HSV 2018 / 2019

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wenn sich die Leistung nicht steigert, kann das aber schnell mal ins Gegenteil umschlagen.
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Ich finde das völlig in Ordnung. Angebot und Nachfrage halt.
      Interessanterweise empören sich auch überwiegend die Leute über die Preise, die über den (ehemaligen) Einfluss von Kühne oder Verluste mosern. Fakt ist: Die derzeitige Führung hat aus wirtschaftlicher Hinsicht einen Sauhaufen angetroffen, überwiegend von Jarchow und Didi angerichtet. Und irgendwo muss die Kohle zur Sanierung ja herkommen. Da ist es sogar kaufmännische Pflicht, möglichst gute Erlöse für sein Produkt zu erzielen.
    • AlsterBayPacker schrieb:

      Ich finde das völlig in Ordnung. Angebot und Nachfrage halt.
      Interessanterweise empören sich auch überwiegend die Leute über die Preise, die über den (ehemaligen) Einfluss von Kühne oder Verluste mosern. Fakt ist: Die derzeitige Führung hat aus wirtschaftlicher Hinsicht einen Sauhaufen angetroffen, überwiegend von Jarchow und Didi angerichtet. Und irgendwo muss die Kohle zur Sanierung ja herkommen. Da ist es sogar kaufmännische Pflicht, möglichst gute Erlöse für sein Produkt zu erzielen.
      Genau...ruhig die Fans noch mehr melken als ohnehin schon. Sollen die ruhig die jahrelange Misswirtschaft ausbaden. :cards
      1. FC Köln. Spürbar dilettantisch.
    • Bilbo schrieb:

      Kann man so sehen , muss man aber nicht.

      Man kann auch sagen 2. Liga spielen aber Preise wie in der CL nehmen.
      Stimmt ja nicht. Die Dauerkartenpreise z.B. sind um ca. 20 Prozent gesenkt worden.

      Dante LeRoi schrieb:

      Genau...ruhig die Fans noch mehr melken als ohnehin schon. Sollen die ruhig die jahrelange Misswirtschaft ausbaden.
      Der Fan hat ja immer noch die Option, einfach keine Eintrittskarten mehr zu kaufen. Tut er es doch, ist es ihm das Produkt anscheinend wert. So einfach ist das. Nennt sich Marktwirtschaft.
      Natürlich stimmt es, dass eine jahrelange Misswirtschaft diesen Schlamassel angerichtet hat. Das ändert aber nichts daran, dass der derzeitige Vorstand in der Pflicht steht, eine Konsolidierung herbeizuführen. Und da ist es der einzige richtige Ansatz, seine Haut so teuer wie möglich zu Markte zu tragen.
    • AlsterBayPacker schrieb:

      Bilbo schrieb:

      Kann man so sehen , muss man aber nicht.

      Man kann auch sagen 2. Liga spielen aber Preise wie in der CL nehmen.
      Stimmt ja nicht. Die Dauerkartenpreise z.B. sind um ca. 20 Prozent gesenkt worden.
      Aha. Ist aber gar nicht das was ich geschrieben hatte.

      Für die Tageskarten des 2. Spiel gegen Bielefeld wird mehr verlangt als gegen ein Spiel letztes Jahr in der Bundesliga.

      Aber gut wenn man alles mit Angebot und Nachfrage beantwortet , dann ist die Diskussion obsolet. Denn das "Angebot" ist ja schlechter geworden. Und wenn ich ein HSV Fan wäre , würde mich das wütend machen , das die Fans jetzt doppelt die Zeche zahlen. Schlechtere Qualität und höhere Preise. Da schlägt das Pendel schneller zurück als man reagieren kann.

