NBA 2018/19

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • NBA 2018/19



      Es ist wieder soweit, die neue Saison und insbesondere eine weitere Crazy Offseason steht vor der Tür. Morgen Nacht wird schon gedraftet. Ich habe natürlich absolut keine Ahnung von College Basketball und wage daher keine Prognose (die meisten Experten tippen auf Ayton an 1), interessiere mich aber insbesondere für Luka Doncic und natürlich für das, was meine Clippers mit den Picks 12 & 13 machen.

      Ansonsten gibt es natürlich jede Menge interessante Fragen der Offseason:

      - Bleibt Lebron in Cleveland? Acht Tage hat er noch, um seine Option zu ziehen.
      - Wenn ja, wie werden die Cavs nachlegen (Love-Trade, Pick #8 traden?)
      - Wenn nein, wohin wird es ihn ziehen?

      - Wird Kawhi Leonard getradet? Wenn ja, wohin?

      - Was macht Paul George?

      - Was machen die Lakers, wenn sie trotz Mega-Cap-Space keinen der drei oberen bekommen können?

      - Können die Rockets ihr Team zusammenhalten, wenn sie neben Harden einen weiteren Mega-Vertrag an Chris Paul raushauen? (Neben CP3 sind auch Capela, Ariza und Mbah a Moute Free Agents)

      - Was machen die Pelicans mit DeMarcus Cousins?

      - Welche Dummheit begehen die Kings wieder einmal?

      - Damit einhergehend, welcher Mittelklasse Free Agent wird höllisch überbezahlt?

      Der Juli wird spannend!
      Keep Fantasy Football out of the Teamthreads!

      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.
    • Los gehts:

      Dwight Howard wird exakt einen Jahr nach dem Trade aus Atlanta von den Hornets weiterverschifft. Es geht nach Brooklyn. Die Nets schicken im Gegenzug Timofej Mozgov und zwei 2nd Rounder nach Charlotte.
      Charlotte will diesen Sommer scheinbar die Tax vermeiden und ist dafür bereit, Mozgovs günstigeren, aber längeren Vertrag aufzunehmen. Die Nets werden so langsam gefährlich, da Howards Vertrag nächsten Sommer endet, haben sie jetzt schon Platz für zwei Max-Verträge geschaffen.
      Keep Fantasy Football out of the Teamthreads!

      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.
    • Wenn jetzt Trae Young an fünf verfügbar ist, geht Young zu den Hawks samt weiterem 1st.
      Atlanta and Dallas have agreed to a deal, league sources tell ESPN. They'll trade Nos. 3 and 5 picks, sending Luka Doncic to Dallas and Trae Young to Atlanta, sources said. Dallas will send Atlanta a future first.
    • Oh man... Mikal Brides wird von Philly gezogen. Seine Mutter, die bei den 76ers arbeitet, ist stolz wie Bolle und 15 Minuten später wird er für Zhaire Smith zu den Suns getraded, obwohl die Suns genau diesen Spieler Smith mit seinen Defensive Abilities häten gebrauchen können und auf Bridges' Position schon Jackson und Warren haben... :huh:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Von Kelce Jr. ()

    • habe eben nur das Ergebnis durchgelesen.
      Die Mavs waren aggressiv und haben sich einen der Top Spieler gesichert. Finde ich gut, aber das Risiko ist trotzdem da, denn Future First Rounder gibt man nicht einfach weg, wenn man offenkundig noch mitten im Rebuild steckt und mehr als einen guten Spieler braucht.
      Mo Wagner hat es gut getroffen, wenn die Dominos richtig fallen, dann spielt er vielleicht sirekt im ersten Jahr um den Titel mit...
    • DU-TH schrieb:

      habe eben nur das Ergebnis durchgelesen.
      Die Mavs waren aggressiv und haben sich einen der Top Spieler gesichert. Finde ich gut, aber das Risiko ist trotzdem da, denn Future First Rounder gibt man nicht einfach weg, wenn man offenkundig noch mitten im Rebuild steckt und mehr als einen guten Spieler braucht.
      Zumindest ist der Pick in den nächsten beiden Jahren Top5 und danach 2 Jahre Top3 protected.
    • Star du Nord schrieb:

      Wie läuft das mit den protected picks? Das heisst in dem Fall, dass Atlanta den 2019er 1st nur kassiert wenn er außerhalb der Top5 ist, korrekt? Und dann, on to 2020 und das selbe Spiel nochmal? :paelzer:

      Ja genau so.

