Angepinnt NFL-Talk Mock Draft 2018 - Diskussion

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Noch bin ich freundlich, er will ja Buße tun. Zu Recht übrigens.

      Scipio schrieb:

      Entschuldigung, dass ich mich bei Bucs nicht 100%tig auskenne und mich ein bisschen interessiere. Buße werde ich umgehend mit 10 Ave Maria und dem Rosenkranz tun.
      Du musst mir nicht doof kommen, deine Fragen grenzen nicht nur an Trollerei, sie sind es vermutlich auch. Du wurdest mehr als deutlich auf den Fragebereich in diesem Forum hingwiesen, sei bitte so nett und nutze es auch.
    • Donatello schrieb:

      Noch bin ich freundlich, er will ja Buße tun. Zu Recht übrigens.

      Scipio schrieb:

      Entschuldigung, dass ich mich bei Bucs nicht 100%tig auskenne und mich ein bisschen interessiere. Buße werde ich umgehend mit 10 Ave Maria und dem Rosenkranz tun.
      Du musst mir nicht doof kommen, deine Fragen grenzen nicht nur an Trollerei, sie sind es vermutlich auch. Du wurdest mehr als deutlich auf den Fragebereich in diesem Forum hingwiesen, sei bitte so nett und nutze es auch.
      Sind sie nicht. Aber für mich ist das Thema erledigt.
    • Der letzte Bucs-Pick geht nochmal an die O-Line. Geliebäugelt hatte ich ja neben Nelson auch mit dessen Nebenmann bei den Fighting Irish, Mike McClinchey, aber da war nicht heranzukommen. So hatte ich dann Runde für Runde immer wieder diverse OT als Alternative parat, bis es jetzt keine echte Alternative mehr gab. Man könnte natürlich noch, unabhängig von der Position, den einen oder anderen bad boy draften, in der Hoffnung er wird hingebogen, aber wirklich reizvoll genug ist dafür keiner. Es hat sich immer wieder gezeigt, dass diverse Talente mit Suspendierungen, polizeilichen Auffälligkeiten oder irgendwelcher dümmlicher Aktionen, auch in der NFL keinen Fuß auf den Boden bekamen.
      Zach Crabtree soll als RT aufgebaut werden, seine natural position. Er hat für Mason Rudolph protectet und das sehr gut. An der Stelle finde ich es übrigens schade, dass der Mock GM der Steelers, steel curtain, kein einziges Wort zu diesem und anderen Picks verloren hat. Rudolph an #60 ist schon ein Murder-Steal, aber er ist es eigentlich nicht wert so gewürdigt zu werden, wenn kein einziges Wort zu dessen Wahl erfolgt. Ich finde, dass gehört hier irgendwie mit dazu, es muss ja nicht so fachlich unterfüttert werden, wir beim 12er, um nur einen zu nennen.

      Die Bucs-Draft in der Übersicht:

      1 (15) Derrius Guise, RB, LSU
      2 (36) Isaiah Oliver, CB, Colorado
      3 (47) Ronnie Harrison, S, Alabama
      4 (79) Wyatt Teller, OG, Virginia Tech
      5 (144) Ola Adeniyi, DE, Toledo
      6 (180) Kendrick Norton, DT, Miami
      7 (202) Jaleel Scott, WR, NMSU
      8 (254) Zach Crabtree, OT, Oklahoma State

      Auch von mir vielen Dank an alle Mitwirkende für diese nahezu reibungslos verlaufene Mock Draft und die vielen interessanten Beiträge.
    • Von mir an dieser Stelle auch noch ein großer Dank an die Draft-Leitung, es hat mir wie letztes Jahr wieder sehr viel Spaß gemacht.

