Cleveland Browns Offseason 2018

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hizm schrieb:



    Oder aber Hue, nach dem 13.01., doch noch gefeuert wird.

    Ich hoffe da echt drauf. Das ist das einzige was mich für 2018 motivieren kann.
    Ansonsten grosse Befürchtung, sie holen in der Draft die falschen Leute, Stichworte: concussions, charakter, Können, Verletzungsanfälligkeit, etc

    Bf
    Cleveland rocks
  • OttoMatic schrieb:

    Ich mache mir um die Verletzungshistorie nicht riesige Sorgen – aber Du hast recht, das darf man nicht ausblenden.
    Hi Otto, :bier:
    seh ich genau andersrum.
    AFC North mit 6 mal BAL CIN und PIT halte ich immer noch für Jung QBs unangenehmer zu spielen.
    Wann gab es ein Jahr, woe in Bronws QB durchspielen konnte ?
    Selbst wenn er nicht gebenched wurde, dann wurde er verschlissen.
    Cleveland rocks
  • drew11 schrieb:

    aber solange die Personalien rund um Cousins,Smith und die Vikings-QB´s nicht geklärt sind wird´s halt schwierig
    Das korrekt. hab ich ja auch schopn im broncos thread geschrieben. allerdings bin ich mir sicher, das das team das cousins nicht bekommt trotzdem einen qb draften muss/sollte.(sagtest du ja auch) weil alle anderen lösungen sind zwar für eine fa phase wirklich gute qbs aber niemand mit dem du sicher für 3-5 jahre planen kannst. da ihr zwei first rounder habt natürlich ein traumhaftest szenerio.
    z.b. alex smith (so er auf den markt kommt) holen. dann den qb mit dem meisten upside holen und trotzdem noch die chance einen impact player wie fritzpatrick oder Barkley...

    Wirklich traumhaft...
    Zvi Rex : „Die Deutschen werden den Juden Auschwitz nie verzeihen

    Beitrag von OttoMatic ()

    Dieser Beitrag wurde von Silversurger gelöscht ().
  • OttoMatic schrieb:

    Brownsfan schrieb:

    OttoMatic schrieb:

    Ich mache mir um die Verletzungshistorie nicht riesige Sorgen – aber Du hast recht, das darf man nicht ausblenden.
    Hi Otto, :bier: seh ich genau andersrum.AFC North mit 6 mal BAL CIN und PIT halte ich immer noch für Jung QBs unangenehmer zu spielen.
    Wann gab es ein Jahr, woe in Bronws QB durchspielen konnte ?
    Selbst wenn er nicht gebenched wurde, dann wurde er verschlissen.
    Haha, neue Signatur? Lol. Oh Mann - only in Cleveland...hab aber sehr gelacht. :bier:
    Ich dachte Rosen hatte ein gebrochenes Schlüsselbein - was ich jetzt ehrlich nicht so dramatisch finde. Das kann Dir immer passieren. Bei Verletzungsanfällig denke ich immer an kaputte Knie oder so. Und die Gehirnerschütterung. Hm, davor bist Du ja leider, leider nie gefeit vor. Oder hatte er da auch eine Geschichte? Das wäre mir bei meinem "Scouting" (lol) dann durchgegangen...

    Hast Du denn schon einen Frontrunner?

    Hallo Otto,

    ja neue sig. Die jährliche erneute Niederlage gegen die zweite Garde der Steelers hat mich so nach unten gezogen oder besser gesagt wütend gemacht, dass ich die mir nicht verkneifen konnte.
    Stammt aber nicht von mir der Spruch.

    Also neues Jahr, neues Glück oder neues Pech oder was auch immer.
    Und da neues Jahr, was gehört da dazu ? Neue Vorsätze in dem Fall eben für Football, Browns und das Forum. :)
    Zu meiner QB Meinung mache ich dann demnächst nen Extrapost.

    Gruß Bf
    PS Wenn ich in Cleveland wäre, ich wäre auch bei der "Siegesparade" wegen 0-16 am Samstag durch die Stadt dabei.
    Dann ein paar schöpne Fotos und ab in den Briefkasten nach Berea mit den Worten Danke mr Haslam für die großen Erfolge.
    Cleveland rocks

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Brownsfan ()

  • Hue Jackson soll nach Meinung einiger möglichst wenig mit dem offensiven Playcalling zu tun haben. Warum? Ich kann noch nachvollziehen, dass man ihn für keinen guten Headcoach hält. Aber er ist doch gerade aufgrund seiner Leistungen als OC/Playcaller Headcoach geworden. Da sollten m. E. eher seine Stärken liegen. Vielleicht sollte man ihn eher in seiner Funktion als Headcoach von einem Teil der Verpflichtungen entlasten, damit er sich vermehrt bezüglich der Offense einbringen kann.

    Al Saunders hat hier offenbar einen sehr schlechten Ruf. Warum? Ich habe ihn aus Chiefs-Zeiten - wo er 10 seiner 35 Jahre als NFL-Coach verbracht hat - nicht negativ in Erinnerung.

