Minnesota Vikings Offseason 2018

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Minnesota Vikings Offseason 2018

    Same old, same old - zur Abwechslung mal ein richtig schöner Stinker statt eines Heartbreaks...

    Wer mag bzw. kann schon wieder nach vorne schauen? ;)
    Minnesota Vikings 'Bromance' - pace for 2018 (after week 6):

    #19 WR Adam Thielen: 155 rec. / 1899 yards / 11 TDs
    #14 WR Stefon Diggs: 107 rec. / 1160 yards / 8 TDs
  • Möchte euch zu einer geilen Saison mit Backup-QB und Backup-RB gratulieren.Die Frage bleibt natürlich ob mit der Einsergarnitur mehr möglich gewesen wär? Ich glaub nicht.

    Von eurer starken Defense hat man gegen die Eagles leider zu wenig gesehen - da ist es egal wer auf QB/RB aufläuft...

    Eure Entwicklungen in der Offseason werden interessant zu beobachten sein. Vor allem die Entscheidung rund um die QB.... Euer genialer OC Shumur ist ja leider auch weg...

    Bin gespannt, dieses Team wird aber auch kommende Saison sehr schwer zu schlagen sein. Sehe euch und Green Bay (+Rodgers) schon eine Klasse über uns (Detroit).
  • marduk667 schrieb:

    Schade für die Vikings, ganz starke Saison!
    Ja - aber was für ein Stinker zum Abschluss, total unwürdig, vor allem in der D#. Ich denke, ich brauche eine ganze Weile, um darüber hinwegzukommen..
    Minnesota Vikings 'Bromance' - pace for 2018 (after week 6):

    #19 WR Adam Thielen: 155 rec. / 1899 yards / 11 TDs
    #14 WR Stefon Diggs: 107 rec. / 1160 yards / 8 TDs
  • Johnny No89 schrieb:

    Ja - aber was für ein Stinker zum Abschluss, total unwürdig, vor allem in der D#. Ich denke, ich brauche eine ganze Weile, um darüber hinwegzukommen..
    Ich habe nur den Anfang Live gesehen und heute morgen die Highlights. Irgendwie kam es mir so vor als wäre mit der INT von Keenum der Wurm drin gewesen. Die Defense hat dann natürlich auch nicht mehr so geliefert wie gewohnt.
  • Ich weiß nicht wieso, aber die Niederlage stecke ich gut weg (vielleicht doch Schock :/ )

    Erklärungen habe ich zzt keine für mich, jedoch ist das Ergebnis klar und eindeutig. Die Eagles haben verdient gewonnen und Gratulation dazu. Ich bin überzeugt, wenn wir dieses Spiel 10x wiederholen würden, würde nicht so ein Ergebnis zustandekommen. Die Defense hat sich eine Auszeit genommen, leider ausgerechnet im CCG :( Ich richte den Blick wieder nach vorne, denn wenn wir etwas können, dann mit Niederlagen in wichtigen Spielen umgehen. Das Wunder hatten wir gegen die Saints. Wenn wir dort verloren hätten nach einer 17 Pkt Führung mit dem FG am Ende, hätte mich das viel mehr am Boden zerstört. An Keenum hat es nicht gelegen, trotz der 2 IC und dem Fumble (blindside). Die Oline war sich nicht in der bisherigen Form. Nach dem Snap hatte er max 1-2 Sekunden, was für ihn halt zu wenig ist. Er ist halt kein Elite QB, sondern ein guter solider QB. Das Spiel wurde von der kompletten D und der Oline verloren. Wie gesagt, nächstes Jahr auf ein Neues!

