Pittsburgh Steelers Offseason 2018

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • hawk210984 schrieb:

    Ich hoffe auch, das man Haley entlässt und im Bereich der Defense einiges verändert.
    Haley braucht man nicht zu entlassen, man darf ihm lediglich keinen neuen Vertrag geben.

    Tja, die D#. So richtig viel fällt mir da gar nicht ein. Oder doch? :mrgreen: Wir benötigen einen neuen ILB, da wir uns keine Wette auf eine Rückkehr von #50 leisten können. Ein neuer FS/SS wäre die nächste Baustelle. Dann wäre da noch ein OLB und evtl. auch ein neuer Coach für diese Unit.

    Neo schrieb:

    Wenn man zu Hause 42 Punkte scort muss das für einen Sieg einfach reichen, v.a. in den Playoffs. Roethlisberger vl mit seinem besten Playoffspiel ever und der hat echt schon geile Spiele abgeliefert und es reicht trotzdem nicht.

    Wenn die Offense gleichzeitig 14 Punkte abgibt, hat man halt netto nur 28 Punkte erzielt. Die INT ist zwar weder BB noch McDonald anzukreiden, bringt uns aber völlig aus dem Spiel und wird dann von den Jags direkt gnadenlos bestraft. Natürlich hätte unsere D# das besser verteidigen müssen, aber in dem Moment kamen wohl Erinnerungen aus dem ersten Spiel hoch. Das Fumble und der Return TD waren dann der Genickbruch.

    Anschließend hat man kein Risiko gescheut, um das Spiel noch zu drehen und das dies nicht mit einem weiteren Turnover bestraft wurde ist schon ein kleines Wunder ..... Krasses Spiel, welches uns wohl noch lange in Erinnerung bleiben wird.
    The Ben Roethlisberger Retirement Index Divisionals: 0 - Auf ein weiteres ...... (0 = kommt 2018 wieder - 10 = geht 2018 in Rente)
  • Wir haben einen QB mit gefühlten "300 PFUND" und mit einem einfachen QB-Sneak hätte man zwei mal einen Drive am Leben halten können!

    Ich bin auch der Meinung das der Haley weg muss......ganz ehrlich, so kann ich nicht coachen!

    Wir brauchen ganz klar ILB als ersten Pick......alles andere wäre meiner Meinung nach grob fahrlässig!
  • Geht doch schon los :P
    Todd Haley may not be back with Steelers next season

    Haley's contract expired after the loss with the end of the season, and the Steelers need to decide if he is going to be back with the team next year.
    Ich hoffe Sie entscheiden richtig und wie @El_hombre schon angegeben hat.

    Der Rest ist irgendwie ohne Inhalt. Head Coaches Mularkey und Arians für seine vakante Stelle ins Spiel zu bringen...
    Go Steelers 8)

    Footballfreie Zeit ist fürs :toimonst:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hawk210984 ()

  • Ich verstehe den Frust über diese Niederlage. Aber davon sollte man sich doch nicht die grundsätzliche Zufriedenheit über eine weitere sehr gute Saison (13-3) kaputt machen lassen. Andere träumen über Jahrzehnte von einem einzigen derart erfolgreichen Jahr ihres Teams.

    Persönlich hätte ich es den Steelers gegönnt, auch wenn mir der hohe Favoritenstatus gegen die Jaguars überzogen erschien. Ich hätte allerdings auf beiden Seiten mit deutlich erfolgreicheren Verteidigungsreihen und insgesamt eher mit einem low scoring game gerechnet. 42-45 ist für beide Abwehrreihen kein Ruhmesblatt. Für die eigentlich stärker eingeschätzte Jaguars-Defense sind 42 Gegenpunkte eigentlich eine Katastrophe, bloß wird da alles durch den Erfolg überdeckt. Von Bortles & Co. 31 Punkte eingeschenkt zu bekommen, ist natürlich auch bitter, aber der Jaguars-QB hat gute und schlechte Tage - das war ein guter.

    Allerdings wäre ein Sieg der Steelers in diesem Spiel leider auch unverdient gewesen. Im Grunde hatte man mit einigen exzellenten Catches und zwei 4th-down-TDs sogar noch Glück, wieder in Schlagdistanz zu kommen.

    Tomlin in Frage zu stellen, halte ich für absurd. Mit einer Winning-Percentage von knapp 2/3 habt Ihr einen der absoluten Top-Headcoaches der Liga. Ich schreibe es gerne in den verschiedensten Zusammenhängen immer wieder: Die NFL ist konzeptionell zwingend ein Nullsummenespiel. Wo einer gewinnt, muss einer verlieren. Die Coaches in der NFL gehören zu den besten ihrer Zunft - selbst die schlechtesten. Jeder Headcoach, der über einen längeren Zeitraum signifikant über 50 % liegt, ist ein Glücksfall für seine Organisation.

    Bei Todd Haley bin ich über die aktuelle Entwicklung nicht so ganz im Bilde. Ich bin angesichts seiner Zeit bei den Chiefs kein großer Fan von ihm, aber ich mag eher seine Art nicht, halte ihn aber für einen guten OC. War man mit seiner Offense nicht zunächst bei den Steelers sehr zufrieden? Auch punktemäßig haben in der AFC nur die Patriots signifikant mehr erzielt - und gestern waren 42 Punkte (oder netto 28) auch gut.

