Oakland Raiders Offseason 2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Unser neuer alter frontrunner für den OC Posten ist wohl Greg Olson. Das löst in mir jetzt keine begeisterungsstürme aus, aber Olson scheint ein guter QB Coach zu sein und Gruden callt die plays ja sowieso selbst und installiert sein system also war zu erwarten, dass er einen mittelklasse OC nimmt der die Füße still hält. Morton wäre mir trotzdem lieber aber nach seinem Erfolg nächstes Jahr ist ihm zweiter Mann in der Offense hinter Gruden vielleicht nicht genug.

      Mal sehen.
    • Martin1107 schrieb:

      Unser neuer alter frontrunner für den OC Posten ist wohl Greg Olson. Das löst in mir jetzt keine begeisterungsstürme aus, aber Olson scheint ein guter QB Coach zu sein und Gruden callt die plays ja sowieso selbst und installiert sein system also war zu erwarten, dass er einen mittelklasse OC nimmt der die Füße still hält. Morton wäre mir trotzdem lieber aber nach seinem Erfolg nächstes Jahr ist ihm zweiter Mann in der Offense hinter Gruden vielleicht nicht genug.

      Mal sehen.
      Und er war schon mal OC bei uns und hat auch eine Vergangenheit unter Gruden bei den Buccs.
    • Django22 schrieb:

      Zur rooney rule, da wird woodsen einfach mal
      Kurz vorbei zum Kaffee kommen. wie pointi schon mal bei der Del Rio Verpflichtung erwähnte.
      Bzw das man den Raiders das wirklich vorwirft, bei unserer Historie...Tom Flores, Art Shell, amy task etc. etc.
      Bzw hätten wir sogar nicht den ersten schwarzen qb überhaupt?
      Vorwerfen wird es euch niemand, aber regeln sind halt regeln.
      es ist völlig klar, dass wenn jedes team so denken würde wie ihr früher es diese regel gar nicht bräuchte.

      Ist aber auch schon abgehakt das Thema.

      nfl.com/news/story/0ap30000009…ers-fulfilled-rooney-rule
      „Nazism taught you nothing. Instead of learning that evil must be fought, you learned that fighting is evil.“
    • Martin1107 schrieb:

      Genau und als er durch Musgrave ersetzt wurde, war man ähnlich froh, wie man jetzt über jeden wäre der Downing ersetzt. Wie gesagt kann ja alles gut sein ist eben nur keine Begeisterungs-nachricht.
      ist schon richtig, das ist grundsätzlich einer, wo man nicht gerade in jubelstimmung kommt, wenn man sein gesicht wieder an der seitenlinie sieht. knapp war richtig übel, downing war eine absolute katastrophe, aber mit diesen typen sollte man ihn nicht in einen topf werfen. olson hat (und das muss man sich auf der zunge zergehen lassen) mit - pryor/mcgloin, moore/streater, mcfadden/jennings, barnes/nix/wisniewski/brisiel/pashos und mastrud - mehr punkte punkte aufs scoreboard gebracht, als downing mit dem aktuellen roster.

      mit qb´s kann er offensichtlich ganz gut, der eigentliche oc ist sowieso chucky. von daher wird sich (sofern er es tatsächlich wird) sein "impact" in grenzen halten.
    • Dante LeRoi schrieb:

      ...obwohl, dafür gibt es... ...sicherlich eine gute... ...Erklärung...moment...
      nachdem man diesbezüglich jahrzehntelang gespart hat, kann man sich die paar dollar mehr jetzt locker leisten :mrgreen:

      die gesamtsumme liest sich natürlich auf den ersten blick schon heftig, das jahresgehalt von 10 millionen haut mich jetzt aber nicht wirklich aus den socken. das ungewöhnliche an diesem deal ist die vertragslaufzeit.
    • Dante LeRoi schrieb:

      Mich erschrecken die 10 Jahre auch mehr als das Jahresgehalt.
      ich schätze mal da werden (wie üblich bei derartigen verträgen) schon diverse klauseln inkludiert sein.

      es ist auf jeden fall eine 180 grad drehung zu dem, was man bisher bei den raiders gewohnt war. ich hab den ansatz von al davis nie wirklich verstanden, der in puncto salary immer einen low 5 staff ins feld geführt hat. man gibt jährlich "unsummen" für den roster aus, da sollte man nicht bei den leuten sparen, die das alles in szene setzen sollen.
    • Also Gruden fand ich aus Raiders Sicht eine gute idee. Der Vertrag allerdings.... Vor allem weil ich bei Gruden jetzt nicht unbedingt 100%ig sicher bin ob er es noch drauf hat. Es ist ja schon eine Weile her und Fernseh Kommentator ist zwar auch Football aber schon was anderes als Coachen. Sonst hätte man wohl schon öfter jemand von CBS gekauft und nicht immer umgekehrt.
    • Gonzales schrieb:

      Also Gruden fand ich aus Raiders Sicht eine gute idee. Der Vertrag allerdings.... Vor allem weil ich bei Gruden jetzt nicht unbedingt 100%ig sicher bin ob er es noch drauf hat. Es ist ja schon eine Weile her und Fernseh Kommentator ist zwar auch Football aber schon was anderes als Coachen. Sonst hätte man wohl schon öfter jemand von CBS gekauft und nicht immer umgekehrt.
      Ja man muss hier einfach realistisch abwegen welche Chancen die Raiders hatten:
      Man hätte Del Rio behalten können. Dann wären die Unruhen nächstes Jahr noch schlimmer geworden und da er keinen anständigen Coordinator dauerhaft halten würde das Ergebnis wohlmöglich noch schlechter. Oder er hätte fähige Coordinatoren gefunden und zur 2016 Leistung zurück gefunden - er ist ja kein absolut unfähiger Trainer wir haben uns damals über ihn gefreut und er hat zwischenzeitlich schon delievered.

      Man hätte einen jungen College Coach oder einen jungen Assistenten einstellen können und einen Sean McVay aus dem Hut zaubern können aber wie Pointi schon sagte auf jeden McVay kommen 3 Dennis Allens die man erstmal ertragen muss während Carrs Prime langsam am Ozean entlang spült.

      Man hätte auf einen soliden Coordinator oder gefallenen Head Coach hoffen können mit Erfahrung, dann wären jetzt vielleicht Leute wie Marvin Lewis oder Guenther als HC (bedenkt das wäre auch in Cincinneti möglich gewesen) im Gespräch.

      Wir haben jetzt eine besondere Situation und können eine Raiders Legende bekommen. Da ist einfach flair in der Luft man glaubt dass er es kann. Deshalb ist Gruden grade genau der Coach den die Raiders brauchen. Kein anderer wäre grade geeigneter und er ist auch für den Preis mit Abstand der safeste Move den die Organisation machen konnte. Klar KANN es sein, dass er raus ist und es nicht klappt aber ich sehe ihn als unsere beste Hoffnung wieder in den Superbowl Flair reinzukommen der letztes Jahr in der Luft lag.
    • Martin1107 schrieb:

      Gonzales schrieb:

      Also Gruden fand ich aus Raiders Sicht eine gute idee. Der Vertrag allerdings.... Vor allem weil ich bei Gruden jetzt nicht unbedingt 100%ig sicher bin ob er es noch drauf hat. Es ist ja schon eine Weile her und Fernseh Kommentator ist zwar auch Football aber schon was anderes als Coachen. Sonst hätte man wohl schon öfter jemand von CBS gekauft und nicht immer umgekehrt.
      Klar KANN es sein, dass er raus ist und es nicht klappt aber ich sehe ihn als unsere beste Hoffnung wieder in den Superbowl Flair reinzukommen der letztes Jahr in der Luft lag.
      Ich denke auch nicht das Gruden je ganz raus war. Nehmen wir alleine Grudens QB Camp was er jedes Jahr abhält. Ich denke er ist mit der NFL immer noch verbunden und weiß was er tut.
    • Rich Gannon war zu Gast bei Greg Papa. Hier mal ein Teil des Transkriptes wo es um Carr geht. Ich stimme da mit Gannon sehr überein...+


      Rich Gannon / Greg Papa schrieb:

      On Derek Carr, leadership and their production meeting before Raiders-Chargers:
      “It was more give than take, and again I really care for him. I just think he’s a great young man and he’s a talented player and I just really want to see him take advantage of any opportunity. I just said to him, ‘I really believe you gotta be more demanding of your teammates and you gotta hold them to a higher standard.’ You get the sense that there’s some frustration from Derek when you just watch the games, you watch the film, you watch that they lack – not that they lack a sense of identity on offense – but more importantly that they don’t have execution, they don’t have the precision and the attention to detail.
      He talked about that at great length in the meeting and I said, ‘Well, if it isn’t the way you want it, you need to fix it.’ And that means the head coach, the quarterback coach, the coordinator, the offensive line coach. You’re the captain of the ship and you gotta make sure it’s just the way you want it. I told him, I said, ‘Look, you go to practices with Drew Brees, Peyton Manning, Tom Brady, if it’s not exactly the way they want it, they make the correction. They don’t wait on the coaches to make the correction. I don’t think that’s his personality, but at the end of the day, you’ve got to find a way to get it out of them, and more importantly to get it out of the teammates.
      I just think that – I know it’s been a challenge for him, dealing with different players, with Cooper or Crabtree or there’s different guys on the team in terms of getting them to do it exactly the way you want it to be done. That’s what I see. When I watch the tape, it’s an offense that doesn’t execute, that doesn’t have the precision, the attention to detail, and I think that’s reflective of everyone that’s associated with it, including Derek.”


      On how to fix Carr:
      “Well, its hard, because sometimes you can’t change a person’s, the way they’re wired, or even their personality or their demeanor and I just think that all the great ones have a little bit of jerk in them, if you know what I mean. I just think he’s gotta find a way. I’m not saying to be abusive or to embarrass somebody. It’s just a question of just saying, ‘Guys, I’ve got to be able to hold everyone to a certain standard and if it’s not done the way I want it, I’m gonna tell ya, in no uncertain terms.’ And I just think that’s leadership. That’s what you want at that position. I think all the great ones do it, all the great ones have it. And he’s gonna have to find a way to get it out of himself.
      Jon can’t do that. I can’t do that. You can coach him up a little bit differently and I think he’s gonna be coached differently. I think he has no idea what’s in store for him, just in terms of the level of preparation, the attention to detail. He’s gonna be as prepared as any quarterback could possibly be to go out and really play championship-caliber football, but he has to do it. If he doesn’t wanna come in and spend eight hours on Tuesday, his day off, then you can’t make him.
      If he’s not a guy that’s gonna come in on Monday nights or stay late on Friday, then you get what you get. You’re gonna get out of it what you put into it and I always say those who

      On how to fix Carr from a football mechanics standpoint:
      “I would start with the lower half of his body. I don’t think there’s any question he’s got really great arm talent, but he gets lazy with his feet at times, he doesn’t push away through center, he gets lazy when he’s in the gun sometimes. His change of direction skills can and will improve. I would encourage him to use his legs more, picking up a couple first downs, extending plays. You look at Aaron Rodgers, who’s probably the poster child for that type of play. I think that Derek has that athleticism to be able to do more of that. Now I’m not saying you wanna turn him into a 500-yard rusher or you wanna turn him into a guy that’s running all over the yard, but you wanna make sure you see some of his athleticism, his explosiveness.


      I think it starts with the lower half of his body and I just think his overall attention to detail, his preparation. You can understand offensive football, but then you can be a master of it. You can just know what everybody’s doing, why they’re doing it, and I think the ‘why’ is gonna be important for Derek. Why is Jon calling plays or why is Jon installing this particular protection or what is Jon anticipating with this type of call? Again, I’m just assuming that Jon Gruden will ultimately wind up being head coach of the Raiders because, like everybody else, I go by what I see and what I hear. He’s gonna have to do that.The other thing about it is you know Jon is gonna be demanding and he’s gonna be tough on him and he’s gonna have to be willing to be criticized. You’re gonna have to get yelled at. You can’t have thin skin when you work with Jon Gruden, but if you understand where it’s coming from. I mean it’s coming from a position, and a place of love. He wants you to do great. Jon Gruden’s not interested in you being good. He wants you to be the best you can possibly be. Look, I’d be in the Pro Football Hall of Fame, and I’d have at least one Super Bowl, maybe more, if Jon never left Oakland. I wish that never happened. But I’m just saying I realized when I was with Jon that there were great things in store and it was a special, unique opportunity for me. I embraced the opportunity. I took advantage of the opportunity. I hope Derek will do the same.”invest the most are the last to surrender. We’re gonna find out how tough this guy is and how hard he’s willing to work to really take his game to the next level, but more importantly to take the Raiders to the next level.”

