Washington Redskins Offseason 2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Washington Redskins Offseason 2018

      Hinein in die Offseason der Redskins und zunächst der nüchterne Blick auf die Fakten der zu Ende gegangenen Saison (via nfl.com):

      Nach einem 9-7 und 8-7-1 Record in den vergangenen beiden Jahren nun ein enttäuschendes 7-9 und Platz 3 in der NFC East. Gegen die Divisionsrivalen eine ernüchternde Bilanz von 1-5.

      Allerdings sind in die Bewertung doch gewichtige Umstände einzubeziehen, die die Bilanz stark relativieren, vor allem:
      • ein brutales Verletzungspech, das die Bilanz insgesamt vehagelt hat
      • dazu ein äußerst schwieriger Strength of Schedule
      Insofern fällt eine Bewertung der gesamten Saison, gerade auch angesichts des - vom ersten Spiel abgesehen – doch vielversprechenden Starts (u.a. Sieg bei den Rams), recht schwer. Ermutigend ist, dass die notwendigen Umstellungen und das Auffüllen der Lücken mit Bench Spielern, Ersatzkräften aus dem Practice Squad oder kurzfristig neu dazu gekommenen Spielern vergleichsweise gut geklappt hat. Die ausgefallenen Stammkräfte konnten zwar nicht gleichwertig, aber doch erstaunlich gut ersetzt werden.

      Dennoch bleiben – unabhängig vom Verletzungspech – klare Defizite: Vom bis zu seiner Verletzung großartig aufspielenden Chris Thompson abgesehen hat sich das Running Game gegenüber der letzten Saison nicht entscheidend weiterentwickelt, gerade hier war aber auch die verletzungsbedingte Ausfallrate unglaublich hoch. Perine und Kelley sind alles in allem eher durchschnittliche RB, wir benötigen damit noch immer einen (three-down) Back, der Spiele entscheiden kann. Erfreulicherweise ist die diesjährige RB-Draft Class sehr gut besetzt, da müsste eigentlich etwas zu machen sein…

      Auch die WR wussten leider nur selten zu überzeugen, gerade von Terrelle Pryor Sr. hatte man sich – bis zu seiner Verletzung – deutlich mehr erwartet und wird sich vermutlich wieder von ihm verabschieden. Von Josh Doctson halte ich nach wie vor sehr viel, aber auch er muss konstanter spielen und an den unnötigen Drops arbeiten. Jamison Crowder auch mit Licht und vergleichsweise viel Schatten, gerade bei den Returns. Und mit TE Jordan Reed ist eigentlich die gesamte Saison über die Lieblingsanspielstation von QB Cousins ausgefallen, konnte aber recht gut vom alten Schlachtross Vernon Davis vertreten werden.

      Nun zu Cousins: Wenn man berücksichtigt, wie viele seiner gewohnten Anspielstationen ausgefallen sind und wie oft auch die O-Line massiv umgebaut werden musste, dann ist seine Leistung insgesamt als sehr anerkennenswert einzustufen. Ich gebe ehrlich zu, dass auch ich eher zu seinen Skeptikern gehört habe, bin mit ihm diese Saison aber warm geworden und würde einen Langfristvertrag (zu vernünftigen Konditionen) begrüßen. Das schwache letzte Saisonspiel bei den Giants würde ich nicht überbewerten. Randnotiz: Das war kurioserweise leistungs – und auch punktemäßig quasi eine Kopie des letzten Spiels der vergangenen Saison, ebenfalls gegen die Giants (2016: 10-19, 2017: 10:18).

