Fußball-WM 2018 in Russland

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Frankreich hat alle KO Spiele in 90 (+x) Minuten gewonnen, dazu die eigene Gruppe gewonnen. Kann man wirklich schwer von einem unverdienten Weltmeister sprechen. Krotien ist sicher im Finale auch in der zweiten Hälfte die Kraft etwas ausgegangen, nach dem man ja ein Spiel mehr in den Knochen hat (3x30 Minuten Verlängerung). Hab ganz bestimmt nicht mit solch einem Tor-Festival gerechnet, aber die frühen Treffer haben das Spiel offener gestaltet. Und mit Mbappé, Griezmann, Kanté hat man drei der Top-Spieler des Turniers in den eigenen Reihen.

      Dechamps ist jetzt wie Beckenbauer sowohl als Spieler, als auch als Trainer Weltmeister, aber ich habe trotzdem den Eindruck, dass seine Taktik eher hemmt, als seine Top-Leute in Szene zu setzen. Aber wer so einen Erfolg hat, der hat am Ende natürlich Recht.

      Kroatien war ein würdiger Finalist, hat selbst nach dem unglücklichen 1-0 mitgehalten und ausgeglichen. Aber in der zweiten Hälfte fehlten dann eben doch die Körner und ohne das Lloris-Geschenk wäre da wohl kaum mehr was gegangen. So ist das Ergebnis jetzt nicht ganz so übel, aber dennoch deutlich.
      "Jason Witten is the standard as a person and as a football player" (Jason Garrett)
    • Auch wenn es hart ist. Glückwunsch an Frankreich :marge

      Edit: Modrič das hast du dir verdient :fleh
      GO SPURS PACKERS BREWERS PENGUINS GO
      MY NEIGHBOURS LISTEN METAL MUSIC.....IF THEY LIKE IT OR NOT!!! :3ddevil:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Badger ()

    • aikman schrieb:

      Und mit Mbappé, Griezmann, Kanté hat man drei der Top-Spieler des Turniers in den eigenen Reihen.
      Mbappe wäre der Spieler den ich (bei freier Hand) als erstes zu meinem Verein holen würde, aber bis auf einige sehr spektakuläre Aktionen war er oft auch wirklich ellenlang abgemeldet. Für mich kein Vergleich zu z.B. Hazard, der auf seiner Seite wirklich durchgängig Rabatz gemacht hat. Ich fand auch DeBruyne insgesamt wertvoller.

      Ich fand übrigens auch Modric nicht durchgängig gut. Für mich waren eigentlich nur seine letzten beiden Spiele wirklich auch auf Real-Niveau.

      Spieler des Turniers wäre für mich Hazard.
      -------------
      Team Goff #FreePulisic
      I think you're always going to have tension in the Middle East when there's people who want to kill the Jews and Jews who don't want to be killed and neither side is willing to compromise.
    • Doylebeule schrieb:

      aikman schrieb:

      Und mit Mbappé, Griezmann, Kanté hat man drei der Top-Spieler des Turniers in den eigenen Reihen.
      Spieler des Turniers wäre für mich Hazard.
      Hätte man natürlich auch wählen können, nur weiss ich gar nicht ob jemals jemand zum Spieler des Turniers gewählt worden ist der nicht im Finale stand
      GO SPURS PACKERS BREWERS PENGUINS GO
      MY NEIGHBOURS LISTEN METAL MUSIC.....IF THEY LIKE IT OR NOT!!! :3ddevil:
    • Ausgerechnet im Finale muss Nestor Quintana seine schlechteste Leistung des Turniers bringen
      Griezmann hat viel Scheisse in seinem Fussballerleben erlebt, ihm gönn ich es am meisten von den Franzosen (und Corentin natürlich) aber will man sowas wirklich sehen?
      Der Ballbesitz ist Geschichte das hast du jetzt Schwarz auf Weiss, hab die ganze WM zwei Spiele gesehen wo die Mannschaft mit mehr Ballbesitz gewonnen hat das war Spanien-Tunesien und Deutschland - Schweden
      Aber will man ein Spiel sehen wo es nur auf Standard Situationen ankommt, wo sogar schon Schwalben gemacht werden in aussichtsreicher Position ¯\_(ツ)_/¯

