Seattle Seahawks Offseason 2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Contract update: Brandon Marshall is signing a one-year deal with the Seahawks, per source.
      okay, für Vet-Min. ist das für mich in Ordnung. Soll er sich im Camp beweisen und um seinen Spot kämpfen.

      Edit:
      Have yet to see all the details of Brandon Marshall's contract, but what we know: max value of $2M with incentives, per Schefter. The minimum salary for a player of his tenure is $1.015M, but the cap charge could potentially be lower depending on the details.
      Ok, wahrscheinlich also Vet-Min + 1 Mio an incentives.
      Excuses are for losers!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Seahawk ()

    • Mir gefällt die Verpflichtung :thumbup:

      Im schlechtesten Fall verlieren wir ein wenig Cap, im besten Fall erhalten wir eine Version der Jets aus 2015 mit 1500 Yards und 14 TD´s.
      Na gut das wird es wohl nicht werden, aber eine Version dazwischen würde mir schon völlig reichen. Marshall hat eine enorme physische Präsenz und ist eine weitere Waffe für RW3 in der Redzone. Wir müssen ja die fehlenden TD´s von Graham und Richardson irgendwie reinholen.
      Außerdem bin ich froh dass der Bryant Kelch an uns vorbei gegangen ist. Der hat sich mMn beim Angebot der Ravens verpokert und sieht jetzt in die Röhre.
    • Hm, bin da sehr skeptisch. Alternde ehemalig Big Name reciever die ihren Zenit bereits überschritten haben schlagen selten gut ein ;)
      Bei uns schon gar nicht :D
      :king Vhm Seahawks: NFL-Talk-Fun-League Fantasy Football Champion 2008 :king
    • Zu viel sollte man sich da auch nicht erwarten. Baldwin & Lockett dürften fix sein und Brown, Darboh & Moore sehe ich auch erstmal im Vorteil (jünger, noch Entwicklungspotenzial und auch noch nicht so lange beim Team). Marshall kann eigentlich nur positiv überraschen und wenn es nicht mehr reichen sollte, ist das für ihn schade, aber für die Hawks auch kein Beinbruch.
      Gefällt mir aber, dass sich kaum ein Spieler sicher sein kann und es für einige richtig eng wird einen Platz im Team zu bekommen.

      Wenn man jetzt noch zeitnah eine Lösung mit Earl Thomas findet, wäre ich, den Umständen entsprechend, recht optimistisch gestimmt.
    • Bei der Verpflichtung von Marshall sollten wir noch einen weiteren Punkt berücksichtigen. Er wird sicher seine Chancen im Camp bekommen und somit entsprechende Snaps erhalten. Damit besetzt er nimmt er quasi jungen Receiver wie Moore oder Darboh Snaps weg. Auf der anderen Seite tut dem WR Room etwas mehr Erfahrung auch nicht schlecht. Dass etwas Erfahrung nicht schlecht sein könnte, zeigt ein Blick auf die folgenden Zahlen:
      In addition to not having a ton of size at the top of their WR corps, SEA lacked experience on the back end before Marshall. Career catches for their WRs behind Baldwin, Lockett, Brown:

      Darboh: 8
      Johnson: 5
      McEvoy: 14
      Moore: 0
      Grayson: 0
      Stringfellow: 0
      Reynolds: 0
      Scott: UDFA
      Und zu Lockett muss man auch erwähnen, dass seine Stats ab dem 2. Jahr auch nicht so hervorragend warn. Natürlich spielt da auch seine Verletzung zu. Auf Field Gulls ist Lockett erst gestern ein dazu passender Artikel erschienen.

      Letztendlich müssen wir einfach abwarten, wie sich Marshall präsentieren wird. Manchmal erledigt sich so ein Thema ja ganz schnell von alleine. Und zu den Konditionen (siehe unten) macht das FO nichts verkehrt.

      Brandon Marshall’s deal with Seattle:
      Signing bonus: $90k
      Base salary: $1.015M
      Incentives:
      40-49 rec: $75k
      50-59 rec: $125k
      60-69 rec: $250k
      70+ rec: $350k
      500-599 yards: $75k
      600-699 yards: $125k
      700-799 yards: $250k
      800+ yards: $350k
      7+ rec TD: $350k
      Max value: $2.155M

      Edit:
      Neben der Thomas-Saga droht bereits der nächste Störfaktor aufzutreten:
      Cliff Avril just now on @SportsRadioKJR talking about Frank Clark not attending OTA’s: “I think he’s showing he wants to get paid, as he should be. But I’m not even sure that works anymore.”
      Excuses are for losers!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Seahawk ()

    • Deion Jordan muss sich anscheint einer Knie-OP unterziehen und sechs bis acht Wochen ausfallen. Somit ist davon auszugehen, dass er den Anfang des Camps verpassen wird.

      Lieber jetzt die OP durchführen als später. Dennoch natürlich nicht gerade optimal.
      Excuses are for losers!
    • TB19 schrieb:

      Earl Thomas will wohl an keinen Einheiten, inkl. Minicamp, teilnehmen, bis seine Vertragssituation geklärt ist.

      twitter.com/Earl_Thomas/status/1005814410068123648?s=20
      Tja, damit war leider zurechnen, auch wenn er angeblich GM Schneider gesagt hat, dass kein Holdout droht. Entsprechende Aussage gab es ja von Schneider in dieser Offseason.

      Ich kann mir nicht vorstellen, dass unser FO da nachgeben wird. Das hat man damals bei Kam auch nicht gemacht - zurecht. Und dieses Mal ist man im Grunde noch besser gerüstet als 2015. somit haben nun Thompson und Hill die Chance sich zu beweisen. Je nachdem wer von den beiden spielen würde, rückt McDougald entweder auf SS oder FS.
      Excuses are for losers!
    • Nochmal einen kleinen Gedanken zum Holdout von Earl Thomas: Natürlich möchte ich Thomas gerne in der nächsten Season in Seattle spielen sehen. Natürlich ist Earl Thomas verdammt wichtig für das System von Carroll. Und natürlich würde ich mich auch über eine Vertragsverlängerung von Earl Thomas freuen, wenn diese eben zu humanen Konditionen abgeschlossen wird. Ein Berry-Vertrag gehört für mich nicht dazu. Wir haben leider nicht mehr den Luxus eines QB, der unter seinem Rookie-Deal spielt.

