Meine Meldung des Tages 2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich habe zwar mit der re:publica nichts am Hut und habe die Debatte nur aus der Entfernung mitbekommen, aber das Verhalten der "Bürger in Uniform" dort ist wirklich ein starkes Stück.

      Die Bundeswehr bei der rp18 – eine Chronologie. Und ein paar Fragen.
      Keep Fantasy Football out of the Teamthreads!

      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Heeeath ()

    • Heeeath schrieb:

      Ich habe zwar mit der re:publica nichts am Hut und habe die Debatte nur aus der Entfernung mitbekommen, aber das Verhalten der "Bürger in Uniform" dort ist wirklich ein starkes Stück.

      Die Bundeswehr bei der rp18 – eine Chronologie. Und ein paar Fragen.
      Erstmal ist ein (wenn überhaupt) kritikwürdiges Verhalten nur auf den jeweiligen Projektmanager bei der Bundeswehr festzumachen und nicht allgemein bei "Bürgern in Uniform".

      Auf die Fakten runtergebrochen, wurde der Bundeswehr ein Stand auf der Messe verwehrt (zumindest in ihrer gewünschten Form) und sie haben in Folge dessen einen Stand vor der Messe aufgebaut. Den Messeverantstaltern steht ihre Entscheidung genauso zu wie den Kritikern dieser Entscheidung ihre Kritik, genauso wie der Bundeswehr die Aktion vor der Messe (auf wohl öffentlichem Land) zusteht und den Kritikern daran ihre Kritik. Die Ersteren kritisieren eine ideologisch unreflektierte Armeefeindlichkeit (bei Bedarf können wir das gerne ausführlich diskutieren) und Letztere kritisieren eine eventuell unangemessene Werbeaktion der Bundeswehr und einseitige Berichterstattung gemischt mit dem lieb gewonnenem Talent für einseitige Faktenansicht (die sich dann in diesem verlinkten Text leider genauso wiederfindet). Und wie üblich sucht sich dann jeder Beobachter dieser ganzen Geschichte genau den Standpunkt aus den er eh vorher schon hatte und hämmert weiter an seinem ideologischen Weltbild.

      eine persönliche Beobachtung sei mir mal erlaubt: die Muschihaftigkeit der rp18-Verantwortlichen tut mir beim Durchlesen des Textes wirklich körperlich weh.

      "...bei der u.a. auch traumatisierte Menschen aus Krisengebieten anwesend sind?"

      "Über Twitter erreichen uns Hinweise darauf, dass mehrere Bundeswehr-MitarbeiterInnen aus dem Bereich der Psychologischen Kriegsführung „dienstlich, aber in Zivil“ auf dem Gelände wären." (lol)

      "Teile unseres Teams stehen ob des Drucks, der nun von außen auf sie einwirkt, kurz vor dem Zusammenbruch. Wir kümmern uns umeinander, so gut es geht, wenn man nebenbei noch ein Event für 10.000 Menschen durchführen möchte."


      Der Text ist ein perfektes Beispiel für den Filterblasencontent unserer heutigen Zeit. Hätte man anstatt des weinerlichen Tons einfach sachlich die Fakten dargestellt, hätte man viel mehr gewonnen, denn die Aktion der BW ist durchaus diskusionswürdig. Den Schreibern fehlt nicht nur jegliches Gefühl für die Darstellung des Gegenübers als gleichwertigen "Kontrahenten", sie erwähnen den Grundkonflikt auch mit keiner selbstreflektierenden Silbe. Eine grundsätzliche Abwehrhaltung gegen Uniformen, wie sie Grundlage der Entscheidung gegen die BW zu seien schien, ist aus meiner Sicht nur durch weltbildliche Vorleistung zu erklären. Die klischeebehaftete Vorstellung von einer BW, der grundsätzlich Misstrauen entgegengebracht werden sollte zieht sich durch den ganzen Text und findet seinen Höhepunkt in einer Aussage die ich nur als Frechheit bezeichnen kann, die vor selbstgerechter Arroganz nur so strotzt:


      Die völlige Unsensibilität der Bundeswehr gegenüber einer Veranstaltung wie der re:publica wirft die Frage auf, wie diese Armee wohl in fremden Kulturen, gegenüber Menschen in Krisengebieten agiert.
      -------------
      Team Goff
      I think you're always going to have tension in the Middle East when there's people who want to kill the Jews and Jews who don't want to be killed and neither side is willing to compromise.
    • Doylebeule schrieb:

      Den Schreibern fehlt nicht nur jegliches Gefühl für die Darstellung des Gegenübers als gleichwertigen "Kontrahenten", sie erwähnen den Grundkonflikt auch mit keiner selbstreflektierenden Silbe. Eine grundsätzliche Abwehrhaltung gegen Uniformen, wie sie Grundlage der Entscheidung gegen die BW zu seien schien, ist aus meiner Sicht nur durch weltbildliche Vorleistung zu erklären. Die klischeebehaftete Vorstellung von einer BW, der grundsätzlich Misstrauen entgegengebracht werden sollte zieht sich durch den ganzen Text
      This. Ein einziges Gejammer, keine Spur von Souveränität.

      Der "Fragenkatalog" ist der Höhepunkt - wie naiv kann man eigentlich sein? Bei "Darf eine Verteidigungsarmee im Inneren so agieren?" musste ich mich unweigerlich kringeln, so ein- bitte entschuldigt die Ausdruckweise - Bullshit :S
      Minnesota Vikings Defensive Ranks 2017:

      Yards per game against: #1 (275.9)
      Points per game against: #1 (15.8)
      3rd down conversions allowed: #1 (25.2 %)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Johnny No89 ()

    • Ein weiteres Schul-Massaker, eine weitere dämliche Idee eines US-Politikers:

      https://www.fastcompany.com/40575122/texas-lt-gov-blames-school-doors-for-shootings-twitter-disagrees schrieb:

      Texas Lt. Gov. Dan Patrick says there are too many entrances and exits to schools, and that is why shootings are able to happen. "Had there been one single entrance possibly for every student, maybe he would have been stopped."

      X/
      “Jason Witten is the standard as a person and as a football player” - Jason Garrett
    • aikman schrieb:

      Ein weiteres Schul-Massaker, eine weitere dämliche Idee eines US-Politikers:

      https://www.fastcompany.com/40575122/texas-lt-gov-blames-school-doors-for-shootings-twitter-disagrees schrieb:

      Texas Lt. Gov. Dan Patrick says there are too many entrances and exits to schools, and that is why shootings are able to happen. "Had there been one single entrance possibly for every student, maybe he would have been stopped."
      X/
      Was willst du erwarten. Das ist Dan Patrick, der ist zu bloede um ein Loch in den Schnee zu pinkeln. :bengal Zusammen mit Governor Abbott ist das so ziemlich das letzte was du dir an der Spitze eines Staates wuenschen kannst.
      -- Die zweite Heirat ist der Triumph der Hoffnung über die Erfahrung --
    • aikman schrieb:

      Ein weiteres Schul-Massaker, eine weitere dämliche Idee eines US-Politikers:

      https://www.fastcompany.com/40575122/texas-lt-gov-blames-school-doors-for-shootings-twitter-disagrees schrieb:

      Texas Lt. Gov. Dan Patrick says there are too many entrances and exits to schools, and that is why shootings are able to happen. "Had there been one single entrance possibly for every student, maybe he would have been stopped."
      X/
      ich hätte ja auch ne Idee, aber die ist in den Augen der NRA noch viiiiel dämlicher. :cards

      Mir tun die betroffenen Schüler und Angehörigen wirklich leid.
    • Erzwolf schrieb:

      Das wirklich schlimme daran ist, dass so eine Schulschießerei mittlerweile nicht mal mehr den Status einer Headline erreicht. Soweit ich das gesehen habe, war das man gerade noch Platz 10 in den Twittertrends.
      Das kann aber durchaus einen negativen Effekt auf die Anzahl weiterer Massaker haben, deshalb ist die nicht vorhandene Hysterie vielleicht gar nicht so verkehrt
      SB50 Champion Anderson Barrett Brenner Brewer Bush Caldwell Colquitt Daniels T.Davis V.Davis Doss Ferentz Fowler Garcia Green C.Harris R.Harris Hillman Jackson Keo Kilgo Latimer Manning Marshall Mathis McCray McManus Miller Myers Nelson Nixon Norwood Osweiler Paradis Polumbus Ray Roby Sanders Schofield Siemian Smith Stewart Talib Thomas Thompson Trevathan Vasquez Walker Ward Ware Webster S.Williams Wolfe Anunike Bolden Bruton Clady Heuerman Sambrailo K.Williams
    • isten schrieb:

      Das kann aber durchaus einen negativen Effekt auf die Anzahl weiterer Massaker haben, deshalb ist die nicht vorhandene Hysterie vielleicht gar nicht so verkehrt
      Ok, das ist nicht von der Hand zu weisen. Trotzdem traurig, dass man sich an solche Meldungen schon so gewöhnt hat.
    • Neu

      Boateng sagt: ich treffe ihn ganz klar

      Das ist meine Meldung des Tages, weil mein Schwiegervater es nicht gerafft hat, dass die Aussage von Kevin prince kam. Er dachte dass Jerome das in seiner Arroganz gesagt hat, das er den Elfmeter ganz klar verwandelt hätte, wenn sie ihn bekommen hätten.

      Ich habe mich köstlich amüsiert
      ... am Anfang war es nur ein Gedanke...
    • Neu

      Rupi#57 schrieb:

      Der bekannte Autor Philip Roth ist verstorben:
      faz.net/aktuell/feuilleton/der…t-gestorben-15602823.html
      und bei SPON ist es nicht zu pietätlos in einem Nachruf mit folgenden Worten zu schließen:

      Anne Haeming schrieb:

      Aber auch damit ist Roths Oeuvre ein Sittengemälde - es ist normal. Gewesen. Die Körperpolitik der Gesellschaft wird gerade umdefiniert. Die Ära dieser Generation männlicher Schriftsteller geht zu Ende.
      Ein interessanter Vorwurf übrigens, an einen der anerkanntesten Schriftsteller seiner Zeit, in Sexualitätsfragen immer die männliche Perspektive in den Fokus gerückt zu haben. Hätte er es anders gemacht, es wäre mit Sicherheit nicht so aufschlussreich gewesen (wie soll man als Mann erhellend über eine Sexualität schreiben die man nicht kennt?).
      -------------
      Team Goff
      I think you're always going to have tension in the Middle East when there's people who want to kill the Jews and Jews who don't want to be killed and neither side is willing to compromise.
    • Neu

      Doylebeule schrieb:

      Rupi#57 schrieb:

      Der bekannte Autor Philip Roth ist verstorben:
      faz.net/aktuell/feuilleton/der…t-gestorben-15602823.html
      und bei SPON ist es nicht zu pietätlos in einem Nachruf mit folgenden Worten zu schließen:

      Anne Haeming schrieb:

      Aber auch damit ist Roths Oeuvre ein Sittengemälde - es ist normal. Gewesen. Die Körperpolitik der Gesellschaft wird gerade umdefiniert. Die Ära dieser Generation männlicher Schriftsteller geht zu Ende.
      Ein interessanter Vorwurf übrigens, an einen der anerkanntesten Schriftsteller seiner Zeit, in Sexualitätsfragen immer die männliche Perspektive in den Fokus gerückt zu haben. Hätte er es anders gemacht, es wäre mit Sicherheit nicht so aufschlussreich gewesen (wie soll man als Mann erhellend über eine Sexualität schreiben die man nicht kennt?).
      Fürchterlicher Nachruf in SPON, Hauptsache böse weiße Männer, Trump, #metoo und Genderpolitik werden untergebracht... :maul:
      GO Irish!
    • Neu

      Frage, was kann man heute noch vom Spiegel groß erwarten? Die Nachfolger von Rudi, der wenigstens noch witzig war, 1972, Herr Jung Chicago als Zuhörer in der Aula seines Gymis, um den Bundestagswahlkämpfer Augstein live und in Farbe zu hören, sind einfach ermüdend, siehe z. B. Jakob Augstein, Ausnahme hier eher der Jan Fleischauer.
    • Neu

      Chicago schrieb:

      Frage, was kann man heute noch vom Spiegel groß erwarten? Die Nachfolger von Rudi, der wenigstens noch witzig war, 1972, Herr Jung Chicago als Zuhörer in der Aula seines Gymis, um den Bundestagswahlkämpfer Augstein live und in Farbe zu hören, sind einfach ermüdend, siehe z. B. Jakob Augstein, Ausnahme hier eher der Jan Fleischauer.
      Ich dachte schon, Du wärst ein großer Bewunderer von Margarete Stokowski. ;) Immerhin schafft sie es offenbar, ihren Lebensunterhalt damit zu verdienen, jede Woche einen Kommentar zu einem beliebigen Thema zu schreiben, wobei sie die Masterversion ihres Textes jeweils nur marginal abändert. Vielleicht übernimmt das sogar ein Zufallsgenerator. Das muss ihr erst einmal jemand nachmachen. Es ist noch genialer als die Art, wie Dieter Bohlen früher "Musik" gemacht hat.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Chief ()

    • Benutzer online 1

      1 Besucher