Meine Meldung des Tages 2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Erzwolf schrieb:

      Ich vertraue da einfach mal auf die ermittelnden Behörden. Mit einem Fernurteil ist niemandem gedient.
      na ja wenn ein 8 köpfige Familie mit gefälschten Papieren samt dem Verdächtigen in ein Land wie dem Irak zurück flüchtet um den Behörden zu entgehen,dann spricht schon sehr viel dafür das er der Täter ist.na klar sollte man immer zurückhaltend sein was Urteile von außen angeht,aber in dem Fall hat wohl niemand ernsthafte Zweifel an der Richtigkeit des Täters.
    • Honka schrieb:

      na ja wenn ein 8 köpfige Familie mit gefälschten Papieren samt dem Verdächtigen in ein Land wie dem Irak zurück flüchtet um den Behörden zu entgehen,dann spricht schon sehr viel dafür das er der Täter ist.na klar sollte man immer zurückhaltend sein was Urteile von außen angeht,aber in dem Fall hat wohl niemand ernsthafte Zweifel an der Richtigkeit des Täters.
      Ich verstehe deinen Gedankengang, vermute aber mal, dass ein Staatsanwalt, der nicht mehr als dieses Indiz hat, vom Richter gehörig was erzählt bekäme. Ich könnte dir auch locker ein Szenario entwickeln, das die Flucht und die Tötung des Mädchens erklärt, dabei aber einen ganz anderen Täter beinhaltet. Von daher hätte ich schon berechtigte Zweifel. Da warte ich doch lieber auf richtige Beweise oder ein Geständnis. Mit der Festnahme hat @Buccaneer aber recht. Das ging wirklich fix.
    • Buccaneer schrieb:

      Honka schrieb:

      Silversurger schrieb:

      ist offenbar im Irak festgenommen worden.
      dann bitte nicht ausliefern und dort möglichst schnell aburteilen
      Nicht möglich wegen Todesstrafe
      hä?

      Wir würden nicht an den Irak ausliefern, weil dort die Todesstrafe droht. Es gibt aber keine Zwangsauslieferung seitens des Iraks, weil ihm dort die Todesstrafe droht.
      -------------
      Team Goff
      I think you're always going to have tension in the Middle East when there's people who want to kill the Jews and Jews who don't want to be killed and neither side is willing to compromise.
    • Erzwolf schrieb:

      Da warte ich doch lieber auf richtige Beweise oder ein Geständnis. Mit der Festnahme hat @Buccaneer aber recht. Das ging wirklich fix.
      es braucht nicht immer Beweise für eine Verurteilung und auch ein Geständnis muss nicht immer der Wahrheit entsprechen,in diesem speziellen Fall sind die Sachen die schon auf dem Tisch sind so klar das wirklich kein normal denkender Mensch da noch irgendwelche Zweifel an der Richtigkeit des Täters hegt.die einzige Frage ist doch nur die,wo er verurteilt wird und wie hoch die Strafe sein wird.wir werden sehen ;)
    • Honka schrieb:

      Erzwolf schrieb:

      Da warte ich doch lieber auf richtige Beweise oder ein Geständnis. Mit der Festnahme hat @Buccaneer aber recht. Das ging wirklich fix.
      es braucht nicht immer Beweise für eine Verurteilung und auch ein Geständnis muss nicht immer der Wahrheit entsprechen,in diesem speziellen Fall sind die Sachen die schon auf dem Tisch sind so klar das wirklich kein normal denkender Mensch da noch irgendwelche Zweifel an der Richtigkeit des Täters hegt.die einzige Frage ist doch nur die wo er verurteilt wird und wie hoch die Strafe sein wird.wir werden sehen ;)
      Also ich würde ihn mit dem jetzigen Kenntnisstand (den der Öffentlichkeit) nicht verurteilen. Man weiss doch quasi garnix.
      -------------
      Team Goff
      I think you're always going to have tension in the Middle East when there's people who want to kill the Jews and Jews who don't want to be killed and neither side is willing to compromise.
    • Doylebeule schrieb:

      Buccaneer schrieb:

      Honka schrieb:

      Silversurger schrieb:

      ist offenbar im Irak festgenommen worden.
      dann bitte nicht ausliefern und dort möglichst schnell aburteilen
      Nicht möglich wegen Todesstrafe
      hä?
      Wir würden nicht an den Irak ausliefern, weil dort die Todesstrafe droht. Es gibt aber keine Zwangsauslieferung seitens des Iraks, weil ihm dort die Todesstrafe droht.
      Meinte das anders gelesen zu haben. Dass er auf Bestreben der BRD nicht im Irak verurteilt werden kann aufgrund der Todesstrafe
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Buccaneer schrieb:

      Doylebeule schrieb:

      Buccaneer schrieb:

      Honka schrieb:

      Silversurger schrieb:

      ist offenbar im Irak festgenommen worden.
      dann bitte nicht ausliefern und dort möglichst schnell aburteilen
      Nicht möglich wegen Todesstrafe
      hä?Wir würden nicht an den Irak ausliefern, weil dort die Todesstrafe droht. Es gibt aber keine Zwangsauslieferung seitens des Iraks, weil ihm dort die Todesstrafe droht.
      Meinte das anders gelesen zu haben. Dass er auf Bestreben der BRD nicht im Irak verurteilt werden kann aufgrund der Todesstrafe
      Wenn die Iraker ihn gerne verurteilen möchten, dann könnte die Bundesrepublik höchstens diplomatischen Druck ausüben (was wohl gemischte Gefühle hierzulande auslösen würde), aber man kann ohne Invasion schlecht ein Land zwingen einen Staatsbürger auszuliefern.

      edit: ich hab die Einlassung der Sprecherin der Generalbundesanwaltschaft jetzt auch gelesen. Sie meint man könne aus rechtlichen Gründen keinen Strafverfolgungsantrag stellen, also nicht den Auftrag an die irakischen Behörden geben, ihn dort zu verurteilen. Machen könntens dir Iraker dann trotzdem, nur werden sie wenig Gründe haben. Und es wäre schlussendlich schon sehr bananenrepublik-like ihn ohne zu liefernde Beweise zu verurteilen.

      Es waren übrigens wieder die besseren Iraker, die Kurden, die es trotz des internationalen Verrats an ihnen schaffen, sich selbst einen gut organisierten Sicherheitsapparat zu installieren.
      -------------
      Team Goff
      I think you're always going to have tension in the Middle East when there's people who want to kill the Jews and Jews who don't want to be killed and neither side is willing to compromise.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Doylebeule ()

    • Honka schrieb:

      Erzwolf schrieb:

      Momentan ist er ja noch nur Verdächtiger. Von daher sollte man erstmal ermitteln, ob er auch wirklich der Schuldige ist.
      das dürfte wohl nur Formsache sein,denn klarer als in diesem Fall können doch Indizien kaum sein wenn es den keine Beweise geben sollte
      Na ja de Indizien sind bis jetzt eine Verdächtigung. Dadurch das er sich (inkl. Familie) dann der Befragung entzogen hat, ist natürlich höchst verdächtig. Für eine Verurteilung reicht das aber trotzdem bei weiten nicht aus.

      Da es aber (ist jetzt Spekulation bin mir da aber relativ sicher ) wahrscheinlich genug gerichtliches verwertbares DNA material geben wird, wird sich "schnell" rausstellen können, ob die Indizien auf eine festere Basis gestellt werden können. Oder halt nicht.



      Doylebeule schrieb:

      die Kurden, die es trotz des internationalen Verrats an ihnen schaffen, sich selbst einen gut organisierten Sicherheitsapparat zu installieren
      Erstens das, zweitens sollte man erwähnen das Fahndungsfoto in kurdischen sozialen Netzwerken steil ging und er (wahrscheinlich) durch einen Tipp us seinem erweiterten sozial Raum an die kurdischen Behörden gemeldet wurde ... von daher tue ich mich schwer


      Buccaneer schrieb:

      In dem Fall aber doch mal "Respekt" an die deutsche Bundespolizei. Jemanden binnen 48h im Nordirak festzunehmen. Nicht schlecht
      da irgendeine Leistung der Bundespolizei zu sehen. Das Fahndungsfoto und die Fluchtroute nachvollzogen Ok. Alles andere war alleiniger verdienst der kurdischen Behörden.
      „Nazism taught you nothing. Instead of learning that evil must be fought, you learned that fighting is evil.“
    • Honka schrieb:

      Erzwolf schrieb:

      Da warte ich doch lieber auf richtige Beweise oder ein Geständnis. Mit der Festnahme hat @Buccaneer aber recht. Das ging wirklich fix.
      es braucht nicht immer Beweise für eine Verurteilung und auch ein Geständnis muss nicht immer der Wahrheit entsprechen,in diesem speziellen Fall sind die Sachen die schon auf dem Tisch sind so klar das wirklich kein normal denkender Mensch da noch irgendwelche Zweifel an der Richtigkeit des Täters hegt.die einzige Frage ist doch nur die,wo er verurteilt wird und wie hoch die Strafe sein wird.wir werden sehen ;)
      Nur mal so, der 2. Verdächtige wurde relativ schnell wieder auf freien Fuß gesetzt. Kein hinreichender Tatverdacht. Da wäre ich jetzt aber mal sehr vorsichtig. Da schätze ich dann doch seriöse Ermittlungsarbeit hier.
    • Bay Araya schrieb:

      Man braucht hierzulande keine Beweise für eine Verurteilung? Auch bei so einer schweren Tat? Das könnte das erste Mal sein, dass eine Antwort von Chief mich richtig beruhigen würde.
      Der @Chief kann das garantiert besser erklären, aber ja: Ein Urteil ist immer – also auch in schweren Strafsachen – auch auf Basis von Indizien möglich. Es genügt, wenn der Richter von der Schuld des Angeklagten überzeugt ist, auch wenn es weder Zeugen noch unumstößliche Beweise gibt.
    • Silversurger schrieb:

      Bay Araya schrieb:

      Man braucht hierzulande keine Beweise für eine Verurteilung? Auch bei so einer schweren Tat? Das könnte das erste Mal sein, dass eine Antwort von Chief mich richtig beruhigen würde.
      Der @Chief kann das garantiert besser erklären, aber ja: Ein Urteil ist immer – also auch in schweren Strafsachen – auch auf Basis von Indizien möglich. Es genügt, wenn der Richter von der Schuld des Angeklagten überzeugt ist, auch wenn es weder Zeugen noch unumstößliche Beweise gibt.
      Hierbei ist noch anzumerken, dass z.B. eine DNA-Spur am Tatort/Opfer nicht als Beweis, sondern lediglich als Indiz gewertet wird. Wenn ich Wikipedia richtig verstehe, gelten als Beweise streng genommen nur ein Geständnis des Angeklagten oder Augenzeugen der Tat. Wobei gerade letztere ja nicht selten weniger zuverlässig sind als so manches dingliches Indiz.

      Aber jetzt @Chief, übernehmen Sie ;)
      Minnesota Vikings Defensive Ranks 2017:

      Yards per game against: #1 (275.9)
      Points per game against: #1 (15.8)
      3rd down conversions allowed: #1 (25.2 %)
    • Silversurger schrieb:

      Bay Araya schrieb:

      Man braucht hierzulande keine Beweise für eine Verurteilung? Auch bei so einer schweren Tat? Das könnte das erste Mal sein, dass eine Antwort von Chief mich richtig beruhigen würde.
      Der @Chief kann das garantiert besser erklären, aber ja: Ein Urteil ist immer – also auch in schweren Strafsachen – auch auf Basis von Indizien möglich. Es genügt, wenn der Richter von der Schuld des Angeklagten überzeugt ist, auch wenn es weder Zeugen noch unumstößliche Beweise gibt.
      jo, aber sind das dann nicht indizienbeweise? Fingerabdrücke auf der Mordwaffe, Motiv und kein Alibi zur Tatzeit, die einzeln nur Indizien sind, aber zusammen dann von der Last her zu groß sind?
    • eine verurteilung ist hier verfrüht. unklarheiten gibt es einige.

      - wie konnte ein mädchen/freundin bereits nach einer woche von, tot und vergewaltigung, erzählen
      - wenn der 13 jährige die beiden täter benennen konnte, wieso ist der eine täter wieder frei (und bleibt trotzdem ein tatverdächtiger für die polizei)
      - woher kommt die schilderung, zuerst wurde sie mit einem stock verletzt, zum mitgehen gezwungen und dann weitere taten
    • @Honka @Silversurger @Bay Araya und an alle:

      Die Irritationen entstehen durch ebenso verbreitete wie irreführende (und durch zahlreiche Krimis geförderte) Vorstellungen von den Begriffen "Beweis" und "Indiz". Der ehemalige Vorsitzende Richter des zweiten Strafsenats am Bundesgerichtshof Fischer hat dazu schon einiges geschrieben, z. B. hier:

      zeit.de/gesellschaft/zeitgesch…is-indiz-fischer-im-recht

      Ich versuche es mal in eigenen Worten:

      1. Ein Straftatbestand (z. B. Mord, sexuelle Nötigung, Diebstahl) ist verwirklicht, wenn bestimmte gesetzliche Voraussetzungen ("Tatbestandsmerkmale") erfüllt sind. Am Beispiel des Diebstahls:
      a) Tatobjekt: fremde bewegliche Sache
      b) Tathandlung: Wegnahme
      c) Vorsatz bezüglich Sacheigenschaft, Fremdheit und Wegnahmehandlung
      d) Zueignungsabsicht

      2. Die Tatbestandsmerkmale sind erfüllt, wenn man bestimmte Tatsachen (sog. Haupttatsachen) feststellen kann, welche unter diese relativ abstrakten Tatbestandsmerkmale fallen ("Subsumtion"). Am Beispiel:
      O bekam von seinen Eltern zum Geburtstag ein neues iPhone (bewegliche Sache, die für alle außer O fremd ist). In Kenntnis dieses Umstandes (Vorsatz) zog T dieses iPhone am nächsten Tag in einem unbeobachteten Moment aus der Tasche des O und ging damit in ein Elektrogeschäft (Wegnahme), um es dort zu verkaufen (Zueignungsabsicht).

      3. Im Prozess muss das Gericht diese Haupttatsachen feststellen können, um zu einer Verurteilung zu kommen. (Sonderfragen wie Rechtfertigungs- und Entschuldigungsgründe lasse ich aus Vereinfachungsgründen weg.) Das Gericht stellt den Sachverhalt fest, den es als erwiesen ansieht. Wenn ein Beweis an der einen oder anderen Stelle nicht gelingt, ist "im Zweifel" die für den Angeklagten günstigste Sachverhaltsvariante zu Grunde zu legen ("in dubio pro reo").

      a) Der Beweis einer Haupttatsache ist (nach dem Grundsatz der freien Beweiswürdigung) geführt, wenn das Gericht - ohne an "Beweisregeln" gebunden zu sein - zu der subjektiven Überzeugung (Beweismaß) gelangt, dass die Haupttatsache sich so ereignet hat. Dafür ist keine hundertprozentige Gewissheit (z. B. im Sinne eines mathematischen Beweises) erforderlich (und praktisch auch nicht leistbar). Es genügt "ein nach der Lebenserfahrung ausreichendes Maß an Sicherheit, demgegenüber vernünftige Zweifel nicht mehr aufkommen". Ein lediglich theoretischer Zweifel bleibt außer Betracht. "Beweis" in diesem Sinne ist also das Ergebnis eines gedanklichen Prozesses subjektiver Überzeugungsbildung.

      b) Das Gericht bildet seine Überzeugung aufgrund des "Inbegriffs der Hauptverhandlung". Als klassische Beweismittel stehen insbesondere der Augenschein (= sinnliche Wahrnehmungen des Richters, z. B. Anschauen des Tatobjekts, Anhören eines Tonbandes, Befühlen der Klinge eines Messers), die Urkunde, der Zeuge (Widergabe von Wahrnehmungen) und der Sachverständige zur Verfügung. Daneben sind aber auch weitere Faktoren (z. B. amtliche Auskünfte, Einlassung des Angeklagten) in die Beweiswürdigung einzubeziehen. Im Rahmen der Beweiswürdigung muss sich das Gericht auch mit Fehlerquellen (z. B.: Der Zeuge kann lügen oder sich falsch erinnern, die Urkunde kann gefälscht sein) auseinandersetzen.

      c) Der "direkte" (geschweige denn: "zwingende") Beweis von Haupttatsachen ist - das übersehen die meisten Laien - fast nie möglich. Um im Beispiel zu bleiben: Das Gericht kann sich natürlich ein iPhone anschauen und als "bewegliche Sache" qualifizieren, aber ob es sich um das maßgebliche iPhone handelt, sieht man ihm naturgemäß nicht an. Die Wegnahme wird in den seltensten Fällen auf Video aufgenommen worden sein und den Täter (am besten nackt und in HD-Qualität) zeigen. Erst Recht läßt sich der direkte Beweis über subjektive Umstände (Wußte T, dass es das iPhone des O war, oder hielt er es für sein eigenes? Wollte T sich das iPhone bloß einmal anschauen, damit einmalig telefonieren oder es zerstören?) oder z. T. über Kausalbeziehungen kaum je führen.

