Olympia 2018 - PyeongChang

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Exi70 schrieb:

      illwill schrieb:

      garrison20 schrieb:

      JAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA!!!

      Die Jungs haben nach dem schwachen 2. Drittel aber auch wirklich wieder gut dagegen gehalten und es sich am Ende verdient!

      Klasse!!!
      Glückwunsch.Die Leistung der Schweizer Mannschaft heute und übers ganze Turnier wieder mal unterirdisch. Mit dem Spielermaterial muss defintiv mehr möglich sein, v.a. ohne die NHL Söldner. Das ist nun das zweite unterirdische Auftreten der Schweiz an einem int. Turnier in Folge. Fire Coach Fischer!

      aikman schrieb:

      Gegen Schweden ist aber eh Schluss.
      Das gegen die Schweden eh Schluss ist sehe ich im übrigen nicht. Die Mannschaft hat sich die letzten Jahre immer weiter verbessert. Klar sind wir Außenseiter, aber imo kein komplett chancenloser wie so oft.
      Das sehe ich genauso - außer den Norwegern, sehe ich jedes Team mit Chancen auf die Vorschlußrunde.

      I will give you every place where you set your foot! - Joshua 1, 3
    • an sich kann das DEB Team mit jedem Gegner mithalten bei dem Turnier,leider tun wir uns extrem schwer aus Chancen Tore zu machen.daher befürchte ich leider wieder ein gutes Spiel gegen die Schweden,aber am Ende wird es dann wohl wieder knapp nicht reichen
    • Gerade mit ner Schwedin gechattet, die hätte auch lieber nen anderen Gegner... scheinen also doch ein bisschen Respekt nach dem letzten Auftritt zu haben :mrgreen: .
      “Jason Witten is the standard as a person and as a football player” - Jason Garrett
    • aikman schrieb:

      Gerade mit ner Schwedin gechattet, die hätte auch lieber nen anderen Gegner... scheinen also doch ein bisschen Respekt nach dem letzten Auftritt zu haben :mrgreen: .
      Du chattest mit einer Schwedin über Eishockey :eek: :nono:

      :mrgreen:
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Exi70 schrieb:

      illwill schrieb:

      garrison20 schrieb:

      JAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA!!!

      Die Jungs haben nach dem schwachen 2. Drittel aber auch wirklich wieder gut dagegen gehalten und es sich am Ende verdient!

      Klasse!!!
      Glückwunsch.Die Leistung der Schweizer Mannschaft heute und übers ganze Turnier wieder mal unterirdisch. Mit dem Spielermaterial muss defintiv mehr möglich sein, v.a. ohne die NHL Söldner. Das ist nun das zweite unterirdische Auftreten der Schweiz an einem int. Turnier in Folge. Fire Coach Fischer!
      Klar das du enttäuscht bist. Aber es zeichnete sich auch schon in der Vorrunde ab, das hier nicht so viel gehen wird wie von der Schweiz erhofft. Und gegen Deutschland sind das immer enge Spiele, obwohl ihr in den letzten 20 Jahren immer Favorit wart.
      Ob Fischer der richtige Mann bei euch ist kann ich nicht beurteilen. Nur letztes Jahr bei der WM war das doch ein guter Auftritt von euch. Vorrunden 2. Und in der KO Phase braucht man auch immer etwas Glück, vor allem das man nicht auf die beste Mannschaft des Turniers trifft, obwohl man sich in der Vorrunde eine bessere Ausgangsposition erspielt hat.


      aikman schrieb:

      Gegen Schweden ist aber eh Schluss.
      Das gegen die Schweden eh Schluss ist sehe ich im übrigen nicht. Die Mannschaft hat sich die letzten Jahre immer weiter verbessert. Klar sind wir Außenseiter, aber imo kein komplett chancenloser wie so oft.
      Klar bin ich enttäuscht und nicht nur seit dem heutigen Spiel. Das Team spielt das ganze Turnier schon schwach bzw. unter dem möglichen Niveau. Heute wieder in fast allen Bereichen mangelhaft. Kaum ein Bully gewonnen, die Specialteams sind unterirdisch und meiner Meinung nach stimmt die Einstellung nicht bzw. der absolute Siegeswille fehlt. Von der Mannschaftszusammenstellung will ich gar nicht anfangen. Da gibt es einige Selektionsentscheidungen die man als fraglich bezeichnen darf. Für viele dieser Punkte darf man den Trainier definitiv (mit)verantwortlich machen. Fischer ist ein junger Trainer der nach seiner Spielerkarriere beim HC Lugano auch gleich in den Trainerstab und dann zum Chefcoach befördert wurde bevor er nach einer schlechten Saison gehen musste. Als Trainer hat er noch nichts erreicht und wirklich Erfahrung hat er weder national, noch international. An der WM war es noch ein Dreiergespann aus Felix Hollenstein (Spielerlegende und mehrjährige Chefcoach mit Playofffinalerfahrung in der CH) sowie Reto von Arx (ebenfalls Spielerlegende in der CH, keine Trainererfahrung) und eben Patrick Fischer. Was mich am meisten nervt ist, dass man Fischer bereits einen Mehrjahresvertrag gegeben hat, ohne das er sich alleine Beweisen musste.

      Ich will die Leistung der Deutschen Mannschaft in keinster Weise schmälern. Man hat gesehen welches Team es mehr wollte und daher ist der Sieg absolut verdient. Ihr habt mMn auch gute Chancen, denn wie für die Schweiz gilt auch für Deutschland, dass es eine grosse Chance ist, dass die NHL kein Freigabe erteilt hat.
      Bob Kraft:"I'll always remember him coming down the stairs at the old stadium. He said to me 'Hi I'm Tom Brady.' He looked me in the eye and said, 'And I'm the best decision this organization has ever made.'
    • illwill schrieb:

      Das Team spielt das ganze Turnier schon schwach bzw. unter dem möglichen Niveau
      ich habe zwar keine Ahnung wo dran es liegt,aber man hört ja schon seit gefühlt 10 Jahren das die Schweizer nah dran sind an den großen Nationen zumindest bei WM oder Olympia ohne NHL Beteiligung.aber irgendwie habe ich das Gefühl man tritt da in den letzten Jahren auf der Stelle und kommt nicht so recht weiter
    • Honka schrieb:

      man hört ja schon seit gefühlt 10 Jahren das die Schweizer nah dran sind an den großen Nationen zumindest bei WM oder Olympia ohne NHL Beteiligung.aber irgendwie habe ich das Gefühl man tritt da in den letzten Jahren auf der Stelle und kommt nicht so recht weiter
      Mir kommt es vor als wäre man da "Opfer des eigenen Erfolgs". Immer mehr jungs Schweizer Talente gehen früh nach Nordamerika (und sind da auch nicht unerfolgreich). Daher hat man aber trotz guter Ausbildung und Talenten nicht die Spieler für solche Turniere, denn die Jungs forcieren erstmal die eigene Karriere. Und die Breite hat man wegen der kleinen Nation eben dann doch nicht.

      Dazu kommt dass langsam die "Alten" wegbrechen die es in ihrer Generation trotz Talent nicht in die NHL geschafft haben.
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • trosty schrieb:

      Immer mehr jungs Schweizer Talente gehen früh nach Nordamerika (und sind da auch nicht unerfolgreich)
      ja ist da so das viele junge Schweizer in Nordamerika spielen ?das es ein paar sind war mir schon klar,aber mehr als in vergleichbaren Nationen in Europa :madness

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Honka ()

    • Honka schrieb:

      trosty schrieb:

      Immer mehr jungs Schweizer Talente gehen früh nach Nordamerika (und sind da auch nicht unerfolgreich)
      ja ist da so das viele junge Schweizer in Nordamerika spielen ?das es ein paar sind war mir schon klar,aber mehr als vergleichbare Nationen in Europa :madness
      de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Schweizer_Spieler_in_der_NHL

      Also ich habe da 15 Spieler gezählt, wobei 2 Goalies dabei sind. Alleine 8 Spieler 25 oder jünger.

