Rund um die deutsche Fußball-Nationalmannschaft – Offseason-Thread 2018-2020

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Interessant. Hier wird schon das Fell (Nachfolger) verkauft, bevor der Bär (Löw) erlegt wurde. ;)

      Nachfolgekandidaten bei einem Rückzug Löws sind m.E. der Co-Trainer von Löw oder Hasenhüttl. Mehr fallen mir da nicht ein. Es sei denn, dass Heynckes Lust darauf hätte. Das der DFm im Ausland auf die Suche geht kann ich mir wiederum überhaupt nicht vorstellen.
    • Adi schrieb:

      Interessant. Hier wird schon das Fell (Nachfolger) verkauft, bevor der Bär (Löw) erlegt wurde. ;)

      Nachfolgekandidaten bei einem Rückzug Löws sind m.E. der Co-Trainer von Löw oder Hasenhüttl. Mehr fallen mir da nicht ein. Es sei denn, dass Heynckes Lust darauf hätte. Das der DFm im Ausland auf die Suche geht kann ich mir wiederum überhaupt nicht vorstellen.

      Ich möchte in einer Welt leben in der ein Deutscher in Österreich Teamchef ist und ein Österreicher in Deutschland. :)
      GO Irish!
    • Ich bin mir im übrigen nicht sicher, ob in der Ko-Runde schnell Schluss gewesen wäre. Ich glaube, diese Spiele wären uns entgegen gekommen. Gerade gegen BRA hätten sich Räume ergeben und unsere Offense hätte wohl besser ausgesehen.

      Wenn Gomez oder Hummels ihre Kopfbälle reinmachen, wäre heute alles in Butter. So schmal ist der Grat.
      Dafür dass wohl strukturell einiges im Argen liegt, war es aber gut, dass es so gekommen ist.
    • K-TownPacker schrieb:


      Ich finde, man muss jetzt komplett neu starten. Vor allem auch Image-mäßig. Dieser weichgespülte Klatschpappen und Social Media Müll hat dermaßen Überhand genommen, dass viele keinen Bock mehr auf "die Mannschaft" haben. Dazu gehören auch humane Eintrittspreise bei Gurken-Testspielen. Dieses Image wird aber auch maßgeblich von Bierhoff, Löw und Schneider transportiert, z.B. durch so Kleinigkeiten wie die lächerliche Kleider-Ordnung. Vom DFB erwarte ich allerdings keinerlei Korrekturen, die sind völlig jenseits von Gut und Böse.
      Da muss ich einfach mal explizit zustimmen.
      100% agree :thup:
      1. FC Köln. Spürbar dilettantisch.
    • Mile High 81 schrieb:

      wie es sein kann das gerade im Offensivbereich (außen) und vor allem Sturm eigentlich kaum adäquates vorhanden ist.
      Vorhanden schon, aber entweder momentan nicht erwünscht, nicht gut genug oder verletzt. Mit Sané, Volland, Philipp seien nur mal einige jüngere Spieler genannt, die nicht bei der WM dabei waren. Ganz so schlimm sieht es da gar nicht aus. Natürlich ist aktuell nicht die Qualität vorhanden, wie sie Frankreich oder Belgien vorne haben.

      Ausbeener schrieb:

      Das Positive könnte ja sein das dieser ganze Klatschpappen Mist und Eventfantum mal zurückgeht und man wieder auf normal kommt.
      Aber bitte nicht so normal wie in den 70ern mit "Fußball ist unser Leben" und so :nono: :jeck:
      Je suis....
      87%
    • Rupi#57 schrieb:

      Adi schrieb:

      Interessant. Hier wird schon das Fell (Nachfolger) verkauft, bevor der Bär (Löw) erlegt wurde. ;)

      Nachfolgekandidaten bei einem Rückzug Löws sind m.E. der Co-Trainer von Löw oder Hasenhüttl. Mehr fallen mir da nicht ein. Es sei denn, dass Heynckes Lust darauf hätte. Das der DFm im Ausland auf die Suche geht kann ich mir wiederum überhaupt nicht vorstellen.
      Ich möchte in einer Welt leben in der ein Deutscher in Österreich Teamchef ist und ein Österreicher in Deutschland. :)
      Beim letzten Mal ist das gewaltig schief gegangen. :hinterha:
    • trosty schrieb:

      freshprince85 schrieb:

      Machen wir unsere Chancen, gehen wir locker ins Achtelfinale
      Und daraus folgerst du dass Löw das Problem ist :paelzer: ?

      Aus den vergebenen Chancen sicherlich nicht. Da sind die jeweiligen Spieler schuld. An der Kaderzusammenstellung, Fehltaktik und teilweise fehlenden Alternativtaktiken: aber mit Sicherheit.

