Gauland Debatte

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • spon.de/affaL

      Ach ja, die gute, alte NS-Zeit.
      Ich hoffe Gauland trifft ein Vogelschiss. Am besten in einem Augenblick, wo er mit offenen Mund nach oben Schaut. Dabei ist der Vogelschiss der "erfolgreichste in 1.000 Jahren deutscher Geschichte" und er bekommt dadurch einen Virus ab, der in elendig verrecken lässt. Oder der Schiss ist so groß, dass er daran erstickt.
      Nichts als den tiefsten Abschaum kann man für diesen Typen, seine NSDAP-Nachfolgepartei und deren Wähler empfinden.
    • Wie man sich in so eine Litanei der Geschmacklosigkeit ergehen kann...

      Gaulands Aussage ist auf ganzer Linie unsinnig. Die Erinnerungskultur an die NS-Zeit hat einen für mich angemessenen Platz in der öffentlichen Diskusion, aus einer ebenso angemessenen Bewertung der historischen Tragweite heraus. Ich konnte die Legende von "wir lassen uns heute noch von unserer Schuld überwältigen" nie nachvollziehen. Bei der AfD hat man diese von Anfang an falsche Prämisse genommen und zu einem Opferkult ausgeweitet. Es wird nicht richtiger wenns mans öfter wiederholt, oder dadurch das soviele Leute (zumindest im Saal) es so gerne hören.

      Sie machen es dann zum Grundtenor ihrer ganzen Konterkultur, mit einem für mich nicht anders erklärbarem Motiv, als wirklich hinter dieser Trennlinie zwischen Konservativen und Extremisten zu fischen. Die Partei (hier mal von einer wirklichen Führungsperson vertreten) macht sich damit unmöglich für die Mehrzahl von Kulturkonservativen und wird damit den Weg einschlagen von rechten Vorgängern, in die repräsentative Bedeutungslosigkeit. (wenn die politische Gegenseite es mit "ihrer Art" nicht vermasselt)

      Bei aller berechtigen Empörung sollte man aber eine zivile Ruhe bewahren. Der AfD ist mehr mit einer sachlichen und "positiven" Reaktion geschadet. Nicht "Skandal" schreien und nur Obzönitäten von sich geben, wie es bei solchen Themen traurige Tradition geworden ist, sondern sachlich die Denkfehler herausarbeiten. Mit einem menschenachtenden Ton muss man sich zum Schluss vielleicht auch nicht ins faschistoide Weltbild verabschieden, wo einmalige AfD-Wähler Menschen sind, die für den Rest ihrer Tage abgeschrieben werden müssen, sondern Leute die man noch des Besseren überzeugen kann, wenn die eigene Botschaft auch nur mal ansatzweise einen menschenfangenden Ton hat. Hysterische Reaktionen bleiben kontraproduktive Selbstbeweihräucherung.
      -------------
      Team Goff #FreePulisic
      I think you're always going to have tension in the Middle East when there's people who want to kill the Jews and Jews who don't want to be killed and neither side is willing to compromise.
    • Werde ich gesperrt...vielleicht...wahrscheinlich.

      Hysterische Reaktion...vielleicht...wahrscheinlich.

      Als Mann einer Sinti, deren Familie selbst Opfer der NS-Zeit wurde sage ich...


      Fick dich Gauland und Schmor mit deinen anderen Drecksnazis in der Hölle.
    • freshprince85 schrieb:

      spon.de/affaL

      Ach ja, die gute, alte NS-Zeit.
      Ich hoffe Gauland trifft ein Vogelschiss. Am besten in einem Augenblick, wo er mit offenen Mund nach oben Schaut. Dabei ist der Vogelschiss der "erfolgreichste in 1.000 Jahren deutscher Geschichte" und er bekommt dadurch einen Virus ab, der in elendig verrecken lässt. Oder der Schiss ist so groß, dass er daran erstickt.
      Nichts als den tiefsten Abschaum kann man für diesen Typen, seine NSDAP-Nachfolgepartei und deren Wähler empfinden.

      Go Packs 96 schrieb:

      Werde ich gesperrt...vielleicht...wahrscheinlich.

      Hysterische Reaktion...vielleicht...wahrscheinlich.

      Als Mann einer Sinti, deren Familie selbst Opfer der NS-Zeit wurde sage ich...


