Green Bay Packers Offseason 2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Alles in allem bin ich bisher sehr zufrieden mit dem Roster. Bin gespannt wie sich das WR Corps ohne Nelson macht. Die größte Variable ist aber für mich die Pettine Defense. Zweifelsohne eine der stärkeren Lines der Liga gepaart mit guten Linebackern und jungen, talentierten Backs machen schon Lust auf September.
    • AlsterBayPacker schrieb:

      Wenn jetzt zumindest einer unserer neuen jungen WRs gleich im ersten Jahr was auf die Kette kriegt, könnte das eine richtig schöne Saison für uns werden - ich bin jedenfalls zuversichtlich wie selten...
      Offensiv erwarte ich garkeinen Sprung und bin mir selbst zu einer minimalen Positiventwicklung garnicht so sicher. Weiss garnicht ob wir die letzten Jahre irgendwann mal offensiv nicht SB-fähig waren.

      Defensiv singt die dicke Frau hoffentlich endlich mal.
      -------------
      Team Goff
      I think you're always going to have tension in the Middle East when there's people who want to kill the Jews and Jews who don't want to be killed and neither side is willing to compromise.
    • Offensiv erhoffe ich mir, dass unsere RBs die guten Ansätze der letzten Saison bestätigen können und dass von den Rookie-WR wenigstens einer einschlägt. Ansonsten hat sich ja nichts geändert, ist Rodgers fit dann ist unsere Offense immer schlagkräftig.

      Tja, defensiv ist halt die große Unbekannte. Ich bin auch extrem gespannt auf die neue Saison und neige aufgrund der FA und Draft auch dazu, uns stärker einzuschätzen. Im Endeffekt ist aber neu halt nicht automatisch auch gut und auch Pettine muss halt auch erstmal zeigen, dass er aus den Einzelteilen eine starke Defense hinbekommt. Deswegen muss ich mich selber in meiner Euphorie immer ein bisschen bremsen...

      Dauert halt einfach noch viel zu lange... :(
    • So wie ich das sehe, haben wir uns - Stand jetzt - auf TE massiv verstärkt, zugleich bei WR geschwächt. Wenn aber einer der Draftees dort einschlägt...
      Was die D angeht, halte ich einfach sehr viel von unseren beiden Rookie-CBs und hoffe zudem auf den Pettine-Effekt.
      Unter dem Strich sind für mich die Rams und wir die klaren Favoriten in der NFC, die allerdings schon seit Jahren eine enorme Leistungsdichte aufweist. Wird also ne harte Nummer, aber optimistisch bin ich definitiv.
    • AlsterBayPacker schrieb:

      Unter dem Strich sind für mich die Rams
      Öhm, die Viks vielleicht ?
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Hm, was bringt dich zu dieser Aussage? Meiner Meinung nach waren die Vikings letzte Season klar das stärkste Team der Division und aus meiner Sicht sind sie in der Offseason nicht wesentlich schlechter geworden. Klar muss man schauen, wie sich die Offense nun mit Cousins gestaltet, aber zumindest ist er auf dem Papier stärker als Keenum. Noch dazu kommt Dalvin Cook zurück, der vor seiner Verletzung extrem stark war und mit dem das Laufspiel noch besser aussehen sollte. Über die Defense muss man sowieso nicht viel sagen. Meiner Meinung nach sind sie bei allem Optimismus das Team to beat in unserer Division.
      Darüber hinaus hast du auf jeden Fall noch den amtierenden SB-Champ vergessen...
    • Nun ja, ich habe geschrieben, wer MEINE Favoriten sind. Nach 25 Jahren als NFL-Fan habe ich es mir schon lange abgewöhnt, dabei immer nur nach der Papierform zu gehen. Darüber hinaus habe ich ja auch betont, wie eng ich die NFC auch in der kommenden Saison sehe (abgesehen von den Bears und vielleicht Lions hat mMn eigentlich jedes Team PO-Potenzial).
      Warum also Packers und Rams? Bei uns scheint eine gewisse Aufbruchstimmung zu herrschen, AR scheint im Grizzly-Mode zu sein, und von der D erwarte ich in der Tat eine gewaltige Steigerung, vor allem je länger die Saison läuft. Bei den Rams verweise ich einfach nur aufs Roster. Sollte als Argument reichen.
      Warum nicht Eagles und Queens? Ich glaube, dass die Iggles Reich sehr vermissen werden und auch wegen der Wentz-Situation zumindest früh in der Saison Einiges an Unruhe haben werden. Ich sehe sie zwar auch in den POs, aber eben nicht als Top-Favoriten. Ähnliches gilt für die Queens. Vom Roster her sicherlich sehr gut bestückt, zumal ich Cousins für einen Upgrade halte. Allerdings hat sich HC Zimmer bei mir den Ruf erarbeitet, ein grundsolider Coach zu sein, aber in den wirklich großen, wichtigen Momenten intuitiv zum Falschen zu neigen. Zudem haben die Zöpfchenträger eine gewisse Historie, was das Verkacken in großen Spielen anbelangt, was selbstverständlich auch in den Köpfen der Spieler eine gewisse Rolle spielt. So werde ich z.B. immer in seliger Erinnerung behalten, wie die Queens mit dem klar besten Roster der NFL in der 98er-Saison das CSG nach einer 15:1-Saison in allerfeinster Dramaqueen-Manier abschenkten (Seattle? SEATTLE - ich habe NIE etwas von einem Seattle gehört!)
      Kurzum: Wenn man mich mit vorgehaltener Knarre nach einem Tipp der NFC-PO-Teams fragen würde, lautete meine Antwort - Stand jetzt: Rams, Packers, Saints, Eagles, Vikings, Falcons. Und zwar in dieser Reihenfolge
    • AlsterBayPacker schrieb:


      Bei den Rams verweise ich einfach nur aufs Roster. Sollte als Argument reichen.
      Grundsätzlich hast du Recht. Vom Papier her würde ich die Rams zusammen mit den Eagles zu den Topfavoriten in der NFC sehen, nur habe ich da Zweifel ob die Rams ihre PS auch auf den Turf bringen. Ich meine bei so vielen caracter concerns (Talib, Peters,Suh) um nur einige zu nennen, sehe ich da schnell Reibereien falls die Leistungen/Ergebnisse nicht stimmen sollten, oder sich die Diven untereinander nicht riechen können. Wenn dieser Fall nicht eintreten sollte würde ich "stand jetzt" auf die o. genannten als CCG tippen.
      Uns sehe ich zusammen mit den Queens und der NFC South (Buccs mal aussen vor) auf einem Level. Es sind natürlich nur Loose Vermutungen da wir so viele Veränderungen hatten und man nicht wissen kann wie unsere Defense und Offense mit neuem Material funktionieren wird. Ich habe ein ganz positives Gefühl was die neue Saison betrifft, verantwortlich dafür ist hauptsächlich Capers und TT's Absetzungen/Austausch.
      GO SPURS PACKERS PENGUINS GO
      MY NEIGHBOURS LISTEN METAL MUSIC.....IF THEY LIKE IT OR NOT!!! :3ddevil:
    • AlsterBayPacker schrieb:

      Nun ja, ich habe geschrieben, wer MEINE Favoriten sind. Nach 25 Jahren als NFL-Fan habe ich es mir schon lange abgewöhnt, dabei immer nur nach der Papierform zu gehen. Darüber hinaus habe ich ja auch betont, wie eng ich die NFC auch in der kommenden Saison sehe (abgesehen von den Bears und vielleicht Lions hat mMn eigentlich jedes Team PO-Potenzial).
      Back to back winning Seasons, das Pack gesweept und 5-1 in der Division. Ich sehe durchaus PO Potential für die Lions!
      ### SDL Liga Champion 2017 ###
    • ohne jetzt hier die Lions diskutieren zu wollen: auch sie haben in dieser Offseason mE vieles richtig gemacht und ich würde sie nicht unterschätzen wollen. noch weniger würde ich denen das PO Potential vorab absprechen...

      aber zurück zum Pack: es gibt ja aktuell das nette Gerücht, dass #12 eine Art Ausstiegsklausel in seinem Vertrag haben will bzw. ihm daran gelegen sein soll, dass sich sein Vertrag mehr oder weniger automatisch nachjustiert, sobald ein anderer QB einen deutlich besseren Vertrag erhalten sollte. kann mir nicht vorstellen, dass sich unser FO aus so etwas einlassen würde....
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians
    • Sollte da wirklich was Wahres dran sein, frage ich mich ernsthaft ob älter werdende QB’s in Green Bay einen an der Waffel haben?!

      Auf der NFL Seite wurde das dann auch beschrieben, das sich keiner vorstellen kann, dass man den Vorteil von 2 Jahren Vertrag + 2 x mgl. Franchise Tags aus der Hand geben würde.
    • Packernation schrieb:

      Sollte da wirklich was Wahres dran sein, frage ich mich ernsthaft ob älter werdende QB’s in Green Bay einen an der Waffel haben?!

