Kansas City Chiefs Offseason 2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kansas City Chiefs Offseason 2018

      Nach einer weiteren spektakulären Play Off Niederlage gilt es nun nach vorne zu schauen. OC Matt Nagy wechselt zu den Bears, Brad Childress beendet seine Karierre. Im Moment wird RB Coach Eric Bieniemy als heißester Kandidat gehandelt. Außerdem gibt es Gerüchte, das Bob Sutton vielleicht nächstes Jahr auch nicht mehr dabei ist. Von daher viel zu tun im Front Office für den jungen Brett Veach von dem man noch nicht unbedingt sagen kann wie er die Offseason meistert. Mit Reggie Ragland und dem Buttkicker hat er schonmal Gespür für gute günstige Spieler bewiesen. Die Verpflichtung von Revis mitten in der Saison brachte Stabilität ins Backfield.

      Die wichtigsten Free Agents:

      DT Bennie Logan,
      WR Albert Wilson,
      P Dustin Colquitt,
      CB Philiip Gaines,
      CB Terrance Mitchell
      ILB Ramik Wilson,
      WR DeAnthony Thomas,
      DE Rakeem Nunez-Roches,
      QB Tyler Bray,
      C Zach Fulton
      OLB Kevin Pierre Louis
      FB Anthony Sherman

      Bennie Logan ist quasi unersetzbar, allerdings hat er dieses Jahr schon 8 Mille gekostet. Von daher wird das für die Cap geplagten Chiefs kein leichtes Unterfangen ihn zu halten.
      Gerne bei den Chiefs sehen würde ich , Albert Wilson, Ramik Wilson, Colquitt und Zach Fulton sowie Phillip Gaines und oder Terrance Mitchell. Abgänge wären schmerzhaft, aber unersetzbar sind diese Spieler wohl alle nicht.

      Außerdem bleibt offen ob Tambe Hali oder Derrick Johnson noch ein Jahr dranhängen. bei beiden sieht man das die Karrieren langsam zu Ende gehen. Hali war eigentlich kaum noch ein Faktor und DJ das ein oder andere mal Schwachstelle. Revis wird wohl richtig teuer und daher wohl auch gecuttet.
    • Gonzales schrieb:

      Nach einer weiteren spektakulären Play Off Niederlage gilt es nun nach vorne zu schauen. OC Matt Nagy wechselt zu den Bears, Brad Childress beendet seine Karierre. Im Moment wird RB Coach Eric Bieniemy als heißester Kandidat gehandelt. Außerdem gibt es Gerüchte, das Bob Sutton vielleicht nächstes Jahr auch nicht mehr dabei ist. Von daher viel zu tun im Front Office für den jungen Brett Veach von dem man noch nicht unbedingt sagen kann wie er die Offseason meistert. Mit Reggie Ragland und dem Buttkicker hat er schonmal Gespür für gute günstige Spieler bewiesen. Die Verpflichtung von Revis mitten in der Saison brachte Stabilität ins Backfield.

      Die wichtigsten Free Agents:

      DT Bennie Logan,
      WR Albert Wilson,
      P Dustin Colquitt,
      CB Philiip Gaines,
      CB Terrance Mitchell
      ILB Ramik Wilson,
      WR DeAnthony Thomas,
      DE Rakeem Nunez-Roches,
      QB Tyler Bray,
      C Zach Fulton
      OLB Kevin Pierre Louis
      FB Anthony Sherman

      Bennie Logan ist quasi unersetzbar, allerdings hat er dieses Jahr schon 8 Mille gekostet. Von daher wird das für die Cap geplagten Chiefs kein leichtes Unterfangen ihn zu halten.
      Gerne bei den Chiefs sehen würde ich , Albert Wilson, Ramik Wilson, Colquitt und Zach Fulton sowie Phillip Gaines und oder Terrance Mitchell. Abgänge wären schmerzhaft, aber unersetzbar sind diese Spieler wohl alle nicht.

