Fußball-WM 2018 in Russland

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Chief schrieb:

      Honka schrieb:

      Chief schrieb:

      nur Jogi ist zu blöd. Alle (zwei) Jahre wieder
      heute ist doch Kritik angebracht oder nicht ? oder darf man keine Kritik üben wenn offensichtlich ist das für diesen Gegner andere Personalien besser gewesen wären.natürlich kann ich auch jede Kritik mit dem Totschlagargument er ist ja Weltmeister geworden und er weiß schon was er macht nieder halten.aber da wo Kritik berechtigt ist sollte man kritisieren dürfen egal was vorher war

      Marge schrieb:

      Chief schrieb:

      Ich sehe schon: Hier sind wieder jede Menge verhinderter Bundestrainer unterwegs - nur Jogi ist zu blöd. Alle (zwei) Jahre wieder :xywave:
      Ich sehe schon: hier sind wieder jede Menge Leute unterwegs die immer bei jeder Diskussion mit diesem abgekauten Argument kommen. Alle (zwei) Jahre wieder (langweilig)
      Ja, es ist in der Tat ermüdend, derartige Selbstverständlichkeiten immer wieder betonen zu müssen. Aber wenn der Autofahrer ständig über die rote Ampel fährt, wird der Polizist eben nicht müde, ihn - zunehmend genervt - auf die Ordnungswidrigkeit hinzuweisen.
      Sehr löblich Herr Forenpolizist.

      Jedem ist klar, dass seine Kritik berechtigt ist, aber seine Verbesserungsvorschläge nur innerhalb der bekannten Fülle an Informationen Gültigkeit besitzen. Zusätzlich kommt dann noch eine Prise Spekulatius hinzu, das ist klar. Ich lese hier wenig stumpfe Stammtischparolen, daher ist mir nicht klar, wo jetzt eigentlich deine sachliche Kritik sein soll. Mit obigen Totschlagargumenten kannst du quasi das komplette Forum dicht machen.
    • @olibo66 Auch wenn deine prediction mit der Konstellation am letzten Spieltag eintreten sollte, könnte man in der heutigen Zeit eigentlich gar nicht so ein „Nichtangriffspakt“ im Sinne des fair plays durchführen.
      Zur damaligen Zeit hat man eine Art „Standfussball“ gespielt, man müsste sich mal nur vorstellen, wie heute so ein Ballgeschiebe erst ausschauen würde <X
      Ich weiss das es von dir nur ironisch gemeint war, aber meine 2 cent konnte ich mir nicht verkneifen :bier:
      GO SPURS PACKERS PENGUINS GO
      MY NEIGHBOURS LISTEN METAL MUSIC.....IF THEY LIKE IT OR NOT!!! :3ddevil:
    • Badger schrieb:

      @olibo66 Auch wenn deine prediction mit der Konstellation am letzten Spieltag eintreten sollte, könnte man in der heutigen Zeit eigentlich gar nicht so ein „Nichtangriffspakt“ im Sinne des fair plays durchführen.
      Zur damaligen Zeit hat man eine Art „Standfussball“ gespielt, man müsste sich mal nur vorstellen, wie heute so ein Ballgeschiebe erst ausschauen würde <X
      Ich weiss das es von dir nur ironisch gemeint war, aber meine 2 cent konnte ich mir nicht verkneifen :bier:
      Da fällt mir sofort die EM 2004 ein. Zitat aus Wikipedia:
      "Vor dem letzten Spiel genügte Schweden und Dänemark ein Unentschieden, in dem beide Mannschaften mindestens zwei Tore erzielen mussten, wegen des besseren direkten Vergleichs gegenüber Italien. Als das Spiel wegen eines Fehlers des dänischen Torwarts Thomas Sørensen kurz vor Abpfiff wirklich 2:2-unentschieden endete, witterte die italienische Presse eine Absprache zwischen den nordeuropäischen Mannschaften."
    • Chief schrieb:

      Kritik ganz allgemein ist okay. Aber es sollte Kritik an Umständen sein, die man beurteilen kann, wie z. B. Fehlpässe, Ballverluste, Torwartfehler oder schlecht geschossene Elfmeter
      also als Reus und später Brandt kamen war wirklich zu merken das da viel mehr Feuer und Dampf drin war als vorher.und da kann man dann schon kritisieren warum man solch schnelle und spritzige Spieler nicht gleich von Anfang an spielen lässt.kann mir nur schwer vorstellen das die beiden nicht fit genug waren um von Anfang an zu spielen.eher sahen Khedira,Özil oder Müller aus wie Flasche leer und das von Anfang an.Khedira oder Özil sind für mich Paradebeispiele dafür einfach nur an alt bewährten festzuhalten,weil man mal irgendwann mit der Kombo erfolgreich war ohne aber das die momentane Leistung dafür sprechen würde.ist aber nur mein persönliches empfinden ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Honka ()

    • @Star du Nord
      Jetzt hast mich aber erwischt :D
      Ich kann mich an die besagte Szene zwar nicht erinnern, aber zumindest haben sich beide Mannschaften mit geschossenen Toren eine Art Alibi verschafft. Erst durch den angeblichen Torwartfehler witterte man eine Manipulation. Wenn ich sehe wer sich beschwert hat kann man die spekulation ins Reich der Fabelwesen verweisen :evil:
      GO SPURS PACKERS PENGUINS GO
      MY NEIGHBOURS LISTEN METAL MUSIC.....IF THEY LIKE IT OR NOT!!! :3ddevil:
    • Also einfach mal abwarten. Ich mag Löw nicht und habe mich gestern gefreut, aber ich sage nur Friedrich und Metzelder. Hätte die jemand bei den Turnieren 2006/10 (?) mitgenommen? Daher kann ich es einfach nicht sagen, ob es mit anderen Spielen besser gewesen wäre.

