Jacksonville Jaguars 2017

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • man könnte ja sogar Pats oder Steelers noch einholen mit 2 Siegen oder zumindest einen von beiden und sich noch eine freie Woche verschaffen.Kann mir gut vorstellen das die Steelers noch 1 Spiel verlieren wo mit jetzt vielleicht noch keiner rechnet,erst recht nach der Niederlage gegen die Pats gestern. für so etwas sind sie eigentlich immer gut die Steelers.und dann sollte man zur stelle sein aus jags Sicht
    • Charger schrieb:

      Das stimmt schon. Mit Fournette, Lee, Hurns, Westbrook ist das auch nicht so übel. Fehlt zwar ein echter Top-WR, aber das ginge wohl schon. Nur Bortles ist eben eine Wundertüte und es wird ja schon lange gemunkelt, dass er 2018 nicht mehr bei den Jags sein wird. Allerdings müssten sie dann auch zunächst einen besseren finden. Da wäre ich dann mal gespannt.

      Über die Draft dürfte das schwer werden, da die Jags wohl nicht mal (für sie wohl inzwischen ungewohnt) in den Top-20 picken werden diesmal. Und es wäre auch fast fahrlässig eine inzwischen endlich mal halbwegs runde Truppe in die Hände eines (ev. floppenden oder nur mittelmäßigen) Rookie-QB zu legen. Bleiben FA-Vet QB's und da kommt es eben drauf an, wer am Ende wirklich auf dem Markt sein wird.

      Ich könnte mir durchaus vorstellen ,dass wenn Bortles sich mal stabilisiert und sie in den PO's halbwegs weit kommen, er auch bleiben könnte
      [/quote]


      Ich rechne mittlerweile sogar das Bortles bleibt, weil man gerade in den Interviews mit Trainern und Offiziellen hört das man großes Vertrauen in ihm hat. Kann mir aber vorstellen dass man zusätzlich einen Rookie holt.

      FA bin ich mal gespannt aber denke dass Cousins überteuert sein wird. Smith ist fast zu alt. Und der Rest der möglichen Starting QBs Wundertüten sind.
    • Das meine ich ja, sprich das Angebot ist jetzt nicht soo toll, dass sie unbedingt so viel besser wären als Bortles bzw. wenn dann ev. noch zusätzlich total überteuert.

      Aber vielleicht kommt ja auch ein Überraschungs-Trade mit irgendeinem Team zustande
    • Von Cousins bin ich diese Saison ehrlich gesagt auch nicht wirklich überzeugt worden.

      Und Mal abwarten vllt bleibt ja auch die positive Entwicklung von BB bestehen
      Bestes QB- Rating der NFL im Dezember.
      Die größte Schwäche Bortles waren immer seine Turnovers, die er diese Saison extrem minimert hat. Ich denke dass er auch viel schlechter gemacht wird als er ist durch die ganze Berichterstattung über ihn.
    • Vor allem könnte man mit einem fitten Fournette nochmal eine Bonuskarte in den Playoffs haben.

      Durch seine Verletzungspause/Suspendierung hat er ja noch nicht soviel mileage dieses Jahr auf den Reifen ... und ein effektives Laufspiel kann man in den Playoffs, gerade auswärts und beim eventuellen Wetter in PIT/NE, immer gut gebrauchen.
    • jagsi schrieb:

      FA bin ich mal gespannt aber denke dass Cousins überteuert sein wird. Smith ist fast zu alt. Und der Rest der möglichen Starting QBs Wundertüten sind.
      Ich wär mir da gar nicht so sicher, ob Alex Smith zu alt wäre, um in den nächsten zwei bis drei Jahren noch Erfolg zu haben.

      Edit:
      Blake Bortles This Month
      NFL Rank
      W-L 3-0 T-1st
      Yds per att 9.9 1st
      TD-Int 7-0 1st
      Total QBR 85 1st
      Von Adam Schefter. War mir so nicht bewusst.
      Excuses are for losers!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Seahawk ()

    • Seahawk schrieb:

      jagsi schrieb:

      FA bin ich mal gespannt aber denke dass Cousins überteuert sein wird. Smith ist fast zu alt. Und der Rest der möglichen Starting QBs Wundertüten sind.
      Edit:
      Blake Bortles This Month
      NFL Rank
      W-L 3-0 T-1st
      Yds per att 9.9 1st
      TD-Int 7-0 1st
      Total QBR 85 1st
      Von Adam Schefter. War mir so nicht bewusst.