      Im Endeffekt steht nicht viel neues drin. Carr soll alle um sich herum mehr führen, seine Mechanics haben diese Jahr nachgelassen und er soll seine Athletik mehr benutzen. Über den letzten Punkt rege ich mich bei Carr schon immer auf. Er verschenkt einfach viel zu oft die Chance selber mal für 1st Down zu gehen.
      ...the silver and black of the Raiders, we want that flag to be the dominant flag over the sports world.

      - Al Davis -
    • Tobi schrieb:

      Im Endeffekt steht nicht viel neues drin. Carr soll alle um sich herum mehr führen, seine Mechanics haben diese Jahr nachgelassen und er soll seine Athletik mehr benutzen. Über den letzten Punkt rege ich mich bei Carr schon immer auf. Er verschenkt einfach viel zu oft die Chance selber mal für 1st Down zu gehen.
      Gannon könnte nicht mehr recht haben. Das ist genau die Sache. Carr stellt sich jedes Spiel hin und sagt ich muss besser spielen. Aber die Wahrheit ist das Spiel muss besser laufen und wenn die Receiver nicht die Routen laufen wie er will dann ist das nicht ah precision to detail fix it so short to work blabla sondern das es so läuft wie der Captain das möchte. Und wenn Lynch oder Crabtree oder so dann nicht fine damit sind dann müssen die auf ihn hören. Ich glaube aber das Carr genau so ein Spieler ist der das kann. Mit Gannon, Olsen und Gruden kann er genau so eine tolle Offense aufbauen.
    • Martin1107 schrieb:

      Gonzales schrieb:

      Also Gruden fand ich aus Raiders Sicht eine gute idee. Der Vertrag allerdings.... Vor allem weil ich bei Gruden jetzt nicht unbedingt 100%ig sicher bin ob er es noch drauf hat. Es ist ja schon eine Weile her und Fernseh Kommentator ist zwar auch Football aber schon was anderes als Coachen. Sonst hätte man wohl schon öfter jemand von CBS gekauft und nicht immer umgekehrt.
      Wir haben jetzt eine besondere Situation und können eine Raiders Legende bekommen. Da ist einfach flair in der Luft man glaubt dass er es kann. Deshalb ist Gruden grade genau der Coach den die Raiders brauchen. Kein anderer wäre grade geeigneter und er ist auch für den Preis mit Abstand der safeste Move den die Organisation machen konnte. Klar KANN es sein, dass er raus ist und es nicht klappt aber ich sehe ihn als unsere beste Hoffnung wieder in den Superbowl Flair reinzukommen der letztes Jahr in der Luft lag.
      Das ist jetzt nicht provokant gefragt, aber was macht Gruden zu einer Raiders-„Legende“?

      Den Superbowl hat er mit den Buccs gewonnen und sein Track Record ist, sowohl mit den Raiders als auch mit den Bucs danach durchwachsen.

      Dazu jetzt noch die 10 Jahre Abwesenheit. Keine Frage, als Raiders Fan fänd ich den Move sicher auch sexy, aber von außen erschließt sich einen die Begeisterung nicht.
    • pointi schrieb:

      anfang nächster woche erfolgt dann (nach dem prozedere der rooney rule) die offizielle bestätigung:
      ALAMEDA — Jon Gruden acknowledged his candidacy for the Raiders head coaching job Tuesday in a phone interview with the Bay Area News Group.

      “My understanding is they’re interviewing candidates this week and they’re going to let everybody know sometime early next week or whenever they make their decision,” Gruden said.