      Natürlich kein Vergleich zu Skandinavien, Tschechien und Russland. Trotzdem ist das sicher auch ein Punkt den man berücksichtigen muss.
      It's never over when number twelve is out on the field.
    • Das Dreifach-Podest der deutschen Nordischen Kombinierer war schon eines der Highlights für das deutsche Olympiateam bei diesen Spielen. Sehr gute Sprünge auf der Schanze, klasse Form in der Loipe. Vor den Olympischen Spielen konnte man davon wirklich nicht ausgehen.

      Ob es mit einem gesunden Simon Schempp in der Mixd-Staffel im Biathlon besser ausgesehen hätte? Eine Medaille wäre vermutlich drin gewesen. Aber alles an Vorwürfen jetzt auf Arnd Peiffer auszuschütten ist auch nicht gerecht, Vorwürfe macht er sich selbst sicher schon genug. Nach der vollkommen unerwarteten Goldmedaille im Sprint war bei ihm die Luft ganz einfach raus. Einen Goldmedaillengewinner, der vor 10 Tagen noch von allen gefeiert wurde, jetzt mit Schuld zu überziehen ist nicht in Ordnung. Sport ist auch von Tagesform abhängig und die hat bei Peiffer heute halt nicht gestimmt. Schade, aber so ist der Sport halt nun mal. Hochachtung vor der selbstkritischen Aussage Peiffer´s nach dem Rennen. Er habe die Medaille heute nicht verdient, aber es tut ihm für die anderen drei leid.

      Sabrina Cakmakli und ihr „Flair“. Fast schon ein standard wie die „Kurve 9“. Immer wieder angekündigt zeigte sie den Flair, oder die „Schweinerolle“, wie die Österreicher den Trick nennen, im letzten Durchgang in der Halfpipe im Ski Freestyle doch noch. Aber auch ohne den Fehler danach wäre eine Medaille nicht möglich gewesen. Dazu fehlen der Deutschen zum einen ein paar schwierige Tricks und die Höhe in den Sprüngen.

      Schöner Erfolg für das deutsche Eishockeyteam. Durch ein 2:1 in der Verlängerung gegen die Schweiz erreichten die deutschen Kufenflitzer das Viertelfinale. Gegner allerdings ist Weltmeister Schweden. An sich keine Chance für das DEB-Team, aber das Ergebnis der Vorrunde (0:1) lässt ein bisschen Hoffnung übrig.

      Zum dritten mal jubeln konnten die Gastgeber über den nächsten Olympiasieg in der Short Track Arena. Das Finale in der Frauen-Staffel war gekennzeichnet von Videobeweisen und Distanzierungen. Nachdem Kanada disqualifiziert wurde, erwischte es auch China, sodass der Sieger des B-Finales – die Niederlande hinter dem Sieger Südkorea und Italien noch den dritten Platz „geschenkt“ bekam.

      Team-D: 11-7-5

      Team HOL-Eisschnelllauf: 6-3-2


      Mi.21.02.

      03:00 Uhr Ski Alpin – Finale: Mit der Abfahrt beschließen die Damen ihre Einzeldisziplinen. Lindsey Vonn möchte zu gerne ihrer Goldmedaille von Vancouver 2010 eine zweite zur Seite stellen. Aber Lara Gut, Corinne Suter und Michelle Gisin aus der Schweiz, Sofia Goggia (ITA), Tina Weirather aus Liechtenstein und die Armada der österreichischen Abfahrerinnen haben da ein erhebliches Wort mitzusprechen. Viktoria Rebensburg rechnet sich, nach eigenen Aussagen, ebenfalls ein gute Ergebnis aus. An eine Medaille zu denken ist allerdings schon etwas verwegen.

      05:45 Uhr Ski Freestyle – Finale: Mann gegen Mann...Skispitze an Skispitze...Finale im Ski Cross der Herren.

      11:00 Uhr Skilanglauf – Finale: Als vorletzte Disziplin steht heute der Teamsprint auf dem Programm. Zunächst sind die Frauen dran. Norwegen gilt als Favorit.

      11:30 Uhr Skilanglauf – Finale: Nach den Frauen ermitteln die Männer ihren Olympiasieger im Teamsprint. Auch hier gelten zunächst die Norweger als Goldaspirant Nr.1

      12:54 Uhr Eisschnelllauf – Finale: Erste Chance heute für die Niederlande ihre Goldmedaillenbilanz durch das Damen-Trio in der Team-Verfolgung aufzubessern. Allerdings müssen sie sich um 12:00 Uhr erst im Halbfinale gegen die USA ins Finale spielen. Im zweiten Halbfinale stehen sich Japan und Kanada gegenüber.

      13:13 Uhr – Eisschnelllauf – Finale: Auch die niederländischen Männer haben die Chance auf Gold. Sie kämpfen um 12:22 Uhr im Halbfinale gegen Norwegen. Das zweite Halbfinale sieht Südkorea und Neuseeland. Die Asiaten sind nicht zu unterschätzen und ein Olympiasieger Südkorea wäre keine Überraschung. Favorit ist dennoch erst mal die Niederlande.

      12:40/14:00 Uhr Bob – Finale: Mariama Jamanka liegt mit ihrer Anschieberin Lisa Buckwitz nach zwei Läufen auf Platz 1. Allerdings nur sieben Hundertstel vor dem amerikanischen Duo Elana Meyers-Taylor/Lauren Gibbs. Halten die Nerven bei der Newcomerin oder setzt sich die Erfahrung des amerikanischen Duos durch? In Schlagdistanz: Stephanie Schneider/Annika Drazek, Jamie Greubel-Poser/Aja Evans (USA) und Kaillie Humphries/Phylicia George aus Kananda.

      1:05/6:05/12:05 Uhr Die Vorrunde im Curling wird bei Damen und Herren abgeschlossen. Die Damen haben noch acht matches auf dem Programm, die Herren vier.

      Eishockey (M) Viertelfinale:
      04:10 Uhr: Tschechien - USA
      08:40 Uhr: Russland - Norwegen
      13:10 Uhr: Kanada - Finnland
      13:10 Uhr: Schweden - Deutschland
      College Champion 1984: Brigham Young Cougars – Unbeaten & Untied.
    • CougarsFan schrieb:




      Ob es mit einem gesunden Simon Schempp in der Mixd-Staffel im Biathlon besser ausgesehen hätte?
      ist natürlich Spekulation, aber ich denke schon, denn schemp kennt die besondere Belastung als Schlussläufer.
      Kann man vielleicht vergleichen mit dem closer im Baseball, der macht zwar genau wie jeder reliever auch nur drei outs, aber es sind die wichtigen, weil letzten.
      Peifer ist mit dem Druck nicht klargekommen, das muss man schon so deutlich sagen, zu seiner ehrenrettung hat er sich aber auch nicht wirklich auf die Rolle vorbereiten können, er war ja gar nicht vorgesehen und hat erst nach dem aufstehen davon erfahren.
    • DU-TH schrieb:

      Peifer ist mit dem Druck nicht klargekommen, das muss man schon so deutlich sagen, zu seiner ehrenrettung hat er sich aber auch nicht wirklich auf die Rolle vorbereiten können, er war ja gar nicht vorgesehen und hat erst nach dem aufstehen davon erfahren.
      Ist auf der anderen Seite auch so eine sympathische Äußerung von ihm. Nicht nur, dass er fand: ER hätte die Medaille heute nicht verdient. Er meinte auch, auf die Frage des ARD-Reporters ob das eine Rolle gespielt hat, er will das nicht als billige Ausrede gelten lassen. Schön, dass er das nicht vorschieben will, ich denke aber auch, dass so ein kurzfristiger Einsatz was anderes ist, als wenn ich mich schon ein, oder zwei Tage mental darauf vorbereiten kann.
      College Champion 1984: Brigham Young Cougars – Unbeaten & Untied.
    • Keine Sensation, aber doch eine kleine Überraschung: Die USA gewinnen den Teamsprint im Langlauf. Aber die Kombination aus guter Sprinterin (Randall) und guter Distanzläuferin ist immer sehr wirksam. Und Norwegen nur auf Bronze.
      College Champion 1984: Brigham Young Cougars – Unbeaten & Untied.
    • Bin ja kein Langlauf-Experte aber die USA als Sieger bei den Frauen finde ich jetzt schon sehr überraschend. Schweden holt Silber und die favorisierten Norweger müssen sich mit Bronze geschlagen geben. Bei den Männern gewinnt Norwegen dafür Gold. Deutschland übt schon für den ESC und wird in beiden Staffeln abgeschlagen Letzter.... :whistling:
      “Jason Witten is the standard as a person and as a football player” - Jason Garrett
    • Bela Rethy beim Fußball ist ja schon schlimm, aber beim Langlauf? Das ist eine einzige Katastrophe, der hat null Plan von der Sportart, verwechselt andauernd Läufer, erfindet seltsame Namen für Athleten und kürt am Ende die USA als Überraschungssieger (was beweißt das er absolut keinen Plan hat). Aber dafür im 15 Sekunden Takt exakte Information über den Rückstand der deutschen vermledet. :bengal :bengal :bengal
      [SIZE="4"]In Peyton we trust!! [/SIZE]
    • Disastermaster schrieb:

      Bela Rethy beim Fußball ist ja schon schlimm, aber beim Langlauf? Das ist eine einzige Katastrophe, der hat null Plan von der Sportart, verwechselt andauernd Läufer, erfindet seltsame Namen für Athleten und kürt am Ende die USA als Überraschungssieger (was beweißt das er absolut keinen Plan hat). Aber dafür im 15 Sekunden Takt exakte Information über den Rückstand der deutschen vermledet. :bengal :bengal :bengal
      genau das gleiche wollte ich auch gerade schreiben. Ich finde es zwar daneben immer auf die Kommentatoren zu schimpfen, aber Rethy ist mir gerade auch extrem negativ aufgefallen. Er hatte einfach komplett keinen Überblick über das Geschehen (vermutlich eben weil er keine Ahnung hat).
    • aikman schrieb:

      Bin ja kein Langlauf-Experte aber die USA als Sieger bei den Frauen finde ich jetzt schon sehr überraschend. Schweden holt Silber und die favorisierten Norweger müssen sich mit Bronze geschlagen geben. Bei den Männern gewinnt Norwegen dafür Gold. Deutschland übt schon für den ESC und wird in beiden Staffeln abgeschlagen Letzter.... :whistling:
      Naja, wie gesagt Jessica Diggins ist im Distanz-Weltcup auf Platz 3 und Kikkan Randall ist eine gute Sprinterin, das ist schon eine gute Kombi. Die Norweger selbst empfinden den dritten Platz sicher als eine Enttäusching.


      Disastermaster schrieb:

      Bela Rethy beim Fußball ist ja schon schlimm, aber beim Langlauf? Das ist eine einzige Katastrophe, der hat null Plan von der Sportart, verwechselt andauernd Läufer, erfindet seltsame Namen für Athleten und kürt am Ende die USA als Überraschungssieger (was beweißt das er absolut keinen Plan hat). Aber dafür im 15 Sekunden Takt exakte Information über den Rückstand der deutschen vermledet. :bengal :bengal :bengal
      Rethy ist auch nicht der "natürliche" Langlauf-Kommentator des ZDF. Ich hab´ mich schon gewundert, dass Peter Leissl bei den Spielen nicht für dsa ZDF kommentiert. Möglicherweise krank.
      College Champion 1984: Brigham Young Cougars – Unbeaten & Untied.
    • CougarsFan schrieb:

      aikman schrieb:

      Bin ja kein Langlauf-Experte aber die USA als Sieger bei den Frauen finde ich jetzt schon sehr überraschend. Schweden holt Silber und die favorisierten Norweger müssen sich mit Bronze geschlagen geben. Bei den Männern gewinnt Norwegen dafür Gold. Deutschland übt schon für den ESC und wird in beiden Staffeln abgeschlagen Letzter.... :whistling:
      Rethy ist auch nicht der "natürliche" Langlauf-Kommentator des ZDF. Ich hab´ mich schon gewundert, dass Peter Leissl bei den Spielen nicht für dsa ZDF kommentiert. Möglicherweise krank.
      Peter Leissl ist inzwischen Teamchef vom ZDF.Paralympics Team.
    • Regel 1 beim ZDF: Bela Rethy kann ALLES kommentieren. Der kennt JEDE Sportart und ALLE Regeln. Der ist ein lebendes Sport-Wikipedia und kann jedes Event zu einem spannedem Event machen....

      ... Ich lache mich heute noch tot (bzw war geschockt) als er bei den Sommerspielen Hockey kommentiert hat und von seinem Co-Kommentator Philipp Crone konsequent verarscht worden ist (ohne es zu merken)
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • aikman schrieb:

      Bin ja kein Langlauf-Experte aber die USA als Sieger bei den Frauen finde ich jetzt schon sehr überraschend. Schweden holt Silber und die favorisierten Norweger müssen sich mit Bronze geschlagen geben. Bei den Männern gewinnt Norwegen dafür Gold. Deutschland übt schon für den ESC und wird in beiden Staffeln abgeschlagen Letzter.... :whistling:
      Überraschend ist sowas nur für Bela Rethy. Die beiden waren bereits 2013 Weltmeister und auch 2017 3. bei der WM im Skating Teamsprint. Von daher ist das absolut keine Überraschung, das wäre es nur gewesen wenn es ein Klassik Teamsprint gewesen wäre.
      [SIZE="4"]In Peyton we trust!! [/SIZE]
    • Disastermaster schrieb:

      aikman schrieb:

      Bin ja kein Langlauf-Experte aber die USA als Sieger bei den Frauen finde ich jetzt schon sehr überraschend. Schweden holt Silber und die favorisierten Norweger müssen sich mit Bronze geschlagen geben. Bei den Männern gewinnt Norwegen dafür Gold. Deutschland übt schon für den ESC und wird in beiden Staffeln abgeschlagen Letzter.... :whistling:
      Überraschend ist sowas nur für Bela Rethy. Die beiden waren bereits 2013 Weltmeister und auch 2017 3. bei der WM im Skating Teamsprint. Von daher ist das absolut keine Überraschung, das wäre es nur gewesen wenn es ein Klassik Teamsprint gewesen wäre.
      Du bist einfach zu anspruchsvoll. Glaubst Du wirklich, dass Bela Rethy den Unterschied zwischen Klassik und Skating kennt?

      ---

      Aber um nicht nur zu kritisieren: Jochen Behle beim Langlauf und Sven Hannawald beim Skispringen fand ich als Experten sehr gut. Da muss man natürlich Eurosport gucken. Gerade Hannawald erkennt bereits im Flugansatz, ob ein Sprung gelingt, und widerspricht dann auch mal deutlich dem Kommentator.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Chief ()

    • Bob: Jamanka bleibt vorne, aber der Vorsprung ist fast nichts (4 Hunderstel). Vor allem weil die US-Frauen ganz deutlichen Vorsprung am Start haben. Das wird eine ganz enge Kiste im letzten Lauf. Für Schneider wird's wohl auf Rang 4 oder 5 hinauslaufen - Bronze ist theoretisch noch drin, aber dazu muss ein perfekter Lauf her.

      PS: Mein Tipp für's Eishockey: 3-0 für Schweden.
      “Jason Witten is the standard as a person and as a football player” - Jason Garrett

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von aikman ()

    • Disastermaster schrieb:

      Bela Rethy beim Fußball ist ja schon schlimm, aber beim Langlauf? Das ist eine einzige Katastrophe, der hat null Plan von der Sportart, verwechselt andauernd Läufer, erfindet seltsame Namen für Athleten und kürt am Ende die USA als Überraschungssieger (was beweißt das er absolut keinen Plan hat). Aber dafür im 15 Sekunden Takt exakte Information über den Rückstand der deutschen vermledet
      hat er auch gefragt "Wo ist Behle?" :D