      Raider11 schrieb:

      freshprince85 schrieb:

      Raider11 schrieb:

      Buccaneer schrieb:

      sportlichkiel schrieb:

      FanMan schrieb:

      Warum hätte ausgerechnet jemand wie Sane, der in 12 Länderspielen (ok, viele davon nicht über die volle Spielzeit) quasi nichts auf die Reihe bekommen hat, hier den Unterschied zum Positiven ausmachen sollen?
      Das erscheint mir doch höchst unwahrscheinlich. Auch wenn es natürlich in beide Richtungen rein spekulativ ist.
      Genau! Ich glaube er hätte heute vielleicht den Unterschied gemacht!
      Das Problem war hauptsächlich die seit Wochen andauernde Formschwäche der Bayern Spieler.
      Wir schießen gegen Südkorea kein Tor und die Bayern-Spieler (3 Verteidiger + Torwart) sind hauptsächlich das Problem? :jeck: :rotfl:
      Da ist es für eine Auswahl schon einfacher (für den Fall der Formschwäche wohl gemerkt!), wenn die Spieler von verschiedenen Vereinen kommen.
      Mittelfeld und Angriff bestanden gestern aus Spielern von:- Juve
      - Real
      - Schalke
      - Arsenal
      - Dortmund
      - Leipzig

      eingewechselt wurden ein Stuttgarter, ein Leverkusener und ein (!) Bayer.

      Müller war die komplette WM schwach und Kimmich hat mir auch nicht sonderlich gefallen.
      Boateng so lala. Neuer hat alles gehalten was haltbar war und Hummels spielte überzeugend.

      Hauptprobleme waren die Offensive an sich und das nach hinten arbeiten im Mittelfeld.

      Die Abwehr sah ebenfalls nicht so gut aus im indiv. Zweikamofverhalten.
    • OlympicHero schrieb:

      Ich hab dem DFB ne Mail geschickt!

      Hab mir The Sub bestellt und 24 Torps Heineken. Jetzt muss ich nen anderen Anlass finden um das Bier zu vernichten. -.-

      Mal sehen ob ich noch nen Anlass finde...
      Ab Achtelfinale für jedes Tor und jede gelbe Karte ein Bier. :drinkers:
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Einiges, was hier schon angesprochen wurde, findet sich durch Fakten validiert in diesem Artikel wieder, z.B. die durchaus vielen Torschüsse aus allerdings ungefährlicher Position gepaart mit mangelhafter Chancenverwertung. Auch die Grafik zur Altersstruktur mit dieser klaffenden Lücke finde ich sehr spannend und bestätigt ja nur das Gefühl vieler, dass das Gefüge insgesamt nicht ganz stimmig war.
    • freshprince85 schrieb:

      trosty schrieb:

      freshprince85 schrieb:

      Machen wir unsere Chancen, gehen wir locker ins Achtelfinale
      Und daraus folgerst du dass Löw das Problem ist :paelzer: ?

      Raider11 schrieb:

      freshprince85 schrieb:

      Raider11 schrieb:

      Buccaneer schrieb:

      sportlichkiel schrieb:

      FanMan schrieb:

      Warum hätte ausgerechnet jemand wie Sane, der in 12 Länderspielen (ok, viele davon nicht über die volle Spielzeit) quasi nichts auf die Reihe bekommen hat, hier den Unterschied zum Positiven ausmachen sollen?
      Das erscheint mir doch höchst unwahrscheinlich. Auch wenn es natürlich in beide Richtungen rein spekulativ ist.
      Genau! Ich glaube er hätte heute vielleicht den Unterschied gemacht!
      Das Problem war hauptsächlich die seit Wochen andauernde Formschwäche der Bayern Spieler.
      Wir schießen gegen Südkorea kein Tor und die Bayern-Spieler (3 Verteidiger + Torwart) sind hauptsächlich das Problem? :jeck: :rotfl:
      Da ist es für eine Auswahl schon einfacher (für den Fall der Formschwäche wohl gemerkt!), wenn die Spieler von verschiedenen Vereinen kommen.
      Mittelfeld und Angriff bestanden gestern aus Spielern von:- Juve- Real
      - Schalke
      - Arsenal
      - Dortmund
      - Leipzig

      eingewechselt wurden ein Stuttgarter, ein Leverkusener und ein (!) Bayer.

      Müller war die komplette WM schwach und Kimmich hat mir auch nicht sonderlich gefallen.
      Boateng so lala. Neuer hat alles gehalten was haltbar war und Hummels spielte überzeugend.

      Hauptprobleme waren die Offensive an sich und das nach hinten arbeiten im Mittelfeld.
      Die Abwehr sah ebenfalls nicht so gut aus im indiv. Zweikamofverhalten.
      Aber sie haben 90 Minuten lang "zu Null" gespielt.
      Blöd nur wenn der Angriff das auch tut.
    • Ich bin ja mehr so ein Fußball-Taktik-Laie, daher verzeiht bitte meine recht naive Frage:

      Wäre es grundsätzlich möglich gewesen, von der Grundausrichtung her passiv an das Spiel gegen Südkorea ranzugehen? Also eher defensiv zu agieren, die Koreaner mehr kommen zu lassen (so sie es denn gemacht hätten ) und sie dann ggf. nicht unbedingt gnadenlos auszukontern, aber doch eher mal in der Lage zu sein, bei Balleroberung auch mal schnell zu spielen und ggf. eine Überzahl vor dem gegnerischen Tor herzustellen?

      Geht das grundsätzlich nicht, weil die Koreaner da nicht mitgemacht hätten und wir 90 Minuten Ballgeschiebe gesehen hätten? Oder "darf" man sowas als Favorit und amtierender Weltmeister einfach nicht tun...oder gibt es andere triftige Gründe, die gegen einen solchen Ansatz sprechen?