      Ja wdas meinte Ich, er wird gar nicht so wahr genommen, aufgrund der negativen Berichterstattung über ihn. Gut daran war er nicht so unschuldig^^ Hoffe einfach darauf, dass sein Knoten geplatzt ist.
    • Es wäre wohl wirklich am sinnvollsten für alle, wenn er bleibt und man das Team noch weiter auf anderen Pos.verstärkt. Ein Top-No.1 WR, egal ob nun als FA oder Draftpick, würde z.B. seine Leistung mit Sicherheit auch nicht gerade verschlechtern.
    • FreddyT schrieb:

      Adi schrieb:

      FreddyT schrieb:

      ich bin aber skeptisch ob mit dieser formel von laufspiel und pass defense der grosse wurf (playoffs) gelingen kann. die stats sind auch sehr deutlich: nr 1 rush offense, 30 pass offense und 3rd pass defense, 30th rush defense. es scheint mir fraglich zu sein ob die defense weiter in dieser menge turnover produzieren kann, welche die offense aber bitter nötig hat. ich bin gespannt wie sich die jags gegen die offense der rams behaupten können.
      Hihi. Schau dir mal die Vikings 2015 an. Die Platzierungen im Ligavergleich scheinen recht ähnlich mit den 2017 Jaguars zu sein. Unser Fournette hiess damals Peterson und ich habe damals gelernt, dass Pass-Yards (und damit Gesamtyards) viel weniger wichtig ist als die rushing yards. Der Grund liegt in der Möglichkeit die Uhr kontrollieren zu können und den Gegner nicht in Ballbesitz zu lassen. Das weiss der Gegner und muss auf riskantes Passspiel setzen, was wieder einer starken Defense (die hatten die Vikings damals auch) in die Karten spielt.Wie weit die Vikings damals gekommen sind kannst du selbst nachlesen. Sie waren nur einen Kick entfernt viel weiter zu kommen, als sie es mit dem WC-Game taten.

      Daher mein Tipp: Cool bleiben und genießen. :xmargevic
      Das ist ein spannender Vergleich, das hätte ich nicht gedacht. Ein 11-5 record ware eine Sensation. Sonntag fliegen die Rams nach Florida, auf dem Papier sieht das nach einem guten Test aus. Ich habe ein gutes Gefühl, die Rams kommen "cross-country" und fliegen dann gleich weiter nach London.
      Um nochmal auf das Gespräch vom Oktober zurück zukommen: Jetzt 10-4 und ein 1-1 aus den letzten beiden Spielen um auf 11-5 zu kommen ist nun ja nicht mehr so sensationell. ;)

      Glückwunsch, Jags.
    • Charger schrieb:

      Es wäre wohl wirklich am sinnvollsten für alle, wenn er bleibt und man das Team noch weiter auf anderen Pos.verstärkt. Ein Top-No.1 WR, egal ob nun als FA oder Draftpick, würde z.B. seine Leistung mit Sicherheit auch nicht gerade verschlechtern.
      Ich glaube dass man hier nur in den frühen Runden tätig wird, falls man Robinson keinen Vertrag gibt. Ansonsten muss man das Corps um Arob, Hurns, Lee, Cole & Westbrook nicht mit einen TopPick verstärken, sondern kann in eine der hinteren Runden sich 1,2 WR holen. Bin eh Mal gespannt welche Position wir draften, da falls man an Bortles festhält, das letzte große Need entfällt, solange der Kader zusammen bleibt.
      Denke man wird eher die OLine und den PassRush mit weiteren Picks verstärken. Würde zu Coughlin und Marone zumindest passen.
    • Stimmt, den Robinson hatte ich ja ganz vergessen. In seiner alten Form wäre/ist er ja genau der Top-WR, der mE irgendwie z.Z. (noch/wieder) fehlt.

      Insofern ist da wirklich der kleine Luxus, das die Jags tatsächlich keinen wirklich dringenden Needs haben.
    • Schön, dass hier endlich was los ist! Fühlte mich als Jags-Fan doch sehr allein!

