Die XFL ist zurück

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bei Herschel Walker hats auch keinen gejuckt, dass er nach seinem Junior-Jahr in die USFL abgedampft ist. Und die USFL hat NFL-Gehälter bezahlt.
      Die NFL hat die Regelung dahingehend erst sieben Jahre später verändert. Kann mir daher nicht vorstellen, dass man da wegen der XFL in Panik gerät.
      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.
    • Heeeath schrieb:

      Bei Herschel Walker hats auch keinen gejuckt, dass er nach seinem Junior-Jahr in die USFL abgedampft ist. Und die USFL hat NFL-Gehälter bezahlt.
      Die NFL hat die Regelung dahingehend erst sieben Jahre später verändert. Kann mir daher nicht vorstellen, dass man da wegen der XFL in Panik gerät.
      Es ist immer schwer Vergleiche mit etwas anzustellen, was so weit in der Vergangenheit liegt, aber durch (Anti)Social-Media wäre das heute ein ganz anderes Thema als noch vor über 30 Jahren. Und wie gesagt, es würde vor allem den College Football in erster Linie verändern, nicht unbedingt die NFL. Aber heutzutage geht der Übergang vom College zur NFL selbst auf der QB-Position deutlich reibunglsoser als noch vor 10-15 Jahren, deswegen ist die einst sehr sinnvolle Regelungen heute zumindest umstritten. Lawrence ist da nur die Spitze des Eisbergs.

      Nehmen wir die Bowl-Games - früher war es selbstverständlich, dass die besten Spieler auch ihren Abschluss in den Bowl-Games gaben. Heute setzen bereits viele freiwillig diese wirklich "prestige-trächtigen" Duelle zu Gunsten der NFL lieber aus. Dann gibt's die Causa Bosa, wo ein Spieler gleich komplett die College-Saison beendet, weil er angeschlagen war (er hätte sicher noch spielen können, aber warum sollte er). Da befürchte ich, wird es in der Folge ebenfalls Nachahmer geben. Dann gibts heute eine viel dichtere Transfer-Fluktuation von Spielern zwischen einzelen Colleges, wenn sie nicht gleich Starter sind. Das alles könnte mit einer lukrativen Option wie der XFL noch mal einen zusätzlichen Schwung bekommen.
      "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
      And I wouldn't want to play against his team!"
      Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012
    • Soweit ich das mitbekommen habe gibt es in der XFL keine dicken Gehälter?

      Wenn Lawrence also in die XFL geht und sich da sehr schwer verletzt und dadurch nicht mehr Nfl spielen kann, dann wäre er aber der erste und letzte gewesen der das macht.
      Oder?
    • SB7 schrieb:

      Soweit ich das mitbekommen habe gibt es in der XFL keine dicken Gehälter?

      Wenn Lawrence also in die XFL geht und sich da sehr schwer verletzt und dadurch nicht mehr Nfl spielen kann, dann wäre er aber der erste und letzte gewesen der das macht.
      Oder?
      Das ist ein Argument, aber theoretisch kann Lawrence sich auch im College schwer verletzen und da bekommt er für sein Spiel nun überhaupt kein Gehalt. Da ist die XFL zumindest monitär die bessere Alternative. Und wenn Lawrence so viel Sorgen vor einer Verletzung hat, dann müsste er es wie Bosa machen und eben bis zum NFL Draft aussetzen.
      "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
      And I wouldn't want to play against his team!"
      Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012
    • AlsterBayPacker schrieb:

      aikman schrieb:

      Das würde den College Football am ehesten verändern, nicht unbedingt die NFL.
      Das glaube ich auch.Allerdings kann ich mir bei Lawrence nicht vorstellen, dass er das macht. Wäre ich allerdings ein guter Collge-RB, würde ich mir das sehr, sehr gut überlegen, sofern ich eine Ausstiegsklausel für die NFL in meinen Vertrag schreiben könnte - angesichts der enormen Schwierigkeiten selbst prominenter RBs, einen vernünftigen zweiten Vertrag zu bekommen, muss man auf dieser Position mehr als irgendwo sonst zusehen, dass man seine Schäfchen so früh wie möglich ins Trockene bekommt...
      Auf der anderen Seite hast du als RB eine sehr geringe Karrieredauer bei den Profis.
      Da in der XFL dann wohl alle um einen größeren NFL-Vertrag spielen werden, wird das Spiel wohl ähnlich hart wie dort sein.
      Dass heißt dass du für einen (für NFL-Standards) schlechten Vertrag schon deine potentielle NFL-Karriere (-Dauer)aufs Spiel setzst.
      GO Irish!
    • Rupi#57 schrieb:

      AlsterBayPacker schrieb:

      aikman schrieb:

      Das würde den College Football am ehesten verändern, nicht unbedingt die NFL.
      Das glaube ich auch.Allerdings kann ich mir bei Lawrence nicht vorstellen, dass er das macht. Wäre ich allerdings ein guter Collge-RB, würde ich mir das sehr, sehr gut überlegen, sofern ich eine Ausstiegsklausel für die NFL in meinen Vertrag schreiben könnte - angesichts der enormen Schwierigkeiten selbst prominenter RBs, einen vernünftigen zweiten Vertrag zu bekommen, muss man auf dieser Position mehr als irgendwo sonst zusehen, dass man seine Schäfchen so früh wie möglich ins Trockene bekommt...
      Auf der anderen Seite hast du als RB eine sehr geringe Karrieredauer bei den Profis.Da in der XFL dann wohl alle um einen größeren NFL-Vertrag spielen werden, wird das Spiel wohl ähnlich hart wie dort sein.
      Dass heißt dass du für einen (für NFL-Standards) schlechten Vertrag schon deine potentielle NFL-Karriere (-Dauer)aufs Spiel setzst.
      Das Argument zieht in meinen Augen nicht, da die Alternative College-Football for free ist - und wir müssen jetzt ja wohl nicht anfangen, die Namen derer aufzuzählen, die sich im letzten College-Jahr z.B. die Knie zerbröselt haben...
      Außerdem: Gerade die kurze Karreiredauer spricht bei einem RB dafür, so schnell wie möglich das Talent zu Geld zu machen. Ein QB, der bis 37 oder 38 spielt, kann durchaus geduldiger sein.
    • AlsterBayPacker schrieb:

      Rupi#57 schrieb:

      AlsterBayPacker schrieb:

      aikman schrieb:

      Das würde den College Football am ehesten verändern, nicht unbedingt die NFL.
      Das glaube ich auch.Allerdings kann ich mir bei Lawrence nicht vorstellen, dass er das macht. Wäre ich allerdings ein guter Collge-RB, würde ich mir das sehr, sehr gut überlegen, sofern ich eine Ausstiegsklausel für die NFL in meinen Vertrag schreiben könnte - angesichts der enormen Schwierigkeiten selbst prominenter RBs, einen vernünftigen zweiten Vertrag zu bekommen, muss man auf dieser Position mehr als irgendwo sonst zusehen, dass man seine Schäfchen so früh wie möglich ins Trockene bekommt...
      Auf der anderen Seite hast du als RB eine sehr geringe Karrieredauer bei den Profis.Da in der XFL dann wohl alle um einen größeren NFL-Vertrag spielen werden, wird das Spiel wohl ähnlich hart wie dort sein.Dass heißt dass du für einen (für NFL-Standards) schlechten Vertrag schon deine potentielle NFL-Karriere (-Dauer)aufs Spiel setzst.
      Das Argument zieht in meinen Augen nicht, da die Alternative College-Football for free ist ...
      Das Argument zählt für mich nicht. Sie bekommen eine Ausbildung kostenlos für die andere 50-200k auslegen müssen.

      Und ich will jetzt keine Grundsatzdiskussion starten, natürlich sollten sie am College entlohnt werden.
      GO Irish!
    • Rupi#57 schrieb:

      Sie bekommen eine Ausbildung kostenlos für die andere 50-200k auslegen müssen.
      ... für die sich viele von denen aber null interessieren, weil sie mit Football ihr Geld verdienen wollen. Und die XFL bietet ihnen jetzt diese Chance. Ich werde interessiert verfolgen, inwieweit sich Spieler, die noch nicht NFL-eligable sind, in der XFL verdingen.
    • Mal sehen, ob die XFL länger durchhält als der durchschnittliche RB in der NFL...hier werden schon wieder Szenarien aufgestellt, die alle davon ausgehen, dass sich die XFL auch etablieren kann. Ich würde nicht darauf wetten.
      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.
    • AlsterBayPacker schrieb:

      Rupi#57 schrieb:

      Sie bekommen eine Ausbildung kostenlos für die andere 50-200k auslegen müssen.
      ... für die sich viele von denen aber null interessieren, weil sie mit Football ihr Geld verdienen wollen. Und die XFL bietet ihnen jetzt diese Chance. Ich werde interessiert verfolgen, inwieweit sich Spieler, die noch nicht NFL-eligable sind, in der XFL verdingen.
      So viele Spots gibts aber weder in der NFL alleine noch mit der neuen Liga dazu. Gerade wenn jedes Jahr neue nachdrängen.
      Spätestens dann wird es viele interessieren, die ihre Ausbildung abgebrochen haben und keinen Pro-Platz finden.

      Ich denke auch hier nicht dass die Liga lange existieren wird.
      GO Irish!
    • Neu

      Wird halt damit enden, dass es eventuell eine Handvoll Teams geben wird wo um die POs bzw. Titel mitspielen wird. Der Rest macht sich die letzten 2 Plätze aus.

      Sollte es dann mal eventuell in der NFL zu einem Streik kommen, werden viele eventuell dorthin gehen
    • Neu

      markus1983 schrieb:


      Sollte es dann mal eventuell in der NFL zu einem Streik kommen, werden viele eventuell dorthin gehen
      Unrealistisch. Zumal die Liga nicht aktiv ist, während der Streik laufen wird. Die XFL läuft von Februar bis April, da sind die NFL Profis im Urlaub.
      "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
      And I wouldn't want to play against his team!"
      Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012
    • Neu

      Selbst wenn es parallel wäre... Die Spieler wollen nicht für einen Bruchteil ihre Gesundheit riskieren, die Teams dürften deutlich was dagegen haben und die XFL selbst will der NFL ja keine Konkurrenz bereiten und selbige ungern "verärgern".


      Und abgesehen davon will ich erstmal sehen, ob die XFL in 2021 überhaupt noch lebt oder ob Vinnie McMahon merkt, dass da kein Geld zu machen sein wird...