      Fick dich Gauland und Schmor mit deinen anderen Drecksnazis in der Hölle.
      Meines Erachtens sind
      • Gaulands Äußerung falsch (und nervtötend), weil sich die Bedeutung von Ereignissen oder Epochen nicht allein nach der zeitlichen Dauer bewerten läßt,
      • Eure Wortwahl inakzeptabel und
      • die Verharmlosung der Bedeutung einer (auch von Gauland!) als negativ bewerteten Zeit - so falsch die Verharmlosung auch immer sein mag - immer noch etwas völlig anderes als die Verherrlichung dieser Zeit, die Ihr explizit ("gute, alte NS-Zeit") oder implzit ("NSDAP-Nachfolgepartei", "Drecksnazis") unterstellt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Chief ()

    • @freshprince85

      Der Olymp teilt inhaltlich jede Kritik an Gaulands Aussagen.
      Wünsche nach dem Tod anderer Menschen wollen wir hier jedoch nicht sehen und gehen weit über das angemessene Maß von Kritik hinaus.
      Wir belassen es diesmal bei einer Verwarnung.
      Wiederholungen in diese Richtung werden jedoch härter sanktioniert.
      Some of my best friends are German
    • Doylebeule schrieb:

      Der AfD ist mehr mit einer sachlichen und "positiven" Reaktion geschadet.
      Genau so ist es. Man muss es einfach so einordnen wie immer bei der AfD. Dümmliche Provokationen, die dem AfD Wähler gefallen und dazu die üblichen Reaktionen die provoziert werden. Für mich einfach zu viel der Ehre, die diese "Partei" gar nicht verdient
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Chief schrieb:

      freshprince85 schrieb:

      spon.de/affaL

      Ach ja, die gute, alte NS-Zeit.
      Ich hoffe Gauland trifft ein Vogelschiss. Am besten in einem Augenblick, wo er mit offenen Mund nach oben Schaut. Dabei ist der Vogelschiss der "erfolgreichste in 1.000 Jahren deutscher Geschichte" und er bekommt dadurch einen Virus ab, der in elendig verrecken lässt. Oder der Schiss ist so groß, dass er daran erstickt.
      Nichts als den tiefsten Abschaum kann man für diesen Typen, seine NSDAP-Nachfolgepartei und deren Wähler empfinden.

      Go Packs 96 schrieb:

      Werde ich gesperrt...vielleicht...wahrscheinlich.

      Hysterische Reaktion...vielleicht...wahrscheinlich.

      Als Mann einer Sinti, deren Familie selbst Opfer der NS-Zeit wurde sage ich...


      Fick dich Gauland und Schmor mit deinen anderen Drecksnazis in der Hölle.
      Meines Erachtens sind
      • Eure Wortwahl inakzeptabel und
      • die Verharmlosung der Bedeutung einer (auch von Gauland!) als negativ bewerteten Zeit - so falsch die Verharmlosung auch immer sein mag - immer noch etwas völlig anderes als die Verherrlichung dieser Zeit, die Ihr explizit ("gute, alte NS-Zeit") oder implzit ("NSDAP-Nachfolgepartei", "Drecksnazis") unterstellt.

      Das meine Wortwahl für manche Inakzeptabel sind ist mir bewusst, habe nicht umsonst mit einer Sperre gerechnet. Stehe aber definitiv zu meiner Wortwahl.

      Das Du unterscheidest zwischen Verharmlosung und Verherrlichung ist Dein gutes Recht.
      Ich tue es bei Gauland nicht! Der Mann ist nämlich leider nicht völlig dämlich und weiß ganz genau was er wie öffentlich sagen kann.
    • Chief schrieb:

      die Verharmlosung der Bedeutung einer (auch von Gauland!) als negativ bewerteten Zeit - so falsch die Verharmlosung auch immer sein mag - immer noch etwas völlig anderes als die Verherrlichung dieser Zeit, die Ihr explizit ("gute, alte NS-Zeit") oder implzit ("NSDAP-Nachfolgepartei", "Drecksnazis") unterstellt.
      Sorry, aber der Vergleich von 6 Millionen Opfern des Holocausts und den Millionen Toten des zweiten Weltkriegs mit einem Vogelschiss hat nichts mehr mit einer Verharmlosung zu tun. Da hat er bewußt eine Grenze überschritten, die sich zu überschreiten verbietet. Da braucht es auch keine Verhellrilichung der Nazizeit um sich als unmenschlich zu outen. Da hat er ein derart tiefes Morallevel erreicht, dass man da keine Abstufung des Grades der Abscheulichkeut mehr benötigt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Erzwolf ()

    • freshprince85 schrieb:

      Nicht einmal 24h und man wusste genau, wer hier was dazu posten wird
      da hast du nicht ganz unrecht,aber der Kreis derjenigen die sofort mit dem Begriff Nazi zur Stelle sind lässt sich hier aber auch klar eingrenzen ;) das der Begriff Vogelschiss völlig unpassend und der Zeit in keinster weise gerecht wird das wissen wohl die allermeisten,nur bei allem was von der AfD kommt immer gleich mit dem Wort Nazi um die Ecke zu kommen wird der Sache auch nicht gerecht.von daher nicht immer sofort jeden Köder schlucken den die AfD auswirft

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Honka ()

    • Honka schrieb:

      freshprince85 schrieb:

      Nicht einmal 24h und man wusste genau, wer hier was dazu posten wird
      da hast du nicht ganz unrecht,aber der Kreis derjenigen die sofort mit dem Begriff Nazi zur Stelle sind lässt sich hier aber auch klar eingrenzen ;) das der Begriff Vogelschiss völlig unpassend und der Zeit in keinster weise gerecht wird das wissen wohl die allermeisten,nur bei allem was von der AfD kommt immer gleich mit dem Wort Nazi um die Ecke zu kommen wird der Sache aber auch nicht gerecht.von daher nicht immer sofort jeden Köder schlucken den die AfD auswirft
      Also der einzige der hier Nazi geschrieben hat bin ich. Und bei Gauland wird es der Sache gerecht.
    • Honka schrieb:

      freshprince85 schrieb:

      Nicht einmal 24h und man wusste genau, wer hier was dazu posten wird
      da hast du nicht ganz unrecht,aber der Kreis derjenigen die sofort mit dem Begriff Nazi zur Stelle sind lässt sich hier aber auch klar eingrenzen ;)

      Was ist denn Gauland sonst? Er ist ein Nazi. PUNKT. Da gibt es für mich auch nichts zu diskutieren oder zu verharmlosen.

      Und ja, wer eine Partei wählt, in der Herr Gauland u.a. geduldet und akzeptiert wird, ist in meinen Augen keinen deut besser als er.
    • Die Diskussion, ob Gauland ein Nazi ist, ist müßig, weil es keine allgemeingültige Definition für den Begriff Nazi gibt. Von daher ist es meist auch nicht hilfreich, AfD-Anhänger als Nazi zu bezeichnen, weil sie diese Bezeichnung problemlos von sich weisen können.
    • Go Packs 96 schrieb:

      Ich würde mal sagen Du verharmlost eher Gauland.
      ich tue mich sehr schwer damit einen Alexander Gauland der 40 Jahre Mitglied der CDU war und einen weitgehend vernünftigen Lebenslauf vorzuweisen hat auf eine Stufe mit irgendwelchen Altnazis ala Heidrich,Himmler oder Kaltenbrunner zu stellen.und er ist auch weit davon entfernt irgendwelche Ansichten irgendwelcher Neonazis ala Worch,Kühnen oder Busse zu teilen.aber gut jeder hat da wohl seine eigenen Vorstellungen von dem Begriff Nazi und damit will ich es jetzt auch belassen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Honka ()

    • Chief schrieb:

      freshprince85 schrieb:

      spon.de/affaL

      Ach ja, die gute, alte NS-Zeit.
      Ich hoffe Gauland trifft ein Vogelschiss. Am besten in einem Augenblick, wo er mit offenen Mund nach oben Schaut. Dabei ist der Vogelschiss der "erfolgreichste in 1.000 Jahren deutscher Geschichte" und er bekommt dadurch einen Virus ab, der in elendig verrecken lässt. Oder der Schiss ist so groß, dass er daran erstickt.
      Nichts als den tiefsten Abschaum kann man für diesen Typen, seine NSDAP-Nachfolgepartei und deren Wähler empfinden.

      Go Packs 96 schrieb:

      Werde ich gesperrt...vielleicht...wahrscheinlich.

      Hysterische Reaktion...vielleicht...wahrscheinlich.

      Als Mann einer Sinti, deren Familie selbst Opfer der NS-Zeit wurde sage ich...


      Fick dich Gauland und Schmor mit deinen anderen Drecksnazis in der Hölle.
      Meines Erachtens sind
      • die Verharmlosung der Bedeutung einer (auch von Gauland!) als negativ bewerteten Zeit - so falsch die Verharmlosung auch immer sein mag - immer noch etwas völlig anderes als die Verherrlichung dieser Zeit, die Ihr explizit ("gute, alte NS-Zeit") oder implzit ("NSDAP-Nachfolgepartei", "Drecksnazis") unterstellt.