      In der Defense haben mir gerade in der ersten Saisonhälfte die DB sehr viel Spaß gemacht, hier konnten wir uns insgesamt deutlich verbessern und sind m.E. auch für die Zukunft recht gut aufgestellt. Die Verpflichtung von D.J. Swearinger ist - wie auch die von Zach Brown - ein Volltreffer gewesen, er avancierte gleich zum Leader. Von Josh Norman bin ich erneut enttäuscht, der bleibt leider regelmäßig unter seinen Möglichkeiten, hatte sich aber wenigstens emotional besser im Griff als letztes Jahr. Von den jungen Hüpfern Kendall Fuller und Fabian Moreau (2017 3rd Round pick) werden wir auch in der Zukunft noch viel Gutes sehen, mit Quinton Dunbar hat man gerade erst langfristig verlängert.

      Auch unser diesjähriger 1st Round Pick DL Jonathan Allen wusste (an der Seite des Aufsteigers der Saison Matt Ioannidis) sehr zu überzeugen, fiel aber leider ebenfalls recht früh mit einer Verletzung für den Rest der Saison aus. Gleiches gilt für den diesjährigen 4th Round Pick S Montae Nicholson, der nur in 8 Spielen eingesetzt werden konnte.

      Ich erspare Euch, jetzt noch auf weitere einzelne Spieler einzugehen, dafür bleibt ja auch in den kommenden Wochen und Monaten noch genügend Zeit ;) . Ich wünsche mir eine interessante Offseason, eine schnelle QB-Entscheidung, dass HC Gruden bleibt, die schnelle Rückkehr aller Verletzten und ein gutes Händchen im kommenden Draft, auf den ich mich wie immer riesig freue.

      Genauso wie auf Eure geschätzten Beiträge :bier: !

      Hail to the Redskins!
    • Redskins haben einen neuen QB und dieser heisst... Alex Smith! Somit ist Cousins wohl Free Agent und wahrscheinlich sehr begehrt.

      Edit: Smith and Redskins sind sich auch über eine neue Verlängerung des Vertrages um 4 Jahre einig. Smith ist für 5 Jahre an die Redskins gebunden (und umgekehrt).
      "Fire up the duck boats" - TEN championship parades since 2001: Patriots (2002, 2004, 2005, 2014, 2016), Red Sox (2004, 2007 & 2013), Celtics (2008) and Bruins (2011)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Y2MM ()

    • Das Tischtuch war zerschnitten wie man so schön sagt. Die letzten beiden Jahre wollte das Front Office der Redskins Cousins keinen neuen Vertrag geben, hat ihn lieber 2x unter dem Franchise Tag spielen lassen. Cousins ist auch zu Recht sauer und ein erneuter Franchise Tag hätte den Redskins satte 34 Millionen $ gekostet.
      Here I go again on my own, Going down the only road I've ever known. Like a drifter I was born to walk alone.
    • Alex Smith > Donovan McNabb


      Wobei ich aber auch nicht verstehe, warum man Kirk "Kurt" Cousins nicht gleich einen langfristigen Vertrag gegeben hat ... gerade nach dem RGIII-Fiasko.

      Genau dafür hatte man ihn doch damals gedraftet, daß er a) kurzfristig oder eben b) langfristig eine Ausweichlösung darstellen könnte. Nun wurde er zwar Nachfolger von RG dem III., aber eben "nur" unter der Prämisse des doppelten Franchise Tag, was immer so einen komischen Beigeschmack ala "Du bist unser Mann, aber nur für dieses eine Jahr" mit sich herumschleppt. Trägt trotz des üppigen Entgeltes jetzt nicht unbedingt zur engen Vertrauensbildung mit dem Spieler bei, der ja in den meisten Fällen einen Langfristvertrag bevorzugt.

      Nun hat man ihn gegen Smith ausgetauscht, der a) älter ist und b) ja nun auch keine Pennies verdient.


      Time will tell ...
    • Glückwunsch, ich finde den move sensationell :bier: man zeigt sich handlungsfähig nachdem eine Einigung mit Cousins aussichtslos erschien :) da könnten sich noch einige ärgern den (mMn günstigen) Deal nicht gemacht zu haben.
      KEIN WILLE TRIUMPHIERT
    • DarthRaven schrieb:

      Alex Smith > Donovan McNabb


      Wobei ich aber auch nicht verstehe, warum man Kirk "Kurt" Cousins nicht gleich einen langfristigen Vertrag gegeben hat ... gerade nach dem RGIII-Fiasko.