      Die Picks der Cardinals:

      #7 Josh Rosen, QB, UCLA
      #97 Cedrick Wilson Jr., WR, Boise State
      #134 Desmond Harrison, OT, West Georgia
      #152 JC Jackson, CB, Maryland
      #254 David Wells, TE, San Diego State

      Die Cardinals stellen zwar auf eine 4-3 um, sind da aber mit ihrem Material einigermaßen zufrieden und werden daher wohl kaum in Defensive Line und Linebacker investieren, da die anderweitigen Lücken im Kader zu offensichtlich sind. Ansonsten ist bei mir nach Rosen, der mir mittlerweile immer besser gefällt, vielleicht ein wenig zuviel boom or bust dabei, aber die Cardinals müssen ja davon ausgehen, dass der Rebuild ansteht. Da nehme ich dann lieber den Pick mit mehr Upside, als den Sicherheitspick, der vielleicht sofort starten kann. Falls sie nicht einschlagen, gibt es ja noch das nächste Jahr.
      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.
    • Ich kann mich nur anschließen. Ein Merci an alle Mitmocker, gab auch dieses Jahr wieder kaum Probleme und wir sind frühzeitig fertig geworden :) Und auch unsere Rookies haben sich teuer verkauft.
      Vamos, vamos Chilenos
      esta noche tenemos que ganar
    • Ich möchte mich an der Stelle auch wieder bei allen bedanken, insbesondere bei der Draftleitung. Das Tempo der Picks hat mir stellenweise sehr gut gefallen und die Tatsache, dass man bereits knapp 1 1/2 Wochen vor dem Draft durch ist, spricht für sich. Ich denke, wir als Chargers FO werden uns die nächsten Tage nochmal ausführlicher zu Picks und Strategien äußern.
      Go SAN DIEGO Chargers GO!
      Go Cal!
    • Auch von mir ein großes Dankeschön an alle Mitmocker und die Draftleitung. Der Mock hier im Forum ist einfach jedes Jahr ein Highlight!
      Leider geht's bei mir privat grad drunter und drüber, sodass ich recht wenig Muße hatte mich zu meinen Picks genauer zu äußern. Ich hoffe dass ich das in den nächsten Tagen noch ein bisschen nachholen kann.
    • So jetzt komme ich auch nochmal zum Fazit für den Mock Draft der Dallas Cowboys.

      #19 Cowboys - Rashaan Evans, LB, Alabama (Longhorn)
      #50 Cowboys - Harrison Phillips, DT, Stanford (Zwangspick)
      #81 Cowboys - Anthony Miller, WR , Memphis
      #109 Cowboys (from Broncos) - Rashaan Gaulden, S, Tennessee
      #116 Cowboys - Antonio Callaway, WR, Florida
      #193 Cowboys - Shaun Dion Hamilton, LB, Alabama
      #208 Cowboys - Cole Madison, OG, Washington State
      #236 Cowboys - Phillip Lindsay, RB, Colorado

      Ich habe die Cowboys nach der zweiten Runde übernommen. Die Needs vor dem Draft waren klar ersichtlich LB/DT/S/WR/TE

      Longhorn hat in der ersten Runde einen LB gewählt, mit Rashaan Evans auf jeden Fall ein sehr solider Pick. Man konnte damit gut leben und hatte schonmal einen LB an Board der direkt die Defense verstärkt. Danach in Runde zwei gab es einen Zwangspick. Hier wurde Harrison Phillips von der Draftleitung gepickt. Ein dank hierfür. Das wäre auch der Spieler gewesen, den ich dann verpflichtet hätte. So hat man in den ersten beiden Runden schon zwei Need Positionen bedient.

      Dann fing das Zittern an. Ich habe mich wirklich in Anthony Miller verguckt, der Junge ist so Mostunderrated. Und gerade zu dem Zeitpunkt stieg sein Draftstock enorm. Aktuell würde ich nicht davon ausgehen, dass er in Runde 3 überhaupt noch zu picken wäre. Danach kam ja mein Uptrade der von einigen als ungewöhlich und fragwürdig eingestuft wurde. Nun ja für mich hat es sich ausgezahlt. Ich wollte Rashaan Gaulden unbedingt haben und denke, dass er eine ideale Ergänzung für unsere Junge Secondary ist. Er hatte keinen guten Combine, aber das Tape spricht für sich und die Leaderqualitäten kann man nicht in SPARQ Daten messen.

      So und dann wurde es ein bisschen kompliziert. Das die Cowboys am Freitag noch Bryant entlassen habe ich mir schon gedacht, bzw. mich überrascht es nicht und es ist die richtige Entscheidung. Und für mich gab es zu diesem Zeitpunkt einen Spieler der es mir bei der Recherche ebenfalls angetan hat. Antonio Callaway von den Florida Gators. Klar viele gucken sich seine Statistiken und Off-Field Issues an und sehen bei ihm sofort die Red Flags. ABer ich habe dazu schon etwas im Dallas Cowboys Thread geschrieben, ich denke und hoffe das es bei ihm Klick gemacht hat (Geburt seiner Tochter). Das ist halt ein High Risk High Reward Pick und wäre vom Potenzial her der gewünschte WR1 den Dallas sucht.

