Kommt die XFL zurück?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Charger schrieb:

      Na, es gibt noch einige Städte mehr in den USA die nicht unbedingt "Provinz" sind und akt. eben kein NFL Team (mehr) haben. San Antonio, San Diego, San Jose z.B. Nach Einwohnern gehören alle zu den Top-10 der USA.

      San Diego war ja auch mal geplant, aber warum das nix geworden ist weis ich auch nicht. Glaube aber auch sowieso, dass sich diese Liga nicht lange halten wird
      Da ist ja schon die AAF - genauso wie in San Antonio. Das hätte dann wenig Sinn gemacht, zumal die auch im ähnlichen Zeitraum spielen möchte.
      "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
      And I wouldn't want to play against his team!"
      Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012
    • Die Liga hat ein Video veröffentlicht in der einige der potentiellen Regeln vorgestellt werden. Einiges davon klingt nicht uninteressant.

      Vor allem die Idee für den Kickoff finde ich interessanter als die NFL Version. Der späte Start für das Kicking Team könnte in der Theorie zu mehr Kickoff Return TDs führen, was an sich ja ein interessantes Ereignis ist, ohne dass sich die Verletzungsgefahr erhöht.
      When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
      game, announced by the ESPN Sunday night crew,
      for all eternity. Paul Zimmerman
    • video haben sie wieder gelöscht.
      es gab auch ein 2. video. kürzer und so 3x rules enthalten. auch nochmals der kickoff allerdings wurde mehrfach von "we test" gesprochen.

      und im video, 1 yard neutral zone + nicht three point stance, ähnlich CFL

      wenn es so kommt hat sich die XFL bereits disqualifiziert.
    • When the XFL relaunches in 2020, Vince McMahon's vision of a competitor to the NFL may be realized on not one, but two television networks.John Ourand of the Sports Business Journal is reporting that the XFL is in "deep discussions" with both FOX And ESPN that would bring two-thirds of the league's games to ABC, FOX, ESPN and FOX Sports 1 (FS1). He noted that ESPN+ is not on the table at this point.
      FOX war klar (man hat ja gerade erst SmackDown für eine Wahnsinssumme geholt), aber wenn man abc mit ins Boot holen kann, wäre das schon ein Gewinn.
      "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
      And I wouldn't want to play against his team!"
      Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012
    • Ich wünsche mir innig das es diesmal klappt ! Eine gute Liga in der viel zu langen NFL Pause wäre einfach toll :)

      Ich denke mir manchmal..legt doch einfach College football in die NFL Pause...aber da sind die USA zu traditionsbewusst und geht ja auch um die Konkurrenz zu den anderen Sportarten, die man im „gentlemen agreement“ vermeiden will... mir wärs aber egal :mrgreen:
    • Ich habe auch große Hoffnungen in die XFL. Freue mich schon richtig drauf. Wäre echt klasse wenn es dieses Mal klappt und sie sich als Nummer 2 Liga hinter der NFL behaupten kann. Insgeheim denkt Vince aber bestimmt wieder größer ;) Die XFL wurde damals ja gegründet mit dem Ziel die NFL als beste Footballliga der Welt abzulösen.
    • Oha ... das ist mal ein Name:
      XFL to announce Dallas coach/G.M. on Thursday


      Expect the coach/G.M. of the Dallas franchise to be former Oklahoma coach Bob Stoops.
      If/when (when) that happens, it will be big. And it will give the XFL a kick in the pants, just as the AAF launches.
      "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
      And I wouldn't want to play against his team!"
      Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012
    • Und der nächste interessante Name aus dem College football:

      Bruce Feldman @BruceFeldmanCFB
      18m
      SOURCE: Pep Hamilton, who'd resigned Monday at #Michigan to pursue other opportunities, is expected to become the new head coach and GM of the XFL’s new Washington, DC franchise. Word is he’s been working on getting a staff together the past week or so.
      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.
    • Draft ist utopisch und wird die NFL auch einen Riegel vorschieben. Nein, man wird sich an undraftet Free Agents, sowie Spieler die in der NFL keinen Stammplatz haben zuammensetzen. Ähnlich wie eben in der AAF, wobei die den Vorteil hat bereits Spieler unter Vertrag zu haben. Aber Spieler, die nie über die Practice Squad in den NFL hinauskamen und ein paar die schon ausgemustert wurden, gibt es immer. Man braucht wie bei den Coaches ein paar zugkräftige Namen aus dem College.
      "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
      And I wouldn't want to play against his team!"
      Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012
    • ... und sie haben schon angekündigt, gerne auch Spieler zu nehmen, die noch keine drei Jahre aus der Highschool raus sind. Damit zielen sie natürlich auf College-Stars wie Lawrence ab. Wenn die Verträge in Richtung NFL durchlässig sind, könnte das einige College-Boys zur Überbrückung durchaus reizen. Und somit ein Problem für die Colleges werden...
    • AlsterBayPacker schrieb:

      ... und sie haben schon angekündigt, gerne auch Spieler zu nehmen, die noch keine drei Jahre aus der Highschool raus sind. Damit zielen sie natürlich auf College-Stars wie Lawrence ab. Wenn die Verträge in Richtung NFL durchlässig sind, könnte das einige College-Boys zur Überbrückung durchaus reizen. Und somit ein Problem für die Colleges werden...
      Man darf aber auch nicht unterschätzen, wie viel besser die erfolgreichen Colleges in Sachen Strength & Conditioning und Nutrion aufgestellt sind. Von der Qualität der Football Coaches ganz zu schweigen. Da werden die besten Colleges (und bei denen landet die Vielzahl der besten Highschool-Talente) mMn weiterhin die Nase vorne haben und der Spieler muss dann abwägen, welcher Weg für seine sportliche Entwicklung der Bessere ist.
    • AlsterBayPacker schrieb:

      ... und sie haben schon angekündigt, gerne auch Spieler zu nehmen, die noch keine drei Jahre aus der Highschool raus sind. Damit zielen sie natürlich auf College-Stars wie Lawrence ab. Wenn die Verträge in Richtung NFL durchlässig sind, könnte das einige College-Boys zur Überbrückung durchaus reizen. Und somit ein Problem für die Colleges werden...
      Die Gefahr, dass absolute Top-Prospects das tun, wohl wissend, dass sie in der NFL hoch gedraftet werden können, schätze ich als gering ein. Die XFL müsste dafür schon immense garantierte Summen bieten, um den Spieler für ein Jahr zu bekommen.
      An Stelle von Lawrence und Co. würde ich eher den Nick Bosa machen und im Junior Year Verletzungen auskurieren, bevor ich für die XFL an den Start gehe.
      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.
    • Defsoul schrieb:

      AlsterBayPacker schrieb:

      ... und sie haben schon angekündigt, gerne auch Spieler zu nehmen, die noch keine drei Jahre aus der Highschool raus sind. Damit zielen sie natürlich auf College-Stars wie Lawrence ab. Wenn die Verträge in Richtung NFL durchlässig sind, könnte das einige College-Boys zur Überbrückung durchaus reizen. Und somit ein Problem für die Colleges werden...
      Man darf aber auch nicht unterschätzen, wie viel besser die erfolgreichen Colleges in Sachen Strength & Conditioning und Nutrion aufgestellt sind. Von der Qualität der Football Coaches ganz zu schweigen. Da werden die besten Colleges (und bei denen landet die Vielzahl der besten Highschool-Talente) mMn weiterhin die Nase vorne haben und der Spieler muss dann abwägen, welcher Weg für seine sportliche Entwicklung der Bessere ist.
      Aber ist gibt ja schon heute viele Underclassmen die „unvernünftig“ vorzeitig in den Draft gehen. Und die noch jüngeren sind für die schnellen $$$ vielleicht noch anfälliger.
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • trosty schrieb:

      Defsoul schrieb:

      AlsterBayPacker schrieb:

      ... und sie haben schon angekündigt, gerne auch Spieler zu nehmen, die noch keine drei Jahre aus der Highschool raus sind. Damit zielen sie natürlich auf College-Stars wie Lawrence ab. Wenn die Verträge in Richtung NFL durchlässig sind, könnte das einige College-Boys zur Überbrückung durchaus reizen. Und somit ein Problem für die Colleges werden...
      Man darf aber auch nicht unterschätzen, wie viel besser die erfolgreichen Colleges in Sachen Strength & Conditioning und Nutrion aufgestellt sind. Von der Qualität der Football Coaches ganz zu schweigen. Da werden die besten Colleges (und bei denen landet die Vielzahl der besten Highschool-Talente) mMn weiterhin die Nase vorne haben und der Spieler muss dann abwägen, welcher Weg für seine sportliche Entwicklung der Bessere ist.
      Aber ist gibt ja schon heute viele Underclassmen die „unvernünftig“ vorzeitig in den Draft gehen. Und die noch jüngeren sind für die schnellen $$$ vielleicht noch anfälliger.
      Da gibt es auf jeden Fall einige Fälle und für die wäre die XFL sicherlich sehr interessant. Also Spieler, die sofort auf Geld angewiesen sind und/oder für die die ganze "College Experience" nicht das Richtige ist. Nicht zu vergessen die Spieler, die in der Highschool so schlechte Noten haben, dass sie erst einmal ein/zwei Jahre durchs Junior College müssten.

      Die XFL könnte sicherlich auch eine Alternative für Spieler sein, die von ihrer Uni fliegen und die dann vielleicht die Wahl zwischen der XFL und lower level College/JuCo haben könnten.
    • Defsoul schrieb:

      trosty schrieb:

      Defsoul schrieb:

      AlsterBayPacker schrieb:

      ... und sie haben schon angekündigt, gerne auch Spieler zu nehmen, die noch keine drei Jahre aus der Highschool raus sind. Damit zielen sie natürlich auf College-Stars wie Lawrence ab. Wenn die Verträge in Richtung NFL durchlässig sind, könnte das einige College-Boys zur Überbrückung durchaus reizen. Und somit ein Problem für die Colleges werden...
      Man darf aber auch nicht unterschätzen, wie viel besser die erfolgreichen Colleges in Sachen Strength & Conditioning und Nutrion aufgestellt sind. Von der Qualität der Football Coaches ganz zu schweigen. Da werden die besten Colleges (und bei denen landet die Vielzahl der besten Highschool-Talente) mMn weiterhin die Nase vorne haben und der Spieler muss dann abwägen, welcher Weg für seine sportliche Entwicklung der Bessere ist.
      Aber ist gibt ja schon heute viele Underclassmen die „unvernünftig“ vorzeitig in den Draft gehen. Und die noch jüngeren sind für die schnellen $$$ vielleicht noch anfälliger.
      Da gibt es auf jeden Fall einige Fälle und für die wäre die XFL sicherlich sehr interessant. Also Spieler, die sofort auf Geld angewiesen sind und/oder für die die ganze "College Experience" nicht das Richtige ist. Nicht zu vergessen die Spieler, die in der Highschool so schlechte Noten haben, dass sie erst einmal ein/zwei Jahre durchs Junior College müssten.
      Die XFL könnte sicherlich auch eine Alternative für Spieler sein, die von ihrer Uni fliegen und die dann vielleicht die Wahl zwischen der XFL und lower level College/JuCo haben könnten.
      Genau - Last Chance U goes XFL. Das ist sicher auch das Ziel.
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • Heeeath schrieb:

      Die Gefahr, dass absolute Top-Prospects das tun, wohl wissend, dass sie in der NFL hoch gedraftet werden können, schätze ich als gering ein.
      Warum eigentlich? Sie könnten doch trotzdem gedraftet werden - vielleicht sogar noch höher, da sie dann ein oder zwei Jahre lang ihr Können in einer Profiliga gezeigt haben und nicht im College, wo es auch gerne mal gegen reines Fallobst geht.
      Deshalb hatte ich ja ganz bewusst von in Richtung NFL durchlässigen Verträgen geschrieben.
    • AlsterBayPacker schrieb:

      Heeeath schrieb:

      Die Gefahr, dass absolute Top-Prospects das tun, wohl wissend, dass sie in der NFL hoch gedraftet werden können, schätze ich als gering ein.
      Warum eigentlich? Sie könnten doch trotzdem gedraftet werden - vielleicht sogar noch höher, da sie dann ein oder zwei Jahre lang ihr Können in einer Profiliga gezeigt haben und nicht im College, wo es auch gerne mal gegen reines Fallobst geht.Deshalb hatte ich ja ganz bewusst von in Richtung NFL durchlässigen Verträgen geschrieben.
      Das dürfte aber der Draft-Platzierung sehr schaden, da ja immer die Gefahr besteht, dass der Spieler einfach in der XFL bleibt und man so seinen Pick verschenkt hat, vor allem, wenn der XFL-Vertrag vielleicht das Volumen eines normalen 3rd, 4th oder 5th rounder übersteigt. Kyler Murray ist doch gerade für alle Profi-Franchises ein Beispiel, was passieren kann, wenn man zu sorglos an "Konkurrenz-Produkte" herangeht, auch wenn dessen Umstände natürlich etwas anders sind.
      Ganz zu schweigen davon, dass die XFL im Zweifel wie die AAF aus reinen Fallobst-Teams besteht. Ein Lawrence oder der gemeine SEC-Quarterback spielt ja wenigstens gelegentlich mal gegen eine Defense aus zukünftigen NFL-Spielern.
      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.
    • Die Gefahr, dass die XFL eine ernsthafte Konkurrenz um Spieler für die NFL wird, sehe ich auf absehbare Zeit nicht. Wenn die NFL ruft, wird jeder Spieler kommen - er muss halt vorher nur gut überlegen, wo er sich in den drei Jahren vor der Draft Eligibility präsentiert, inklusive aller wirtschaftlichen Überlegungen.
    • Defsoul schrieb:

      trosty schrieb:

      Defsoul schrieb:

      AlsterBayPacker schrieb:

      ... und sie haben schon angekündigt, gerne auch Spieler zu nehmen, die noch keine drei Jahre aus der Highschool raus sind. Damit zielen sie natürlich auf College-Stars wie Lawrence ab. Wenn die Verträge in Richtung NFL durchlässig sind, könnte das einige College-Boys zur Überbrückung durchaus reizen. Und somit ein Problem für die Colleges werden...
      Man darf aber auch nicht unterschätzen, wie viel besser die erfolgreichen Colleges in Sachen Strength & Conditioning und Nutrion aufgestellt sind. Von der Qualität der Football Coaches ganz zu schweigen. Da werden die besten Colleges (und bei denen landet die Vielzahl der besten Highschool-Talente) mMn weiterhin die Nase vorne haben und der Spieler muss dann abwägen, welcher Weg für seine sportliche Entwicklung der Bessere ist.
      Aber ist gibt ja schon heute viele Underclassmen die „unvernünftig“ vorzeitig in den Draft gehen. Und die noch jüngeren sind für die schnellen $$$ vielleicht noch anfälliger.
      Die XFL könnte sicherlich auch eine Alternative für Spieler sein, die von ihrer Uni fliegen und die dann vielleicht die Wahl zwischen der XFL und lower level College/JuCo haben könnten.
      Da scheiden aber kriminelle Fälle schon mal aus, denn die will Vince McMahon nicht in der Liga haben.