      Vielleicht war diese Niederlage letztendlich notwendig - aber das wird man erst in ein paar Wochen wissen.
    • Neu

      Badger schrieb:

      .
      Eine Sache muss ich dann doch noch loswerden..... Neymar war in meiner Beliebtheitsskala schon vorher der Bodensatz, und heute hat er es mehrfach bewiesen. Die meisten Fouls an ihm sind zwar zu recht abgepfiffen worden, aber diese v....mmte Dramaqueen nimmt mit seinen theatralischen Hinfallen einen dermaßen negativen Einfluss auf den Schiri und das Spiel, das ich diesen Weichspüler so langsam wirklich eine richtige Grätsche vom Gegenspieler wünsche. Ein so begnadeter Fussballer wie er hat doch so ein Scheiss eigentlich nicht nötig.
      Auch ich bin wahrlich kein Freund von Neymar. Aber er hat gestern 90 Minuten lang bei jeder Ballberührung auf die Fresse bekommen. Ich war überrascht, dass er so ruhig geblieben ist nach all den Aktionen gegen ihn. Von größeren Schauspieleinlagen habe ich wenig mitbekommen..
    • Neu

      Honka schrieb:

      Chief schrieb:

      Kritik ganz allgemein ist okay. Aber es sollte Kritik an Umständen sein, die man beurteilen kann, wie z. B. Fehlpässe, Ballverluste, Torwartfehler oder schlecht geschossene Elfmeter
      also als Reus und später Brandt kamen war wirklich zu merken das da viel mehr Feuer und Dampf drin war als vorher.und da kann man dann schon kritisieren warum man solch schnelle und spritzige Spieler nicht gleich von Anfang an spielen lässt.kann mir nur schwer vorstellen das die beiden nicht fit genug waren um von Anfang an zu spielen.eher sahen Khedira,Özil oder Müller aus wie Flasche leer und das von Anfang an.Khedira oder Özil sind für mich Paradebeispiele dafür einfach nur an alt bewährten festzuhalten,weil man mal irgendwann mit der Kombo erfolgreich war ohne aber das die momentane Leistung dafür sprechen würde.ist aber nur mein persönliches empfinden ;)
      Das es mit Brandt und Reus besser wurde, könnte aber auch daran gelegen haben, dass die Mexikaner stehend k.o. waren.
      Dazu muss man auch sagen das Deutschland ein Stürmerproblem hat. Werner war gestern nicht in der Lage mal einen Ball zu halten bzw. vernünftig zu verarbeiten. Den kannst du eigentlich nur steil schicken. Wenn der Platz dafür fehlt ist er völlig unbrauchbar für das deutsche Spiel.
    • Neu

      Seahawk schrieb:

      CougarsFan schrieb:

      Unabhängig vom Island-Spiel...Der Sinn jeder Sportart ist in erster Linie zu gewinnen, sonst bräuchte ich ich keinen sportlichen Vergleich. Man will besser sein als der Gegner mit dem man sich mißt. Deswegen ist es ZWINGEND notwendig irgenwann mal ein Tor zu schießen, das geht aber nur, wenn ich irgendwann vor´s gegnerische Tor komme und einen rein mache. Danach kann ich dann auf Defensive schalten um die Führung zu verteidigen.
      Du hast damit natürlich durchaus recht. Aber in diesem Fall ging es Island vlt nicht nur um einen Sieg. Ein Punkt gegen Argentinien kann am Ende für Island evtl. der Einzug ins Achtelfinale bedeuten. Das sollte man nicht vergessen.
      Zudem finde ich nicht, dass Island so schlecht gespielt hat. Sie hatten durchaus ihre Chancen.
      Island hat in meinen Augen sehr gut gespielt. Immer wieder war ihr 4-4-2 zu sehen, immer wieder haben sie die Räume mit bis zu drei Mann um Messi sehr eng gemacht ohne die Abdeckung der anderen Spieler (dimaria) zu vernachlässigen. Ihre wenigen Chancen haben sie gut heraus- und einmal erfolgreich zu ende gespielt.

      Chief schrieb:

      CougarsFan schrieb:

      Denke auch entweder Plattenhardt oder Rüdiger.
      Alternativ könnte man natürlich auch die Formation umbauen (z. B. auf 3er-Kette) aber das erwarte ich erstmal nicht.
      Hätte man durchaus machen können. Im Nachhinein.

      Honka schrieb:

      Herr Kramer spricht von alternativlosen Spielweise :jeck: die Alternativen saßen heute zu lange auf der Bank mein Freund
      Verstehe den Witz jetzt nicht. Was haben Spielweise mit Spieler zu tun?

