Fussball Bundesliga 2018/2019

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • K33L schrieb:

      Die Bayern haben uns nur ausgeladen, weil wir ihre letzte Meisterfeier versaut haben :rockon:
      Damit seid ihr Schuld daran, dass Deutschland bei der WM so früh ausgeschieden ist. Diese Klatsche im letzten Saisonspiel hat noch während der ganzen Vorbereitung und der Gruppenphase an den bayern-Spielern gezahrt. Das konnte auch von den anderen nicht mehr aufgefangen werden. :mrgreen:
    • DarthRaven schrieb:

      Dauerkartenpreise - Saison 2018/19:

      i0.wp.com/blog.uebersteiger.de…8BL1.png?resize=768%2C717


      Vor allem im Steherbereich sind die Bundesligaklubs durchwegs moderat, finde ich. Dass allerdings ausgerechnet Freiburg die teuerste Sitzplatzkategorie beherbergt, kann man wohl nicht unbedingt erwarten.
      wir natürlich mit der teuersten Dauerkarte und auch sonst saftigen Ticketpreisen im größten Stadion Deutschlands mit der größten Stehplatztribüne. Mich hält es vom Kauf der DK nicht ab und für mich ist das finanziell auch kein Drama. Aber die Entwicklung bleibt bedenklich. Jeden Tag ein paar Euro mehr... eine Steigerung die in der Regel auch oberhalb der Inflation liegt.

      Das Freiburg relativ teuer ist, kann ich bei der Größe des Stadions und der größeren Abhängigkeit beim Etat von Zuschauereinnahmen schon verstehen.
      "Einmal Borusse, immer Borusse!" (Alois Scheffler)
    • Oktober 2017
      Karl-Heinz Rummenigge fordert von der Europäischen Fußball-Union eine strengere Auslegung des Financial Fair Play. In diesem Zusammenhang fordert der Bayern-Boss härtere Strafen.

      Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge vom deutschen Rekordmeister Bayern München hat von der Europäischen Fußball-Union UEFA eine strengere Umsetzung des Financial Fair Play (FFP) gefordert.
      Dadurch sollen Bundesliga-Klubs auch in Zukunft mit der finanzkräftigen Konkurrenz aus dem Ausland mithalten können. "Wenn die UEFA Financial Fair Play durchsetzt, was momentan nicht richtig gemacht wird, kann der deutsche Fußball wettbewerbsfähig bleiben", sagte Rummenigge am Montag beim "Fußball-Zukunftsgipfel" in Köln.

      Als Strafen beim Verstoß gegen das FFP schweben Rummenigge etwa Punktabzüge in der Gruppenphase der Champions League oder "im allerschlimmsten Fall Lizenzentzug" vor. "Es muss eine Strafe sein, die weh tut!", forderte der FCB-Vorstandschef: "Mit Geldstrafen kannst du gar nichts bewegen." Gleichzeitig nahm Rummenigge aber auch die deutschen Klubs in die Pflicht. "Ich bin der Meinung, dass 50+1 bei einigen Klubs besser zur Kapitalbeschaffung ausgenützt werden kann."


      Heute
      Dem FC Bayern steht offenbar ein prominenter Abgang bevor. Wie italienische Medien übereinstimmend berichten, konnten sich der Rekordmeister und Inter Mailand über einen Wechsel von Arturo Vidal einigen.

      Die Lösung: Der FC Bayern verlängert Vidals Vertrag laut "Gazzetta dello Sport" per Option bis 2020, er wird allerdings sofort zu Inter ausgeliehen. Im kommenden Jahr verpflichtet Inter den zentralen Mittelfeldspieler dann für 20 Mio. Euro fest. So will der italienische Klub die Financial-Fairplay-Regeln einhalten. Sie besagen, dass kein international spielender Klub deutlich mehr ausgeben darf, als er einnimmt. Alleine in den vergangenen beiden Jahren hat Inter mit Hilfe chinesischer Investoren ein Minus von 170 Mio. Euro bei Transfers gemacht.
      :paelzer:

      Die geforderten Strafen dürfen dann gerne auf beide Vereine angewandt werden.
      BMG - CANUCKS - GIANTS - DOLPHINS
    • Niklas schrieb:

      Oktober 2017
      Karl-Heinz Rummenigge fordert von der Europäischen Fußball-Union eine strengere Auslegung des Financial Fair Play. In diesem Zusammenhang fordert der Bayern-Boss härtere Strafen.

      Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge vom deutschen Rekordmeister Bayern München hat von der Europäischen Fußball-Union UEFA eine strengere Umsetzung des Financial Fair Play (FFP) gefordert.
      Dadurch sollen Bundesliga-Klubs auch in Zukunft mit der finanzkräftigen Konkurrenz aus dem Ausland mithalten können. "Wenn die UEFA Financial Fair Play durchsetzt, was momentan nicht richtig gemacht wird, kann der deutsche Fußball wettbewerbsfähig bleiben", sagte Rummenigge am Montag beim "Fußball-Zukunftsgipfel" in Köln.

      Als Strafen beim Verstoß gegen das FFP schweben Rummenigge etwa Punktabzüge in der Gruppenphase der Champions League oder "im allerschlimmsten Fall Lizenzentzug" vor. "Es muss eine Strafe sein, die weh tut!", forderte der FCB-Vorstandschef: "Mit Geldstrafen kannst du gar nichts bewegen." Gleichzeitig nahm Rummenigge aber auch die deutschen Klubs in die Pflicht. "Ich bin der Meinung, dass 50+1 bei einigen Klubs besser zur Kapitalbeschaffung ausgenützt werden kann."
      Heute
      Dem FC Bayern steht offenbar ein prominenter Abgang bevor. Wie italienische Medien übereinstimmend berichten, konnten sich der Rekordmeister und Inter Mailand über einen Wechsel von Arturo Vidal einigen.

      Die Lösung: Der FC Bayern verlängert Vidals Vertrag laut "Gazzetta dello Sport" per Option bis 2020, er wird allerdings sofort zu Inter ausgeliehen. Im kommenden Jahr verpflichtet Inter den zentralen Mittelfeldspieler dann für 20 Mio. Euro fest. So will der italienische Klub die Financial-Fairplay-Regeln einhalten. Sie besagen, dass kein international spielender Klub deutlich mehr ausgeben darf, als er einnimmt. Alleine in den vergangenen beiden Jahren hat Inter mit Hilfe chinesischer Investoren ein Minus von 170 Mio. Euro bei Transfers gemacht.
      :paelzer:
      Die geforderten Strafen dürfen dann gerne auf beide Vereine angewandt werden.
      Das wird doch nur peinlich für alle anderen wenn Bayern trotz eines Punktabzugs von 20 Punkten Meister wird :tongue2: :D
      KEIN WILLE TRIUMPHIERT
    • Warum ich mich schon um 20:30 vor den Fernseher setze...
      -------------
      Team Goff #FreePulisic
      I think you're always going to have tension in the Middle East when there's people who want to kill the Jews and Jews who don't want to be killed and neither side is willing to compromise.
    • Hab ich da grad gesehen wie sich Lewa ehrlich und sichtbar über ein Tor eines Mitspielers freut?
      da fällt mir vor Schreck die Flasche Ouzo aus der Hand.
      -------------
      Team Goff #FreePulisic
      I think you're always going to have tension in the Middle East when there's people who want to kill the Jews and Jews who don't want to be killed and neither side is willing to compromise.
    • HL Cheesehead schrieb:

      Mile High 81 schrieb:

      HL Cheesehead schrieb:

      Wenn Hoffenheim nicht langsam mal runterkommt, glaube ich kaum dass die das Spiel mit 11 Mann beenden
      Wieso ? Dankert lässt sie machen...
      Kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass diese Treterei so durchläuft, oder mache ich mir da falsche Hoffnungen :paelzer:
      die Anforderungwn an das was gelb ist wurden in hz 2 arg gesenkt
      Zvi Rex : „Die Deutschen werden den Juden Auschwitz nie verzeihen
    • naja die Frage muss sein: wie soll Ribery bei diesem tackle sein Spiel normal fortsetzen?
      -------------
      Team Goff #FreePulisic
      I think you're always going to have tension in the Middle East when there's people who want to kill the Jews and Jews who don't want to be killed and neither side is willing to compromise.