      Danach ging es in Runde 6 weiter mit Deep für die LB Position. Hier habe ich einen talentierten Spieler geholt, der leider durch zwei schwere Knieverletzungen zurückgeworfen wurde, aber einfach so ein smarter Spieler ist der einen extrem hohen Football IQ besitzt. Durch den Pick in Runde 1, kann man ihn langsam an die Rotation ranführen.

      Ebenfalls Deep für die O-Line war Cole Madison. Der Junge hat nicht wie Shaun Dion Hamilton eine Verletzungsgeschichte, aber auch er ist noch sehr Roh. Kann aber als Guard direkt von den besten lernen und so teilweise Snaps bekommen und in Ruhe rangeführt werden.

      Als letztes wollte ich noch einen TE haben, aber alle die ich gelistet hatte waren nicht mehr verfügbar. Daher wird mit Witten und Gathers in die Saison gegangen und dann im nächsten Draft geguckt. Ich glaube nicht, dass mit Alfred Morris verlängert wird, daher habe ich einen RB vom Typ Lance Dunbar gepickt, der halt ein anderer Spielertyp ist als Rod Smith.


      So das war es von mir zum Draft der Cowboys.

      Vielen Dank hier noch einmal an alle und es hat verdammt viel Spaß gemacht.


      Bin mal gespannt, wie der richtige Draft in knapp zwei Wochen verläuft. :bier:
    • Großes "Danke schön" an die Draftleitung, es war mal wieder ein Vergnügen hier teilzunehmen zu dürfen.

      Ganz großes Kino!

      :bier:
      -Joe Banner: “Since Mike Lombardi and I are Moe and Larry, we set out to find Curly."
      (J.Banner at the press conference regarding the endless coach search)

      -Funny, so many Browns fans still clamor for the "safe pick" ignoring that all we've done for 15 years is the "safe pick".

      "And when that turnaround happens, wherever I am, I will smile – more than a little bittersweetly – and say, to myself, “Go Browns!”
      Sashi Brown. A Cleveland Brown,bleeding brown an orange.
    • Wurde was am Forum ge-updatet? Die ganzen verlinkten Bilder sind "weg" und werden bei mir nur noch über den Link dargestellt. So sieht der Mock-Draft-Thread echt traurig aus. ;(
      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.
    • Tatsächlich gab es heute Morgen ein Routineupdate der Forensoftware, daran wird es liegen. Tut mir leid, da kann man wohl nichts machen außer wenn sich jemand (am besten jeder für seine Picks) die Arbeit macht, alles manuell zu berichtigen.

      Generell kann ich nur raten, Bilder immer ins Forum hochzuladen, dann sind sie auch dagegen abgesichert, dass der Link von Seiten der Quelle irgendwann nicht mehr gültig ist.
    • So ich hab meine Picks entsprechend angepasst und die Bilder ins Forum hochgeladen. Wenn man weiß wie es geht, definitiv die bessere Variante.
      Die ersten beiden Picks der Cowboys kann ich nicht bearbeiten. Schönen Sonntag allen.
    • Dass ich hier mit Edmunds einen der Top 5 Steals in der Mock Draft History abgegriffen habe (#172 an #28) macht mich nicht wirklich glücklich. Hätte mir gewünscht dass sich Shazier noch besser bewegt. Alles Gute an #50.
      Vamos, vamos Chilenos
      esta noche tenemos que ganar
    • 12to83 schrieb:

      Zum Colts-Pick: Tarvarius Moore ist auf vielen Boards noch nicht mal aufgelistet (NFL.com) oder unter im absolut undraftbaren Bereich (CBS). Spätestens mit seinem exzellenten Pro Day ist er auf dem Radar einiger Analysten gelandet (glaube Zierlein pusht ihn ziemlich). Moore wurde nicht zur Combine eingeladen und man fragt sich ein wenig, wieso. Er ist extrem roh: zwei Jahre JUCO, ein Jahr Backup und erst im Senior Year Starter bei Southern Miss. Und das merkt man auf dem Feld: Moore transferiert seine Athletik sehr gut aufs Feld, aber gerade in Coverage unterlaufen ihm teils haarsträubende Fehler. Und im nächsten Play macht er alles richtig, droppt tief genug und reagiert schnell auf die richtige Route. Klassischer Fall von Unerfahrenheit.
      Moore ist sehr lang (6'1 mit 33 inch Armen!), aber noch recht schmal (199). Er hat einen Free Safety-Körper, spielt aber wie ein Strong Safety. Ich habe selten eine solche Freude gehabt, einem derart dürren (dürfte in der Saison nochmal weniger gewogen haben) Spieler im Run Support zu erleben. 87 Tackles in der letzten Saison sprechen da eine deutliche Sprache. In Run D zeigt er immer wieder nicht nur tolle Athletik und closing Speed, sondern auch Inkstinkte und Play Recognition.
      Für mich so ein klassischer Sleeper-Pick: Hat hervorragende Eigenschaften, um wirklich eine Rolle bei den Pros zu spielen, aber braucht dafür eine Entwicklungszeit. Ein Spieler, den man ein Jahr redshirten sollte, um sich an NFL-Coveragesysteme zu gewöhnen und den Weight Room ein wenig zu besuchen. Ich würde - so es sein Frame hergibt - durchaus versuchen 10 Pfund draufzupacken, um ihn in bestimmten Situationen als SS einzusetzen. Dabei wird er eventuell leicht an Speed verlieren, was bei einer 4.32 40 auch nicht so tragisch wäre.
      Wer mal einen Blick riskieren will, hier sein Cutup gegen Florida State. Ja, da sitzt nun wirklich nicht jedes Play, weder in der Coverage noch im Run Support/Tackling. Aber mal drauf achten, an wie vielen Tackles (und allgemein Plays) er letztlich in irgendeiner Form beteiligt ist. Always around the ball. Und wenn man FSUs 230+ Pfund-Koloss Jacques Patrick im eins-gegen-eins zu Boden bringt, sollte man seine Toughness nicht hinterfragen. Ein klassischer Upside-Pick, den man sich in der 6th durchaus mal leisten kann.
      Und den Niners war er kein 6th rounder wert sondern sie haben sich moore tatsächlich bereits in runde 3 geholt...

      dann hoffe ich mal, dass deine einschätzung passt und die niners ihn entwickeln können. wobei er wohl als CB ausprobiert werden soll. aber wenn man nach den boards der experten geht haben die niners wohl nahezu mit jedem pick dieser draft gereached...

      auch pettis in runde 2 (sogar per uptrade) und warner in runde 3 haben die meisten doch deutlich weiter hinten gesehen. moore erst recht. als fan erschreckt einen das zunächst aber ich hoffe mal, dass lynch und shanahan einen plan haben und mehr in den spielern erkannt haben.
      Tradition seit 1899? Marketing seit 1999!
    • garrison20 schrieb:

      12to83 schrieb:

      Zum Colts-Pick: Tarvarius Moore ist auf vielen Boards noch nicht mal aufgelistet (NFL.com) oder unter im absolut undraftbaren Bereich (CBS). Spätestens mit seinem exzellenten Pro Day ist er auf dem Radar einiger Analysten gelandet (glaube Zierlein pusht ihn ziemlich). Moore wurde nicht zur Combine eingeladen und man fragt sich ein wenig, wieso. Er ist extrem roh: zwei Jahre JUCO, ein Jahr Backup und erst im Senior Year Starter bei Southern Miss. Und das merkt man auf dem Feld: Moore transferiert seine Athletik sehr gut aufs Feld, aber gerade in Coverage unterlaufen ihm teils haarsträubende Fehler. Und im nächsten Play macht er alles richtig, droppt tief genug und reagiert schnell auf die richtige Route. Klassischer Fall von Unerfahrenheit.
      Moore ist sehr lang (6'1 mit 33 inch Armen!), aber noch recht schmal (199). Er hat einen Free Safety-Körper, spielt aber wie ein Strong Safety. Ich habe selten eine solche Freude gehabt, einem derart dürren (dürfte in der Saison nochmal weniger gewogen haben) Spieler im Run Support zu erleben. 87 Tackles in der letzten Saison sprechen da eine deutliche Sprache. In Run D zeigt er immer wieder nicht nur tolle Athletik und closing Speed, sondern auch Inkstinkte und Play Recognition.
      Für mich so ein klassischer Sleeper-Pick: Hat hervorragende Eigenschaften, um wirklich eine Rolle bei den Pros zu spielen, aber braucht dafür eine Entwicklungszeit. Ein Spieler, den man ein Jahr redshirten sollte, um sich an NFL-Coveragesysteme zu gewöhnen und den Weight Room ein wenig zu besuchen. Ich würde - so es sein Frame hergibt - durchaus versuchen 10 Pfund draufzupacken, um ihn in bestimmten Situationen als SS einzusetzen. Dabei wird er eventuell leicht an Speed verlieren, was bei einer 4.32 40 auch nicht so tragisch wäre.
      Wer mal einen Blick riskieren will, hier sein Cutup gegen Florida State. Ja, da sitzt nun wirklich nicht jedes Play, weder in der Coverage noch im Run Support/Tackling. Aber mal drauf achten, an wie vielen Tackles (und allgemein Plays) er letztlich in irgendeiner Form beteiligt ist. Always around the ball. Und wenn man FSUs 230+ Pfund-Koloss Jacques Patrick im eins-gegen-eins zu Boden bringt, sollte man seine Toughness nicht hinterfragen. Ein klassischer Upside-Pick, den man sich in der 6th durchaus mal leisten kann.
      auch pettis in runde 2 (sogar per uptrade) und warner in runde 3 haben die meisten doch deutlich weiter hinten gesehen. moore erst recht. als fan erschreckt einen das zunächst aber ich hoffe mal, dass lynch und shanahan einen plan haben und mehr in den spielern erkannt haben.
      Fred Warner wäre ansonsten 3 Picks später (#73) in Miami gelandet. Er war der klare Wunschkandidat unseres Managements für die WLB Position. Ihr habt ihn uns sozusagen vor der Nase weggeschnappt, daher haben wir dann mit Jerome Baker den "Plan B" geholt.
    • burnum schrieb:

      garrison20 schrieb:

      12to83 schrieb:

      Zum Colts-Pick: Tarvarius Moore ist auf vielen Boards noch nicht mal aufgelistet (NFL.com) oder unter im absolut undraftbaren Bereich (CBS). Spätestens mit seinem exzellenten Pro Day ist er auf dem Radar einiger Analysten gelandet (glaube Zierlein pusht ihn ziemlich). Moore wurde nicht zur Combine eingeladen und man fragt sich ein wenig, wieso. Er ist extrem roh: zwei Jahre JUCO, ein Jahr Backup und erst im Senior Year Starter bei Southern Miss. Und das merkt man auf dem Feld: Moore transferiert seine Athletik sehr gut aufs Feld, aber gerade in Coverage unterlaufen ihm teils haarsträubende Fehler. Und im nächsten Play macht er alles richtig, droppt tief genug und reagiert schnell auf die richtige Route. Klassischer Fall von Unerfahrenheit.
      Moore ist sehr lang (6'1 mit 33 inch Armen!), aber noch recht schmal (199). Er hat einen Free Safety-Körper, spielt aber wie ein Strong Safety. Ich habe selten eine solche Freude gehabt, einem derart dürren (dürfte in der Saison nochmal weniger gewogen haben) Spieler im Run Support zu erleben. 87 Tackles in der letzten Saison sprechen da eine deutliche Sprache. In Run D zeigt er immer wieder nicht nur tolle Athletik und closing Speed, sondern auch Inkstinkte und Play Recognition.
      Für mich so ein klassischer Sleeper-Pick: Hat hervorragende Eigenschaften, um wirklich eine Rolle bei den Pros zu spielen, aber braucht dafür eine Entwicklungszeit. Ein Spieler, den man ein Jahr redshirten sollte, um sich an NFL-Coveragesysteme zu gewöhnen und den Weight Room ein wenig zu besuchen. Ich würde - so es sein Frame hergibt - durchaus versuchen 10 Pfund draufzupacken, um ihn in bestimmten Situationen als SS einzusetzen. Dabei wird er eventuell leicht an Speed verlieren, was bei einer 4.32 40 auch nicht so tragisch wäre.
      Wer mal einen Blick riskieren will, hier sein Cutup gegen Florida State. Ja, da sitzt nun wirklich nicht jedes Play, weder in der Coverage noch im Run Support/Tackling. Aber mal drauf achten, an wie vielen Tackles (und allgemein Plays) er letztlich in irgendeiner Form beteiligt ist. Always around the ball. Und wenn man FSUs 230+ Pfund-Koloss Jacques Patrick im eins-gegen-eins zu Boden bringt, sollte man seine Toughness nicht hinterfragen. Ein klassischer Upside-Pick, den man sich in der 6th durchaus mal leisten kann.
      auch pettis in runde 2 (sogar per uptrade) und warner in runde 3 haben die meisten doch deutlich weiter hinten gesehen. moore erst recht. als fan erschreckt einen das zunächst aber ich hoffe mal, dass lynch und shanahan einen plan haben und mehr in den spielern erkannt haben.
      Fred Warner wäre ansonsten 3 Picks später (#73) in Miami gelandet. Er war der klare Wunschkandidat unseres Managements für die WLB Position. Ihr habt ihn uns sozusagen vor der Nase weggeschnappt, daher haben wir dann mit Jerome Baker den "Plan B" geholt.
      warner war auch der Pick der niners, der mir bisher am besten gefallen hat.
      Tradition seit 1899? Marketing seit 1999!
    • Cold as Ice schrieb:

      Kurze Erklärung zum Pick. TE ist ein absolutes Need und mE nach ist Goedert auch ordentlich Value finde ich an 32. Celek wurde gecuttet und Burton konnte man in der FA nicht halten. Doug Pederson spielt gern mit vielen TE also ists ein logischer Pick. Trotzdem sehe ich bei TE nicht das positional value wie OT deswegen hätte ich Williams bevorzugt. Ich hätte lieber jetzt OT und später TE gepickt, leider ist mein weiterer TE Kandidat zu gut als, dass ich ihn mit meinem nächsten Pick bekommen könnte, aber "zu riskant" für den 32sten. Aber wenn ich ganz, ganz ehrlich bin, hätte ich noch anders gepickt. Wie gesagt die LL weiß es, ich wollte nur den MockDraft nicht zu unrealistisch hier für einige machen. Aber wenn ich Howie wäre und diese Situation wie hier genau am Draft Day passiert, würde ich einen anderen Spieler picken. Mehr dazu aber wenn dieser gepickt worden ist. Dieses Team darf sich dann gern bei mir bedanken :D
      Leider ein paar Picks zu früh. Würde aber sagen ansonsten Volltreffer. Hätte nicht gedacht dass mein anderer TE Gesicki vor ihm kommt. Aber das kommt halt davon wenn man bei der Combine nicht richtig gescheit mitmacht. Wir können uns über dieses Event noch so lustig machen, aber es zählt...
      Mason Rudolph wäre also die schlechteste Wahl gewesen :D . Aber hier auch beim richtigen Team gelandet. Für mich in ner optimalen Situation bei den Steelers
    • Neo schrieb:

      pointi schrieb:

      Mike09 schrieb:

      Wow der Pick von Maurice Hurst überrascht mich doch nach seiner Herz-Geschichte während der Combine.
      er wurde in der zwischenzeit von kardiologen genauer unter die lupe genommen und "medically cleared". ein irregular heartbeat ist ja ein weit gedehnter überbegriff. das kann von einer harmlosen extrasystole bis zu einer massiven rhythmusstörung alles mögliche sein. man darf nach dem medizinischen okay davon ausgehen, dass es sich um ersteres gehandelt hat. da hätte ich also keine gröberen bedenken.
      Herzrythmusstörungen treten nicht regelmäßig auf - er kann einige kardiologische Untersuchung problemlos überstehen, wenn er in dieser Zeit keinen "Schub" hat.
      Von daher bleibt ein (unkalkulierbares) Restrisiko vor allem bei NFLern die allerlei zusätzliche leistungsteigernde Mittelchen zu sich nehmen (Doping), was Hurst sicher einige Draft-Positionen kosten wird.