      Genau dafür hatte man ihn doch damals gedraftet, daß er a) kurzfristig oder eben b) langfristig eine Ausweichlösung darstellen könnte. Nun wurde er zwar Nachfolger von RG dem III., aber eben "nur" unter der Prämisse des doppelten Franchise Tag, was immer so einen komischen Beigeschmack ala "Du bist unser Mann, aber nur für dieses eine Jahr" mit sich herumschleppt. Trägt trotz des üppigen Entgeltes jetzt nicht unbedingt zur engen Vertrauensbildung mit dem Spieler bei, der ja in den meisten Fällen einen Langfristvertrag bevorzugt.

      Nun hat man ihn gegen Smith ausgetauscht, der a) älter ist und b) ja nun auch keine Pennies verdient.


      Time will tell ...
      ich glaube so aus der Erinnerung, man wollte schon, konnte sich aber nicht über den Preis einigen. Herrn Cousins schwebten da Gehaltsregionen vor, die selbst Mr. Snyder ein wenig zu hoch waren.

      Jetzt ist er halt weg und was hat er letztlich gebracht? Die einzige Frage ist doch heuer an einen QB, kann es uns in dieser Liga in den SB führen? Das Gefühl hatte ich nie, also gute Reise.

      Willkommen Mr. Smith.
    • Chicago schrieb:

      DarthRaven schrieb:

      Alex Smith > Donovan McNabb


      Wobei ich aber auch nicht verstehe, warum man Kirk "Kurt" Cousins nicht gleich einen langfristigen Vertrag gegeben hat ... gerade nach dem RGIII-Fiasko.

      Genau dafür hatte man ihn doch damals gedraftet, daß er a) kurzfristig oder eben b) langfristig eine Ausweichlösung darstellen könnte. Nun wurde er zwar Nachfolger von RG dem III., aber eben "nur" unter der Prämisse des doppelten Franchise Tag, was immer so einen komischen Beigeschmack ala "Du bist unser Mann, aber nur für dieses eine Jahr" mit sich herumschleppt. Trägt trotz des üppigen Entgeltes jetzt nicht unbedingt zur engen Vertrauensbildung mit dem Spieler bei, der ja in den meisten Fällen einen Langfristvertrag bevorzugt.

      Nun hat man ihn gegen Smith ausgetauscht, der a) älter ist und b) ja nun auch keine Pennies verdient.


      Time will tell ...
      Das Gefühl hatte ich nie, also gute Reise.
      Willkommen Mr. Smith.
      Hast du denn das Gefühl bei A. Smith?
      Klar, von den Statisitiken her ist er der bessere QB.
      Aber ist er wirklich soviel besser um die Redskins um 2-3 Schritte mehr in Richtung PO bzw. SB zu bringen?
    • Finde das haben die Skins nicht schlecht gemacht. Mit Smith einen guten QB geholt der weniger als Cousins kostet und man jetzt im Draft einen entwicklungsfähigen QB suchen kann.

      Finde das Gehalt von Smith etwas hoch aber gerade noch im Rahmen. Ok wenn man Bortles 19 Mio. zahlt, dann ist Smith ein Schnäppchen ;)
    • Dagobert schrieb:

      Finde das haben die Skins nicht schlecht gemacht. Mit Smith einen guten QB geholt der weniger als Cousins kostet und man jetzt im Draft einen entwicklungsfähigen QB suchen kann.