      Mile High 81 schrieb:

      Honka schrieb:

      Herr Kramer spricht von alternativlosen Spielweise :jeck: die Alternativen saßen heute zu lange auf der Bank mein Freund
      Er hat Spielweise gesagt und damit hat er ja auch recht. Ballbesitz und im letzten drittel auf die Chancen warten das ist das Spiel.Alles andere macht wenig Sinn. Das man über Wechsel nachdenken muss ist unstrittig.

      So würde ich wechseln.

      Gündogan für Khedira
      Reus für Draxler
      und Gomez für Werner

      Müller oder Ozil könnte es statt Draxler genauso treffen, aber da glaube ich nicht dran.
      Kimmich ebenso.

      Generell hat sich nur die Leistung und Einstellung der Vorbereitung bestätigt.
      Ich bin gespannt, ob man gegen Schweden den Schalter findet, oder auch mal in einer Vorrunde nach Hause geht...



      Chief schrieb:

      Ich fand Mexico bloß keineswegs besser. Die haben halt ein Kontertor erzielt und sich im Übrigen hinten rein gestellt.
      Die defensive Grund Ordnung der Mexikaner war sehr gut. Plattenhart ignoriert. vor dem 16er die Räume entsprechend dicht gemacht .die Kontor (und da gabs mehrere von) waren absolute Weltklasse.
      Wäre im angriff mehr Qualität/Abgezocktheit gewesen wäre das Ding in HZ 1 bereits erledigt gewesen.
      Ergo geht der Sieg völlig in Ordnung, auch wenn Deutschland am ende etwas mehr Chancen / Torraumaktionen hatte...
      Gündogan für Khedira? Uff. Dann muss Jogi viel umstellen. Ich habe jetzt hier im Forum zum Spiel nicht alles gelesen, aber wir war die löw'sche Taktik ein Rätsel. War mussten die AV-vor allem die Zeit vor dem 0:0 ohne Not so hoch stehen, ohne dass der defensive 6-er (Khedira) sich fallen lassen musste? Hummels hat mit seiner Kritik doch völlig recht. Nach jedem Ballverlust haben die Mexikaner schnell umgeschalten und entweder im zentralen Mittelfeld und über die Außen hinter Kimmich und Plattenhardt extrem viel Platz gehabt oder die IV mussten schon in der gegnerischen Hälfte verteidigen. So kommst du bei einem schnellen Umschaltspiel, und das was die funktionierende Taktik der Mexikaner (und eine Blaupause für zukünftige Gegner), in der Verteidung nicht mehr vor den Ball sondern es laufen die hinterher die am nahesten an der eigenen Grundlinie sind. Und das waren schon einige Meter Platz für die Mexikaner. Dadurch ergeben sich da Situationen wie beim Gegentor, dass Özil im 1:1 verteidigt in einem relativen leeren Strafraum.

      AotearoA schrieb:

      Honka schrieb:

      Chief schrieb:

      Kritik ganz allgemein ist okay. Aber es sollte Kritik an Umständen sein, die man beurteilen kann, wie z. B. Fehlpässe, Ballverluste, Torwartfehler oder schlecht geschossene Elfmeter
      also als Reus und später Brandt kamen war wirklich zu merken das da viel mehr Feuer und Dampf drin war als vorher.und da kann man dann schon kritisieren warum man solch schnelle und spritzige Spieler nicht gleich von Anfang an spielen lässt.kann mir nur schwer vorstellen das die beiden nicht fit genug waren um von Anfang an zu spielen.eher sahen Khedira,Özil oder Müller aus wie Flasche leer und das von Anfang an.Khedira oder Özil sind für mich Paradebeispiele dafür einfach nur an alt bewährten festzuhalten,weil man mal irgendwann mit der Kombo erfolgreich war ohne aber das die momentane Leistung dafür sprechen würde.ist aber nur mein persönliches empfinden ;)
      Das es mit Brandt und Reus besser wurde, könnte aber auch daran gelegen haben, dass die Mexikaner stehend k.o. waren.Dazu muss man auch sagen das Deutschland ein Stürmerproblem hat. Werner war gestern nicht in der Lage mal einen Ball zu halten bzw. vernünftig zu verarbeiten. Den kannst du eigentlich nur steil schicken. Wenn der Platz dafür fehlt ist er völlig unbrauchbar für das deutsche Spiel.
      Ja. Da haben wir mit Gomez einen besseren Spielertypen.
    • Neu

      Adi schrieb:

      Seahawk schrieb:

      CougarsFan schrieb:

      Unabhängig vom Island-Spiel...Der Sinn jeder Sportart ist in erster Linie zu gewinnen, sonst bräuchte ich ich keinen sportlichen Vergleich. Man will besser sein als der Gegner mit dem man sich mißt. Deswegen ist es ZWINGEND notwendig irgenwann mal ein Tor zu schießen, das geht aber nur, wenn ich irgendwann vor´s gegnerische Tor komme und einen rein mache. Danach kann ich dann auf Defensive schalten um die Führung zu verteidigen.
      Du hast damit natürlich durchaus recht. Aber in diesem Fall ging es Island vlt nicht nur um einen Sieg. Ein Punkt gegen Argentinien kann am Ende für Island evtl. der Einzug ins Achtelfinale bedeuten. Das sollte man nicht vergessen.Zudem finde ich nicht, dass Island so schlecht gespielt hat. Sie hatten durchaus ihre Chancen.
      War mussten die AV-vor allem die Zeit vor dem 0:0 ohne Not so hoch stehen, ohne dass der defensive 6-er (Khedira) sich fallen lassen musste?
      Was? Den Satz verstehe ich nicht. Vor dem 0:0? Meinst Du 1:0?
    • Neu