    Dieses Jahr ist das Talent auf der QB-Position sicherlich größer als in der letzten Draft. Dennoch wundert mich etwas, dass die Browns schon wieder einen QB draften sollen. Die hohen Draftpicks legen das natürlich nahe. Aber letztes Jahr wurde DeShone Kizer in der zweiten Runde verpflichtet. Im Grunde war klar, dass der mindestens 1-2 Jahre braucht, dass man also frühestens 2018/19 mit guten Leistungen von ihm rechnen kann. Hinzu kommt, dass man 2016 mit Cody Kessler einen weiteren QB in der dritten Runde gedraftet hatte. Mit Kevin Hogan hat man einen weiteren jungen QB im Kader. Mir ist klar, dass keiner von denen bislang viel gerissen hat, aber das war bislang auch nicht zu erwarten.
    Aus meiner Sicht wäre es das beste Szenario für die Browns, wenn sie sich einen erfahrenen Veteranen wie Kerry Collins oder Alex Smith holen und dahinter in Ruhe ein Talent (ob nun Kizer, Kessler, Hogan oder einen neuen Hoffnungsträger) aufbauen könnten. Man darf nie vergessen, dass Talente eben nie mehr sind als das - Talente. Ob aus ihnen etwas wird, weiß man meist erst nach ein paar Jahren. Auch Rosen & Co. werden im ersten Jahr vermutlich keine Bäume ausreißen. Allerdings ist unklar, ob Smith überhaupt verfügbar sein wird. Außerdem wird man wohl beiden eine "Leidensprämie" zahlen müssen, wenn sie sich die Browns antun sollen. Dann fehlt wieder Geld für andere Spieler.

    Dorsey hat in Kansas City sowohl in der Draft als auch in der FA gut agiert. Natürlich gibt es auch Fehlschläge, das ist nicht zu vermeiden. Aber ich vermute, dass er in den nächsten 2-3 Jahren mit Hilfe der zahlreichen (hohen) Draftpicks und mit dem vorhandenen Cap Space einen guten Kader zusammenstellen wird.
  • Chief schrieb:

    Hue Jackson soll nach Meinung einiger möglichst wenig mit dem offensiven Playcalling zu tun haben. Warum? Ich kann noch nachvollziehen, dass man ihn für keinen guten Headcoach hält. Aber er ist doch gerade aufgrund seiner Leistungen als OC/Playcaller Headcoach geworden. Da sollten m. E. eher seine Stärken liegen. Vielleicht sollte man ihn eher in seiner Funktion als Headcoach von einem Teil der Verpflichtungen entlasten, damit er sich vermehrt bezüglich der Offense einbringen kann.
    War er das? Ich habe erst vor wenigen Tagen mal seine Bilanz als Playcaller vor den Browns gesehen. Besser als "mediocre" mit weit mehr Talent als bei den Browns war das nie offensiv.

    Ich fand sein Playcalling im Laufe der Saison verbessert - aber das gesamte Aufgabensprektrum mit Clock-Management etc. ist einfach insgesamt zu schwach und fehlerhaft.

    Ich halte ihn eher für einen guten HC, da er trotz 1-31 sein Team hinter ihm stehen hat und weiter beliebt ist. Er darf gern weiter der Motivator bleiben und an der gesamten Teamentwicklung strategisch mitwirken, sich aber nicht mehr an der offensiven Kleinteiligkeit verlieren.


    Chief schrieb:

    Al Saunders hat hier offenbar einen sehr schlechten Ruf. Warum? Ich habe ihn aus Chiefs-Zeiten - wo er 10 seiner 35 Jahre als NFL-Coach verbracht hat - nicht negativ in Erinnerung.
    Schwierig zu bewerten ob es am Talent im WR-Corps liegt oder an Saunders als Coach.

    Fakt ist aber er hat die 3 WR-Rookies aus dem 2016er Draft nahezu null weitergebracht. Coleman wusste im ersten Jahr laut eigener Aussagen selten welche Route er laufen soll. Louis dropped weiter massiv. Higgins und all die weiteren Namen alle unspektakulär. In den letzten 2 Jahren hat er durch sein Coaching einfach null Verbesserung erzielt. Der beste WR kam ohne sein Training sofort als Starter zurück und war sofort WR1.

    Wie will man da ernsthaft eine Beförderung begründen bei so einem Leistungsnachweis?

    Nochmal - ob das am Talentlevel oder am Coaching liegt weiß ich nicht - aber die Bilanz spricht nicht für Saunders.