      Wie wichtig Earl Thomas für unsere Defense ist, haben wir alle in 2016 und zum Teil auch in 2017 gesehen. Dennoch gibt es gleich mehrere Faktoren zu beachten. Zum einen muss man sich ernsthaft fragen, wie lange Earl Thomas auf seinen All-Pro Niveau spielen kann. Sein Spiel lebt von seinem Speed und seiner Reichweite. Wenn er einen oder zwei Schritte verliert, dann wird er ein erhebliches Problem und vor allem nicht den Wert für die Seahawks-Defense haben, wie in den vergangenen Jahren. Im Mai ist Earl 29 Jahre alt geworden und seine Verletzungsanfälligkeit hat in den letzten beiden Jahren zugenommen.

      Wie im letzten Beitrag bereits geschrieben, haben wir in diesem Jahr ein paar Alternativen auf dem Roster, mit denen man evtl. nicht ganz so desolat agieren wird wie in 2016 als Thomas ausfiel. Das ist jedenfalls meine Hoffnung. Sie erhalten nun die Chance sich zu beweisen und ehrlich gesagt finde ich das gar nicht so schlecht. Dann weiß man wenigstens, woran man bei Hill und Thompson ist.

      Die Franchise Tag-Summe für Safetys liegt derzeit bei ca. 12 Mio Dollar. Derzeit kostet Earl 10,4 Mio gegen den Cap. Ein FT wäre also durchaus möglich und gibt dem Team etwas mehr Verhandlungsdruck. Das klappt aber nur, wenn man Wright und Clark vorzeitig unter Vertrag bekommt.
      Excuses are for losers!
    • Gestern begann das Minicamp und alle Spieler bis auf Thomas waren mit dabei. Chancellor und höchstwahrscheinlich McDowell natürlich nicht.

      Pete Carroll says CB Dontae Johnson, former 49ers starter acquired this offseason, needs surgery for a broken foot suffered two weeks ago. #Seahawks
      das natürlich auch nicht schön. Bis zum Camp sollte er aber wieder fit sein. Frank Clark hat wohl auch einige Probleme mit einer Harmstring-Verletzung und absolvierte einen Teil der Einheit.

      In seiner Pressekonferenz sang Carroll ein hohes Lied auf 2nd Year WR Moore. Warten wir mal ab, wie er sich in der Preseason macht.
      Excuses are for losers!
    • Auf Field Gulls ist heute ein Artikel zu einem möglichen neuen Vertrag von Thomas erschien und wie dieser strukturiert sein könnte. The upper and lower limits on a possible Earl Thomas deal

      Es werden zwei Varianten vorgestellt. Ich persönlich neige ja zur Variante „Realistic“, würde aber nicht komplett schockiert sein, wenn sich beide auf die andere vorgestellte Variante einigen würden. In beiden Fällen könnte man Thomas spätestens nach 2020 entlassen bzw durch einen Cut einiges an Cap sparen. In beiden Fälle würde man zudem 3,5 Mio in diesem Jahr sparen.

      Solange Thomas aber nicht zum Start des Camps erscheint, möchte ich keine Verlängerung von ihm sehn.
      Excuses are for losers!
    • Die Frage ist ob beide Seiten wirklich eine langfristige Verlängerung anstreben. Denke die Erfahrungen die man mit den Vertragsverlängerungen von Chancellor und Lynch gesammelt hat könnten abschreckend wirken. Für mich sieht die aktuelle Offseason auch etwas nach "culture change" aus, evtl. kann man unter diesem Gesichtspunkt eher auf einen Thomas verzichten als es zunächst scheint.
      Und auch wenn man bei Thomas nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen sollte, kann man die Dallas-Aktion und den Holdout nicht völlig ignorieren. Thomas ist lange genug in Seattle um zu wissen, dass ein solches Verhalten eher kontraproduktiv ist und es gab ja auch die ein oder andere Spekulation zu lesen, ob er damit vllt. seinen Abschied beschleunigen möchte.

      Klar, viel Spekulation von mir und wenig Konkretes, ich denke aber, wenn beide Parteien unbedingt eine Einigung anstreben würde, hätten beide Seiten von Beginn an anders gehandelt. Die aktuelle Situation wirkt ziemlich festgefahren und ich sehe keine schnelle Lösung mit der beide Seiten ihr Gesicht wahren könnten.
    • iceweasel schrieb:

      Die Frage ist ob beide Seiten wirklich eine langfristige Verlängerung anstreben. Denke die Erfahrungen die man mit den Vertragsverlängerungen von Chancellor und Lynch gesammelt hat könnten abschreckend wirken.
      Ich glaube, dass vor allem das FO diese langfristige Verlängerung nicht eingehen möchte. Auch aus den Gründen, die du anführst. Ein Vertrag, den man nach 2020 "günstig" loswerden kann, würde man evtl. schon akzeptieren. Das wird aber Thomas wohl nicht wollen, der eher als bestbezahltester Safety zurück aufs Feld kehren möchte.

      iceweasel schrieb:

      Und auch wenn man bei Thomas nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen sollte, kann man die Dallas-Aktion und den Holdout nicht völlig ignorieren. Thomas ist lange genug in Seattle um zu wissen, dass ein solches Verhalten eher kontraproduktiv ist und es gab ja auch die ein oder andere Spekulation zu lesen, ob er damit vllt. seinen Abschied beschleunigen möchte.
      Absolut, daher darf auch auch erst mit ihm verhandeln, wenn er wieder beim Team ist. Ansonsten würde ich ihn einfach sitzen lassen und abwarten was passiert. Einen Trade zum jetzigen Zeitpunkt würde ich nur eingehen, wenn das Angebot unverschämt gut ist (sehr unwahrscheinlich) oder das Holdout das Team zu sehr belastet. Ansonsten würde ich echt abwarten. Sein Trade-Wert wird in den nächsten Wochen nicht weiter sinken können. Er wird eher steigen, wenn sich zum Beispiel bei irgendeinem Contender ein Top Safety verletzen sollte.
      Excuses are for losers!
    • DE Hunter hat von den Vikings einen neuen fünf Jahresvertrag erhalten. Kann uns eigentlich egal sein, wenn da nicht auch Frank Clark einen neuen Vertrag benötigen würde. Field Gulls hat auf die Schnelle mal einen Vergleich von Hunter und Clark erstellt: What Frank Clark’s next contract could look like