      Badger schrieb:

      @Star du Nord
      Jetzt hast mich aber erwischt :D
      Ich kann mich an die besagte Szene zwar nicht erinnern, aber zumindest haben sich beide Mannschaften mit geschossenen Toren eine Art Alibi verschafft. Erst durch den angeblichen Torwartfehler witterte man eine Manipulation. Wenn ich sehe wer sich beschwert hat kann man die spekulation ins Reich der Fabelwesen verweisen :evil:
      Es ging mir lediglich darum aufzuzeigen, dass sowas nicht komplett ausgeschlossen ist. Schon gar nicht wenn es darum geht, mit (zB) einen Remis selbst aufzusteigen und damit gleichzeitig auch einen Riesen wie Deutschland aus dem Bewerb zu nehmen. Ich sage nicht, daß es sehr wahrscheinlich ist. Aber als extrem unwahrscheinlich würde ich es auch nicht abtun. Du kannst aber natürlich gerne anderer Meinung sein.

      Abgesehen davon muss bis zu besagten Setting noch einiges an Fussball gespielt werden
    • Neu

      Scipio schrieb:

      Adi schrieb:

      Seahawk schrieb:

      CougarsFan schrieb:

      Unabhängig vom Island-Spiel...Der Sinn jeder Sportart ist in erster Linie zu gewinnen, sonst bräuchte ich ich keinen sportlichen Vergleich. Man will besser sein als der Gegner mit dem man sich mißt. Deswegen ist es ZWINGEND notwendig irgenwann mal ein Tor zu schießen, das geht aber nur, wenn ich irgendwann vor´s gegnerische Tor komme und einen rein mache. Danach kann ich dann auf Defensive schalten um die Führung zu verteidigen.
      Du hast damit natürlich durchaus recht. Aber in diesem Fall ging es Island vlt nicht nur um einen Sieg. Ein Punkt gegen Argentinien kann am Ende für Island evtl. der Einzug ins Achtelfinale bedeuten. Das sollte man nicht vergessen.Zudem finde ich nicht, dass Island so schlecht gespielt hat. Sie hatten durchaus ihre Chancen.
      War mussten die AV-vor allem die Zeit vor dem 0:0 ohne Not so hoch stehen, ohne dass der defensive 6-er (Khedira) sich fallen lassen musste?
      Was? Den Satz verstehe ich nicht. Vor dem 0:0? Meinst Du 1:0?
      Wenn du einen Rückstand aufholen musst, musst du hinten irgendwann aufmachen, um hohen Druck und Fehlerquoten beim Gegner aufzubauen und selbst deine Torchancen erzwingen.
      Wenn es aber noch 0:0 steht und du noch 50-60-70 Minuten Spielzeit auf der Uhr hast, brauchst du diesen Druck nicht aufbauen, denn er birgt das Risiko, dass du dann hinten viel zu offen stehst. Und genau das hat Deutschland ohne Not getan und ist damit ins offene Messer gerannt.
      Diese hochriskante Spielweise sieht man sehr häufig bei Löw. Gegen Algerien vor vier Jahren zum Beispiel.

      Edit: ja vor dem 0:1, als es noch 0:0 stand.
    • Neu

      Adi schrieb:

      Scipio schrieb:

      Adi schrieb:

      Seahawk schrieb:

      CougarsFan schrieb:

      Unabhängig vom Island-Spiel...Der Sinn jeder Sportart ist in erster Linie zu gewinnen, sonst bräuchte ich ich keinen sportlichen Vergleich. Man will besser sein als der Gegner mit dem man sich mißt. Deswegen ist es ZWINGEND notwendig irgenwann mal ein Tor zu schießen, das geht aber nur, wenn ich irgendwann vor´s gegnerische Tor komme und einen rein mache. Danach kann ich dann auf Defensive schalten um die Führung zu verteidigen.
      Du hast damit natürlich durchaus recht. Aber in diesem Fall ging es Island vlt nicht nur um einen Sieg. Ein Punkt gegen Argentinien kann am Ende für Island evtl. der Einzug ins Achtelfinale bedeuten. Das sollte man nicht vergessen.Zudem finde ich nicht, dass Island so schlecht gespielt hat. Sie hatten durchaus ihre Chancen.
      War mussten die AV-vor allem die Zeit vor dem 0:0 ohne Not so hoch stehen, ohne dass der defensive 6-er (Khedira) sich fallen lassen musste?
      Was? Den Satz verstehe ich nicht. Vor dem 0:0? Meinst Du 1:0?
      Wenn du einen Rückstand aufholen musst, musst du hinten irgendwann aufmachen, um hohen Druck und Fehlerquoten beim Gegner aufzubauen und selbst deine Torchancen erzwingen.Wenn es aber noch 0:0 steht und du noch 50-60-70 Minuten Spielzeit auf der Uhr hast, brauchst du diesen Druck nicht aufbauen, denn er birgt das Risiko, dass du dann hinten viel zu offen stehst. Und genau das hat Deutschland ohne Not getan und ist damit ins offene Messer gerannt.
      Diese hochriskante Spielweise sieht man sehr häufig bei Löw. Gegen Algerien vor vier Jahren zum Beispiel.