    Chief schrieb:

    Dieses Jahr ist das Talent auf der QB-Position sicherlich größer als in der letzten Draft. Dennoch wundert mich etwas, dass die Browns schon wieder einen QB draften sollen. Die hohen Draftpicks legen das natürlich nahe. Aber letztes Jahr wurde DeShone Kizer in der zweiten Runde verpflichtet. Im Grunde war klar, dass der mindestens 1-2 Jahre braucht, dass man also frühestens 2018/19 mit guten Leistungen von ihm rechnen kann. Hinzu kommt, dass man 2016 mit Cody Kessler einen weiteren QB in der dritten Runde gedraftet hatte. Mit Kevin Hogan hat man einen weiteren jungen QB im Kader. Mir ist klar, dass keiner von denen bislang viel gerissen hat, aber das war bislang auch nicht zu erwarten.
    Aus meiner Sicht wäre es das beste Szenario für die Browns, wenn sie sich einen erfahrenen Veteranen wie Kerry Collins oder Alex Smith holen und dahinter in Ruhe ein Talent (ob nun Kizer, Kessler, Hogan oder einen neuen Hoffnungsträger) aufbauen könnten. Man darf nie vergessen, dass Talente eben nie mehr sind als das - Talente. Ob aus ihnen etwas wird, weiß man meist erst nach ein paar Jahren. Auch Rosen & Co. werden im ersten Jahr vermutlich keine Bäume ausreißen. Allerdings ist unklar, ob Smith überhaupt verfügbar sein wird. Außerdem wird man wohl beiden eine "Leidensprämie" zahlen müssen, wenn sie sich die Browns antun sollen. Dann fehlt wieder Geld für andere Spieler.

    Dorsey hat in Kansas City sowohl in der Draft als auch in der FA gut agiert. Natürlich gibt es auch Fehlschläge, das ist nicht zu vermeiden. Aber ich vermute, dass er in den nächsten 2-3 Jahren mit Hilfe der zahlreichen (hohen) Draftpicks und mit dem vorhandenen Cap Space einen guten Kader zusammenstellen wird.
    Auf Kizer zu vertrauen als zukünftigen QB wäre Wahnsinn und unverantwortlich. Dafür hat er - auch im Vergleich zu anderen Rookie-QB´s - viel zu wenig gezeigt. Kizer bleibt im Roster, keine Frage, aber ich sehe seine Chancen auf eine erfolgreiche NFL-Karriere minimal. Da stimmt einfach zu viel nicht...

    Und doch heute erwartet man auch von Rookie-QB´s sofort Leistung. Winston, Mariota, Wentz, Prescott alle Day1-Starter...fast alle sind es nur noch weil sie geliefert haben. Das ist in 2017 keine Ausnahme mehr.

    Du sagst es - dieses Jahr ist ein Draft mit vielen spannenden QB´s. Chancen, die man bei den Browns mit diesem desolaten QB-Room nicht entgehen lassen darf. Heißt nicht das kein Veteran kommt. Viele (auch ich) halten die Variante am wahrscheinlichsten in der ein FA-QB kommt und man recht früh einen QB draftet. Nimmt etwas den Druck auf den Rookie und man hat auch für Kizer einen Mentor.

    Das Schicksal der Browns in den nächsten 5 Jahren liegt in Dorseys Händen. Mit genügend Talent kann Hue + Off.Coordinator vielleicht was bewegen - oder aber ihnen gehen die Argumente aus und man bekommt einen neuen Coach.

    Go Browns!
    "And when that turnaround happens, wherever I am, I will smile – more than a little bittersweetly – and say, to myself, “Go Browns!”
    Sashi Brown - GM of the Cleveland Browns 2016-2017.
  • Chief schrieb:

    Hue Jackson soll nach Meinung einiger möglichst wenig mit dem offensiven Playcalling zu tun haben. Warum? Ich kann noch nachvollziehen, dass man ihn für keinen guten Headcoach hält. Aber er ist doch gerade aufgrund seiner Leistungen als OC/Playcaller Headcoach geworden. Da sollten m. E. eher seine Stärken liegen. Vielleicht sollte man ihn eher in seiner Funktion als Headcoach von einem Teil der Verpflichtungen entlasten, damit er sich vermehrt bezüglich der Offense einbringen kann.

    Al Saunders hat hier offenbar einen sehr schlechten Ruf. Warum? Ich habe ihn aus Chiefs-Zeiten - wo er 10 seiner 35 Jahre als NFL-Coach verbracht hat - nicht negativ in Erinnerung.

    Dieses Jahr ist das Talent auf der QB-Position sicherlich größer als in der letzten Draft. Dennoch wundert mich etwas, dass die Browns schon wieder einen QB draften sollen. Die hohen Draftpicks legen das natürlich nahe. Aber letztes Jahr wurde DeShone Kizer in der zweiten Runde verpflichtet. Im Grunde war klar, dass der mindestens 1-2 Jahre braucht, dass man also frühestens 2018/19 mit guten Leistungen von ihm rechnen kann. Hinzu kommt, dass man 2016 mit Cody Kessler einen weiteren QB in der dritten Runde gedraftet hatte. Mit Kevin Hogan hat man einen weiteren jungen QB im Kader. Mir ist klar, dass keiner von denen bislang viel gerissen hat, aber das war bislang auch nicht zu erwarten.
    Aus meiner Sicht wäre es das beste Szenario für die Browns, wenn sie sich einen erfahrenen Veteranen wie Kerry Collins oder Alex Smith holen und dahinter in Ruhe ein Talent (ob nun Kizer, Kessler, Hogan oder einen neuen Hoffnungsträger) aufbauen könnten. Man darf nie vergessen, dass Talente eben nie mehr sind als das - Talente. Ob aus ihnen etwas wird, weiß man meist erst nach ein paar Jahren. Auch Rosen & Co. werden im ersten Jahr vermutlich keine Bäume ausreißen. Allerdings ist unklar, ob Smith überhaupt verfügbar sein wird. Außerdem wird man wohl beiden eine "Leidensprämie" zahlen müssen, wenn sie sich die Browns antun sollen. Dann fehlt wieder Geld für andere Spieler.

