Washington Redskins Offseason 2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Auch mit ein wenig Abstand bin ich ebenfalls noch nicht so richtig glücklich geworden mit dem Trade, was aber weniger am Weggang von Cousins liegt, sondern an der Abgabe von Fuller neben dem verlorenen Drittrunden-Draft Pick.
      Dass Alex Smith geholt wurde, ist für mich sehr nachvollziehbar und angesichts der zur Verfügung stehenden Alternativen sportlich die bestmögliche Lösung, zumindest für die nächsten beiden Jahre. Angesichts der aktuell aufgerufenen Gehälter für QBs ist auch das Finanzvolumen noch akzeptabel. Die genauen Details des Vertrages bleiben ohnehin noch abzuwarten, insbesondere hinsichtlich der garantierten Gelder.
      Snyder, Allen und Co. waren sich offenbar bereits zu diesem sehr frühen Zeitpunkt sicher, dass man sich mit Cousins nicht handelseinig werden würde und er gar nicht gewillt war, einen Langfristvertrag (zu annehmbaren Bedingungen) zu unterschreiben. Vielmehr hätte er es wohl darauf ankommen lassen, ein drittes Mal getagged zu werden. Insofern bin ich froh, dass sich die Skins nicht mehr auf dieses Spielchen (und diesen Irrsinn) eingelassen haben und nun früh Klarheit besteht, noch dazu mehr Geld für weitere Verstärkungen übrig bleibt. Ich freue mich auf Smith und gehe davon aus, dass wir uns auf der QB-Position somit nicht verschlechtert haben. Das FO war offensichtlich von den anderen auf dem Markt befindlichen QBs nicht überzeugt und auch nicht angetan von den im anstehenden Draft an 13. Stelle mutmaßlich noch zur Verfügung stehenden QBs. Man wollte somit mit dem erfahrenen, auf sehr hohem Niveau spielenden Smith - auch angesichts anderer interessierter Teams - sehr früh auf Nummer Sicher gehen. Leider musste hierfür wohl Kendal Fuller mit "auf den Tisch gelegt" werden, was viele Skins-Fans schmerzt. Wenigstens haben wir auf der CB noch recht gute Alternativen (Moreau, Dunbar, Holsey) und könnten auch in der FA oder dem Draft noch tätig werden.
      Nun gilt es aber insbesondere, Smith - wie bei den Chiefs - in der Offense die dringend benötigten Waffen an die Hand zu geben. In erster Linie gilt dies für die WR, da wird sich sicher noch etwas tun. Unsere TE können sich durchaus sehen lassen, wenn sie denn gesund bleiben (vor allem Reed). Auch ein starker RB stünde jetzt noch auf der Wunschliste. Was den Draft anbetrifft, würde ich mich nicht wundern, wenn man den 13. Pick an ein QB-hungriges Team abgibt und sich damit den verloren gegangen Drittrunden-Pick (oder mehr) zurückholt. Mal schaun.
    • Riggins44 schrieb:

      Auch mit ein wenig Abstand bin ich ebenfalls noch nicht so richtig glücklich geworden mit dem Trade, was aber weniger am Weggang von Cousins liegt, sondern an der Abgabe von Fuller neben dem verlorenen Drittrunden-Draft Pick.
      Dass Alex Smith geholt wurde, ist für mich sehr nachvollziehbar und angesichts der zur Verfügung stehenden Alternativen sportlich die bestmögliche Lösung, zumindest für die nächsten beiden Jahre. Angesichts der aktuell aufgerufenen Gehälter für QBs ist auch das Finanzvolumen noch akzeptabel. Die genauen Details des Vertrages bleiben ohnehin noch abzuwarten, insbesondere hinsichtlich der garantierten Gelder.
      Snyder, Allen und Co. waren sich offenbar bereits zu diesem sehr frühen Zeitpunkt sicher, dass man sich mit Cousins nicht handelseinig werden würde und er gar nicht gewillt war, einen Langfristvertrag (zu annehmbaren Bedingungen) zu unterschreiben. Vielmehr hätte er es wohl darauf ankommen lassen, ein drittes Mal getagged zu werden. Insofern bin ich froh, dass sich die Skins nicht mehr auf dieses Spielchen (und diesen Irrsinn) eingelassen haben und nun früh Klarheit besteht, noch dazu mehr Geld für weitere Verstärkungen übrig bleibt. Ich freue mich auf Smith und gehe davon aus, dass wir uns auf der QB-Position somit nicht verschlechtert haben. [...]
      Ergänzend:

      Ich habe irgendwo gelesen, dass Cousins wohl nach den zweimal fehlgeschlagenen Verhandlungen in den letzten beiden Jahren nicht mehr verhandeln wollte. Man hätte ihn also wohl höchstens zu einem absurden Preis erneut mit der Franchise Tag belegen können.

      Ebenso habe ich Andeutungen gelesen, dass die "garantierten" Bestandteile der Vertrag mit Smith wohl nur für den Fall einer Verletzung wirklich garantiert seien. Ansonsten sei es faktisch aus Sicht der Redskins eher ein 2-Jahres-Vertrag mit Option auf mehr. Auf die Details bin ich gespannt.
    • Chief schrieb:

      Riggins44 schrieb:

      Auch mit ein wenig Abstand bin ich ebenfalls noch nicht so richtig glücklich geworden mit dem Trade, was aber weniger am Weggang von Cousins liegt, sondern an der Abgabe von Fuller neben dem verlorenen Drittrunden-Draft Pick.
      Dass Alex Smith geholt wurde, ist für mich sehr nachvollziehbar und angesichts der zur Verfügung stehenden Alternativen sportlich die bestmögliche Lösung, zumindest für die nächsten beiden Jahre. Angesichts der aktuell aufgerufenen Gehälter für QBs ist auch das Finanzvolumen noch akzeptabel. Die genauen Details des Vertrages bleiben ohnehin noch abzuwarten, insbesondere hinsichtlich der garantierten Gelder.
      Snyder, Allen und Co. waren sich offenbar bereits zu diesem sehr frühen Zeitpunkt sicher, dass man sich mit Cousins nicht handelseinig werden würde und er gar nicht gewillt war, einen Langfristvertrag (zu annehmbaren Bedingungen) zu unterschreiben. Vielmehr hätte er es wohl darauf ankommen lassen, ein drittes Mal getagged zu werden. Insofern bin ich froh, dass sich die Skins nicht mehr auf dieses Spielchen (und diesen Irrsinn) eingelassen haben und nun früh Klarheit besteht, noch dazu mehr Geld für weitere Verstärkungen übrig bleibt. Ich freue mich auf Smith und gehe davon aus, dass wir uns auf der QB-Position somit nicht verschlechtert haben. [...]
      Ergänzend:
      Ich habe irgendwo gelesen, dass Cousins wohl nach den zweimal fehlgeschlagenen Verhandlungen in den letzten beiden Jahren nicht mehr verhandeln wollte. Man hätte ihn also wohl höchstens zu einem absurden Preis erneut mit der Franchise Tag belegen können.
      Genau deshalb bin ich auch froh, dass die Geschichte nun zuende ist. Cousins hatte bereits öffentlich angekündigt, sich ordentlich Zeit lassen zu wollen, insofern wäre es genau darauf hinausgelaufen. Letztes Jahr mochte er ein ernsthaftes Vertragsangebot nicht unterschreiben, vorletztes Jahr agierten die Skins-Verantwortlichen zu defensiv (auch was die Gehaltshöhe anging). Es wird daher - gerade was das Agieren im vorletzten Jahr angeht - viel auf Snyder und Allen eingeprügelt. Meines Erachtens zu unrecht. Rückblickend betrachtet war es vielleicht ein Fehler, ihn nicht mit einem besseren Angebot langfristig an sich gebunden zu haben. Damals konnte ich das vorsichtige Agieren sehr gut nachvollziehen. Man wartete lieber eine weitere Saison ab, um zu sehen, ob er die in 2015 gezeigten Leistungen bestätigen kann. Nach 2 Jahren bleibt die Erkenntnis, dass man sich durchaus etwas verzockt hat, hinterher ist man aber bekanntlich immer schlauer. Total überzeugt war man von Cousins wohl bis zum Schluss nicht und wollte sich den (zu hohen) Preis nicht diktieren lassen. So hat man nun m.E. noch das Beste aus der Situation gemacht und kann mit einem (mindestens) gleichwertigen QB in die nächsten Jahre gehen. Bin gespannt wo Cousins landen wird, tippe auf Denver oder Arizona.

      Chief schrieb:

      Riggins44 schrieb:

      Auch mit ein wenig Abstand bin ich ebenfalls noch nicht so richtig glücklich geworden mit dem Trade, was aber weniger am Weggang von Cousins liegt, sondern an der Abgabe von Fuller neben dem verlorenen Drittrunden-Draft Pick.
      Dass Alex Smith geholt wurde, ist für mich sehr nachvollziehbar und angesichts der zur Verfügung stehenden Alternativen sportlich die bestmögliche Lösung, zumindest für die nächsten beiden Jahre. Angesichts der aktuell aufgerufenen Gehälter für QBs ist auch das Finanzvolumen noch akzeptabel. Die genauen Details des Vertrages bleiben ohnehin noch abzuwarten, insbesondere hinsichtlich der garantierten Gelder.
      Snyder, Allen und Co. waren sich offenbar bereits zu diesem sehr frühen Zeitpunkt sicher, dass man sich mit Cousins nicht handelseinig werden würde und er gar nicht gewillt war, einen Langfristvertrag (zu annehmbaren Bedingungen) zu unterschreiben. Vielmehr hätte er es wohl darauf ankommen lassen, ein drittes Mal getagged zu werden. Insofern bin ich froh, dass sich die Skins nicht mehr auf dieses Spielchen (und diesen Irrsinn) eingelassen haben und nun früh Klarheit besteht, noch dazu mehr Geld für weitere Verstärkungen übrig bleibt. Ich freue mich auf Smith und gehe davon aus, dass wir uns auf der QB-Position somit nicht verschlechtert haben. [...]
      Ebenso habe ich Andeutungen gelesen, dass die "garantierten" Bestandteile der Vertrag mit Smith wohl nur für den Fall einer Verletzung wirklich garantiert seien. Ansonsten sei es faktisch aus Sicht der Redskins eher ein 2-Jahres-Vertrag mit Option auf mehr. Auf die Details bin ich gespannt.
      Ja, das hatte ich auch gelesen, spätestens Mitte März sollten wir Genaueres wissen. Es freut mich übrigens (hatte ich vergessen zu erwähnen), dass der Deal wenigstens bzw. ausgerechnet mit den Chiefs zustande kam, meinem Lieblingsteam in der AFC. Fuller werde ich daher auch in Zukunft immer verstärkt im Auge behalten. .
    • Denke eher die skins müssen draft picks abgeben das ihnen jemand dann Cousins Vertrag abnimmt... wird unmöglich passieren...
      „Nazism taught you nothing. Instead of learning that evil must be fought, you learned that fighting is evil.“
    • Hensch schrieb:

      Star du Nord schrieb:

      Verstehe ich das richtig? Dann müsste ein Team einen draft pick hinlegen um dafür Cousins für 34.5 Mio USD für EIN JAHR zu erhalten???
      Naja die 49ers haben für ne halbe Saison auch nen 2nd Rounder gegeben. Browns anyone? Würde es nicht ausschließen.
      Naja, Jimmy G würde das erste mal getagged werden. Cousins das dritte Mal. Das macht captechnisch schon einen Unterschied. Weiters wären eventuelle Parallel Verhandlungen über einen long term deal mMn noch komplizierter. Aber warten wir es ab. Ich kanns mir beim besten Willen nicht vorstellen. Was machen denn die Redskins zBwenn wenn er unterschreibt und sich kein trade Partner findet?
    • War beim Franchise Tag nicht "nur" die Häfte garantiert? Dann notfalls cutten...

      Könnte allerdings für die Browns mMn interessant sein, um ihn nen Jahr zu testen. Space haben sie dafür mehr als genug.

      Also insgesamt gab es schon schlimmere Trades würde ich sagen. Auch nen 2nd Rounder wäre ja schon nen Gewinn für die Skins (verglichen mit den 3rd Comp Pick).
      #GoHawks
    • Ist sicher legitim zu prüfen, ob man noch Kapital/Compensation aus der aktuellen Situation um Cousins schlagen kann, jetzt wo man den diesjährigen Drittrunden-Draft Pick an die Chiefs abgeben musste. Würde mich natürlich freuen, wenn das Manöver klappen würde... Das Ganze ist aber höchst riskant, wenn man nicht bereits vorher die Lage zuverlässig sondiert hat und frühzeitig die ein oder andere Absprache treffen konnte. So wie das aber in den vergangenen beiden Jahren gelaufen ist, könnte Cousins das Redskins FO erneut ausbremsen und jeglichen Deal verhindern, indem er den Franchise Tag ewig lange nicht unterschreibt. Sämtliche Aktivitäten auf dem Free Agent-Markt müssten mangels Cap Space erstmal ausbleiben.
      Könnte mir vorstellen, dass man im FO gerade ein wenig die Muskeln gegenüber dem Cousins-Lager spielen lässt und mit der Möglichkeit eines dritten Franchise Tag trotz Alex Smith kokettiert. Bei einem möglichen Deal würde ein 2nd Round Pick rausspringen, der mögliche 3rd Round Compensatory Pick im 2019er Draft wäre dann aber weg. Ob es sich hierfür lohnt, das ganze Risiko einzugehen? Eher nicht. Es sei denn, es wäre sehr früh alles eingetütet. Daran glaube ich aber nicht.
    • Remember Suà Cravens? Er hat beantragt, von der Reserve/Left Squad Liste gestrichen und ins Team zurückkehren zu können. Unser 2016er Second Round Pick hatte sich eine Woche vor Beginn der letzten Saison überlegt, ganz mit dem Football aufzuhören und konnte noch dazu überredet werden, sich erst einmal nur eine Auszeit bis zur nächsten (dieser) Offseason zu nehmen. Die Umstände und Gründe des plötzlichen Rücktritts blieben irgendwie im Nebel (family issues, health concerns), auch, welches Standing er bei seinen Defense-Kollegen noch hat.
      ESPNs John Keim hat die Frage hier aufgegriffen, ob die Redskins überhaupt noch Verwendung für ihn haben und ob nach seiner Rückkehr Trade-Möglichkeiten bestehen könnten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Riggins44 ()

    • Naja, da er noch unter seinem Rookie-Vertrag spielen würde, hätte ich nichts dagegen Ihn im Trainings-Camp zu testen. Wenn er sich fit hält oder gehalten hat ist er denke ich nicht zu unterschätzen. Auch ein Trade bei ansprechender Leistung ist denkbar.

      Seine Gründe für die Auszeit wird er dem Team wohl damals mitgeteilt haben und vielleicht gibt es hier Faktoren die nicht an die Öffentlichkeit gelangt sind, sodass sein Standing im Team nicht so sehr gelitten hat.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Apache ()

    • Apache schrieb:



      Seine Gründe für die Auszeit wird er dem Team wohl damals mitgeteilt haben und vielleicht gibt es hier Faktoren die nicht an die Öffentlichkeit gelangt sind, sodass sein Standing im Team nicht so sehr gelitten hat.
      Da bin ich mir - bezogen auf beide Annahmen - ehrlich gesagt nicht so sicher, Einfach wird es für ihn nicht, das verloren gegangene Vertrauen im Team wiederzugewinnen, dafür waren die Umstände so kurz vor der Saison zu nebulös, auch seine Social Media-Beiträge etwas merkwürdig.
      Wie im Team überwiegend über ihn gedacht werden könnte, gibt DeAngelo Hall hier in einem Interview wieder. Das halte ich für sehr nachvollziehbar.
    • Wie erwartet (und vernünftigerweise) kein erneuter (Pseudo-)Franchise Tag für Kirk Cousins, er kann nun ab nächster Woche woanders noch mehr Geld scheffeln gehen. Bin froh, dass die Cousins-Saga damit endlich vorbei ist, es hat gewaltig genervt.
      Jetzt gilt es, in der Free Agency mit den zur Verfügung stehenden ca. 23 Millionen bereits das ein oder andere Loch zu stopfen und im Draft nochmal vernünftig nachzulegen. Ich halte es für sehr wahrscheinlich, dass wir uns einen der nun woanders frei werdenden erfahrenen WR schnappen werden. Besonders Allen Robinson wird hoch gehandelt, auch Paul Richardson und Sammy Watkins sind dementsprechend im Gespräch.
      Mit Safety Deshazor Everett hat man erfreulicherweise bereits um mehrere Jahre verlängert. Gerne hätte ich auch Zach Brown weiterhin bei uns...
    • Was hat sich bislang - bevor es in der FA richtig heiß wird - bei den Skins weiter getan? Nicht so viel:

      - Kicker Dustin Hopkins darf bleiben und bekommt einen Mehrjahresvertrag
      - Der in der OL vielseitig einsetzbare Ty Nsekhe erhielt einen Second-Round Tender und dürfte somit auch an Bord bleiben

      CB Dominique Rodgers-Cromartie und DL Muhammad Wilkerson sind aktuell zu Gast, vielleicht ergibt sich ja was.
      Bin auch gespannt, ob man sich vielleicht WR Paul Richardson (zu einem vernünftigen Preis!) angeln kann. Mit Ryan Grant sollte man auch weiter im Gespräch bleiben.

      Angeblich sieht es schlecht aus, dass LB Zach Brown weiterverpflichtet wird, man soll gehaltsmäßig zu weit auseinanderliegen. Das wäre schade.
      DE Trent Murphy hat man auch einen neuen Vertrag unterbreitet, er ist aber wohl auch anderswo sehr gefragt.
    • ich finde das alles soweit ok ist. Wenn es mit Wilkerson zu einem guten Preis klappt, dann ok, wenn nicht ist auch gut.
      Ansonsten ist es gut wenn man erstmal abwartet. Mit Alex Smith haben wir vor der FA Phase unsere größte Baustelle geschlossen.
    • Riggins44 schrieb:

      Bin auch gespannt, ob man sich vielleicht WR Paul Richardson (zu einem vernünftigen Preis!) angeln kann. Mit Ryan Grant sollte man auch weiter im Gespräch bleiben.
      Mit Richardson ist man sich offenbar einig geworden :) = 5 year deal worth $40 million, with $20 million in guarantees. Weitere Vertragsdetails bleiben abzuwarten. Wenn er gesund bleibt, eine gute Sache.
    • Ryan Grant muss nicht umziehen, er geht zu den Ravens. Ian Rapoport: "It’s a 4-year deal worth $29M with $14.5M guaranteed, source said. He gets a $10M signing Bonus". Da darf er sich aber freuen. Wünsche ihm viel Glück dort, war bei den Fans nicht unumstritten, m.E. aber ein sehr solider WR. So viel wollten die Skins dann aber wohl doch nicht in ihn investieren...
    • Mit Richardson haben wir wieder ein Speed WR. Nach dem Abgang von D. Jackson fehlte uns so ein Spieler. Auch der Vertrag geht so in Ordnung.
      R. Grant hat den persönlichen Jackpot gezogen. Ein unheimlich fleißiger und netter Kerl der sehr beliebt war im Team. Nur leider konnte er seine guten Trainingsleistungen nie in der Regular Season bestätigen.
      Deshalb empfinde ich den Verlust als nicht schlimm. Er hat uns kein Stück geholfen und von daher für die Redskins berechtigterweise nicht das Geld wert.
    • Nach Grant nun auch Breeland, Trent Murphy, Spencer Long und Niles Paul weg. Mit WR Brian Quick wurde wohl "verlängert". Das FO scheint bei seiner Free Agent-Suche recht unaufgeregt vorzugehen, wird sich hoffentlich auszahlen. Wäre prima, wenn noch ein geeigneter DL sowie (Slot) CB gefunden werde könnte und man sich doch noch mit Zach Brown einigen könnte. Ob man sich aktuell wohl Gedanken zu Tyrann Mathieu macht? Das wäre ja eine Geschichte, Mathieu + DJ Swearinger reunited... Wird wohl leider (finanziell) nicht realisierbar sein.
    • Von unseren Abgängen ist für mich nur Breeland ein sportlicher Verlust. Mit ihm und Fuller haben wir bei unseren CB ein großes Loch aufgemacht. Nicht nur sportlich sondern auch finanziell. Der Ersatz (FA oder 1st.R.Pick) wird teurer als die beiden es waren.
      Ansonsten ist mit Paul ein sehr großer Sympathieträger gegangen, der sich immer für das Team eingesetzt hat. Als WR gedraftet, hat er sich zum TE und guten Special Team Player entwickelt.

      Murphy, Long und Grant sind für mich ok. Da haben wir auch Ersatz. Ich denke auch das wir mit Brown und Gallette noch verlängern sollten. Ansonsten fehlt noch RB, DL, LB, Sec.
    • bei RAN.de habe ich folgendes gefunden. Es geht um die bisherige FA Phase.

      "Gewinner Washington Redskins"
      Die Redskins wirtschaften im Gegensatz zu vielen anderen Klubs vernünftig und machen den Preiswahnsinn nicht mit."

      das wir das noch erleben. Nicht schön :gegen :jump2:
    • Mr. Snyder schrieb:

      bei RAN.de habe ich folgendes gefunden. Es geht um die bisherige FA Phase.

      "Gewinner Washington Redskins"
      Die Redskins wirtschaften im Gegensatz zu vielen anderen Klubs vernünftig und machen den Preiswahnsinn nicht mit."

      das wir das noch erleben. Nicht schön :gegen :jump2:
      Jerry Jones & Daniel Snyder in Sparsamkeit vereint ... :neubi:
      “Jason Witten is the standard as a person and as a football player” - Jason Garrett
    • Könnte ein wichtiger Free Agency-Tag für die Skins werden. Mit CB Orlando Scandrick ist man sich bereits einig geworden, jetzt wartet alles auf eine Vollzugsmeldung in Sachen DT Johnathan Hankins, der heute ebenfalls zu Gast ist. Wäre eine feine Sache, wenn man ihn bekäme.
    • Was sich schon länger anbahnte, ist nun vollzogen: Su´a Cravens wurde zu den Broncos getradet. Für alle Seiten wohl eine vernünftige Lösung. Schade, dass es so gekommen ist. Wir werden sehen, ob er seine Probleme, wie auch immer sich diese genau gestaltet haben, dauerhaft in den Griff bekommen hat. Die Skins bekommen einen 5th Round Pick der Broncos und tauschen mit diesen deren 4th Rounder sowie den anderen 5th Rounder mit den beiden eigenen 4th und 5th Round Picks, rutschen damit jeweils ein paar Plätze höher.