      Wir können davon ausgehen, dass sich der Vertrag von Clark in ähnlichen Regionen bewegen wird. Oder anders gesagt. An Stelle von Clark würde ich keinen Vertrag unterschreiben, bei dem die Zahlen wesentlich niedriger wären.
      Excuses are for losers!
    • Seahawk schrieb:

      iceweasel schrieb:

      Die Frage ist ob beide Seiten wirklich eine langfristige Verlängerung anstreben. Denke die Erfahrungen die man mit den Vertragsverlängerungen von Chancellor und Lynch gesammelt hat könnten abschreckend wirken.
      Ich glaube, dass vor allem das FO diese langfristige Verlängerung nicht eingehen möchte. Auch aus den Gründen, die du anführst. Ein Vertrag, den man nach 2020 "günstig" loswerden kann, würde man evtl. schon akzeptieren. Das wird aber Thomas wohl nicht wollen, der eher als bestbezahltester Safety zurück aufs Feld kehren möchte.
      Das wären halt trotzdem 3 Jahre in denen Thomas relativ viel verdienen würde. Und da muss man sich fragen, ob es perspektivisch nicht besser wäre die 12/13 Mio in der nächsten Offseason beispielsweise in einen Dliner(da laufen ja einige Verträge aus) zu stecken.
      Das FO muss sich auch die Fragen stellen wie viel Zeit für das "Retooling" eingeplant sind und wie viel gute Jahre man Thomas zutraut.

      Seahawk schrieb:

      iceweasel schrieb:

      Die Frage ist ob beide Seiten wirklich eine langfristige Verlängerung anstreben. Denke die Erfahrungen die man mit den Vertragsverlängerungen von Chancellor und Lynch gesammelt hat könnten abschreckend wirken.
      Absolut, daher darf auch auch erst mit ihm verhandeln, wenn er wieder beim Team ist. Ansonsten würde ich ihn einfach sitzen lassen und abwarten was passiert. Einen Trade zum jetzigen Zeitpunkt würde ich nur eingehen, wenn das Angebot unverschämt gut ist (sehr unwahrscheinlich) oder das Holdout das Team zu sehr belastet. Ansonsten würde ich echt abwarten. Sein Trade-Wert wird in den nächsten Wochen nicht weiter sinken können. Er wird eher steigen, wenn sich zum Beispiel bei irgendeinem Contender ein Top Safety verletzen sollte.
      Mein Tipp, Stand jetzt, wäre, dass es ähnlich abläuft wie bei Duane Brown. Beide Seiten ziehen ihre Linie durch und es kommt relativ spät ein Team(Chargers? Falcons?), dass sich nach erfolgreichem Beginn mit Thomas den großen Wurf zutraut.

      Seahawk schrieb:

      DE Hunter hat von den Vikings einen neuen fünf Jahresvertrag erhalten. Kann uns eigentlich egal sein, wenn da nicht auch Frank Clark einen neuen Vertrag benötigen würde. Field Gulls hat auf die Schnelle mal einen Vergleich von Hunter und Clark erstellt: What Frank Clark’s next contract could look like

      Wir können davon ausgehen, dass sich der Vertrag von Clark in ähnlichen Regionen bewegen wird. Oder anders gesagt. An Stelle von Clark würde ich keinen Vertrag unterschreiben, bei dem die Zahlen wesentlich niedriger wären.
      Fände einen ähnlichen Vertrag auch ok, aber sieht das Clark ähnlich? Wenn er auf seinen Durchbruch spekuliert und statt 14 Mio. pro Jahr auf 18-20 hofft, könnten sich die Verhandlungen auch hinziehen. Auf der anderen Seite gibt es eben auch Argumente die gegen einen fetten Zahltag in der nächsten Offseason sprechen (fehlende Konstanz, der Vorfall mit der häuslichen Gewalt, vermeintlich starker DLine Jahrgang im Draft 2019, einige gute DLine FAs 2019)
    • Kam Chancellor Tweet

      Nach diesem Tweet von Chancellor sind auch die letzten Hoffnungen auf ein Comeback von BamBam bei mir erloschen. Neue Test haben ergeben, dass seine Nackenverletzung nicht geheilt ist und das Risiko weiter Football zu spielen zu groß ist. ;( Ein Karriereende ist da die logische und richtige Entscheidung. Auch wenn das nicht explizit im Text steht, ist davon auszugehen, dass es so kommen wird.

      Mach es gut, Kam. Auch wenn du mit deinem Holdout einige Sympathien bei mir verspielt hattest, war es eine große dich auf dem Spielen zu sehen. So mancher Receiver, Running Back oder Tight End wird heute sagen: „zum Glück muss ich nicht mehr gegen ihn spielen“. Vielen Dank für tolle Jahre und im ein paar Jahren bekommst du dann deinen Platz im Ring in Honor. :fleh
      Excuses are for losers!
    • Ein Grund, warum im Text nicht die von Rücktritt gesprochen wird.


      The extension he signed last Aug. 1 guarantees him $6.8 for this year and $5.2 million in 2019. Officially retiring would mean he would not get that money.
      Excuses are for losers!
    • Seahawk schrieb:

      Ein Grund, warum im Text nicht die von Rücktritt gesprochen wird.