    Dorsey hat in Kansas City sowohl in der Draft als auch in der FA gut agiert. Natürlich gibt es auch Fehlschläge, das ist nicht zu vermeiden. Aber ich vermute, dass er in den nächsten 2-3 Jahren mit Hilfe der zahlreichen (hohen) Draftpicks und mit dem vorhandenen Cap Space einen guten Kader zusammenstellen wird.
    Ich kann die Argumentation zwar nachvollziehen - finde sie aber dennoch falsch.
    In der NFL brauchst du neben einem guten HC (okay, fieses Thema bei den Browns) vor allem eines für den Erfolg: einen Franchise QB. Keiner der drei genannten Youngster hat bislang erkennen lassen, dass er in der NFL mehr als ein solider Back-Up werden könnte. Insofern wären die Browns IMHO mit dem Klammerbeutel gepudert, wenn sie sich nicht Sam Darnold greifen würden. Ja, der braucht sicher ein, zwei Jahre - bringt aber alles mit, um ein Top-End-Franchise-QB zu werden. Oder hat man aus den Wentz- und Watson-Debakeln noch nicht genug gelernt?
  • Mike09 schrieb:

    Chief schrieb:

    Hue Jackson soll nach Meinung einiger möglichst wenig mit dem offensiven Playcalling zu tun haben. Warum? Ich kann noch nachvollziehen, dass man ihn für keinen guten Headcoach hält. Aber er ist doch gerade aufgrund seiner Leistungen als OC/Playcaller Headcoach geworden. Da sollten m. E. eher seine Stärken liegen. Vielleicht sollte man ihn eher in seiner Funktion als Headcoach von einem Teil der Verpflichtungen entlasten, damit er sich vermehrt bezüglich der Offense einbringen kann.

    Chief schrieb:

    Dieses Jahr ist das Talent auf der QB-Position sicherlich größer als in der letzten Draft. Dennoch wundert mich etwas, dass die Browns schon wieder einen QB draften sollen. Die hohen Draftpicks legen das natürlich nahe. Aber letztes Jahr wurde DeShone Kizer in der zweiten Runde verpflichtet. Im Grunde war klar, dass der mindestens 1-2 Jahre braucht, dass man also frühestens 2018/19 mit guten Leistungen von ihm rechnen kann. Hinzu kommt, dass man 2016 mit Cody Kessler einen weiteren QB in der dritten Runde gedraftet hatte. Mit Kevin Hogan hat man einen weiteren jungen QB im Kader. Mir ist klar, dass keiner von denen bislang viel gerissen hat, aber das war bislang auch nicht zu erwarten.
    Aus meiner Sicht wäre es das beste Szenario für die Browns, wenn sie sich einen erfahrenen Veteranen wie Kerry Collins oder Alex Smith holen und dahinter in Ruhe ein Talent (ob nun Kizer, Kessler, Hogan oder einen neuen Hoffnungsträger) aufbauen könnten. Man darf nie vergessen, dass Talente eben nie mehr sind als das - Talente. Ob aus ihnen etwas wird, weiß man meist erst nach ein paar Jahren. Auch Rosen & Co. werden im ersten Jahr vermutlich keine Bäume ausreißen. Allerdings ist unklar, ob Smith überhaupt verfügbar sein wird. Außerdem wird man wohl beiden eine "Leidensprämie" zahlen müssen, wenn sie sich die Browns antun sollen. Dann fehlt wieder Geld für andere Spieler.

    Dorsey hat in Kansas City sowohl in der Draft als auch in der FA gut agiert. Natürlich gibt es auch Fehlschläge, das ist nicht zu vermeiden. Aber ich vermute, dass er in den nächsten 2-3 Jahren mit Hilfe der zahlreichen (hohen) Draftpicks und mit dem vorhandenen Cap Space einen guten Kader zusammenstellen wird.
    Auf Kizer zu vertrauen als zukünftigen QB wäre Wahnsinn und unverantwortlich. Dafür hat er - auch im Vergleich zu anderen Rookie-QB´s - viel zu wenig gezeigt. Kizer bleibt im Roster, keine Frage, aber ich sehe seine Chancen auf eine erfolgreiche NFL-Karriere minimal. Da stimmt einfach zu viel nicht...
    Und doch heute erwartet man auch von Rookie-QB´s sofort Leistung. Winston, Mariota, Wentz, Prescott alle Day1-Starter...fast alle sind es nur noch weil sie geliefert haben. Das ist in 2017 keine Ausnahme mehr.

    AlsterBayPacker schrieb:

    Chief schrieb:

    Hue Jackson soll nach Meinung einiger möglichst wenig mit dem offensiven Playcalling zu tun haben. Warum? Ich kann noch nachvollziehen, dass man ihn für keinen guten Headcoach hält. Aber er ist doch gerade aufgrund seiner Leistungen als OC/Playcaller Headcoach geworden. Da sollten m. E. eher seine Stärken liegen. Vielleicht sollte man ihn eher in seiner Funktion als Headcoach von einem Teil der Verpflichtungen entlasten, damit er sich vermehrt bezüglich der Offense einbringen kann.

    Al Saunders hat hier offenbar einen sehr schlechten Ruf. Warum? Ich habe ihn aus Chiefs-Zeiten - wo er 10 seiner 35 Jahre als NFL-Coach verbracht hat - nicht negativ in Erinnerung.

    Dieses Jahr ist das Talent auf der QB-Position sicherlich größer als in der letzten Draft. Dennoch wundert mich etwas, dass die Browns schon wieder einen QB draften sollen. Die hohen Draftpicks legen das natürlich nahe. Aber letztes Jahr wurde DeShone Kizer in der zweiten Runde verpflichtet. Im Grunde war klar, dass der mindestens 1-2 Jahre braucht, dass man also frühestens 2018/19 mit guten Leistungen von ihm rechnen kann. Hinzu kommt, dass man 2016 mit Cody Kessler einen weiteren QB in der dritten Runde gedraftet hatte. Mit Kevin Hogan hat man einen weiteren jungen QB im Kader. Mir ist klar, dass keiner von denen bislang viel gerissen hat, aber das war bislang auch nicht zu erwarten.
    Aus meiner Sicht wäre es das beste Szenario für die Browns, wenn sie sich einen erfahrenen Veteranen wie Kerry Collins oder Alex Smith holen und dahinter in Ruhe ein Talent (ob nun Kizer, Kessler, Hogan oder einen neuen Hoffnungsträger) aufbauen könnten. Man darf nie vergessen, dass Talente eben nie mehr sind als das - Talente. Ob aus ihnen etwas wird, weiß man meist erst nach ein paar Jahren. Auch Rosen & Co. werden im ersten Jahr vermutlich keine Bäume ausreißen. Allerdings ist unklar, ob Smith überhaupt verfügbar sein wird. Außerdem wird man wohl beiden eine "Leidensprämie" zahlen müssen, wenn sie sich die Browns antun sollen. Dann fehlt wieder Geld für andere Spieler.

    Dorsey hat in Kansas City sowohl in der Draft als auch in der FA gut agiert. Natürlich gibt es auch Fehlschläge, das ist nicht zu vermeiden. Aber ich vermute, dass er in den nächsten 2-3 Jahren mit Hilfe der zahlreichen (hohen) Draftpicks und mit dem vorhandenen Cap Space einen guten Kader zusammenstellen wird.
    Ich kann die Argumentation zwar nachvollziehen - finde sie aber dennoch falsch.In der NFL brauchst du neben einem guten HC (okay, fieses Thema bei den Browns) vor allem eines für den Erfolg: einen Franchise QB. Keiner der drei genannten Youngster hat bislang erkennen lassen, dass er in der NFL mehr als ein solider Back-Up werden könnte. Insofern wären die Browns IMHO mit dem Klammerbeutel gepudert, wenn sie sich nicht Sam Darnold greifen würden. Ja, der braucht sicher ein, zwei Jahre - bringt aber alles mit, um ein Top-End-Franchise-QB zu werden. Oder hat man aus den Wentz- und Watson-Debakeln noch nicht genug gelernt?
    Ich kann vieles davon nachvollziehen, aber ich halte die Erwartungshaltung für unrealistisch und die Vorgehensweise für inkonsequent.