    Ich persönlich halte nicht viel von der These, dass die eigentlich überdurchschnittlichen Spieler von durchschnittlichen Coaches am Titelgewinn gehindert würden. Das hat man beispielsweise am Ende über Andy Reid in Philadelphia auch gesagt. Als er dann weg war - als Chiefs-Fan bin ich den Verantwortlichen der Eagles natürlich unendlich dankbar -, musste man erkennen, dass die angeblich überdurchschnittlichen Spieler ohne ihn nur noch die Hälfte wert waren. Nun läßt man das Team von einem ehemaligen Assistenten von Reid coachen. Seither geht es wieder aufwärts.

    Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Chief ()

  • absolut verdienter sieg der jags. den eindruck mit dem "unvorbereitet ins spiel" gehen hatte ich auch. die jags waren da schon deutlich besser auf das spiel vorbereitet. die defense war an diesem tag (und zum wiederholten mal in dieser saison wieder einmal irgendwas). was man nicht vergessen darf ist, wie viele spiele wir in der regular season extrem knapp (und teilweise glücklich) gewonnen haben. die offense passt schon gut, einzig ein körperlich starker RB für die short-yardage fehlt komplett. eines muss ich schon sagen - die beiden 4th down touchdowns - da waren sowohl die pässe als auch die catches sensationell. ich freue mich riesig, dass uns ben noch erhalten bleibt und weiter macht.

    die defense hingegen...puh bei ILB, Safety (!) und auch OLB besteht handlungsbedarf. ich gehe nicht davon aus, dass haden bleibt. also werden wir auch einen CB draften müssen, denke ich (oder liege ich da falsch?). es fehlen einfach in der secondary völlig die playmaker. bitte findet einen zweiten troy p. ...

    bitter, dass man mit dem meiner meinung nach besten offense-personal der gesamten liga doch trotz 13-3 wieder nur mit leeren händen da steht. schon auch tomlins - zumindest mitschuld. am clockmanagement muss er arbeiten und einige calls waren gestern hinterfragenswert. trotzdem finde ich ihn als typ sehr gut und er sollte ganz klar bleiben (hat ja auch kürzlich verlängert). bei butler und haley bin ich nicht dieser meinung. nachdem ben aber gestern sein weiterspielen angekündigt hat, kann man davon ausgehen, dass haley geschichte sein wird und randy fichtner neuer OC wird.

    boah, ich bin enttäuscht. wobei gronk hätten sie eh wieder nicht stoppen können und eine niederlage gegen NE wäre wohl noch schmerzhafter...
  • Chief schrieb:

    Tomlin in Frage zu stellen, halte ich für absurd. Mit einer Winning-Percentage von knapp 2/3 habt Ihr einen der absoluten Top-Headcoaches der Liga. Ich schreibe es gerne in den verschiedensten Zusammenhängen immer wieder: Die NFL ist konzeptionell zwingend ein Nullsummenespiel. Wo einer gewinnt, muss einer verlieren. Die Coaches in der NFL gehören zu den besten ihrer Zunft - selbst die schlechtesten. Jeder Headcoach, der über einen längeren Zeitraum signifikant über 50 % liegt, ist ein Glücksfall für seine Organisation.
    Vollkommen richtig. Tomlin ist einer der Top Five Coaches in der NFL und ich denke die Steelers wissen das. Er ist super erfolgreich und hat es zusammen mit Colbert und seinem Staff geschafft ein Superbowl Team zu übernehmen, einen weiteren zu gewinnen, dieses Team über die Jahre komplett umzubauen und wieder zu einem legitimen Contender zu machen. Das einzige was ihm momentan fehlt ist der ganz große Wurf.

    Chief schrieb:

    Bei Todd Haley bin ich über die aktuelle Entwicklung nicht so ganz im Bilde. Ich bin angesichts seiner Zeit bei den Chiefs kein großer Fan von ihm, aber ich mag eher seine Art nicht, halte ihn aber für einen guten OC. War man mit seiner Offense nicht zunächst bei den Steelers sehr zufrieden? Auch punktemäßig haben in der AFC nur die Patriots signifikant mehr erzielt - und gestern waren 42 Punkte (oder netto 28) auch gut.

    Haley hat insgesamt einen guten Job gemacht, aber auch immer wieder ein paar fragwürdige Spielzüge gecallt. Der Hauptgrund ihn gehen zu lassen, ist das über die Jahre nie wirklich gute Verhältnis mit Big Ben. Auf der anderen Seite ist man im Win Now Modus, hat einen QB im Herbst seiner Karriere und da ändert man eigentlich nicht leichtfertig den OC. Daher denke ich das die Steelers davon überzeugt sind das Randy Fichtner den Job machen kann und sein gutes Verhältnis zu Ben die notwendigen letzten Prozente mobilisiert.