      Bin nicht so drin im Thema, aber man wird ihn dann doch cutten um das Geld zu sparen, oder?
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Das Geld ist garantiert, so dass ein Cut hat eher kontraproduktiv in diesem Jahr ist. Nur wenn er zurücktritt und damit auf das Geld verzichtet, kommen wir da von Haken. Und das ist eher unwahrscheinlich.
      Excuses are for losers!
    • Seahawk schrieb:

      Das Geld ist garantiert, so dass ein Cut hat eher kontraproduktiv in diesem Jahr ist. Nur wenn er zurücktritt und damit auf das Geld verzichtet, kommen wir da von Haken. Und das ist eher unwahrscheinlich.
      Ah okay, das wusste ich nicht. Aber sportlich ist das natürlich ein Verlust für euch, keine Frage. Die Legion of Boom löst sich auf :(
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Ausbeener schrieb:

      Seahawk schrieb:

      Das Geld ist garantiert, so dass ein Cut hat eher kontraproduktiv in diesem Jahr ist. Nur wenn er zurücktritt und damit auf das Geld verzichtet, kommen wir da von Haken. Und das ist eher unwahrscheinlich.
      Ah okay, das wusste ich nicht. Aber sportlich ist das natürlich ein Verlust für euch, keine Frage. Die Legion of Boom löst sich auf :(
      Die Legion of Boom ist spätestens jetzt leider ein Relikt der Vergangenheit.
      Excuses are for losers!
    • Seahawk schrieb:

      Das Geld ist garantiert, so dass ein Cut hat eher kontraproduktiv in diesem Jahr ist. Nur wenn er zurücktritt und damit auf das Geld verzichtet, kommen wir da von Haken. Und das ist eher unwahrscheinlich.
      Und wie geht das dMn aus?
      Einigt man sich da ("trifft sich in der Mitte") oder schleppt man ihn irgendwie durch das Jahr?
      Physically unable to perform z. B.?
      -Joe Banner: “Since Mike Lombardi and I are Moe and Larry, we set out to find Curly."
      (J.Banner at the press conference regarding the endless coach search)

      -Funny, so many Browns fans still clamor for the "safe pick" ignoring that all we've done for 15 years is the "safe pick".

      "And when that turnaround happens, wherever I am, I will smile – more than a little bittersweetly – and say, to myself, “Go Browns!”
      Sashi Brown. A Cleveland Brown,bleeding brown an orange.
    • Seahawk schrieb:

      Ausbeener schrieb:

      Seahawk schrieb:

      Das Geld ist garantiert, so dass ein Cut hat eher kontraproduktiv in diesem Jahr ist. Nur wenn er zurücktritt und damit auf das Geld verzichtet, kommen wir da von Haken. Und das ist eher unwahrscheinlich.
      Ah okay, das wusste ich nicht. Aber sportlich ist das natürlich ein Verlust für euch, keine Frage. Die Legion of Boom löst sich auf :(
      Die Legion of Boom ist spätestens jetzt leider ein Relikt der Vergangenheit.
      Warum ihr habt doch noch Earl Thomas... ;)
      Spaß beiseite. Bin gespannt ob Seattle jetzt auf einen richtigen Rebuild geht...
      Ich rede jetzt nicht von tanken oder sonstwas... das gibt es im Football ja eher weniger und mit einem RW3 kannst du eigentlich nicht um hohe Draftpicks spielen.

      Glaubt ihr, dass man jetzt evtl. Earl Thomas doch versuchen wird gegen Assets zu traden?
    • drew11 schrieb:

      Seahawk schrieb:

      Das Geld ist garantiert, so dass ein Cut hat eher kontraproduktiv in diesem Jahr ist. Nur wenn er zurücktritt und damit auf das Geld verzichtet, kommen wir da von Haken. Und das ist eher unwahrscheinlich.
      Und wie geht das dMn aus?Einigt man sich da ("trifft sich in der Mitte") oder schleppt man ihn irgendwie durch das Jahr?
      Physically unable to perform z. B.?
      Ich würde auf die PUP Variante tippen. Kann mir nicht vorstellen, dass er auf knapp 12 Mio oder nur ein paar Mio verzichten wird. Genau für den Fall wurden vermutlich genau entsprechende Garantien im Vertrag eingebaut.

      mizzery schrieb:

      Seahawk schrieb:

      Ausbeener schrieb:

      Seahawk schrieb:

      Das Geld ist garantiert, so dass ein Cut hat eher kontraproduktiv in diesem Jahr ist. Nur wenn er zurücktritt und damit auf das Geld verzichtet, kommen wir da von Haken. Und das ist eher unwahrscheinlich.
      Ah okay, das wusste ich nicht. Aber sportlich ist das natürlich ein Verlust für euch, keine Frage. Die Legion of Boom löst sich auf :(
      Die Legion of Boom ist spätestens jetzt leider ein Relikt der Vergangenheit.
      Warum ihr habt doch noch Earl Thomas... ;) Spaß beiseite. Bin gespannt ob Seattle jetzt auf einen richtigen Rebuild geht...
      Ich rede jetzt nicht von tanken oder sonstwas... das gibt es im Football ja eher weniger und mit einem RW3 kannst du eigentlich nicht um hohe Draftpicks spielen.

      Glaubt ihr, dass man jetzt evtl. Earl Thomas doch versuchen wird gegen Assets zu traden?
      ich glaube, dass die Entscheidung nicht überraschend kommt und in Seattle eh keiner mit Kam geplant hat. Ich habe es jedenfalls nicht. Daher ändert sich aus meiner Ansicht nach nicht viel an der Ausgangslage für die nächsten Jahre. 2018 wird schwer für uns und eine Playoffteilnahme ist nur möglich, wenn zum einen die Jungen und unerfahrendwn Spieler einschlagen und Rams sowie 49ers hinter ihren Erwartungen zurückbleiben. Vor allem in der Pass-Defense gibt es da einige Fragezeichen. Drei bzw. Vier neue Starter in der Secondary im Vergleich zum Beginn der 17er Season sowie die Abgänge im Pass-Rush können einen schon Sorgen bereiten.

      2019 kann das dann schon ganz anders aussehen. Da hat man zum einen ordentlich an Cap zur Verfügung und die jungen Spieler haben hoffentlich genug Erfahrung gesammelt.