    "unrealistisch": Der Sprung vom College in die NFL ist auf keiner Position so groß wie auf der des QB. QB ist vermutlich die anspruchsvollste Position, die es im Sport überhaupt gibt. Die "Trefferquote" (= Entwicklung zu einem ordentlichen NFL-QB) liegt selbst bei Top-Talenten kaum über 50 %. Nicht umsonst gibt es nicht mal einen ordentlichen QB pro NFL-Team, obwohl im Schnitt vielleicht drei QBs allein in der ersten Runde gedraftet werden und man die Position im Prinzip lange spielen kann. Selbst ein Top-Prospekt braucht normalerweise 1-2 Jahre Lernzeit. Wer "raw" ist, benötigt eher 2-3 Jahre. Alex Smith wurde 2005 gedraftet (#1 overall, physisches Talent, sehr intelligent, charakterlich einwandfrei) und galt als von den Fans der 49ers längst abgeschriebener "bust", bis er 2011 (= in seinem siebten Jahr) gute Leistungen brachte, wenngleich er seither immer noch als "game Manager" verschrien war. Natürlich gibt es immer mal wieder Spieler, die schon früh gut spielen - oder zu spielen scheinen und gehyped werden, obwohl sie im Kern von einem für die Gegner (noch) ungewohnten Stil, fehlendem Tape, guten Mitspielern, einer guten Defense o. ä. profitieren. Winston, Mariota und Prescott hatten 2016 eine gute/gehypte Rookie-Saison (in besseren Teams), aber 2017 lief es schon nicht mehr so toll. Mal sehen, wie es mit Wentz oder Watson in ihrem zweiten Jahr aussieht. Andere Talente werden in Ruhe aufgebaut (aktuelles Beispiel: Garoppolo). Wenn ich mir beispielsweise die noch aktiven Top-QBs der letzten Jahre (Brady, Brees, Rodgers, Roethlisberger - vorsichtshalber in alphabetischer Reihenfolge) anschaue, dann wurden davon Brady, Brees und Rodgers in Ruhe aufgebaut - alle in guten Teams -, und auch Big Ben hatte ein super Team um sich, dessen Stärke die Defense war.

    "inkonsequent": Ich persönlich fand Kizer schon bei Notre Dame nicht so überragend. Ich hätte ihn nicht (in der zweiten Runde) gedraftet. Es war klar, dass er - wenn überhaupt künftig erfolgreich - noch einige Zeit brauchen würde. Aber mir kommt es absurd vor, in ihn einen relativ hohen Draftpick zu investieren und ihn dann nach einem Jahr, in dem man realistisch nichts erwarten konnte, abzuschreiben, weil er nichts geliefert hat. (Zu Kessler und Hogan kann ich zu wenig sagen, und die hatten auch schon zwei Jahre Zeit.) Von mir aus mögen die Browns sich ein Top-QB-Talent angeln, ob es nun Darnold, Rosen oder anders heißt. Ob das dann der nächste Ryan Leaf oder Peyton Manning wird, bleibt abzuwarten. Ich halte es nur für inkonsequent, vorher jedes Mal (!) zu sagen, dass man weiß, dass es dauern wird, und dann den Leuten vorzuwerfen, dass es so lange dauert.

    Ich mag falsch liegen, aber - wie schon andernorts geäußert - aus meiner Sicht ist das zentrale Problem der Browns-Organisation die mangelnde Geduld. Man wechselt im Mittel etwa alle 2 Jahre den Headcoach. Man wechselt im Mittel etwa alle 2 Jahre den GM (oder einen leitenden Angestellten mit vergleichbarer Funktion, aber anderer Bezeichnung). Die Hoffnungsträger wechseln - jedenfalls gefühlt - noch häufiger. Wie soll sich da etwas entwickeln?

    Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von Chief ()

  • Ich gebe dir wohl fast in allem recht, was qb‘s angeht aber auch was hue jackson als oc/playcaller angeht. den hält man um eben nicht wieder als das team zu gelten wo du als hc nach 2 jahren sowieso weg bist. auch um, wenn es nötig ist, nächstes jahr dem neuen coach sagen zu können, hey hör mal wir gaben auch jackson 3 jahre zeit, wir glauben an dich. zur qb situation ist halt mitentscheidend, dass man „realistischerweise „ nicht mehr sonschnell den toppick bekommt und vielleicht auch nicht gerade rosens und darnolds nachkommen nächstes jahr. man kann also nich noch ein jahr pur in kizer vertrauen schon nir wegen den fans nicht. punkt. mit einer supe fa qb lösung und picks zwischen 5&15 wäre das vielleicht ein thema, aber nicht mit einem lotterie ticket das wahnsinnig viel besser erscheint als all das der anderen teams. wenn man darnold draftet, keinen aktiv guten vet qb holt sonder jemanden der nur erfahrung in den qb raum bringen soll und kizer es nächstes jahr bringt hat man dann halt ein luxusproblem, dass wieklich keines ist. dann startet man einfach kizer solange es zufriedenstellend ist und kann darnold wirklich aufbauen, bis zu dem punkt wo man sich entscheiden muss. so oder so ein nr. 1 qb muss her, ausser man angelt vielleicht cousins. dies auf jedenfall meine meinung aktuell. ändert sich aber natürlich vielleicht noch. auch die browns werden eine tendenz haben, die sich evtl. noch ändert und abhängig ist von anderen domino steinen.

    Beitrag von OttoMatic ()

    Dieser Beitrag wurde von Silversurger gelöscht ().
  • Kurze Clips zu Darnold hat Ian Wharton, auf Twitter. Bin ich gestern grade zufälig drüber gestolpert.
    @jake_burns18 hatte den Strang erwähnt. Wobei Jake selbst aus meiner Sicht auch ein absoluter Must-Follow ist. Grade was Clips angeht.
  • Heute also die perfect season parade in Cleveland.

    Die Fans der Browns are the best. Sogar aus Seattle kam ein Fan eingeflogen.