      Deswegen ist es auch irreführend, abwertend von "bloßen Indizien" oder einem "reinen Indizienprozess" zu sprechen. Praktisch jede Beweisführung beruht (nahezu) ausschließlich auf Indizien. Indizien (Hilfstatsachen) sind Umstände, die den Rückschluss auf das Vorliegen der Haupttatsache zulassen. Dieser Rückschluss muss wie gesagt nicht logisch zwingend, sondern nur möglich und zur subjektiven Überzeugung des Gerichts vorzunehmen sein.

      Wenn also beispielsweise das Gericht aufgrund von Zeugenaussagen o. ä. davon überzeugt ist, dass sich das iPhone vor dem Sportunterricht noch im Schulranzen des O befand, O seinen Schulranzen in der Umkleidekabine abgestellt hat, T als letzter in der Umkleidekabine war, er wenig später mit einem Gegenstand in der Hand weggerannt ist, wobei er sich wiederholt umgeblickt hat, ein Jugendlicher seines Erscheinungsbildes eine halbe Stunde später ein iPhone in einem Elektrogeschäft verkauft hat und T am nächsten Tag seiner Freundin ein überraschend teures Geschenk zum Valentinstag gemacht hat, dann ist hieraus ein möglicher Rückschluss, dass sich der Sachverhalt wie oben beschrieben abgespielt hat. Im Rahmen der Beweiswürdigung muss sich das Gericht allerdings mit allen naheliegenden Einwänden auseinandersetzen (z. B.: T könnte getrödelt haben und weggerannt sein, weil er "blau machen" wollte. Vielleicht hat er sich wiederholt umgeblickt, weil er Angst hatte, dass ihn ein Lehrer sieht. Das Geld für das Geschenk könnte er gespart haben.)

      Zusammenfassend: Um verurteilt zu werden, muss der Nachweis erbracht sein, dass der Täter die Tat begangen hat. Nachweis in diesem Sinne ist die subjektive Überzeugung des Gerichts. Einen "zwingenden Beweis" für (gar: alle) erforderlichen Haupttatsachen gibt es fast nie. Fast jeder Beweis beruht auf Rückschlüssen aus Indizien (Hilfstatsachen).

      Aus Anlass des konkreten Falles: Eine Flucht kann ein Indiz dafür darstellen, dass der Täter die Tat begangen hat. Aber als alleiniges Indiz dürfte das kaum ausreichen. Nicht jede Ausreise ist eine Flucht. Selbst wenn eine Flucht vorläge, könnte es dafür nachvollziehbare Gründe (z. B. Angst vor falscher Verdächtigung) geben. Maßgeblich ist die Gesamtwürdigung aller vorhandenen Indizien.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Chief ()

    • LuckySpike schrieb:

      Bin ich der einzige der sich darüber wundert, dass der Tatverdächtige gefasst wurde und innerhalb von 24 Stunden inkl. Geständnis und Flug wieder in Deutschland ist?
      Die Umstände der Festnahme hat Mile High ja schon beschrieben und die schnelle Auslieferung hat dann wohl ihren Ursprung in der sehr engen Zusammenarbeit der Kurden mit dem dt. Militär. Da wollte man sich nochmal "beliebt" machen.

      So ein Geständnis gibts halt so oft wie es es nicht gibt. Wird er eh in Dtl. nochmal ablegen müssen.
      -------------
      Team Goff
      I think you're always going to have tension in the Middle East when there's people who want to kill the Jews and Jews who don't want to be killed and neither side is willing to compromise.
    • Doylebeule schrieb:

      LuckySpike schrieb:

      Bin ich der einzige der sich darüber wundert, dass der Tatverdächtige gefasst wurde und innerhalb von 24 Stunden inkl. Geständnis und Flug wieder in Deutschland ist?
      Die Umstände der Festnahme hat Mile High ja schon beschrieben und die schnelle Auslieferung hat dann wohl ihren Ursprung in der sehr engen Zusammenarbeit der Kurden mit dem dt. Militär. Da wollte man sich nochmal "beliebt" machen.
      So ein Geständnis gibts halt so oft wie es es nicht gibt. Wird er eh in Dtl. nochmal ablegen müssen.
      Ich gehe davon aus, dass er es widerrufen wird, da ihm das der Strafverteidiger anrät.