      Ich sehe 2018 eher als ein Jahr in dem man die Weichen auf einen neuen Anlauf stellt, der dann hoffentlich 2019 erfolgt.

      Zu Thomas:
      Ich hab in einen meiner letzten Post bereis schrieben, dass ein Trade von Thomas jetzt wenig Sinn macht, sein Preis aber in den kommenden Wochen eher steigen als sinken wird. Zum Beispiel dann, wenn bei einem Contender ein Safety ausfallen sollte. Zum Beispiel in Atlanta (ohne deren Cap Situation gerade vor Augen zu haben).
      Excuses are for losers!
    • Sources: Former #Bucs guard JR Sweezy is visiting the #Seahawks today and getting a physical. After his release from Tampa Bay, Sweezy could be back with the team that drafted him.
      unser ehemaliges D-Line ähhhh O-Line Projekt könnte wieder nach Hause kommen. Hab ich mir bereits nach seiner Entlassung fast gedacht. Für das Vet.-Minimum würd ich ihn nehmen. Viel mehr sollte es aufgrund seiner Verletzungsakte dann auch nicht sein.
      Excuses are for losers!
    • K.Canchelor muss verletzungsbedingt aufhören mit dem Football! Extrem schade!!! Auch wenn die Seahawks nicht so mein Team ist habe ich ihm immer gerne zugeschaut! Immer 100%! Shermans Abgang und nun auch Canchelor, da stehet euch eine schwierige Saison bevor!
      ### NFL-Talk SDL Champion 2017 ###
    • Ich hatte heute mal etwas Zeit und habe ein paar Zeilen zum Beginn des Trainingscamps geschrieben. Am Ende ist es dann doch wesentlich länger geworden als gedacht. :madness

      In ein paar Tagen beginnt endlich das Trainings Camp der Seahawks und die footballfreie Zeit steht somit unmittelbar vor dem Ende.

      Meiner Meinung nach können wir uns auf eines der spannendsten und interessantesten Camps seit mehr als fünf Jahren freuen, was unterschiedliche Gründe hat.

      Zum einen sind da die Positionbattles. Nachdem in den vergangenen Jahren ein Großteil des Roster besetzt war, gibt es in diesem Jahr viele unterschiedliche umkämpfte Jobs. Bei den Qualitätsabgang, den wir in dieser Offseason verzeichnen mussten, ist das auch kein Wunder. Mit Avril, Bennett, Richardson, Sherman, Chancellor und Graham hat man einige ehemaliger Pro Bowl/All Pro Spieler verloren. Aber auch dahinter gab es einige Abgänge, die es erstmal zu ersetzen gilt. Mit Luke Willson verlor die Offense Tight End Nr. 2. Auch bei den WR verließ mit Paul Richardson die Nummer der vergangenen Season das Team.

      Und dann ist ja auch noch die Earl Thomas-Saga. Mit seinen Instagram-Posts der vergangenen Woche/Tagen heizt er das Feuer nochmal erneut an und fordert eine vorzeitige Vertragsverlängerung oder einem Trade zu einem anderen Team. Nachdem er alle Offseason-Trainingeinheiten verpasste, ist ein Holdout zum Start des Camp sowie zum Beginn der Regular Season nicht nur denkbar sondern gar wahrscheinlich.

      Sowohl ein Trade oder gar eine vorzeitige Vertragsverlängerung sind aus meiner Sicht derzeit eher unwahrscheinlich. Vor allem an die Vertragsverlängerung glaube ich nicht. Schon gar nicht, so lange er nicht im Camp erscheint. Ein Trade halte ich zwar auch für unwahrscheinlich aber schon eher für möglich. Vor allem wenn die News und Schlagzeilen negativen Einfluss auf das Team haben sollten, muss der Störfaktor beseitigt werden. DE Frank Clark, dessen Rookie-Vertrag nach der kommenden Season ausläuft, forderte in den sozialen Medien bereits eine Vertragsverlängerung für Thomas. Das ist im 1. Moment jetzt nicht schlimm, aber es zeigt auch, dass sich die Spieler mit dem Thema beschäftigen. In den kommenden Wochen wird das dann noch zunehmen, wenn tägliche Interviews und Pressekonferenzen anstehen.

      Ein Trade könnte auch möglich werden, wenn sich während des Camp bzw. der Preseason ein Safety von einem Contender verletzten sollte. Dies könnte dann einen Preis bieten, bei dem unser FO dann doch bereits sein sollte, Thomas zu traden.

      Wie sich die Thomas-Saga auch entwickeln mag, derzeit rechne ich nicht damit, dass Thomas gegen die Broncos in Week 1 auf dem Feld stehen wird. Somit ist ein weiterer Starterposten frei.

      Schauen wir einmal kurz auf ein paar Positionbattles:

      QB-Backup:
      Sicherlich nicht die spannendste Battle aber durchaus auch erwähnenswert.

      Austin Davis muss sich im Camp gegen Rookie Alex McGough beweisen, der in den Mini-Camps einen sehr guten Eindruck hinterlassen und durchaus überrascht hat.

      RB:
      Auf die Kämpfe um die RB-Rosterspots freue ich mich am meisten. Chris Carson ist nach seiner Season Ending Injury, die er vergangene Season gegen die Colts erlitten hat, wieder bei 100 Prozent, mit Rashaad Penny stößt unser 1st Round Pick aus diesem Jahr dazu und mit Davis, McKissic sowie C.J. Prosise kämpfen weitere drei RB um einen Roster Spot. Vor allem für Prosise ist dieses Camp wohl die letzte Chance in Seattle. Er muss zwingend Fit bleiben, um eine Chance auf einen Spot zu haben. Aber genau das war ja sein großes Problem in den vergangenen Jahren.

      Mit Khalid Hill (ehemaliger Titan), Fowler und Madden kämpfen zudem noch drei Spieler um einen FB-Rosterspot. Dass ein FB-Spot auf dem Roster geschaffen wird/erhalten bleibt, ist sehr wahrscheinlich.