      Edit: ja vor dem 0:1, als es noch 0:0 stand.
      Seh ich genauso und Werner brauchst du in so einer Spielweise mal überhaupt nicht. Dann eher Gomez, der strahlt da schon mehr Gefahr aus. Zudem waren die Sechser beide viel zu weit vorne. Da hast du dann das Problem, das Hummels und Boateng zwangsläufig tief stehen müssen, sonst werden sie ständig überlaufen und dann hast du halt riesige Löcher im Mittelfeld. Insgesamt war das taktisch absolut mies. Aber dafür von Mexico taktisch sehr stark. Die hatten genau einen Plan und haben den perfekt umgesetzt
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Neu

      Honka schrieb:

      huesla schrieb:

      Kroos wurde aus dem Spiel genommen und war kein Totalausfall
      wer er aus dem Spiel genommen wird und dadurch nicht mehr viel bewirken kann ist eben auch ein Ausfall :paelzer: oder wie sollte man das anders beschreiben
      Kroos war ein Ausfall, welcher ab und an Einfälle hatte.
      Diese Einfälle wurden aber unterbunden , weil er aus dem Spiel genommen wurde.
      Totzdem aber hatte er zumindest Einfälle und war deswegen kein Ausfall.

      Ist doch ganz einfach, nüscht ?
      :mrgreen:
      -Joe Banner: “Since Mike Lombardi and I are Moe and Larry, we set out to find Curly."
      (J.Banner at the press conference regarding the endless coach search)

      -Funny, so many Browns fans still clamor for the "safe pick" ignoring that all we've done for 15 years is the "safe pick".

      "And when that turnaround happens, wherever I am, I will smile – more than a little bittersweetly – and say, to myself, “Go Browns!”
      Sashi Brown. A Cleveland Brown,bleeding brown an orange.
    • Neu

      StoneHäns schrieb:

      Chief schrieb:

      aikman schrieb:

      Chief schrieb:

      aikman schrieb:

      Verdienter Sieg für Mexiko.
      Na ja, aufgrund der zweiten Halbzeit wäre m. E. mindestens ein Punkt verdient gewesen. Das war ja am Ende fast wie Powerplay beim Eishockey. Aber wenn man halt kein Tor schießt, ...
      Mexiko muss die Konter besser ausspielen, dann steht es 2:0. Und Ochoa ist eben nicht so einfach zu überwinden, das hat man aber im Vorherein gewusst. Wie er den Freistoß aus dem Winkel gefischt hat, war schon klasse. Und so viel gute Torchancen hatte man jetzt auch nicht. Erst nachher als Reus reinkam, wurde es besser. Aber es war über 90 Minuten einfach zu wenig.
      Ich will auch gar nicht behaupten, dass die Deutschen super gespielt hätten. Da war offensiv vieles eher lethargisch, und gerade defensiv auch teilweise schlecht koordiniert. Am Ende wirkten die Deutschen sogar etwas platt, ohne dass man vorher den Eindruck gehabt hätte, dass sie sich voll verausgabt hätten.Ich fand Mexico bloß keineswegs besser. Die haben halt ein Kontertor erzielt und sich im Übrigen hinten rein gestellt.
      Mit deinem ersten Abschnitt machst du Hoffnung, die du im zweiten Abschnitt gnadenlos enttäuschst. Ich weiss nicht mit welcher schwarz-rot-Geilheit du zu dem Schluss kommen willst, dass Mexiko sich hinten reingestellt hat, aber Mexiko wird sich nicht vor dem Weltpublikum entschuldigen müssen. Sie haben nicht den ätzenden "safe-pass 90% Ballbesitz Fußball", sondern schnell nach vorne gespielt. Damit kamen sie unterm Strich zu den besseren Chancen. Insgesamt glücklich für "uns" dass sie dann häufig den Ball ins Tor tragen wollten (vor allem die kleine Erbse), oder am letzten Pass technisch gescheitert sind. Somit eine verdiente Niederlage, die viel brutaler hätte ausfallen können.
      Kann man so sehen.
      Wobei ich glaube, dass wir bei einem komplett spiegelverkehrten Spielverlauf eher von einem glücklichen als von einem verdienten Sieg der deutschen Mannschaft gesprochen hätten.
      schaun mer mal
    • Neu

      FanMan schrieb:

      StoneHäns schrieb:

      Chief schrieb:

      aikman schrieb:

      Chief schrieb:

      aikman schrieb:

      Verdienter Sieg für Mexiko.
      Na ja, aufgrund der zweiten Halbzeit wäre m. E. mindestens ein Punkt verdient gewesen. Das war ja am Ende fast wie Powerplay beim Eishockey. Aber wenn man halt kein Tor schießt, ...
      Mexiko muss die Konter besser ausspielen, dann steht es 2:0. Und Ochoa ist eben nicht so einfach zu überwinden, das hat man aber im Vorherein gewusst. Wie er den Freistoß aus dem Winkel gefischt hat, war schon klasse. Und so viel gute Torchancen hatte man jetzt auch nicht. Erst nachher als Reus reinkam, wurde es besser. Aber es war über 90 Minuten einfach zu wenig.
      Ich will auch gar nicht behaupten, dass die Deutschen super gespielt hätten. Da war offensiv vieles eher lethargisch, und gerade defensiv auch teilweise schlecht koordiniert. Am Ende wirkten die Deutschen sogar etwas platt, ohne dass man vorher den Eindruck gehabt hätte, dass sie sich voll verausgabt hätten.Ich fand Mexico bloß keineswegs besser. Die haben halt ein Kontertor erzielt und sich im Übrigen hinten rein gestellt.
      Mit deinem ersten Abschnitt machst du Hoffnung, die du im zweiten Abschnitt gnadenlos enttäuschst. Ich weiss nicht mit welcher schwarz-rot-Geilheit du zu dem Schluss kommen willst, dass Mexiko sich hinten reingestellt hat, aber Mexiko wird sich nicht vor dem Weltpublikum entschuldigen müssen. Sie haben nicht den ätzenden "safe-pass 90% Ballbesitz Fußball", sondern schnell nach vorne gespielt. Damit kamen sie unterm Strich zu den besseren Chancen. Insgesamt glücklich für "uns" dass sie dann häufig den Ball ins Tor tragen wollten (vor allem die kleine Erbse), oder am letzten Pass technisch gescheitert sind. Somit eine verdiente Niederlage, die viel brutaler hätte ausfallen können.
      Kann man so sehen.Wobei ich glaube, dass wir bei einem komplett spiegelverkehrten Spielverlauf eher von einem glücklichen als von einem verdienten Sieg der deutschen Mannschaft gesprochen hätten.
      klar, weil die Erwartungshaltung halt größer wäre. Die Termini glücklich und verdient sind ja völlig variabel und hängen nicht nur vom Spielverlauf sondern auch vom Potenzial der Mannschaften, Schiedsrichterentscheidungen und co ab.
    • Neu

      Was uns gestern gefehlt hat, ist ein Spieler von Typ Schweinsteiger. "Alle" Spieler die gestern auf dem Feld stehen, sind spielerisch hochbegabt, aber eine echte Kampfsau stand nicht auf dem Feld. Ich wüste auch nicht, wer dies im aktuellen WM-Kader sein sollte?
    • Neu

      Raedwulf schrieb:

      Was uns gestern gefehlt hat, ist ein Spieler von Typ Schweinsteiger. "Alle" Spieler die gestern auf dem Feld stehen, sind spielerisch hochbegabt, aber eine echte Kampfsau stand nicht auf dem Feld. Ich wüste auch nicht, wer dies im aktuellen WM-Kader sein sollte?
      Glaube ich gar nicht mal. Du musst eher nach vorne hin aggressiver spielen und vor allem die Ballverluste vermeiden. Das man da im Mittelfeld eine Kampfsau braucht, glaube ich beim Spiel gestern eher nicht. Und natürlich sind solche Ballschlepper wie Khedira und Özil, die das Spiel langsam machen absolutes Gift wenn der Gegner so massiert hinten steht
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Neu

      Wenn die N11 gut gespielt und verloren hätte würde ich mir mehr sorgen machen, so besteht noch Hoffnung ;) zu aller erst muss man einfach mehr investieren, egal wer spielt, das sah über weite Strecken schon sehr behäbig aus.
      KEIN WILLE TRIUMPHIERT
    • Neu

      Mir hat gestern auch definitiv der Kampfgeist gefehlt. Wie hier schon einige geschrieben haben, hat der Schiedsrichter gestern nicht jeden härteren Zweikampf abgepfiffen. Das dürften "eigentlich" auch alle auf dem Platz gemerkt haben. Und genau dann haue ich mich doch aggressiver (natürlich immer noch auf einem fairen Level) in die Zweikämpfe rein. Dieser Kampfgeist hat mir gestern definitiv gefehlt. In einer Szene wurde Kroos in der eigenen Hälfte von hinten etwas härter angegangen, fällt nach vorne und greift sich sofort den Ball und reklamiert, ohne das der Schiri gepfiffen hat. Am Ende gab es aufgrund des Handspiels Freistoß für Mexiko. Die Szene war gestern für mich ein Sinnbild für dieses ganze unnötige Lamentieren.
    • Neu

      my 2 Cents zu gestern:
      Eine Mischung aus schwachem Spiel von uns und einem Gegner, der eben irgendwo in die erweiterten Top Ten gehört. Ein Unentschieden wäre gestern ebenso gerecht gewesen wie eine deutlich höhere Niederlage - klingt komisch, aber so fühlt es sich für mich an. Wir waren gestern zu keinem Zeitpunkt torgefährlich, das war das Hauptproblem. Und ich habe das hier schon häufig geschrieben, unser Spiel krankt bei Rückstand gegen einen Gegner, der dann tief steht, weil uns die individuellen Topspieler fehlen, die auch mal einen Gegner im 1:1 aussteigen lassen. Stattdessen das ewige hin und her wie beim Handball um den Kreis.
      Größtes Problem gestern die indiskutable Leistung im Mittelfeld. Khedira hoffentlich nur mit einem Ausrutscherspiel, denn er hat gestern wie Lothar Matthäus 2000 gewirkt - alt und langsam. Dazu ein Müller, der zusammen mit Kimmich auf der rechten Seite wenig konstruktives hinbekommen hat (linksseitig wurde praktisch nicht gespielt), und schon wurde es eng mit guten Offensivaktionen.