      Scheinbar haben die Fans und die Clubverantwortlichen schon die Aufstiegsfeier geplant.
    • Die Die-Hard-Fans des HSV - so sie denn in Hamburg wohnen - haben eine Dauerkarte. Und zahlen 20 Prozent weniger als im letzten Jahr.
      Auch die Einzelkartenpreise liegen im Schnitt unter denen vom letzten Jahr.
      Insofern ist es absoluter Quatsch, hier von höheren Preisen zu sprechen.
    • AlsterBayPacker schrieb:

      Die Die-Hard-Fans des HSV - so sie denn in Hamburg wohnen - haben eine Dauerkarte. Und zahlen 20 Prozent weniger als im letzten Jahr.
      Auch die Einzelkartenpreise liegen im Schnitt unter denen vom letzten Jahr.
      Insofern ist es absoluter Quatsch, hier von höheren Preisen zu sprechen.
      Ich habe eine DK. 20% weniger war das mind. was man erwarten kann. Schließlich sehe ich statt Dortmund, Bayern, Schalke, --> Heidenheim, Aue, Sandhausen. :eek: :madfan: . Wir reden hier von der 2. Liga und die Fans dürfen jetzt die Verträge von Jens Tod(t) ausbaden. Es ist mir auch klar, das gesamte Umfeld incl. Spieler ist auf 1. Liganiveau geblieben. Es ist ein Ritt auf der Rasierklinge. Sollten in den nächsten Spielen + das Derby keine Punkte erzielt werden, kann man sich den angeblichen kalkulierten Schnitt von 40.000 abschminken.
      Da ich in keinem Fanclub bin, kann ich mir in diesem Jahr Auswärtsspiele wohl abschreiben, da die OFC's Vorverkaufsrechte besitzen und diese die spärlichen Tickets vorher abgreifen. Ebenfalls eine FRECHHEIT. :angry :3ddevil:
    • Man muss dem akt. FO zumindest lassen, dass sie tatsächlich einen Großteil der total überbezahlten (und zumindest bei uns unfähigen) Großverdiener losgeworden sind. Hätte ich vor ein paar Monaten nicht gedacht. Als nächstes noch Ekdal. Dann blieben, je nach Einschätzung und Perspektive, nur noch 2-3 (Kostic, Papa).

      Und trotzdem hat Raedwulf recht, dass vieles hier (Umfeld, Presse, Ticketpreise usw.) irgendwie noch "gefühlt" auf fast 1.Liga Niveau geblieben ist. Das kann man, sofern wirklich am Ende der Wiederaufstieg stehen bzw. die Leistung stimmen würde hier wohl eine Weile durchziehen und es wird zähneknirschend akzeptiert.

      Aber sollte das in die Hose gehen, dann werden wohl ab 2019/20 wirklich kleine Brötchen gebacken.

      Durch den miesen Saisonstart ist zumindest ein Teil der schönen, optischen Euphorie jetzt schon wieder raus. Aber vielleicht fangen sie sich ja in den nächsten 3-4 Wochen
    • Wenn du die Ironie gefunden hast, darfst du sie behalten... ;)

      Ich bin amüsiert, wieso dieser Tage nun die Ticketpreissau durchs Dorf und den Print getrieben wird. Solang es genug Leute gibt, die das bezahlen, werden auch entsprechende Preise genommen - vor allem in Spielen wie gegen Pauli. Letztlich ist das eine AG und kein e.V. und das mag nun nicht jedem, inklusive mir, gefallen, aber da stehen die Einnahmen im Vordergrund, gerade wenn man finanziell nicht auf Rosen gebettet ist.

      Ticketpreise sind ja nur die Spitze des Eisbergs. Man muss sich nur mal vor Augen führen, was das Drumherum für einen Fan kostet. Und da muss ich nicht einmal beim HSV suchen. Wenn ich für meine Tochter (2) ein DFB-WM-Kit kaufen will, dann konnte ich da (vor der WM) 60-70 Euro auf den Tisch legen. Das steht doch alles (!) in keinem Verhältnis mehr zu dem, was man meistens fußballerisch angeboten bekommt.

      Und nochmal zurück zum HSV: angenommen man würde in der zweiten Liga nun guten Fußball zeigen und oben mitspielen. Warum sollte das dann billiger sein als der Rotz den man die letzten Jahre im Erstligakeller zu sehen bekam? Hängt man allerdings erst mal ein paar Jahre in der zweiten Liga, wird sich das von selbst regulieren.

      Meine Konsequenz: keine Tickets, kein Merch, günstiges Sky-Abo geschossen und wenn ich jetzt am Wochenende keinen Bock auf die Gurken im TV hab, dann geh ich halt zu denen im Garten.
    • Bilbo schrieb:

      Und wenn ich ein HSV Fan wäre , würde mich das wütend machen , das die Fans jetzt doppelt die Zeche zahlen. Schlechtere Qualität und höhere Preise. Da schlägt das Pendel schneller zurück als man reagieren kann.
      Zweifellos die Eintrittskartenpolitik ist unter dem Aspekt unter aller Sau, aber da muss ich AlsterBayPacker recht geben, die nachfrage zeigt das dies zumindest (kurzfristig) die Strategie zu sein scheint, ob das langfristig die richtige ist wird sich zeigen. Normal müsste man alleine aufgrund der letzten Jahre den Großteil seines Publikums verprellt haben, aber offensichtlich neigt der Großteil der Hamburger zu einer besonderen Art von Masochismus... :madness


      Bilbo schrieb:

      Scheinbar haben die Fans und die Clubverantwortlichen schon die Aufstiegsfeier geplant.
      Dem Eindruck dass sich Teile der Landschaft die 2 Liga als eine Art Eventtour sehen kann ich mich auch nicht erwehren. das wird dann aber einen harten Aufprall mit der Realität geben... (so der gegen -kiel nicht hart genug war)
      Zvi Rex : „Die Deutschen werden den Juden Auschwitz nie verzeihen
    • Mile High 81 schrieb:

      aber offensichtlich neigt der Großteil der Hamburger zu einer besonderen Art von Masochismus...
      Nicht nur der Hamburger, wir ( FCK ) hatten in Liga 3 in zwei Heimspielen über 60000 Zuschauer. Ich würde es aber nicht Masochismus nennen, es ist eher so, das nach so einem Schock ein Wir Gefühl entsteht. Und das der HSV im Grunde ein Jahr 2. Liga unter 1. Liga Bedingungen spielt, ist auch keine Seltenheit. Der VfB hatte nach seinem Abstieg auch keinen 2 Liga Kader
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Das ist wirklich in der Buli Geschichte schon häufiger vorgekommen und der von Raedwulf erwähnte Ritt auf der Rasierklinge. Gelingt der sofortige Wiederaufstieg, war es eben eine Art "Betriebsunfall", der tatsächlich manchem Team schon mal geholfen hat, wieder richtig auf die Beine zu kommen.

      Klappt das aber nicht, droht ein totales versanden im Mittelfeld der 2.Liga oder gar das FCK Schicksal oder/und dann irgendwann noch schlimmeres, sprich noch weiterer Abstieg oder Etablierung irgendwann in der 3.Liga :madness
    • Das Problem ist doch das man jahrelang so rumgewurschtelt hat und immer die Relegation als Ausnahme/Ausrutscher gesehen hat. Die Quittung hat man ja glücklicherweise im Mai bekommen.
      Und wenn man halt nicht aufpasst kann es halt so passieren wie Charger schreibt.
    • Woraus? Aus der ganzen Aura, die den Verein auch in der zweiten Liga umgibt? Beispiel: das Verlängern mit einem Holtby und einem Hunt. Ansonsten, das muss ich gestehen, vielleicht auch nur subjektive Wahrnehmung, aber ich nehme aktuell weder der Mannschaft noch den Hoffmanns dieser Welt ab, dass Sie die zweite Liga gedanklich annehmen - da klingt überall oft zu viel "wir sind was besseres" raus.
    • Nun. ich lebe in Hamburg und konsumiere die Hamburger Medien, insbesondere in Bezug auf den HSV.
      Und da halte ich mal einfach ganz nüchtern fest, dass vom Beginn der Vorbereitung an kaum ein Tag verging, an dem nicht einer der Verantwortlichen (Hoffmann, Becker, Titz) in eindringlichen Worten Demut angemahnt und darauf hingewiesen hat, dass die 2. Liga eine Herausforderung wird - und kein Spaziergang.
      Die von dir angesprochenen Verlängerungen mit Hunt, Holtby, Sakai machten alleine schon deshalb Sinn, weil sie noch in den BL-Spielen unter Titz zu den besten Spielern des Teams gehörten und eine ansonsten extrem junge Mannschaft (mit Abstand der jüngste Profi-Kader in Deutschland) eben auch ein paar erfahrene Stützen braucht, die idealerweise das System des Trainers bereits kennen.
      Es ist mir ein Rätsel, wie man aus all dem eine Ausrutscher-Mentalität herauslesen kann - es sei denn, man legt es mutwillig drauf an.
    • Die "Hamburger Medien", ich unterstelle mal MOPO und Abendblatt, sind doch auch mehr als gerne Sprachrohr, egal von wem. Und da quatscht jeder jeden Tag irgendwas, egal ob Lotto, Hoffmann, Seeler, Meijer, Barbarez, Hunke, ... und raus kommt nur heiße Luft, Jahr für Jahr.

      Und das Holtby, Hunt und Sakai Stützen sind, lasse ich auf lange Sicht gesehen nicht gelten. Deren gute Spiele summieren sich doch auf maximal 20, genauso hoch dürfte die Summe ihrer Verletzungen sein. Nur weil jmd. eine gewisse Seniorität hat und nach 90 Minuten für die Interviews zuständig ist, ist er in meinen Augen noch kein Führungsspieler. Ich setze aber mal eine Fußnote dran: die 3 haben jetzt noch 33 Spiele Zeit, um das Gegenteil zu beweisen.
    • Hunt und Holtby sind doch genau solche Spieler, die den HSV in den letzten Jahren ins Verderben geritten haben. Hochbezahlt und wenn dann mal 2 gute Spiele hintereinander kommen, ist man schon wieder der König von Hamburg, statt das Ganze mal auf eine volle Saison zu bestätigen.
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Wenn man mag, kann man natürlich historische Batrachtungen anstellen und darauf seine Beurteilungen basieren.
      Halte ich für wenig sinnvoll. Für sehr sinnvoll hingegen halte ich es, sich endlich mal dauerhaft auf einen Trainer festzulegen und diesem dann auch im Rahmen der wirtschaftlichen Möglichkeiten die von ihm gewünschten Werkzeuge in die Hand zu geben.
      Und wenn man bisher alle Spiele unter Titz gesehen hat, muss man entweder blind sein oder keine Ahnung vom Fußball haben, wenn man allen Ernstes behauptet, Holtby und Hunt seien eher Teil des Problems als Teil der Lösung.
      Nochmals: Historisch betrachtet stimmt das natürlich überwiegend. Der Blick in den Rückspiegel bringt aber genau gar nix. Die einzig richtige Herangehensweise kann nur sein, die aktuelle Situation zu analysieren und nach dem bestmöglichen Weg zu suchen, wie man wieder da hin kommt, wo man hin will.
    • AlsterBayPacker schrieb:

      Wenn man mag, kann man natürlich historische Batrachtungen anstellen und darauf seine Beurteilungen basieren.
      Naja so sehr historisch ist es ja nicht, wenn man die letzte Saison betrachtet. Ich gebe dir natürlich Recht das Holtby unter Titz gute Leistungen gebracht hat. Man sollte allerdings nicht vergessen, das er davor schon aussortiert war. Und ich bin kein Freund davon, solche Schwankungen immer auf den Trainer zu schieben.
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)