      Kannst ihn ja ab sofort immer vor Gericht vertreten. :tongue2:

      Wenn er das so nüchtern ausgedrückt hätte, wie du es beschreibst, wäre das kein Problem gewesen bzw. Hätte er vielleicht sogar einen sinnvollen Diskurs anstoßen können.

      Aber er wählt eben völlig bewusst das Wort „Vogelschiss“, was dazu führt, dass es nicht nur - wie du sagst - „falsch“ ist sondern auch von der Art der Äußerung her arg bedenklich.

      Die Reaktionen, die er augenscheinlich dafür im Saal geerntet hat, sprechen auch Bände.
    • Wer oder was ist denn ein Nazi? Nur die Obersturmbandführer der SS oder jeder, der die damit verbundene Ideologie akzeptiert oder gut heißt. Ich finde, dass das eine ziemlich einfallslose "Beleidigung" ist. Gauland ist in erster Linie ein Populist, der sich nicht geniert, sich unterirdischster Rhetorik und Gleichnissenzu bedienen, um seinen Machtstatus weiter auszubauen. Letzten Endes muss es Ziel unserer Gesellschaft sein zu zeigen, dass diese Art und Weise nicht akzeptiert wird und dass man ein anderes Deutschland haben will
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Buccaneer schrieb:

      Letzten Endes muss es Ziel unserer Gesellschaft sein zu zeigen, dass diese Art und Weise nicht akzeptiert wird und dass man ein anderes Deutschland haben will
      Der interessante Teil der Diskusion bis hierher ist ja das es zu dieser Position überhaupt keine Opposition gibt. Die Geister scheiden sich am "wie?".

      Ich bin glaube ich ein sehr entspannter Typ. Mir sind Reaktionen, die in "Tarantino für Arme" münzen, Rachefantasien wo jemand an Vogelscheisse erstickt, nicht nur intellektuell unangenehm, sondern auch auf einer reinen Gefühlsebene. Sie sind aber vor allem nicht zweckmäßig. Und zum Schluss wird nicht nur gegen die eigentlichen Urheber mit einem "Nazi, Nazi, Nazi!" ausgeteilt, sondern auch denen kräftig eingeschenkt, die zwar die grundsätzliche Kritik teilen, aber in der Wahl der Mittel ein wenig Selbstbeherrschung üben. Dieses Spiel, wo der eigene Grad der Empörung irgendwie eine Wertdarstellung der eigenen Moralität ist, ist unendlich ermüdend. Ich bin mir zumindest ganz wohl in meiner Haut, wenn der Begriff des ultimativ Bösen nur dann benutzt wird wenn ich ihn für angemessen halt, mit dem produktiven Beiwert, ihn nicht seit einer Ewigkeit entwertet zu haben, weil ich ihn bei jeder Gelegenheit jedem an den Kopf haue.

      Man ist in Italien Berlusconi losgeworden, weil man irgendwann die Empörungsmaschinerie eingestellt hat und ihm auf der Ebene der Sachpolitik begegnet ist. In den USA treibt man Trump zu nicht möglich gehaltenen Beliebtheitswerten, weil den Leuten die automatistisch wirkende Empörungseskalation bei jeder Nichtigkeit einfach nur noch auf den Sack geht. Man kann diese Erfahrungen zum Vorbild nehmen, oder sich einfach der guten alten Geschichte vom Jungen der immer "Hilfe, Wölfe!" rief bedienen; mit einer Reaktion die immer automatisch zum Superlativ steigt, gewinnt man nichts. Deshalb wird es von mir nie Applaus geben für solche Reaktionen. Gut gemeint ist nicht gut gemacht.
      -------------
      Team Goff #FreePulisic
      I think you're always going to have tension in the Middle East when there's people who want to kill the Jews and Jews who don't want to be killed and neither side is willing to compromise.
    • Doylebeule schrieb:

      Buccaneer schrieb:

      Letzten Endes muss es Ziel unserer Gesellschaft sein zu zeigen, dass diese Art und Weise nicht akzeptiert wird und dass man ein anderes Deutschland haben will
      Ich bin glaube ich ein sehr entspannter Typ. Mir sind Reaktionen, die in "Tarantino für Arme" münzen, Rachefantasien wo jemand an Vogelscheisse erstickt, nicht nur intellektuell unangenehm, sondern auch auf einer reinen Gefühlsebene. Sie sind aber vor allem nicht zweckmäßig. Und zum Schluss wird nicht nur gegen die eigentlichen Urheber mit einem "Nazi, Nazi, Nazi!" ausgeteilt, sondern auch denen kräftig eingeschenkt, die zwar die grundsätzliche Kritik teilen, aber in der Wahl der Mittel ein wenig Selbstbeherrschung üben. Dieses Spiel, wo der eigene Grad der Empörung irgendwie eine Wertdarstellung der eigenen Moralität ist, ist unendlich ermüdend. Ich bin mir zumindest ganz wohl in meiner Haut, wenn der Begriff des ultimativ Bösen nur dann benutzt wird wenn ich ihn für angemessen halt, mit dem produktiven Beiwert, ihn nicht seit einer Ewigkeit entwertet zu haben, weil ich ihn bei jeder Gelegenheit jedem an den Kopf haue.
      Dann wünsche ich dir ein entspannten Schlaf, wenn ich dich ermüde.

