Baltimore Ravens Offseason 2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ok. ist da noch Hypepotential? Oder wann darf man mit den ersten "RGIII" Sprechgesängen rechnen?
      Baltimore Ravens
      R.I.P. Tray Walker 1992-2016
      R.I.P. Konrad Reuland 1987-2016

      #30 Kenneth Dixon (Yard Tracker: 382 Yards)
    • Also bis zum Camp würd ich schon noch gern warten ;)

      Ein Jahr ist ja generell erst einmal kein Risiko, natürlich muss man abwarten, was er sportlich und physisch tatsächlich noch drauf hat, da seine Spielpause ja doch schon einige Zeit anhielt.

      Was ich aber im Zuge dieser Verpflichtung begrüßen würde, dies aber eben auch von der sportlichen Leistungsfähigkeit abhängt, ist, dass Cool Lazy Joe vielleicht erstmals seit langer Zeit etwas Feuer unterm Hintern erhält, Mallett war ja irgendwie nie so richtig eine "Bedrohung", sicher auch vor dem Hintergrund der finanziellen Gewichtung des Flacco-Vertrages.

      Aus dem aber könnte man wohl ab 2019 unter einem vertretbaren Caphit aussteigen und vor diesem Hintergrund wäre es aus meiner Sicht tasächlich sehr zu begrüßen, wen Flacco mal etwas Gegenwind und eine echte Konkurrenzsituation im eigenen Team erfährt ... entweder a) er reißt sich zusammen, liefert eine gute bis sehr gute Saison ab und ist weiterhin der Starter oder b) er krepelt weiter so vor sich hin, RG erwächst zu einer echten Alternative und löst ihn im Laufe der Saison ab.

      Sollte das tatsächlich der Fall sein und eintreffen, dann war es das mit Flacco und den Ravens ... mittlerweile ist man als Fan ja auch irgendwie abgenabelt und fast schon desinteressiert, wie es mittel-bis langfristig nun mit Flacco in BAL weitergeht, da seine Leistungen und Vorstellungen in den letzten Jahren ja überwiegend mehr Taubheits-und Ohnmachtsgefühle als Applaus und Jubelarien bei den Fans hervorgerufen haben ...

      und wenn man ehrlich ist war es ja auch immer irgendwie mehr eine Zweckgemeinschaft als eine Liebesbeziehung, spätestens seit der Saison nach dem Superbowl. Ein bißchen ist es auch seine Art, die mir anfangs noch gefiel und zusagte, aber im Zuge seiner mittelmäßigen bis unterdurchschnittlichen sportlichen Bilanzen mittlerweile nur noch etwas teilnahmslos und überwiegend nervig wirkt.

      Müssen wir mal abwarten ... vielleicht draftet man ja auch einen QB in R2 (an R1 glaub ich nicht) und der wird nach dem Sommer Starter? Unwahrscheinlich, ja, aber schließlich hat sich Flacco damals (2008) genau so gegen Troy Smith und Kyle Boller durchgesetzt.
    • Kauf ich ... wenn es cap-technisch passt.

      Sein Gehabe wäre mir dann auch erst einmal egal, wenn er abliefert. Terrell Owens hat man damals knapp verpasst zu signen (ging zu den Eagles), dann kann es jetzt ruhig ein anderer Ex-Cowboy sein, denn seine angeblich immer schwächer werdenden Leistungen in Dallas hin oder her ... dass er ein sofortiges Monster-Upgrade der BAL Receiver-Riege bedeuten würde brauchen wir nicht mal ansatzweise zu diskutieren.

      Letztendlich glaube ich aber, dass ihm das Gesamtpaket inklusive Team, Division, Geld und Konkurrenzfähigkeit nicht attraktiv und glamourös genug sein wird.
    • "Dez Bryant wants to play for the Giants."

      Pfui, Dez, schäm Dich :D ;)

      Na ja, die Ravens hatten wohl sowieso nur Außenseiterchancen, andererseits muss man natürlich erst mal abwarten, ob das Interesse von ihm an den Giants auch auf Gegenseitigkeit beruht und positiv erwidert wird. Zudem spielt er ja auch nicht für lau und wenn die G-Men OBJ seinen Monstervertrag geben, dann wird wohl weniger abfallen, als er sich das wohl ausmalt, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass New York eine solche Summe an Capspace ausgerechnet auf der Wide Receiver - Position bündelt.

      Ich würd mich ja schon freuen, wenn Crabtree noch was im Tank hat, Perriman vielleicht doch noch seine Kontaktlinsen findet und man dann im Draft einen verheißungsvollen und vielversprechenden jungen Spieler findet, der 2018 positive Ansätze zeigt, fit bleibt! und sich dann in den Folgejahren zu einem produktiven und zuverlässigen Stammspieler und Leistungsträger entwickelt, unter welchem QB auch immer.
    • Momentan sind meine Wünsche für die Draft Folgende:

      Rnd. 1: Rudolph QB
      Rnd. 2: Price OL
      Rnd. 3: EQ St. Brown / Callaway WR
      Rnd. 4: Smythe TE

      Bzgl. eines QBs: Weiß jemand, ob sich McSorley für den Draft angemeldet hat? Den würde ich auch gerne in Baltimore sehen!
    • Für Flacco gibts keine Ausreden mehr.