    Chief schrieb:

    Allerdings wäre ein Sieg der Steelers in diesem Spiel leider auch unverdient gewesen. Im Grunde hatte man mit einigen exzellenten Catches und zwei 4th-down-TDs sogar noch Glück, wieder in Schlagdistanz zu kommen.
    Amen! :eek: :tongue2:
    The Ben Roethlisberger Retirement Index Divisionals: 0 - Auf ein weiteres ...... (0 = kommt 2018 wieder - 10 = geht 2018 in Rente)

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von El_hombre ()

  • El_hombre schrieb:

    Chief schrieb:

    Tomlin in Frage zu stellen, halte ich für absurd. Mit einer Winning-Percentage von knapp 2/3 habt Ihr einen der absoluten Top-Headcoaches der Liga. Ich schreibe es gerne in den verschiedensten Zusammenhängen immer wieder: Die NFL ist konzeptionell zwingend ein Nullsummenespiel. Wo einer gewinnt, muss einer verlieren. Die Coaches in der NFL gehören zu den besten ihrer Zunft - selbst die schlechtesten. Jeder Headcoach, der über einen längeren Zeitraum signifikant über 50 % liegt, ist ein Glücksfall für seine Organisation.

    Chief schrieb:

    Bei Todd Haley bin ich über die aktuelle Entwicklung nicht so ganz im Bilde. Ich bin angesichts seiner Zeit bei den Chiefs kein großer Fan von ihm, aber ich mag eher seine Art nicht, halte ihn aber für einen guten OC. War man mit seiner Offense nicht zunächst bei den Steelers sehr zufrieden? Auch punktemäßig haben in der AFC nur die Patriots signifikant mehr erzielt - und gestern waren 42 Punkte (oder netto 28) auch gut.
    Haley hat insgesamt einen guten Job gemacht, aber auch immer wieder ein paar fragwürdige Spielzüge gecallt. Der Hauptgrund ihn gehen zu lassen, ist das über die Jahre nie wirklich gute Verhältnis mit Big Ben. Auf der anderen Seite ist man im Win Now Modus, hat einen QB im Herbst seiner Karriere und da ändert man eigentlich nicht leichtfertig den OC. Daher denke ich das die Steelers davon überzeugt ist das Randy Fichtner den Job machen kann und sein gutes Verhältnis zu Ben die notwendigen letzten Prozente mobilisiert.
    Danke, jetzt bin ich im Bilde. Das mit dem mäßigen Verhältnis zu Big Ben kommt mir jetzt irgendwie bekannt vor, das hatte ich offenbar vergessen.
  • buffalo66 schrieb:

    ich gehe nicht davon aus, dass haden bleibt. also werden wir auch einen CB draften müssen, denke ich (oder liege ich da falsch?). es fehlen einfach in der secondary völlig die playmaker. bitte findet einen zweiten troy p. ...
    Bei Haden bin ich mir auch nicht sicher, gehe jedoch davon aus das die Steelers alles versuchen werden. Hier muss man abwarten wie die die finanzielle Situation am Ende genau aussieht. Wie bereits an anderer Stelle geschrieben sehe ich einige Cuts (Mitchell - und ja ich nehme die Dead Money, Wilcox, Gilbert) und dazu kommt voraussichtlich eine Erhöhung der CAP um 12 bis 14 Mio$. Zudem ist damit zu rechnen das die 8 Mio für Shazier nicht gegen die CAP gerechnet werden. (da gibt es wohl eine spezielle Regelung). Und schwups hat man 30 Mio$ Luft. Denke es sieht gar nicht so übel aus.
    The Ben Roethlisberger Retirement Index Divisionals: 0 - Auf ein weiteres ...... (0 = kommt 2018 wieder - 10 = geht 2018 in Rente)
  • Mitchell und Wilcox will ich bei uns auch nicht mehr sehen. Gilbert würde eh zu teuer für seine Leistungen werden.
    Werden wir Shazier überhaupt nochmal auf dem Feld sehen? Mit eine sehr große Unbekannte...
    Go Steelers 8)

    Footballfreie Zeit ist fürs :toimonst:
  • bei shazier hoffe ich, dass er überhaupt nochmal auf die beine kommt. sein vater geht zwar davon aus, dass es mit football wieder was wird, aber man wird sehen...ja, auch ich könnte mit einem mitchell-abgang leben. (ab und zu) hart hitten alleine ist mir da zu wenig, sein spiel ist schon etwas eindimensional und man hat nicht den eindruck, dass er ein difference maker ist.

    die offseason (ich hasse dieses wort) wird wohl spannend.
  • Chief schrieb:

    Tomlin in Frage zu stellen, halte ich für absurd. Mit einer Winning-Percentage von knapp 2/3 habt Ihr einen der absoluten Top-Headcoaches der Liga. Jeder Headcoach, der über einen längeren Zeitraum signifikant über 50 % liegt, ist ein Glücksfall für seine Organisation.
    Wir sprechen von einem Coach, der IMMER, ich wiederhole IMMER und jedes Jahr ein Teams bekommen hat das um den SB mitspielen könnte. Wie viele Teams/Coaches können das für sich in den letzten 10 Jahren behaupten?
    Die Aussage ist zu pauschal und muss auf jedes Team einzeln betrachtet werden.

    Chief schrieb:

    Ich persönlich halte nicht viel von der These, dass die eigentlich überdurchschnittlichen Spieler von durchschnittlichen Coaches am Titelgewinn gehindert würden. Das hat man beispielsweise am Ende über Andy Reid in Philadelphia auch gesagt. Als er dann weg war - als Chiefs-Fan bin ich den Verantwortlichen der Eagles natürlich unendlich dankbar -, musste man erkennen, dass die angeblich überdurchschnittlichen Spieler ohne ihn nur noch die Hälfte wert waren. Nun läßt man das Team von einem ehemaligen Assistenten von Reid coachen. Seither geht es wieder aufwärts.
    Das ist jetzt nicht pampig gemeint. Aber wenn Dir es reicht, jedes Jahr wie deine Chiefs in den PO auzuscheiden, dann passt das. Mich würde eher deine Aussage interessieren, wenn die nächsten 5 Jahre die Chiefs jedes Mal beim 1. PO-Game in gleicher Weise ausscheiden würde und Du einen TOP 5 QB, RB, WE, OL hättest. Ich bleibe dabei, Tomlin ist nur Durchschnitt und lebt von einer super geführten Franchise. Einen Besseren zu finden ist halt auch wieder eine andere Sache. Deswegen sage ich, an T wird nicht gerüttelt, aber im Staff muss sich was ändern.


    El_hombre schrieb:

    Haley hat insgesamt einen guten Job gemacht, aber auch immer wieder ein paar fragwürdige Spielzüge gecallt.
    Sehe ich auch so und ich denke jeder OC hat immer einige "fragwürdige Spielzüge" dabei. Klappen diese, bist du der Magier, klappen sie nicht, der "dumme" OC......
    Allerdings mit ich der Meinung, dass man in den letzten 1-2 Jahren mit einen anderen OC besser gefahren wäre. Es fing an als die 2PC und die RedZone O nicht mehr funktionierten.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MattLambert ()

  • MattLambert schrieb:

    Ich bleibe dabei, Tomlin ist nur Durchschnitt und lebt von einer super geführten Franchise. Einen Besseren zu finden ist halt auch wieder eine andere Sache. Deswegen sage ich, an T wird nicht gerüttelt, aber im Staff muss sich was ändern.
    Wenn du so in ein Spiel wie gestern gehst, ist es fahrlässig, nicht auch mal mit dem Coach drüber zu reden. Das war ganz schwaches Coaching in mehreren Situationen. Ich weiß es nervt ( mich auch ) aber BB wird das nächste Woche nicht passieren
    „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

    Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
  • MattLambert schrieb:

    Chief schrieb:

    Tomlin in Frage zu stellen, halte ich für absurd. Mit einer Winning-Percentage von knapp 2/3 habt Ihr einen der absoluten Top-Headcoaches der Liga. Jeder Headcoach, der über einen längeren Zeitraum signifikant über 50 % liegt, ist ein Glücksfall für seine Organisation.
    Wir sprechen von einem Coach, der IMMER, ich wiederhole IMMER und jedes Jahr ein Teams bekommen hat das um den SB mitspielen könnte. Wie viele Teams/Coaches können das für sich in den letzten 10 Jahren behaupten?

    Chief schrieb:

    Ich persönlich halte nicht viel von der These, dass die eigentlich überdurchschnittlichen Spieler von durchschnittlichen Coaches am Titelgewinn gehindert würden. Das hat man beispielsweise am Ende über Andy Reid in Philadelphia auch gesagt. Als er dann weg war - als Chiefs-Fan bin ich den Verantwortlichen der Eagles natürlich unendlich dankbar -, musste man erkennen, dass die angeblich überdurchschnittlichen Spieler ohne ihn nur noch die Hälfte wert waren. Nun läßt man das Team von einem ehemaligen Assistenten von Reid coachen. Seither geht es wieder aufwärts.
    Das ist jetzt nicht pampig gemeint. Aber wenn Dir es reicht, jedes Jahr wie deine Chiefs in den PO auzuscheiden, dann passt das. Mich würde eher deine Aussage interessieren, wenn die nächsten 5 Jahre die Chiefs jedes Mal beim 1. PO-Game in gleicher Weise ausscheiden würde und Du einen TOP 5 QB, RB, WE, OL hättest. Ich bleibe dabei, Tomlin ist nur Durchschnitt und lebt von einer super geführten Franchise. Einen Besseren zu finden ist halt auch wieder eine andere Sache. Deswegen sage ich, an T wird nicht gerüttelt, aber im Staff muss sich was ändern.
    Das sehe ich genau umgekehrt. Die Top-Spieler und das Team, welches SB-Contender ist, haben die Steelers gerade (auch und in ganz wesentlichem Umfang) deswegen, weil sie eine so gute Coaching Staff haben.

    Die Formulierung "wenn Dir das reicht" ist ungenau. Natürlich würde ich mich über einen SB-Sieg der Chiefs sehr freuen und wünsche ihn mir. Aber das zur "Benchmark" zu machen ist m. E. nicht vernünftig. Im Mittel ist eine 8-8-Saison normal (Nullsummenspiel). Im Mittel ist jedes Team alle 32 Jahre einmal mit dem Titel dran. Natürlich gibt es im Rahmen einer Normalverteilung Schwankungen, so dass man auch einmal ein paar gute/schlechte Jahre in Folge haben kann. Vielleicht muss man auch mal 100 Jahre warten, bis man den SB gewinnt, oder man gewinnt dreimal in fünf Jahren.

