swings, Flat Routes, Wheels und Angle Routes der RB sehen. Die Nutzung der RB als Passing Backs wird elementar sein, um das Game schnell zu halten.
    • No Huddle und das Kurzpassspiel werden ebenfalls wichtig werden. Spielt Philly Man und versucht so durch die Front 7 Druck aufzubauen, sollte man dsa gewohnte Bild sehen: Schnelle Pässe, Motion und kaum Verschnaufspausen für die D. Durch Brady steht einem das gesamte Playbook an der Line zur Verfügung und das wird man wieder nutzen können. Die Depth der Philly Front ist klasse, aber im No Huddle ist das Auswechseln schwer durchführbar.
    • Wie gut wird das Edge Contain der Eagles sein? Wie gesagt, die Front ist unfassbar gut, aber wie diszipliniert werden die Edge Rusher spielen? Bekommt man si geködert, um sie zum Überlaufen des Plays zu bringen, da sie primär die Scheuklappen runterklappen und nur Brady im Visir haben? Wenn ja, also sprich wenn die DE eben nicht die Edge "setten", können auch Outside Runs mit Pulling OL bzw. TE interessant werden. Zu sehen war das im letzten Play gegen Jacksonville, als der Gegner sich auf einen Inside Run einstellte, die Edge nicht gesetzt hat und dann chancenlos war.
    • Nimmt Philly Gronk in Man Coverage durch Jenkins? Wenn ja, wird man viel Man bzw. Cover 1 spielen, also ist nur ein DB tief, der das Feld als Hawk komplett bearbeitet. Somit kann man nicht Hogan und Cooks mit FS-Hilfe Overtop covern. Wenn dem so ist, dann warte ich nur auf die Post Route gepaart mit einer Deep In/Dig Route von Hogan. Der FS muss sich dann entscheiden und einer wird frei bzw. wird ein 1 on 1 haben. Spannend!


    Defensive:

    • Das Interior Blocking und Kelce, der Center, der Eagles sind verdammt gut und man schafft es stets einen oder gar mehrere Spieler aufs 2nd Level gegen die LB zu bringen. Die Bear Front könnte hier die Lösung sein, bei der man die komplette O-Line quasi 1 zu 1 besetzt. Dies kann auch verspätet nach dem Snap geschehen. Gleichzeitig kann man die Line aber auch direkt vollstellen und dann die LB in Coverage fallen lassen - oder blitzen lassen.
    • Blitzing, Blitzing, Blitzing! Wie schon gegen die Jags in Hälfte 2, muss man auch gegen Philly mehr als nur die üblichen 4 D-Liner rushen lassen. Die O-Line Phillys ist gut, die RPO (run-Pass-Options) sind gefährlich und je mehr Zeit Foles bekommt, desto eher kommt die Mischung aus West Coast O und RPO Style ins Laufen. Man muss die Safties blitzen lassen und so Foles die Key Reads bei den RPO nehmen sowie ihm keine Zeit lassen.
    • Die Pats müssen ihre Cover 1 Konzepte durchbringen und das vor allem gegen die Mesh Routes und die Misdirections. Philly schickt gerne den RB auf eine Wheel, um dann den Rest des Plays auf die andere Seite zu ziehen. Dabei nutzt man Levels Konzepte, um die D auf verschiedenen Ebenen zu beschäftigen. Der RB geht derweil aus dem Backfield die Seitenlinie runter und ist hier oftmals durch einen LB "geschützt" - ein klares Missmatch. Durch die Man Coverage muss man es schaffen, die Receiver schon an der Line aus der Route zu bringen, um dann dem FS die Möglichkeit der Overtop Hilfe auf den RB zu geben.
    • Ansonsten gilt: Keeping the QB guessing! Sprich, verschiedene Looks, Wechsel obwohl kein Audible kam, Delayed Blitzing, Mix aus Man/Zone und hier und da einen Turnover wäre auch super.
  • DrBanane schrieb:

    Keys für die Pats...
    also bei so einem fundierten Beitrag kann ich sogar mit dem denglisch gut leben! :thumbsup:

    Nicht so ausgearbeitet gehen meine Überlegungen in die gleiche Richtung. Entscheidend wird sein, dass Foles nicht wieder so spielen kann wie im CCG. Von daher würde ich auch glauben, dass mehr Pressure zwar auch mal in die Hose gehen kann, aber wenn es Foles aus dem Rhythmus hält, dann gerne. Sorgen macht mir das Laufspiel, hier sehe ich nicht, wie wir dies regelmäßig stoppen wollen.
    Offensiv werden die RBs ganz wichtig sein, hoffentlich ist Burkhead fit.
  • Das sind schonmal sehr schön aufgeführte Ansätze.
    Möchte noch 2 Dinge hinzufügen.