    Skol Vikings
    :drinkers: "drinkin, stinkin, never thinkin" NOFX
  • marduk667 schrieb:

    Johnny No89 schrieb:

    Ja - aber was für ein Stinker zum Abschluss, total unwürdig, vor allem in der D#. Ich denke, ich brauche eine ganze Weile, um darüber hinwegzukommen..
    Ich habe nur den Anfang Live gesehen und heute morgen die Highlights. Irgendwie kam es mir so vor als wäre mit der INT von Keenum der Wurm drin gewesen. Die Defense hat dann natürlich auch nicht mehr so geliefert wie gewohnt.
    Mit der ersten Interception ging es los, ja. Aber der Killer war dann der Strip Sack mit dem folgenden TD zum 21-7. Wobei die Defense vorher schon nicht gut aussah, für Shootouts sind wir nicht gemacht. Als die Eagles dann in den letzten 25 Sekunden noch locker zum FG vor der Pause übers Feld marschiert sind, war das Ding für mich endgültig gegessen :marge und ja, nach dem TD direkt nach der Pause hab' ich dann den Ton aus und die Augen zugemacht...
    Minnesota Vikings 'Bromance' - pace for 2018 (after week 6):

    #19 WR Adam Thielen: 155 rec. / 1899 yards / 11 TDs
    #14 WR Stefon Diggs: 107 rec. / 1160 yards / 8 TDs
  • Wenn man die amerikanischen Foren liest, sollte Zimmer am Besten gleich heute zurücktreten und Shurmur am Besten nicht mal mehr seinen Spind ausräumen dürfen. Irre was dort abgeht. :madness

    OK, der Gameplan war sicher nicht der Beste (und das ist mMn noch nett ausgedrückt) aber jetzt alle Schuld auf Zimmer zu schieben ist mir zu leicht. Die Spieler wirkten auf mich wie paralysiert, kein Feuer nix... Für mich ist dieser Auftritt eigentlich unerklärlich... War der Druck anscheinend doch zu groß für einige.

    Wie auch immer, im großen und ganzen ist die Mannschaft gut aufgestellt, die meisten Leistungsträger sind unter Vertrag. Wenn wir jetzt auf QB noch die richtige Entscheidung treffen, dann blicken wir in eine gute Zukunft.

    SKOL Vikings :bier:
  • Klar, die Zukunft sieht immer noch prima aus. Die Defense ist in den besten Jahren und bleibt auch zusammen, in der Offense kommt Cook zurück, die WR sind prima, die O-Line hat sich stabilisert. Das Fenster ist noch weit offen derzeit. Steht und fällt natürlich mit dem QB...lassen wir uns überraschen - oder auch nicht ;)

    TrotzdemhätteichdasDingjetztgewollt :D :marge
    Minnesota Vikings 'Bromance' - pace for 2018 (after week 6):

    #19 WR Adam Thielen: 155 rec. / 1899 yards / 11 TDs
    #14 WR Stefon Diggs: 107 rec. / 1160 yards / 8 TDs
  • Für die Vikings werden in den nächsten Wochen entscheidende Weichen gestellt - jetzt da Shurmur geht braucht man einen neuen Offensive Coordinator und wie das Beispiel Atlanta zeigt, kann man da sehr viel schnell verkehrt machen. Dazu die QB Frage - Bridgewater, Bradford, Keenum ... wen hält man, wen lässt man ziehen.

    Für nächstes Jahr hat man aber immer noch eine der Top Defenses und mit Dalvin Cook kommt ein wichtiger Playmaker zurück. Wenn man aggressiv in die Free Agency geht und die Tiefe der O-Line und DBs ein wenig verstärkt, sehe ich da immer noch einiges möglich. Aber viel hängt an den oben beschriebenen Posten: QB - OC.
    "Jason Witten is the standard as a person and as a football player" (Jason Garrett)
  • Star du Nord schrieb:

    Wenn man die amerikanischen Foren liest, sollte Zimmer am Besten gleich heute zurücktreten und Shurmur am Besten nicht mal mehr seinen Spind ausräumen dürfen. Irre was dort abgeht. :madness
    Ihr könnt dafür gerne Garrett + Linehan haben und wir bekommen dafür Zimmer :)

    Trotzdem Glückwunsch zur guten Saison.
    [center][/center]
  • Schade Schade. Tolle Saison und wie ich letzte Woche geschrieben habe ich mich sehr für euch gefreut für die tolle Saison. Die NFC North könnte nächstes Jahr eine wirklich großartige Division werden, wenn die Bears den erhofften Turnaround schaffen. Dann kann ich euch leider nicht mehr die Daumen drücken ;)

    Ist es noch zu früh euch zu fragen, welcher starting QB euch nächstes Jahr am liebsten wäre?
  • [TheDude] schrieb:


    Ist es noch zu früh euch zu fragen, welcher starting QB euch nächstes Jahr am liebsten wäre?
    Teddy und Case. Beide 3-Jahres-Deals, was machbar sein sollte. Falls Teddys Knie wieder vollkommen in Ordnung sein sollte, dann gehe ich davon aus, dass er nächstes Jahr starten wird.
    According to AD, Tillman said, “This ain’t college, rook.”

