Rund um die deutsche Fußball-Nationalmannschaft – Offseason-Thread 2018-2020

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich weiss das er für Ghana gespielt hat, weil Jogi ihn nie für Deutschland nominierte aus welchen Gründen auch immer. Der hat jede U-Mannschaft durchlaufen teilweise sogar als Captain.
      Aber hat halt nicht ins Bild damals gepasst, ins Klinsmann´sche und Löw´sche Prinzip. Als Nationalspieler musst du ja Vorbild sein für die kleinen Kinder,ja keine Tattoos, ja keine zu verrückte Frisur
      Minga Oida!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pick-Six ()

    • BucsFan schrieb:

      Ich weiss das er für Ghana gespielt hat, weil Jogi ihn nie für Deutschland nominierte aus welchen Gründen auch immer. Der hat jede U-Mannschaft durchlaufen teilweise sogar als Captain.
      Aber hat halt nicht ins Bild damals gepasst, ins Klinsmann´sche und Löw´sche Prinzip. Als Nationalspieler musst du ja Vorbild sein für die kleinen Kinder,ja keine Tattoos, ja keine zu verrückte Frisur
      Da bin ich voll bei dir. Mit Sane ist doch auch irgendwas vorgefallen was dem Jogi nicht gepasst hat. Alles andere kann mir niemand erzählen...
    • BucsFan schrieb:

      Ich weiss das er für Ghana gespielt hat, weil Jogi ihn nie für Deutschland nominierte aus welchen Gründen auch immer. Der hat jede U-Mannschaft durchlaufen teilweise sogar als Captain.
      Aber hat halt nicht ins Bild damals gepasst, ins Klinsmann´sche und Löw´sche Prinzip. Als Nationalspieler musst du ja Vorbild sein für die kleinen Kinder,ja keine Tattoos, ja keine zu verrückte Frisur
      Und dann fährt Reus mit? :paelzer:
      Kroos ist übrigens auch ziemlich heftig tätowiert. Boateng ebenfalls.
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Buccaneer schrieb:

      BucsFan schrieb:

      Ich weiss das er für Ghana gespielt hat, weil Jogi ihn nie für Deutschland nominierte aus welchen Gründen auch immer. Der hat jede U-Mannschaft durchlaufen teilweise sogar als Captain.
      Aber hat halt nicht ins Bild damals gepasst, ins Klinsmann´sche und Löw´sche Prinzip. Als Nationalspieler musst du ja Vorbild sein für die kleinen Kinder,ja keine Tattoos, ja keine zu verrückte Frisur
      Und dann fährt Reus mit? :paelzer: Kroos ist übrigens auch ziemlich heftig tätowiert. Boateng ebenfalls.
      Das würde sie Argumentation kaputt machen...
      Zvi Rex : „Die Deutschen werden den Juden Auschwitz nie verzeihen
    • Was labert der Bierhoff da? Özil hätte aus sportlichen Gründen daheim bleiben sollen ? ?(
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Ausbeener schrieb:

      Was labert der Bierhoff da? Özil hätte aus sportlichen Gründen daheim bleiben sollen ? ?(
      Nö er sagte, dass man Özil nur aus sportlichen Gründen und nicht wegen der Erdogan-Sache nicht für die WM hätte nominieren können.
      Und da haben sie sich halt sportlich für ihn entschieden.
      schaun mer mal
    • Buccaneer schrieb:

      BucsFan schrieb:

      Ich weiss das er für Ghana gespielt hat, weil Jogi ihn nie für Deutschland nominierte aus welchen Gründen auch immer. Der hat jede U-Mannschaft durchlaufen teilweise sogar als Captain.
      Aber hat halt nicht ins Bild damals gepasst, ins Klinsmann´sche und Löw´sche Prinzip. Als Nationalspieler musst du ja Vorbild sein für die kleinen Kinder,ja keine Tattoos, ja keine zu verrückte Frisur
      Und dann fährt Reus mit? :paelzer: Kroos ist übrigens auch ziemlich heftig tätowiert. Boateng ebenfalls.
      Wenn du ein Fussballspiel anschaust, kann man an einer Hand abzählen wer mittlerweile nicht Tätowiert ist, einer davon ist der Schiri
      Ich bezieh das eher auf dieses Bad Boy Image und dieses lächerliche Vorbild Gedöns
      Minga Oida!
    • Man kann die WM im DFB ja aufarbeiten wie man will, und da kann man ja auch zu Löw stehen wie man will, man hat sicherlich recht, denn unangreifbar ist der mit Sicherheit nicht mehr. Allerdings sollten sich Grindel, Bierhoff & Co mal selber hinterfragen. Abgesen davon, wie beschissen die deutsche Nationalmannschaft in Russland gespielt hat, die ganze Außendarstellung war mMn noch viel schlimmer.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HL Cheesehead ()

    • Für einen (angeblichen) Medienprofi lässt der Olli B. zumindest keinen Fettnapf am Wegesrand aus ... das war ja gestern eine hilflose Stammelei, meine Güte.

      Mag man zu Özi stehen wie man will, aber das ist schon ein starkes Stück, das Desaster an einer einzigen Person festmachen zu wollen (so zumindest wird ja der öffentliche Eindruck erzeugt). Aus sportlichen Gründen verzichtbar !?! Abgesehen vom Zeitpunkt dieses Statements wirkt das ja noch alberner, wenn man sich die Minusleistungen von Özils Mitspielern anschaut .. aber da traut sich Bierhoff eben nicht ran. Auch weil er weiß, dass es eben dennoch mit einem Großteil dieses Teams weitergehen wird. So kommt ihm da die Erdogan-Sache sogar ziemlich recht, da man das ja wunderbar in die Özil-ist-schuld-Materie einflechten kann.

      Ja, das waren noch Zeiten, als ihm Ballack kurz nach Spielende gleich auf dem Feld eine mitgab ^^

      Zumindest das hat der Olli ja im Duo mit Löw ganz gut hinbekommen .. keiner muckt mehr auf, alle schön angepasst, stromlinienförmig, bloß nicht aus der Reihe tanzen. Unterlegt mit geilen Claims und sinnfreien Marketing-Gags ... allein deshalb war das erstmalige Ausscheiden in einer WM-Vorrunde vielleicht mal ganz gut ... auch wenn die bisherigen Reaktionen eher auf ein weiter-so schließen lassen.
    • So wie ich es wahrgenommen habe, hat Bierhoff das Ausscheiden eben nicht an einer Person festmachen wollen, aber da man mitten in der Analyse steckt, konnte man der geifernden Medien-Meute eben keine Fleischstückchen hinwerfen. Was aus dem Özil-Zitat gemacht wurde, gibt ihm ja auch in dieser Hinsicht Recht. Nur hätte Bierhoff eben konsequent bleiben müssen, und gar keine Interviews geben dürfen, das kann man ihm vorwerfen. Hier wollte er zu sehr Medien-Manager sein in einer Phase, in der es nichts zu managen gibt. Was Özil anbelangt, so glaube ich Bierhoffs Ausführungen im ZDF eher als dem Interview in der Zeitung. Hat sich entschuldigt und erklärt. Sache für mich erledigt.

      Was die Kommerzialisierung angeht ... sorry aber das ist für mich so uninteressant, wie das Trikotdesign oder die Farbe der Schnürsenkel. Da versteh ich die Fans schon lange nicht mehr und werde mich auch nie mehr auf deren Seite begeben. Ob das jetzt 'die Mannschaft' heißt oder 'deutsche Tugend' oder was auch immer... who f'n cares. Wichtig ist aufm Platz. Amüsant wird's dann, wenn die Fans, welche die Kommerzialisierung beschimpfen, dann den teuren Neuzugang bei ihrem Lieblingsverein bejubeln.

      Typisch deutsch ist für mich dagegen, dass man jetzt über 10 Jahre erfolgreiche Arbeit - inklusive des 4. Weltmeister-Titels - einfach null und nichtig erklären will. Jetzt hat man einmal Misserfolg und schon scheinen die aus den Löchern zu kriechen, die ja schon immer wussten, was alles falsch läuft, während sie vor vier Jahren noch bierseelig den Titel gefeiert haben. Sowas brauch ich auch nicht als Fans.

      Abenteuerlich sind Behauptungen, Spieler werden nicht berufen, weil sie Tattoos oder wilde Frisuren haben... sorry aber was für ein Blödsinn.
      "Jason Witten is the standard as a person and as a football player" (Jason Garrett)
    • Wie Bierhoff jetzt rumeiert... Bei allen Erfolgen hat er sich untragbar gemacht! Sammler bitte ran lassen! Der spricht wenigstens auch unangenehmes beim Namen nennt! Aber das ist Wunsch Vater des Gedanken.
      ### NFL-Talk SDL Champion 2017 ###
    • aikman schrieb:

      So wie ich es wahrgenommen habe, hat Bierhoff das Ausscheiden eben nicht an einer Person festmachen wollen, aber da man mitten in der Analyse steckt, konnte man der geifernden Medien-Meute eben keine Fleischstückchen hinwerfen. Was aus dem Özil-Zitat gemacht wurde, gibt ihm ja auch in dieser Hinsicht Recht. Nur hätte Bierhoff eben konsequent bleiben müssen, und gar keine Interviews geben dürfen, das kann man ihm vorwerfen. Hier wollte er zu sehr Medien-Manager sein in einer Phase, in der es nichts zu managen gibt. Was Özil anbelangt, so glaube ich Bierhoffs Ausführungen im ZDF eher als dem Interview in der Zeitung. Hat sich entschuldigt und erklärt. Sache für mich erledigt.

      Was die Kommerzialisierung angeht ... sorry aber das ist für mich so uninteressant, wie das Trikotdesign oder die Farbe der Schnürsenkel. Da versteh ich die Fans schon lange nicht mehr und werde mich auch nie mehr auf deren Seite begeben. Ob das jetzt 'die Mannschaft' heißt oder 'deutsche Tugend' oder was auch immer... who f'n cares. Wichtig ist aufm Platz. Amüsant wird's dann, wenn die Fans, welche die Kommerzialisierung beschimpfen, dann den teuren Neuzugang bei ihrem Lieblingsverein bejubeln.

      Typisch deutsch ist für mich dagegen, dass man jetzt über 10 Jahre erfolgreiche Arbeit - inklusive des 4. Weltmeister-Titels - einfach null und nichtig erklären will. Jetzt hat man einmal Misserfolg und schon scheinen die aus den Löchern zu kriechen, die ja schon immer wussten, was alles falsch läuft, während sie vor vier Jahren noch bierseelig den Titel gefeiert haben. Sowas brauch ich auch nicht als Fans.

      Beim letzten Absatz stimme ich 100% überein ... aber man kennt doch in solchen Fällen die bundesdeutsche (Medien)Hysterie ... hochgejubelt und gefeiert - niedergeschrieben und in den Senkel gestellt ... geht in Deutschland ja ziemlich schnell, nicht nur im Fussball.

      Was ich aber in dem Zusammenhang schon etwas erwarte ist eine gewisse Selbstkritik und Selbstreflexion von Löw und auch Bierhoff ... Letzterer hat sich trotz seiner ungelenken Handhabung ja wenistens versucht zu stellen, aber Jogi erzählt etwas von Selbstherrlichkeit bei allen, taucht dann ab, analysiert (angeblich) wochenlang und lässt nur medial und nicht persönlich transportieren, dass er weitermacht. Wäre mir ein bißchen wenig ... erst recht, da er das schon nach der EM 2016 so gehandhabt hat und dann in Sachen Analyse und Konsequenzen recht wenig herauskam.

      Ich glaube, den benefit of doubt hat er jetzt nicht mehr. Natürlich war der WM-Sieg eine grandiose Leistung und ist für ewig in den history books, andererseits ist sein Name aber nun auch mit einem erstmaligen deutschen Ausscheiden in einer WM-Vorrunde verbunden ... die 2 Extreme sozusagen. Habe wie gesagt nichts dagegen, dass er weitermacht, aber dann auch mit entsprechenden Taten und Handlungen, wobei ich wirklich mal gespannt bin, wie die denn dann in Sachen Taktik, Personalauswahl, etc. konkret aussehen sollen.

      Und natürlich ist Fussball, auch auf NM-Ebene, heute Big-Business und das Rad lässt sich auch nicht mehr zurückdrehen, dennoch hat es Bierhoff (mMn) rund um die Nati in den letzten Jahren etwas übertrieben ... PR-Sprüche und Marketing-Claims wurden pompös inszeniert, der Mitarbeiter-und Betreuerstab massiv aufgebläht, die Außendarstellung aalglatt und weichgespült auf eigenen Medien-Kanälen in Szene gesetzt und den Akteuren bis hin zum Bidet so ziemlich jede Selbstständigkeit geraubt. Dazu Trikotpreise jenseits von gut und böse und überteuerte Tickets für langweilige Vorbereitungsspiele gegen zweitklassige Gegnerschaft.

      Natürlich ist nicht alles schlecht, aber die Tendenz der schleichenden Entfremdung von DFL, DFB und nun eben auch der NM gegenüber der Basis ist ja keine Neuigkeit .. ändert sich das nicht und wird vor allem das Produkt auf dem Rasen weiterhin immer schlechter, wird irgendwann mal (hoffentlich) eine gewisse Fussball-Müdigkeit einkehren. Noch aber ist die Blase mit Leben gefüllt.
    • BucsFan schrieb:

      Ich habs vorhin auch gesehen. Ich sag immernoch die Wurzel allen übels is die Sane Nichtnominierung. Wie in dem Bericht beschrieben, das zeigt den jungen Spielern das man an den "Weltmeistern" nicht vorbeikommt. Erzähl das mal den Rookie of the Season der Premierleague. Deswegen kann keine Mannschaft wachsen.
      Kahn wollte darauf eine Antwort haben, wie sich Bierhoff da rausgeredet hat, Weltklasse, ein Mediencoach hätte es nicht besser machen können.
      Weil er etwas extrovertiert ist? Ein paar Tattoos zu viel und Dreadlocks? War doch bei K-P Boateng damals genauso. Was hätte ich bei dieser WM für einen Prince Boateng gegeben, der mal so richtig die Fetzten fliegen lässt. Der hätte aufgeräumt, auf dem Platz und innerhalb der Mannschaft
      Sorry, nicht falsch verstehen, aber das ist doch einfach nur stammtischparole.
      Glaubst du im Ernst, dass ein KPB oder ein sane bei einer Mannschaft, bei der es offensichtlich nicht passt, mit dem berühmten draufhauen etwas bewirkthätte. Auf dem Platz eine schnelle gelb-rote Karte, neben dem Platz sollten wir alle von solchen Dingen nix mitbekommen, d.h. Vielleicht hat da jemand Klartext gesprochen... Ich kann diese Mär von den KPB und effenbergs nicht mehr hören.
      12 Jahre lang ging es anscheinend auch ohn diesen Typus gut, jetzt hat es mal komplett nicht geklappt und jetzt fehlen wieder die tollen Typen, die mit dem „richtigen“ Foul ein Ausrufezeichen setzen oder schön für die Fernseher jemanden anbrüllen. Komisch, dass Spanien mit dem Typen Ramos auch nicht viel weiter gekommen ist...
      Ich bleibe dabei, die nichtnominierung von sane war ein Fehler, aber nur ein sportlicher. All seine Länderspiele haben andererseits null Indizien gezeigt, dass er ein Schiff in Schräglage herumreißen kann (noch nicht, hoffe ich...)
    • Jetzt mischt sich also der Grindel auch noch ein. Was erlaubt der sich? Der DFB in Form von Bierhoff und Grindel zeigt sein wahres Gesicht. Jetzt wäre es mal an der Zeit, dass sich Spieler vor Özil stellen. Egal, wie sie selbst zu der Erdogan-Debatte stehen, aber jetzt wäre es mal an der Zeit sich öffentlich zu äußern.

      Hier der Artikel: m.spiegel.de/sport/fussball/df…esut-oezil-a-1217291.html
    • Man hätte vor der WM sagen sollen, er fährt nicht mit wegen Erdogate wenn man damit ein Problem hat. Und wenn man aber vorher nix sagt kann man nicht hinterher auf die Art und Weise kommen. Für mich ein Witz
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Ausbeener schrieb:

      Man hätte vor der WM sagen sollen, er fährt nicht mit wegen Erdogate wenn man damit ein Problem hat. Und wenn man aber vorher nix sagt kann man nicht hinterher auf die Art und Weise kommen. Für mich ein Witz
      Yo. Entweder oder.
      Nur ist Özils Verhalten in dieser Sache eben auch beschämend. Erst nix sagen und dann „es ist alles gesagt“ ausrichten lassen.
    • Raider11 schrieb:

      Ausbeener schrieb:

      Man hätte vor der WM sagen sollen, er fährt nicht mit wegen Erdogate wenn man damit ein Problem hat. Und wenn man aber vorher nix sagt kann man nicht hinterher auf die Art und Weise kommen. Für mich ein Witz
      Yo. Entweder oder.Nur ist Özils Verhalten in dieser Sache eben auch beschämend. Erst nix sagen und dann „es ist alles gesagt“ ausrichten lassen.
      Er könnte aber momentan sagen was er will, es wäre verkehrt. Gerade nach dem Geschwafel von Grindel und Bierhoff
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)