    Deshalb: Der Wunsch ist der Titelgewinn, aber die realistische Erwartungshaltung an einen sehr guten HC ist "signifikant über 50 %". Da kann man jetzt vielleicht im Details streiten, ob man 55 % oder 60 % für "sehr gut" hält. Daran darfst Du mich gerne festhalten. Wenn die Chiefs in der regular season der nächsten fünf Jahre 50 Siege und 30 Niederlagen erzielen (also im Mittel 10-6), werde ich sehr zufrieden sein. Natürlich werde ich mich über jede einzelne der 30 Niederlagen ärgern, und über jede Playoffniederlage noch mehr. Aber ich bin mir sehr wohl bewusst, dass "wir" den Luxus haben, uns über Playoffniederlagen ärgern zu dürfen, weil wir eine so gute Coaching Staff haben, die uns überhaupt erst dorthin geführt hat. Zudem bin ich mir bewusst, dass ein Trainerwechsel nicht nur jedes Team im Mittel um zwei Jahre zurückwirft, sondern die Wahrscheinlichkeit, einen schlechteren Headcoach zu bekommen, viel größer ist als die, den einen zu finden, der noch eine Nuance besser sein könnte. Ach ja: Wenn es "nur" 45 Siege und 35 Niederlagen (als im Mittel 9-7) werden, fordere ich auch keinen Wechsel des Headcoaches.


    Ausbeener schrieb:

    MattLambert schrieb:

    Ich bleibe dabei, Tomlin ist nur Durchschnitt und lebt von einer super geführten Franchise. Einen Besseren zu finden ist halt auch wieder eine andere Sache. Deswegen sage ich, an T wird nicht gerüttelt, aber im Staff muss sich was ändern.
    Wenn du so in ein Spiel wie gestern gehst, ist es fahrlässig, nicht auch mal mit dem Coach drüber zu reden. Das war ganz schwaches Coaching in mehreren Situationen. Ich weiß es nervt ( mich auch ) aber BB wird das nächste Woche nicht passieren
    Mit dem Coach darf man gerne reden. Aber wer von uns ist fachlich in der Lage, die Qualität des Coachings in der NFL zu beurteilen? Das ist so, wie wenn ich als ordentlicher Vereins-Schachspieler aus eigener Kompetenz beurteilen sollte, wo irgendwelche Top-10-Spieler ihre Schwächen haben.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Chief ()

  • Das jammern über den Coach ist sicherlich jammern auf sehr hohem Niveau. Aber die Ansprüche sind es halt auch, wenn man sieht, welche excellenten Einzel- wie auch Teamspieler man hat.

    Am Tag danach herrscht zumindest bei mir auch weiterhin große Enttäuschung, und wirklich viel davon in Richtung Coaching Staff. Nicht nur Playcalling, sondern speziell auch die Einstellung haben meiner Meinung nach überhaupt nicht zur Situation gepasst. Dabei meine ich aber noch nicht mal die Interviews von Bell oder Mitchell - wenn ich sehe, dass Ramsey erst die "disrespect"-Karte gespielt hat, dann in Interviews richtig auf Mitchell eingedroschen hat (Mitchell Who?) und dann kurz danach einen Sieg gegen die Pats garantiert...das zeigt dann wohl, was man von sowas halten soll ;)

    Gestern abend war ich übrigens der Meinung, dass es jetzt schlimm wäre, wenn die Pats die Jaguars komplett rasieren, denn das würde unsere Unfähigkeit noch mehr hervorheben. Bin inzwischen aber der Meinung, dass ein 45:3 der Pats mit dem klaren Konzept von "Run stoppen und Bortles werfen lassen" zeigen sollte, wie schlecht wir vorbereitet waren. Ob es einen Lerneffekt gibt? Den hab ich häufig erwartet, kam aber selten...
    Formely known as "MaG". That´s all.
  • Ich weiß, das klingt absolut komisch, aber ich kann mich nicht mal mehr aufregen. Bin einfach nur leer und enttäuscht was den Ausgang dieses Spiels und somit auch der Saison betrifft. Da wurden gestern zu viele Fehler auf vielen Ebenen gemacht.

    The result is the result. Hoffen wir man zieht endlich die richtigen Schlüsse daraus. Welche das sind? Ich vage es als Armchair-Coach nicht zu behaupten das ich weiss was abgeht. Ich hoffe auf die Organisation und das sie die richtigen Stellschrauben dreht.

