3. Liga 2018/2019

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Denke auch, dass Osnabrück eigentlich durch ist.
      Dahinter scheint es hingegen doch (noch) spannend zu werden. Der KSC befindet sich schon länger in einer mittleren Krise. Aus den letzten 10 Spielen gab bei denen 4 Siege, 4 Unentschieden, 2 Niederlagen. Das ist "solide", aber eben für Aufstieg ev. am Ende zu wenig, wenn jetzt 1-2 Teams dahinter noch einen richtigen Lauf bekommen Trost für den KSC ist höchstens, das zumindest auch Halle seit Wochen noch mehr schwächelt (3 S, 4 U, 3 N) und ja auchc schon auf vier abgerutscht ist.

      Wehen holte dagegen z.B. aus den letzten 10 Spielen 7 S, 1 U, 2 N und zuletzt 4 Siege in Folge. Die Teams dahinter (1860, Hansa) waren in den letzten Wochen von den Ergebnissen her auch besser als KSC/Halle, aber der Abstand ist doch wohl am Ende zu groß. Allerdings sind es immerhin eben noch acht Spiele.

      Oder anders, wenn man sich das "Momentum" der Rückrunde insgesamt ansieht, könnten/werden die Top 3 wohl ev. Osnabrück, Wehen und 1860 lauten :paelzer:
    • Am Samstag bin ich seit langem mal wieder im Stadion. BTSV-1860. Ich freu mich drauf. Gibt ja heutzutage selten Partien mit so viel Tradition bei beiden Vereinen :)

      Ich hoffe natürlich auf einen Heimsieg und dass man den Aufwärtstrend fortführt hier in Braunschweig.
    • So ein blitzsauberen Sieg des FCK in Duisburg gegen Uerdingen. Wir sollten dann mit dem Abstieg durch sein. Aber leider wohl mit dem Aufstieg auch. Wenn ich die alten Herren da in Uerdingens Hintermannschaft sehe, Dann weiß ich das der FCK aufs richtige Pferd Jugend gesetzt hat. Die Krefelder müssen aufpassen das sie nicht unten rein rutschen. Da geht ja gar nix
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • sportlichkiel schrieb:

      Ja heisst er.......... :whistling: Zum Glück, ach lassen wir das.
      Aber selbstverständlich hast du Recht @DarthRaven

      ein dunkles Kapitel der Holstein-Geschichte ... ;) Falko Götz lässt grüssen.


      Ausbeener schrieb:

      Wenn ich die alten Herren da in Uerdingens Hintermannschaft sehe

      ... die ja aber zumindest noch unter Krämer einigermaßen funktioniert haben.

      Wenn die nicht bald den Hintern hochbekommen rutschen die tatsächlich noch hinten rein ... und Abstiegskampf können die nicht. Da haben Teams wie Cottbus, Aspach, Zwickau oder Lotte, die mehr oder minder schon die ganze Saison in diesen tabellarischen Regionen unterwegs sind sogar einen kleinen (mentalen) Vorteil.

      Nicht, dass es mich stören würde ... ein Pakt mit dem Teufel, hier dem russischen Oligarchen, hat eben auch seine Schattenseiten.
    • DarthRaven schrieb:

      ... die ja aber zumindest noch unter Krämer einigermaßen funktioniert haben
      Mag sein, vielleicht haben sie das Ganze vom System her besser gelöst. Aber Maroh und Lukimya sind ein Schatten ihrer selbst. Schön war dann noch als der Co Trainer ( meine Reisinger heißt er ) dann in der HZ sinngemäß gesagt hat, für einige von uns geht das Ganze heute zu schnell. Das ist schon vernichtend und erinnert an T. Doll. Wobei der FCK wirklich gut gespielt hat. Die Verpflichtung von Hildmann, von der ich nicht überzeugt war, ist bisher komplett aufgegangen. Mit ein wenig Zuwachs und dem Großteil des Teams der hoffentlich bleibt, kann das nächstes Jahr was werden.
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Auch unter Krämer in der Vorrunde war weiß Gott nicht alles Gold, was glänzt .. aber da haben sie wenigstens noch die Punkte geholt.

      Paradoxerweise begann der Abwärtstrend eben nicht nur nach der Entlassung Krämers, sondern nachdem man im Winter eigentlich noch nachgerüstet hatte ... angesprochener Lukimya, dazu Matuschyk und auch noch Grimaldi.

      Letzteren kann man sicher noch nicht bewerten, aber Matuschyk und wie richtig bemerkt vor allem Lukimya sind bisher lediglich Rohrkrepierer.

      Und wie gesagt, ich weiß nicht, ob Leute wie Maroh, Großkreutz, Aigner oder Beister Abstiegskampf können ... zusammen mit den vorher genannten Trantüten ergibt das natürlich ein hochexplosives Gemisch. Da könnte ein Kämpfer und Rackerer wie Grimaldi vielleicht am Ende doch die entscheidene Trumpfkarte sein, um zumindest den worst case abzuwenden.
    • Neu

      Durch das 0-0 des KSC gegen Würzburg gestern ist das Rennen um die Plätze 2-4 noch einmal richtig spannend geworden ... Karlsruhe (59 Punkte), Wehen (58) und Halle (56) im Clinch um direkten Aufstieg, Relegation und Trostpreis goldene Ananas Holzmedaille einen direkten Startplatz im DFB-Pokal.