      Ich wollte einen Tight End im Draft und hab ihn bekommen ... obs der Richtige war/ist ... mal sehen. Gehe mal davon aus, dass er gleich von Beginn an startet, die Konkurrenz auf der Position ist ja nun nicht allzu furchterregend.
    • Ich muss sagen, dass ich mich schon gefreut habe als es hieß Jackson zu den Ravens.
      So kann ich den Werdegang von Jackson noch ein bisschen genauer verfolgen und hoffe natürlich irgendwann auf heiße Duelle in der AFC North zwischen Baker und Lamar :bier:
    • Wenn das kein Gänsehaut-Moment war: Ed Mulitalo kündigt den neuesten Raven an: Orlando Brown Jr., der Sohn von Orlando Brown, mit dem er noch selber aktiv war. Hammer.
      "If you're not outraged, you're not paying attention" - Heather Heyer (1985-2017)
    • Eine Übersicht mit kleiner Einschätzung von RW:


      1. (25) South Carolina TE Hayden Hurst
      1. (32) Louisville QB Lamar Jackson
      3. (83) Oklahoma OT Orlando Brown
      3. (86) Oklahoma TE Mark Andrews
      4. (118) Alabama CB Anthony Averett
      4. (122) UCLA LB Kenny Young
      4. (132) New Mexico State WR Jaleel Scott
      5. (162) UCLA WR Jordan Lasley
      6. (190) Texas S DeShon Elliott
      6. (212) Wagner OT Greg Senat
      6. (215) Alabama C Bradley Bozeman
      7. (238) Ferris State DE Zach Sieler

      Hurst didn’t belong anywhere near the first round as a 25-year-old rookie with three career receiving TDs. Ozzie Newsome redeemed himself in his final draft as Ravens GM by leaving behind Baltimore’s quarterback of the future in Jackson. Moving up for Jackson did cost the Ravens their 2019 second-round pick. Brown bombed the Combine but has first- or second-round tape. Whereas Hurst can play in-line tight end, Andrews is best used as a catch-first seam stretcher in the slot. Andrews reminded me of ex-Broncos TE Tony Scheffler. I don’t think Averett has an NFL future beyond special teams. Young and Elliott were big-school producers who checked athleticism boxes before the draft, raising the probability they’ll outkick their draft position. Scott and Lasley add more mediocrity to Baltimore’s pedestrian wideout corps. Senat, Bozeman, and Sieler probably aren’t long for the league.


      Ich kenne die einzelnen Spieler zu wenig, deswegen maße ich mir kein (sowieso vorschnelles) Urteil an. Erst einmal auf dem Feld und spielen sehen, anschließend den Cut nach dem Camp abwarten und erst dann kann man ein kleines Zwischenfazit ziehen.

      Wichtig für mich und alles überstrahlend ist natürlich Jackson, an dem diese Draftklasse wohl zukünftig hauptsächlich gemessen wird. Hat man einen Volltreffer und den künftigen Franchise-QB mit Pick 32 erwischt, dann ist alles andere schon (fast) egal. Wäre schon, wenn Hurst mittelfristig Starter und einigermaßen solide agieren würde. Die interne Konkurrenz ist nicht allzu stark, wenn er gut blockt und eine gewisse Redzone-Gefahr sein könnte, dann wär ich schon zufrieden und könnte auch den wohl etwas hohen Draftslot von ihm übergehen.

      Wenn Brown wieder in Shape kommt, sich als Backup bzw. Swing-Tackle empfiehlt und keine gelben Flaggen ins Gesicht werfen läßt, wäre das ein guter Start. Vielleicht kann auch Anthony Averett überraschen, gute Cornerbacks kann man in der heutigen NFL nie genug haben. Die späteren Picks werden wohl eher Backups bzw. Special-Teamer und vielleicht kann sich einer der beiden WR ebenfalls empfehlen. Auch hier ist die hausinterne Konkurrenz nicht allzu furchterregend.

      Lange Rede, kurzer Sinn ... Ozzies letzter Draft steht und fällt mit Lamar Jackson. Die Wahl von Flacco brachte einen Superbowl und einen anschließenden Monstervertrag, der dem Team nun wie ein Albatross um den Hals hängt und nachfolgende mediocrity des Protagonisten. Einen erneuten SB zu verlangen wäre vermessen, aber wenn Jackson mittelfristig Starter wird und nach zu erwartenden growing pains einen Entwicklungsweg wie beispielsweise Jared Goff einschlägt, dann denke ich wäre man vorerst) damit zufrieden. Aber das ist alles noch langfristige Zukunftsmusik. Fit muss er bleiben und sich an die rauhe NFL-Welt akklimatisieren.