      Außerdem bleibt offen ob Tambe Hali oder Derrick Johnson noch ein Jahr dranhängen. bei beiden sieht man das die Karrieren langsam zu Ende gehen. Hali war eigentlich kaum noch ein Faktor und DJ das ein oder andere mal Schwachstelle. Revis wird wohl richtig teuer und daher wohl auch gecuttet.
      Letztes Jahr wollten die Chiefs NT Dontari Poe nicht viel Geld für einen mittel- bis langfristigen Vertrag zahlen, und haben ihn durch Logan ersetzt. Der wiederum hatte angeblich ein Angebot der Eagles über etwas mehr als 9 Mio. pro Jahr auf dem Tisch, welches er abgelehnt hat. Meine Vermutung war, dass er versuchen würde, bei den Chiefs eine tolle Saison hinzulegen, um dann richtig zu kassieren. Ich bin sicherlich nicht der Experte für die Beurteilung eines NT, aber abgesehen von dem Umstand, dass er durchweg gespielt hat, erschien er mir eher unauffällig. Ich bin mir sehr unschlüssig, was ich von ihm halten soll, und würde mich hinsichtlich dieser Personalie über gar nichts wundern.

      A. Wilson hat Fortschritte gemacht. Colquitt ist gut, aber für einen Punter relativ teuer. Gaines ist ein Wackelkandidat, weil er verletzungsanfällig ist und (deswegen?) leider die anfänglichen Hoffnungen nie so richtig erfüllen konnte. Mitchell ist ein "Journeyman", hat aber gar nicht schlecht gespielt. R. Wilson ist solide. Thomas hat schon vor der laufenden Saison eher überraschend den cut geschafft und ist mir im Saisonverlauf nicht besonders aufgefallen. Nunes-Roches ist ein solider Spieler in der D-Lline-Rotation. Von Tyler Bray weiß man einfach nichts - das müssen die Coaches beurteilen. Fulton ist ein sehr wertvoller Backup, weil er C, LG und RG spielen kann. Pierre-Louis ist ebenfalls solide. Sherman ist ein guter Spieler auf einer Position, für die es in der NFL nur noch wenig Nachfrage gibt.

      Aus meiner Sicht ist keiner der genannten Spieler elementar wichtig, aber zum passenden Preis dürfte auch jeder zurückkommen.

      Gerade bei den teuren Spielern muss man aber generell überprüfen, ob sie ihr Geld wirklich wert sind. Wie ich im alten Thread schon geschrieben hatte, erwarte ich generell mehr als nur marginale Veränderungen in der Defense. Da haben gerade die teuren Spieler im Schnitt nicht die erwarteten Leistungen erbracht. Generell muss man sagen, dass die Chiefs viele Laufyards abgegeben haben, wenige Sacks erzielt (und auch sonst wenig Druck ausgeübt) haben und die Passverteidigung ein ständiger Kritikpunkt war. Es fällt mir schwer, bestimmte generelle Defizite individuellen Spielern zuzuordnen, aber die genannten Probleme lassen vermuten, dass man nicht alles beim alten lassen wird.

      DL: DE Chris Jones steht nicht zur Diskussion, aber NT Bennie Logan (8 Mio.) war m. E. unauffällig und DE Allen Bailey (6 Mio.) auch nicht gerade besonders überzeugend.
      LB: OLB Justin Houston war gut, aber für sein Gehalt müßte er herausragend sein. Seinen Vertrag (101 Mio. für 6 Jahre) war er in den ersten drei Jahren nicht wert, auch wenn er mit Abstand der beste LB der Chiefs ist. Auch OLB Tamba Hali und OLB Dee Ford gehören mit Gehältern von knapp 9 Mio. jährlich zu den teuren Spielern, konnten aber - nicht nur verletzungsbedingt - keine besonderen Leistungen erbringen. Insgesamt ist das Verhältnis zwischen dem in OLB investierten Gehalt und der Ausbeute in den letzten Jahren verheerend. Ich vermute, dass Hali und Ford gecuttet werden. ILB Derrick Johnson ist immer noch gut, aber klar auf dem absteigenden Ast. Seine Gehaltsstruktur - das Grundgehalt betrug faktisch 2,5 Mio. in 2017 und 8 Mio. in 2018 - läßt ebenfalls einen cut vermuten. Bei Hali/Johnson käme auch das Karriereende oder ein erheblicher Gehaltsverzicht in Betracht. Es wäre schön, wenn sie als Chiefs-Urgesteine ihre Karriere in Kansas City beenden würden.
      DB: Eric Berry (78 Mio. für 6 Jahre) steht nicht zur Diskussion. Aber mit Ron Parker (25.7 Mio. für 5 Jahre) und Daniel Sorenson (16 Mio. für 4 Jahre) hat man zwei weitere Safeties mit nicht gerade geringem Gehalt. Am ehesten wäre m. E. Parker ein cut-Kandidat. Außerdem ist ein Cut von Revis naheliegend, da er im nächsten Jahr 4,5 Mio. verdienen soll.