    Das ganze dienta uch noch gleichzeitig einem guten Zweck.
    Wenn die Herren in Berea halb soviel Passion wie unsere Fans zeigen würden, dann wären wir seit 18 Jahren keine solche sportliche Katastrophe.

    Hier ein Video zur Vorbereitung der Perfect Season Parade.
    Ich hoffe
    1. es wird irgendwie ein Erfolg
    2.die Leute haben Spaß
    3.Das Thema Alkohol etc hält sich in Grenzen
    4. Dass Halsam mal registriert was er hier alles an Bockmist macht

    Go browns
    Cleveland rocks

    Beitrag von OttoMatic ()

    Dieser Beitrag wurde von Silversurger gelöscht ().
  • Die 0 16 Parade :) und die ersten Videos werden übertragen

    Banner mit Kosar, Jim Brown, und Forderungen an Halsam Jackson zu feuern

    Zitat:

    Find the drunkest guy there, he'd make a better coach

    Wenn man sich die ersten Live Videos gerade ansieht, dann haben alle mehr Spaß bei dem Beobachten der Parada als beim Zugucken in den letrzten 2 jahren des Produkts auf dem Spielfeld unetr Hue Jackson.

    Marching bands, witzige Einfälle der fans, die kommen auch von überall her....

    facebook.com/clevelandcom/vide…666227501/?type=3&theater

    Go Browns.
    Die fans haben es soooooo verdient einmal auch was positives erleben zu dürfen.

    Bin gespannt ob sich irgendhjemand Prominentes auch zeigt.
    Cleveland rocks

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Brownsfan ()

  • Ich möchte hier nicht den Spielverderber abgeben, finde diese Parade aber total kitschig ,daneben und schlicht "dumm".
    Ich kann da auch so rein garnichts "witziges/orginelles" finden, ganz im Gegenteil.

    Nervt mich im Grunde genau so wie Jacksons´ sinnfreie Späße über seinen dummen Sprung in den Lake bei den PK´s - wahre Schenkelklopfer....was für ein Trottel.
    1-31 , der wohl grausamste record in sport´s history.....mir ist die Lust an Späßchen % Co. komplett vergangen.
    -Joe Banner: “Since Mike Lombardi and I are Moe and Larry, we set out to find Curly."
    (J.Banner at the press conference regarding the endless coach search)

    -Funny, so many Browns fans still clamor for the "safe pick" ignoring that all we've done for 15 years is the "safe pick".

    "And when that turnaround happens, wherever I am, I will smile – more than a little bittersweetly – and say, to myself, “Go Browns!”
    Sashi Brown. A Cleveland Brown,bleeding brown an orange.
  • drew11 schrieb:

    Ich möchte hier nicht den Spielverderber abgeben, finde diese Parade aber total kitschig ,daneben und schlicht "dumm".
    Ich kann da auch so rein garnichts "witziges/orginelles" finden, ganz im Gegenteil.

    Nervt mich im Grunde genau so wie Jacksons´ sinnfreie Späße über seinen dummen Sprung in den Lake bei den PK´s - wahre Schenkelklopfer....was für ein Trottel.
    1-31 , der wohl grausamste record in sport´s history.....mir ist die Lust an Späßchen % Co. komplett vergangen.
    Genau deswegen ist doch die Parade und die Leute kommen. Weil sie die Schnauze voll haben im Stadion und am TV 16 mal das unterirdische zu sehen.

    So geht es nicht weiter, aber Haslam und Co wollen so weiter machen.

    Der Umzug geht durch die Presse und der Druck auf die Verantwortlichen wird erhöht.
    Wenn die Leute die Niederlagen hin nehmen, passiert gar nichts.

    Und lass doch die Leute ein bisserl Spaß und Party haben. Im Stadion oder TV oder in der SPortsbar geht das ja nicht
    Endlich ein Sonntag wo sich die Fans in Cleveland treffen und das Team nicht verliert.

    PS Der Livestream bei cleveland.com hängt. Sitzt Mary Kay mal wieder auf der Leitung :-))
    Cleveland rocks

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Brownsfan ()

    Beitrag von OttoMatic ()

    Dieser Beitrag wurde von Silversurger gelöscht ().
  • amp.si.com/nfl/2018/01/05/tom-…__twitter_impression=true

    Ich verlagere diese Diskussion ganz bewusst zu uns und behaupte : Da sind so viele Dinge im Busch, wir hatten never ever eine Chance auf JG.
    Ich war nie ein Fan von ihm, andere hier schon. Für mich Fakt : Blödsinn, das BB diesen QB nicht innerhalb der AFC (speziell zu unserem Sauhaufen, ich bitte euch....) traden wollte. Da steckt viel mehr dahinter und ich bin gespannt, was da alles noch ans Tageslicht kommt..