      Was mich immer wundert. Warum sind die Trades in der NBA eigentlich eine Zeitlang immer nur Proposed? Ist beim Draft ja voll kacke, wenn du da mit der Hawks oder Mavericks Kappe übers Podium läufst und dem Comissionier die Hand schüttelst und eigentlich nie für den Verein spielst. Das bei einem Downtrade ein möglicher Spieler nicht da ist, ist ja nunmal das Risiko des runter tradens.

      War diese Absicherung schon immer so? :paelzer:

      Finde das beim Football besser, dass man erst den Trade Fix macht und dann gepickt wird, damit der Spieler auch mit seinem Trikot oder Cap, dann im Fernsehen zu sehen ist.
      ------------------------------------------------------

    • Manche Trades können aufgrund der Gehälter und des Salary Caps erst im neuen Liga-Jahr durchgeführt werden. Der Dwight-Howard-Trade nach Brooklyn ist etwa so einer. Da ist ja auch ein Pick mitgegeangen (Hamidou Diallo), der theoretisch bereits von Charlotte nach Oklahoma City weitergeschickt wurde.

      Ansonsten:

      - Von den frühen Picks überrascht eigentlich nur der tiefe Fall von Porter. In Denver hat er aber nen guten Spot erwischt, die haben auf seiner Position eh genügend Vets mit Spielzeit, da kann er bis 2019 wieder gesund werden. Ich hätte ihn mir an 13 zu meinen Clippers gewünscht, aber na ja, ich vertraue darauf, dass Jerry West weiß, was er tut

      - Doncic zu den Mavs. Das kotzt mich persönlich richtig an. So werde ich mich jedenfalls nicht über seine Leistungen freuen können, aber vielleicht wird er ja doch zum nächsten Euro-Bust. Der 19er First ist den Uptrade aber wert, wenn Doncic auch nur halbwegs einschlägt, denn die Klasse von 2019 soll nicht mit 2018 mithalten können und nochmal werden die Mavs nicht so abstinken.

      - Tschüss Dennis Schröder, der kann definitiv seine Koffer packen. Mal sehen, welches Team ihn sich ans Bein bindet, bei ihm klaffen Selbstwahrnehmung und Realität ja schon sehr lange auseinander.

      - Sexton nach Cleveland ist...spannend. Neben Lebron kann er sich eigentlich kaum entwickeln, weil er eben den Ball in der Hand braucht. Ohne Lebron und mit Love könnte das Pick and Roll sehr schnell sehr gut funktionieren.

      - Bamba nach Orlando ist auch interessant. Der nächste Spieler für den Frontcourt. Lässt man Restricted FA Aaron Gordon ziehen? Ansonsten hat man mit Bamba, Isaac, Vucevic, Gordon und Biyombo dann doch ein wenig zuviel an Bigs. Die werden also noch ein wenig am Kader feilen.

      - Chicago mit einem klasse Pick. Wendell Carter dürfte Markannen sehr gut ergänzen und wird von der Spielanlage mit Al Horford verglichen.

      - Meine Clippers holen erst mit Shai Gilgeous-Alexander den Point Guard der Zukunft (hoffentlich) und dann mit Jerome Robinson einen reinen Schützen, den niemand auf der Rechnung hatte. Wie gesagt, Porter wäre mir an 13 lieber gewesen. Auch Miamis Lonnie Walker, der dann zu den Spurs ging, wenn es ein Shooting Guard sein muss und sogar Capela-Klon Robert Williams, der erst an 27 von den Celtics im zweitgrößten potenziellen Steal der Draft gepickt wurde, als Ersatz für DJ und Harrell, hätte ich da gerne gesehen. Trust in Jerry.