      In der Offense erwarte ich dagegen bei den teuren Spielern keine Cuts.
      Alex Smith wird - wenn überhaupt - getradet.
      Die beiden OTs Eric Fisher (67 Mio. für 6 Jahre) und Mitchell Schwartz (33 Mio. für 5 Jahre) haben 2017 insgesamt ordentliche Leistungen gezeigt. Schwartz ist sein Geld wert. Ich bin kein großer Fan von Fisher und halte ihn für überbezahlt. Er könnte gecuttet werden, da sein Grundgehalt von knapp 7 Mio. auf gut 11 Mio. ansteigt, aber bei ihm würde man mit einem cut "nur" 4,5 Mio. einsparen. Lukrativer wäre eine solche Maßnahme im kommenden Jahr.
      LDT hat man erst letztes Jahr einen Vertrag über 43 Mio. für 6 Jahre gegeben, so dass ein cut völlig unsinnig wäre.
      Der letzte teure Spieler ist TE Travis Kelce (knapp 48 Mio. für 6 Jahre), aber er steht nicht zur Diskussion.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Chief ()

    • Chief schrieb:

      Ich bin kein großer Fan von Fisher und halte ihn für überbezahlt. Er könnte gecuttet werden, da sein Grundgehalt von knapp 7 Mio. auf gut 11 Mio. ansteigt, aber bei ihm würde man mit einem cut "nur" 4,5 Mio. einsparen. Lukrativer wäre eine solche Maßnahme im kommenden Jahr.
      LDT hat man erst letztes Jahr einen Vertrag über 43 Mio. für 6 Jahre gegeben, so dass ein cut völlig unsinnig wäre.
      Der letzte teure Spieler ist TE Travis Kelce (knapp 48 Mio. für 6 Jahre), aber er steht nicht zur Diskussion.
      Ich gebe dir zum Teil recht...aber eins dürfen wir nicht vergessen...aktuell haben die Chiefs für 2018 -15Mio Capspace, keinen 1 Roundpick und keinen 4 Roundpick. Obwohl ich auch kein Fisher Fan bin, würde ich ihn halten, da es im FA keinen besseren geben wird und im Draft höchst wahrscheinlich auch nicht...Ich würde bis auf einen WR die Offense um (hoffentlich) Mahomes nicht anfassen. Die O-Line wurde von Spiel zu Spiel besser (Grade Schwatz gegen Von Miller war super!).

      Sorenson find ich gut. Er war meiner Meinung der Einzige der den Lauf gestoppt hat und gut getakelt hat wenn die D-Line gebrochen war. Parker kann von mir aus weg.

      Baily ist für mich auch so ein Fragezeichen, wo ich nicht weiß wie ich ihn finde.

      zu Houston. ich glaube er hat es ziemlich schwer, weil sich die Gegnerische O-Line zu 60% auf ihn focusiert. Dann noch ein wenig auf Jones und der Rest kann easy im 1v1 aufgehalten werden. Wenn allgemein mehr Druck käme, würde auch Houston davon profitieren.
    • Die Frage wird sein wie FO und Coach die Zukunft der Chiefs sehen.

      Wenn man in der kommenden Saison nochmal einen Run auf einen PO-Sieg machen will, wird es besser sein den Nucleus (auch an teuren Spielern) zu halten um mit deren Erfahrung ins Rennen gehen zu können. Bei einer gut abgestimmten off season sind bei den meisten davon noch ein bis zwei Jahre effektive Arbeit zu erwarten.