    • Ich denke das man bei den Kurden freundlich aber heftig Druck gemacht hat. Sonst wäre da so schnell nix passiert. Da wäre ich ja gerne mal Mäuschen hinter den Kulissen
      Das war bestimmt spannend
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Ausbeener schrieb:

      Ich denke das man bei den Kurden freundlich aber heftig Druck gemacht hat.
      warum sollte man bei den Kurden "heftig" Druck machen müssen? Die sind ein ehrenwertes Völkchen, bei denen man mit einem Auslieferungsgesuch für einen vermeintlichen Vergewaltiger und Mörder, das gleiche auslösen würde wie bei jedem Deutschen: Verständnis.
      -------------
      Team Goff
      I think you're always going to have tension in the Middle East when there's people who want to kill the Jews and Jews who don't want to be killed and neither side is willing to compromise.
    • Neu

      Silversurger schrieb:

      Was zum Teufel macht ein f...ing Bild-Reporter in dem Flugzeug?
      Fliegen! Da es ein Linienflug war darf jeder sich ein Ticket kaufen und mitfliegen. Die Bild wird entweder eins regulär gebucht haben, oder aber wem mit ein paar € eins abgekauft haben und es dann auch ihren "Reporter" umschreiben gelassen haben.
      Und eher die Frage kommt woher die wußten in welcher Maschine er saß - die kaufen einfach für alle in frage kommenden Flüge eins.
    • Neu

      Emmitt schrieb:

      Silversurger schrieb:

      Was zum Teufel macht ein f...ing Bild-Reporter in dem Flugzeug?
      Fliegen! Da es ein Linienflug war darf jeder sich ein Ticket kaufen und mitfliegen. Die Bild wird entweder eins regulär gebucht haben, oder aber wem mit ein paar € eins abgekauft haben und es dann auch ihren "Reporter" umschreiben gelassen haben.Und eher die Frage kommt woher die wußten in welcher Maschine er saß - die kaufen einfach für alle in frage kommenden Flüge eins.
      Ich glaube Surger spricht einen anderen Punkt an.
      Woher wußte Bild, dass der Mörder ohne Ausliferungsabkommen in der kurzen Zeit nach Deutschland überführt wird?
      Wieso wird Bild bei der Aktion involviert.
      Es hat den Geschmack einer Show.
      Ohne Formalitäten, der Polizeichef persönlich und Bild ist dabei.

    • Neu

      LuckySpike schrieb:

      Woher wußte Bild, dass der Mörder ohne Ausliferungsabkommen in der kurzen Zeit nach Deutschland überführt wird?
      Bei der Bild arbeiten nicht nur Leute die gegen den Vorschlaghammer gelaufen sind. Es wurde ja sofort von der Festnahme im Irak berichtet und daraufhin werden die schon ihre Leute losgeschickt haben(ob nur in den Irak oder auch ihre "informanten" bei den Ordnungsbehörden darf jeder selbst für sich entscheiden).


      LuckySpike schrieb:

      Ohne Formalitäten, der Polizeichef persönlich und Bild ist dabei.
      Den ersten Punkt können wir stand jetzt gar nicht beurteilen.
      der zweite Punkt ist wohl nicht so ungewöhnlich als das er das noch nie gemacht hat. gestern irgendwo gesehen das er das bei besonders komplizierten Fälle schon öfter gemacht hat.
      der dritte punkt siehe oben.


      aber was da abgelaufen ist werden wir wohl noch mehr oder weniger die nächsten wochen erfahren.
    • Neu

      Emmitt schrieb:

      Bei der Bild arbeiten nicht nur Leute die gegen den Vorschlaghammer gelaufen sind. Es wurde ja sofort von der Festnahme im Irak berichtet und daraufhin werden die schon ihre Leute losgeschickt haben(ob nur in den Irak oder auch ihre "informanten" bei den Ordnungsbehörden darf jeder selbst für sich entscheiden).
      Freitags gefasst und Samstagabend schon in Deutschland und Bild war dabei. Alles Routineabläufe?

      spiegel.de/politik/ausland/fal…tsverstoss-a-1212621.html

    • Benutzer online 2

      2 Besucher