      - Den Sixers müsste ich eigentlich auch gratulieren. Der Trade Down für den unprotected 2021er Pick ist Gold wert, sollte die NBA ernst machen und das Alterslimit in jenem Jahr aufheben. Die Klasse dürfte dank der ganzen High Schooler dann aus allen qualitativen Nähten platzen. Ich hoffe dann einfach mal, dass das Limit erst 2022 wieder aufgehoben wird.

      - Wagner also zu den Lakers. Sehr gerne. Ich kann mit Fans, die nur aufgrund der Nationalität jemandem zujubeln, eh nichts anfangen, von daher sollen die schön auf der falschen Seite des Staples Centers bleiben. Sehe bei Wagner aber auch kein großes Potenzial. Die Chancen, dass er in fünf Jahren nicht mehr in der Liga ist, sind für mich genauso hoch, wie dass er zu einem Rollenspieler avanciert. Aber das ist an der Stelle ja auch in Ordnung.
      Keep Fantasy Football out of the Teamthreads!

      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.
    • Heeeath schrieb:


      - Tschüss Dennis Schröder, der kann definitiv seine Koffer packen. Mal sehen, welches Team ihn sich ans Bein bindet, bei ihm klaffen Selbstwahrnehmung und Realität ja schon sehr lange auseinander.

      - Den Sixers müsste ich eigentlich auch gratulieren. Der Trade Down für den unprotected 2021er Pick ist Gold wert, sollte die NBA ernst machen und das Alterslimit in jenem Jahr aufheben. Die Klasse dürfte dank der ganzen High Schooler dann aus allen qualitativen Nähten platzen. Ich hoffe dann einfach mal, dass das Limit erst 2022 wieder aufgehoben wird.

      - Wagner also zu den Lakers. Sehr gerne. Ich kann mit Fans, die nur aufgrund der Nationalität jemandem zujubeln, eh nichts anfangen, von daher sollen die schön auf der falschen Seite des Staples Centers bleiben. Sehe bei Wagner aber auch kein großes Potenzial. Die Chancen, dass er in fünf Jahren nicht mehr in der Liga ist, sind für mich genauso hoch, wie dass er zu einem Rollenspieler avanciert. Aber das ist an der Stelle ja auch in Ordnung.
      Zu den Punkten mal Fragen und Anmerkungen.

      Zu Schröder: Den Typ mag ich gar nicht. Ich persönlich drücke den Deutschen schon die Daumen, dass sie zumindest gute Leistungen bringen. Werde aber bestimmt dadurch kein Fan der Mannschaft. Aber so ein bisschen Patriotismus muss für mich dann sein. Was mir aber bei Schröder dann doch abgeht, einfach wie du schon sagst, die Überheblichkeit, Stargehabe, sowas ich mitbekommen habe. Seine Leistungen kann ich nicht beurteilen. Aber so überragend bei der Teambilanz kann es auch nicht gewesen sein. Andererseits verdienen in der NBA auch ganz andere Spieler zweistellig, die das nichtmal im Ansatz Wert sind. Interessant wie es da weitergeht.

      - Zu Punkt zwei: Will die NBA sogar wieder ermöglichen, dass man direkt aus der High School in die NBA gehen darf? Ich finde das ja ein ganz schlechter Schritt
      für die Talente, die auch einfach keine andere Wahl haben es zu probieren, auch wenn Sie noch nicht bereit sind. Anstatt zumindest mal einen Abschluss von einer Uni
      in der Tasche zu haben. Dachte, die NBA will eher den Weg gehen, dass die One-and-Tage aufhören sollen und man mindestens 2-3 Jahre am College sein muss.