      WR:
      Wie bereits erwähnt, verließ Richardson uns in Richtung Washington, der vergangenes Jahr seine beste NFL-Season absolvierte (6 Touchdowns, 703 Yards, 44 Rec.) Wie genau Richardson ersetzt werden soll, wird interessant zu beobachten sein. Tyler Lockett, der nach eigenen Aussagen vergangene Season nur mit 75 prozentiger Leistungsfähigkeit spielen konnte (Nachwirkungen von seiner schweren Verletzten am 24.12.2016 im Spiel gegen die Cardinals), wäre ein möglicher Kandidat. Jaron Brown, der in dieser Offseason aus Arizona kam, wäre eine andere Alternative. Nachdem Brown 2016 vor allem mit Verletzungen zu kämpfen hatte, startete er vergangenes Jahr in acht Spielen und erzielte Karrierebeste-Werte in Nahezu jeder Kategorie. Mit einem gesunden Palmer wären seine Stats (477 Yards, 4 TD, 31 Rec) vermutlich auch höher ausgefallen. Wenn er im Camp die nötige Chemie mit Wilson schnellstmöglich entwickeln und sein größtes Problem, die Drops, in den Griff bekommt, könnte er ebenfalls Outside auflaufen.

      Neben Brown holte das FO noch einen bekannten Namen: Brandon Marshall. Ob die Leistung, die der ein oder andere mit dem Namen noch verbindet, noch da ist, wird ebenfalls das Camp zeigen. Sein Roster-Spot ist nämlich alles andere als sicher.

      Nicht nur Marshall wird um einen der Roster-Spots kämpfen, sondern noch eine ganze Reihe von jungen WR, von denen der allgemeine NFL-Fan noch nicht viel gehört und gesehen hat. Ich hoffe vor allem bei Amara Darboh, letztjähriger 3rd Round Pick aus Michigan, auf einen großen Entwicklungssprung. In seinem Rookie-Jahr haben wir von ihm kaum bis nichts gesehen. Meine Hoffnung beruht hier etwas auf der Vergangenheit. Golden Tate sah damals in seinem Rookie-Jahr auch katastrophal aus. Darboh ist aber nicht der einzige junge WR, auf dem ich gespannt bin. Da wären zum Beispiel noch David Moore, der vergangenes Jahr auf dem PS war und zum Ende der Season auf das Roster geholt wurde, weil man Gefahr lief in an ein anderes Team zu verlieren. Damore’ea Stringfellow war einer der Jungen, die in den bisherigen Offseasoneinheiten zu überraschen wussten, Marcus Johnson - er war Teil des Trades, der Bennett nach Philly verschiffte, und mit Keenan Reynolds und Caleb Scott sind noch zwei UDFA im Camp. Veteran Tanner McEvoy wird sich ordentlich strecken müssen, wenn er seinen Spot behalten möchte.

      Wie wir sehen, ist der Kampf um die WR-Spots durchaus interessant.

      TE
      Mit Willson und Graham haben wir in dieser Offseason unsere beiden besten Tight Ends der vergangenen Jahre verloren. Ed Dickson kam aus der Offseason aus Carolina und mit Will Dissly holte das FO den angeblich besten Blocking Tight End des Drafts. So einen ähnlichen Spruch haben wir damals aber auch gehört, als Nick Vannett in Runde 3 vor ein paaren gedraftet wurde. Genau dieser muss nun zeigen, dass was ihn ihn steckt. Ich halte es für durchaus möglich, dass er seinen Roster-Spot verlieren könnte. Mit Tyrone Swoopes (letztes Jahr PS) kämpft noch ein weiterer um einen Spot.

      OL
      Unser Sorgenkind seit Jahren, und seit Jahren gibt es in Seattle so etwas wie Hoffnung. Die Hoffnung beruht nicht zwingend auf neuen Spielern sondern eher auf Mike Solari, dem man vermutlich ein Denkmal bauen wird, wenn er diese Unit etwas verbessern kann. In Seattle erwartet man keine Top OL. Eine leicht unterdurchschnittliche OL würde vermutlich schon erstaunliches für Wilson und Co. bewirken. Nachdem unter Tom Cable sehr, sehr viel Zone gespielt wurde, wird das Power-Running nun mehr Anteile erhalten und viele Fans erhoffen sich davon in Kombination mit dem Duo Carson/Penny eine Leistungssteigerung des Laufspiels. Ob das passieren wird, werden wir wohl frühestens in Denver zu sehen bekommen. Ich rechne damit, dass man in der Preseason sich sehr bedeckt halten wird.

      Kommen wir zum Personal. Mit Brown ist der LT-Job besetzt und auch LG sollte mit Ethan Pocic klar sein. Vor allem bei Pocic hoffe ich, dass eine Offseason im Kraftraum sowie die gewonnen Erfahrung aus seinem Rookie-Jahr zu einer Leistungssteigerung führt. Auch die Position des C ist mit Justin Britt besetzt.

      Die rechte Seite dagegen wird schon spannender. Mit D.J. Fluker kam ein sehr guter Run-Blocker von Giants, der dort bereits unter Solari spielte. So gut er im Running-Blocking ist, so sehr hat er dafür seine Schwächen im Pass-Blocking. Fluker unterschrieb in der Offseason einen Vertrag, der ihm keinen Starter-Job garantiert. Ein Cut würde 1 Mio frei machen und nur 300.000 Dead Money bedeuten. Somit muss auch er im Camp Leistung bringen, wenn er seinen Job gegen Jordan Roos (UDFA aus dem vergangenen Jahr) gewinnen möchte. Neben Roos und Fluker kämpft angeblich auch Rees Odhiambo um den Job. Ihn räume ich aber nur geringe Chancen ein. Für mich läuft er eher Gefahr den Sprung auf das Roster zu verpassen.

      Auf RT wird Germain Ifedi als Starter ins Camp gehen. Ich persönlich hoffe, dass er sich den Spot aber wirklich erkämpfen muss. George Fant, der sich 2016 als LT startete und sich in der letzten Preseason eine ACL-Verletzung zuzog, ist wieder Fit und drückt von hinten. Zudem wäre es wohl auch eine Option Fluker auf RT zuschieben, was aus meiner Sicht aber auch eher eine Notlösung darstellt. Ich würde mich jedenfalls freuen, wenn wir George Fant in der Preseason mit der 1. Unit als RT sehen. Bei Ifedi ist es ja nicht nur die Leistung sondern auch ein Disziplinproblem.

      DE
      Kommen wir zu Defense und gleich zu einem meiner größeren Sorgen. Mit Bennett, Avril und Richardson verlor man gleich drei Starter im Vergleich zum Beginn der letzten Season. Vor allem stellt sich die Frage, wie man Ausfälle im Pass-Rush ersetzen möchte? Bennett, Avril und Richardson erzielten vergangene Season 10,5 Sacks. Wenn man jetzt noch die drei von Freeney mit dazu rechnet, fallen somit 33 Prozent der erzielten Sacks von 2017 weg. Die Anzahl der Sack ist das eine, die Anzahl der zu spielenden Snaps ist eine andere. Vor allem die Anzahl von Bennett gilt es zu ersetzen. Insgesamt spielte er vergangenes 84,79 Prozent aller Defense Snaps. Clark dagegen nur 67,40 Prozent.

      In der kommenden Season wird somit mehr Last auf den Schultern von Frank Clark liegen (müssen). Mit 9,5 Sacks war er bereits letztes Jahr der beste Pass-Rusher der Seahawks. Allerdings eben mit der Unterstützung eines Michael Bennetts. Hier sehe ein großes Loch und bin gespannt, ob und falls ja wie wir es stopfen können. Die Anzahl der wegfallenden Snaps muss man erstmal adäquat ersetzen. Und die Spieler die hinter Clark im Depot Chart stehen haben mit einige Fragezeichen: Deion Jordan - Kann er die Performance aus den wenigen Spielen der vergangenen Season bestätigen und diese vor allem über 16 Spiele halten? Dass er sich während der Offseason erneut am Knie operieren lassen musste, macht meine Sorgen eher größer. Marcus Smith, der 3. Spieler aus dieser glorreichen 1. Runde des 2013er Draft, hat letztes Jahr bereits nicht viel gezeigt. Rookie Raschem Green könnte als 3rd Down Rusher ein gleich von Beginn an Akzente setzen. Ob er aber bereits bereit für das NFL-Level ist, bleibt abzuwarten. Mit Jacob Martin kämpft zudem ein weiterer Rookie um einen Roster-Spot. Als weiterer Edge Rusher ist noch Branden Jackson auf dem Roster, er im vergangenen Jahr als Rotation-Player agierte.

      DT
      Den Abgang von Richardson möchte das FO mit der ehemaligen Viking-Fraktion abfedern. Samara Stephen und Tom Johnson wurden aus Minnesota nach Seattle geholt. Zusammen mit Jarran Reed und Nazir Jones werden beide Bestandteil der Rotation sein. Vor allem von der Rückkehr Jones, der den 2. Teil seiner Rookie-Season verletzungsbedingt verpasste, erhofft man sich, dass er die guten Ansätze aus Jahr 1 bestätigen und ausbauen kann. Dahinter kämpft Quinton Jefferson mit den beiden Rookies Form und Wilson um einen Roster-Spot. Und dann ist da ja noch Malik McDowell auf dem Roster. Im Grunde geht fast jeder davon aus, dass er nochmal von seiner Verletzung zurückkommt.

      LB
      Hier ist es relativ ruhig. Mit Wright und Wagner sind die beiden Starter auf WLB und MLB gesetzt. Spannender wird es zu beobachten sein, wie die Coaches Mingo und vor allem Rookie Shaquem Griffin einsetzen werden. Vor allem letzterer wird wohl einen Großteil der medialen Beobachtung erhalten. Barkevious Mingo wird neben SAM vermutlich auch viel Zeit als Edge Rusher bekommen und somit den Pass Rush unterstützen. Jake Pugh ist evtl. noch ein Name von einem UDFA, den man im Camp sowie in der Preseason genauer beobachten sollte.

      Sollte einer der jungen LB rund um Pugh, Deal, Perry und Long überraschen und Eindruck hinterlassen, wäre das sehr hilfreich. Unsere Tiefe hinter Wright und Wagner ist derzeit besorgniserregend.


      CB
      Die nächste Unit, die einen herben Abgang verkraften muss. Ich schreibe musst nicht ersetzen, da ein Richard Sherman nicht einfach so ersetzt werden kann. Shaquill Griffin wird es dennoch versuchen müssen und wir ab sofort die linke Außenbahn (der Defense) verteidigen und somit auf die ehemalige Sherman-Seite wechseln.

      Um die vakante Position des 2. Outside-CB werden gleich mehrere Spieler kämpfen. Byron Maxwell, der einen neuen Vertrag unterschrieb, Dontae Johnson, der von den 49ers kommt und dort keine Bäume ausgerissen aber immerhin Erfahrung mitbringt, und ggf. Neiko Thorpe. Dahinter stehen dann noch Rookie Tre Flowers, Elliott, Tyson und King. Von Flowers erwarte ich im 1. Jahr nicht viel. Im College spielte er hauptsächlich Safety und wird erstmal den Positionswechsel und die entsprechende Kick-Step-Technik, die unsere CB’s spielen, erleben müssen.

      Justin Coleman sollte seinen Job als Nickelback sicher haben.


      Safety
      Auf Safety hat es uns wohl am schwersten getroffen, wenn Thomas sein Holdout durchzieht. Nach der News von Chancellor, wird er das Camp auf der PUP-List beginnen und dann auf die IR-List gehen (oder gleich auf die IR).

      Gehen wir mal davon aus, dass Thomas sein Holdout zum Start der Season durchzieht oder doch getradet wird. Somit müssen wir zwei All-Pro Safetys ersetzen. Dies ist natürlich unmöglich. Probieren werden wir es mit Bradley McDougald, der letztes Jahr bereits SS spielte, nachdem Chancellor ausgefallen ist. Ob er dann zum Beginn in Denver auch SS spielt, sei mal dahin gestellt. In seiner Tampa-Zeit zeigte McDougald, dass er sowohl FS als auch SS spielen kann. Ehrlich gesagt hätte ich mit ihm auf FS in unser Cover 3 und Cover 1 Defense so meine Bauchschmerzen. Da fehlt ihn dann doch etwas die Reichweite.