      Asked specifically if he was a candidate, Gruden said, “Well, I think I am being considered, yes. I hope I’m a candidate.”
      :mrgreen:
      sowas liest man dagegen weniger gerne:
      Worse than the Raiders losing their top two drafts picks to injuries was the impression that cornerback Gareon Conley and Obi Melifonwu made on teammates.

      “I am not sure if anyone here knows if they really want it,” one player said.
      wenn da wirklich was dran ist, sollten sich die beiden schon mal vorsorglich auf folgendes gefasst machen:


      "You are like my wife in Space, you get lost!" :jeck: :rotfl: :neubi:
      ------------------------------------------------------

    • Robbes schrieb:

      Martin1107 schrieb:

      Gonzales schrieb:

      Also Gruden fand ich aus Raiders Sicht eine gute idee. Der Vertrag allerdings.... Vor allem weil ich bei Gruden jetzt nicht unbedingt 100%ig sicher bin ob er es noch drauf hat. Es ist ja schon eine Weile her und Fernseh Kommentator ist zwar auch Football aber schon was anderes als Coachen. Sonst hätte man wohl schon öfter jemand von CBS gekauft und nicht immer umgekehrt.
      Wir haben jetzt eine besondere Situation und können eine Raiders Legende bekommen. Da ist einfach flair in der Luft man glaubt dass er es kann. Deshalb ist Gruden grade genau der Coach den die Raiders brauchen. Kein anderer wäre grade geeigneter und er ist auch für den Preis mit Abstand der safeste Move den die Organisation machen konnte. Klar KANN es sein, dass er raus ist und es nicht klappt aber ich sehe ihn als unsere beste Hoffnung wieder in den Superbowl Flair reinzukommen der letztes Jahr in der Luft lag.
      Das ist jetzt nicht provokant gefragt, aber was macht Gruden zu einer Raiders-„Legende“?
      Den Superbowl hat er mit den Buccs gewonnen und sein Track Record ist, sowohl mit den Raiders als auch mit den Bucs danach durchwachsen.

      Dazu jetzt noch die 10 Jahre Abwesenheit. Keine Frage, als Raiders Fan fänd ich den Move sicher auch sexy, aber von außen erschließt sich einen die Begeisterung nicht.
      Seine 60% winning Percentage bei den Raiders sind ungefähr das, was Payton bei den Saints hat.
      Man muss auch sagen, dass er einfach diesen Raiders-Spirit hat und damals ein absoluter Publikumsliebling war.
      Noch dazu kommt eben, dass bei Gruden eigentlich jedes Jahr gemunkelt wird, dass er zum Coaching zurückkehrt und da ist dann die Euphorie auch in der Presse sehr hoch, wenn es dann wirklich passiert.

      Noch dazu übertreibt Martin1107 auch hier mal gerne ein wenig mit seiner Euphorie :bier: :tongue2:
    • Vertrauensvorschuß schön und gut, aber 10 Jahre ist natürlich schon einmal ne Ansage ... maximal fünf Jahre hätt ich sicher anstandslos verstanden, zumal ja die Assistenten angeblich alle Vierjahresverträge bekommen sollen ... aber eine ganze Dekade ?

      Kenn ich bisher nur vom Hörensagen aus der NCAA.

      Interessant natürlich, unabhängig vom Vertragsverlauf Grudens, was dieser Deal allgemein für Auswirkungen auf die NFL-Landscape hat. Ich würde auf Anhieb vielleicht Belichick, Tomlin und Carroll als eventuelle Empfänger eines solchen Angebotes einschätzen, aber selbst bei diesen bewährten und hochdekorierten Coaches werden die jeweiligen Owner wohl auf einen solchen Zeitraum verzichten ... und da haben wir die erhebliche Auszeit Grudens vom Coaching ja noch nicht einmal berücksichtigt.

      Aber ich denke so einer wie er verlernt das nicht .. entweder man hat das Gen und behält das dann auch zeitlebens oder eben nicht.

      Auf jeden Fall wird das Ganze megaspannend. Davis Jr. hat ihm einen immensen Vertrauensbonus entgegengebracht, dazu hat man einen Franchise-QB und kein allzuschlechtes Team, eine treue & gierige Fanbase und den Move nach Las Vegas am Horizont .. gibt wahrlich schlechtere Szenarien für ein Comeback.