      Eine Frage an die Experten: Wenn es an den letzten beiden Spieltagen normal läuft und wir die erste Playoff-Runde schaffen, dann wird es wohl gegen die Steelers gehen. Korrekt?
      Liegen die uns auch besser als die Patriots? Wird uns Big Ben wieder die Eier in die Arme werfen ? :)
    • Das mit dem wer gegen wen und wann hängt ja von der PO-Setzliste ab und dann eben davon, ob sich die jeweils höher eingestuften Teams auch wirklich durchsetzen.

      Momentan sieht es für die AFC ja so aus und da wird sich mE auch bei den Top 4-5 auch nur noch wenig ändern:

      1. Pats
      2.Steelers
      3.Jaguars
      4.Chiefs

      Wildcard ist noch etwas umkämpfter, aber da werden es eben wohl zwei dieser vier Teams werden:

      Ravens, Titans, Bills, Chargers

      Ravens sind wohl auch fast durch, beim Rest möchte ich wg. ihres z.T. irrationalen Spiels lieber nicht tippen.

      Heißt für die Jags, dass sie wohl gegen die "schlechtere" Wildcard spielen und sollten sie dass gewinnen, ginge es akt. gegen die Steelers und die Pats spielen dann gegen den Sieger des anderen ("schwächeren") WC-Spiels
    • Klar mittlerweile ist 11-5 keine Sensation mehr aber im Grossen und Ganzen schon. Ich traue dem Braten noch nicht 100%. Die Texans, Colts und auch Seahawks waren in der Defense sowas von angeschlagen. Es ist schon ein anderes Gefühl als 2007 in die Playoffs zu gehen wo eigentlich keine Chance auf “the big enchilada” bestand. Dieses Jahr ist alles möglich und das ist so spannend.
      Fragile JAX - Full Contact Champion 2002/2003
      NOFL New York Jets - AFC East Champions Season II
      NOFL Miami Dolphins - AFC East Champions Season III, AFC Champions
      NOFL Jacksonville Jaguars - AFC South Champions Season V
    • Das einzige gute in der 1. Hälfte ist das sie es geschafft haben noch auszugleichen, ansonsten schlechtestes Spiel seit langem. 1. Quarter miserabel, 2. Quarter passabel.

      Defensiv: Viel zu oft receiver weit often, das kennt man von unseren Backfield so nicht.
      Offensiv: Running Game nur passabel, BB einige miserable Pässe.

      Hoffe das sie in der 2. Hälfte an die letzten Minuten anknüpfen.
    • Mein ungutes Gefühl hat gesiegt. 1. Hz Offense und Defense nicht gut. 2. Hz geht vor allem auf Bortles und Undizipliniertheiten. Spiel schnell abhaken. Und nächste Woche gegen 49er nochmal Selbstvertrauen für die PO sammeln.
    • Gute Nachricht für Bills und Chargers-Fans: jacksonville.com/sports/jaguar…ent-all-winning-tennessee

      Doug Marrone schrieb:

      “Make no mistake about it so there’s not a lot of talk about it during the week: We’re going to play to win and we’re going to do everything possible to win this game, period,” Marrone said during a conference call. “I’m not even thinking about what happens beyond that. That’s the way we’re going to go about our business this week.”
      "Jason Witten is the standard as a person and as a football player" (Jason Garrett)
    • Preview - Wild Card Game

      AFC WILDCARD PLAYOFF




      Allgemein





      Da sind sie nun, die Jaguars. Playoff-bound und tatendurstig, wer hätte das vor der Saison gedacht? Nur um mal die Verhältnisse aufzuzeigen - in den letzten fünf Jahren gewannen sie zusammen gerade einmal 17 Spiele, letztes Jahr deren drei, dazu waren sie das letzte Mal im Jahr 2007 in den Playoffs vertreten und gar bis ins Jahr 1999! muß man zurückgehen, um das letzte Playoff-Heimspiel des Teams zu entdecken.

