Tipps für die US-Westküste + Las Vegas

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tipps für die US-Westküste + Las Vegas

      Ich habe wirklich gesucht und mich gewundert, dass es noch keinen Thread zur Westküste und Vegas gibt.

      Wir planen im Frühjahr 2019 im Bereich zwischen Seattle, Las Vegas und San Diego unterwegs zu sein.
      Also nicht die komplette Strecke abreißen, sondern irgendwo dort in der Umgebung.

      Meine Frau will unbedingt mal Vegas sehen, ansonsten sind wir noch völlig offen.

      Grundsätzliche Fragen wären u.a.:

      - Habt Ihr einen bevorzugten Start- und Zielort?

      -Wieviele Tage sind in Vegas sinnvoll?

      - Ist L.A. wirklich so sch..., wie ich häufig höre und lese?

      - Muss man San Diego wirklich gesehen haben, obwohl es auf den meisten Routen ein deutlicher Umweg ist?
      Gruß JFL

      New Yorks finest - Go New York Go New York Gooo!
    • Stellt sich mir zunächst die Frage wieviel Zeit ihr eingeplant habt? Von Seattle bis San Diego ist schon ein ganz schöner Ritt.

      Wir hatten Las Vegas als Start und Zielort auf Grund der günstigen Flüge. Mit Weiterflug nach Vegas war 2015 günstiger als in Frisco oder LA auszusteigen.

      Wollt ihr bevorzugt die Städte besuchen oder wollt ihr auch in die Nationalparks?

      Es gibt Leute die Los Angeles lieben, ich konnte der Stadt aber nicht viel abgewinnen. Das kann daran gelegen haben, dass uns die Stadt nach rund zehn Tagen in den Weiten der Parks regelrecht erschlagen hat.

      Zu San Diego kann ich nichts sagen da wir es kurzfristig von unserer Route gestrichen haben. Allerdings soll es dort einige nette Strände geben.

      Bei Vegas gibt es übrigens auch nur like it or hate it. Wir waren total skeptisch, aber die Atmosphäre der Stadt hat uns dann doch eingefangen.
    • JetsforLife schrieb:

      Ich habe wirklich gesucht und mich gewundert, dass es noch keinen Thread zur Westküste und Vegas gibt.

      Wir planen im Frühjahr 2019 im Bereich zwischen Seattle, Las Vegas und San Diego unterwegs zu sein.
      Also nicht die komplette Strecke abreißen, sondern irgendwo dort in der Umgebung.

      Meine Frau will unbedingt mal Vegas sehen, ansonsten sind wir noch völlig offen.

      Grundsätzliche Fragen wären u.a.:

      - Habt Ihr einen bevorzugten Start- und Zielort?

      -Wieviele Tage sind in Vegas sinnvoll?

      - Ist L.A. wirklich so sch..., wie ich häufig höre und lese?

      - Muss man San Diego wirklich gesehen haben, obwohl es auf den meisten Routen ein deutlicher Umweg ist?

      Was Vegas angeht, kann ich für mich nur sagen, dass 3 Tage ausreichen um alles zu sehen und sich auch mal die Hotels und Casinos anzugucken. Ist einfach schon wahnsinn, was da abgeht. Brauchst nie rausgehen, kannst zum Teil zwischen den Hotels laufen, da die verbunden sind.

      Wenn ihr noch die Umgebung angucken wollt, Hoover Dam, ist das auch kein Problem an einem Tag. haben wir auch gemacht. Sollte man gesehen haben. Grand Canyon ist zu weit weg für einen Tag, das mussten wir feststellen. :mrgreen:

      Ich kann euch nur den Tipp geben durch den Yosemite Park und Death Valley zu fahren. Letztes eher nicht im Sommer. Waren im November da und es waren immer noch 35 Grad. Aber ist landschaftlich einfach super und die Straßen sind alle sehr neu. Wir waren 2016 da. Und sind aus San Francisco nach Vegas gefahren über den Sonoma Pass, da der Tioga Pass schon gesperrt war. Und die Strecke ist wirklich super. Haben dann in der Tenaya Lodge(Yosemite) eine Nacht verbracht und dann weiter bis nach Bishop(Creekside in Hotel). Leckeres Essen im Restaurant/Diner Schat's. Haben auch eine Bäckerei mit leckeren Köstlichkeiten. Sehr empfehlenswert.

      Die Hotels sind super. Das Creekside Inn ist preiswert. Tenaya Lodge nicht so, zumal Frühstück nicht mit drin ist, aber sehr komfortabel und was man dann zum Fühstück bekommt bei teuren 20 Dollar ist der Hammer. Aber gibt bestimmt auch noch andere nette Hotels auf der Strecke.

      der 3. und letzte Stopp vor Vegas haben wir dann in Pahrump gemacht. Das waren gute und angenehme Strecken. Aber kann man sich ja einteilen wie man mag.

      Zu LA und San Diego kann ich nichts sagen. Aber San Diego soll wirklich toll sein. LA liebt man oder hasst man wohl. :mrgreen:

      Auf jeden Fall Viel Spaß auf dem Trip. Würde auch gerne mal wieder rüber. :bier:
      ------------------------------------------------------

    • Ich schreibe dir morgen etwas,zum thema san Francisco, highway 1, LA

      Aber es muss hier eigentlich einen Faden geben ...

      EDITH findet alles...
      Californien Oktober 2017
      ------
      Live gesehen:
      Atlanta Falcons, Baltimore Ravens, Cleveland Browns, Detroit Lions, Houston Texans, Jacksonville Jaguars, Kansas City Chiefs, LA Rams, Miami Dolphins, Minnesota Vikings, New England Patriots, NY Giants, NY Jets, New Orleans Saints, Oakland Raiders , Pittsburgh Steelers, San Diego Chargers, San Francisco 49ers

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von pmraku ()

    • Sind vor zwei Jahren nach Vegas geflogen, dann rüber durchs Death Valley nach San Francisco gefahren und dann den Highway 1 bzw. 101 hoch bis nach Seattle. Super tolle Reise, gibt unglaublich viel zu sehen auf der Route.

      Kommt echt drauf an wie lange ihr unterwegs seid. Alles mitnehmen, was sich auf der Route anbietet, kann man wohl kaum. Wir haben damals auch bewusst San Diego und Südkalifornien raus gelassen um wenigstens halbwegs alles machen zu können was wir gerne wollten.

      Absoluter Tip im Norden: Olympic National Parc. Wahnsinnig schön und weit weniger überlaufen wie die großen Parks weiter südlich.
      :king Vhm Seahawks: NFL-Talk-Fun-League Fantasy Football Champion 2008 :king
    • Los Angeles ist durchaus einen Besuch wert. 3 Tage haben uns dort gereicht - wovon man gefühlt 2 im Stau stand :D Aber es gibt nette Ecken. Ich kann gerade Malibu sehr empfehlen.

      San Francisco ist für mich eigentlich Pflicht. Vegas beeindruckend und erschreckend zugleich...wir waren aber auch 5 Tage nach dem Attentat dort. Hat vermutlich die Stimmung doch ziemlich beeinflusst. Aber die Schere zwischen arm (etlichen Obdachlosen vor den Prunk-Hotels) und reich (irrsinnige Einsätze in den Casinos) habe ich auf unsere Rundreise nirgends so krass erlebt.

      Highlights waren für uns Yosemite (waren aber leider nur 1 Tag dort und konnte nicht mehr als das Valley sehen) und in der Tat San Diego. Hatten das ursprünglich nicht auf unserer Liste sondern die letzten 3 Tage wieder LA (wo wir angekommen und abgereist sind). Haben dann kurzfristig San Diego dazugenommen und es nicht bereut. Klasse Stadt mit nem netten mexikanischen Flair und wirklich tollen Stränden (Coronado Island und La Jolla Cove sollte man unbedingt besuchen). Tipp: Besuch der USS Midway

      Unsere Route war: LA (3 Tage) - Las Vegas (2 Tage) - Page, Arizona (Lake Powell und Antilope Canyon), Grand Canyon, Vegas (für eine Übernachtung), Death Valley (Durchfahrt mit Besuch der wichtigstens Views) , Yosemite, San Fran (3 Tage) , Highway 1 (Tage mit Übernachtungen in Monterey, San Luis Obispo, Santa Barbara), San Diego (3 Tage)


      Wenn du Fragen hast kannst dich auch gerne per PN melden
    • also hier die Versprochene Info..

      zu Las vegas kann ich nichts sagen, aber wir waren 2012 ca 10 Tage an der Westküste.


      San Francisco
      dorthin geflogen ab Frankfurt mit A380.. dort war es echt toll, schön, sehr viel zu Fuß, aber sehr hügelig... Fishermans Warf, Cable Cars, usw. Wenn du Alcatraz willst, dann musst du den Ausflug wochenlang früher buchen. wir wollten es auf gut Glück versuchen, war aber nichts zu bekommen. Sind aber eine Bootstour gefahren, rund um die Insel und auch bis unter die Golden Gate Bridge hinaus (Sehr empfehlenswert)
      wir waren von Mittwoch Spätabends bis Montag Früh in San Francisco; am Sonntag waren wir zum Football in Oakland, mit der BART gefahren, Problemlos. Ich würde nur das Tenderloin Viertel in SF meiden!

      dann sind wir am Montag mit dem Mietwagen weiter nach Monterey.. sehr schönes riesiges Aquarium..
      nächster Tag weiter bis San Luis Obispo.. im Apple Garden Inn (alles auf Äpfel, aber guter Wein); Grund für den Stop war einfach, dass ich nicht mehr als 3-4 Stunden fahren wollte am Tag

      am nächsten Tag dann nach LA gefahren, Strände, Malibu usw unterwegs. Also LA ist nicht unsere Stadt.. sehr groß, schlechte öffentliche Infrastruktur. Wir waren dann einen Tag in der Stadt unterwegs und dann einen Tag in den Universal Studios.. einfach weil wir keinen 2. vollen Tag mit sighseeing verbringen wollten (nichts mehr interessantes)
      ------
      Live gesehen:
      Atlanta Falcons, Baltimore Ravens, Cleveland Browns, Detroit Lions, Houston Texans, Jacksonville Jaguars, Kansas City Chiefs, LA Rams, Miami Dolphins, Minnesota Vikings, New England Patriots, NY Giants, NY Jets, New Orleans Saints, Oakland Raiders , Pittsburgh Steelers, San Diego Chargers, San Francisco 49ers
    • freshprince85 schrieb:

      JetsforLife schrieb:

      ...

      - Ist L.A. wirklich so sch..., wie ich häufig höre und lese?

      ...
      @trosty :rockon:
      Im von pmraku verlinkten Thema steht eigentlich alles. Für weitere (konkrete) Fragen bin ich offen.

      Las Vegas ist Ankommen und WOW - dann 3h gambeln, ein nettes „All you can eat“-Buffet und dann kann man weiter fahren. Wenn man auf Shows steht oder gerne zockt noch ein Tag extra, das reicht aus meiner Sicht :madness .
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • eine kurz Zusammenfassung unseres Trips:

      Anflug Los Angeles ( Besichtigung Warner Bros, Universal Studios ) Stadt hat eigenen Flair.. mir gefällts irgendwie
      Weiterfahrt San Diego ( Sea World ) Hat mir sehr gut gefallen
      Grand Canyon ( Pflicht )
      Las Vegas 4 Tage.. wobei 2 Tage sicher gereicht hätten.. 2 Shows gesehen, viel gespielt gegessen und getrunken :)
      durch Death Valley via Sacramento nach Napa Valley ( für Wein Liebhaber ein Muss )
      San Francisco ( mindestens 2 Tage ) gibt sehr viel zu sehen.. Alcatraz rechtzeitig buchen absolut sehenswert!!
      Über den Highway No. 1 wieder retour nach Los Angeles
      Dieser Highway war für mich die schönste Straße die jemals mit dem Auto gefahren bin. ( Monterrey, Big Sur etc. )

      Viel Spaß beim Planen.. Fragen jederzeit.. auch gerne per PN
    • Es wurde ja schon sehr viele Tipps gegeben.
      Was ich noch ergänzen würde wäre der Bryce Canyon NP, hat bei mir einen mindestens so großen Eindruck hinterlassen wie der Grand Canyon.
      Dazu würde ich den meisten beipflichten eher an Tagen in Vegas zu sparen und dafür mehr Tage in San Francisco einplanen und dort noch ein kleiner Geheimtipp meinerseit wäre der Japanese Tee Garden im Golden Gate Park, gerade wenn man im Urlaub von Hotspot zu Hotspot stresst, ein wunderbarer Ort zum runterkommen und entspannen.
      GO Irish!
    • Also, San Diego ist jetzt nicht der grosse Umweg, das ist eher Seattle. WEnn ihr nicht mindestens 4 Wochen Zeit habt, wuerde ich Seattle raus lassen, oder hoechstens per Inlandsflug einbauen. Alleine die Strecke von Seattle nach San Francisco sind ueber 1300 km, und das auch nur falls ihr nur Freeway fahrt.

      Ich wuerde auf jeden Fall nach Gabelfluegen gucken, da koennt ihr einen Gutteil der Fahrtstrecke und damit Zeit sparen.
      Also z.B.: Flug nach San Francisco, 3 - 4 Tage SF, in 2 Tagen den Highway #1 runter nach LA, 1 -2 Tage reichen hier meiner Meinung nach, Abstecher nach San Diego, und dann ueber Joshua Tree und LAke HAvasu zum Grand Canyon, Monument Valley, Bryce Canyon, Death Valley nach Las Vegas. 2 Tage Vegas is mehr als ausreichend, und von hieraus Flug zurueck nach D.
      Das sollte gut in 3 Wochen zu machen sein.
      -- Die zweite Heirat ist der Triumph der Hoffnung über die Erfahrung --
    • Rupi#57 schrieb:


      Was ich noch ergänzen würde wäre der Bryce Canyon NP, hat bei mir einen mindestens so großen Eindruck hinterlassen wie der Grand Canyon.

      Der Bryce Canyon ist traumhaft. Hier lohnt es sich wirklich früh aufzustehen und sich das Farbenspiel bei aufgehender Sonne anzuschauen. Bilder schießen, durch den Canyon wandern und anschließend ein Stack Pancakes zum Frühstück. Ein unvergessliches Erlebnis. Überhaupt lohnt es sich in vielen Parks Sonnenauf- oder Sonnenuntergang mitzunehmen. Grand Canyon und Arches sind dafür geradezu prädestiniert.
    • In der Nähe von Las Vegas gibt es auch noch den Valley of Fire State Park. Der ist locker als Tagesausflug zu machen. Ansonsten ist auch noch der wunderschöne Zion Nationalpark in Reichweite. Wir sind gerade zum vierten mal im Südwesten der USA unterwegs. Es gibt hier einfach unfassbar viel zu sehen.

      Übrigens fanden wir beim letzten mal San Francisco vom Verkehr her schlimmer als Los Angeles. Ich gehöre auch eher zu den Befürwortern von LA. Meine Frau hingegen mag LA gar nicht. Ein Zwischending gibt es scheinbar wirklich nicht. ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von AotearoA ()

    • AotearoA schrieb:

      In der Nähe von Las Vegas gibt es auch noch den Valley of Fire State Park. Der ist locker als Tagesausflug zu machen. Ansonsten ist auch noch der wunderschöne Zion Nationalpark in Reichweite. Wir sind gerade zum vierten mal im Südwesten der USA unterwegs. Es gibt hier einfach unfassbar viel zu sehen.
      Allerdings gibt es viel zu sehen. Allgemein an der Westküste. Auch Washington und Oregon sind wunderschön. Aber für eine erste größere Reise in den USA würde ich auch er Cali inkl. Las Vegas bereisen.

      Den Fire State Park haben wir im letztem Jahr besucht und ich muss sagen - echt empfehlenswert!
      #RiseUp
    • Schon länger her.. aber ich bin 2007 nach seattle gefolgen. Von dort sind wir die gesamte westküste nach san diego gefahren und auf dem rückweg mehr im inland über las vegas und nationalparks zurück nach seattle.

      Mein Städteranking (größere Städte)ist:
      1. seattle
      2. Sn Francisco
      3. san diego
      4. portland
      5. sacramento
      6. las Vegas
      7. Los Angeles

      Für Vegas reichen imo 2 tage, mehr muss man da nicht opfern.
      Los Angeles fand ich schrecklich.

      Insgesamt bereue ich es nicht mehr Zeit für die Nationalparks eingeplant zu haben. Insbesondere hatte es mir der Yosmite NP angetan.

      Waren 5 wochen drüben.
    • Mal ein kleines Update:

      Es läuft wohl auf eine Woche Westküste + Vegas raus. Wir wollen die Region erstmal grob kennenlernen und auf Ferienhaus mit Pool in Florida (im Anschluss) nicht verzichten.

      Unsere Plan sieht zur Zeit so aus:

      Flug FRA-SFO
      1 1/2 Tage SFO
      SFO-Yosemite
      1 Tag Yosemite
      Yosemite-Death Valley
      Death Valley - Vegas
      1 3/4 Tage Vegas
      Nachtflug Vegas - MIA


      Danach wissen wir, ob sich die Westküste künftig für uns lohnt und wir haben unseren quasi Standardurlaub, der uns alle zwei Jahre nach Florida führt.

      Ich werde mich in nächster Zeit mit Fragen bei einigen von Euch melden und sage schon jetzt: VIELEN DANK!
      Gruß JFL

      New Yorks finest - Go New York Go New York Gooo!
    • Ist natürlich eure Entscheidung, womit ihr euch am wohlsten fühlt, aber ich persönlich würde niemals eine Woche Ferienhaus in Florida einer zweiten Woche an der Westküste vorziehen. Wenn man erst mal den weiten Weg in diese Gegend auf sich genommen hat, ist es schade um jeden Tag, den man nicht dort verbringt. Bei eurem Plan lasst ihr quasi die gesamte Küste aus und die ist in Kalifornien meiner bescheidenen Ansicht nach noch viel schöner als die ebenfalls tolle in Florida.
    • JetsforLife schrieb:

      Danach wissen wir, ob sich die Westküste künftig für uns lohnt
      Das halte ich zum einen für ein ziemlich sportliches Unternehmen und zum anderen möchte ich bezweifeln, dass ihr danach diese Entscheidung treffen könnt. Ihr habt nämlich nichts, ausser dem bisschen Bay-Area und das in einer zu knapp bemessenen Zeit, von der eigentlichen Westküste gesehen.
    • JetsforLife schrieb:

      Danach wissen wir, ob sich die Westküste künftig für uns lohnt
      Danach wisst ihr ob euch die Bay Area gefällt und ihr gerne in der Wüste seid. Gerade Southern California unterscheidet sich von der Bay Area extrem in sehr vielen belangen, und wie schon angemerkt seht ihr von der wunderschönen Küste ja gar nix. Und nun geht es ja auch erstmal "nur" um California, alles nördlich der Bay Area bis nach Seattle/Vancouver ist da noch gar nicht angedacht (wenn du schon von der "Westküste" schreibst).

      Den weiten Flug für eine ausgedehnte Fahrt durch die Wüste mit Kurzbesuchen von zwei Metropolen würde ich auch nicht machen wollen, dann gleich an der Ostküste bleiben und da neben Florida ein anderes nettes Fleckchen suchen wäre da meine Variante (wenn eben das Relaxen im Ferienhaus mit Pool auch sein muss).

      Das ist nun nicht böse gemeint, einfach eine Meinung dazu. Also bitte nicht falsch verstehen.
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.