      Wenn man einen "gemäßigten" Neuanfang wagen will, sollte man zumindest die "betagten" Spieler cutten. In diesem zweiten Fall wäre es wahrscheinlich logisch, vielleicht sogar unumgänglich, auch Smith abzugeben und Mahomes als Nr.1 QB zu installieren.

      Bei den LB muss man ganz einfach konstatieren, dass Hali und Johnson schon Mitte dreißig sind und natürlich nicht die Zukunft der Chiefs darstellen. Eine Verjüngung ist an sich angesagt, man verlöre allerdings mit den Spielern auch eine Menge an Erfahrung.

      Revis sehe auch ich nicht bei den Chiefs in der nächsten Saison. Das war wohl nur eine Übergangslösung für den Rest der abgelaufenen Spielzeit. Allerdings würde sich seine Erfahrung und seine Führungskraft positiv für die secondary auswirken. Wenn´s nach mir ginge würde ich versuchen ihn für die kommende Saison zu halten.

      Mit Hill, Hunt und Kelce hat man in der Offense auf drei skill positions ein Pfund mit dem man wuchern kann. Ware und West sind in der Lage Hunt zu entlasten und Conley und Wilson ergänzen Hill recht gut.

      Viel einflussreicher sehe ich die Veränderungen im Coaching Staff. Wenn beide, OC und DC, weg sein sollten, dazu noch Childress wird das Team nächste Saison sicher auf dem Platz ein ganz anderes Bild abgeben. Das muss nicht zwingend schlechter sein, je nachdem wen man in die Verantwortung holt.

      Im draft und Free Agent Market muss man sich natürlich sehr eingehend der Defense widmen. Wie Chief schon geschrieben hat ist eine Verbesserung im passrush und der damit einherlaufenden Anzahl an sacks ununmgänglich. Viele Probleme sind schon im Keim erstickt wenn der gegnerische QB nicht schalten und walten kann wie er will und das Laufspiel des Gegners damit ebenfalls unter Druck gerät. Line und LB-Positionen bedürfen der Überarbeitung und sind somit im draft und FA mit Priorität 1 adressiert.
      College Champion 1984: Brigham Young Cougars – Unbeaten & Untied.
    • CougarsFan schrieb:

      Die Frage wird sein wie FO und Coach die Zukunft der Chiefs sehen.

      Wenn man in der kommenden Saison nochmal einen Run auf einen PO-Sieg machen will, wird es besser sein den Nucleus (auch an teuren Spielern) zu halten um mit deren Erfahrung ins Rennen gehen zu können. Bei einer gut abgestimmten off season sind bei den meisten davon noch ein bis zwei Jahre effektive Arbeit zu erwarten.

      Wenn man einen "gemäßigten" Neuanfang wagen will, sollte man zumindest die "betagten" Spieler cutten. In diesem zweiten Fall wäre es wahrscheinlich logisch, vielleicht sogar unumgänglich, auch Smith abzugeben und Mahomes als Nr.1 QB zu installieren.
      Ich stimme Dir fast vollständig zu. Allerdings finde ich diese pauschale Unterscheidung "Run" oder "Rebuild" etwas ungenau. Man muss m. E. auch als gutes Team ständig "rebuilden", sich von älteren und teureren Spielern trennen und neue Leute ins Boot holen. Bill Belichick macht das seit Jahren vor: Die Patriots sind jedes Jahr Titelanwärter, obwohl sie im Grunde ständig bekannte Spieler abgeben und durch unbekannte Spieler ersetzen. Ohne junge und verhältnismäßig billige Spieler sieht es auch mit den Chanchen auf die höheren Weihen mau aus. Was wären die Chiefs ohne Peters, Hill oder Hunt?