      Dieses gegen zwei 5er-Reihen-Angelaufe (-rennen kann man ja nicht dazu sagen) war ja nun wirklich grausam. Und in den beiden Spielen zuvor hatten die Koreaner ja auch gerade mal einen Treffer aus dem laufenden Spiel heraus kassiert...

      Edit: Ich weiß, das passt nicht so ganz in einen "wie geht's weiter"-Thread, aber die anderen schienen mir jetzt auch nicht so geeignet ;)
      Minnesota Vikings Defensive Ranks 2017:

      Yards per game against: #1 (275.9)
      Points per game against: #1 (15.8)
      3rd down conversions allowed: #1 (25.2 %)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Johnny No89 ()

    • FanMan schrieb:

      BucsFan schrieb:

      Schwer zu sagen, du Verlängerst nicht deinen Vertrag kurz vorher wenn du genau diesen Fall, der jetzt eingetroffen ist, nicht mit einplanst. Ich sage Jogi wird bleiben. Wenn nicht wird es einer aus der zweiten Reihe wie Schneider, Flick oder Kuntz oder (Hrubesch?)
      Aber wie gesagt ich glaube Löw bleibt, aber nur wenn er jetzt Knallhart rasiert. Ein Khedira, ein Özil die haben da nichts mehr zu suchen, bei Müller habe ich auch das Gefühl das er sich nicht mehr motivieren kann.
      Über Kroos steht für mich auch ein Fragezeichen. Will er sich das nochmal antun eine EM oder WM?
      Ich war auch überrascht das er einen Sane nicht mitnimmt, ob er heute den Unterschied gemacht hätte weiss niemand. Auf jeden Fall war mMn ein Überangebot an Defensivspielern da und vorne über die Aussen war gar nichts, ja da musste ein Werner fast zwei Halbzeiten über links spielen. DAS KANN ES NICHT SEIN! Das geht auf Jogis Kappe. Stattdessen nimmt er 5 IV´s mit und 4 DM´s
      Darüber hinaus hat er 20 Spieler eingesetzt, einige sagen ein breiter Kader andere sagen er sucht seine Mannschaft, ich glaube zweiteres trifft da eher zu
      Wurde das mit Werner auf links in den letzten Tagen hier nicht noch als großer Geniestreich Löws verkauft mit dem er die Schweden letztlich geknackt hat?
      Für mich liegt es meistens ganz banal an der Chancenverwertung.
      Das war bei Real gegen Bayern so. Das war im DFB-Pokalfinale so. Und auch bei vielen Spielen der diesjährigen WM.
      Oder seid ihr wirklich der Meinung, dass Deutschland in seinen Gruppenspielen jeweils die schlechtere von 2 Mannschaften gewesen ist? Das würde ich nicht mal in Spiel 1 so sehen.
      Es war kein schlechter Schachzug von Löw Werner auf links zu bringen um seine Schnelligkeit besser zur Geltung zu bringen. Aber ich kenn da jemanden der noch schneller ist, der sogar genau auf dieser Position spielt, der ja fast sogar das gleiche System spielt wie die Nationalelf und der einige CL Spiele mehr (sprich int. Erfahrung) auf dem Buckel als Werner hat :whistling:
      Minga Oida!
    • Johnny No89 schrieb:

      Ich bin ja mehr so ein Fußball-Taktik-Laie, daher verzeiht bitte meine recht naive Frage:

      Wäre es grundsätzlich möglich gewesen, von der Grundausrichtung her passiv an das Spiel gegen Südkorea ranzugehen? Also eher defensiv zu agieren, die Koreaner mehr kommen zu lassen (so sie es denn gemacht hätten ) und sie dann ggf. nicht unbedingt gnadenlos auszukontern, aber doch eher mal in der Lage zu sein, bei Balleroberung auch mal schnell zu spielen und ggf. eine Überzahl vor dem gegnerischen Tor herzustellen?

      Geht das grundsätzlich nicht, weil die Koreaner da nicht mitgemacht hätten und wir 90 Minuten Ballgeschiebe gesehen hätten? Oder "darf" man sowas als Favorit und amtierender Weltmeister einfach nicht tun...oder gibt es andere triftige Gründe, die gegen einen solchen Ansatz sprechen?


      Dieses gegen zwei 5er-Reihen-Angelaufe (-rennen kann man ja nicht dazu sagen) war ja nun wirklich grausam. Und in den beiden Spielen zuvor hatten die Koreaner ja auch gerade mal einen Treffer aus dem laufenden Spiel heraus kassiert...

      Edit: Ich weiß, das passt nicht so ganz in einen "wie geht's weiter"-Thread, aber die anderen schienen mir jetzt auch nicht so geeignet ;)
      Den Gefallen des Mitspielens hätten uns die Koreaner nicht getan, da ihre Mittel sehr begrenzt sind und sie "nur" über Disziplin, Kampf und Einsatz die Spiele gegen starke Teams ausgeglichen gestalten können.
    • Gucky schrieb:

      Johnny No89 schrieb:

      Ich bin ja mehr so ein Fußball-Taktik-Laie, daher verzeiht bitte meine recht naive Frage:

      Wäre es grundsätzlich möglich gewesen, von der Grundausrichtung her passiv an das Spiel gegen Südkorea ranzugehen? Also eher defensiv zu agieren, die Koreaner mehr kommen zu lassen (so sie es denn gemacht hätten ) und sie dann ggf. nicht unbedingt gnadenlos auszukontern, aber doch eher mal in der Lage zu sein, bei Balleroberung auch mal schnell zu spielen und ggf. eine Überzahl vor dem gegnerischen Tor herzustellen?

      Geht das grundsätzlich nicht, weil die Koreaner da nicht mitgemacht hätten und wir 90 Minuten Ballgeschiebe gesehen hätten? Oder "darf" man sowas als Favorit und amtierender Weltmeister einfach nicht tun...oder gibt es andere triftige Gründe, die gegen einen solchen Ansatz sprechen?


      Dieses gegen zwei 5er-Reihen-Angelaufe (-rennen kann man ja nicht dazu sagen) war ja nun wirklich grausam. Und in den beiden Spielen zuvor hatten die Koreaner ja auch gerade mal einen Treffer aus dem laufenden Spiel heraus kassiert...

      Edit: Ich weiß, das passt nicht so ganz in einen "wie geht's weiter"-Thread, aber die anderen schienen mir jetzt auch nicht so geeignet ;)
      Den Gefallen des Mitspielens hätten uns die Koreaner nicht getan, da ihre Mittel sehr begrenzt sind und sie "nur" über Disziplin, Kampf und Einsatz die Spiele gegen starke Teams ausgeglichen gestalten können.
      Wobei man da sagen muss, dass die Koreaner ja durchaus ihre offensiven Momente hatten. Die Deutschen wollten dann aber lieber wieder in die andere Richtung traben als schnell nach vorne zu sprinten. Ich würde sogar soweit gehen: in den drei spielen haben wir gefühlt 10 Sprints gesehen. Die meisten dann sogar nach hinten.
    • Banane schrieb:

      Gucky schrieb:

      Johnny No89 schrieb:

      Ich bin ja mehr so ein Fußball-Taktik-Laie, daher verzeiht bitte meine recht naive Frage:

      Wäre es grundsätzlich möglich gewesen, von der Grundausrichtung her passiv an das Spiel gegen Südkorea ranzugehen? Also eher defensiv zu agieren, die Koreaner mehr kommen zu lassen (so sie es denn gemacht hätten ) und sie dann ggf. nicht unbedingt gnadenlos auszukontern, aber doch eher mal in der Lage zu sein, bei Balleroberung auch mal schnell zu spielen und ggf. eine Überzahl vor dem gegnerischen Tor herzustellen?

      Geht das grundsätzlich nicht, weil die Koreaner da nicht mitgemacht hätten und wir 90 Minuten Ballgeschiebe gesehen hätten? Oder "darf" man sowas als Favorit und amtierender Weltmeister einfach nicht tun...oder gibt es andere triftige Gründe, die gegen einen solchen Ansatz sprechen?


      Dieses gegen zwei 5er-Reihen-Angelaufe (-rennen kann man ja nicht dazu sagen) war ja nun wirklich grausam. Und in den beiden Spielen zuvor hatten die Koreaner ja auch gerade mal einen Treffer aus dem laufenden Spiel heraus kassiert...

      Edit: Ich weiß, das passt nicht so ganz in einen "wie geht's weiter"-Thread, aber die anderen schienen mir jetzt auch nicht so geeignet ;)
      Den Gefallen des Mitspielens hätten uns die Koreaner nicht getan, da ihre Mittel sehr begrenzt sind und sie "nur" über Disziplin, Kampf und Einsatz die Spiele gegen starke Teams ausgeglichen gestalten können.
      Wobei man da sagen muss, dass die Koreaner ja durchaus ihre offensiven Momente hatten. Die Deutschen wollten dann aber lieber wieder in die andere Richtung traben als schnell nach vorne zu sprinten. Ich würde sogar soweit gehen: in den drei spielen haben wir gefühlt 10 Sprints gesehen. Die meisten dann sogar nach hinten.
      "Traben". Das hört sich für mich so an, als ob sie gar keine Lust hatten, zu verteidigen.
    • sammer hätte sofort meine zustimmung, die frage ist eher für welchen posten. könnte ihn mir zwar auch als bundestrainer vorstellen, aber irgendwie scheint er mir für die rolle als bierhoff nachfolger wie gemacht und die rolle auch für ihn. da hätte er nicht so viel stress wie ihm verein, könnte aber den geeigneten trainer holen und gucken dass wieder schwung in den laden kommt und den umbruch, der einfach jetzt altersbedingt kommen muss, forcieren. prinzipiell war die ganze truppe gefühlt einfach zu satt, da hat der hunger und der unbedinge wille gefehlt.

      löw muss m.E. weg. egal, wie man seine amtszeit bis vor der WM bewertet. ich glaube einfach nicht dass er der richtige für diesen umbruch ist, weil er diese generation, die es jetzt über die nächsten 2-4 jahre abzulösen gilt, zu lange begleitet hat. zudem ist er möglicherweise genauso satt wie sein team, würde zumindest die schlafmützige vorbereitung und WM erklären. da wäre ein sauberer schnitt mit vielleicht der ausnahme von einigen wenigen führungsspielern vermutlich besser.
    • Conan Troutman schrieb:

      sammer hätte sofort meine zustimmung, die frage ist eher für welchen posten. könnte ihn mir zwar auch als bundestrainer vorstellen, aber irgendwie scheint er mir für die rolle als bierhoff nachfolger wie gemacht und die rolle auch für ihn. da hätte er nicht so viel stress wie ihm verein, könnte aber den geeigneten trainer holen und gucken dass wieder schwung in den laden kommt und den umbruch, der einfach jetzt altersbedingt kommen muss, forcieren. prinzipiell war die ganze truppe gefühlt einfach zu satt, da hat der hunger und der unbedinge wille gefehlt.

      löw muss m.E. weg. egal, wie man seine amtszeit bis vor der WM bewertet. ich glaube einfach nicht dass er der richtige für diesen umbruch ist, weil er diese generation, die es jetzt über die nächsten 2-4 jahre abzulösen gilt, zu lange begleitet hat. zudem ist er möglicherweise genauso satt wie sein team, würde zumindest die schlafmützige vorbereitung und WM erklären. da wäre ein sauberer schnitt mit vielleicht der ausnahme von einigen wenigen führungsspielern vermutlich besser.
      Well said!!!! 100%agree
      ### NFL-Talk SDL Champion 2017 ###
    • Johnny No89 schrieb:

      Wäre es grundsätzlich möglich gewesen, von der Grundausrichtung her passiv an das Spiel gegen Südkorea ranzugehen? Also eher defensiv zu agieren, die Koreaner mehr kommen zu lassen (so sie es denn gemacht hätten ) und sie dann ggf. nicht unbedingt gnadenlos auszukontern, aber doch eher mal in der Lage zu sein, bei Balleroberung auch mal schnell zu spielen und ggf. eine Überzahl vor dem gegnerischen Tor herzustellen?

      Geht das grundsätzlich nicht, weil die Koreaner da nicht mitgemacht hätten und wir 90 Minuten Ballgeschiebe gesehen hätten? Oder "darf" man sowas als Favorit und amtierender Weltmeister einfach nicht tun...oder gibt es andere triftige Gründe, die gegen einen solchen Ansatz sprechen?
      Ich denke - aus meiner bescheidenen Sofacoachsicht- funktioniert das aus mehreren Gründen nicht.

      a) die Koreaner hätten selbst wenn man ihnen mehr Raum + Ball überlassen hätte kaum ihre defensive Grundordnung verlassen*. Es wäre wohl wirklich eher aufs harmlose Ballgeschiebe etc. hinausgelaufen
      b) sagt sich dieses Platz lassen um dann zu "kontern" bzw. sehr leicht. ist es aber nicht. Auch wenn es so aussieht als hätten die Koreaner da einfach nur 2 5er Ketten hingebaut . das ist taktisch schon anspruchsvoll. die 6 er haben sich immer wieder situativ in die 4er Kette fallen lassen, die aussen wurden gut dicht gemacht . Ergo für mich ist es fraglich ob Deutschland so was überhaupt spielen kann (es ist physisch wesentlich anstrengender). Bei Bayern konnte man das gut sehen als Pep weg war und Carlo da war. Da gab man den Gegner mal mehr Raum (um dann so die Idee selber auch mal zu kontern): Resultat so viele Großchancen gab es für Gegner in der Buli gefühlt 3 Jahre nicht wie in einer Halbserie.
      C) gabs die Ausgangslage gar nicht her. Korea war zu 90 % draußen die hätten nie anders gespielt..


      Johnny No89 schrieb:

      Dieses gegen zwei 5er-Reihen-Angelaufe (-rennen kann man ja nicht dazu sagen) war ja nun wirklich grausam
      Ein User hat vor ein paar Tagen zurecht daraufhin gewiesen, dass selbst Spanien zu seiner Hochzeit die Gegner nicht reihenweise aus dem Stadion geschossen hat. Die Grundidee ist halt, dass man den Gegner laufen lässt und dieser zwangsläufig müde wird und irgendwann Fehler macht. Deutschland war aber im Passspiel viel zu unsicher und auch mit mangelhafter Dynamik unterwegs so das das nicht funktioniert hat.


      * Im Prinzip braucht man sich nur ein x beliebiges Bundesligaspiel anschauen, da sieht man wie das aussieht wenn niemand den Ball will bzw. was damit anzufangen weiß.. ;)

      Conan Troutman schrieb:

      sammer hätte sofort meine zustimmung, die frage ist eher für welchen posten. könnte ihn mir zwar auch als bundestrainer vorstellen, aber irgendwie scheint er mir für die rolle als bierhoff nachfolger wie gemacht und die rolle auch für ihn.
      Würde ich auch so sehen, aber ob der DFB Bierhoff - so Löw zurücktritt- gleich mit vor die Tür setzt. Ich kann es mir nicht vorstellen...
      Some of my best friends are German
    • BucsFan schrieb:

      FanMan schrieb:

      BucsFan schrieb:

      Schwer zu sagen, du Verlängerst nicht deinen Vertrag kurz vorher wenn du genau diesen Fall, der jetzt eingetroffen ist, nicht mit einplanst. Ich sage Jogi wird bleiben. Wenn nicht wird es einer aus der zweiten Reihe wie Schneider, Flick oder Kuntz oder (Hrubesch?)
      Aber wie gesagt ich glaube Löw bleibt, aber nur wenn er jetzt Knallhart rasiert. Ein Khedira, ein Özil die haben da nichts mehr zu suchen, bei Müller habe ich auch das Gefühl das er sich nicht mehr motivieren kann.
      Über Kroos steht für mich auch ein Fragezeichen. Will er sich das nochmal antun eine EM oder WM?
      Ich war auch überrascht das er einen Sane nicht mitnimmt, ob er heute den Unterschied gemacht hätte weiss niemand. Auf jeden Fall war mMn ein Überangebot an Defensivspielern da und vorne über die Aussen war gar nichts, ja da musste ein Werner fast zwei Halbzeiten über links spielen. DAS KANN ES NICHT SEIN! Das geht auf Jogis Kappe. Stattdessen nimmt er 5 IV´s mit und 4 DM´s
      Darüber hinaus hat er 20 Spieler eingesetzt, einige sagen ein breiter Kader andere sagen er sucht seine Mannschaft, ich glaube zweiteres trifft da eher zu
      Wurde das mit Werner auf links in den letzten Tagen hier nicht noch als großer Geniestreich Löws verkauft mit dem er die Schweden letztlich geknackt hat?Für mich liegt es meistens ganz banal an der Chancenverwertung.
      Das war bei Real gegen Bayern so. Das war im DFB-Pokalfinale so. Und auch bei vielen Spielen der diesjährigen WM.
      Oder seid ihr wirklich der Meinung, dass Deutschland in seinen Gruppenspielen jeweils die schlechtere von 2 Mannschaften gewesen ist? Das würde ich nicht mal in Spiel 1 so sehen.
      Es war kein schlechter Schachzug von Löw Werner auf links zu bringen um seine Schnelligkeit besser zur Geltung zu bringen. Aber ich kenn da jemanden der noch schneller ist, der sogar genau auf dieser Position spielt, der ja fast sogar das gleiche System spielt wie die Nationalelf und der einige CL Spiele mehr (sprich int. Erfahrung) auf dem Buckel als Werner hat :whistling:
      Ich dachte erst du meinst Sane? :paelzer:
    • Interessante Diskussion, möchte hier auch mal meinen Senf abgeben:

      Mir fehlt bisher so ein bisschen die kritische Betrachtung des Trainerstabs, der Fokus liegt mir zu sehr auf Löw. Für mich hat sich seit der WM 2014 insbesondere der Wegfall von Hansi Flick bemerkbar gemacht. Was man so aus den Medien immer wieder mitbekommen hatte, galt er als sehr analytischer Kopf, der viel Einfluss auf Löw und die Taktik hatte. Unter anderem hatte er es geschafft Löw für die WM 2014 endlich mal von der Wichtigkeit einstudierter Standards zu überzeugen. Die Auswirkungen hatte man 2014 gesehen. Viele wichtige Tore für uns sind nach einstudierten Ecken- und Freistoßvarianten gefallen. Leider war dieses Turnier hier die große Ausnahme, davor und danach waren die Standards für den Gegner immer recht simpel zu verteidigen. Reaktionen bzw. Anpassungen auf Unerwartetes im Spiel, hat man zwar auch unter Löw/Flick nie gesehen, dafür wirkte man deutlich besser auf die Gegner vorbereitet und hatte auch immer die richtigen Schlüsse für den Fortgang des Turniers getroffen. Die Adjustments nach dem Algerien-Spiel 2014 haben uns letztendlich den WM-Sieg beschert.
      Ich bin bisher absolut nicht von Schneider und Co. überzeugt. Seit 2014 wurde unser Spiel immer ausrechnbarer und ideenärmer. Hier sehe ich nicht nur Löw als Hauptschuldigen. Löws Philosophie ist halt der Ballbesitzfußball, mit dem Ziel den Gegner müde zu spielen, dass wurde hier ja bereits oft genug erwähnt. Nichtsdestotrotz ist es nicht verboten auch andere Möglichkeiten zum Tore schießen zu nutzen.
      Da wären zum einen die bereits erwähnten Standards, zum anderen fehlten mir immer mehr die Überraschungsmomente und das schnelle Umschaltspiel. Zu ersterem: man hatte kaum noch einstudierte "Manöver" mit denen man Abwehrreihen aufbrechen konnte. Was aus meiner Sicht hier ein wesentlicher Faktor ist, ist der Wegfall der "falschen Neun" in Form eines Kloses oder Götzes. Beide konnten mit dem Rücken zum Tor spielen und boten so mehr Varianz im Passspiel. Sie waren auch viel umtriebiger und schufen so mehr Räume insbesondere für Müller. Werner kann bzw. mag das nicht, er spielt lieber mit dem Blick zum Tor. Auch Gomez (den ich für überschätzt halte) oder ein Müller (wurde auch öfters als 9er eingesetzt) erfüllen dieses Profil nicht. Hier hätte der Trainerstab reagieren und Lösungen erarbeiten müssen, die das System auf die vorhandenen Mittelstürmer anpasst.
      Zum Umschaltspiel: die WM 2010 war für mich hier ein Traum (mein persönliches Lieblingsturnier unter Löw). Man hatte Konzepte für schnelle Balleroberungen und hat danach blitzartig aufgefächert und die Gegner regelrecht überrollt, weil man als Kollektiv gearbeitet hatte. Während man auch noch 2014 recht gut im Umschaltspiel war, wenn auch bei Weitem nicht mehr auf dem Niveau, klappt dies mittlerweile gar nicht. Die Balleroberung wirkt unkoordiniert (Pressing bestenfalls nur noch halbherzig und meist nur durch ein oder zwei Spieler) und wenn man den Gegner mal auf dem falschen Fuß erwischt hatte, stand die Mannschaft meist viel zu schlecht, als dass man irgendwelche schnellen Angriffe fahren konnte. In Russland war davon dann auch gar nichts mehr zu sehen. Ja die Gegner spielen nun deutlich defensiver gegen uns, aber es gab durchaus Situationen, wo man die Möglichkeiten hatte. Man wusste es nur nicht mehr zu nutzen, es wurde aus meiner Sicht auch erst gar nicht mal mehr versucht. Für mich wirkte das irgendwie so, als spiele das in der Taktikvorgabe und im Training überhaupt keine Rolle mehr... Hauptsache Ball halten und Gegner laufen lassen. Beim Rest hilft der liebe Gott.
      Schon die EM 2016 hatte eigentlich gezeigt, dass man Probleme hat Tore zu schießen. Es wird zu Recht viel über Chancenverwertung geredet, auch ich halte dies für ein großes Manko. Hinzu kommt aber auch, dass viele der vermeintlichen Torchancen Abschlüsse aus zwangsläufig nicht idealen Positionen sind, da man einfach keine Ideen hat.

      Lange Rede kurzer Sinn:
      Auf mich wirken Schneider und Co. wie Mitläufer, die sich nicht trauen Löw zu widersprechen oder aber schlicht und ergreifend inkompetent sind. Im Modernen Fußball sind Co- und Assistenztrainer enorm wichtig und aus meiner Sicht hat sich Löw bei der Suche nach Ersatz für Flick komplett vergriffen. Sollte Löw bleiben, dann wird hoffentlich wenigstens der Trainerstab erneuert.
      Ich persönlich würde aber einen kompletten Neuanfang beim Trainer und Stab bevorzugen, ich glaube Löw hat sich abgenutzt. Ich halte einen ausländischen Trainer auch für unwahrscheinlich, dass Problem ist halt auch, dass die wirklich guten Trainer meist eben auch einen guten Job haben. Da wartet keiner auf darauf, dass vielleicht der Stuhl beim DFB frei wird. Eine DFB-interne Lösung dürfte im Fall eines Löw-Rücktritts am Wahrscheinlichsten sein. Hrubesch würde mir hier gefallen, auch ein Stefan Kuntz ist für mich denkbar.
      Die negativen Meinungen zu Bierhoff teile ich übrigens ebenso, wie die positiven zu Sammer. Letzteren halte ich für den "Fußball-kompetentesten" Menschen in Deutschland. Ich sehe ihn allerdings weniger als Trainer, als viel mehr als Direktor oder eine ähnliche Position.
    • BucsFan schrieb:

      FanMan schrieb:

      BucsFan schrieb:

      Schwer zu sagen, du Verlängerst nicht deinen Vertrag kurz vorher wenn du genau diesen Fall, der jetzt eingetroffen ist, nicht mit einplanst. Ich sage Jogi wird bleiben. Wenn nicht wird es einer aus der zweiten Reihe wie Schneider, Flick oder Kuntz oder (Hrubesch?)
      Aber wie gesagt ich glaube Löw bleibt, aber nur wenn er jetzt Knallhart rasiert. Ein Khedira, ein Özil die haben da nichts mehr zu suchen, bei Müller habe ich auch das Gefühl das er sich nicht mehr motivieren kann.
      Über Kroos steht für mich auch ein Fragezeichen. Will er sich das nochmal antun eine EM oder WM?
      Ich war auch überrascht das er einen Sane nicht mitnimmt, ob er heute den Unterschied gemacht hätte weiss niemand. Auf jeden Fall war mMn ein Überangebot an Defensivspielern da und vorne über die Aussen war gar nichts, ja da musste ein Werner fast zwei Halbzeiten über links spielen. DAS KANN ES NICHT SEIN! Das geht auf Jogis Kappe. Stattdessen nimmt er 5 IV´s mit und 4 DM´s
      Darüber hinaus hat er 20 Spieler eingesetzt, einige sagen ein breiter Kader andere sagen er sucht seine Mannschaft, ich glaube zweiteres trifft da eher zu
      Wurde das mit Werner auf links in den letzten Tagen hier nicht noch als großer Geniestreich Löws verkauft mit dem er die Schweden letztlich geknackt hat?Für mich liegt es meistens ganz banal an der Chancenverwertung.
      Das war bei Real gegen Bayern so. Das war im DFB-Pokalfinale so. Und auch bei vielen Spielen der diesjährigen WM.
      Oder seid ihr wirklich der Meinung, dass Deutschland in seinen Gruppenspielen jeweils die schlechtere von 2 Mannschaften gewesen ist? Das würde ich nicht mal in Spiel 1 so sehen.
      Es war kein schlechter Schachzug von Löw Werner auf links zu bringen um seine Schnelligkeit besser zur Geltung zu bringen. Aber ich kenn da jemanden der noch schneller ist, der sogar genau auf dieser Position spielt, der ja fast sogar das gleiche System spielt wie die Nationalelf und der einige CL Spiele mehr (sprich int. Erfahrung) auf dem Buckel als Werner hat :whistling:
      Patrick Herrmann? :D
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Boomstick schrieb:

      Zum Umschaltspiel: die WM 2010 war für mich hier ein Traum (mein persönliches Lieblingsturnier unter Löw). Man hatte Konzepte für schnelle Balleroberungen und hat danach blitzartig aufgefächert und die Gegner regelrecht überrollt, weil man als Kollektiv gearbeitet hatte.
      Stimme vielen in deinem Beitrag zu, aber das ist isoliert gesehen ein bisschen zu sehr verklärt.

      ja, man war damals bei weiten noch nicht so Ballbesitzlastig wie heute aber
      a) waren halt viele im Kader ein paar Jährchen jünger und konnten so was physisch noch mitmachen
      b) hat dieses Überrollen in 3 Spielen funktioniert. Australien (kein Masststab), England (sehr viel Matchglück) und Argentinien(Maradona als Trainer :D ) .
      c) gegen besser organisierte Gegner (Spanien) oder Serbien und Ghana hat das nicht so funktioniert.


      Nicht falsch verstehen. das war ein sehr gutes Turnier und Löw hatte die richtige Taktik, aber das Gegner so mitmachen wie Australien oder England und Argentinien das gibt’s halt selten bzw. heute nicht mehr
      Ich stimme aber zu, dass das Gegenpressing überhaupt nicht funktioniert hat in dem Turnier.
      Some of my best friends are German
    • In meinem direkten Umfeld höre ich seit Mittwoch immer wieder, dass sie keine Lust mehr auf die Nationalmannschaft haben. Nein, nicht von Fans, die nur zur EM oder WM Fussball-Fans sind, sondern auch von Bekannten oder Familienmitgliedern, die seit zig Jahren den deutschen Fußball verfolgen. Komischerweise ist es bei mir seit Beginn der Weltmeisterschaft komplett anders herum. Gerade auch nach dem Aus in der Vorrunde.

      Ich glaube, es gab bei mir sehr selten den Fall, dass ich eine Qualifikation für ein internationales Turnier mit so viel Spannung erwartet habe. Es sind zwar noch gut 9 Monate bis die Quali beginnt und 6 Monate bis zur Auslosung, aber irgendwie freue ich mich auf das alles schon. Die nächste Zeit bzgl. der deutschen Nationalmannschaft wird spannend. Bleibt Löw Trainer? Welche Umstellungen wird es geben? Kommt der große Knall? Beenden Spieler ihre Nationalmannschafts-Karriere? Da gibt es noch viele weitere Fragen, die sich wahrscheinlich in der nächsten Zeit klären werden.

      Obwohl das Interesse am Fussball selbst zurückgegangen ist und ich gerade die Bundesliga, wenn überhaupt, nur noch nebenbei verfolge, kann ich schon behaupten: Ich habe Bock auf die Nationalmannschaft!
    • Basti86 schrieb:

      In meinem direkten Umfeld höre ich seit Mittwoch immer wieder, dass sie keine Lust mehr auf die Nationalmannschaft haben. Nein, nicht von Fans, die nur zur EM oder WM Fussball-Fans sind, sondern auch von Bekannten oder Familienmitgliedern, die seit zig Jahren den deutschen Fußball verfolgen. Komischerweise ist es bei mir seit Beginn der Weltmeisterschaft komplett anders herum. Gerade auch nach dem Aus in der Vorrunde.

      Ich glaube, es gab bei mir sehr selten den Fall, dass ich eine Qualifikation für ein internationales Turnier mit so viel Spannung erwartet habe. Es sind zwar noch gut 9 Monate bis die Quali beginnt und 6 Monate bis zur Auslosung, aber irgendwie freue ich mich auf das alles schon. Die nächste Zeit bzgl. der deutschen Nationalmannschaft wird spannend. Bleibt Löw Trainer? Welche Umstellungen wird es geben? Kommt der große Knall? Beenden Spieler ihre Nationalmannschafts-Karriere? Da gibt es noch viele weitere Fragen, die sich wahrscheinlich in der nächsten Zeit klären werden.

      Obwohl das Interesse am Fussball selbst zurückgegangen ist und ich gerade die Bundesliga, wenn überhaupt, nur noch nebenbei verfolge, kann ich schon behaupten: Ich habe Bock auf die Nationalmannschaft!
      So unterschiedlich kann das sein, ich freue mich das der Spielplan zur 2. Liga heute bekannt gegeben wird :) ob ich mich nach der Bekanntgabe auch noch freue weiß ich allerdings noch nicht ;)
      KEIN WILLE TRIUMPHIERT