Tipps für Reise nach New Orleans

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tipps für Reise nach New Orleans

      Hi, sind gerade am planen und haben jetzt die Idee doch mal einen Abstecher nach New Orleans zu machen für 2 Tage. Kann mir da jemand Tipps geben, außer Bourbon und Canal Street? Was kann man sonst gutes machen bzw sehen? Wo kann man gut Essen? usw..

      Und ist es wirklich so schlimm, dass man aufpassen muss, wo man lang gehen muss oder ist das Humbug? :mrgreen:
      ------------------------------------------------------

    • siehe Thread
      USA Rundreise zw. Jan-März 2018 in Planung - Tips, Anregungen ?


      da steht bissel was von mir zu NO



      also die Stadt an sich, ist ähnlich wie sicher Atlanta genauso langweilig. einzig halt das Frenchquarter an nem Wochenende oder wenn die Saints spielen. das hat man aber auch an einem abend durch.
      wir haben damals einen tag in NOLA verbracht und sind mit nem bike durch die Stadt zum lake ponchatrain und durch so einen großen park im norden von NOLA... Radwege gibt es gefühlt gar nicht und wenn man denkt, es gibt ne schöne Promenade am Mississippi, kannste knicken...
      alles halt auf Autos gebaut und die schönen ecken werden auch kaum gepfelgt. es gibt dort einfach gefühlt nicht die Kultur des öffentlichen draußen seins... muss man wissen, muss man mögen.
      also wenn man nicht noch die sümpfe oder n roadtrip nach batton Rouge oder ähnliches dran hängt, dann sind 3 tage zu viel.
      "omaha....means actually a runplay... but i could be also mean a passplay...it depends on the current score, the fieldposition and the wind"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sesso ()

    • florham24 schrieb:


      Und ist es wirklich so schlimm, dass man aufpassen muss, wo man lang gehen muss oder ist das Humbug? :mrgreen:
      naja es ist halt ne amerikansiche kleine Großstadt...
      bisschen Vorsicht sollte man immer walten lassen und ggf. nicht mit nen Dealer groß verhandeln.... da sitzt die waffe vielleicht doch mal lockerer :)
      "omaha....means actually a runplay... but i could be also mean a passplay...it depends on the current score, the fieldposition and the wind"
    • Da der oben erwähnte Thread zu meiner Reise war, von mir auch noch ein par Worte.

      Wir waren 3 Nächte dort.
      Am 1.Tag bei Anreise aus dem Norden die Oak Allley Plantage mitgenommen (liegt ca. 45min nordöstl. von NO) -durchaus empfehlenswert (so 2-3h).
      2. Tag Swamp Tour - ca. 30min außerhalb von NO - ist in der Saison sicher empfehlenswert, im Januar war aber alles kahl und kaum Tiere - wir hatten aber einen Guten Guide/Kapitän, so war das dennoch einigermaßen unterhaltsam
      Nachmittag dann im Garden-District - da gibt es einige Villen , teilw. auch von VIPS, nette Straßen mit den typischen Bäumen und die bekannten oberirdischen Friedhöfe. Alles ganz nett,
      aber für uns nicht sooo interessant, wir sind nach 1-2h wieder ab (hier wird auch vor zwielichtigen Typen gewarnt, speziell auf den Friedhöfen, wir waren aber auf dem bekanntesten, und da waren so viel Touristen, dass da im Prinzip keine Gefahr bestand).
      Abends dann French Quarter - das ist schon ganz nett, hier muss man halt für sich entscheiden, ob man sich das ganze halt nur mal anschauen will, dann ist man in 2-3h durchspaziert. Man kann da natürlich auch richtig eintauchen, hier ein Bierchen, da was essen usw. - aus einigen Bars war schon richtig gute Music (nicht nur Jazz) zu hören. Wann man das macht, hat man sicher einen ganzen Abend ordentlich Spaß, wird aber sicher einiges an Geld lassen. Wir haben das nicht gemacht, obwohl es mich schon etwas gereizt hat, zumal da gerade das PO-Spiel NO-PHI lief.
      Am 3. Tag haben wir einen Ausflug auf einem Schaufelrad-Schiff zum Schlachtfeld einer Unabhängigkeitskriegs-Schlacht gemacht - Dauer 2,5h - es gibt nicht viel zu sehen, sowohl auf dem Fluß als auch dann am Schlachtfeld. Wir hatten aber einen sehr guten Guide, der auf der Hinfahrt über die Geschichte von NO erzählt hat (interessant) und auf der Rückfahrt über Hurrican Kathrina und die Tage danach (sehr sehr interessant und bedrückend) - der Ausflug somit durchaus empfehlenswert.
      Am Abend waren wir zum NBA-Spiel - war sehr günstig zu haben und natürlich ein Erlebnis.

      Fazit: 2 Tage reichen, ohne die Aktivitäten außerhalb und wenn man im French-Quarter nicht wirklich mitfeiern will, reicht eigentlich sogar 1 Tag bzw. 1 Übernachtung,
      "you tried your best, and you failed miserably. The lesson is: never try" Homer J Simpson
      FF-Carreer (6yrs): 123:100:1 / 2 Championships