      Das Problem ist, dass die Chiefs (nach aktuellem Stand) nur wenige Draftpicks haben. Aber manche Positionen hat man ja für die bisherigen Picks auch schon adressiert (z. B. Ragland, Pierre-Louis, ggf. Mahomes).
    • Neuer OC wird der bisherige RB-Coach Eric Bieniemy:

      arrowheadpride.com/2018/1/9/16…emy-offensive-coordinator

      Hier gibt's noch einen interessanten Artikel, der vielleicht einiges darüber aussagt, warum Andy Reid unter seinen (aktuellen und ehemaligen) Assistenten so beliebt ist:

      arrowheadpride.com/2018/1/9/16…-the-second-half-saturday

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Chief ()

    • Ab welchen Value würdet ihr Smith denn abgeben?

      Soweit ich weiß, haben wir ihn damals für 2 2nd bekommen.
      Ich muss aber zugeben, dass ich kaum Ahnung habewie viel Picks wert sind.
      Aber eigentlich würde ich schon gerne wieder mindestens 2 2nd haben. Ansonsten gerne behalten.
      Ein einziger 2nd bringt uns nicht so arg viel weiter.
      Lieber einen first und late pick.
    • Kann man nicht genau sagen... Für Bradford gab es für die Eagls einen 1 Rounder von den Vikings...die Situation ist ansich gut für einen Trade, da es viele Interessen gibt.

      Wünschen würde mich mit 1. Rounder gegen Smith +5/4 Rounder oder so. Oder einen Value Trade mit Smith gegen MLB oder Safty.

      Aber alles nur träumerei. Wenn man sich den Wahnsinn vom 2017 Draft anschaut, wo die Bears alles in Panik gestürzt haben und alle anderen Teams teuer hochtraden mussten für ihre QB´s...ist alles möglich.
    • Ich habe da grade mal ne lustige Idee. Wir brauchen doch auf der CB einen guten Part auf der anderen Seite von Peters... Grade gelesen dass Jalen Collins (Ex-Falcons) FA ist. Er wurde dort gecutted nach seinem Vergehen mit verbotenen Substanzen / Doping.

      Sein Talent und seine Qualität sind nicht abzusprechen. Frage nur wäre, ob das ein einmaliges Vergehen war, oder ein dauerhaftes Problem.

      Denke aber, er wäre eine günstige und starke Verstärkung.
    • NordicByNature schrieb:

      Ich habe da grade mal ne lustige Idee. Wir brauchen doch auf der CB einen guten Part auf der anderen Seite von Peters... Grade gelesen dass Jalen Collins (Ex-Falcons) FA ist. Er wurde dort gecutted nach seinem Vergehen mit verbotenen Substanzen / Doping.

      Sein Talent und seine Qualität sind nicht abzusprechen. Frage nur wäre, ob das ein einmaliges Vergehen war, oder ein dauerhaftes Problem.

      Denke aber, er wäre eine günstige und starke Verstärkung.
      Talent mag der Junge haben. Aber sich in seinen beiden ersten Saisons erwischen zu lassen ist an Dummheit kaum zu übertreffen. Ich bin froh das er nicht bei "uns" ist...
    • Arrow schrieb:

      Ab welchen Value würdet ihr Smith denn abgeben?

      Soweit ich weiß, haben wir ihn damals für 2 2nd bekommen.
      Ich muss aber zugeben, dass ich kaum Ahnung habewie viel Picks wert sind.
      Aber eigentlich würde ich schon gerne wieder mindestens 2 2nd haben. Ansonsten gerne behalten.
      Ein einziger 2nd bringt uns nicht so arg viel weiter.
      Lieber einen first und late pick.
      Die Vereinbarung war damals sinngemäß: Ein Zweitrundenpick, und wenn er sich durchsetzt noch ein Zweitrundenpick. Im Ergebnis waren es dann in der Tat zwei Zweitrundenpicks. Heute ist er besser, aber natürlich auch ein paar Jahre älter. Für den Erwerber stellt sich die Frage, wofür er Smith will (als Spieler für 1-2 Jahre und als Tutor für ein Supertalent oder als Starter für 3-5 Jahre) und wie lange Smith noch spielen will.

      Letztlich ist es die Frage nach Angebot und Nachfrage. Ich vermute mal, dass man mindestens einen Zweitrundenpick angeboten bekommt. Ob und ggf. welches Angebot man annehmen sollte, hängt von der Beurteilung der Mahomes-Entwicklung ab. Da müßte man wohl Andy Reid fragen ...
    • Chief schrieb:

      Du willst wirklich jemanden verpflichten, der Mist gebaut hat, gesperrt wurde, zurück kam und gleich wieder (in gleicher Weise) Mist gebaut hat?
      Ja.

      Zum einen wurde Hill auch nachgesagt das er unbelehrbar wäre, und siehe da, es scheint zu klappen
      Zum anderen. Ich denke er wird nicht viel Cap kosten. Also Verpflichten und wenn es nicht klappt cutten und nächstes jahr im Draft ( wenn wir wieder einen 1 Rounder haben) einen CB holen.
      Wenn wir dieses Jahr mit Mahomes starten, wird das Jahr mehr ein Lehrjahr mit Umbrüchen etc. Viel holen werden wir nicht (was total OK wäre). Auf einen Versuch kommts an. (Zudem hat er nie Kinder oder Frauen geschlagen oder bei der Hymne gekniet, sonder "nur" gedopt.
    • Chief :
      Für mich waren die beiden Niederlagen gegen die Colts (1995 auf Rang 1, 2013 auf Rang 2) am schlimmsten.

      Die erste fand ich am ekligsten.
      Schneller TD und dann kam nichts mehr.
      Drei verschossene FG, kein Pass kam mehr an.
      Und die Verteidigung hat eigentlich so gut gehalten.
      Nur 10 Punkte zu Hause zugelassen und trotzdem raus.
      Das CCG wäre in KC gewesen.
      Zwei Jahre später genau das gleiche.
      Wieder 13-3 Saison und Heimrecht.
      Und die 14 Punkte sind jetzt auch nicht viel gewesen, die man zugelassen hat.
      Jammerschade.
      Wir sind wohl das einzige Team, was sich so schön über die guten alten Playoff Niederlagen unterhalten kann.
      Man könnte fast schon einen Weihnachtkalender daraus basteln.
      Jeden Tag ein Türchen auf mit einer Playoffniederlagen Erinnerung.
      Ist aber schön zu sehen, daß es hier auch einige Langzeit Fans gibt die trotzdem weiter zu dem Team halten.
      Man kann denen eigentlich nicht lange böse sein.
      Man weiß ja was passiert.
    • NordicByNature schrieb:

      Chief schrieb:

      Du willst wirklich jemanden verpflichten, der Mist gebaut hat, gesperrt wurde, zurück kam und gleich wieder (in gleicher Weise) Mist gebaut hat?
      Ja.
      Zum einen wurde Hill auch nachgesagt das er unbelehrbar wäre, und siehe da, es scheint zu klappen
      Zum anderen. Ich denke er wird nicht viel Cap kosten. Also Verpflichten und wenn es nicht klappt cutten und nächstes jahr im Draft ( wenn wir wieder einen 1 Rounder haben) einen CB holen.
      Wenn wir dieses Jahr mit Mahomes starten, wird das Jahr mehr ein Lehrjahr mit Umbrüchen etc. Viel holen werden wir nicht (was total OK wäre). Auf einen Versuch kommts an. (Zudem hat er nie Kinder oder Frauen geschlagen oder bei der Hymne gekniet, sonder "nur" gedopt.
      Vielleicht irre ich mich, aber bei Hill war es nach meiner Erinnerung eine einmalige Tat als 20-Jähriger innerhalb einer Beziehung mit seiner gleichaltrigen schwangeren Freundin. Da gibt es nichts schön zu reden, aber in emotionalen Ausnahmesituationen reagieren Menschen verschiedentlich sonderbar. Nachdem er bei Oklahoma State rausgeflogen war, hatte der Headcoach von Western Alabama nach Einsicht in den Polizeireport zunächst ebenfalls abgelehnt, aber nach persönlichem Gespräch mit Hill und eingehenden Recherchen seine Meinung geändert. Auch die Chiefs werden eingehend recherchiert haben. Hill blieb ein Risikopick, aber ein Supertalent.