    1. Die Eagles scheinen mit Vorliebe off-man zu spielen. Wie du richtig schriebst macht einen das anfällig für rub routes.
    Das Gute daran ist, das übliche Adjustment scheint zu sein ihre Corner nach und nach näher an die LOS zu ziehen. Wenn ich die Analysen richtig verstanden habe spielen sie mit der initiellen cushion, weil sie einfach die Zeit udn den Raum brauchen um auf die route zu reagieren. Darin sind sie extrem gut, aber auch extrem anfällig. Denn wenn sie näher an die LOS rücken wird das Zeitfenster für die opportunistischen plays auf den Ball immer kleiner. Das macht sie dann anfällig für doublemoves oder skinny posts.
    Das wir im Prinzip GENAU das exzellent aufsetzen und dann ausnutzen können hat man zum Beispiel sehr schön gegen Houston gesehen.
    2. Die Eagles haben ein extrem effizientes Rungame im 11-Personell aus der Gun.
    Dummerweise ist genau das unsere Achillesferse. Dort können wir einfach nicht so flexibel zur Box stellen, das war die ganze Saison über die personnel-Group wo man uns 6-7 ypc eingeschenkt hat. Im Prinzip auch der Fehler den JAX gemacht hat und in Halbzeit 2 immer nur 1-2 oder 2-1 Personnell -> YPC dropt prompt auf 2-3 ypc, hat man bei den ganzen sinnlosen Fournette-1st downs gesehen.
    Branch soll angeblich wieder aud dem Doghouse raussein.
    Dennoch fraglich wie "motiviert" ihn das nun macht.
    Und was macht Pedersen, wenn man zurückliegt? Vergisst er dann wie Marrone was funktioniert und was nicht?
    "Some people have no idea what they're doing - and a lot of them are really good at it." - George Carlin
  • The Reason the Patriots Always Come Back:
    It’s simple: They know how to run


    Defensive lineman Ricky Jean-Francois, who has played for five NFL teams, said he had not spent a great deal of time thinking about conditioning in football before coming to New England. But he’s done plenty of it since joining the Patriots this season. “When the fourth quarter comes and with the type of game we play here, you’ve got to be built for four quarters, literally,” he said. “With the running — when the fourth quarter does come, you’re not tired, you’ve got energy.”
    “Jason Witten is the standard as a person and as a football player” - Jason Garrett
  • Exodus1028 schrieb:

    Das sind schonmal sehr schön aufgeführte Ansätze.
    Möchte noch 2 Dinge hinzufügen.

    1. Die Eagles scheinen mit Vorliebe off-man zu spielen. Wie du richtig schriebst macht einen das anfällig für rub routes.
    Das Gute daran ist, das übliche Adjustment scheint zu sein ihre Corner nach und nach näher an die LOS zu ziehen. Wenn ich die Analysen richtig verstanden habe spielen sie mit der initiellen cushion, weil sie einfach die Zeit udn den Raum brauchen um auf die route zu reagieren. Darin sind sie extrem gut, aber auch extrem anfällig. Denn wenn sie näher an die LOS rücken wird das Zeitfenster für die opportunistischen plays auf den Ball immer kleiner. Das macht sie dann anfällig für doublemoves oder skinny posts.
    Das wir im Prinzip GENAU das exzellent aufsetzen und dann ausnutzen können hat man zum Beispiel sehr schön gegen Houston gesehen.
    2. Die Eagles haben ein extrem effizientes Rungame im 11-Personell aus der Gun.
    Dummerweise ist genau das unsere Achillesferse. Dort können wir einfach nicht so flexibel zur Box stellen, das war die ganze Saison über die personnel-Group wo man uns 6-7 ypc eingeschenkt hat. Im Prinzip auch der Fehler den JAX gemacht hat und in Halbzeit 2 immer nur 1-2 oder 2-1 Personnell -> YPC dropt prompt auf 2-3 ypc, hat man bei den ganzen sinnlosen Fournette-1st downs gesehen.
    Branch soll angeblich wieder aud dem Doghouse raussein.
    Dennoch fraglich wie "motiviert" ihn das nun macht.
    Und was macht Pedersen, wenn man zurückliegt? Vergisst er dann wie Marrone was funktioniert und was nicht?
    Zu 1: Komplett richtig! Hier sind gute Route Runner gefragt und hach da haben wir ja Hogen, Dola und Cooks. Schade, dass Mitchell nicht dabei ist, denn der kann das auch.
    Zu 2: Im SB49 gegen die Seahwaks hatte man ein ähnliches Programm und hier hat man das sogar im Nickle gelöst. Allerdings hatte man auch Collins und Jones sowie Wilfork im Kader. :D
  • Gronk hat übrigens ein Interview gegeben und gesagt, dass er damit rechnet, heute vom Protokoll zu kommen. :thumbup:
    Interessanterweise habe ich es so verstanden, dass man überhaupt nicht mit der Presse reden darf, solange er im Protokoll ist...
  • DU-TH schrieb:

    schöne Zusammenfassung der Cheatriots Vorwürfe - ich finde ziemlich neutral vorgetragen:

    bleacherreport.com/articles/27…wsletter&utm_campaign=nfl
    jup ganz nett.
    Nur bei den Headsets liegt er falsch. Diese sind von a-z von der NFL gemanaged, die Teams bekommen quasi nur die end-user-geräte und haben mit der technik "zwischendrin" nichts zu tun UND bekommen selbige auch erst kurze zeit vorm spiel.
    selbst wenn man hier irgendwie rumpfuschen würde und störsender oder ähnliches installieren würde.
    dann frage ich mich, warum nach headsetgate *multiple* coaches das postwendedn als bullshit abgetan haben, weil das überall passiert und vor allem wie das die nfl-techniker dann nicht bemerken sollen.
    das hat für mich den selben wahrheitsgehalt wie die billboard- oder die gatorade-story.
    ne schöne conspiracy theory/ausrede je nach standpunkt, denen zu viele leute zu viel aufmerksamkeit schenken weil sies WOLLEN dass das wahr ist.
    "Some people have no idea what they're doing - and a lot of them are really good at it." - George Carlin
  • Klausuren durch, nur leider bleibt die Anspannung bestehen wegen Sonntag. Freue mich wie Bolle! Wird hoffentlich wieder ein spannendes Spiel, brauch jedoch keine Wiederholung des letzten Jahres oder 2015.

    Brady hat übrigens verdutzt auf die Frage nach Retirement geantwortet und sinngemäß gemeint, dass gar kein Anlass dazu bestünde!
    "Play clock at 5. Pass is INTERCEPTED AT THE GOAL LINE by Malcolm Butler. Unreal!"
  • dr_error schrieb:

    Gronk schrieb:

    DU-TH schrieb:

    Gronk hat übrigens ein Interview gegeben und gesagt, dass er damit rechnet, heute vom Protokoll zu kommen. :thumbup:
    Ist aber immer noch drauf, oder? :paelzer:
    Ab jetzt nicht mehr, auch offiziell :bounce:
    Wieder eine Waffe mehr/zurück im Offensive-Köcher von TB.
    In der Crunchtime kann so ein Spieler wie Gronk verdammt wichtig sein.
    Freue mich, dass er wieder gesund ist und spielen kann
  • Es wird eh wieder jemand der wichtigste Spieler (neben Brady) den keiner auf der Rechnung hat - so wie letztes Jahr White. Hogan vielleicht?
    “Jason Witten is the standard as a person and as a football player” - Jason Garrett
  • aikman schrieb:

    Es wird eh wieder jemand der wichtigste Spieler (neben Brady) den keiner auf der Rechnung hat - so wie letztes Jahr White. Hogan vielleicht?
    Amendola und Gronk sind zu offensichtlich......Kenny Britt wäre doch cool.......ach ist mir eigentlich egal wer die wichtigen Punkte nach hause bringt ;)
  • aikman schrieb:

    Es wird eh wieder jemand der wichtigste Spieler (neben Brady) den keiner auf der Rechnung hat - so wie letztes Jahr White. Hogan vielleicht?
    oder vielleicht Burkhead um den war es auch ziemlich ruhig. Bin auch gespannt ob man wieder irgendeinen Trickspielzug auspackt. Der Double Pass gegen die Jags hatte durchaus Potenzial (bis auf den Fumble) :)