      Von daher sind @Mike09 bedenken mMn durchaus berechtigt.
      ich möchte hier nochmal die Diskussion rund um die Herzrythmusstörungen von Hurst aufgreifen: Anscheinend scheinen die NFL-FO die Thematik eher so zu sehen wie ich und nicht wie die Kardiologie Experten a'la @pointi und co, die mich ziemlich zurecht gewiesen haben etwa um Seite 10 in dieser Diskussion.

      Ich fühle mich durch den Fall von Hurst mehr als bestätigt, brauch aber keine Entschuldigung von den betreffenden Usern. Ich finds nur lustig, dass mir "schwaches Halbwissen" vorgeworfen wird und die NFL Teams das mehrheitlich so sehen wie ich und nicht wie die hochgehandelten "Ärzte" hier im Forum. Man sollte sich daher immer vorher überlegen, ob man einen User zur sau macht wenn sich im nachhinein herausstellt, dass er mit seiner Meinung garnicht mal unrecht hatte.
    • Neo schrieb:

      Ich fühle mich durch den Fall von Hurst mehr als bestätigt, brauch aber keine Entschuldigung von den betreffenden Usern.
      bestätigt :jeck:

      die wirst du für dein neunmalkluges gehabe auch nicht bekommen. wofür auch? ich war bei den untersuchungen nicht persönlich dabei, es wurden nie irgendwelche details genannt. fakt war zum damaligen zeitpunkt definitiv, dass er von den ärzten fürs football spielen freigegeben wurde. du hast halt ein bissl kacke an die wand geklatscht und es ist tatsächlich was kleben geblieben. wenn du das als bestätigung siehts, solls mir recht sein.

      dein selbstsicherer auftritt bei völliger ahnungslosigkeit passt ja nicht nur diesbezüglich perfekt ins bild und ich darf dir versichern, dass nicht nur ich das so sehe ;)
    • pointi schrieb:

      Neo schrieb:

      Ich fühle mich durch den Fall von Hurst mehr als bestätigt, brauch aber keine Entschuldigung von den betreffenden Usern.
      bestätigt :jeck:
      die wirst du für dein neunmalkluges gehabe auch nicht bekommen. wofür auch? ich war bei den untersuchungen nicht persönlich dabei, es wurden nie irgendwelche details genannt. fakt war zum damaligen zeitpunkt definitiv, dass er von den ärzten fürs football spielen freigegeben wurde. du hast halt ein bissl kacke an die wand geklatscht und es ist tatsächlich was kleben geblieben. wenn du das als bestätigung siehts, solls mir recht sein.

      dein selbstsicherer auftritt bei völliger ahnungslosigkeit passt ja nicht nur diesbezüglich perfekt ins bild und ich darf dir versichern, dass nicht nur ich das so sehe ;)
      Ich sehe kein neunmalkluges gehabe. Ich habe nur geschrieben, dass mit Herzrythmusstörungen nicht zu spaßen ist und ich mir dadurch vorstellen kann dass Hurst dadurch fällt - kannst gerne nachlesen, wenn du möchtest. Dan kamst du an Seite 10 an und meintest "ich hätte keine Ahnung", verzapfe den größten Blödsinn und die Harvard-Kardiologen wüssten sowiso alles besser und ich bin sowiso der größte Trottel ever.

      Nun haben 32 FO gezeigt, dass meine Meinung vielleicht doch nicht ganz unbegründet war und noch immer - ganz im Stile eines Kleinkindes - willst du dir nicht eingestehen, dass mit einer Herzrythmusstörung nicht zu spaßen ist und die Teams das abschreckt. Ich kann ja verstehen, dass es schwierig ist für einen "Arzt" einzugestehen, dass ein Laie die Realität besser beurteilen konnte wie du als potenzieller Fachmann. Dennoch zeigt dein Verhalten hier nicht gerade größe.

      Dass du dir darüber hinaus noch anmaßt, als Sprachrohr für andere User hier zu dienen, zeigt einfach nur noch dein beleidigtes Ego.

      Gerne kannst du mir Ahnungslosigkeit in Sachen Football unterstellen, aber im Fall Hurst hast du dich rein selbst als "Fachmann" angepinkelt und niemand sonst.
      Das du darauf auf Kindergartenniveau reagierst verwundert mich nach deinem Auftritt auf Seite 10 nicht im geringsten.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher