New England Patriots Offseason 2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sollte lediglich als Quellenbeleg gelten - die Eagles haben den SuperBowl nicht wegen der Refs gewonnen und die Pats nicht verloren, aber das wurde schon zur Genüge erwähnt. Nur für Pats "die-Refs-sind-immer-auf-ihrer-Seite"-Hater war es ein schlechter Tag... :*
      “Jason Witten is the standard as a person and as a football player” - Jason Garrett
    • aikman schrieb:

      Philly Special war illegal: philly.com/philly/sports/eagle…ike-pereira-20180212.html
      “Not only that, [but] it’s a trick play. And if you’re going to run a trick-type play, then you have to be lined up properly. You could either have six men on the line or you could have an ineligible number lined up at the end of the line, which was the case. I know what the league has said, but they would have been a lot more comfortable if the officials had called an illegal formation.

      Der Elfmeter 1990 an Rudi Völler war auch eine Schwalbe..
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Ich bin auch sehr gespannt, wie die Mannschaft sich zur neuen Saison aufstellen wird, in wie weit man bei den FA zuschlägt oder wer so alles bei den Drafts gepickt wird. Wenn ich das so richtig mitbekommen habeist wohl der Cap space nicht so groß, somit sind wohl auch keine großen Sprünge bei den FA möglich.

      Viele reden ja von der großen Baustell "Defense", welche genauen Positionen müssen denn da jetzt verstärkt werden?

      Wenn ihr mal ein wenig spekuliert, wie würde denn für euch ein guter Plan mit Spieler cutten, traden, FA holen und Draft picks aussehen, um wieder eine schlagkräftige Truppe aufzustellen?
    • Das Team kann noch einiges an Cap Space durch Entlassungen schaffen. Hier einmal ein paar mMn realistische Namen und die dazugehörigen Summen, die eingespart werden würden:
      1. TE Martellus Bennett, $6.187.500
      2. TE Dwayne Allen, $5.000.000
      3. DT Alan Branch, $3.500.000
      4. LB David Harris, $2.125.000
      5. RB Mike Gillislee, $2.181.250
      Bei folgenden Spielern könnte man durch eine vorzeitige Vertragsverlängerung fürs kommende Jahr noch Cap Space schaffen. Die Spieler sind alle noch ein Jahr unter Vertrag und haben einen derzeitiger Cap Number von:
      1. WR Brandin Cooks, $8.459.000
      2. K Stephen Gostkowski, $5.000.000
      3. S Patrick Chung, $5.000.000
      4. WR Chris Hogan, $3.281.250
    • Mikkes schrieb:

      Ich bin auch sehr gespannt, wie die Mannschaft sich zur neuen Saison aufstellen wird, in wie weit man bei den FA zuschlägt oder wer so alles bei den Drafts gepickt wird. Wenn ich das so richtig mitbekommen habeist wohl der Cap space nicht so groß, somit sind wohl auch keine großen Sprünge bei den FA möglich.

      Viele reden ja von der großen Baustell "Defense", welche genauen Positionen müssen denn da jetzt verstärkt werden?

      Wenn ihr mal ein wenig spekuliert, wie würde denn für euch ein guter Plan mit Spieler cutten, traden, FA holen und Draft picks aussehen, um wieder eine schlagkräftige Truppe aufzustellen?
      Momentan ist ein Capspace von ca. 17 Mio. mit den ganzen Cuts die ich ähnlich wie Defsoul sehe auf ca. 20 Mio. zusätzlichen Cap Space kommen ( ich hab noch Dorsett mit ca. 1,5 Mio. dazugenommen). Möglicherweise kann man auch noch Britt cutten dann würde man nochmal 1,5 Mio. sparen. Wenn man noch ein paar Ergänzungspieler raus nimmt kommt auf ca. 40-45 Mio. die man zur Verfügung hat. Also die ganz großen Sprünge sind nicht drin. Jedoch denke ich, dass man damit schon ein paar ordentliche Starter in der Defense verpflichten kann. Jedoch ist auch Solder FA und da dürfte ein neuer Vertrag nicht ganz billig werden. Sollten einige Verträge umgestaltet sind evtl. auch 50 Mio. drin. Bleiben ein paar Spieler unerwartet am Roster sind es auch nur 30 Mio.

      Mit Picks ist man auch nicht ganz so gut aufgestellt. Man hat zwar 3 in den ersten beiden Runden, danach sieht es dann ziemlich düster aus.

      Als Baustellen würde ich so ziemlich alles in der Defense sehen. Angefangen von der D-Line wo für mich nur Flowers, Brown (wobei ich auch nicht ganz überzeugt bin), Wise Jr. die mir noch einigermaßen gefallen haben. Valentine kann ich aufgrund seiner Verletzung nicht beurteilen. Der Rest eher mit Backup Niveau. Weiter gehts mit den LB, da ist es kurz. Hightower und van Noy danach kommt nichts mehr was überhaupt irgendwie überzeugt hat. Roberts hatte ich mal als Talent angesehen, da kam aber auch keine positive Entwicklung. Nachdem Butler nicht mehr zurückkehren wird braucht man auch noch einen CB. Vielleicht können Jones und Jones einen Sprung nach vorne machen. Jedoch kommen beide aus langen Verletzungen zurück und Cyrus Jones ist bisher nur mit Fumbles bei Return's aufgefallen. Der wurde seinen 2nd Round Pick auch noch in keinsterweise gerecht. Richards und Rowe haben sich mit ihrer Leistung im SB für jegliche höhere Aufgabe disqualifiziert.