      Traurig traurig

      Das wichtigste im Fussball ist das 1:0 und das wurde ihnen Geschenkt, das 2:1 war auch geschenkt, man kann ihn geben aber in einem WM Finale gibst du den nur wenn du im Mittelpunkt stehen willst
      Allein aus Konzessionsgründen hätt ich ihn nicht gegeben
      Minga Oida!
    • BucsFan schrieb:

      das 2:1 war auch geschenkt, man kann ihn geben aber in einem WM Finale gibst du den nur wenn du im Mittelpunkt stehen willst
      Allein aus Konzessionsgründen hätt ich ihn nicht gegeben
      Ich versteh nicht, warum man solch eine Entscheidung abhängig vom Spiel machen soll. Spielt doch keine Rolle, ob das jetzt ein Gruppenspiel,Freundschaftsspiel oder Finale war,da die Regeln die Gleichen sind. Der Kroate bringt die Hand relativ schnell richtung Ball. Ich würd ihm keine 100 % Absicht unterstellen, aber ausversehen war das auch nicht. Er verhindert durch das Handspiel sicherlich eine Aktion,die nach ihm hätte passieren können,die auch durchaus zum Tor hätte führen können.

      Die Schiriexperten beim ZDF (Damit mein ich nicht Rethy^^) haben es genauso gesehn. Die Fifa hat klare Regeln ausgegeben,wann Hand ist und das war hier der Fall.


      Ich hätte ehrlich gesagt mal die Meinungen zu dem Hand gesehn,wenn es auf der anderen Seite passiert wäre. Ich glaube,da wär die ein oder andere Meinung anders gewesen.


      Zum 1-0 brauch man nichts zu sagen.


      Trotzallem ist Frankreich verdient Weltmeister. Kroatien hat klasse gekämpft und sie hätten es auch verdient gehabt, aber dass sie nach solch einer Halbzeit müde werden, war den Franzosen klar und sie haben dann eiskalt zugeschlagen.
    • Tja, dann also die Franzosen, ein Weltmeister, der seine Spiele alle effizient bestritten hat, mich aber mit Ausnahme des Argentinien Spiels nicht überzeugt hat. Am Ende zählt der Erfolg und die Effizienz , aber mit diesen klasseleuten so passiv zu spielen ist nicht schön (Belgien Spiel!), und die Schauspielereien zu Ende fast aller spiele fand ich auch schlecht.
      Ich hätte es den Kroaten mehr gegönnt...
    • BucsFan schrieb:

      Ausgerechnet im Finale muss Nestor Quintana seine schlechteste Leistung des Turniers bringen
      Griezmann hat viel Scheisse in seinem Fussballerleben erlebt, ihm gönn ich es am meisten von den Franzosen (und Corentin natürlich) aber will man sowas wirklich sehen?
      Der Ballbesitz ist Geschichte das hast du jetzt Schwarz auf Weiss, hab die ganze WM zwei Spiele gesehen wo die Mannschaft mit mehr Ballbesitz gewonnen hat das war Spanien-Tunesien und Deutschland - Schweden
      Aber will man ein Spiel sehen wo es nur auf Standard Situationen ankommt, wo sogar schon Schwalben gemacht werden in aussichtsreicher Position ¯\_(ツ)_/¯

      Traurig traurig

      Das wichtigste im Fussball ist das 1:0 und das wurde ihnen Geschenkt, das 2:1 war auch geschenkt, man kann ihn geben aber in einem WM Finale gibst du den nur wenn du im Mittelpunkt stehen willst
      Allein aus Konzessionsgründen hätt ich ihn nicht gegeben

      Erstens heißt der gute Mann Pintana und nicht Quintana und zweitens war es ein klarer Elfer

      Abgesehen davon sollte man nicht einfach gefühlte Wahrheiten als Fakt verbreiten. 64 Spiele - 29 Siege für das Team mit mehr Ballbesitz - 13 Unentschieden - 21 Siege für das Team mit weniger Ballbesitz und 1 mal jeweils 50% Ballbesitz. Wer glaubt das eine WM irgendeine taktische Relevanz für die Entwicklung des Fußballs hat, der lebt noch in der Mitte des 20. Jahrhunderts.
      [SIZE="4"]In Peyton we trust!! [/SIZE]
    • Der Videobeweis war sicherlich einer der positiven Punkte bei der WM. Da kann sich die Bundesliga sicherlich ein Beispiel dran nehmen. Ansonsten war die WM wie jede andere WM auch, gute und schlechte Spiele, Favoritensterben und Überraschungsteams. Ich kann mit der Spielweise der Franzosen nicht viel anfangen und sie hatten in der ersten HZ sicherlich Glück mit dem Schiri, aber ansonsten heiligt der Zweck die Mittel. Wir haben vor vier Jahren auch nicht nur das HF gegen Brasilien gehabt. Da war auch einiges an Gewürge dabei.
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Disastermaster schrieb:

      Abgesehen davon sollte man nicht einfach gefühlte Wahrheiten als Fakt verbreiten. 64 Spiele - 29 Siege für das Team mit mehr Ballbesitz - 13 Unentschieden - 21 Siege für das Team mit weniger Ballbesitz und 1 mal jeweils 50% Ballbesitz.
      Und was soll mir diese Statistik sagen?

      Dass bis auf einmal eine der beiden Mannschaften mehr Ballbesitz hatte als die andere?
      Es liegt in der Natur der Sache, dass grundsätzlich eine Mannschaft mehr Ballbesitz hat, das heisst aber noch lange nicht, dass sie die taktische Variante Ballbesitz spielen.

      Interessant ist doch:
      Wie viele dieser Mannschaften spielen überhaupt "Ballbesitzfussball"? Wie viele Spiele haben diese damit gewonnen? Wie weit sind sie im Turnier gekommen?
      Welche taktische Ausrichtung hatte der Gegner?

      Und nein, ich kenne die Antworten nicht.

      Ich kann mich aber dem Eindruck nicht erwehren, dass Teams die Ballbesitzfussball (z.B. ARG, D, ESP) spielen, die WM recht früh beendet haben.
    • MrOrange schrieb:

      Disastermaster schrieb:

      Abgesehen davon sollte man nicht einfach gefühlte Wahrheiten als Fakt verbreiten. 64 Spiele - 29 Siege für das Team mit mehr Ballbesitz - 13 Unentschieden - 21 Siege für das Team mit weniger Ballbesitz und 1 mal jeweils 50% Ballbesitz.
      Und was soll mir diese Statistik sagen?
      Dass bis auf einmal eine der beiden Mannschaften mehr Ballbesitz hatte als die andere?
      Es liegt in der Natur der Sache, dass grundsätzlich eine Mannschaft mehr Ballbesitz hat, das heisst aber noch lange nicht, dass sie die taktische Variante Ballbesitz spielen.

      Interessant ist doch:
      Wie viele dieser Mannschaften spielen überhaupt "Ballbesitzfussball"? Wie viele Spiele haben diese damit gewonnen? Wie weit sind sie im Turnier gekommen?
      Welche taktische Ausrichtung hatte der Gegner?

      Und nein, ich kenne die Antworten nicht.

      Ich kann mich aber dem Eindruck nicht erwehren, dass Teams die Ballbesitzfussball (z.B. ARG, D, ESP) spielen, die WM recht früh beendet haben.
      Hast du seinen zitierten Beitrag nicht auch noch gelesen? Da wurde doch abgeleitet, dass der Ballbesitzfußball tot ist, weil er nur 2 Spiele gesehen hat, wo die Mannschaft mit mehr Ballbesitz gewonnen hat. Das hat er relativ easy falsifiziert.
    • Für mich zeigt sich, daß Mannschaften die gerne einen übermäßig hohen Ballbesitz (größer 2/3) haben, es schwer haben, wenn sie keinen klassischen Mittelstürmer haben. Auch kleinere Mannschaften sind mittlerweile so gut geschult das sie mit einer Fünfer und Viererkette die Räume so eng machen können, daß es sehr schwer wird nur mit klein klein zum Erfolg zu kommen. Häufig zieht man dann die Außenverteidiger sehr weit nach vorne und bei einem Ballverlust 25 bis 30 Metern vor dem gegnerischen Tor hat man dann ein Problem, wenn die innenverteidiger, dann gegen zwei drei schnelle Spieler stehen.
      ... am Anfang war es nur ein Gedanke...
    • MrOrange schrieb:

      Hat er eben IMO nicht.
      Da der reine Ballbesitz in Prozent, den jede Mannschaft nun mal hat, nicht gleichzusetzen ist mit der taktischen Ausrichtung Ballbesitzfussball.
      Nur wenn ich die Behauptung, es habe bei der WM nur zwei Spiele gegeben, bei der die Mannschaft mit mehr Ballbesitz gewonnen hat, widerlegen will, reicht seine Statistik halt vollkommen aus.
      Die Aussage war schlicht falsch. Was das jetzt für Konsequenzen hat, ist an der Stelle erstmal vollkommen egal.
      Und ob die Mannschaft mit mehr Ballbesitz auf Ballbesitz gespielt hat oder nicht, spielt für diese Fragestellung auch keine Rolle.
      NFL-Talk A-Liga
      Eltviller Wildsäue: 10-7-0
      FF World Champion 2016
    • MrOrange schrieb:

      Bay Araya schrieb:

      Das hat er relativ easy falsifiziert.
      Hat er eben IMO nicht.Da der reine Ballbesitz in Prozent, den jede Mannschaft nun mal hat, nicht gleichzusetzen ist mit der taktischen Ausrichtung Ballbesitzfussball.

      Playmaker#88 schrieb:

      MrOrange schrieb:

      Hat er eben IMO nicht.
      Da der reine Ballbesitz in Prozent, den jede Mannschaft nun mal hat, nicht gleichzusetzen ist mit der taktischen Ausrichtung Ballbesitzfussball.
      Nur wenn ich die Behauptung, es habe bei der WM nur zwei Spiele gegeben, bei der die Mannschaft mit mehr Ballbesitz gewonnen hat, widerlegen will, reicht seine Statistik halt vollkommen aus.Die Aussage war schlicht falsch. Was das jetzt für Konsequenzen hat, ist an der Stelle erstmal vollkommen egal.
      Und ob die Mannschaft mit mehr Ballbesitz auf Ballbesitz gespielt hat oder nicht, spielt für diese Fragestellung auch keine Rolle.
      This.
      Wenn man sich beide Beiträge anguckt, ist es sicherlich verhältnismäßig einfach zu erkennen, worum es Disa ging und dafür hat seine Statistik gereicht. Auch der Nachsatz "Wer glaubt das eine WM irgendeine taktische Relevanz für die Entwicklung des Fußballs hat, der lebt noch in der Mitte des 20. Jahrhunderts." unterstreicht das
    • Bay Araya schrieb:

      MrOrange schrieb:

      Bay Araya schrieb:

      Das hat er relativ easy falsifiziert.
      Hat er eben IMO nicht.Da der reine Ballbesitz in Prozent, den jede Mannschaft nun mal hat, nicht gleichzusetzen ist mit der taktischen Ausrichtung Ballbesitzfussball.

      Playmaker#88 schrieb:

      MrOrange schrieb:

      Hat er eben IMO nicht.
      Da der reine Ballbesitz in Prozent, den jede Mannschaft nun mal hat, nicht gleichzusetzen ist mit der taktischen Ausrichtung Ballbesitzfussball.
      Nur wenn ich die Behauptung, es habe bei der WM nur zwei Spiele gegeben, bei der die Mannschaft mit mehr Ballbesitz gewonnen hat, widerlegen will, reicht seine Statistik halt vollkommen aus.Die Aussage war schlicht falsch. Was das jetzt für Konsequenzen hat, ist an der Stelle erstmal vollkommen egal.Und ob die Mannschaft mit mehr Ballbesitz auf Ballbesitz gespielt hat oder nicht, spielt für diese Fragestellung auch keine Rolle.
      This.Wenn man sich beide Beiträge anguckt, ist es sicherlich verhältnismäßig einfach zu erkennen, worum es Disa ging und dafür hat seine Statistik gereicht. Auch der Nachsatz "Wer glaubt das eine WM irgendeine taktische Relevanz für die Entwicklung des Fußballs hat, der lebt noch in der Mitte des 20. Jahrhunderts." unterstreicht das
      Genauso ist es.

      Man könnte ja außerdem noch anführen das es in Wirklichkeit ja nur ein Spiel war, da Spanien überhaupt nicht gegen Tunesien gespielt hat :)
      [SIZE="4"]In Peyton we trust!! [/SIZE]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Disastermaster ()

    • Benutzer online 4

      4 Besucher