      Finde das Gehalt von Smith etwas hoch aber gerade noch im Rahmen. Ok wenn man Bortles 19 Mio. zahlt, dann ist Smith ein Schnäppchen ;)
      Da kann man sicher drüber streiten, man muss auch den Fuller Trade und den 3Rounder dazurechnen, und wirklich günstig ist Smith auch nicht wenn man bedenkt das er 34 Jahre alt ist.
      Smith ist ein guter QB keine Frage und wahrscheinlich auch auf einem Level mit Cousins, vielleicht ein wenig schwächer, aber er ist nicht der Franchise QB den man sich wünscht, eher ein Bridge QB.
      Na ja Time will tell.
    • Mikkes schrieb:

      Chicago schrieb:

      DarthRaven schrieb:

      Alex Smith > Donovan McNabb


      Wobei ich aber auch nicht verstehe, warum man Kirk "Kurt" Cousins nicht gleich einen langfristigen Vertrag gegeben hat ... gerade nach dem RGIII-Fiasko.

      Genau dafür hatte man ihn doch damals gedraftet, daß er a) kurzfristig oder eben b) langfristig eine Ausweichlösung darstellen könnte. Nun wurde er zwar Nachfolger von RG dem III., aber eben "nur" unter der Prämisse des doppelten Franchise Tag, was immer so einen komischen Beigeschmack ala "Du bist unser Mann, aber nur für dieses eine Jahr" mit sich herumschleppt. Trägt trotz des üppigen Entgeltes jetzt nicht unbedingt zur engen Vertrauensbildung mit dem Spieler bei, der ja in den meisten Fällen einen Langfristvertrag bevorzugt.

      Nun hat man ihn gegen Smith ausgetauscht, der a) älter ist und b) ja nun auch keine Pennies verdient.


      Time will tell ...
      Das Gefühl hatte ich nie, also gute Reise.Willkommen Mr. Smith.
      Klar, von den Statisitiken her ist er der bessere QB.
      Ist er das?

      dds.JPG
      "Jason Witten is the standard as a person and as a football player" (Jason Garrett)
    • aikman schrieb:

      Mikkes schrieb:

      Chicago schrieb:

      DarthRaven schrieb:

      Alex Smith > Donovan McNabb


      Wobei ich aber auch nicht verstehe, warum man Kirk "Kurt" Cousins nicht gleich einen langfristigen Vertrag gegeben hat ... gerade nach dem RGIII-Fiasko.

      Genau dafür hatte man ihn doch damals gedraftet, daß er a) kurzfristig oder eben b) langfristig eine Ausweichlösung darstellen könnte. Nun wurde er zwar Nachfolger von RG dem III., aber eben "nur" unter der Prämisse des doppelten Franchise Tag, was immer so einen komischen Beigeschmack ala "Du bist unser Mann, aber nur für dieses eine Jahr" mit sich herumschleppt. Trägt trotz des üppigen Entgeltes jetzt nicht unbedingt zur engen Vertrauensbildung mit dem Spieler bei, der ja in den meisten Fällen einen Langfristvertrag bevorzugt.

      Nun hat man ihn gegen Smith ausgetauscht, der a) älter ist und b) ja nun auch keine Pennies verdient.


      Time will tell ...
      Das Gefühl hatte ich nie, also gute Reise.Willkommen Mr. Smith.
      Klar, von den Statisitiken her ist er der bessere QB.
      Ist er das?
      Uuups, da hab ich mir aber ein Ei gelegt. :D
      Hätte ich nicht gedacht.
    • austriandevil schrieb:

      Das Tischtuch war zerschnitten wie man so schön sagt. Die letzten beiden Jahre wollte das Front Office der Redskins Cousins keinen neuen Vertrag geben, hat ihn lieber 2x unter dem Franchise Tag spielen lassen. Cousins ist auch zu Recht sauer und ein erneuter Franchise Tag hätte den Redskins satte 34 Millionen $ gekostet.
      Ich denke, dass ist der wahre Hintergrund bei der ganzen Nummer. Ich persönlich halte Smith für schlechter als Cousins und auch die Kombi aus Alter und immerhin 71 Mio garantiert für Smith für deutlich zu hoch. Aber es war irgendwie abzusehen, dass das mit Cousins nix mehr wird.