      Es ist aber - nicht im Hinblick auf die Verwerflichkeit der Tat, sondern im Hinblick auf die hier maßgebliche Frage der Wiederholungsgefahr und Lernfähigkeit - etwas völlig anderes, ob jemand eine potentiell einmalige Beziehungstat begeht, oder ob jemand gezielt und geplant zur Erlangung eines irregulären Vorteils gegen Regeln verstößt, erwischt wird, bestraft wird, zurück kommt und gerade so weiter macht. Das ist prognostisch erst einmal äußerst ungünstig.

      Wenn man irgendwelche besonderen Umstände findet, wenn er zum Mindestgehalt spielt usw. ... ausschließen will ich nichts. Vielleicht gibt es eine Konstellation, bei der ich sagen würde, es wäre noch einen Versuch wert. Aber auf Basis der vorhandenen Informationen hätte ich die größten Bedenken.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Chief ()

    • These Days schrieb:


      Wir sind wohl das einzige Team, was sich so schön über die guten alten Playoff Niederlagen unterhalten kann.
      Na ja, über viele Playoff-Siege können wir uns ja nicht unterhalten. Die Niederlagen waren zahlreich, aber im Grunde alle mehr oder minder knapp bis unglücklich. Dramen über Dramen - daran erinnert man sich gut, vor allem, weil sie mit Emotionen verknüpft sind.
    • Chief schrieb:

      Wenn man irgendwelche besonderen Umstände findet, wenn er zum Mindestgehalt spielt usw. ... ausschließen will ich nichts. Vielleicht gibt es eine Konstellation, bei der ich sagen würde, es wäre noch einen Versuch wert. Aber auf Basis der vorhandenen Informationen hätte ich die größten Bedenken.
      Das kann ich nachvollziehen. Bedenken hätte ich auch. Es würde sich aber bestimmt eine Situation schaffen lassen, in der alle mit einer WIn-Win Situation (Chiefs: 1 Jahr Vertrag, Min Gehalt,... / Collins: Er ist wieder in der NFL, Chance auf Rehab.)rausgehen. Und für einen Übergang und entsprechendem Rahmen, wäre es mir ein Versuch wert. Ich würde ihm vom spielerischen auf jeden Fall zutrauen, das CB Problem mehr als nur zu lösen.
    • Ich bin eigentlich eher ein Freund von sauberen Charakteren.
      Auch zu Lasten der Leistung. Deswegen war ich auch nicht von Draftvon Hill begeistert. Allerdings muss man sagen, dass er sich seither einwandfrei verhalten hat.

      Tendenziell würde ich Collins eher ablehnen.
    • Habe bei youtube mal bei ein paar Spiele von früher reingeschaut.
      Das Playoff Spiel gegen Denver 1998 habe ich noch nicht gefunden.
      Da steht aber, daß der letzte Pass von Grbac in die Endzone auch eine Pass Interference war.
      Kann sich noch einer daran erinnern ?
    • @These Days

      Die NL gegen die Titans scheint dir immer noch schwer im Magen zu liegen. Kann man ja auch verstehen. ;)

      Für mich waren die bittersten Erfahrungen auch die beiden NL gegen die Colts und jetzt gegen die Titans. Spiel 1 gegen Indy hätte man bei ein bisschen mehr Offense und gutem kicking nicht verlieren dürfen. Bei der zweiten NL gegen die Colts war´s halt der riesige Vorsprung, den man verspielt hat und ähnliches gilt halt auch für das Spiel gegen Tennessee, wenn auch der Vorsprung nicht ganz so groß war.

      Aber auf der anderen Seite...wie groß wird die Freude sein, wenn man irgendwann mal den großen Wurf, zumindest den Einzug in SB schaffen wird. Ich freu´ mich jetzt schon drauf. :)
      College Champion 1984: Brigham Young Cougars – Unbeaten & Untied.
    • Die liegt mir nicht schwer im Magen.
      Das war nach ein paar Stunden abgehakt.
      Viel weiter wäre es eh nicht gegangen.
      Die beiden 90er waren für mich die schlimmsten.
      Da war der ganz große Wurf drin.
      Und ich freu mich auch schon auf den Einzug in den SB.
      Mit guten Ausgang natürlich. :)
      Meist ist das im Sport wirklich so.
      Wenn erst mal der Knoten platzt, geht es meistens auch erfolgreich weiter.
      Gutes Beispiel sind Broncos.
      Für Buffalo wäre vielleicht auch einiges anders gelaufen, wenn sie 1991 nicht das FG danebengesetzt hätten.
    • Gonzales schrieb:

      Wobei er in seinem nächsten Blog davon spricht, das er sich vor allem wegen des Preises, auch von Revis trennen würde. Revis war ein Upgrate, aber jetzt wird er ja richtig teuer.
      ... was mal wieder zeigt, dass nicht jedes derartige Statement (Blog oder Zeitungsartikel) wirklich durchdacht ist.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Chief ()

    • Bob Sutton ist laut Andy Reid safe. Die Ch denke mit einem gesunden Berry kann er wirklich gutes für uns tun. Auch wenn laut Umfrage 80% der Leute dafür wären ihn zu entlassen, gehöre ich eher zu den 20% die das gut finden. Ich sehe da keine kurzfristige Option die die Chiefs weiterbringt.
    • Gonzales schrieb:

      Bob Sutton ist laut Andy Reid safe. Die Ch denke mit einem gesunden Berry kann er wirklich gutes für uns tun. Auch wenn laut Umfrage 80% der Leute dafür wären ihn zu entlassen, gehöre ich eher zu den 20% die das gut finden. Ich sehe da keine kurzfristige Option die die Chiefs weiterbringt.
      Das sehe ich genauso. Suttons Defense hat über Jahre so gut funktioniert, dass er als Headcoach im Gespräch war und man froh sein konnte, dass er geblieben ist. Nun lief es mal nicht gut - und prompt fordern viele Fans seinen Kopf. Das ist zu kurz gedacht. Die teuersten Spieler der Chiefs-Defense sind Houston, Berry, Hali und Ford. Die drei letztgenannten sind 2017 verletzungsbedingt weitgehend ausgefallen. Beim Erobern von Turnovers war man auch nicht gerade vom Glück verfolgt. Ich kann mir gut vorstellen, dass die Defense im nächsten Jahr wieder effizienter arbeitet.
    • DC Bob Sutton scheint seinen Job sicher zu haben, aber dennoch gab es einige Wechsel in der Coaching Staff:

      OC Matt Nagy wurde bekanntermaßen HC der Bears. Brad Childress und Tommy Brasher beenden ihre Karriere.

      Außerdem trennt man sich von LB-Coach Gary Gibbs. Die LB haben in der abgelaufenen Saison leider nicht die erhoffte Rolle gespielt, die ihrem Gehalt entsprochen hätte, aber andererseits gab es auch eine Menge Verletzungspech. Gibbs war schon lange bei den Chiefs, insbesondere schon vor Andy Reid unter Todd Haley und Romeo Crennell.

      Auffällig ist, dass die Lücken primär durch Beförderungen aus den eigenen Reihen geschlossen wurden:
      • Als neuer OC wurde schon vor ein paar Wochen Eric Bienemy ernannt.
      • Neuer QB-Coach wird Mike Kafka (bislang offensive quality control). Seinen Job übernehmen Joe Bleymaier (bislang pass game analyst/ass. QB-Coach) und David Girardi (Neuzugang). Girardi hat 2008-2010 am College QB gespielt, war drei Jahre Assistent bei Northwestern und im letzten Jahr QB-Coach bei Lafayette.
      • Neuer Ass. OL-Coach wird Corey Matthaei (bislang ass. QB-Coach)
      • Der Job des LB-Coaches wird aufgeteilt:
        • Neuer ILB-Coach wird Mark Deleone (bislang ass. LB-Coach)
        • Neuer OLB-Coach wird Mike Smith (bislang ass. DL-Coach)
      • Neuer Zuständiger für defensive quality control werden Terry Bradden (bislang defensive ass.) und Jay Valai (Neuzugang). Valai hat 2007-2010 am College bei Wisconsin Safety gespielt und war in den vergangenen beiden Jahren verantwortlich für defensive quality control bei Georgia.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Chief ()