      Espn schrieb:

      "We are evaluating a player based on many things, including the quality of human being they are," McMahon said. "If you have any sort of criminal record or commit a crime you aren't playing in this league."
      "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
      And I wouldn't want to play against his team!"
      Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012
    • aikman schrieb:

      Defsoul schrieb:

      trosty schrieb:

      Defsoul schrieb:

      AlsterBayPacker schrieb:

      ... und sie haben schon angekündigt, gerne auch Spieler zu nehmen, die noch keine drei Jahre aus der Highschool raus sind. Damit zielen sie natürlich auf College-Stars wie Lawrence ab. Wenn die Verträge in Richtung NFL durchlässig sind, könnte das einige College-Boys zur Überbrückung durchaus reizen. Und somit ein Problem für die Colleges werden...
      Man darf aber auch nicht unterschätzen, wie viel besser die erfolgreichen Colleges in Sachen Strength & Conditioning und Nutrion aufgestellt sind. Von der Qualität der Football Coaches ganz zu schweigen. Da werden die besten Colleges (und bei denen landet die Vielzahl der besten Highschool-Talente) mMn weiterhin die Nase vorne haben und der Spieler muss dann abwägen, welcher Weg für seine sportliche Entwicklung der Bessere ist.
      Aber ist gibt ja schon heute viele Underclassmen die „unvernünftig“ vorzeitig in den Draft gehen. Und die noch jüngeren sind für die schnellen $$$ vielleicht noch anfälliger.
      Die XFL könnte sicherlich auch eine Alternative für Spieler sein, die von ihrer Uni fliegen und die dann vielleicht die Wahl zwischen der XFL und lower level College/JuCo haben könnten.
      Da scheiden aber kriminelle Fälle schon mal aus, denn die will Vince McMahon nicht in der Liga haben.

      Espn schrieb:

      "We are evaluating a player based on many things, including the quality of human being they are," McMahon said. "If you have any sort of criminal record or commit a crime you aren't playing in this league."


      Wird bestimmt wieder "Ausnahmen" geben.

      Denke dass junge und talentierte Spieler eher auf die NFL schillen werden als auf diese Ligen
    • markus1983 schrieb:

      aikman schrieb:

      Defsoul schrieb:

      trosty schrieb:

      Defsoul schrieb:

      AlsterBayPacker schrieb:

      ... und sie haben schon angekündigt, gerne auch Spieler zu nehmen, die noch keine drei Jahre aus der Highschool raus sind. Damit zielen sie natürlich auf College-Stars wie Lawrence ab. Wenn die Verträge in Richtung NFL durchlässig sind, könnte das einige College-Boys zur Überbrückung durchaus reizen. Und somit ein Problem für die Colleges werden...
      Man darf aber auch nicht unterschätzen, wie viel besser die erfolgreichen Colleges in Sachen Strength & Conditioning und Nutrion aufgestellt sind. Von der Qualität der Football Coaches ganz zu schweigen. Da werden die besten Colleges (und bei denen landet die Vielzahl der besten Highschool-Talente) mMn weiterhin die Nase vorne haben und der Spieler muss dann abwägen, welcher Weg für seine sportliche Entwicklung der Bessere ist.
      Aber ist gibt ja schon heute viele Underclassmen die „unvernünftig“ vorzeitig in den Draft gehen. Und die noch jüngeren sind für die schnellen $$$ vielleicht noch anfälliger.
      Die XFL könnte sicherlich auch eine Alternative für Spieler sein, die von ihrer Uni fliegen und die dann vielleicht die Wahl zwischen der XFL und lower level College/JuCo haben könnten.
      Da scheiden aber kriminelle Fälle schon mal aus, denn die will Vince McMahon nicht in der Liga haben.

      Espn schrieb:

      "We are evaluating a player based on many things, including the quality of human being they are," McMahon said. "If you have any sort of criminal record or commit a crime you aren't playing in this league."

      Wird bestimmt wieder "Ausnahmen" geben.
      Darauf würde ich nicht bauen.
      "If Football doesn't work out behind the center, he is gonna be one heck of a football coach.
      And I wouldn't want to play against his team!"
      Jon Gruden on Kellen Moore - QB Camp 2012
    • die wahrscheinliche XFL Overtime

      - beide Offense gleichzeitig auf dem feld
      - je endzone ball an 5y-line
      - play mit versuch 5x TD
      - play erfolgt zeitnah je team im wechsel

      sieger = team mit 3x TD




      die spielfeldmitte (so von40ybis40y) damit frei für jegliche Parade wie z.b. Marching Bands, Local Car Dealer Shows oder ähnliches.