      Daher ist 2017 mit dem Titel in der AFC South und dem AFC Seed Nummer 3 vielleicht der Beginn für eine Zeitenwende oder aber doch nur ein kurzes Aufflackern temporärer Stärke - darüber werden die nächsten Jahre Aufschluß geben. Für Headcoach Doug Marrone wird es ein spezielles Wiedersehen, schließlich war er 2013 und 2014 Headcoach der Bills, ehe er unter mysteriösen Umständen von seinem Amt zurücktrat.

      Für nahezu alle Jaguars ist es ein neues Gefühl und eine neue Erfahrung, ein Playoffspiel zu bestreiten, einzig TE Marcedes Lewis war schon beim 2007er Team dabei.




      Die wohldokumentierte Playoff-Durststrecke der Bills umfasste sogar noch einige Zeit mehr, 18 Jahre! hat es gedauert, ehe die treue und ergebene Fanbase das Trauma von Frank Wychek zumindest ansatzweise verarbeiten kann. Nachdem es zwischenzeitlich nicht unbedingt nach Playoffs aussah, konnte das Team drei der letzten vier Spiele gewinnen und zog dann dank eines Verzweiflungspasses des neuen Ehrenbürgers von Buffalo Andy Dalton doch noch in die Endrunde ein.

      Nicht nur wegen des Auswärtsspiels gilt man nun als Außenseiter, auch statistisch sprechen viele Werte gegen die Mannschaft, aber in den Playoffs ist alles möglich, gerade wenn man auf solchem Wege daran teilnehmen kann. Das setzt Kräfte frei und gegenüber steht eben nicht Tom Brady, sondern Blake Bortles. Vielmehr wird es wohl auf die eigene Laufverteidigung ankommen, die gegen den besten Laufangriff der NFL alle Register ziehen muß.


      Verletzungen




      C Brandon Linder, RB Tim Yeldon, WR Marqise Lee, TE Marcedes Lewis - alle questionable, sollen aber spielen können.




      CB Shareece Wright wird wegen einer Gehirnerschütterung nicht spielen können, OT Jordan Mills, TE Charles Clay, DT Kyle Williams und WR Deonte Thompson trainierten alle eingeschränkt, sollen aber auflaufen, bei RB LeSean McCoy wird es eine game-time decision, ob er spielen kann.


      Gameplan

      Zwar hat sich QB Blake Bortles in dieser Saison recht verbessert zu den Vorjahren gezeigt, aber ob er schon allein ein Playoffspiel zu seinen Gunsten entscheiden kann? Außerdem, warum damit aufhören was man am besten kann? Daher werden die Jags erst einmal laufen, bis der Arzt kommt (oder die Bills sie stoppen können). Jacksonville produziert 140 Laufyards pro Spiel und führt damit die NFL an. Zudem sind die Bills nur auf Rang 29, was die Laufverteidigung anbelangt, hier trifft also Feuer auf Flämmchen.

      Etablieren die Jags das Laufspiel ist das die halbe Miete. So bleibt man in Ballbesitz, nimmt Zeit von der Uhr und sogar Bortles kann per Playaction-Fake erfolgreich am Spiel teilnehmen. Man hat auch quantitativ eine gute Auswahl - Leo Fournette, T.J.Yeldon und Chris Ivory teilen sich die Arbeit, bleiben so frisch und machen den Gegner müde.

      Defensiv wird "Sacksonville" Druck auf Bills QB Tyrod Taylor machen, der ebenfalls sein erstes Playoffspiel bestreitet. Calais Campbell führt die monströse D-Line der Jaguars an, eine Volltreffer-Verpflichtung, die Jacksonville auf ein neues Level gehoben hat. Ein Wiedersehen gibt es zudem mit DT Marcell Dareus, der Ende Oktober von den Bills zu den Jags getradet wurde.

      Viel wird bei den Bills von der EInsatzfähigkeit von Star-RB LeSean McCoy abhängen. Auch wenn er beginnen sollte, wird er wohl nicht bei 100% sein und so könnte die Last des Laufspiels auf Routinier Mike Tolbert und Newcomer Marcus Murphy liegen. Gerade gegen eine solche starke Verteidigung wie die der Jags kein leichtes Unterfangen. Mit McCoy sind die Bills immerhin das sechstbeste Team, was das Laufspiel anbelangt (126 Yards pro Spiel), ohne ihn gibt es aber sicher eine qualitative Verschlechterung.

      So wird es also wahrscheinlich nur noch mehr auf QB Tyrod Taylor ankommen, der schon einmal während der Saison gebenched wurde, das Team letztendlich dann doch in die Playoffs führte und dort nun zu seinem ersten Postseason-Start antritt. Er spielt mitunter zu unkonstant, gute Phasen und Aktionen wechseln sich mit vielen schlechten ab, mit einem guten bis sehr guten Playoff-Auftritt aber könnte er sogar doch noch eine längerfristige Zukunft in Buffalo haben.


      Duelle

      Bills RB LeSean McCoy vs. Jaguars LBs Myles Jack & Telvin Smith

      McCoy ist die zentrale Figur im Angriff der Bills, viel wird von seiner Fitneß und Spielfähigkeit abhängen. Jack und Smith haben die meisten Tackles bei den Jags und werden sich auf McCoy oder seine Vertreter fokussieren.

      Bills TE Charles Clay vs. Jaguars FS Tashaun Gipson

      Fällt McCoy aus, dann wird der Bills-Angriff wohl paßlastiger und somit Charles Clay eine größere Rolle zufallen. Clay verzeichnete während der Saison 59 Fänge für 558 Yards und könnte eine zentrale Figur werden, um ein Fehlen McCoys zu kompensieren. Gipson hat diese Saison schon öfters gegnerische Tight Ends sehr gut verteidigt und dabei vier Interceptions erzielt.


      Jaguars LT Cam Robinson vs. Bills DE Jerry Hughes

      Robinson ist (wie nahezu alle Jaguars O-Linemen) ein besserer Run-als Passblocker und muß Bortles gegen Hughes (4 Sacks in 2017) den Rücken freihalten.


      Bills WR Kelvin Benjamin vs. Jaguars CBs

      Bei einem Ausfall von McCoy gerät auch Benjamin stärker ins Scheinwerferlicht, der leicht verletzungsgeplagt etwas hinter den Erwartungen seit seinem Trade aus Carolina liegt. Er ist sicher der talentierteste Wide Receiver der Bills und muß dies nun gegen die starken Cornerbacks der Jags wie Jalen Ramsey und A.J.Bouye nachweisen.


      Bills MLB Preston Brown vs. Jaguars RB Leonard Fournette

      Brown führt die NFL in Sachen Tackling an (144) und hat mit Fournette eine große Herausforderung vor sich. Ein muskulöser, physisch ungemein starker Back mit dem Charakter eines D-Zugs macht aus Fournette ein Powerpaket, bei dem das Eingrenzen seines Radius ein Gemeinschaftswerk von Brown und seinen Vorderleuten in der D-Line bedeutet. Hat Fournette einen schlechten Tag oder immer noch Verletzungsnachwehen, dann kommen seine Nebenleute Yeldon und Ivory ins Spiel. So oder so erwartet Brown ein ereignisreicher Tag mit massiv Körperkontakt.



      Fazit und Prognose

      Ein faszinierendes Duell zweier Teams, die ewig außen vor waren und im Januar meist zuschaun mußten. Nun treffen sie aufeinander und werden beweisen müssen, wer die Schmetterlinge im Hintern zuerst besiegen und unter Kontrolle halten kann.

      Leider wird die Begegnung durch den (wahrscheinlichen) Ausfall von LeSean McCoy getrübt, was eine immense Schwächung der Bills bedeuten würde. Dies, gekoppelt mit dem Neuland betretenen Tyrod Taylor, dem Status als Gastteam und der starken Defensive der Jaguars läßt die Bills dann doch als Außenseiter in die Partie gehen.

      Das muß nicht viel heißen, aber ich denke dennoch, daß die Jags in diesem Spiel die Oberhand behalten, trotz Blake Bortles ;)








    • Erstmal glückwunsch zum Weiterkommen aber was Bortles da abliefert ist schon sehr schwach was das passen angeht. Denke mit ihm als QB wird aus Jacksonville nie ein Contenter. Da hilft auch die super Defence nicht.
    • Glückwunsch zum Sieg. Die Defense ist schon fein. Nur von Fournette hätte ich mir mehr erwartet. Er wird der Schlüssel gegen Pittsburgh. Bortles ist Bortles.
      "Jason Witten is the standard as a person and as a football player" (Jason Garrett)