      Auf der NFL Seite wurde das dann auch beschrieben, das sich keiner vorstellen kann, dass man den Vorteil von 2 Jahren Vertrag + 2 x mgl. Franchise Tags aus der Hand geben würde.
      Ich versteh die ganze Diskussion nicht. Die 2 Jahre Vertrag + 2 Jahre FT sind mit Sicherheit günstiger als 120+ Mio. Der soll einfach seinen long term deal für 31+ Mio./Jahr unterschreiben und Football spielen... :D
    • Für mich ist das Offseason Käse. Er wird einen Vertrag unterschreiben und der bestbezahlte sein, das schmeichelt dann seinem Ego. Ich halte von diesem Penisvergleich eh nix. Ich würde lieber für 20 Mio spielen, und mir vertraglich zusichern lassen, das der Rest ins Team investiert wird. Da habe ich doch als Spieler mehr davon

      Wobei es mich wundert, das solche Klauseln wie im Fussball noch keinen Einzug in die NFL gefunden haben.
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Ausbeener schrieb:

      ch würde lieber für 20 Mio spielen, und mir vertraglich zusichern lassen, das der Rest ins Team investiert wird.
      Klar, als Fan denkt man sich das so bzw. ist das ja unser Wunschdenken. Aber um das mal auf unser Privatleben zu übertragen: ich glaube ich würde nicht freiwillig auf Geld verzichten, nur damit ich bessere Kollegen bekomme... ;) Wenn Rodgers das täte würde ihn das ehren, der Regelfall ist das aber wohl eher nicht bzw. erwarten kann man es sowieso nicht.
    • WolfsburgerJung schrieb:

      Ausbeener schrieb:

      ch würde lieber für 20 Mio spielen, und mir vertraglich zusichern lassen, das der Rest ins Team investiert wird.
      Klar, als Fan denkt man sich das so bzw. ist das ja unser Wunschdenken. Aber um das mal auf unser Privatleben zu übertragen: ich glaube ich würde nicht freiwillig auf Geld verzichten, nur damit ich bessere Kollegen bekomme... ;) Wenn Rodgers das täte würde ihn das ehren, der Regelfall ist das aber wohl eher nicht bzw. erwarten kann man es sowieso nicht.
      Wir reden hier aber von jemanden der mal so um die 150 Mio in seiner Karriere verdient hat. Plus andere Einnahmen wie Werbung etc.
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • WolfsburgerJung schrieb:

      Ausbeener schrieb:

      ch würde lieber für 20 Mio spielen, und mir vertraglich zusichern lassen, das der Rest ins Team investiert wird.
      Klar, als Fan denkt man sich das so bzw. ist das ja unser Wunschdenken. Aber um das mal auf unser Privatleben zu übertragen: ich glaube ich würde nicht freiwillig auf Geld verzichten, nur damit ich bessere Kollegen bekomme... ;) Wenn Rodgers das täte würde ihn das ehren, der Regelfall ist das aber wohl eher nicht bzw. erwarten kann man es sowieso nicht.
      Zumal noch nicht mal klar wäre ob es bessere oder doch nur teurere Kollegen würden ;)
      KEIN WILLE TRIUMPHIERT
    • Ausbeener schrieb:

      Wir reden hier aber von jemanden der mal so um die 150 Mio in seiner Karriere verdient hat. Plus andere Einnahmen wie Werbung etc.
      Klar, die Verhältnisse sind andere, das Prinzip bleibt aber das Gleiche. Am Ende des Tages ist es, Herzblut und sportlichen Ehrgeiz hin oder her, ein Job. In diesem ist er so ziemlich einer der Besten und dem entsprechend steht ihm das Geld auch zu. Und nur weil man schon reich ist, heißt das ja nicht, dass man kein Geld mehr mitnehmen möchte. Wenn man sich so umschaut kriegt man eigentlich eher das Gefühl, dass das Gegenteil der Fall ist. Die die schon viel haben, streben nach noch mehr. Aber erstens ist das ein Thema für sich und zweitens weiß keiner, wie Rodgers da tickt.
    • Just|Me schrieb:

      ohne jetzt hier die Lions diskutieren zu wollen: auch sie haben in dieser Offseason mE vieles richtig gemacht und ich würde sie nicht unterschätzen wollen. noch weniger würde ich denen das PO Potential vorab absprechen...
      Das haben wir, die Vikings und die Bears auch.

      Und dann als Begründung anzuführen, dass man die Hundley-Packers in der Vorsaison 2x geschlagen hat und auch nur deswegen 5-1 in der Divison war- Come on! Nicht mal aus diesem Vorteil konnte man eine PO-Teilnahme basteln.
    • Ein guter Artikel und eine kleine Hommage an unseren David Bakhtiari.

      profootballfocus.com/news/pro-…ected-no-33-on-the-pff-50


      PFF schrieb:

      When he’s healthy, there may be no better pass-protecting tackle in the NFL, and if he can keep on his current trajectory, he has the potential to thrust himself among the very best players that have ever played the position.
      GO SPURS PACKERS PENGUINS GO
      MY NEIGHBOURS LISTEN METAL MUSIC.....IF THEY LIKE IT OR NOT!!! :3ddevil:
    • hier mal eine Seite mit allen Uniforms aus der 100jährigen Packers Geschichte. bei der verlinkten bin ich ja froh, dass es die Jets damals noch nicht gab, sonst wäre es ein anstrengendes Spiel für Zuschauer, Refs und Spieler geworden :D
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians