NFL SHEEP Draft - 6 Monate danach

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • NFL SHEEP Draft - 6 Monate danach

      So werte Draft-Kollegen!

      Wir haben ja letzten Somme besprochen, das wir nach der Saison nochmals einen differenzierten Blick auf die von uns gedrafteten Teams werfen. Ich erlaube mir somit zu beginnen und den entsprechenden Thread zu eröffnen (geht denke ich ok @Nik1995, oder?). Ich werde versuchen, so objektiv wie möglich zu bleiben ;)
      Bevor ich mit der Offense beginne, noch ein paar Bemerkungen: Auch mein Team wurde nicht von Verletzungen verschont (O-Line!!!), somit ist davon auszugehen, dass meine Starter von irgendwelchen Backups ersetzt wurden. Anders würde das keinen Sinn machen, da meine Offense zwar generell sehr gut performed hat, jedoch 2 meiner 3 Starter in der O-Line ausgefallen sind und in der Praxis ohne O-Line wohl nix zu gewinnen wäre :)

      Part 1 - Offense:

      QB: Jameis Winston:
      Winston hat sich in 2017 wieder einen Schritt gesteigert, für meine Begriffe jedoch insgesamt zu wenig. Habe die Bucs nicht im Detail verfolgt, vielleicht kann @maruso da mehr Details geben, aber subjektiv hat er sich nach einem durchwachsenen Start zum Schluss der Saison hin deutlich gesteigert.
      Stats-technisch hat sich Jameis in wichtigen Kategorien durchaus leicht gesteigert: INT-%, Completion %, QB-Rating
      Fazit: insgesamt eine solide Saison und ein kleiner Schritt nach vorne - nicht mehr, aber auch nicht weniger!

      O-Line:
      Meine große Hoffnung, die interior-line dicht zu machen - Marshall Yanda - ist bald mal verletzt out for season gewesen. Das gleiche gilt für meinen RT Zach Strief von den Saints --> bis zu dieser Saison ein Musterbeispiel an Verlässlichkeit ist Strief gleich nach 2 Spielen ausgefallen. Somit müssen diese beiden durch replacements ersetzt werden. Einzig mein LT Ronnie Stanley von den Ravens hat in seinem 2. Jahr bereits klar gezeigt, das er ein Future-Franchise-LT sein wird. Gerade im Pass Blocking hat er gute Ansätze gezeigt.
      Fazit: Durch die Ausfälle wurde die O-Line natürlich geschwächt. Yanda hätte sicher wieder eine starke Saison gezeigt, aber hättiwaritätti...insgesamt below-average. Leider :cursing: :cursing:

      RB:
      Jordan Howard:
      Diese Selektion wurde von der Community eher mit argwöhnisch betrachtet. Sophomore slump und ähnliche Floskeln waren zu lesen. Nun ja, not so fast...Zwar konnte Howard seine beeindruckenden 5,2 die yards/carry nicht wiederholen, insgesamt hat er jedoch wieder eine > 1,000 Yards season (1,122) hingelegt. Und das ohne wirkliches Passspiel. Auch seine 9 TDs (2016: 6) kann man nicht so einfach übersehen.
      Fazit: Würde den Pick jederzeit wieder so machen --> Howard ist für mich ein klarer Top10-RB in der Liga

      WR+TE:
      Nun zu den Kronjuwelen in der Offense:
      Adam Thielen
      Sammy Watkins
      Jimmy Graham
      Meist kommt es anders als man denkt: Ich habe eigentlich mit einer Breakout Season von Watkins in seinem Contract Year gerechnet. Stattdessen war er nur "einer von vielen" in einer explosiven Rams-Offense. Nichtsdestotrotz hat Watkins 8 TDs (am 8-meisten in der NFL in 2017) in dieser Saison beigesteuert. Zusammen mit den 10 TDs von Jimmy Graham (no. 2 in 2017) ist das schon mehr als solide oder was meint ihr? ;)
      Kritiker werden jetzt anführen, dass Watkins und Graham zusammen zusammen nur knapp über 1,100 yards receptions haben. Richtig, dafür haben wir auch Adam Thielen gedraftet (breakout year - anyone??? :rockon: ). Thielen hatte eine Traumsaison mit 1,276 reception-yards (no. 5 in der NFL 2017) und noch 4 TDs nebenbei.

      Fazit: Das wären somit 22 Receiving TDs von meinen 2 WR + 1 TE zzgl. noch 9 Rushing TDs vom RB --> die Skill Positions wurden insgesamt somit ganz gut besetzt :ge:

      Overall-Fazit:
      Ich hatte - abgesehen von den Verletzungen - keinen Totalausfall. Zugegeben, von Graham hätte ich mir mehr reception yards erhofft, dafür ist Thielen explodiert. Winston hat sich weniger entwickelt als ich gedacht habe, dafür hat Howard seine Vorsaison bestätigt.
      Insgesamt bin ich somit mit meiner Offense sehr zufrieden.

      Und ab gehts zu...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Star du Nord ()

    • ...zu Teil 2 - die Defense:

      Geplant war eine 4 - 1- 2 + Honey Badger Defense.
      Geworden ist es eine 4- 1 - 1 + Honey Badger + Harrison - DPOY of the year runner up und PFF DPOY - Harrison Smith - Defense :rockon:


      Aber alles der Reihe nach:

      D-Line:
      Meine Front 4 hat vor der Saison wie eine Wand ausgesehen:
      Leonard Williams + Damon Snacks Harrison auf DT
      Danielle Hunter + Jason Pierre Paul als Edge Rusher
      Das Motto war - Stopp den Lauf und lass sie passen.

      Leonard Williams: hat statistisch einen kleinen Rückschritt zu seiner sehr starken 2016er-Saison gemacht. War aber dennoch ein Lichtblick in der Line der Jets.

      Damon Snacks Harrison: Ihn wollte ich gar nicht draften, weil ich meine Truppe als schon sehr gut gegen den Lauf aufgestellt gesehen habe. Aber als er in einer der letzten Runden plötzlich noch immer verfügbar war, musste ich einfach zuschlagen. Da hat sich wieder meine Grundeinstellung gezeigt --> win the battle in the trenches. Harrison war wieder mal eine absolute Macht gegen den Lauf und hat auch in 2017 den "PFF best run defender award" gewonnen. PFF schreibt: The run game has never been less important in the NFL --> vielleicht ja genau wegen Typen wie Damon Snacks Harrison ;)

      Danielle Hunter: Hatte eine Monstersaison in 2016 und hat in 2017 einen leichten Rückschritt gemacht. Nicht nur statistisch, auch optisch war es nicht ganz so sensationell. Dennoch ist Hunter ein absolutes Tier auf LDE --> 45 combined tackles, 7 sacks und 2 passes defended --> und das mit 23 Jahren. Bitte mehr davon 8)

      JPP: Auch JPP hatte eine mehr als solide season: 68 combined tackles, 8,5 sacks plus 5 passes defended --> auch gerne mehr DAVON :thumbup:

      Fazit: Vor der Saison ist auch nach der Saison --> nämlich eine absolute Hammer D-Line :ge:

      LB:
      Meine Truppe war auf einer starken front 4 aufgebaut. Auf LB habe ich "lediglich" Jadaveon Clowney gedraftet, da ich mir sicher war, dass mit meiner Secondary und dem Honey Badger als Hybrid Safety/CB/LB genug in der Hinterhand hatte. Abgesehen davon ging ich beim Draft davon aus, dass wir auf jeder Seite mit 11 Spielern einlaufen und der Rest einfach mit Replacement-Playern aufgefüllt wird. Somit habe ich neben Clowney noch 2 imaginäre John Doe Linebacker bzw. einen weiteren Safety.
      Zu Clowney: Er wird demnächst ordentlich abcashen und das zu Recht. PFF hat ihn heuer als no. 63 in den PFF Top 101. Statistisch hatte Clowney seine mit Abstand beste Saison (u.a. 9,5 Sacks) und wird sich wohl auch weiter steigern.

      Fazit: Clowney all the way...aber den gehe ich gerne gemeinsam mit ihm :jump2:

      Secondary:
      Tyrann Mathieu
      Harrison Smith
      Jalen Ramsey

      Oft ist es besser, einfach weniger zu sagen und die Namen für sich alleine sprechen zu lassen. Zweifelsohne das Prunkstück meiner Mannschaft. Der beste Safety der Liga, einer der Top 3 - wenn nicht der beste - Shutdown Corner der Liga plus Matthieu. Any more questions? :ladysman:

      Fazit: You like that? :supz:

      Insgesamt gesehen behaupte ich jetzt einfach mal, dass meine Truppe besser performed hat, als sie von den Mitspielern ursprünglich benotet wurde. Ich würde mich über ein Feedback freuen, vor allem aber freue ich mich über eure Recaps
      - @Heeeath @OlympicHero @Silversurger @Johnny No89 @GermanTexan @kingcoffee @maruso @Conan Troutman @freshprince85
    • Benutzer online 1

      1 Besucher