      Schade für die Redskins, denn er war mE ihr bester QB seit seehr langer Zeit.

      Mal sehen, wo Cousins nun landet. Bieter wir es wohl genug geben und irgendein Team wird mit Sicherheit einen extrem (viel zu) hohen Preis für ihn zahlen.
    • Vielleicht wirkt es auch nur so auf mich, aber Smith und idF die Redskins kommen mir hier etwas zu schlecht weg. Es ist kein upgrade für die skins, aber wenn man sich die Sackgasse vor Augen hält in der vor allem die skins waren, haben Sie auf jeden Fall noch das beste aus der Situation gemacht.
      Und wenn Smith da weiter macht wo er aufgehört hat, kräht kein Hahn mehr danach ob es eventuell zu viel war was an die Chiefs abgegeben worden ist.
      GO SPURS PACKERS PENGUINS GO
      MY NEIGHBOURS LISTEN METAL MUSIC.....IF THEY LIKE IT OR NOT!!! :3ddevil:
    • Badger schrieb:

      Und wenn Smith da weiter macht wo er aufgehört hat, kräht kein Hahn mehr danach ob es eventuell zu viel war was an die Chiefs abgegeben worden ist.
      Das wird auf jeden Fall interresant. Für Smith ist es ein komplett neues System. Er wird sich wohl auch erstmal daran gewöhnen müssen und eine Chemie mit den Receivern etc aufbauen. Ich bin gespannt aber ich glaube bis er auch in Washington die Tiefen Dinger in dieser Häufigkeit und Präzision auspackt wie in KC dieses Jahr könnte es eine halbe bis ganze Season dauern. Ich denke im "schlimmsten" Fall gibt es erstmal den No Risk Alex mit 180-200/Game und 1/2TD bei keiner INT. Aber das meine Ich gar nicht abwertend. Ich hätte nichts gegen ein weiteres Smith Jahr in KC gehabt, aber für die Chiefs macht das ganze aus Business Sicht absolut Sinn. Ich hoffe Alex wird in WAS erfolgreich. Er hat KC viel gegeben.
    • Sehe ich auch so @Gonzales. Was noch auschlaggebend sein könnte ist die WR situation bei den Skins. Was den deep ball betrifft hatte doch Smith bei den Chiefs hauptsächlich Hill, oder?
      Wenn Alex ein einigermassen gutes WR corp hätte, kann ich mir gut vorstellen das die performance von ihm nicht einbricht, sondern er diese sogar verbessern könnte
      GO SPURS PACKERS PENGUINS GO
      MY NEIGHBOURS LISTEN METAL MUSIC.....IF THEY LIKE IT OR NOT!!! :3ddevil:
    • Ich denke, dass die Redskins ein gutes Geschäft gemacht haben. Er ist nach meiner Einschätzung der zumindest etwas bessere QB als Cousins, und er war sicherlich auch etwas billiger. Da die Redskins das letzte Vertragsjahr aus KC (17 Mio.) übernehmen, kostet er im Schnitt "nur" etwa 22,2 Mio. pro Jahr. Das ist für NFL-Verhältnisse fast schon ein Schnäppchen. Cousins wäre ohnehin nicht geblieben. Charakterlich ist Smith ein Volltreffer. Der einzige Nachteil ist sein Alter, aber wenn er noch 4-5 Jahre spielt, haben die Redskins erst einmal auf Jahre Planungssicherheit.
    • Das Ganze hat für mich sowas von dem Sprichwort "Lieber nen Spatz in der Hand, als ne Taube auf dem Dach"

      Smith ist ein sehr solider QB, bei dem man schon ziemlich genau weis was man bekommt/erwarten kann. Wenns mit Cousins, Thema zerschnittenes Tischtuch, wirklich nicht (mehr) ging, ist/war Smith schon die bestmögliche/solide Variante, zumal die Skins ja auch nicht soo weit oben picken in der Draft.
    • Bei Cousins und den Redskins hatte man als Außenstehender in der letzten Zeit immer mehr das Gefühl, daß da andauernd irgendwelche "Tensions" und zwischenmenschlichen Holpersteine existieren würden ... zwischen Cousins und dem FO, zwischen Cousins und Gruden ... da schwebte immer irgendwie ein gewisser "Cloud" über dem ganzen Geschehen.