    Peterson said, “We’re about to see.”

    224 yards. Three touchdowns.
  • Star du Nord schrieb:

    Die Spieler wirkten auf mich wie paralysiert, kein Feuer nix... Für mich ist dieser Auftritt eigentlich unerklärlich... War der Druck anscheinend doch zu groß für einige.
    Habe ich auch so wahrgenommen. Liegt das eventuell daran, dass man den emotionalen Höhepunkt schon letzte Woche gegen die Saints hatte? Ich mein, so ein Spiel vor heimischer Kulisse auf die Art und Weise zu gewinnen ist halt schwer zu toppen. Und auf einmal spielst du in der Fremde, das Momentum dreht mit zwei Turnover komplett und der Gegner legt offensiv los wie die Feuerwehr. Da haben die sich offensichtlich emotional nicht nochmal pushen können.
  • Ehrlich gesagt weiß ich es selbst nicht genau. Von den Dreien finde ich Bradford am stärksten. Er hat die 2016er Saison sehr gut gespielt, obwohl er erst nach Saisonstart zu uns gewechselt ist. Dazu war sein Spiel gegen die Saints zum Saisonaufrakt verdammt stark. Leider ist er sehr verletzungsanfällig und aufgrund seiner Knieverletzungen hat er in den letzten 5 Spielzeiten gut die Hälfte der Spiele verpasst. Ich halte es für durchaus möglich bis wahrscheinlich, dass er sich in Zukunft erneut am Knie verletzt wird. Deshalb müsste man definitiv einen starken Backup haben, wenn man mit ihm in die neue Saison starten will.

    Bei Bridgewater gilt im Prinzip das Gleiche. Nach seiner schweren Knieverletzung weiß keiner, ob er wieder eine seine alte Form anknüfen kann und wie verletzungsanfällig das Knie ist. Im Vergleich zu Bradford ist er ein sehr mobiler QB und somit noch viel stärker auf seine Beweglichkeit angewiesen. Wenn er künftig verletzungsfrei bleibt und auch nicht durch sein Knie eingeschränkt wird, dann sehe ich in ihm das meiste Potential viele Jahre lang der QB der Vikings zu sein. Auch weil er ein super Typ ist und die Mannschaft mitreißen kann. Mir wäre es am liebsten, wenn man ihm jetzt einen kurzen Vertrag gibt und in der Preseason schaut wie er auf dem Spielfeld zurechkommt. Wie bei Bradford wäre dann aber auch ein starker Backup im Kader absolut notwendig.

    Dann haben wir noch Case Keenum. Als Nummer 3 in die Saison gestartet und dann gleich die Saison seiner Kariere gespielt. Er konnte in einigen kritischen Situationen trotz starker Bedrängnis einen Sack vermeiden und noch einen Pass zum 1st Down werfen. Hier hat er auch von Diggs und Thielen profitiert mit denen er wunderbar harmoniert und die auch einige fast unmöglich zu fangende Pässe gefangen haben. Da war natürlich auch manchmal etwas Glück dabei, aber dieses Glück hat Keenum auch erzwungen. Was auch der Punkt ist der mir am meisten Bauchschmerzen bereitet. Er neigt dazu den Drive immer unbedingt am Leben erhalten zu wollen und wirft daher oft unter Bedrängnis sehr riskante Pässe anstatt den Sack zu nehmen. Wenn man das CCG ausnimmt ging dies meistens auch gut, aber im nächsten Jahr kann es auch sein, dass diese Bälle das Ziel nicht mehr finden.