      - Wagner, wie oben beschrieben, drücke ich auf jeden Fall die Daumen. Werde aber bestimmt kein Lakers Fan. :mrgreen: Was seine Chancen angeht, kann ich nichts zu sagen, da ich ihn nur in ein paar Highlights habe spielen sehen. Wenn er eine faire Chance bekommt und sie ihn wirklich unterstützen und entwickeln wollen, glaube ich, hat er eine gute Chance. Aber werden wir sehen. Erstmal ist es positiv das Deutsche in den US-Sportarten immer mal wieder positiv in Erscheinung treten. :bier:
      ------------------------------------------------------

    • florham24 schrieb:

      Zu Schröder: Den Typ mag ich gar nicht. Ich persönlich drücke den Deutschen schon die Daumen, dass sie zumindest gute Leistungen bringen. Werde aber bestimmt dadurch kein Fan der Mannschaft. Aber so ein bisschen Patriotismus muss für mich dann sein. Was mir aber bei Schröder dann doch abgeht, einfach wie du schon sagst, die Überheblichkeit, Stargehabe, sowas ich mitbekommen habe. Seine Leistungen kann ich nicht beurteilen. Aber so überragend bei der Teambilanz kann es auch nicht gewesen sein. Andererseits verdienen in der NBA auch ganz andere Spieler zweistellig, die das nichtmal im Ansatz Wert sind. Interessant wie es da weitergeht.
      Er ist ein Point Guard mit Starter-Potenzial, aber eben keiner, der den Unterschied macht und der die Franchise anführen kann. Mir fallen aus dem Kopf locker 10 bis 15 Point Guards ein, die ich vor ihm einordnen würde und da ist sein Salär dann auch einfach zu hoch, vor allem, weil er eben überhaupt nicht verteidigt. Seine Teamleistung darf man da jedoch nicht anbringen, denn die Hawks sind mitten im Rebuild, da wären Siege ja nur hinderlich für die Draft-Platzierung. An ihrer Stelle hätte ich aber Doncic genommen, der ist schließlich jetzt schon der beste Passer der Draft-Klasse.

      florham24 schrieb:

      - Zu Punkt zwei: Will die NBA sogar wieder ermöglichen, dass man direkt aus der High School in die NBA gehen darf? Ich finde das ja ein ganz schlechter Schritt
      für die Talente, die auch einfach keine andere Wahl haben es zu probieren, auch wenn Sie noch nicht bereit sind. Anstatt zumindest mal einen Abschluss von einer Uni
      in der Tasche zu haben. Dachte, die NBA will eher den Weg gehen, dass die One-and-Tage aufhören sollen und man mindestens 2-3 Jahre am College sein muss.
      Nein, das soll wieder zurückgenommen werden und ich finde das auch in Ordnung so. Wer das Talent für die NBA hat, sollte nicht ans College gezwungen werden. Was hat das Jahr College einem Michael Porter jr. gebracht? Vor einem Jahre wäre er als High School Senior eventuell in den Top 5 weggegangen. Stattdessen musste er für ein Jahr an die Uni und verletzt sich im Season Opener so schwer, dass er vielleicht erst 2019 wieder richtig Basketball spielen kann. Ohne da einen Cent zu verdienen. Und der Fall von einem Top 5 Spieler zu Pick 14 sind etwa 15 Millionen Dollar, die er in seinem ersten NBA-Deal nun weniger verdient. Ich behaupte mal, kein College-Abschluss in Missouri bringt ihm diese Summe innerhalb von fünf Jahren ein.
      Vier Jahre am College verbringen ja sowieso nur die wenigsten Spieler (nur 2 in der ersten Runde der Draft am Donnerstag), stattdessen geht ein Freshman nach dem Anderen in den Top 5. Das ist dann auch nicht wirklich besser. Wer die Erfahrung am College machen will, der soll das auch tun können, aber wer das nicht möchte, der sollte nicht davon abgehalten werden, mit seinem Talent Geld zu verdienen.
      Keep Fantasy Football out of the Teamthreads!