    Ein einziger Anruf in unserem FO und BB bekommt mehr als von SF - hat er aber nicht gemacht - und es wird spannend sein zu erfahren "Warum nicht".
    -Joe Banner: “Since Mike Lombardi and I are Moe and Larry, we set out to find Curly."
    (J.Banner at the press conference regarding the endless coach search)

    -Funny, so many Browns fans still clamor for the "safe pick" ignoring that all we've done for 15 years is the "safe pick".

    "And when that turnaround happens, wherever I am, I will smile – more than a little bittersweetly – and say, to myself, “Go Browns!”
    Sashi Brown. A Cleveland Brown,bleeding brown an orange.
  • Rapaport :

    The #Chiefs are open to trading QB Alex Smith this offseason. Keep an eye on the #Browns & GM John Dorsey and the #AZCardinals, who called about Smith when the #49ers traded him: t.co/0rd4hhjGwh

    And now, it begins.....
    -Joe Banner: “Since Mike Lombardi and I are Moe and Larry, we set out to find Curly."
    (J.Banner at the press conference regarding the endless coach search)

    -Funny, so many Browns fans still clamor for the "safe pick" ignoring that all we've done for 15 years is the "safe pick".

    "And when that turnaround happens, wherever I am, I will smile – more than a little bittersweetly – and say, to myself, “Go Browns!”
    Sashi Brown. A Cleveland Brown,bleeding brown an orange.
  • Martin Avarro schrieb:

    fox8.com/on-air/live-streaming-sc/

    Da wird allen geholfen, die einen Livestream von der Parade sehen wollen. Das sind aber mehr als ein paar verirrte Seelen...

    Und wie ichs schreib, hängt sich der fox8 stream auch auf. Die lange Hand aus Tennessee :3ddevil:
    merci Dein stream geht wieder

    PS die Zweimeter große Ente hat das gleiche Tim Couch Trikot wie ich :)
    Cleveland rocks

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Brownsfan ()

  • drew11 schrieb:

    amp.si.com/nfl/2018/01/05/tom-…__twitter_impression=true



    Ein einziger Anruf in unserem FO und BB bekommt mehr als von SF - hat er aber nicht gemacht - und es wird spannend sein zu erfahren "Warum nicht".
    Vielleicht ist es aber auch so, dass wir schlichtweg nicht angefragt haben wegen Garappolo. Der Collins Trade ging ja auch mit den Pats über die Bühne. Unabhängig davon, ob es bei den Pats Zwist gab bzw. gibt. Mary Kay hat die Jimmy G Walze bis zum Erbrechen gedreht in der Offseason (und die begann voriges Saison auch schon um diese Zeit für uns). Das Spekulieren funktioniert in die andere Richtung genauso: Sashi hat so wie bei McCarron die Draft Picks im Tresor behalten wollen und das wäre dann falsch hinsichtlich Assessment aber richtig hinsichtlich Konsequenz gewesen.

    drew11 schrieb:

    Rapaport :

    The #Chiefs are open to trading QB Alex Smith this offseason. Keep an eye on the #Browns & GM John Dorsey and the #AZCardinals, who called about Smith when the #49ers traded him: t.co/0rd4hhjGwh

    And now, it begins.....
    Ein toller Motivationsschub für das Spiel heute :S
  • Martin Avarro schrieb:

    drew11 schrieb:

    amp.si.com/nfl/2018/01/05/tom-…__twitter_impression=true



    Ein einziger Anruf in unserem FO und BB bekommt mehr als von SF - hat er aber nicht gemacht - und es wird spannend sein zu erfahren "Warum nicht".
    Ein toller Motivationsschub für das Spiel heute :S

    Dito. finde ich auch komplett daneben.

    IMO müsste am besten Cousins her. Wenn er nicht zu bekommen ist Smith.
    Zusätzlich ein Rookie.
    Mit Kizer rechne ich nicht mehr.

    Schöne Footballnachh Euch allen heute.
    BF
    Cleveland rocks
  • Haken wir die 0 - 16 Parade ab mit folgendem Bericht. Das wird hoffentlich das einzige und letzte Mal sein, dass es ein 0 - 16 gab (wobei man bei Halsam und Hue ja immer auf das Schlimmste gefasst sein muss).

    Selbst der Weihnachtsmann ist Brownsfan und sauer wegen 0 16


    Thousands of disgruntled Cleveland Browns fans, some of them chanting for owner
    Jimmy Haslam to sell the team, paraded to protest a 0-16 season.
    Despite wind chills below zero, the so-called Perfect Season Parade went off without incident Saturday as Cleveland fans displayed outrage, creativity and a healthy sense of humor following a season they'd like to forget.
    Parade organizer Chris McNeil said more than 80 vehicles, including buses, pickup trucks and a garbage truck, made one lap around FirstEnergy Stadium, which in recent years has been dubbed the "Factory of Sadness."
    Most of the fans' anger was directed at owners Dee and Jimmy Haslam, who elected to keep coach Hue Jackson after the Browns joined the 2008 Detroit Lions as the only teams to lose 16 games in a season.
    Dateien
    • santa.PNG

      (406,11 kB, 2 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    Cleveland rocks