      Adi schrieb:

      Wenn es aber noch 0:0 steht und du noch 50-60-70 Minuten Spielzeit auf der Uhr hast, brauchst du diesen Druck nicht aufbauen, denn er birgt das Risiko, dass du dann hinten viel zu offen stehst. Und genau das hat Deutschland ohne Not getan und ist damit ins offene Messer gerannt.
      das Problem daran war eben auch, dass ich diesen Druck gar nicht entdeckt habe, letztlich standen wir defensiv offen, ohne vorne wirklich den Druck auszuüben.


      Banane schrieb:

      Auch ich bin wahrlich kein Freund von Neymar. Aber er hat gestern 90 Minuten lang bei jeder Ballberührung auf die Fresse bekommen. Ich war überrascht, dass er so ruhig geblieben ist nach all den Aktionen gegen ihn. Von größeren Schauspieleinlagen habe ich wenig mitbekommen..
      vielleicht liegt das daran, dass er bei jedem Kontakt, auch dem Allerweltsfoul, sich so aufführt, als wäre sein Rücken wieder gebrochen... :hinterha:
      Interessant aber, dass er seine Pfiffe alle bekommen hat, der Schiri aus dem Deutschlandspiel hätte die Hälfte der Situationen, wo er in den Gegner reinspringt und das Foul "provoziert" weiterlaufen lassen. Das hat zwar den Deutschen nicht geholfen, ich fand es aber eigentlich wohltuend gut gepfiffen, dass man sich nicht fallenlassen kann und den Ball mit der Hand festhält, weil man automatisch einen foulpfiff will.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von DU-TH ()

    • Neu

      DU-TH schrieb:

      .,,,vielleicht liegt das daran, dass er bei jedem Kontakt, auch dem Allerweltsfoul sich so aufführt, als wäre sein Rücken wieder gebrochen..
      Merci, genau das hab ich gemeint
      GO SPURS PACKERS PENGUINS GO
      MY NEIGHBOURS LISTEN METAL MUSIC.....IF THEY LIKE IT OR NOT!!! :3ddevil:
    • Neu

      Heute greift dann meine mittlerweile "2. Heimat" ins Turnier ein.
      Die Euphorie beim Nachbarn ist groß - man hofft, daß die "goldene Generation" endlich Früchte erntet und ihr Leistungsvermögen auf den Platz bringt.
      Offensiv 'ne absolute Wucht, defensiv mit Fragezeichen versehen, sollten sie aber zumindest mal mit einem deutlichen Erfolg gegen Panama ins Turnier starten.

      I will give you every place where you set your foot! - Joshua 1, 3
    • Neu

      DU-TH schrieb:

      nser Spiel krankt bei Rückstand gegen einen Gegner, der dann tief steht, weil uns die individuellen Topspieler fehlen, die auch mal einen Gegner im 1:1 aussteigen lassen. Stattdessen das ewige hin und her wie beim Handball um den Kreis.
      Ich glaube aber, das es da viele Mannschaften gibt, die sich das schwer tun. Falls du Argentinien gesehen hast, die haben vorne drin eher ein Übermaß an Topspielern und auch die haben es nicht fertig gebracht, den Island Riegel zu knacken. Das soll keine Entschuldigung für das schwache Spiel sein. Aber so passierts halt manchmal
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Neu

      Ich finde auch die gute Schiedsrichterleistung sollte hier nicht untergehen, cool auch wie er Kroos da auf Abstand gehalten hat. Scheint so als wolle die FIFA die Autorität der Schiedsrichter unterstützen ohne das einfach nur kleinlicher gepfiffen wird. Kam schon häufiger vor das Spieler sich vermeintlich gefoult, nach eigens choreographierter Flugeinlage, am Boden wälzten und die Schiedsrichter einfach weiter laufen ließen. Vielleicht kommen die in ihrer Lächerlichkeit köstlichen Bilder ja mal in den Köpfen der Spieler an.
      KEIN WILLE TRIUMPHIERT
    • Neu

      Ohne alle Spiele komplett gesehen zu haben, finde ich die Schiedsrichterleistungen bisher mehr als ordentlich.
      Vor allem die des Iraners beim Deutschland-Spiel hat mir gut gefallen.
      War teilweise schon albern wofür die Deutschen Freistöße wollten.

      Ansonsten, die Unsympathen Pepe, Suarez und Neymar bislang mit "weltmeisterlicher" Theatralik unterwegs
    • Neu

      Kurz meine Meinung zum Spiel:

      1. Das 1-0 darf so nicht fallen und war eine Verkettung von zu vielen Fehlern
      • Khedira verliert den Ball absolut leichtfertig
      • Bei zwei 6ern muss der zweite (Kroos) in dem Fall tiefer stehen. Kimmich und Müller waren auch beide zu offensiv das ganze Spiel. Hat mich stark gewundert, da Löw ja gerade vor den schnellen Außen von Mexiko gewarnt hatte.
      • Hummels mit einem eklatanten Fehler. Er steht zu weit vom Mann weg, was noch ok ist, da man ja in Ballbesitz war. Danach darf er aber auf keinen Fall direkt auf den Mann gehen, sondern hätte sich fallen lassen müssen. So wurde er mit einem einfachen Doppelpass ausgespielt und Boateng war alleine gegen zwei.
      • Kroos trabt am Ende hinterher. Obwohl ich das sogar noch verstehe, da er den dritten Spieler von Mexiko beim Konter abdeckt und dieser sonst völlig frei war.
      • Özil mit schlechtem Zweikampf, wobei ich ihm zu gute halte, dass er als Offensiv-Spieler wenigstens im Vollsprint zurück gegangen ist um noch das schlimmste zu verhindern. Fast der gesamte Rest vom Team ist einfach nur getrabt. Als wenn das Team nicht fit wäre.
      2. Das Team wirkte nicht ansatzweise so spritzig wie in vergangenen Turnieren. Entweder stimmt die Fitness nicht oder man ein Einstellungsproblem. Ich hoffe auf letzteres, da man die Fitness nicht so schnell aufbauen wird im Turnier.