      Wenn sich jetzt wieder alle lieb haben und an einem Strang ziehen, dann könnte das dadurch erhellte und verbesserte interne Betriebsklima schon ein wesentlicher Schritt in Richtung positiver Trend sein.

      Natürlich braucht Smitie aber auch ein wenig Unterstützung .. die O-Line ist ja so schlecht nicht, gute Running Backs wachsen am Beltway, aber auf Receiver muß man sicher noch was tun, entweder per Draft oder Free Agency.

      Crowder und vor allem Doctson haben sicher Talent, aber da muß noch eine bessere Qualitätsstufe her. Eine gelungene Connection könnte dagegen das Duo Smith-Jordan Reed werden, da Alex aus der Erinnerung heraus immer sehr großen Wert auf seinen Tight End gelegt hat (Vernon Davis, Travis Kelce). Dazu müßte Reed aber natürlich auch einmal mehr als vier Wochen am Stück gesund sein.
    • Der Trade sieht jetzt auf den ersten Blick vielleicht teuer aus, aber man darf dabei nicht vergessen, dass der 3rd rounder nächstes Jahr als compensatory pick genauso wieder zurückkommen kann, wenn Cousins den erwarteten Mega-Vertrag in der Free Agency unterschreibt. Man spart sich jetzt wieder das monatelange Theater mit Cousins und hat für die nächsten Jahre Sicherheit auf der wichtigsten Position. Cousins hätte ja mindestens 12 Millionen mehr gekostet und die FA-Alternativen wären auf dem Niveau auch nicht günstiger gewesen als 15-20 Millionen. Ist das einen Starter im Backfield wert? Das ist die große Frage, aber ich finde es gut, dass man die größte Sommerbaustelle geschlossen hat, bevor sie überhaupt entstanden ist.
      #FreeAaron

      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.
    • Heeeath schrieb:

      Der Trade sieht jetzt auf den ersten Blick vielleicht teuer aus, aber man darf dabei nicht vergessen, dass der 3rd rounder nächstes Jahr als compensatory pick genauso wieder zurückkommen kann, wenn Cousins den erwarteten Mega-Vertrag in der Free Agency unterschreibt. Man spart sich jetzt wieder das monatelange Theater mit Cousins und hat für die nächsten Jahre Sicherheit auf der wichtigsten Position. Cousins hätte ja mindestens 12 Millionen mehr gekostet und die FA-Alternativen wären auf dem Niveau auch nicht günstiger gewesen als 15-20 Millionen. Ist das einen Starter im Backfield wert? Das ist die große Frage, aber ich finde es gut, dass man die größte Sommerbaustelle geschlossen hat, bevor sie überhaupt entstanden ist.
      War ja klar, dass ausgerechnet dann etwas passiert, wenn man dienstlich unterwegs ist... Nach einer ersten Schockstarre erhole ich mich gerade etwas und sehe es wie @Heeeath. Endlich hat die schier unendliche, nervtötende Saga um Cousins sehr früh in der Offseason ein Ende gefunden und die Skins damit Planungssicherheit. Smith ist ein gleichwertiger und zudem sympathischer Nachfolger. Was mich aber gewaltig schmerzt, ist der Weggang von Fuller, der einer meiner Lieblingsspieler war. Mehr dann später in Ruhe..
    • Sorry, aber Cousins tagged man ... twice!
      Dann fällt ein auf, dass man Scheiße gebaut hat und gibt einen guten jungen CB ab für einen soliden QB, der jedoch älter ist und gibt dem den long term?