    Letztlich würde ich gerne mit Bridgewater als starting QB in die Saison gehen und mit Keenum als Backup. Dieses Szenario halte ich aber eher für unwahrscheinlich, da Keenum nach diesem Jahr sich bestimmt nicht wieder auf Bank setzt.
  • Ich bin auch noch total geschockt. So eine saft- und kraftlose Vorstellung habe ich nicht erwartet. Emotionen haben die Spieler nur zum Schluss bei ihren Frust-Fouls gezeigt. :evil:
    Die Eagles haben die Lines in Offense und Defense dominiert. Wir kamen nie richtig zu Foles durch, sodass er immer mal wieder tief werfen konnte. Zudem war unsere Line nicht in der Lage Keenum die Zeit zu verschaffen, die er nun mal benötigt.
    Tja, so also: same procedure as last year? same procedure as every year. :hang
    Aktuell habe ich null Bock auf den SuperBowl. Wäre nicht das Treffen in Wiesbaden, würde ich ihn mir dieses Jahr wohl nicht anschauen.
  • Das Spiel gestern hätte niemand anders als die Eagles gewinnen dürfen. Ganz klar die bessere Mannschaft gewesen, gestern abend. Die Vikings waren in allen Belangen diesmal unterlegen. Philadelphia hatte den effektiveren QB, das bessere Laufspiel, den besseren gameplan, das bessere playcalling, die besseren lines und - vor allem - die insgesamt bessere Defense. Ich bin relativ entspannt in die zweite Halbzeit gegangen. Ein comeback war zwar nicht unmöglich, aber äußerst unwahrscheinlich. Zur Pause hatte ich mich eigentlich schon mit der Niederlage abgefunden.

    Dass die Vikings ein besseres Team sind, als gestern abend gezeigt, hat man während der gesamten Saison gesehen. Gestern abend lieferte man wahrscheinlich das schlechteste Spiel der gesamten Saison ab. Der ungünstigste Zeitpunkt leider.

    Eine Woche durfte man vom Sieg gegen die Saints schwelgen, einem Spiel, bei dem man praktisch schon der Verlierer war und nur durch ein kleines Wunder und der gütigen Mithilfe der Saints-D eine Runde weiter gekommen war und jetzt war nach einer exzellenten Leistung der Eagles und einem katastrophalen Auftreten der Vikings halt Schluß.

    Trotzdem ist die Zukunft der Vikings eine positive. Das Team hat auf beiden Seiten der LOS genügend Talent um auch nächste Saison wieder eine wichtige Rolle im Kampf um die Playoffs (und vielleicht mehr) zu spielen. Weder in Offense noch in Defense sind große Umbauarbeiten nötig. Wenn man in der offseason an einigen Problempositionen arbeitet und Verbesserungen machen kann, ist das Team auch 2018/19 wieder konkurrenzfähig.

    Diskussionen um den Headcoach - wie sie in den Staaten anscheinend aufkommen - halte ich für vollkommen unnötig. Zimmer hat die Vikings Stück für Stück verbessert und weiter gebracht. aikman hat es schon richtig angemerkt. Zimmer hat die Defense zu einer Macht in der NFL gemacht und Shurmur gab der Offense in der vergangenen Saison einen kräftigen push nach vorne. Entscheidend wird sein, dass ein guter OC gefunden wird, der Shurmur´s Arbeit fortführen kann. Mit Thielen, Rudolph, Diggs, McKinnon, Murray, einem zurückkehrenden Dalvin Cook und dazu dem passenden QB ist die Offense sehr gut bestückt.

    In der Frage um den QB bleibe ich dabei, dass man mit Keenum und Bridgewater als Nummer 1 und 2 (wer welche Position besetzt muss die Vorbereitungszeit zeigen) gehen sollte. Bradford war in der Saison 2016/17 und zu Beginn dieser Saison sehr gut, aber Keenum kennt die Offense jetzt besser als Bradford und Bridgewater ist ja sowieo der QB der Zukunft, wenn er sich gut von seiner Verletzung erholt hat.

    Bange ist mir um die Zukunft der Vikings noch nicht. Der Nucleus der Spieler ist noch jung genug und hat ausreichend Talent um mindestens zwei, drei Jahre auf einem hohen Niveau spielen zu können.
    College Champion 1984: Brigham Young Cougars – Unbeaten & Untied.
  • Zunächst einmal - trotz allem - Gratulation zu dieser tollen Saison.

    Zu Beginn der Playoffs waren die Vikings mein Favorit für die NFC, knapp vor den Saints. Gerade gegen die Eagles hätte ich mir nach dem Ausfall von Wentz eine Niederlage höchstens in einer Abwehrschlacht vorstellen können. Aber nachdem die Offense gegen die Saints immerhin noch eine Halbzeit lang funktioniert hat, war gegen die Eagles schon nach dem ersten Drive der größte Teil des Pulvers verschossen. Auch wenn die Eagles eine starke Defense haben, wären natürlich mehr als 7 Punkte möglich und erforderlich gewesen. Besonders enttäuschend fand ich aber die Vikings-Defense, die gestern nicht wieder zu erkennen war. Da war ich - wie andere - schlicht fassungslos, welche haarsträubenden Fehler passiert sind.

    Jetzt bin ich mal gespannt, ob und ggf. wie viele ihrer drei QBs die Vikings behalten können. Ich vermute aber, dass die Mannschaft auch in den nächsten Jahren oben mitspielen kann.
  • Ich will auch nochmal meinen Respekt da lassen: Als Bradford ausgefallen ist und Keenum spielen musste und gefühlt direkt erstmal 2 Incompletions geworfen hat habe ich zu meinem Vikings Kumpel gesagt "Tja tut mir leid eure Saison ist gelaufen, ich habe Keenum schon bei den Rams gesehen der taugt nichts."

    Was in den Wochen und Monaten darauf kam war beeindruckend. Wer die Vikings und Mike Zimmer kennt weiss, dass es eine der stärksten Defenses der Liga ist, was Keenum aber mit Diggs und Thielen voran im Pass Game abgezogen hat war der wilde Wahnsinn und es ist eine Peinlichkeit in meinen Augen, dass Keenum in der MVP Conversation so völlig übergangen wird.

    Wie ist eure Meinung zur QB Situation? Keenum gehen lassen Teddy is back und ein paar neue Backups anheuern oder zur Not Franchise Tag auf Keenum und Bridgewater noch ein Paar Saisons Zeit geben zurück zu kommen?
  • Ich würde das großen Teilen dem OC zuschreiben.
    Das scheme war schon ziemlich auf Keenum abgestimmt. (Wie das ein guter OC eben mit seinem QB macht.)
    Er hat gut gespielt, keine Frage !

    Aber jetzt ist der OC weg, und wenn man sich Keenums Vergangenheit ansieht war er ein ziemlicher journeyman mit mäßigen Erfolg.
    Wenn man mal ehrlich ist hat es eigentlich bisher nur mit Shurmur funktioniert.

    Dennoch glauben einige (z.B. Schefter) das man ihn mit dem franchise tag versieht und versucht mit Bridgewater eine Vertragsverlängerung zu bekommen.
    Gruden regret tracker: sacks 5, FF 4 , int 1, TD 1
  • flump schrieb:

    Dennoch glauben einige (z.B. Schefter) das man ihn mit dem franchise tag versieht und versucht mit Bridgewater eine Vertragsverlängerung zu bekommen.
    Das wird doch aber sehr teuer wenn man beide verlängern will ( oder taggen ). Oder irre ich mich da
    „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

    Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
  • Ausbeener schrieb:

    flump schrieb:

    Dennoch glauben einige (z.B. Schefter) das man ihn mit dem franchise tag versieht und versucht mit Bridgewater eine Vertragsverlängerung zu bekommen.
    Das wird doch aber sehr teuer wenn man beide verlängern will ( oder taggen ). Oder irre ich mich da
    Naja, Teddy sollte man halbwegs günstig halten können, ich glaube nicht, dass er nach seiner doch sehr schweren Verletzung jetzt irgendwo 18-20 Mio/Jahr bekommt.

    Franchise Tag wären glaube ich um die 23 Mio. - mir persönlich etwas zu heftig für Keenum...
    Minnesota Vikings 'Bromance' - pace for 2018 (after week 6):

    #19 WR Adam Thielen: 155 rec. / 1899 yards / 11 TDs
    #14 WR Stefon Diggs: 107 rec. / 1160 yards / 8 TDs
  • Ausbeener schrieb:

    flump schrieb:

    Dennoch glauben einige (z.B. Schefter) das man ihn mit dem franchise tag versieht und versucht mit Bridgewater eine Vertragsverlängerung zu bekommen.
    Das wird doch aber sehr teuer wenn man beide verlängern will ( oder taggen ). Oder irre ich mich da

    Der franchise tag 2017 für QBs lag bei $21,3 Millionen.

    Bei Bridgewater bin ich mir nicht ganz sicher, da müsst ihr mir helfen.
    Ist er nicht in seinem 4 Jahr und war ein hoher pick , so dass es die Option auf ein 5. Jahr gibt ?

    $22 Mio für den tag sind natürlich viel aber man hätte praktisch ein Jahr Zeit gekauft für die Entscheidung.
    Gruden regret tracker: sacks 5, FF 4 , int 1, TD 1
  • flump schrieb:

    Ausbeener schrieb:

    flump schrieb:

    Dennoch glauben einige (z.B. Schefter) das man ihn mit dem franchise tag versieht und versucht mit Bridgewater eine Vertragsverlängerung zu bekommen.
    Das wird doch aber sehr teuer wenn man beide verlängern will ( oder taggen ). Oder irre ich mich da
    Bei Bridgewater bin ich mir nicht ganz sicher, da müsst ihr mir helfen.
    Ist er nicht in seinem 4 Jahr und war ein hoher pick , so dass es die Option auf ein 5. Jahr gibt ?
    Die Option wurde letzte Offseason nicht gezogen, weil sie in sonst dieses Jahr voll bezahlen hätten müssen, trotz Verletzung.
    si.com/nfl/2017/05/01/vikings-…er-injury-contract-option
    GO Irish!
  • Keenun hat die Saison seines Lebens gespielt und wird versuchen, das in entsprechende Münze umzusetzen (wer will es ihm verdenken?). die Frage ist doch jetzt, ob er mit dem Geld, was die Vikings ihm bieten werden, leben kann/will vor allem mit dem Hintergrund, dass er möglicherweise wieder zurück auf die Bank muss? oder die andere Frage: was bieten ihm andere Teams mit einem akuten Need auf QB?

    kann mir übrigens nicht vorstellen, dass man ihm den FT gibt, da wäre der Gap zwischen Leistung und Invest mE doch deutlich zu hoch.
    “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians
  • Martin1107 schrieb:

    Wie ist eure Meinung zur QB Situation? Keenum gehen lassen Teddy is back und ein paar neue Backups anheuern oder zur Not Franchise Tag auf Keenum und Bridgewater noch ein Paar Saisons Zeit geben zurück zu kommen?
    Normalerweise hätte ich gesagt man legt allen Dreien vergleichbare Verträge im Bereich um $10-15 Millionen pro Jahr mit Incentives vor, und der Erste der unterschreibt bekommt den Job und der zweite wird Backup, bzw. sie spielen es im Camp aus :D Die ideale Lösung sieht in meinen Augen Keenum und Bridgewater nächste Saison unter Vertrag bei den Vikings, mit angemessenen Verträgen, und wer im Camp mehr überzeugt wird der Starter.

    Allerdings kommt es mir schon seltsam vor dass Bridgewater in den Playoffs zugunsten von Bradford inaktiv war. Das deutet darauf hin dass entweder das Team nicht mehr mit ihm plant (wäre seltsam da der neue OC ja noch nicht feststeht), oder dass er doch noch nicht wieder bei 100% ist, auch wenn er wohl einsatzfähig wäre. Das gibt mir dann doch zu denken.

    Bradford ist denke ich so oder so raus, es sei denn er unterschreibt für "wenig" Geld als Backup, also vielleicht im Bereich $8 Millionen mit Incentives falls er doch den Starting Job gewinnt oder wegen Verletzung übernehmen muss.

    Franchise Tag für Keenum halte ich für übertrieben, dazu gibt es noch zu viele Fragezeichen. Man sieht bei den Redskins wie es ausgehen kann wenn man einem (in meinen Augen mit Keenum vergleichbaren) Second Tier QB den Tag verpasst. Realistischer sehe ich da den Transition Tag, man läßt andere Teams den Markt bestimmen und hat dann die Wahl zu matchen oder nicht. Es besteht die Gefahr dass er dann doch zu einem anderen Team geht, aber warum sollte er, in Minnesota kennt er das Umfeld und ist mit den Receivern eignespielt. Sollte er dennoch gehen darf man im Folgejahr immerhin mit einem hohen Compensation Pick rechnen.

    Bridgewater ist einfach das große Fragezeichen. Niemand außerhalb des Teams weiß wie fit er genau ist und wie er im Training aussieht. Die Playoffs haben die Fragezeichen einfach noch verstärkt. Sollte er fit sein halte ich ihn langfristig aber für eine bessere Option als Keenum, jedenfalls wenn der Nachfolger von Shurmur in der Lage ist die QBs ähnlich zu Karrierebestleistungen anzuspornen. Auch ein Grund warum ich eine Beförderung von Stefanski zum OC favoritisiere.

    Ich sehe im Netz auch viele Stimmen die einen FA QB wie A. Smith, Cousins oder Brees fordern. Der einzige in dem Kontext genannte mit dem ich mich anfreunden könnte wäre Brees, rein vom spielerischen Niveau, nicht unbedingt als Person. Aber falls er seine Form noch eine Saison halten kann könnte er die Vikings vielleicht den letzten Schritt weiter bringen. Ich sehe ihn allerdings nicht aus New Orleans weggehen. Cousins und Smith sind für mich persönlich keine solch großen Upgrades (falls überhaupt) zu Keenum dass sie den wohl notwendigen Preis wert wären.

    Meine Wunsch Depth Chart: Bridgewater, Keenum, Sloter
    Realistisch: Keenum oder Bridgewater, Sloter und ein günstiger FA Pickup wie Matt Moore, Stanton oder Henne
    When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
    game, announced by the ESPN Sunday night crew,
    for all eternity. Paul Zimmerman
  • #67 schrieb:

    Allerdings kommt es mir schon seltsam vor dass Bridgewater in den Playoffs zugunsten von Bradford inaktiv war. Das deutet darauf hin dass entweder das Team nicht mehr mit ihm plant (wäre seltsam da der neue OC ja noch nicht feststeht), oder dass er doch noch nicht wieder bei 100% ist, auch wenn er wohl einsatzfähig wäre. Das gibt mir dann doch zu denken.
    Ich verstehe, aber vielleicht ist das auch einfach um ihn zu schützen. Wenn Keenum sich wirklich verletzt hätte, dann hätte Bridgewater nach über einem Jahr verletzungspause ausgerechnet in einem Championship Game plötzlich kalt von der Bank reingemusst und ich glaube wenn er da versagt hätte, dann wäre das für ihn selbst mental und auch für das standing bei den Fans eklig geworden. Jetzt gibt man ihm die Chance vor seinem Comeback eine schöne volle Offseason zu machen und dann gemeinsam mit allen anderen fit nächstes Jahr zurück zu kommen.
  • #67 schrieb:

    Martin1107 schrieb:

    Wie ist eure Meinung zur QB Situation? Keenum gehen lassen Teddy is back und ein paar neue Backups anheuern oder zur Not Franchise Tag auf Keenum und Bridgewater noch ein Paar Saisons Zeit geben zurück zu kommen?
    Realistischer sehe ich da den Transition Tag, man läßt andere Teams den Markt bestimmen und hat dann die Wahl zu matchen oder nicht. Es besteht die Gefahr dass er dann doch zu einem anderen Team geht, aber warum sollte er, in Minnesota kennt er das Umfeld und ist mit den Receivern eignespielt. Sollte er dennoch gehen darf man im Folgejahr immerhin mit einem hohen Compensation Pick rechnen.
    Ich glaube kaum, dass der Punkt "er kennt in Minnesota das Umfeld" einen großen Punkt für Keenum darstellt.

    Ich glaube, dass nach der Saison Case Keenum vor allem auf garantiertes Cash gucken muss. Der Junge ist jetzt 6 Jahre in der Liga und hat bisher in Summe lediglich gut 7M $ verdient. Dafür hat er 41 Spiele gespielt und ist diese Saison als Starter ins Championship Game gekommen. Das ist natürlich viel Geld, aber im Vergleich zu anderen QBs nichs. Ich denke nicht, dass man es ihm daher nun verübeln kann aus seiner guten Saison Kapital zu schlagen. Wenn er jetzt nicht aufs Geld guckt, wann denn dann? Ein Mike Glennon hat ja auch 18,5M garantiert bekommen. Das sollte Keenum locker toppen können..
  • Abgesehen von der wohl wichtigsten Position gibt es natürlich noch eine Reihe weiterer Fragen die geklärt werden müssen. Dies sind die diesjährigen Free Agents die noch bei den Vikings unter Vertrag stehen:

    CB Newman - Die große Frage ist ob er noch eine Saison dranhängen will. Sah in meinen Augen in den Playoffs erstmals in mehreren Situationen zu langsam aus. Ich könnte mir einen Übergang zum Coaching Staff vorstellen, denke aber er wird noch eine Saison spielen. Solange dass nur als #4 oder #5 CB ist wäre das in Ordnung, als #3 möchte ich ihn idealerweise nicht mehr sehen.

    G Berger - Auch hier steht die Frage nach Retirement im Raum. Falls er weitermacht bitte nur als flexibler Backup, auf keinen Fall als Starter. Ich hoffe allerdings dass der umbau der OLine diese Saison beendet wird und ein Berger bei allen Verdiensten nicht mehr notwendig sein wird ...

    RB McKinnon - Nach dem Ausfall von Cook hat McKinnon häufig überzeugen können und war auch ein Faktor im Passing Game, allerdings sucht er wohl nach einer Siutuation mit (noch) mehr Spielanteilen, und die wird er in Minnesota nicht finden sobald Cook wieder fit ist. Ich vermute er folgt Shurmur nach New York

    DT Stephen - Sofern er nicht von einem anderen Verein einen hohen Vertrag angeboten bekommt sehe ich ihn weiterhin als Teil der DLine Rotation der Vikings

    CB/KR Sherels - Jedes Jahr ein Kandidat der auf der Kippe zu stehen scheint, und dann am Ende doch wieder seinen Job behält. Er bietet als Special Teamer derart viel dass es in meinen Augen schon ein deutliches Upgrade bräuchte dass er keinen neuen Vertrag bekommt

    WR Floyd - Hat nach dem ganzen Hpye aus dem Camp diese Saison nicht wirklich was abgeliefert, auch wenn er natürlich selten gefprdert wurde. Mit einigen jungen Talenten im PS sehe ich ihn nicht mehr als Vikings

    DT T. Johnson - Auch wenn er Starter war, seine Zukunft hängt denke ich stark von Free Agency und Draft ab. Ich vermute die Vikings werden auf der Position aktiv, und damit könnte Johnson aus dem Kader fallen

    K Forbath - Hat nichts getan was einen Ersatz zwingend macht, andererseits aber auch nichts was dazu veranlasst ihn um jeden Preis halten zu müssen. Ich denke er bleibt, bekommt aber einen Konkurrenten im Camp mit dem er den Roster Spot ausspielt.

    LB Lamur - Ein 50/50 Kandidat für mich. Falls ein anderes Team interessiert ist ist er weg, ansonsten könnte er auch durchaus seine bisherige Rolle weiter ausüben.

    CB Brock - Hat diese Saison nichts abgeliefert was mich veranlaßt zu denken Zimmer will ihn weiter behalten

    RB Sankey - Wer? Ok, das mag unfair sein, aber er ist bestenfalls ein Kandidat für einen der hinteren Rosterspots die während der Saison je nach Bedarf hin- und herbesetzt werden


    Zusätzlich sollte noch erwähnt werden:

    DE/DT Robison - Er hat noch einen Vertrag für nächste Saison, könnte aber beschliessen in den Ruhestand zu gehen. Hat diese Saison für mich noch genug gezeigt dass die Vikings ihn behalten werden falls er spielen will
    When I die and go to hell, hell will be a Brett Favre
    game, announced by the ESPN Sunday night crew,
    for all eternity. Paul Zimmerman