    Damit ist die Saison zu Ende. Wer den Super Bowl holt? Mir echt Latte... bis September liegt der Fokus am Sonntag wieder auf Zeit mit der Familie zu verbringen.
  • Wurde glaub ich schon hier erwähnt, aber das Clockmanagement am Ende war auch einsame Spitze 8|
    „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

    Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
  • Chief schrieb:

    Das sehe ich genau umgekehrt. Die Top-Spieler und das Team, welches SB-Contender ist, haben die Steelers gerade (auch und in ganz wesentlichem Umfang) deswegen, weil sie eine so gute Coaching Staff haben.
    Dann hat den Kader bis 2011 Bill Cowher zu verantworten. Mit diesen Spielern hat Tomlin auch den SB gewonnen. Nachdem die alte Garde (Smith, Farrior, Ward, Smith, Troy und und und) weg war, wurde auch nichts mehr gerissen. BigBen war als QB schon da, die super OLine wurde auch erst super, nachdem Munchak verpflichtet wurde und diese formte. Was die D kann hast Du gestern gesehen, die hat mit der D von Cowher soviel zu tun, wie ein blaues T-Shirt im Arrowhead Stadion. :) Und den besten Teil der D, die DL, die formt seit 1994 (!) John Mitchell. Von daher egal wer HC ist. Von hausaus ist Tomlin übrigens sogar DC.

    Von den historischen 1-2 Niederlagen gegen schwache Teams pro Saison und die damit verbundene schlechtere Platzierung in den PO rede ich gar nicht mehr. Und wie gesagt, für mich ist der Coach Gesamtverantwortlicher und mit dem Möglichkeiten in Pitt sprang da zu wenig raus. Mittelmaß ist ja nicht so schlecht und muss auch mit der Zeit immer neu betrachtet werden, aber aktuell gehört Tomlin nicht unter die besten 5 Coaches der Liga. Und ich bin hier auch nicht der einzige, der das so sieht.

    Ausbeener schrieb:

    Wenn du so in ein Spiel wie gestern gehst, ist es fahrlässig, nicht auch mal mit dem Coach drüber zu reden. Das war ganz schwaches Coaching in mehreren Situationen. Ich weiß es nervt ( mich auch ) aber BB wird das nächste Woche nicht passieren
    Im Grunde kritisiere ich Tomlin schon länger und habe mir hier auch schon einiges Anhören müssen. Aber das Problem was man als FO halt hat, Kritik ist schwierig am HC zu äußern, ohne dass es irgendwelche Risse gibt und man fährt mit Nibelungentreue erst einmal besser. So entsteht kein Freiraum zwischen HC u FO wo Spieler Fans und Medien reinschlüpfen können. Und in unseren Halberfolgreich-Status den Coach zu wechseln muss man auch erst mal verkauft bekommen.

    Ausbeener schrieb:

    Wurde glaub ich schon hier erwähnt, aber das Clockmanagement am Ende war auch einsame Spitze
    Das klappt eigentlich immer super, gestern war man allerdings in den letzten 5 Minuten in der Schockstarre. Das zählt vor Gericht wie Fahren mit 5 Promille, nicht mehr zurechnungsfähig....


    at all:
    Die nächste Frage ist. Wie viele Spiele diese Saison haben wir eigentlich mit diesem Kader beherrscht?

    1. Housten?
    2.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von MattLambert ()

  • MattLambert schrieb:

    Chief schrieb:

    Das sehe ich genau umgekehrt. Die Top-Spieler und das Team, welches SB-Contender ist, haben die Steelers gerade (auch und in ganz wesentlichem Umfang) deswegen, weil sie eine so gute Coaching Staff haben.
    Dann hat den Kader bis 2011 Bill Cowher zu verantworten. Mit diesen Spielern hat Tomlin auch den SB gewonnen. Nachdem die alte Garde (Smith, Farrior, Ward, Smith, Troy und und und) weg war, wurde auch nichts mehr gerissen. BigBen war als QB schon da, die super OLine wurde auch erst super, nachdem Munchak verpflichtet wurde und diese formte. Was die D kann hast Du gestern gesehen, die hat mit der D von Cowher soviel zu tun, wie ein blaues T-Shirt im Arrowhead Stadion. :) Und den besten Teil der D, die DL, die formt seit 1994 (!) John Mitchell. Von daher egal wer HC ist. Von hausaus ist Tomlin übrigens sogar DC.
    Von den historischen 1-2 Niederlagen gegen schwache Teams pro Saison und die damit verbundene schlechtere Platzierung in den PO rede ich gar nicht mehr. Und wie gesagt, für mich ist der Coach Gesamtverantwortlicher und mit dem Möglichkeiten in Pitt sprang da zu wenig raus. Mittelmaß ist ja nicht so schlecht und muss auch mit der Zeit immer neu betrachtet werden, aber aktuell gehört Tomlin nicht unter die besten 5 Coaches der Liga. Und ich bin hier auch nicht der einzige, der das so sieht.
    Die "Möglichkeiten in Pittsburgh" sind aufgrund von Salary Cap und Draft-System im Kern die gleichen wie in Cleveland. Der wesentliche strukturelle Vorteil der Steelers gegenüber den Browns besteht darin, dass die Steelers großen Wert auf personelle Konstanz im Führungsbereich (GM, HC) legen, wohingegen die Browns im Schnitt etwa alle zwei Jahre den HC und im ähnlichen Rhythmus den GM austauschen. Wenn du Assistenten von Tomlin lobst, dann ist das zugleich ein Lob für den Headcoach, der diese Leute aussucht und mit ihnen zusammen arbeitet.

    Ich schätze, wir drehen uns im Kreis. Nur in einem Punkt gebe ich Dir bezüglich Tomlin Recht: Er ist der Gesamtverantwortliche. Woran könnte man ihn also besser messen als an seinem langfristigen durchschnittlichen Erfolg? Wir reden von einem 13-3 Team und einem Headcoach, dessen Winning Percentage hinter Belichick (68 %) die zweitbeste aller aktiven Headcoaches (mit mehr als 50 Siegen) ist, und zwar mit deutlichem Vorsprung vor seinen "Verfolgern". Wenn wir den Blickwinkel auf alle Headcoaches seit Beginn der Free Agency erweitern, ist er (fast gleichauf mit Tony Dungy) die Nr. 3. Aus meiner Sicht solltest Du jeden Tag auf die Knie fallen und wem-auch-immer dafür dankbar sein, so jemanden als Headcoach Deines Teams zu haben.

    Wären es nicht die Steelers, dann würde ich mir bei solchen Äußerungen wünschen, dass man Tomlin entlässt. Wenn die Fans mal ein paar Jahre mit 2-14 und 4-12 hinter sich haben, sind die Maßstäbe meist wieder normalisiert. Aber da mir die Steelers sympathisch sind, hoffe ich darauf, dass Tomlin noch viele Jahre auf seinem Posten bleibt. Angesichts der Rooneys bin ich da auch sehr optimistisch.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Chief ()

  • MattLambert schrieb:

    Die nächste Frage ist. Wie viele Spiele diese Saison haben wir eigentlich mit diesem Kader beherrscht?

    1. Housten?
    2.
    Gegenfrage: Mit diesem Kader beherrscht?

    Der Kader gehört sicherlich zu den besseren in der NFL, aber ist teilweise wohl auch etwas überbewertet. (insbesondere der RB wenn ich mich recht erinnere :mrgreen: )
    Zudem ist es die NFL und da sind viele Spiele ziemlich eng. Gute Teams schaffen es dann aber doch 10+ Spiele zu gewinnen, aber beherrschen? C'mon! Haben die Patriots, Vikings und Eagles ihre Gegner in Serie beherrscht? Vermutlich waren die Eagles diesem Ziel noch am Nächsten.

    Man kann unsere Saison ziemlich gut in zwei Hälften teilen. In der ersten Hälfte spielte die D# recht gut (von einigen Big Plays abgesehen) und hat uns trotz mäßiger Offense im PO Rennen gehalten. Nach der Bye Week kam dann die Offense ins langerwartete Rollen und die Defense ins Straucheln. Rückblickend wird da ziemlich deutlich, welch zentraler Bestandteil Ryan Shazier für diese Unit war. Hier muss man unbedingt eine Lösung finden.
    The Ben Roethlisberger Retirement Index Divisionals: 0 - Auf ein weiteres ...... (0 = kommt 2018 wieder - 10 = geht 2018 in Rente)
  • Chief schrieb:

    Wenn du Assistenten von Tomlin lobst, dann ist das zugleich ein Lob für den Headcoach, der diese Leute aussucht und mit ihnen zusammen arbeitet.
    Nimm es mir nicht übel, aber es war ja nicht so als ob Tomlin Butler auswählen durfte, Butler wurde HC weil das Jahre vorher schon so bestimmt wurde. Er hat den DC Jobs (zB) bei den Colts abgelehnt weil er den Posten als DC bei den Steelers zugesagt bekam wenn Dick LeBeau in Rente gehen würde. Mike Munchak hat man genommen weil er der beste war.

    Chief schrieb:

    Aber da mir die Steelers sympathisch sind, hoffe ich darauf, dass Tomlin noch viele Jahre auf seinem Posten bleibt.
    Ich hoffe auch dass Flacco noch auf Jahre hinweg bei den Ravens beibt. Hat so ungefähr den gleichen Effekt.
    Ich habe mich damit abgefunden dass es mit ihm halt nicht zum SB reicht. Nächstes Jahr das gleiche Spiel wie in den letzten 7 Jahren, ein starkes Team, 1-2 Niederlagen in der Saison gegen schwache Teams, die uns durchgehendes Heimrecht in PO garantiert, und dann schiedet man in den PO wieder aus. Und täglich grüßt das Murmeltier. Dem normalen Steeler Fan reicht das mittlerweile ja auch. :)

    Der Steeler Fan wird es in 10 Jahre wirklich merken, was für Teams wir in den letzten 7 Jahren ins Rennen geschickt und was wir damit (SB)erreicht haben.

    Chief schrieb:

    die Nr. 3. Aus meiner Sicht solltest Du jeden Tag auf die Knie fallen und wem-auch-immer dafür dankbar sein, so jemanden als Headcoach Deines Teams zu haben.
    Das sollte lieber Tomlin, dass er froh sein kann in Pitt zu trainieren. Ich bin mittlerweile der Meinung wo anders bringt der nichts auf die Reihe (außer natürlich gut geführte und im Spielbetrieb solide Teams).


    Chief schrieb:

    Ich schätze, wir drehen uns im Kreis.
    Jo, das ist richtig und die Wahrheit liegt wohl in der Mitte, danke Dir trotzdem für die Diskussionsrunde :bier:

    MattLambert schrieb:

    1. Housten?
    QB verletzt, OLine fragwürdig, J.J Watt out und Spiel im die goldene Ananas

    Heeeath schrieb:

    2. Minnesota
    Stimmt, zweiter Spieltag und erstes Spiel des 3. QB von Minnesota C. Keenum und erschreckender RZ O. Ordentlicher Sieg.

    Heeeath schrieb:

    5. Tennessee
    Ja aber nur das 4.Q. Wenn die RZ O funktioniert hätte, könnte man von beherrschen sprechen, bis Ende 3Q war das Spiel komplett offen.



    El_hombre schrieb:

    Gegenfrage: Mit diesem Kader beherrscht?
    Auch von mir noch eine Gegenfrage:
    Wie viele Teams hatten dieses Jahr den einen vernünftigen QB als sie gegen uns spielten?
    1.
    2.
    3.
    4.
    5.
    6.
    7.
    8.
    9.
  • MattLambert schrieb:

    Auch von mir noch eine Gegenfrage:Wie viele Teams hatten dieses Jahr den einen vernünftigen QB als sie gegen uns spielten?
    1.
    2.
    ....
    Da es ja nur zehn Top Ten Quarterbacks gibt und wir nicht gegen uns selbst spielen, bleiben nur noch neun. Davon spielen auch noch sechs oder sieben in der NFC, wovon wir drei hätten haben können. Hmmm, da bleiben gar nicht mehr so viele Möglichkeiten, aber immerhin haben wir den GOAT gespielt.

    Man könnte sich auch die Frage stellen, warum ein guter Teil der QB's die Saison auf IR beendet haben, während Ben in den letzten Jahren relativ gut durchgekommen ist? Zufall? So weit ich mich erinnern kann haben die Rooney's die Richtung vorgegeben, woraufhin man sich von Bruce Arians getrennt und dafür Haley ins Boot geholt hat. On Top hat man noch fleißig in die O-Line und deren Coach investiert.
    Meines Erachtens ist da verdammt viel System drin und offenbar haben da einige Leute ihre Hausaufgaben gemacht. :madness
    The Ben Roethlisberger Retirement Index Divisionals: 0 - Auf ein weiteres ...... (0 = kommt 2018 wieder - 10 = geht 2018 in Rente)
  • El_hombre schrieb:

    Da es ja nur zehn Top Ten Quarterbacks gibt und wir nicht gegen uns selbst spielen, bleiben nur noch neun. Davon spielen auch noch sechs oder sieben in der NFC, wovon wir drei hätten haben können. Hmmm, da bleiben gar nicht mehr so viele Möglichkeiten, aber immerhin haben wir den GOAT gespielt.
    Der Frage bitte Inhaltlich nicht ausweichen..............
  • MattLambert schrieb:

    El_hombre schrieb:

    Da es ja nur zehn Top Ten Quarterbacks gibt und wir nicht gegen uns selbst spielen, bleiben nur noch neun. Davon spielen auch noch sechs oder sieben in der NFC, wovon wir drei hätten haben können. Hmmm, da bleiben gar nicht mehr so viele Möglichkeiten, aber immerhin haben wir den GOAT gespielt.
    Der Frage bitte Inhaltlich nicht ausweichen..............

    Es gibt Fragen, welche man nicht einfach durch eine Auflistung beantwortet, sondern durch Betrachtung des gesamten Umfelds. Ersteres führt lediglich zu Trugschlüssen.
    The Ben Roethlisberger Retirement Index Divisionals: 0 - Auf ein weiteres ...... (0 = kommt 2018 wieder - 10 = geht 2018 in Rente)
  • Dante LeRoi schrieb:

    Laut Post Gazette hat Ben Teamkollegen gesagt, dass er noch 3 Jahre spielen will.
    Dann aber in der Offseason mal wieder ein bisschen an Fitness arbeiten. Wer da schludrig ist, dem passieren auch öfters Fehler. Ich weiß, jammern auf hohem Niveau.
    Von der Körperfitness her, empfand ich ihn manchmal echt nicht fit...
    Go Steelers 8)

    Footballfreie Zeit ist fürs :toimonst:
  • Elmo_Corleone schrieb:

    Zu der Tomlin debatte, er spielt Zweimal im Jahr gegen Cleveland (19-3) und Cincinnati (17-5) - zusammen 36-8!!! Das sind sozusagen Freilose bereinigt wäre das 80-52 60% winning ist jetzt nicht extrem überdurschnittlich...
    Ähm so weit mir bekannt, waren die Bengals in den letzten Jahre öfter mal in den Playoffs ;)

    Gruß isten
    SB50 Champion Anderson Barrett Brenner Brewer Bush Caldwell Colquitt Daniels T.Davis V.Davis Doss Ferentz Fowler Garcia Green C.Harris R.Harris Hillman Jackson Keo Kilgo Latimer Manning Marshall Mathis McCray McManus Miller Myers Nelson Nixon Norwood Osweiler Paradis Polumbus Ray Roby Sanders Schofield Siemian Smith Stewart Talib Thomas Thompson Trevathan Vasquez Walker Ward Ware Webster S.Williams Wolfe Anunike Bolden Bruton Clady Heuerman Sambrailo K.Williams