      Direkte Duelle der Teams gibt es nur noch eines, aber das könnte es richtig in sich haben ... Karlsruhe gegen Halle am letzten Spieltag.

      Aber bis dahin kann noch soviel passieren ... in Liga 3 kann (außer Osnabrück) wohl tatsächlich (fast) jeder jeden schlagen.


      Auch unten ist es eng und bedrückend ... Aalen (30 Punkten) ist bei sieben Punkten Rückstand zum rettenden Ufer (bei noch 15 zu vergebenen Zählern) nur noch theoretisch zu retten, aber Jena (34), Cottbus (35), Fortuna Köln (37), Braunschweig (38), Aspach (38) und Lotte (39) sind wohl alle mehr oder weniger latent gefährdet, selbst Unterhaching (41) mit einem derzeit katastrophalen Negativlauf könnte da noch hineinrutschen.
    • Neu

      Hansa war vor allem in der Hinrunde einfach zu unkonstant. Dazu die gewohnte Unruhe mit dem (obligatorischen) Trainerwechsel und auch die verbesserte Rückrunde unter Härtel konnte da nichts mehr dran ändern.

      Nun heißt es einen neuen Anlauf nehmen, was schwierig genug wird. Soukou und Hüsing haben noch nicht unterschrieben, an Hilßner und Breier sind vielleicht auch ein paar Vereine dran, dazu will man Akteure wie Bischoff oder Wannenwetsch abgeben .. da steht wohl wieder ein gewisser Kaderumbau an. Und das unter der Prämisse, dass jedes Jahr dritte Liga den Verein in seiner Entwicklung weiter aufhält/stagnieren läßt.
    • Neu

      Genau das isses ja. Genau wg. dem von Dir beschriebenen jetzt sehr wahrscheinlichem erneuten Kaderumbau wäre bzw. hätte es dieses Jahr mit dem Aufstieg hinhauen sollen/müssen :madness Aber der Zug ist eben mal wieder abgefahren. Man/ich kann nur hoffen, dass es nächste Saison trotzdem gut laufen wird.
    • Neu

      Osnabrück spielt diese Saison aber, vor allem in der Rückrunde, quasi in einer eigenen Liga, da ist für die Anderen nichts zu holen.

      Bleiben nur noch ein direkter Aufstiegsplatz und die Relegation ... angesichts der ebenfalls starken Karlsruher, den mehrheitlich auch stabilen Wiesbadenern und einem immer mitmischenden Überraschungsteam (in diesem Fall Halle) hätte es, denke ich, schon ziemlich optimal für Hansa in dieser Spielzeit laufen müssen, um vorne ernsthaft mitzumischen.

      Wie gesagt, war sicherlich möglich, aber letztendlich hat man sich mit der Vorgabe /Zielsetzung Aufstieg wohl intern wie extern ziemlich unter Druck gesetzt .. dazu wechseln Aufstiegsanwärter nur in den seltensten Fällen den Coach innerhalb einer Saison ... (Hallo, KFC! ;) )

      Lange Rede, wenig Sinn .. nächste Saison auf ein Neues .. einfach wird es aber nicht, denn angesprochenes Uerdingen, Lautern, 1860 und Braunschweig (wenn sie sich retten) werden nicht ewig in dieser (defizitären) Liga verweilen wollen .. dazu kommen ja auch noch die Absteiger aus Liga 2.
    • Neu

      Klar kann es bei Hansa sein, dass wieder 10-12 neue Spieler kommen. Aber mit Hüsing, Soukou und mit Abstrichen noch Wannenwetsch laufen bei nur drei Stammspielern die Verträge aus. Lediglich Hüsing dürfte qualitativ kaum ersetzbar sein. Wenn es gelingt weniger Wundertüten der Kategorie Donkor, Williams und Reinthaler zu holen, sondern die Qualität in der Spitze zu erhöhen, kann da nächstes Jahr durchaus was gehen. Der Etat wurde immerhin deutlich erhöht. Es geht sowieso jedes Jahr die halbe Liga mit dem Anspruch in die Saison oben mitzuspielen. Warum soll nicht auch mal Hansa eine Saison wie Osnabrück gelingen? Rein rechnerisch steigt ja die Wahrscheinlichkeit, nachdem man jetzt schon so lange in der 3. Liga spielt. Irgendwann ist man mal dran :D
    • Neu

      Einfach isses sowieso nie und die Liga ist mE trotz allem insgesamt relativ ausgeglichen. Ein Verein kann also bei entsprechenden Lauf auch gerne mal 5-10 Plätze besser oder schlechter landen als angenommen. Hansa gehört da schon hin wo sie jetzt sind, allein wg. der vielen (unnötigen) Böcke während der Saison. Andererseits sind der KSC, Halle und WW nun eigentlich auch keine Übermannschaften und insofern isses eben sehr ärgerlich.