      Und ich halte den Begriff für angemessen, sonst hätte ich ihn ja nicht benutzt.
    • Ich glaube da einfach an die nächste Generation. In der heutigen Gesellschaft sind die jungen, intellektuellen Frauen viel stärker. Die Vermischung mit "zugewanderten" Kulturen viel stärker und die Sicht auf die Nationalstaaten viel schwächer ausgeprägt. Irgendwie fühlt sich das ganze momentan an wie der letzte Aufstand der "alten, weißen Männer", die beim Anblick eben jener neuen Generation wahrscheinlich das bloße Kotzen bekommen (was das Ganze irgendwie ein bisschen amüsant macht). In vielerlei Hinsicht übertreiben die Deutschen es sicher auch mit ihrer politischen Korrektheit, aber generell ist mir da nicht bange.
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Mile High 81 schrieb:

      @freshprince85

      Der Olymp teilt inhaltlich jede Kritik an Gaulands Aussagen.
      Wünsche nach dem Tod anderer Menschen wollen wir hier jedoch nicht sehen und gehen weit über das angemessene Maß von Kritik hinaus.
      Wir belassen es diesmal bei einer Verwarnung.
      Wiederholungen in diese Richtung werden jedoch härter sanktioniert.
      Die Zustimmung etlicher anderer User zeigr mir, dass ich richtig liege.

      Die Antworten dazu genau der User, die ich beim Schreiben schon erwartet habe, zeigen mir eins: Ich nutze mal ein sehr geläufigen Hashtag #ichbinhier (und geh auch nicht weg)
    • Honka schrieb:

      Go Packs 96 schrieb:

      Ich würde mal sagen Du verharmlost eher Gauland.
      ich tue mich sehr schwer damit einen Alexander Gauland der 40 Jahre Mitglied der CDU war und einen weitgehend vernünftigen Lebenslauf vorzuweisen hat auf eine Stufe mit irgendwelchen Altnazis ala Heidrich,Himmler oder Kaltenbrunner zu stellen.und er ist auch weit davon entfernt irgendwelche Ansichten irgendwelcher Neonazis ala Worch,Kühnen oder Busse zu teilen.aber gut jeder hat da wohl seine eigenen Vorstellungen von dem Begriff Nazi und damit will ich es jetzt auch belassen

      Dieser Typ hat Millionen ermordete Menschen (Juden, Sinti und Roma, Menschen mit geistig und körperlichen Behinderungen) und viele andere Verbrechen während dieser schlimmen Zeit als einen Vogelschiss bezeichnet. MILLIONEN VON ERMORDETE MENSCHEN als einen einzigen Vogelschiss. Das muss man sich mal durch den Kopf gehen lassen. Ich weiß gar nicht, wie man das verharmlosen kann. Aber gut, die Ansichten sind da scheinbar anders. Das soll es dann aber auch von meiner Seite gewesen sein.
    • freshprince85 schrieb:

      Die Antworten dazu genau der User, die ich beim Schreiben schon erwartet habe, zeigen mir eins: Ich nutze mal ein sehr geläufigen Hashtag #ichbinhier (und geh auch nicht weg)
      :rolleyes:
      Was war denn die Antwort der User die du erwartet hast? Du hast erwartet das man dir im Prinzip zustimmt (indem man die Aussage Gaulands ablehnt), aber dich in der Wahl der Mittel kritisiert?

      freshprince85 schrieb:

      Die Zustimmung etlicher anderer User zeigr mir, dass ich richtig liege.
      Da wird dann hoffentlich bei Zuwiderhandlung gegen die Empfehlung des Olymps sich sprachlich zurückzuhalten, zum ersten Mal eine öffentliche Abstimmung über eine etwaige Bestrafung abgehalten...
      -------------
      Team Goff #FreePulisic
      I think you're always going to have tension in the Middle East when there's people who want to kill the Jews and Jews who don't want to be killed and neither side is willing to compromise.