New England Patriots 2017

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Auch ich bin enttäuscht, nicht vom Spiel und auch nicht, dass es mit den Eagles ein über die Saison gesehen einen verdienten SB-Sieger gibt, sondern einfach über unsere D#. Warum wir es seit Jahren nicht schaffen einen anständigen Pass-Rush hinzukriegen, keine Ahnung.
    Vielleicht ist es auch gar nicht mal so schlecht, dass uns einige Trainer verlassen und Neue mit neuen Ideen kommen. Außerdem ist auch die Chance, dass uns ein paar Spieler erhalten bleiben, weil sie nun doch keinen Ring haben, größer.
    Dies alles wären schon Themen für den Offseason- Thread. Freiwillige frustrierte vor.
  • Sehr enttaeuscht. Keine Ahnung, was Butler gemacht hat, aber Spieler wie Richards und Bademosi duerfen einfach keine Defense-Snaps in einem Superbowl spielen. Natuerlich haben das Playcalling von McDaniels und die Special Teams ebenfalls zu der Niederlage beigetragen, doch Bill muss sich fragen, was er da gemacht hat.
    "Fire up the duck boats" - 11 championship parades since 2001: Patriots (2002, 2004, 2005, 2014, 2016), Red Sox (2004, 2007, 2013, 2018), Celtics (2008) and Bruins (2011)
  • Nach einem halben Tag und einigen Stunden Schlaf ist die Enttäuschung nicht geringer. Wobei ich für mich immer noch dabei bleibe, dass die beiden Niederlagen gegen die Giants um einiges schmerzvoller waren.

    Mir tut es auch im TB leid. Da spielt er die vielleicht beste Partie seines Lebens, die Offense bricht gefühlt alle Rekorde und am Ende verlierst du. Unfassbar! Am Playcalling von McD habe ich wenig auszusetzen. Beim Pass von Amendola auf Brady war der Call in meinen Augen richtig, nur die Ausführung mangelhaft. Brady war ja wide open, Dola hat ihn aber eben leicht überworfen. Das war aber nicht entscheidend, auch wenn auch dem Drive natürlich am Ende Punkte gefehlt haben. Bei 34 Punkten, 613 Yards, 4 Touchdowns kann man der Offense inkl. Coaching nichts vorwerfen. Es war wohl die beste Offense-Leistung der Pats in einem Super Bowl ever.

    Die 4 versemmelten Punkte der ST haben natürlich auch irgendwo gefehlt, waren in meinen Augen aber auch nicht spielentscheidend. Der Gegner hat ja auch Einiges liegen lassen. Im Endeffekt war es die Defense, die bis auf die glückliche INT überhaupt nichts auf die Kette bekommen hat. Die Eagles-D war generell keinen Deut besser, hat am Ende das wohl entscheidende Play gemacht. Ich wiederhole mich gerne nochmals: Ohne Hightower gewinnen wir weder SB 49 noch SB 51. So einer fehlt dann doch in solchen Spielen.

    Die Geschichte mit Butler ist komisch, um es gelinde auszudrücken. Ich las vorhin auf Twitter Meldungen, nach denen er wohl innerhalb der Woche Gras geraucht, zu spät zum Training gekommen und sich mit Coaches gestritten haben soll. Sollte das stimmen, dann wären das alles Sachen, über die BB nicht hinwegsehen kann.
  • da hilft doch alles grübeln nichts,das war eine knappe Niederlage zweier gleichwertiger Teams was hätte auch andersrum ausgehen können.das sind dann am Ende Kleinigkeiten die heute mal so und morgen wieder so ausgehen können.man sollte da gar nicht immer soviel rein interpretieren in solch Spielen die Spitz auf Knopf stehen.kommt am Ende das lange Ding an sprechen wieder alle von den nie tot zu kriegenden Pats und den unglücklichen Eagles.obwohl die Leistung des Teams dann keine andere gewesen wäre als sie jetzt ist,von daher war es eine knappe Niederlage gegen einen starken Gegner nicht mehr und nicht weniger ;)
  • Honka schrieb:

    da hilft doch alles grübeln nichts,das war eine knappe Niederlage zweier gleichwertiger Teams was hätte auch andersrum ausgehen können.das sind dann am Ende Kleinigkeiten die heute mal so und morgen wieder so ausgehen können.man sollte da gar nicht immer soviel rein interpretieren in solch Spielen die Spitz auf Knopf stehen.kommt am Ende das lange Ding an sprechen wieder alle von den nie tot zu kriegenden Pats und den unglücklichen Eagles.obwohl die Leistung des Teams dann keine andere gewesen wäre als sie jetzt ist,von daher war es eine knappe Niederlage gegen einen starken Gegner nicht mehr und nicht weniger ;)
    Ich denke, dass keiner von uns jetzt großartig mit dem Schicksal hadert. In den letzten beiden SB lief es ähnlich dramatisch, da profitierten wir aber durch 1-2 Plays, nun ist es andersrum. Dass man trotzdem unglaublich enttäuscht ist, müsste aber nachvollziehbar sein.
  • Y2MM schrieb:

    Sehr enttaeuscht. Keine Ahnung, was Butler gemacht hat, aber Spieler wie Richards und Bademosi duerfen einfach keine Defense-Snaps in einem Superbowl spielen. Natuerlich haben das Playcalling von McDaniels und die Special Teams ebenfalls zu der Niederlage beigetragen, doch Bill muss sich fragen, was er da gemacht hat.
    Du meinst Patrica, oder? 600 Yards in der Offense und 33 Punkte, da würde mir der OC nicht direkt als einer der Schuldigen einfallen.
    "Einmal Borusse, immer Borusse!" (Alois Scheffler)
  • Ehemaliger, wohl noch recht gut vernetzter PFF writer:

    twitter.com/JoeyPigskins/status/960565657074065408

    das habe ich desöfteren in den letzten paar stunden gelesen, allerdings war das nie wirklich zu einer quelle die halbwegs legitim erscheint, zurückverfolgbar gewesen

    dazu gab es von mehreren Seiten Aussagen, dass Butler in einem Meeting letzte Woche irgendwann sinngemäß gesagt haben soll:
    "I get paid this offseason, no matter how this game ends".
    Das soll Bill ziemlich 'erregt' haben.

    Ich hasse es zu sagen, aber passt irgendwie ins bild dass Malcolm die ganze Saison über hinweg schon den Kopf irgendwie schief auf den Schultern sitzen hatte, zumindest immer wieder phasenweise.

    Man mag jetzt fragen, warum überhaupt active. Das kann man mit "just in case" beantworten, ich persönlich zähle mich auch nicht zur Fraktion die sich jetzt hinstellt und seine Präsenz als zwingenden Grund zur Verhinderung der Niederlage sieht (ja, ich weiß, ich hab ihn gefordert, trotzdem, das Spiel wurde letztlich durch eine busted protection entschieden, thats it).
    Dazu sollte man auch beachten, als ähnliches mit Chandler Jones damals war hat man das auch erst als unsinn abgetan, dieser hat aber sofort seinen Fehler eingeräumt (wenn auch nicht wirklich wie versprochen anwesend dann im Spiel später).
    Man sollte auch meinen, dass zumindest sein Agent angesichts der bevorstehenden Freeagency da irgendwas geraderücken will. Aber nada.
    Sein "They gave up an me, I dont know why" ist da auch nicht unbedingt widersprüchlich, da kann es dutzende Erklärungen bis him zum "I screwed up"-Denial geben.

    Es wäre eine Schande wenn er derart beschädigt hier rausgehen würde.
    Sollte das aber tatsächlich grob so abgelaufen sein, dann kann ich Bill beim besten Willen keinen Vorwurf darüber machen, dass er an Standards festhält.
    Ein positiverer Ausgang des Spiel bleibt für mich auch mit Butler höchst spekulativ.
    "Some people have no idea what they're doing - and a lot of them are really good at it." - George Carlin

    NE Depthchart incl. Contracts & Transactions
    Last Update 9.10.18
  • Zumal Butler generell eine schwache Saison gespielt hat. Im Zweifel vertraue ich Bill in dieser Sache und es ist eher unwahrscheinlich, dass es mit Butler anders gelaufen wäre.

    Es ist in der Tat schade, dass er einen solchen Abgang hat, aber ich sehe hier nichts, was man den Patriots vorwerfen könnte.
  • nur kurz. Hut ab, was die pats diese Saison und über haupt seit Anfang des Jahrtausends abgeliefert haben.
    Das sind mit dieser Konstanz Rekorde für die Ewigkeit, wenn die NFL so bleibt, wie sie derzeit funktioniert.

    Ist natürlich immer enttäuschend zu verlieren, aber you win some, you lose some.... und soviel Erdfolg wie Ihr hatte noch nie ein Team.
    Das sollte den Schmerz etwas lindern.

    Und danke für den Super Superbowl.
    Hätte mir zwar von beiden Seiten auch etwas mehr DEF gewünscht, aber das ist bei so einem Hammerspiel wie gestern, Jammern auf höchstem Niveau.

    Trinkts a Bier.
    Mach ich auch nach 0 -16
    :bier: Bf
    Cleveland rocks
  • dr_error schrieb:

    Zumal Butler generell eine schwache Saison gespielt hat. Im Zweifel vertraue ich Bill in dieser Sache und es ist eher unwahrscheinlich, dass es mit Butler anders gelaufen wäre.

    Es ist in der Tat schade, dass er einen solchen Abgang hat, aber ich sehe hier nichts, was man den Patriots vorwerfen könnte.
    Ich verstehe nicht, wie man das so easy sehen kann. Butler hat die meisten D Snaps aller Patriots Spieler in dieser Saison gespielt. Dann wird er zumindest in den Augen der Coaches wohl nicht so schlecht gewesen sein, wie hier landläufig angenommen wird.
    Das fällt auf jedenfall auf die Coaches zurück.
  • DanMarinoseinSohn schrieb:

    dr_error schrieb:

    Zumal Butler generell eine schwache Saison gespielt hat. Im Zweifel vertraue ich Bill in dieser Sache und es ist eher unwahrscheinlich, dass es mit Butler anders gelaufen wäre.

    Es ist in der Tat schade, dass er einen solchen Abgang hat, aber ich sehe hier nichts, was man den Patriots vorwerfen könnte.
    Ich verstehe nicht, wie man das so easy sehen kann. Butler hat die meisten D Snaps aller Patriots Spieler in dieser Saison gespielt. Dann wird er zumindest in den Augen der Coaches wohl nicht so schlecht gewesen sein, wie hier landläufig angenommen wird.Das fällt auf jedenfall auf die Coaches zurück.
    niemand sagt dass er SCHLECHT war.
    nur dass er ungewohnt...unkonzentriert? hie und da out of position? ...irgendwas war anders, das ist jetzt nicht neu, darüber haben wir uns die ganze saison lange den kopf hier zerbrochen.

    wenn das was ich oben schrieb stimmt (hast du das überhaupt gelesen?), dann ist das mehr als nur icing on the cake.
    mit seeeeehr viel viellicht gewinnt bill das spiel (nochmal, das ist mehr als spekulativ!), aber unter garantie verliert er mittelfristig den respekt, auf den alles in Foxborough aufgebaut ist.
    Das ist dann schon bissel mehr als nur mal Doghouse für 2 Spiele.

    sozusagen: ich kann nicht verstehen, wie man derlei Verhalten gegenüber dem Team 'softreden' kann.
    "Some people have no idea what they're doing - and a lot of them are really good at it." - George Carlin

    NE Depthchart incl. Contracts & Transactions
    Last Update 9.10.18
  • DanMarinoseinSohn schrieb:

    dr_error schrieb:

    Zumal Butler generell eine schwache Saison gespielt hat. Im Zweifel vertraue ich Bill in dieser Sache und es ist eher unwahrscheinlich, dass es mit Butler anders gelaufen wäre.

    Es ist in der Tat schade, dass er einen solchen Abgang hat, aber ich sehe hier nichts, was man den Patriots vorwerfen könnte.
    Ich verstehe nicht, wie man das so easy sehen kann. Butler hat die meisten D Snaps aller Patriots Spieler in dieser Saison gespielt. Dann wird er zumindest in den Augen der Coaches wohl nicht so schlecht gewesen sein, wie hier landläufig angenommen wird.Das fällt auf jedenfall auf die Coaches zurück.
    Ja, und ich mag den Malcolm ja auch sehr. Fakt ist aber, dass er seine schwächste Saison gespielt hat und ein wesentlicher Teil einer SB-unwürdigen Defense war. Wenn die ganzen Gerüchte auch nur ansatzweise stimmen, dann kann ich die Entscheidung von Bill nachvollziehen auch begrüße sie sogar. Wie @Exodus1028 gerade schrieb, hätte Bill nur vielleicht und evtl. das Spiel mit Butler gewonnen, andererseits aber wahrscheinlich viel mehr von all dem zerschlagen, worauf er die Dynastie aufgebaut hat.
    Realistisch betrachtet, glaube ich nicht, dass wir mit Malcolm gewonnen hätten. Dafür war die Defense über das ganze Jahr auch mit ihm eher schwach. Der SB war nur der Höhepunkt.
  • Malcolm selbst hat ja gesagt, er habe eine shitty Saison gespielt: nfl.com/news/story/0ap30000009…-eagles-not-next-contract

    Ihn jetzt als den Grund für die Niederlage hervorzuheben, halte ich allerdings auch für weit übertrieben. Rowe hat ein paar gute Plays gemacht und letztendlich weiß man einfach nicht, wie Butler sich verkauft hätte, vor allem wenn die Gerüchte stimmen und er in der Vorbereitung geschlampt hat. Bei den Pats gibt es ein einfaches Motto 'Do your Job' - und wenn man dazu nicht bereit ist, dann trägt man eben die Konsequenzen. Ende.
    "Jason Witten is the standard as a person and as a football player" (Jason Garrett)
  • Though there is still no official word from the Patriots or Butler on why exactly he was benched, Joe Cartolano, writer at ProFootballFocus, tweeted out Monday morning that a source within law enforcement gave insight that Butler reportedly missed curfew at the Patriots team hotel, and did so coming back with marijuana.
    :eek:
  • Hab grad die Wiederholung im Gamepass gesehen, da ich die Nacht nicht opfern wollte.
    Ich fand, das war neben Steelers/Cardinals und eurem Sieg gegen die Seahawks der beste Superbowl, den ich gesehen habe (seit 2002).
    Danke dafür.

    Und ich muss hier mal eine Lanze für die Pats Fans in diesem Thread brechen. Ich finde ihr hättet allen Grund gegen die Refs zu wettern. Der Ertz-TD war ja 50:50 aber der Pass auf Clement hätte nie und nimmer zählen dürfen. Aber ich lese hier nicht ein einziges Posting, wo man die Niederlage den Refs ankreidet. Das kennt man von Pats-Siegen andersrum.

    Ihr habt echt Klasse hier. :respekt
    Glückwunsch zur tollen Saison.
    GM von den Indianapolis Colts in der IMT Madden Dynasty League
  • rumpel schrieb:

    Hab grad die Wiederholung im Gamepass gesehen, da ich die Nacht nicht opfern wollte.
    Ich fand, das war neben Steelers/Cardinals und eurem Sieg gegen die Seahawks der beste Superbowl, den ich gesehen habe (seit 2002).
    Danke dafür.

    Und ich muss hier mal eine Lanze für die Pats Fans in diesem Thread brechen. Ich finde ihr hättet allen Grund gegen die Refs zu wettern. Der Ertz-TD war ja 50:50 aber der Pass auf Clement hätte nie und nimmer zählen dürfen. Aber ich lese hier nicht ein einziges Posting, wo man die Niederlage den Refs ankreidet. Das kennt man von Pats-Siegen andersrum.

    Ihr habt echt Klasse hier. :respekt
    Glückwunsch zur tollen Saison.
    Ich fand den SB 51 noch einen Tick besser als alle anderen ;) Nicht nur wegen des unglaublichen Sieges.

    Was die Refs betrifft, so sehe ich es zumindest entspannt. Der TD von Ertz ist in meinen Augen ganz klar und unstrittig, da er Ballbesitz hat und dann zum Runner wird. Ganz im Gegensatz zu J. James im Dezember in Pittsburgh.
    Der TD-Catch von Clement hätte zurückgenommen werden können/müssen, wenn die Refs das Kriterium aus der Regular Season bei ähnlichen Szenen anwenden. Es ist hier aber in meinen Augen - im Gegensatz zum viel diskutierten Nicht-Catch von Kelvin Benjamin beim Spiel Pats-Bills im Dezember - nicht wirklich auszumachen, ob er Kontrolle hat oder nicht. Dann halte ich es eher mit der Fußball-Regel "im Zweifel für den Angreifer".

    So oder so, nein, wir haben definitiv nicht wegen der Refs verloren.
  • rumpel schrieb:


    Ihr habt echt Klasse hier. :respekt
    Glückwunsch zur tollen Saison.
    Danke! So ein Kompliment hört man als Pats Fan echt selten ;)
    Natürlich sieht man im Eifer des Gefechts und während des Spiels knappe Entscheidungen gegen das eigene Team schnell mal als Fehlentscheidung an, aber mit ein paar Stunden Abstand kann man sicher nicht behaupten, dass die Refs spielentscheidende Fehler gemacht haben. Es waren eher ein paar 50:50 Entscheidungen, die dann halt gegen uns ausgegangen sind. That's Football...