      Letztendlich wird es wohl davon abhängen, ob Delano Hill (SS) oder Tedric Thompson (FS) mehr im Camp und der Preseason überzeugen kann. Beide wurden vor zwei Jahren in der 3. bzw. in der 4. Runde gedraftet. Man könnte jetzt sagen, dass damals genau für diesen Fall diese Picks getätigt wurden. In den 1. beiden Jahren hat man von beiden kaum bis nichts gesehen. Daher sind beide Spieler für uns Fans zwei große Unbekannte, was diesen Positionskampf umso spannender macht.

      Mit Maurice Alexander steht zudem noch etwas erfahrender Safety auf dem Roster, der in seiner bisherigen Karriere 41 Spiele und 23 Starts für die Rams absolviert hat.


      Kicker
      Vor dem Beginn des letzten Training Camps fragten sich viele Fans, warum man Blair Walsh den Roster-Spot kampflos überlässt. Den gleichen Fehler möchte man in diesem Jahr nicht nochmal machen. Jason Myers und „Opa“ Sebastian Janikowski dürfen dieses Jahr die Sache unter sich ausfechten.

      Punter
      Auch hier gibt es eine Battle. Naja, ich würde es eher als Schein-Battle betiteln. Jon Ryan muss seinen Spot gegen 5th Round Pick Michael Dickson verteidigen. Und Ryan kämpft nicht nur gegen Dickson sondern auch gegen die 2 Mio Dollar, die seine Entlassung freischaufeln würde. Sollte Ryan als unser Punter und Dickson aufgrund seiner Leistung entlassen werden, wäre das eine sehr, sehr große Überraschung. Die Medien, die während des Mini-Camps sowie den OTA-Einheiten vor Ort waren schwärmten von Dickson. Man darf also gespannt sein.


      Coaches
      Pete Carroll geht in sein 9. Trainings Camp als Seahawks Head Coach. Doch während der Offseason hat er ordentlich den Hammer kreisen lassen und mit OC Bevell, OL-Coach Cable und DC Richard seinen Coaching Staff ordentlich überarbeitet.

      Als OC fungiert nun Brain Schottenheimer, der von vielen Experten als einer der schlimmsten OC’s überhaupt bezeichnet wird. Und ehrlich gesagt kann ich die Kritik zum Teil nachvollziehen. Mit seiner Aussage in der Offseason, dass er mit seiner Offense in der Lage sein möchte erfolgreich zu Laufen, wenn der Gegner den Lauf erwartet, ist für viele ein Beweis, dass Schottenheimers System alt und nicht zu einer heutigen NFL-Offense passt. Ich hab bzgl. Schottenheimer auch meine Bedenken. Dennoch habe ich die Hoffnung, dass mit dem vorhandenen Material eine gute Offense aufs Feld stellen kann, und er sich auch im Vergleich zu seinen vorherigen Stationen weiterentwickelt hat.

      DC wird ein altbekannter mit Ken Norton. Auf seiner letzten DC-Station war er nun wahrlich nicht erfolgreich, um es mal positiv zu bezeichnen. ;) Meine Hoffnung liegt darin, dass es letztendlich die Defense von Carroll, Norton nur sein verlängert ist und somit nicht allzu viel Schaden anrichten kann. Als Motivator war er bereits als LB-Coach bei uns sehr gut geeignet.

      Für den Hoffnungsträger Mike Solari hatte ich ja bereits im OL-Abschnitt etwas geschrieben.

      Im Camp bin ich jedenfalls gespannt, wie vor allem Schottenheimer agieren wird. Natürlich bekommen wir das nur über die Medien mit. Aber Bevell war ja auf dem Feld immer der eher ruhige Typ. Schottenheimer soll da im Mini-Camp bereits anders agiert haben.

      Vertragsverlängerungen zum Trainings Camp

      Der Beginn des Trainings Camps könnte auch für den Abschluss der ein oder anderen Vertragsverlängerung genutzt werden.

      K.J. Wright geht in sein letztes Vertragsjahr und wäre ein Kandidat, mit dem ich sofort verlängern würde. Seine Verlängerung würde dann höchstwahrscheinlich auch noch etwas Cap-Space in diesem Jahr freimachen. Das gleiche gilt für eine mögliche Verlängerung von Duane Brown.

      Als 1. würde man aber wohl mit Frank Clark über einen neuen Vertag verhandeln. Sein Verbleib über 2018 hinaus halte ich für sehr wichtig, um 2019 wieder um die Divisonskrone angreifen zu können. Eine Vertragsverlängerung würde man durchaus bereits in diesem Jahr unter den Cap bekommen. Vor allem wenn man sich betrachtet, dass man mit den oben beschriebenen Vertragsverlängerungen sowie einen Cut von Ryan mehrere Millionen freischaufeln könnte.

      Falls dann noch etwas Cap Space zur Verfügung steht, würde ich auch über eine Verlängerung von CB Justin Coleman nachdenken. Sollte er eine vergleichbare Season, wie im vergangenen Jahr spielen, wird er richtig teuer.

      Die Vorhersage des Records in Previewheften

      Kurz vor dem Beginn des Camps erscheinen ja die meisten Previews. Unter anderem erschien in dieser Woche auch die Vorhersage der Records aller NFL-Team. Nach USA Today erreichen die Seahawks eine 4-12 Bilanz und hätte damit den 3rd Overall Pick in der 2019er Draft. Ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass es so schlimm kommen wird. Wenn wir die Fan-Brille aber mal absetzen und einen Blick auf die vielen Baustellen werfen, dann halte ich von 6-10 bis 10-6 alles für möglich. Wo wir am Ende landen, werden wir dann Ende Dezember sehen.
      Excuses are for losers!