Los Angeles Rams Offseason 2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Los Angeles Rams Offseason 2018



      Finden wir uns damit ab Freunde :bier:

      Die Rams-Saison 2017 kann man mit nur einem Wort beschreiben: Sensationell. Am 12.01.2017 wurde Sean McVay als neuer Headcoach vorgestellt und sofort gab es ein neues Gefühl der „Sicherheit“. Schnellstmöglich hat er einen neuen Leitspruch etabliert und klar gemacht, dass es um die Mannschaft und nicht um den einzelnen Spieler oder Trainer geht. „We – not me“ ist der Spruch der Saison. Schon in der ersten Pressekonferenz merkt man an der Präsenz von McVay und an seinem Sprachstil wie selbstbewusst McVay ist und welche Ziele er konkret verfolgt. Es ist ihm wichtig eine Mannschaft zu Formen die auch in Zukunft erfolgreich Football spielt. Und in der ersten Saison seiner Amtszeit hat er einen wahnsinnigen Start hingelegt.

      Wie der Leitspruch natürlich zeigt war es nicht nur sein verdienst. In der Free Agent-Phase verpflichtete GM Les Snead neue Veteranen wie Cornerback Kayvon Webster oder Offensive Tackle Andrew Whitworth. Während der Draft holt man Rookies wie Wide Receiver Cooper Kupp, Tight End Gerald Everett oder Safety John Johnson. Die Spiele hatten in der Saison schon sehr gute, aber auch schlechte Momente, sind natürlich aber noch nicht am Ende der Fahnenstange angekommen. Der komplette Trainerstab hat hart daran gearbeitet den Rams ein neues Gesicht zu geben.

      Und genau das haben sie auch geschafft. Schon beim ersten Sieg mit 46:9 gegen die Colts zeigte das Team was sie in der Saison erreichen wollen. Oben mitspielen anstatt unten rum zu dümpelt. In der zweiten Woche hat man dann leider gegen starke Redskins knapp verloren. Eine Beeinträchtigung des Motivationshoch gab es aber nicht, denn in Woche drei gewinnt man mit 41:39 gegen die Division Rivalen aus San Francisco. Auch gegen starke Cowboys gewinnt man mit 35:30 und die Internationale Presse wird zum ersten Mal hellhörig. Die Rams scheinen „for real“ zu sein. Diese Annahme gab es öfter in der Saison. In Woche fünf verliert man gegen die Seahawks Zuhause und findet sich mit einem Sieg bei den Playoff-Jaguars mit 27:17 wieder. Das Spiel in London gegen die Cardinals wird ein Blowout mit 33:00. Das Team findet sich immer mehr im der Laufe der Saison. Gegen die Giants in New York schaffen die Jungs einen 51:17 Sieg und man sieht, was die Mannschaft auf den Turf zaubert. Gegen die Houston Texans in Woche 10 schafft man wieder fast ein Blowout mit einem 33:07 Sieg. Schon da ist man die scoring Offense #1 und die Eagles sind immer knapp hinter uns. In Woche 11 gibt es eine große Niederlage gegen die Superbowl-Favoriten und altem starting QB Case Keenum mit 24:07. Hier hat sich Sean McVay stark selber kritisiert. „Growing pains“ nennt man so etwas. Die Rams fangen sich wieder und es gibt einen starken Sieg gegen starke Gegner. 26:20 steht es auf dem scoreboard gegen die New Orleans Saints. In Woche 13 hat man das Rückspiel gegen die Cardinals. Nach einer spannenden ersten Hälfte gewinnt man das Spiel mit 32:16. Danach geht es gegen die starken Eagles und man verliert mit 43:35. Ein sehr geiles Spiel mit vielen Punkten und Nick Foles als QB für den verletzen Wentz im letzten Viertel. Wie immer nach einer Niederlage fangen sich die Rams wieder und gewinnen in Woche 15 souverän gegen die Seahawks mit 42:07. Die knappe Niederlage von Woche fünf war entschuldigt. Danach gewann man noch in Tennessee gegen die Titans mit 27:23 und qualifizierte sich somit als Division-Sieger für die Playoffs. Gegen die 49ers verlor man mit Backups gegen Starter mit 24:13. In den Playoffs war dann gegen die starken Falcons Schluss.

      Die Saison hat schon gezeigt wo der Weg hinführen kann. Jeder im Team hat gezeigt zu was die Rams fähig sind und jeder wird hart daran arbeiten, dass sich die Mannschaft verbessert. Dies muss auch gemacht werden, da die NFC West dieses Jahr sehr stark werden wird.