      Ich würde ggf. noch RB als Schwachstelle nennen. Das Dion Lewis nochmal das Patriots Trikot überstreift halte ich für unwahrscheinlich. Zu gut war seine Saison und zu wenig Geld ist dafür da um ihn zu halten. Burkhead ist auch FA, Gillislee hat mich persönlich nicht überzeugt. Das waren ein paar gute Spiele und dann ein großes nichts. Dann wäre nur noch White da. Bei dieser Position mach ich mir am wenigsten Sorgen.

      Ganz so einfach wird mMn diese Offseason nicht, da man Cap Technisch und mit der Anzahl an Picks doch recht begrenzt ist. Somit sollten ein paar Steals (wie z. B. van Noy) dabei sein um die ganzen Lücken zu schließen.

      Welchen Spieler man tradet ist schwierig vorauszusagen aber wenn dann würde ich auf einen WR (Hogan???) tippen, da die Position am tiefesten besetzt ist und somit am leichtesten aufgefangen werden kann.

      Somit ist meine Wunschliste:

      Solder --> verlängern
      Burkhead --> verlängern
      DE (Starter)
      DT (Starter)
      DT/DE (Backup)
      LB (Starter)
      LB (Backup)
      CB (Starter falls möglich)
      CB (Backup, je nach Gesundheit von Jones und Jones)
      QB (jung und talentiert)
      RB (jemand mit Power um auch mal mit Kraft 3 Yard holt)
    • Der Crap den Rowe bekam/bekommt ist imho unverdient.
      Der PBU im 1. Drive war schon klasse.
      Den TD von Jefferey, da weiß ich allerdings nicht, wie er den besser verteidigen soll ohne ne DPI aufzugeben.
      Die Serie danach sah auch recht wackelig aus. Aber danach? Nur 1 Catch für 14y zugelassen.
      Ich weiß nicht, ob man von nem Corner, der grade mal 800k verdient großartig mehr verlangen kann.

      Man sollte hier nicht vergessen, dass er zu Beginn in ein ziemlich schlechtes Matchup gesteckt wurde. Ka warum Gilmore nicht von Anfang an auf AJ war.

      Ja, zuweilen ist er etwas hüftsteif. Das ist aber deutlich besser geworden, seitdem er hier ist. Ebenso find ich die Anzahl der dummen Penalties rückläufig.
      Der Junge wird nie ein shutdown-corner, aber da haben hier schon deutlich schlechtere Corner mehr "Liebe" erfahren (zb. Dennard).

      Verstehen tu ich das nicht wirklich, ich werd aber den Eindruck nicht los, dass das alles mit der MB-Wut zusammenhängt, dass hier ein Sündenbock gesucht wird oder so.
      Ich kann mir jedoch nicht vorstellen, dass MB in jenen Situationen irgendwie besser ausgesehen hätte.
      Schon allein physisch nicht und auch nicht mental, so "konstant" wie er diese Saison beieinander war.
      In diesem Zusammenhang musste auch ich meine "Forderungen" während des Spiels kräftig überdenken.
      "Some people have no idea what they're doing - and a lot of them are really good at it." - George Carlin
    • Ja, alles hypothetisch, aber gemessen an seinen Leistungen bis zum SB hätte es mit Malcolm auch nicht großartig anders ausgesehen. Warum er nicht gespielt hat, ist die eine interessante Frage, aber vermisst habe ich nicht. Den Malcolm der Jahre 2014 a 2016 habe ich hingegen die ganze Saison vermisst.
    • Exodus1028 schrieb:

      Der Crap den Rowe bekam/bekommt ist imho unverdient.
      Der PBU im 1. Drive war schon klasse.
      Den TD von Jefferey, da weiß ich allerdings nicht, wie er den besser verteidigen soll ohne ne DPI aufzugeben.
      Die Serie danach sah auch recht wackelig aus. Aber danach? Nur 1 Catch für 14y zugelassen.
      Ich weiß nicht, ob man von nem Corner, der grade mal 800k verdient großartig mehr verlangen kann.

      Man sollte hier nicht vergessen, dass er zu Beginn in ein ziemlich schlechtes Matchup gesteckt wurde. Ka warum Gilmore nicht von Anfang an auf AJ war.

      Ja, zuweilen ist er etwas hüftsteif. Das ist aber deutlich besser geworden, seitdem er hier ist. Ebenso find ich die Anzahl der dummen Penalties rückläufig.
      Der Junge wird nie ein shutdown-corner, aber da haben hier schon deutlich schlechtere Corner mehr "Liebe" erfahren (zb. Dennard).

      Verstehen tu ich das nicht wirklich, ich werd aber den Eindruck nicht los, dass das alles mit der MB-Wut zusammenhängt, dass hier ein Sündenbock gesucht wird oder so.
      Ich kann mir jedoch nicht vorstellen, dass MB in jenen Situationen irgendwie besser ausgesehen hätte.
      Schon allein physisch nicht und auch nicht mental, so "konstant" wie er diese Saison beieinander war.
      In diesem Zusammenhang musste auch ich meine "Forderungen" während des Spiels kräftig überdenken.
      ich sag es mal so. Ich denke die wenigstens hier würden Rowe cutten aber Stand (Feb. 18) ist er der zweitbeste Corner auf dem Roster, da C. Jones und J. Jones beide verletzt sind. Sind die beiden letztgenannten besser? Keine Ahnung, der eine wurde in der 2. Runde gedraftet, also muss man ihn ihm was gesehen haben. Der andere hatte ein paar schöne Plays dabei.

      Rowe als Starter ist eben der Umstand der mir nicht gefällt, dazu die Fragezeichen hinter den anderen CB. Somit sollte ein Starter auf jeden Fall verpflichtet werden, dahinter können sich Rowe und die anderen um die Positionen streiten.
    • Dagobert schrieb:

      Exodus1028 schrieb:

      Der Crap den Rowe bekam/bekommt ist imho unverdient.
      Der PBU im 1. Drive war schon klasse.
      Den TD von Jefferey, da weiß ich allerdings nicht, wie er den besser verteidigen soll ohne ne DPI aufzugeben.
      Die Serie danach sah auch recht wackelig aus. Aber danach? Nur 1 Catch für 14y zugelassen.
      Ich weiß nicht, ob man von nem Corner, der grade mal 800k verdient großartig mehr verlangen kann.

      Man sollte hier nicht vergessen, dass er zu Beginn in ein ziemlich schlechtes Matchup gesteckt wurde. Ka warum Gilmore nicht von Anfang an auf AJ war.

      Ja, zuweilen ist er etwas hüftsteif. Das ist aber deutlich besser geworden, seitdem er hier ist. Ebenso find ich die Anzahl der dummen Penalties rückläufig.
      Der Junge wird nie ein shutdown-corner, aber da haben hier schon deutlich schlechtere Corner mehr "Liebe" erfahren (zb. Dennard).

      Verstehen tu ich das nicht wirklich, ich werd aber den Eindruck nicht los, dass das alles mit der MB-Wut zusammenhängt, dass hier ein Sündenbock gesucht wird oder so.
      Ich kann mir jedoch nicht vorstellen, dass MB in jenen Situationen irgendwie besser ausgesehen hätte.
      Schon allein physisch nicht und auch nicht mental, so "konstant" wie er diese Saison beieinander war.
      In diesem Zusammenhang musste auch ich meine "Forderungen" während des Spiels kräftig überdenken.
      Rowe als Starter ist eben der Umstand der mir nicht gefällt, dazu die Fragezeichen hinter den anderen CB. Somit sollte ein Starter auf jeden Fall verpflichtet werden, dahinter können sich Rowe und die anderen um die Positionen streiten.
      Das wir einen zusätzlichen CB brauchen (am Besten natürlich einen mit Starterqualitäten) bestreitet hier bestimmt niemand. Aber abgesehen davon sehe ich unser Backfield auch nach dem Abgang von Butler als ziemlich stark an. Da mache ich mir um das Aufbessern unserer Front Seven doch deutlich mehr Gedanken. Da muss auch schon etwas in der FA passieren, rein auf den Draft können wir uns da sicher nicht verlassen.
    • Robert84 schrieb:

      Das wir einen zusätzlichen CB brauchen (am Besten natürlich einen mit Starterqualitäten) bestreitet hier bestimmt niemand. Aber abgesehen davon sehe ich unser Backfield auch nach dem Abgang von Butler als ziemlich stark an. Da mache ich mir um das Aufbessern unserer Front Seven doch deutlich mehr Gedanken. Da muss auch schon etwas in der FA passieren, rein auf den Draft können wir uns da sicher nicht verlassen.
      sehe ich genauso.
      Wenn man sich einen FA CB mit Starterqualität holt, dann wird man ordentlich Geld in die Hand nehmen müssen, dann stellt sich die Frage ob 5 Mio/Jahr für einen Spieler, der sich erst einfinden muss im System dann so viel besser ist als 8-10 Mio für Butler.
      Abgesehen davon halte ich J.Jones für einen guten CB, er war wirklich gut dieses Jahr.
      Das vorhandene Geld muss in die Front 7 gesteckt werden, hier brauchen wir deutliche Verstärkungen, ansonsten laufen wir auch nächstes Jahr Gefahr, selbst in Shootouts ohne eigenes Punten zu verlieren.
    • DU-TH schrieb:

      Robert84 schrieb:

      Das wir einen zusätzlichen CB brauchen (am Besten natürlich einen mit Starterqualitäten) bestreitet hier bestimmt niemand. Aber abgesehen davon sehe ich unser Backfield auch nach dem Abgang von Butler als ziemlich stark an. Da mache ich mir um das Aufbessern unserer Front Seven doch deutlich mehr Gedanken. Da muss auch schon etwas in der FA passieren, rein auf den Draft können wir uns da sicher nicht verlassen.
      Das vorhandene Geld muss in die Front 7 gesteckt werden, hier brauchen wir deutliche Verstärkungen, .......
      Und welche Position am meisten? Eher im Bereich DT/DE oder bei den LB?
    • Mikkes schrieb:

      DU-TH schrieb:

      Robert84 schrieb:

      Das wir einen zusätzlichen CB brauchen (am Besten natürlich einen mit Starterqualitäten) bestreitet hier bestimmt niemand. Aber abgesehen davon sehe ich unser Backfield auch nach dem Abgang von Butler als ziemlich stark an. Da mache ich mir um das Aufbessern unserer Front Seven doch deutlich mehr Gedanken. Da muss auch schon etwas in der FA passieren, rein auf den Draft können wir uns da sicher nicht verlassen.
      Das vorhandene Geld muss in die Front 7 gesteckt werden, hier brauchen wir deutliche Verstärkungen, .......
      Und welche Position am meisten? Eher im Bereich DT/DE oder bei den LB?
      Brauchen würden wir Verstärkungen auf allen drei Positionen dringend (DT, DE und LB). Welchen Need man über die FA bedient hängt in erster Linie davon ab, wer auf dem FA Markt zu welchen Preisen vorhanden ist. Wir können nicht sagen, wir brauchen unbedingt einen DE wenn keine geeigneten Kandidaten zur Verfügung stehen oder wir diese massiv überbezahlen müssten. Aber dafür sind wir ja eh nicht bekannt. Vielleicht gibt uns ja der ein oder andere Routinier einen Discount, weil er gerne auch einen Ring haben würde :)
    • DU-TH schrieb:

      Robert84 schrieb:

      Das wir einen zusätzlichen CB brauchen (am Besten natürlich einen mit Starterqualitäten) bestreitet hier bestimmt niemand. Aber abgesehen davon sehe ich unser Backfield auch nach dem Abgang von Butler als ziemlich stark an. Da mache ich mir um das Aufbessern unserer Front Seven doch deutlich mehr Gedanken. Da muss auch schon etwas in der FA passieren, rein auf den Draft können wir uns da sicher nicht verlassen.
      sehe ich genauso.Wenn man sich einen FA CB mit Starterqualität holt, dann wird man ordentlich Geld in die Hand nehmen müssen, dann stellt sich die Frage ob 5 Mio/Jahr für einen Spieler, der sich erst einfinden muss im System dann so viel besser ist als 8-10 Mio für Butler.
      Abgesehen davon halte ich J.Jones für einen guten CB, er war wirklich gut dieses Jahr.
      Das vorhandene Geld muss in die Front 7 gesteckt werden, hier brauchen wir deutliche Verstärkungen, ansonsten laufen wir auch nächstes Jahr Gefahr, selbst in Shootouts ohne eigenes Punten zu verlieren.
      Letzteres wird nicht so kommen, wie sich das viele vorstellen. Bill knallt keinen Elite Edge Defender in seine Front, da er die Line nicht dominieren, sondern kontrollieren möchte. Viel wichtiger wäre ein Pendant zu Hightower - sowas wie ein J. Collins - das covern kann und auf LB mehr Spitze im Leistungsspektrum bieten kann. Was man gegen die Eagles im SB gesehen hat war, dass man vom Scheme her die richtigen Antworten parat hatte und auch nahezu immer einen Mann richtig positioniert hatte, dass die Execution aber schlecht war. Das hat mir wirklich Sorgen gemacht und ich hatte daran zu knabbern. Ausgerechnet im wichtigsten Spiel passt die Ausführung der Plays nicht mehr.
    • Mikkes schrieb:

      Und welche Position am meisten? Eher im Bereich DT/DE oder bei den LB?
      gute Frage. :)
      Positionsunabhängig brauchen wir einen Spieler, der konstant ins gegnerische Backfield kommt, um den anderen QB zumindest nachdenken zu lassen, ob er gerusht wird. Im Superbowl konnte Foles wie beim 7on7 im Trainingslager werfen, das Wissen um den nichtexistierenden Pass Rush hat ihm sicherlich geholfen.
      Und zweitens brauchen wir einen Spieler im LB Bereich, der schnell ist und covern kann - tatsächlich wieder ein Collins Type.


      DrBanane schrieb:

      Letzteres wird nicht so kommen, wie sich das viele vorstellen. Bill knallt keinen Elite Edge Defender in seine Front, da er die Line nicht dominieren, sondern kontrollieren möchte. Viel wichtiger wäre ein Pendant zu Hightower - sowas wie ein J. Collins - das covern kann und auf LB mehr Spitze im Leistungsspektrum bieten kann. Was man gegen die Eagles im SB gesehen hat war, dass man vom Scheme her die richtigen Antworten parat hatte und auch nahezu immer einen Mann richtig positioniert hatte, dass die Execution aber schlecht war. Das hat mir wirklich Sorgen gemacht und ich hatte daran zu knabbern. Ausgerechnet im wichtigsten Spiel passt die Ausführung der Plays nicht mehr.
      wenn du eben die Line nur kontrollierst, dann kommst du nicht vom Feld runter (als Defense). So gesehen ziemlich häufig letztes Jahr. Gerade die besseren Gegner haben uns da gekillt. Ich behaupte nicht, dass unser Scheme schlecht war im SB (und du hast Recht die Execution war teilweise schlecht, ich denke nur an Bademosi und Richards), aber mit unserer harmlosen Pressure machst du aus ordentlichen QBs AllPros, weil sie ziemlich unbesorgt von Druck ihr Spiel aufziehen können.
    • Wenn du sie regelmäßig dominieren willst musst du zwangsläufig die Bank brechen oder Jahr für Jahr hits im Draft machen.
      Ersteres geht auf Kosten anderer Bereiche, Chandler Jones mag dieses Jahr wieder Sackleader gewesen sein, aber wenn ich mir anschaue, was er da gezahlt bekommt. Da schlackern mir die Ohren. Das ist Brady-Money. Und da möchte ich nochmal zu Bedenken geben, dass er kein Playoff-Performer ist.
      Einer alleine reicht auch nicht, den kannst du rausschemen, wie wir das seit Jahren mit Watt machen.

      Dann zu zweiterem:
      2014 - Easley, 1st Rd.
      2015 - Brown, 1st Rd., Richards 2nd Rd., Grissom 3rd Rd., Flowers 4th Rd.
      2016 - 1st Rd. weg wg. BS, C. Jones 2nd Rd., Valentine 3rd. Rd.
      2017 - Rivers 3rd Rd., Wise 4th Rd.

      Bust/Weg/IR

      4 Spieler aus 4 Drafts haben im SB gespielt, gerade mal 2x Startermaterial. Richards wurde breit genug diskutiert. Wise ist limitiert, nur ein Roleplayer.
      Ansonsten erwies sich der Draft mehr Miss als Hit. 1x 1st Rounder weg nicht hilfreich. Easley will sich nie einfügen, C.Jones & Grissom können scheinbar ihr Potential nicht abrufen. Rivers & Valentine landen auf IR.
      Ninkovich retired (seit wann stand das im Raum?), Ealy macht einen auf Easley/Collins- auch wenn man dafür nichts weiter aufgegeben hat wieder ein Steinchen vom Puzzle weg.
      Auffällig auch, dass wir seit Collins 2013 keinen LB mehr mehr hoch gedrafted haben. Immer nur 5th-7th Rounder.
      Elandon Roberts ist so für sich ein Bilderbuch-Spieler. Aber, abgesehen vom fehlenden Speed, fehlt es am Football-IQ oder er hat einen falschen Instinkt, der sich einfach nicht aufs Pro-Level übertragen lässt.

      Unser Problem die ganze Saison über war dass wir die linke Seite nie wirklich dicht bekommen haben. Das wurde erst anders als Harrisson kam, und der ist kein traditioneller Lineman, sondern spielt eher off the line.
      Es ist schon irgendwo bezeichnend, wenn ein Spieler, der woanders nicht mehr gebraucht wird hier bei uns in der Position-Group zum besten Spieler aufschwingt - Extramotivation hin oder her.

      All das zusammen lässt mich nach wie vor glauben, dass mindestens einer der 3 ersten Picks in entweder einen LB oder einen Hybrid LB/SS geht. Ich hoffe nur, dass wir dabei nicht wieder so ins Klo greifen wie bei Richards.
      Es werden ähnliche Moves gemacht wie bei dem von Ealy, aber dieses mal erweist sich das hoffentlich nicht als ein Reinfall.
      Vielleicht wagt man nochmal nen Griff in Richtung Typus Easley, also disruptive interior Line - aber genau wie bei DE bin ich mir da nicht so sicher.
      Es wird auf jeden Fallwieder irgendein Veteran Signing für die Edge geben. Ob Rivers spritzig zurückkommt darf bezweifelt werden, so oder so würde der jungen DE-Gruppe etwas Vetaran-Tutoring gut tun.

      Regelrecht dominieren werden wir die Line auch nächstes Jahr nicht, es sei denn hier fallen ähnlich viele Dinge zusammen wie dieses Jahr - nur halt im positiven Sinne. Davon geh ich aber nicht aus. nur dass man es wieder auf Niveau 2016 hievt - und das reicht imho auch aus.
      "Some people have no idea what they're doing - and a lot of them are really good at it." - George Carlin
    • Schöne Geste:
      The Patriots rewarded the hard-working [Lawrence] Guy with a $500,000 renegotiation signing bonus, per documents filed with the NFL Players Association (and first noted by Twitter follower @IanWhetstone).

      The $500,000 renegotiation signing bonus was a result of Guy missing a $500,000 playing time incentive by less than 1 percent from this past season. Guy would have earned $500,000 if he played in 55 percent of the defensive snaps in 2017. He played 54.8 percent, in part because of a limited workload (27 of 59 plays) in the season finale against the Jets as the game was in hand and resting Guy -- who is a starter -- became more of a priority.
      espn.com/blog/new-england-patr…00k-despite-not-having-to
      “Jason Witten is the standard as a person and as a football player” - Jason Garrett
    • es gibt übrigens auch die erste neue Info zu Butlers Rolle im SB - Quelle ein Interview mit McCourty.

      Entgegen der bisherigen Meinung war es nicht so, dass Butler und der Rest der Mannschaft erst nach absolvierter Trainingswoche kurz vor dem Spiel von seiner "Degradierung" erfahren haben. Ich hoffe, dass diese Info stimmt, denn ansonsten hätte ich wirklich ernsthaft an BBs Verstand gezweifelt. Damit war der CB Tausch zumindest vorbereitet.
      Aber es bleibt für mich die Frage, warum BB und sein Staff der Meinung waren, dass wir einen Starter, der 98% der Snaps in der reg Season gespielt hat und trotz Höhen und Tiefen als einziger Spieler Ball Hawk Skills zeigte, komplett nicht brauchen können. Damit meine ich nicht die Frage, ob Rowe startet, sondern, dass man lieber mit Chung als Slot DB (und im trickle down dann Richards als Dime DB) agieren wollte. Und das ganze insbesondere in HZ 2 (also nach Adjeustment Möglichkeit!), nachdem man in HZ1 schon geröstet wurde.
      Das kann ich unter sportlichen Gesichtspunkten (BB sagte ja, dass es keinen disziplinarischen Grund gab) immer noch nicht verstehen, und werde es nie verstehen. Hier haben wir uns ein riesiges Eigentor geschossen, keine Ahnung ob man mit Butler gewonnen hätte, aber man sollte zumindest die besten Spieler auf dem Feld haben, wenn dann der Gegner siegt, dann ist das eben so.
    • Das "Butler benching" wird ein kleines Mysterium bleiben, befürchte ich. Ziemlich strange, dass man MB im SB nicht gebrauchen kann und er davor fast 100% der def snaps sieht, in der div round und Afc CG waren es glaube ich sogar alle snaps. Klar, vlt wollte man paar neue packages ausprobieren, größerer Nickel etc. Bezweifle auch, dass es mit Butler besser geworden wäre, weiß man nicht..... Aber mich würde es sehr wundern, wenn da nichts anderes vorgefallen wäre. Diese komplette Degradierung, auch im Angesicht des Verlaufs, ist kurios. Nichtsdestotrotz kann man jetzt nichts mehr dran ändern, Bill hätte sich nicht selbst sabotiert, warum auch..... Wir sollten das Thema abhaken und unseren Blick nach vorne richten. Sehe in jedem Fall auch den größten Need in der def/dline. Ein flexibler LB würde uns gut stehen, ein EDGE Rusher und CB. Auf der anderen Seite wäre es an der Zeit nen potentiellen successor auf der QB Position zu signen. Aber mal schauen wie es dann am Board ausschaut wenn wir an der Reihe sind. Bin sehr gespannt auf den Draft und die FA ..... Und meistens kommt es bekanntlich doch immer (etwas) anders als man denkt :) ;)
      "Der große Sport fängt da an, wo er aufhört, gesund zu sein" B.B.
      "Do your Job" B.B.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von LordJagielo ()

    • Wenn wir beim "for scheme/football reasons" von Belichick bleiben wollen habe ich nur folgenden Ansatz:

      Torrey Smith - height 6'0" - arm length 32 5/8" - vert jump 41,0" - 205 lbs
      Alshon Jefferey - height 6'3 - arm length 33" - vert jump 36,5" - 218 lbs
      Nelson Agholor - height 6'0 - arm length 32 1/4"- vert jump 36,5" - 198 lbs

      Malcolm Butler - height 5'10" - arm length ??? - vert jump 33 1/2" - 190 lbs

      Am ehesten kann man ihn auf Agholor stellen, aber im Slot sah er bisher selten genauso gut aus wie aussen. Es fehlt ihm imho die laterale Geschwindigkeit
      Die beiden anderen Receiver sind erst recht ein physisches Mismatch. Auf beide fehlt Minimum 5cm Größe, 10-15kg Gewicht und 10-15cm Reichweite.

      Schauen wir uns Rowe u. Bademosi an:
      Eric Rowe 6'1" - arm length 31 1/2" - vert jump 39,0" - 205 lbs
      Johnson Bademosi 6'1" - arm length ??? - vertical jump 40,0" - 201 lbs

      Philly hat den Luxus 3 große Receiver mit hoher Reichweite aufs Feld schicken zu können.
      Ich glaube da war die Angst zu groß, dass das exploited wird.
      Philly hat das schon in HZ regelmäßig gemacht - im Gegensatz zu Atlanta zb. letztes Jahr.

      Nehmen wir folgende Faktoren hinzu, dass MB:
      • zum Start der SB Woche nachweislich zumindest eine heftige Erkältung hatte, dementsprechend nicht gut im Practice aussah -> er war defintiv nicht 1st Team!
      • es mag sein, dass MB die ganze Woche darum gekämpft hat, wieder ins Team zu kommen. als ihm dann vorm Spiel eröffnet wurde, dass das nicht der Fall ist...naja, die Gerüchte, dass er das "nicht gut" aufgenommen hat halten sich hartnäckig. Ob es aber tatsächlich zu einer "Szene" kam bleibt strittig.
      • Ja, vermutlich hätte er den einen oder anderen missed tackle verhindert. ändert aber nichts daran, dass im Gegenzug das eine oder andere broken up play bei ihm nicht möglicherweise nicht geglückt wäre.
      • er spielt definitiv keine pro-bowl Saison. ich weiss nicht, obs am Vertragsjahr liegt oder am Signing von Gilmore.
      Fakt ist aber, so leid es mir tut. MB ist kein #1 CB, das habe ich auch schon zur offseason damals gesagt. Seine physischen Limitationen verhindern das leider. Es gibt Dinge, die kann man mit Work Ethic nicht kompensieren.
      So leid es mir tut und so viel Verständnis ich um seinen Heldenstatus habe.
      Aber diese 2 Plays von Gilmore zum Saisonende, sorry. Das kann er einfach nicht.

      Verständnis habe ich jedenfalls keines für irgendwelche wirren Theorien, dass BB ihn aus Ego-Gründen hat sitzen lassen. oder um seinen Marktwert zu schwächen.

      Philly hat sein Spiel von A-Z durchexerziert, sogut wie keine Fehler gemacht, stehts mutig nach vorn gespielt.
      Mit unseren Löchern, fehlender Depth war dann defensiv einfach nichts entgegen zu setzen.
      Zu sagen, mit MB hätten wir das Spiel gewonnen, weil das "über die Saison hin unser bester Defender war (mit Verweis auf 98% aller Snaps gespielt) ist nicht nur faktisch falsch, es ist imho leider "Wunschdenken" und der krampfhafte Versuch eine Erklärung zu finden, warum es nicht gereicht hat.
      Im gleichen Atemzug kann man MB zum Märtyrer ob seiner Verdienste machen und BB ans Kreuz nageln - weil man einfach zu spoiled ist.

      Sorry :madness
      "Some people have no idea what they're doing - and a lot of them are really good at it." - George Carlin

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Exodus1028 ()

    • Exodus1028 schrieb:

      Wenn wir beim "for scheme/football reasons" von Belichick bleiben wollen habe ich nur folgenden Ansatz:

      Torrey Smith - height 6'0" - arm length 32 5/8" - vert jump 41,0" - 205 lbs
      Alshon Jefferey - height 6'3 - arm length 33" - vert jump 36,5" - 218 lbs
      Nelson Agholor - height 6'0 - arm length 32 1/4"- vert jump 36,5" - 198 lbs

      Malcolm Butler - height 5'10" - arm length ??? - vert jump 33 1/2" - 190 lbs

      Am ehesten kann man ihn auf Agholor stellen, aber im Slot sah er bisher selten genauso gut aus wie aussen. Es fehlt ihm imho die laterale Geschwindigkeit
      Die beiden anderen Receiver sind erst recht ein physisches Mismatch. Auf beide fehlt Minimum 5cm Größe, 10-15kg Gewicht und 10-15cm Reichweite.

      Schauen wir uns Rowe u. Bademosi an:
      Eric Rowe 6'1" - arm length 31 1/2" - vert jump 39,0" - 205 lbs
      Johnson Bademosi 6'1" - arm length ??? - vertical jump 40,0" - 201 lbs

      Philly hat den Luxus 3 große Receiver mit hoher Reichweite aufs Feld schicken zu können.
      Ich glaube da war die Angst zu groß, dass das exploited wird.
      Philly hat das schon in HZ regelmäßig gemacht - im Gegensatz zu Atlanta zb. letztes Jahr.

      Nehmen wir folgende Faktoren hinzu, dass MB:
      • zum Start der SB Woche nachweislich zumindest eine heftige Erkältung hatte, dementsprechend nicht gut im Practice aussah -> er war defintiv nicht 1st Team!
      • es mag sein, dass MB die ganze Woche darum gekämpft hat, wieder ins Team zu kommen. als ihm dann vorm Spiel eröffnet wurde, dass das nicht der Fall ist...naja, die Gerüchte, dass er das "nicht gut" aufgenommen hat halten sich hartnäckig. Ob es aber tatsächlich zu einer "Szene" kam bleibt strittig.
      • Ja, vermutlich hätte er den einen oder anderen missed tackle verhindert. ändert aber nichts daran, dass im Gegenzug das eine oder andere broken up play bei ihm nicht möglicherweise nicht geglückt wäre.
      • er spielt definitiv keine pro-bowl Saison. ich weiss nicht, obs am Vertragsjahr liegt oder am Signing von Gilmore.
      Fakt ist aber, so leid es mir tut. MB ist kein #1 CB, das habe ich auch schon zur offseason damals gesagt. Seine physischen Limitationen verhindern das leider. Es gibt Dinge, die kann man mit Work Ethic nicht kompensieren.
      So leid es mir tut und so viel Verständnis ich um seinen Heldenstatus habe.
      Aber diese 2 Plays von Gilmore zum Saisonende, sorry. Das kann er einfach nicht.

      Verständnis habe ich jedenfalls keines für irgendwelche wirren Theorien, dass BB ihn aus Ego-Gründen hat sitzen lassen. oder um seinen Marktwert zu schwächen.

      Philly hat sein Spiel von A-Z durchexerziert, sogut wie keine Fehler gemacht, stehts mutig nach vorn gespielt.
      Mit unseren Löchern, fehlender Depth war dann defensiv einfach nichts entgegen zu setzen.
      Zu sagen, mit MB hätten wir das Spiel gewonnen, weil das "über die Saison hin unser bester Defender war (mit Verweis auf 98% aller Snaps gespielt) ist nicht nur faktisch falsch, es ist imho leider "Wunschdenken" und der krampfhafte Versuch eine Erklärung zu finden, warum es nicht gereicht hat.
      Im gleichen Atemzug kann man MB zum Märtyrer ob seiner Verdienste machen und BB ans Kreuz nageln - weil man einfach zu spoiled ist.

      Sorry :madness
      Ja, da gebe ich dir Recht. Trotzdem finde ich es komisch, dass man ihn dann komplett rausgenommen hat, in der zweiten Hälfte auch nach dem man einen chung angeschlagen back brachte etc.... Halte auch nichts von zu großen Verschwörungstheorien.... Unsinn. Denke auch nicht, dass es mit ihm anders gelaufen wäre, mag gut stimmen, dass es tatsächlich primär ums Konzept, den def gameplan gegangen ist.... Bin aber überzeugt, dass das Training bzw. die Zeit vor dem Spiel auch eine wichtige Rolle spielt. Aber muss jetzt nicht an irgendwelchen Skandalen liegen, sondern schlichtweg Performance bedingt. Aber it is what it is. Bin sicher Bill hat nach bestem Gewissen fürs Team gehandelt.
      "Der große Sport fängt da an, wo er aufhört, gesund zu sein" B.B.
      "Do your Job" B.B.
    • Ich hab mir nochmal alle Passplays angeschaut und in eine Tabelle geschmissen.
      Die horrende Statistik zum 3rd down, da kam viel zusammen.
      Sehr oft gabs perfekt exerzierte Pickplays die praktisch keine Chance auf ne recovery zuließen.
      Ein anderes Mal war der Wurf zu gut, trotz passabler Coverage.
      Oder der Verteidiger rutscht einfach aus.
      Das Playcall war glücklich.
      Die wenigen Zone-Coverages, da macht Foles Würfe in die Seams, die Brady nicht besser würde werfen können - oder schemebedingt ist einer in den Flats/im Checkdown offen und ausgerechnet auch dann der 2nd Read.
      Irgendwie lief alles gegen uns.

      Auffällig waren ebenso das konsequente Ansetzen von hohe Bällen, die in dem Fall gegen Butler im Gameplan sprechen bzw. dagegen ihn reinzubringen.
      Der eine Snap im ST ist auch einfach erklärt - Philly hat nur 1x gepuntet.
      In den Coverages wurde Chung häufig exploited, nachdem dieser in HZ 2 klar einen Treffer weg hatte. Das in Mismatches gegen Ertz oder speedmäßig im Slot gegen Agholor. In beiden Fällen wäre Butler kein besseres Matchup gewesen.
      Während in HZ 1 die Assignments manchmal etwas seltsam erscheinen, wurden hier in HZ2 definitiv Adjustments gemacht.
      Trotzdem hat Philly in jedem verdammten Drive - bis auf den einen, wo wir auch unser einziges wirkliches Play machen, welches dann auch zum Punt führt - gescored. Diese Art Effizienz ist fast schon vulgär

      Es bleibt dabei. Einen Gegner, der offensiv zwar keine Über-Waffen hat, aber in der Breite so viele Mismatches für unsere Defensive stellt, ich kann mich an nichts vergleichbares in den letzten paar Jahren erinnern.
      Wenn du dann noch so exerzierst und wir im Gegenzug vor allem in HZ 1 mehrere Chancen liegenlassen, dann reicht das am Ende eben nicht.
      Vielleicht hätte man es einfach mit Butler probieren müssen. Aber für wen und gegen wen.
      Man kann nicht einfach den schrecklichen Richards rausnehmen und stattdessen Butler bringen in quasi der selben Rolle.
      Die fehlende Depth auf LB hat uns gekillt, weniger der Qualitätsabfall in der Secondary.
      So doof das klingt, deswegen aber auch die Umstellung von 4-3 auf 3-4, was zwangsläufig Druck von der Line wegnimmt. Umgedreht hätten wir aber noch mehr Löcher und/oder man hätte uns eben noch mehr mit den RBs gekillt.

      Wie mans dreht und wendet, wir hätten sehr viel Dusel gebraucht - oder eben einen Gegner der mal wieder typisch anti-Pats agiert, so wie Jacksonville.

      Mund abputzen - weiter machen.

      "Some people have no idea what they're doing - and a lot of them are really good at it." - George Carlin
    • Möchtest du Defense Analyst unter unserem neuen DC werden
      Tolle Arbeit.
      Gronkowski "He was just yappin' at me the whole time, So I took him and threw him out of the club."

      We are on to next Year.

      ++++NFL-Talk FDL Sieger 2014++++
    • Ganz toll, @Exodus1028 :respekt
      Ich bin inzwischen in der Lage, gedanklich mich nochmal mit dem Spiel zu beschäftigen, direkt danach wollte ich gar nicht viel wissen.
      Eine Killer Situation in dem Spiel steht oben drin, der bademosi non tackle. Bringt die Eagles in HZ 2 in die Spur zurück, anders bekommen wir sofort wieder den Ball und beim Gegner setzt vielleicht Nervosität ein.
      Außerdem eine killersituation in unserer offense in HZ1 ist der hürdensprung von Cooks. Im 1 gegen 1 muss er das First down durch seine Schnelligkeit machen. In Konsequenz kostet uns das play sogar nicht nur 4, sondern 7 Punkte, da das FG verschossen wird.
      Und die dritte killersituation natürlich der nicht Gefangene Ball von Brady, der samt komischen vierten Versuch auch einen Punkte Drive killt.
    • DU-TH schrieb:

      Ganz toll, @Exodus1028 :respekt
      Ich bin inzwischen in der Lage, gedanklich mich nochmal mit dem Spiel zu beschäftigen, direkt danach wollte ich gar nicht viel wissen.
      Eine Killer Situation in dem Spiel steht oben drin, der bademosi non tackle. Bringt die Eagles in HZ 2 in die Spur zurück, anders bekommen wir sofort wieder den Ball und beim Gegner setzt vielleicht Nervosität ein.
      Außerdem eine killersituation in unserer offense in HZ1 ist der hürdensprung von Cooks. Im 1 gegen 1 muss er das First down durch seine Schnelligkeit machen. In Konsequenz kostet uns das play sogar nicht nur 4, sondern 7 Punkte, da das FG verschossen wird.
      Und die dritte killersituation natürlich der nicht Gefangene Ball von Brady, der samt komischen vierten Versuch auch einen Punkte Drive killt.
      Oh ja, ich kann dir da nur beipflichten! Ich war echt mitgenommen nach dem Spiel und habe erst einmal Abstand gebraucht. Jetzt kann ich mich wieder Stück für Stück mit dem Thema befassen.
      Naja, think positiv: Trotz all dieser Genickbrüche war man in der Lage in einem 2 Minute Drill das Spiel zu entscheiden.
    • Brady (5)
      Branch (2)
      Amendola (2)
      Lewis (1)
      Gronk (5)
      Patten (3)
      "Fire up the duck boats" - TEN championship parades since 2001: Patriots (2002, 2004, 2005, 2014, 2016), Red Sox (2004, 2007 & 2013), Celtics (2008) and Bruins (2011)
    • Brady (5) no Brainer
      Branch (2) einen SuperBowl MVP für 2 Punkte :)
      Edelman (3) Amendola wäre es, wenn wir nur Playoffs spielen würden...
      Lewis (1) passt zum Style der letzten 5,6, Jahre, außerdem Punktegetrieben
      Gronk (5) Gronk over Randy als zweiter teurer
      Givens(2) die restlichen Punkte...