      Die Goldene Himbeere für den GM geht nach Washington.
    • freshprince85 schrieb:

      Sorry, aber Cousins tagged man ... twice!
      Dann fällt ein auf, dass man Scheiße gebaut hat und gibt einen guten jungen CB ab für einen soliden QB, der jedoch älter ist und gibt dem den long term?

      Die Goldene Himbeere für den GM geht nach Washington.
      Worin genau soll "Scheiße gebaut" bestehen? Was genau war so absurd?
      • Cousins hat im ersten Jahr knapp 20 Mio. und im zweiten Jahr knapp 24 Mio. gekostet. Wer wäre billiger gewesen? Wer wäre überhaupt (ex ante!) eine realistische Alternative vergleichbarer Qualität gewesen? Hätte man ohne vernünftigen QB spielen sollen? Hätte man Cousins sein (höheres) Wunschgehalt zahlen sollen?
      • Der "gute junge CB" entwickelt sich für einen Drittrundenpick aus 2016 ganz akzeptabel und ist bislang noch nicht mal sicherer Starter - auf einer Position, in der man pro Team 2-3 "Starter" zählen kann. Der "solide" QB wird vereinzelt sogar als MVP der abgelaufenen Saison benannt und ist realistisch vielleicht irgendwo zwischen #5 und #12 auf seiner Position einzuordnen - auf der wichtigsten Position, von der es in der NFL 32 Starter gibt.
      • Der "ältere" QB ist derzeit 33 Jahre alt und will offenbar noch mindestens spielen, bis er 38 ("Long term"?) ist. Er war nie besonders verletzungsanfällig. Angesichts des Umstandes, dass er in den letzten Jahren immer besser wurde, die letzte Saison seine mit Abstand beste war - sicher auch mit Hilfe guter Mitspieler auf den Skill Positions, die aber ein Big Ben beispielsweise auch hat -, soll das unrealistisch sein? Wie alt ist Brady? Wie alt ist Brees?
      Ich will nicht behaupten, dass die Redskins hier den Jackpot gelandet hätten. Es kann immer alles mögliche schiefgehen - oder auch nicht. Aber was man hier evident falsch gemacht haben soll, erschließt sich mir nicht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Chief ()

    • Star du Nord schrieb:

      Heeeath schrieb:

      Cousins hätte ja mindestens 12 Millionen mehr gekostet
      Das wären dann (mindestens) 35 Mio pa... :paelzer: Das kann ich mir nur schwer vorstellen ehrlich gesagt
      Wenn man Cousins nochmal getagged hätte (anders wäre er ja scheinbar nicht zu halten gewesen) hätte er irgendwas um 34 Mio. gekostet, denke dass das so von Heeeath gemeint gewesen sein könnte :)
      KEIN WILLE TRIUMPHIERT
    • so echt viel passiert in den letzten Tagen.
      Ich war auch erstmal ziemlich platt nach dem Trade und wußte nicht was ich davon halten soll. So richtig bin ich mir auch noch nicht sicher was wir gewonnen haben?

      + Ähnlich starken QB wie in den letzten 3 Jahren
      + Geldersparniss beim QB (wie hoch die wird, hängt vom Cousins Deal ab) Tendenz ca. 5-7 Mio/Jahr ?
      + QB für die nächsten 3-5 Jahre fest

      - neuer QB in dem System
      - mit Fuller einen 22 jährigen, sehr günstigen CB abgegeben (da Breeland FA wird, sind also CB 2+3 weg)
      - Draft Pick in der 3. Runde
      - wirkliche Geldersparniss?
      - man wird jetzt für einen CB wohl mehr ausgeben als Fuller gekostet hätte
      - man hätte mit dem 13. Pick auf QB gehen können und mit dem weiter eingesparten Geld andere Baustellen schließen können

      oder gönnten wir den Eagles ihre Publicity in der SB Woche einfach nicht? ?( :lol1