      3. Platte hätte man garnicht aufstellen müssen, wenn er eh nicht angespielt wird. Hat mich an Höwedes erinnert, nur dass dieser wenigstens Defensiv stark war.

      4. Grundsätzlich fehlte die Stabiliserung in der Mitte. Khedira trabte irgendwie immer nur nebenher und hat fast keinen Zweikampf geführt. In der zweiten Hälfte war das besser. Aber es hat eindeutig einer gefehlt, der mal dazwischen haut. Gelbe Karten gab es ja sowieso erst am Ende des Spiels (s. Foul an Kimmich was schon dunkelgelb war).

      Wie geht's weiter?

      1. Große Hoffnung habe ich nicht, allerdings hat auch Spanien 2010 das erste Spiel gegen die Schweiz verloren und ist dann....
      2. Löw muss einiges ändern. Folgende Optionen sehe ich:
      • 3er Kette mit Hummels, Boateng, Süle/Rüdiger. Draxler/Hector und Kimmich auf den Außenpositionen. Gündogan/Khedira, Kroos, Reus, Müller zentral und stark rotierend. Werner im Sturm (ist aus meiner Sicht immer noch deutlich gefährlicher und besser fürs Spiel als Gomez).
      • Selbes System wie bisher, nur mit Personalveränderung. Hector für Platte ist klar. Gündogan (Offensiv stärker) oder Rudy (defensiv stärker) für Khedira. Reus für Draxler oder Müller (ich halte sehr viel von Özil und bin der Meinung, dass seine Rolle oft unterschätzt wird).
      Es ist schön mal wieder Bundestrainer zu sein. In Jogi I trust. Schön auch zu beobachten, wie sich alle Themen seit 10 Jahren wiederholen. Der Erfolg der letzten 10 Jahre gibt ihm erstmal Recht aus meiner Sicht. Ich sehe aktuell hauptsächlich ein Einstellungsproblem, mit dem schon viele Weltmeister zu kämpfen hatten. In der NFL sieht man es auch gerne mal. Vielleicht hätten wir Bill Belichick zu Rate ziehen sollen. Der ist der einzige, der sein Team konstant motivieren kann.
    • Neu

      Buffalo schrieb:

      Vielleicht kommen die in ihrer Lächerlichkeit köstlichen Bilder ja mal in den Köpfen der Spieler an.
      damit da ein Umdenken stattfindet bedarf es mehr, befürchte ich...
      Mal völlig schräg gedacht, etwas in der Art wie "jeder Spieler, der sich schreiend am Boden wälzt nach einem (möglichen) Foul, muss zum Selbsschutz (Schmerz auskurieren) zwei Zeitminuten vom Feld. Dann wirst du vielleicht weniger Neymar (beispielhaft er, weil gestern mehrfach gesehen) Schauspieleinlagen sehen, wo er sich zunächst schreined/sterbend am Boden wälzt, dann aufsteht und zur Bestärkung der Schirientscheidung fünf humpelnde Schritte macht, und danach wieder mit Vollgas weitersprintet.
      Mir ist natürlich klar, dass er auch jede Menge Fouls kassiert, die wirklich weh tun, aber da halte ich es mit der Devise "wer einmal lügt..." :madness
    • Neu

      Papa Koernaldo schrieb:

      Heute greift dann meine mittlerweile "2. Heimat" ins Turnier ein.
      Die Euphorie beim Nachbarn ist groß - man hofft, daß die "goldene Generation" endlich Früchte erntet und ihr Leistungsvermögen auf den Platz bringt.
      Offensiv 'ne absolute Wucht, defensiv mit Fragezeichen versehen, sollten sie aber zumindest mal mit einem deutlichen Erfolg gegen Panama ins Turnier starten.
      Eine Gruppe, die ich überaus spannend finde. Nicht, weil ich glaube, das Panama und Tunesien viel ausrichten können, sondern vielmehr bin ich auf die Leistungen von Belgien und England gespannt. Vor allem, wer sich von den beiden letztendlich als Gruppenerster durchsetzen wird.

      Für England war in den letzten 5 Weltmeisterschaften spätestens im Viertelfinale Schluss. 1998 und 2010 schied man bereits im Achtelfinale aus und 2014 konnte man sich nicht gegen Costa Rica und Uruguay durchsetzen und landete hinter Italien auf Platz 4 in der Gruppe. Mal schauen, ob das junge England für eine Überraschung gut ist.
    • Benutzer online 2

      1 Mitglied (davon 1 unsichtbar) und 1 Besucher