      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.
    • Heeeath schrieb:

      florham24 schrieb:

      Zu Schröder: Den Typ mag ich gar nicht. Ich persönlich drücke den Deutschen schon die Daumen, dass sie zumindest gute Leistungen bringen. Werde aber bestimmt dadurch kein Fan der Mannschaft. Aber so ein bisschen Patriotismus muss für mich dann sein. Was mir aber bei Schröder dann doch abgeht, einfach wie du schon sagst, die Überheblichkeit, Stargehabe, sowas ich mitbekommen habe. Seine Leistungen kann ich nicht beurteilen. Aber so überragend bei der Teambilanz kann es auch nicht gewesen sein. Andererseits verdienen in der NBA auch ganz andere Spieler zweistellig, die das nichtmal im Ansatz Wert sind. Interessant wie es da weitergeht.
      Er ist ein Point Guard mit Starter-Potenzial, aber eben keiner, der den Unterschied macht und der die Franchise anführen kann. Mir fallen aus dem Kopf locker 10 bis 15 Point Guards ein, die ich vor ihm einordnen würde und da ist sein Salär dann auch einfach zu hoch, vor allem, weil er eben überhaupt nicht verteidigt. Seine Teamleistung darf man da jedoch nicht anbringen, denn die Hawks sind mitten im Rebuild, da wären Siege ja nur hinderlich für die Draft-Platzierung. An ihrer Stelle hätte ich aber Doncic genommen, der ist schließlich jetzt schon der beste Passer der Draft-Klasse.

      florham24 schrieb:

      - Zu Punkt zwei: Will die NBA sogar wieder ermöglichen, dass man direkt aus der High School in die NBA gehen darf? Ich finde das ja ein ganz schlechter Schritt
      für die Talente, die auch einfach keine andere Wahl haben es zu probieren, auch wenn Sie noch nicht bereit sind. Anstatt zumindest mal einen Abschluss von einer Uni
      in der Tasche zu haben. Dachte, die NBA will eher den Weg gehen, dass die One-and-Tage aufhören sollen und man mindestens 2-3 Jahre am College sein muss.
      Nein, das soll wieder zurückgenommen werden und ich finde das auch in Ordnung so. Wer das Talent für die NBA hat, sollte nicht ans College gezwungen werden. Was hat das Jahr College einem Michael Porter jr. gebracht? Vor einem Jahre wäre er als High School Senior eventuell in den Top 5 weggegangen. Stattdessen musste er für ein Jahr an die Uni und verletzt sich im Season Opener so schwer, dass er vielleicht erst 2019 wieder richtig Basketball spielen kann. Ohne da einen Cent zu verdienen. Und der Fall von einem Top 5 Spieler zu Pick 14 sind etwa 15 Millionen Dollar, die er in seinem ersten NBA-Deal nun weniger verdient. Ich behaupte mal, kein College-Abschluss in Missouri bringt ihm diese Summe innerhalb von fünf Jahren ein.Vier Jahre am College verbringen ja sowieso nur die wenigsten Spieler (nur 2 in der ersten Runde der Draft am Donnerstag), stattdessen geht ein Freshman nach dem Anderen in den Top 5. Das ist dann auch nicht wirklich besser. Wer die Erfahrung am College machen will, der soll das auch tun können, aber wer das nicht möchte, der sollte nicht davon abgehalten werden, mit seinem Talent Geld zu verdienen.
      hat MPJ nicht zu Saisonende schon wieder gespielt?
      Baltimore Ravens
      R.I.P. Tray Walker 1992-2016
      R.I.P. Konrad Reuland 1987-2016

      #30 Kenneth Dixon (Yard Tracker: 382 Yards)
    • ekat schrieb:

      Heeeath schrieb:

      florham24 schrieb:

      Zu Schröder: Den Typ mag ich gar nicht. Ich persönlich drücke den Deutschen schon die Daumen, dass sie zumindest gute Leistungen bringen. Werde aber bestimmt dadurch kein Fan der Mannschaft. Aber so ein bisschen Patriotismus muss für mich dann sein. Was mir aber bei Schröder dann doch abgeht, einfach wie du schon sagst, die Überheblichkeit, Stargehabe, sowas ich mitbekommen habe. Seine Leistungen kann ich nicht beurteilen. Aber so überragend bei der Teambilanz kann es auch nicht gewesen sein. Andererseits verdienen in der NBA auch ganz andere Spieler zweistellig, die das nichtmal im Ansatz Wert sind. Interessant wie es da weitergeht.
      Er ist ein Point Guard mit Starter-Potenzial, aber eben keiner, der den Unterschied macht und der die Franchise anführen kann. Mir fallen aus dem Kopf locker 10 bis 15 Point Guards ein, die ich vor ihm einordnen würde und da ist sein Salär dann auch einfach zu hoch, vor allem, weil er eben überhaupt nicht verteidigt. Seine Teamleistung darf man da jedoch nicht anbringen, denn die Hawks sind mitten im Rebuild, da wären Siege ja nur hinderlich für die Draft-Platzierung. An ihrer Stelle hätte ich aber Doncic genommen, der ist schließlich jetzt schon der beste Passer der Draft-Klasse.

      florham24 schrieb:

      - Zu Punkt zwei: Will die NBA sogar wieder ermöglichen, dass man direkt aus der High School in die NBA gehen darf? Ich finde das ja ein ganz schlechter Schritt
      für die Talente, die auch einfach keine andere Wahl haben es zu probieren, auch wenn Sie noch nicht bereit sind. Anstatt zumindest mal einen Abschluss von einer Uni
      in der Tasche zu haben. Dachte, die NBA will eher den Weg gehen, dass die One-and-Tage aufhören sollen und man mindestens 2-3 Jahre am College sein muss.
      Nein, das soll wieder zurückgenommen werden und ich finde das auch in Ordnung so. Wer das Talent für die NBA hat, sollte nicht ans College gezwungen werden. Was hat das Jahr College einem Michael Porter jr. gebracht? Vor einem Jahre wäre er als High School Senior eventuell in den Top 5 weggegangen. Stattdessen musste er für ein Jahr an die Uni und verletzt sich im Season Opener so schwer, dass er vielleicht erst 2019 wieder richtig Basketball spielen kann. Ohne da einen Cent zu verdienen. Und der Fall von einem Top 5 Spieler zu Pick 14 sind etwa 15 Millionen Dollar, die er in seinem ersten NBA-Deal nun weniger verdient. Ich behaupte mal, kein College-Abschluss in Missouri bringt ihm diese Summe innerhalb von fünf Jahren ein.Vier Jahre am College verbringen ja sowieso nur die wenigsten Spieler (nur 2 in der ersten Runde der Draft am Donnerstag), stattdessen geht ein Freshman nach dem Anderen in den Top 5. Das ist dann auch nicht wirklich besser. Wer die Erfahrung am College machen will, der soll das auch tun können, aber wer das nicht möchte, der sollte nicht davon abgehalten werden, mit seinem Talent Geld zu verdienen.
      hat MPJ nicht zu Saisonende schon wieder gespielt?
      Er kam zwei Mal von der Bank, weil ihn wohl die Berater und NBA-Coaches ermutigt haben wegen seiner Draft-Chancen, aber hat ja jetzt wieder Rücken- und Hüftprobleme, weswegen er ja auch Workouts abgesagt hatte und man rechnet mittlerweile im schlimmsten Fall damit, dass er die komplette Saison aussetzen könnte. Die Verletzung hätte ihm wohl jederzeit passieren können, hätte er aber nach seinem letzten High School Jahr in die NBA gedurft hätte, hätte es ihn wahrscheinlich nicht die Draftposition und damit Millionen Dollar gekostet.
      Keep Fantasy Football out of the Teamthreads!

      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.
    • Heeeath schrieb:

      florham24 schrieb:

      Zu Schröder: Den Typ mag ich gar nicht. Ich persönlich drücke den Deutschen schon die Daumen, dass sie zumindest gute Leistungen bringen. Werde aber bestimmt dadurch kein Fan der Mannschaft. Aber so ein bisschen Patriotismus muss für mich dann sein. Was mir aber bei Schröder dann doch abgeht, einfach wie du schon sagst, die Überheblichkeit, Stargehabe, sowas ich mitbekommen habe. Seine Leistungen kann ich nicht beurteilen. Aber so überragend bei der Teambilanz kann es auch nicht gewesen sein. Andererseits verdienen in der NBA auch ganz andere Spieler zweistellig, die das nichtmal im Ansatz Wert sind. Interessant wie es da weitergeht.
      Er ist ein Point Guard mit Starter-Potenzial, aber eben keiner, der den Unterschied macht und der die Franchise anführen kann. Mir fallen aus dem Kopf locker 10 bis 15 Point Guards ein, die ich vor ihm einordnen würde und da ist sein Salär dann auch einfach zu hoch, vor allem, weil er eben überhaupt nicht verteidigt. Seine Teamleistung darf man da jedoch nicht anbringen, denn die Hawks sind mitten im Rebuild, da wären Siege ja nur hinderlich für die Draft-Platzierung. An ihrer Stelle hätte ich aber Doncic genommen, der ist schließlich jetzt schon der beste Passer der Draft-Klasse.

      florham24 schrieb:

      - Zu Punkt zwei: Will die NBA sogar wieder ermöglichen, dass man direkt aus der High School in die NBA gehen darf? Ich finde das ja ein ganz schlechter Schritt
      für die Talente, die auch einfach keine andere Wahl haben es zu probieren, auch wenn Sie noch nicht bereit sind. Anstatt zumindest mal einen Abschluss von einer Uni
      in der Tasche zu haben. Dachte, die NBA will eher den Weg gehen, dass die One-and-Tage aufhören sollen und man mindestens 2-3 Jahre am College sein muss.
      Nein, das soll wieder zurückgenommen werden und ich finde das auch in Ordnung so. Wer das Talent für die NBA hat, sollte nicht ans College gezwungen werden. Was hat das Jahr College einem Michael Porter jr. gebracht? Vor einem Jahre wäre er als High School Senior eventuell in den Top 5 weggegangen. Stattdessen musste er für ein Jahr an die Uni und verletzt sich im Season Opener so schwer, dass er vielleicht erst 2019 wieder richtig Basketball spielen kann. Ohne da einen Cent zu verdienen. Und der Fall von einem Top 5 Spieler zu Pick 14 sind etwa 15 Millionen Dollar, die er in seinem ersten NBA-Deal nun weniger verdient. Ich behaupte mal, kein College-Abschluss in Missouri bringt ihm diese Summe innerhalb von fünf Jahren ein.Vier Jahre am College verbringen ja sowieso nur die wenigsten Spieler (nur 2 in der ersten Runde der Draft am Donnerstag), stattdessen geht ein Freshman nach dem Anderen in den Top 5. Das ist dann auch nicht wirklich besser. Wer die Erfahrung am College machen will, der soll das auch tun können, aber wer das nicht möchte, der sollte nicht davon abgehalten werden, mit seinem Talent Geld zu verdienen.
      Zu Schröder: Dann habe ich das doch richtig eingeschätzt. Ich finde es einfach komisch, dass man einen Spieler einsetzt, der keine Verteidigung spielen kann oder will. Es sind nur 5 Spieler auf dem Platz, da müssen alle verteidigen und angreifen. Beim Handball wäre das ein unding, bzw geht gar nicht. Aber gut. Auf Dauer wird er es
      wahrscheinlich merken, dass er so mit seiner Spielweise nicht weiterkommt.

      Und zu zweiten Punkt: Du hast vollkommen recht mit deiner Aussage. Ich denke einfach an die Spieler, die eigentlich nicht reif für die NBA sind, aber aus Geldgründen
      trotzdem sich zum Draft anmelden und dann am Ende mit leeren Händen da stehen. Aber ohne die Regelung zumindest mal eine Collegeausbildung genossen könnten
      bzw sich im College beweisen können und weiterentwickeln können. Klar könnten Sie dann auch One-and-done sein, und hätten kein Abschluss, aber trotzdem finde
      ich das eine gefährliche Entscheidung.

      Aber hat man beim Football auch, wenn man zu früh weggeht.
      ------------------------------------------------------