      Folgende Fakten sind bestätigt:
      - McVay ist der richtige HC für dieses Team
      - From worst to first offense
      - Jared Goff ist kein bust
      - Geile OLine
      - Todd Gurley ist einer der besten, wenn nicht der beste Runningback der Liga
      - Pharao Cooper im return-game macht spass
      - Starke Dline
      - Aaron Donald ist der beste DT der Liga
      - DC Wade Philips ist ne geile Sau
      - Lamarcus Joyner ist mehr Safety als Cornerback

      Auf wichtige signings der Spieler werde ich noch eingehen. Zu aller erst wird der Offseason-Thread eröffnet. Möge McVays zweite Amtszeit beginnen.

      GO RAMS

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Suppressor ()

    • Suppressor schrieb:

      Eben eine Frage in die Runde, da ich keine Ahnung habe.
      Wird der Coach of the Year nur von der regulären Saison bestimmt oder werden die Playoffs mit einbezogen?


      Es wird immer nur die reguläre Saison gewertet. Wäre sonst ja auch ein bisschen unfair. Bein den Spielerawards natürlich auch.
      Bob Kraft:"I'll always remember him coming down the stairs at the old stadium. He said to me 'Hi I'm Tom Brady.' He looked me in the eye and said, 'And I'm the best decision this organization has ever made.'
    • The #Rams and the #Chiefs will play in Mexico this year, Roger Goodell announced. No set date yet.
      (Rapoport)
      -Joe Banner: “Since Mike Lombardi and I are Moe and Larry, we set out to find Curly."
      (J.Banner at the press conference regarding the endless coach search)

      -Funny, so many Browns fans still clamor for the "safe pick" ignoring that all we've done for 15 years is the "safe pick".

      "And when that turnaround happens, wherever I am, I will smile – more than a little bittersweetly – and say, to myself, “Go Browns!”
      Sashi Brown. A Cleveland Brown,bleeding brown an orange.
    • ESPN LA schrieb:


      ESPN Los Angeles expects the Rams to release Tavon Austin.


      Reporter Alden Gonzalez believes the "only reason" Austin might keep his roster spot is because just 37.5 percent of his $8 million salary/bonuses would come off the books this year, as opposed to 100 percent in 2019. With Austin due a $5 million roster bonus in March, we would fully expect the Rams to cut thier losses, even if it comes with $5 million in dead money. Austin's four-year, $42 million extension in August 2016 is one of the worst NFL decisions in recent memory.
      :3ddevil: Entweder wird sein komplett unverhältnismäßiger Vertrag weiter mitgetragen oder es steht haufenweise dead money. :hang
      GO Irish!
    • Jonbonholgi schrieb:

      Man hört das Gerücht das ein trade von Slay und Watkins bevor steht... Habt ihr das auch gehört? :paelzer:
      Habe davon in einem anderen Forum (RamsonDemand) gelesen, halte es aber für ziemlich abwegig. Die Lions sind mit Golden Tate, Marvin Jones und Golladay auf WR schon gut besetzt, warum sollten die für einen zusätzlichen Receiver ihren besten Defensivspieler abgeben...
    • Carlos Frudtos schrieb:

      Jonbonholgi schrieb:

      Man hört das Gerücht das ein trade von Slay und Watkins bevor steht... Habt ihr das auch gehört? :paelzer:
      Habe davon in einem anderen Forum (RamsonDemand) gelesen, halte es aber für ziemlich abwegig. Die Lions sind mit Golden Tate, Marvin Jones und Golladay auf WR schon gut besetzt, warum sollten die für einen zusätzlichen Receiver ihren besten Defensivspieler abgeben...
      Wer weis was es noch oben drauf gibt... :paelzer:
    • Diese Quelle scheint aber auch die einzige zu sein und ich kann es mir auch nicht vorstellen. Mit Slay würden wir unseren Top CB abgeben für eine Position, auf der Watkins kein Upgrade wäre. Da müssten noch viele Picks obendrauf kommen. Wahrscheinlichkeit würde ich mal bei 5% einordnen.
    • Ich glaub da auch nicht dran aber wer weiss? Butlers Situation in NE steht wohl in den Sternen und der könnte ja theoretisch auf der CB1 Position spielen?!
      Aber das würde teuer für die Rams! Big Play Slay soll mal schön bleiben wo er ist, in Detroit!

      Glückwunsch zu euer geilen Saison! Hoffentlich könnt ihr das im Jahr 2 nach Fischer bestätigen.
      ### NFL-Talk SDL Champion 2017 ###
    • Chiefs are expected to trade CB Marcus Peters to the Los Angeles Rams, sources tell ESPN. Teams are in final stages of talks and barring an unexpected snag, the trade is expected to be agreed to as early as today.
      Some of my best friends are German