Deutscher Meister FC Bayern München - Saison 2018/2019

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wieder einmal ein guter Zeitpunkt, den großen Erich Ribbeck zu zitieren:

      "Konzepte sind Kokolores!"
      “I put lipstick on a pig. I feel a deep sense of remorse that I contributed to presenting Trump in a way that brought him wider attention and made him more appealing than he is. I genuinely believe that if Trump wins and gets the nuclear codes there is an excellent possibility it will lead to the end of civilization.” - Tony Schwatz (ehemaliger Ghostwriter für Donald Trump)
    • urlacher54 schrieb:

      Gerade International sind da aber noch einige Kandidaten dabei die gerne vergessen werden. Ganz vorne dabei:

      Pochettino: In meinen Augen überragend was der da in Tottenham macht

      Simeone: Fachlich für mich über jeden Zweifel erhaben... fragt sich nur ob sein Fußball zu den Bayern passt.

      Pochettinio wird so teuer, wenn überhaupt würde Tottenham sich einen Abgang richtig vergolden lassen. Was soll man mit Simeone, wir denken doch gerade darüber nach wie man die billige Simeone Kopie ohne Eier, durch einen anderen Trainer der einen anderen Spiel Stil pflegen würde ersetzen kann.

      Ten Hag und van Bommel stehen auf meiner Liste ganz oben und wären wahrscheinlich noch dem Würstelkoch zu verkaufen. Mit einem Tim Walter brauchst dem nicht zu kommen.

      Aber wahrscheinlich ist eher das Kovac erst im Oktober/November fliegt und man dann wieder an Jupp baggert und es verschläft zur übernächsten Saison einen passenden Trainer zu verpflichten.
      [SIZE="4"]In Peyton we trust!! [/SIZE]
    • Disastermaster schrieb:

      urlacher54 schrieb:

      Gerade International sind da aber noch einige Kandidaten dabei die gerne vergessen werden. Ganz vorne dabei:

      Pochettino: In meinen Augen überragend was der da in Tottenham macht

      Simeone: Fachlich für mich über jeden Zweifel erhaben... fragt sich nur ob sein Fußball zu den Bayern passt.
      Pochettinio wird so teuer, wenn überhaupt würde Tottenham sich einen Abgang richtig vergolden lassen. Was soll man mit Simeone, wir denken doch gerade darüber nach wie man die billige Simeone Kopie ohne Eier, durch einen anderen Trainer der einen anderen Spiel Stil pflegen würde ersetzen kann.
      Wenn Tottenham die CL verpasst, was aktuell gar nicht so unwahrscheinlich ist, könnte das mit Pochettino auch schneller gehen als man denkt. Ganz so glücklich schien Pochettinio über das neue Anspruchsdenken verbunden mit der Inaktivität auf dem Transfermarkt auch nicht zu sein.


      Vllt weil man mit dem Stil von Simeone die Chance hat ähnlich starke oder bessere Teams zu schlagen? Mit Guardiolas Philosophie war das in den Halbfinals gegen die Spanier auch nicht zum Zunge schnalzen ;)
    • iceweasel schrieb:

      Disastermaster schrieb:

      urlacher54 schrieb:

      Gerade International sind da aber noch einige Kandidaten dabei die gerne vergessen werden. Ganz vorne dabei:

      Pochettino: In meinen Augen überragend was der da in Tottenham macht

      Simeone: Fachlich für mich über jeden Zweifel erhaben... fragt sich nur ob sein Fußball zu den Bayern passt.
      Pochettinio wird so teuer, wenn überhaupt würde Tottenham sich einen Abgang richtig vergolden lassen. Was soll man mit Simeone, wir denken doch gerade darüber nach wie man die billige Simeone Kopie ohne Eier, durch einen anderen Trainer der einen anderen Spiel Stil pflegen würde ersetzen kann.
      Wenn Tottenham die CL verpasst, was aktuell gar nicht so unwahrscheinlich ist, könnte das mit Pochettino auch schneller gehen als man denkt. Ganz so glücklich schien Pochettinio über das neue Anspruchsdenken verbunden mit der Inaktivität auf dem Transfermarkt auch nicht zu sein.
      Immerhin haben die erst im Mai 2018 um fünf Jahre verlängert. Das spricht erst einmal dagegen. Andererseits kann es im Profisport generell mal sehr schnell gehen ...

      iceweasel schrieb:

      Disastermaster schrieb:

      urlacher54 schrieb:

      Gerade International sind da aber noch einige Kandidaten dabei die gerne vergessen werden. Ganz vorne dabei:

      Pochettino: In meinen Augen überragend was der da in Tottenham macht

      Simeone: Fachlich für mich über jeden Zweifel erhaben... fragt sich nur ob sein Fußball zu den Bayern passt.
      Pochettinio wird so teuer, wenn überhaupt würde Tottenham sich einen Abgang richtig vergolden lassen. Was soll man mit Simeone, wir denken doch gerade darüber nach wie man die billige Simeone Kopie ohne Eier, durch einen anderen Trainer der einen anderen Spiel Stil pflegen würde ersetzen kann.
      Vllt weil man mit dem Stil von Simeone die Chance hat ähnlich starke oder bessere Teams zu schlagen? Mit Guardiolas Philosophie war das in den Halbfinals gegen die Spanier auch nicht zum Zunge schnalzen ;)
      Die Frage ist, dass der Verein eigentlich will. Ich hoffe inständig, dass die das wenigstens intern wissen. Es wäre durchaus vertretbar, den Spielstil zu wechseln, zumal der Ballbesitz-Offensivfußball in den letzten Jahren durchaus an Boden verloren hat, bei den Nationalteams noch mehr als bei den Vereinsmannschaften.

      Wenn man Kovac geholt hat mit dem Ziel, den Stil zu wechseln, dann sollte man ihm m. E. mehr Zeit geben, denn dann benötigt er auch die passenden Spieler dafür - und die gibt es nicht von heute auf morgen. Bloß habe ich irgendwie so meine Zweifel, ob das wirklich das Ziel ist. Eigentlich sollte sich ein Verein erst überlegen, was er strategisch will, und dann entsprechend handeln und die passenden Trainer/Spieler verpflichten. Man hat aber häufig den Eindruck, dass man erst Leute verpflichtet und sich dann überlegt, was man eigentlich mit ihnen anstellen will - nicht nur beim FC Bayern.
    • Beim FCB wurden Trainer in der Vergangenheit lediglich nach Namen verpflichtet (anders ist eine Nachfolge Ancelotti auf Guardiola nicht erklärbar), in der Neuzeit braucht der Trainer nicht mal mehr einen Namen, Stallgerruch reicht schon als Qualifikationsmerkmal.

      Der andere FCB geht da einen völlig anderen Weg. Dem sind Namen völlig egal, in Barcelona ist vor allem das Konzept und die taktische Ausrichtung das Einstellungsmerkmal.
      [SIZE="4"]In Peyton we trust!! [/SIZE]
    • Disastermaster schrieb:

      Beim FCB wurden Trainer in der Vergangenheit lediglich nach Namen verpflichtet (anders ist eine Nachfolge Ancelotti auf Guardiola nicht erklärbar), in der Neuzeit braucht der Trainer nicht mal mehr einen Namen, Stallgerruch reicht schon als Qualifikationsmerkmal.

      Der andere FCB geht da einen völlig anderen Weg. Dem sind Namen völlig egal, in Barcelona ist vor allem das Konzept und die taktische Ausrichtung das Einstellungsmerkmal.
      kannst du nicht webigstens einen Ironie-Smilie dahinter setzen?

      Pep und Enrique sind nur zwei nach der Ära Cryuff Mitte der 90-er. Und beide allein sind nicht gefeuert worden.
    • Neu

      Irgendwie steht ja hinter den meisten der hier genannten Namen mindestens ein mehr oder weniger unüberwindliches Fragezeichen. Ob zu teuer, menschlich zu schwierig, Spielstil passt nicht, zu alt, oder personifiziertes Feindbild wie Klopp - irgendwas ist ja immer :tongue2: Wenn am Ende das Double raus springt, dürfte Kovac zur nächsten Saison immer noch da sein. Wenn dann die Schatulle geöffnet wird, bin ich gespannt, welches Mitspracherecht er dann hat :madness
      In Deutschland wählte der Patriotismus die aggressive Form.
      Die Liebe zum Heimischen kleidete sich in den Haß gegen Fremdes.

      Walter Rathenau
      (1867 -1922)
    • Neu

      Adi schrieb:

      Disastermaster schrieb:

      Beim FCB wurden Trainer in der Vergangenheit lediglich nach Namen verpflichtet (anders ist eine Nachfolge Ancelotti auf Guardiola nicht erklärbar), in der Neuzeit braucht der Trainer nicht mal mehr einen Namen, Stallgerruch reicht schon als Qualifikationsmerkmal.

      Der andere FCB geht da einen völlig anderen Weg. Dem sind Namen völlig egal, in Barcelona ist vor allem das Konzept und die taktische Ausrichtung das Einstellungsmerkmal.
      kannst du nicht webigstens einen Ironie-Smilie dahinter setzen?
      Pep und Enrique sind nur zwei nach der Ära Cryuff Mitte der 90-er. Und beide allein sind nicht gefeuert worden.
      Wohinter soll ein Ironie Smilie? ?(

      Seit van Gaal hat Barca nur Trainer verpflichtet deren oberstes Credo der Ballbesitz (mal mehr oder weniger ausgeprägt) und keiner davon hat vorher irgendwas großartig erreicht mit anderen Mannschaften. Weder Rijkard, Guardiola, Vilanova, Martino, Enrique oder Valverde waren zum Zeitpunkt ihrer Verpflichtung durch Barca erfolgreiche Trainergrößen. Und wenn man überlegt das van Gaal bei Barca schon 17 Jahre zurück liegt, ist das eine sehr lange Zeit der man stringent der Richtung Konzept vor Namen sehr erfolgreich folgt.
      [SIZE="4"]In Peyton we trust!! [/SIZE]
    • Neu

      HolliWood schrieb:

      urlacher54 schrieb:

      Gerade International sind da aber noch einige Kandidaten dabei die gerne vergessen werden. Ganz vorne dabei:

      Pochettino: In meinen Augen überragend was der da in Tottenham macht

      Simeone: Fachlich für mich über jeden Zweifel erhaben... fragt sich nur ob sein Fußball zu den Bayern passt.

      Wenn man aber sieht was die Bayern in den letzten Jahren erreicht haben, finde ich die Trainerdiskussionen zum Teil absurd. Da gibt es gefühlt außer bei Heynckes und Hitzfeld bei jedem ein Haar in der Suppe. Stellt sich die Frage, ob überhaupt ein Trainer allen Ansprüchen genügen könnte.
      Erik ten Hag: Der international mit der Ajax gerade auf sich aufmerksam macht, das von den Bayern in ihrer Kaderplanung präferierte Spielsystem mit einer Viererkette und offensiv agierenden Flügelspielern praktiziert und bereits über zwei Jahre im Konstrukt Bayern München gearbeitet hat.


      Ihr hättet vor allem mal sehen sollen, was der in der vierten Liga für einen (Ballbesitz-) Fußball hat spielen lassen. Da hatte man auch die von Playmaker angesprochenen Dreiecke auf dem Platz. In der Regionalliga Bayern!

      Hab mich letzte Saison beim Spiel in Buchbach mal mit den Zeugwarten unterhalten: der hat im Training am Anfang jedes Hütchen nachjustieren lassen, bis es genau da stand wo er es auch haben wollte.


      Dass man keinen Trainer findet, liegt vor allem daran dass man falsch sucht. Man wird in Spanien, Holland und vielleicht auch in Deutschland ja wohl einen Trainer finden, der die holländisch-katalanische Fußballschule beherrscht und das Erbe von Van Gaal, Heynckes (der erkannte, was bereits gut funktionierte) und Guardiola weiterführen kann. Ich verstehe auch nicht warum ein Bayern Trainer deutsch können muss. Englisch ist mittlerweile eigentlich viel wichtiger.
      Say not, 'I have found the truth,' but rather, 'I have found a truth.'

      (Khalil Gibrani)
    • Neu

      Disastermaster schrieb:

      Adi schrieb:

      Disastermaster schrieb:

      Beim FCB wurden Trainer in der Vergangenheit lediglich nach Namen verpflichtet (anders ist eine Nachfolge Ancelotti auf Guardiola nicht erklärbar), in der Neuzeit braucht der Trainer nicht mal mehr einen Namen, Stallgerruch reicht schon als Qualifikationsmerkmal.

      Der andere FCB geht da einen völlig anderen Weg. Dem sind Namen völlig egal, in Barcelona ist vor allem das Konzept und die taktische Ausrichtung das Einstellungsmerkmal.
      kannst du nicht webigstens einen Ironie-Smilie dahinter setzen?Pep und Enrique sind nur zwei nach der Ära Cryuff Mitte der 90-er. Und beide allein sind nicht gefeuert worden.
      Wohinter soll ein Ironie Smilie? ?(
      Seit van Gaal hat Barca nur Trainer verpflichtet deren oberstes Credo der Ballbesitz (mal mehr oder weniger ausgeprägt) und keiner davon hat vorher irgendwas großartig erreicht mit anderen Mannschaften. Weder Rijkard, Guardiola, Vilanova, Martino, Enrique oder Valverde waren zum Zeitpunkt ihrer Verpflichtung durch Barca erfolgreiche Trainergrößen. Und wenn man überlegt das van Gaal bei Barca schon 17 Jahre zurück liegt, ist das eine sehr lange Zeit der man stringent der Richtung Konzept vor Namen sehr erfolgreich folgt.
      naja jetzt haste in Barcelona aber auch einen Messi, der selbst in Zeiten in denen es nicht so läuft dich noch gut aussehen lässt
      wieviel ein Spieler solchen Kalibers doch ausmacht sieht man ja gerade an Real Madrid, wir warten mal ab wie gut die Trainer in Barcelona noch aussehen wenn Messi mal in Rente ist ...
    • Neu

      BeRseRkeR schrieb:

      Disastermaster schrieb:

      Adi schrieb:

      Disastermaster schrieb:

      Beim FCB wurden Trainer in der Vergangenheit lediglich nach Namen verpflichtet (anders ist eine Nachfolge Ancelotti auf Guardiola nicht erklärbar), in der Neuzeit braucht der Trainer nicht mal mehr einen Namen, Stallgerruch reicht schon als Qualifikationsmerkmal.

      Der andere FCB geht da einen völlig anderen Weg. Dem sind Namen völlig egal, in Barcelona ist vor allem das Konzept und die taktische Ausrichtung das Einstellungsmerkmal.
      kannst du nicht webigstens einen Ironie-Smilie dahinter setzen?Pep und Enrique sind nur zwei nach der Ära Cryuff Mitte der 90-er. Und beide allein sind nicht gefeuert worden.
      Wohinter soll ein Ironie Smilie? ?( Seit van Gaal hat Barca nur Trainer verpflichtet deren oberstes Credo der Ballbesitz (mal mehr oder weniger ausgeprägt) und keiner davon hat vorher irgendwas großartig erreicht mit anderen Mannschaften. Weder Rijkard, Guardiola, Vilanova, Martino, Enrique oder Valverde waren zum Zeitpunkt ihrer Verpflichtung durch Barca erfolgreiche Trainergrößen. Und wenn man überlegt das van Gaal bei Barca schon 17 Jahre zurück liegt, ist das eine sehr lange Zeit der man stringent der Richtung Konzept vor Namen sehr erfolgreich folgt.
      naja jetzt haste in Barcelona aber auch einen Messi, der selbst in Zeiten in denen es nicht so läuft dich noch gut aussehen lässtwieviel ein Spieler solchen Kalibers doch ausmacht sieht man ja gerade an Real Madrid, wir warten mal ab wie gut die Trainer in Barcelona noch aussehen wenn Messi mal in Rente ist ...
      und was hat das damit zu tun, das die Auswahl der Trainer nicht nach Namen, sondern nach Kompalität mit dem vorhandenen Kader vorgenommen wird? Messi kann ja einem Trainer schlecht den Arsch retten, bevor dieser überhaupt verpflichtet wurde :)
      [SIZE="4"]In Peyton we trust!! [/SIZE]
    • Neu

      Disastermaster schrieb:

      Adi schrieb:

      Disastermaster schrieb:

      Beim FCB wurden Trainer in der Vergangenheit lediglich nach Namen verpflichtet (anders ist eine Nachfolge Ancelotti auf Guardiola nicht erklärbar), in der Neuzeit braucht der Trainer nicht mal mehr einen Namen, Stallgerruch reicht schon als Qualifikationsmerkmal.

      Der andere FCB geht da einen völlig anderen Weg. Dem sind Namen völlig egal, in Barcelona ist vor allem das Konzept und die taktische Ausrichtung das Einstellungsmerkmal.
      kannst du nicht webigstens einen Ironie-Smilie dahinter setzen?Pep und Enrique sind nur zwei nach der Ära Cryuff Mitte der 90-er. Und beide allein sind nicht gefeuert worden.
      Wohinter soll ein Ironie Smilie? ?(
      wenn du schreibst, dass Barcelona keine Trainer mit Stallgeruch verpflichtet, so entspricht das u.a. bei Pep und Enrique schlicht nicht der Wahrheit.

      Ob der Stallgeruch das einzige Merkmal darf man stark bezweifeln, denn beide waren bei Barcelona überaus erfolgreich.

      Das sie keine Trainerstars Wie Bayern verpflichten, dass stimmt durchaus. Doch auch Ehemalige finden, wie beim deutschen Rekordmeister auch, durchaus den Weg auf die Trainerbank.
    • Neu

      Adi schrieb:

      Disastermaster schrieb:

      Adi schrieb:

      Disastermaster schrieb:

      Beim FCB wurden Trainer in der Vergangenheit lediglich nach Namen verpflichtet (anders ist eine Nachfolge Ancelotti auf Guardiola nicht erklärbar), in der Neuzeit braucht der Trainer nicht mal mehr einen Namen, Stallgerruch reicht schon als Qualifikationsmerkmal.

      Der andere FCB geht da einen völlig anderen Weg. Dem sind Namen völlig egal, in Barcelona ist vor allem das Konzept und die taktische Ausrichtung das Einstellungsmerkmal.
      kannst du nicht webigstens einen Ironie-Smilie dahinter setzen?Pep und Enrique sind nur zwei nach der Ära Cryuff Mitte der 90-er. Und beide allein sind nicht gefeuert worden.
      Wohinter soll ein Ironie Smilie? ?(
      wenn du schreibst, dass Barcelona keine Trainer mit Stallgeruch verpflichtet, so entspricht das u.a. bei Pep und Enrique schlicht nicht der Wahrheit.
      Ob der Stallgeruch das einzige Merkmal darf man stark bezweifeln, denn beide waren bei Barcelona überaus erfolgreich.

      Das sie keine Trainerstars Wie Bayern verpflichten, dass stimmt durchaus. Doch auch Ehemalige finden, wie beim deutschen Rekordmeister auch, durchaus den Weg auf die Trainerbank.
      Ich hatte nicht geschrieben das Barca keine Trainer mit Stallgeruch verpflichtet und auch nicht so gemeint, wobei man das in dem Kontext des vorherigen durchaus so auffassen kann.
      [SIZE="4"]In Peyton we trust!! [/SIZE]
    • Neu

      Disastermaster schrieb:

      BeRseRkeR schrieb:

      Disastermaster schrieb:

      Adi schrieb:

      Disastermaster schrieb:

      Beim FCB wurden Trainer in der Vergangenheit lediglich nach Namen verpflichtet (anders ist eine Nachfolge Ancelotti auf Guardiola nicht erklärbar), in der Neuzeit braucht der Trainer nicht mal mehr einen Namen, Stallgerruch reicht schon als Qualifikationsmerkmal.

      Der andere FCB geht da einen völlig anderen Weg. Dem sind Namen völlig egal, in Barcelona ist vor allem das Konzept und die taktische Ausrichtung das Einstellungsmerkmal.
      kannst du nicht webigstens einen Ironie-Smilie dahinter setzen?Pep und Enrique sind nur zwei nach der Ära Cryuff Mitte der 90-er. Und beide allein sind nicht gefeuert worden.
      Wohinter soll ein Ironie Smilie? ?( Seit van Gaal hat Barca nur Trainer verpflichtet deren oberstes Credo der Ballbesitz (mal mehr oder weniger ausgeprägt) und keiner davon hat vorher irgendwas großartig erreicht mit anderen Mannschaften. Weder Rijkard, Guardiola, Vilanova, Martino, Enrique oder Valverde waren zum Zeitpunkt ihrer Verpflichtung durch Barca erfolgreiche Trainergrößen. Und wenn man überlegt das van Gaal bei Barca schon 17 Jahre zurück liegt, ist das eine sehr lange Zeit der man stringent der Richtung Konzept vor Namen sehr erfolgreich folgt.
      naja jetzt haste in Barcelona aber auch einen Messi, der selbst in Zeiten in denen es nicht so läuft dich noch gut aussehen lässtwieviel ein Spieler solchen Kalibers doch ausmacht sieht man ja gerade an Real Madrid, wir warten mal ab wie gut die Trainer in Barcelona noch aussehen wenn Messi mal in Rente ist ...
      und was hat das damit zu tun, das die Auswahl der Trainer nicht nach Namen, sondern nach Kompalität mit dem vorhandenen Kader vorgenommen wird? Messi kann ja einem Trainer schlecht den Arsch retten, bevor dieser überhaupt verpflichtet wurde :)
      ich wollte darauf hinaus das du in Barcelona nicht unbedingt ein herausragender Trainer sein musst damit der Laden läuft
      da kann man es sich eben auch leisten eher unbekannte Leute einzustellen, wenn dann ab und zu ein Pep dabei ist ists natürlich umso besser
    • Neu

      BeRseRkeR schrieb:

      Disastermaster schrieb:

      BeRseRkeR schrieb:

      Disastermaster schrieb:

      Adi schrieb:

      Disastermaster schrieb:

      Beim FCB wurden Trainer in der Vergangenheit lediglich nach Namen verpflichtet (anders ist eine Nachfolge Ancelotti auf Guardiola nicht erklärbar), in der Neuzeit braucht der Trainer nicht mal mehr einen Namen, Stallgerruch reicht schon als Qualifikationsmerkmal.

      Der andere FCB geht da einen völlig anderen Weg. Dem sind Namen völlig egal, in Barcelona ist vor allem das Konzept und die taktische Ausrichtung das Einstellungsmerkmal.
      kannst du nicht webigstens einen Ironie-Smilie dahinter setzen?Pep und Enrique sind nur zwei nach der Ära Cryuff Mitte der 90-er. Und beide allein sind nicht gefeuert worden.
      Wohinter soll ein Ironie Smilie? ?( Seit van Gaal hat Barca nur Trainer verpflichtet deren oberstes Credo der Ballbesitz (mal mehr oder weniger ausgeprägt) und keiner davon hat vorher irgendwas großartig erreicht mit anderen Mannschaften. Weder Rijkard, Guardiola, Vilanova, Martino, Enrique oder Valverde waren zum Zeitpunkt ihrer Verpflichtung durch Barca erfolgreiche Trainergrößen. Und wenn man überlegt das van Gaal bei Barca schon 17 Jahre zurück liegt, ist das eine sehr lange Zeit der man stringent der Richtung Konzept vor Namen sehr erfolgreich folgt.
      naja jetzt haste in Barcelona aber auch einen Messi, der selbst in Zeiten in denen es nicht so läuft dich noch gut aussehen lässtwieviel ein Spieler solchen Kalibers doch ausmacht sieht man ja gerade an Real Madrid, wir warten mal ab wie gut die Trainer in Barcelona noch aussehen wenn Messi mal in Rente ist ...
      und was hat das damit zu tun, das die Auswahl der Trainer nicht nach Namen, sondern nach Kompalität mit dem vorhandenen Kader vorgenommen wird? Messi kann ja einem Trainer schlecht den Arsch retten, bevor dieser überhaupt verpflichtet wurde :)
      ich wollte darauf hinaus das du in Barcelona nicht unbedingt ein herausragender Trainer sein musst damit der Laden läuftda kann man es sich eben auch leisten eher unbekannte Leute einzustellen, wenn dann ab und zu ein Pep dabei ist ists natürlich umso besser
      Sehe ich nicht so. Barca hat in den letzten zehn Jahren 7 mal den Titel geholt. Nur mit mittelmäßigen Trainern geht das nicht. Auch mit Messi.
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Neu

      Raider11 schrieb:

      ten Hag bringt die wichtigste Voraussetzung, den Stallgeruch mit und lässt mit Ajax diese Saison einen ordentlichen Ball kicken.
      Etwas komisch jedoch dass sie in der Eredivisie 5 Punkte Rückstand auf Platz 1 haben.

      Er dürfte dennoch auf einer solchen Liste auftauchen.
      So gesehen dürfte die Entscheidung von Hoffenheim, ten Hags Assistenten Alfred Schreuder zu verpflichten, sehr vernünftig sein.
    • Neu

      Barca hat vor allem ein Konzept zur dauerhaften Spielidee, dem sich die angrenzenden Vereinsabteilungen unterordnen. Da wird nicht nur der Trainer geholt der zum System passt, sondern da trainiert die Jugend auch nach dem System.

      Solche Überlegungen haben bei uns nie eine Rolle gespielt, nichtmal als die ganzen Mios in den Jugendarbeit gepumpt wurden.
      -------------
      Team Goff
      Yes, I have a dream, and it's not some MLK dream for equality. I want to own a decommissioned lighthouse. And I want to live at the top. And nobody knows I live there. And there's a button that I can press and launch that lighthouse into space.
    • Neu

      Ausbeener schrieb:

      BeRseRkeR schrieb:

      Disastermaster schrieb:

      BeRseRkeR schrieb:

      Disastermaster schrieb:

      Adi schrieb:

      Disastermaster schrieb:

      Beim FCB wurden Trainer in der Vergangenheit lediglich nach Namen verpflichtet (anders ist eine Nachfolge Ancelotti auf Guardiola nicht erklärbar), in der Neuzeit braucht der Trainer nicht mal mehr einen Namen, Stallgerruch reicht schon als Qualifikationsmerkmal.

      Der andere FCB geht da einen völlig anderen Weg. Dem sind Namen völlig egal, in Barcelona ist vor allem das Konzept und die taktische Ausrichtung das Einstellungsmerkmal.
      kannst du nicht webigstens einen Ironie-Smilie dahinter setzen?Pep und Enrique sind nur zwei nach der Ära Cryuff Mitte der 90-er. Und beide allein sind nicht gefeuert worden.
      Wohinter soll ein Ironie Smilie? ?( Seit van Gaal hat Barca nur Trainer verpflichtet deren oberstes Credo der Ballbesitz (mal mehr oder weniger ausgeprägt) und keiner davon hat vorher irgendwas großartig erreicht mit anderen Mannschaften. Weder Rijkard, Guardiola, Vilanova, Martino, Enrique oder Valverde waren zum Zeitpunkt ihrer Verpflichtung durch Barca erfolgreiche Trainergrößen. Und wenn man überlegt das van Gaal bei Barca schon 17 Jahre zurück liegt, ist das eine sehr lange Zeit der man stringent der Richtung Konzept vor Namen sehr erfolgreich folgt.
      naja jetzt haste in Barcelona aber auch einen Messi, der selbst in Zeiten in denen es nicht so läuft dich noch gut aussehen lässtwieviel ein Spieler solchen Kalibers doch ausmacht sieht man ja gerade an Real Madrid, wir warten mal ab wie gut die Trainer in Barcelona noch aussehen wenn Messi mal in Rente ist ...
      und was hat das damit zu tun, das die Auswahl der Trainer nicht nach Namen, sondern nach Kompalität mit dem vorhandenen Kader vorgenommen wird? Messi kann ja einem Trainer schlecht den Arsch retten, bevor dieser überhaupt verpflichtet wurde :)
      ich wollte darauf hinaus das du in Barcelona nicht unbedingt ein herausragender Trainer sein musst damit der Laden läuftda kann man es sich eben auch leisten eher unbekannte Leute einzustellen, wenn dann ab und zu ein Pep dabei ist ists natürlich umso besser
      Sehe ich nicht so. Barca hat in den letzten zehn Jahren 7 mal den Titel geholt. Nur mit mittelmäßigen Trainern geht das nicht. Auch mit Messi.
      in den zehn Jahren hat Messi alleine in der Liga 358 Tore erzielt - also 35,8 im Durchschnitt pro Saison und die aktuelle Saison läuft ja noch!
      wie gesagt, lasst mal abwarten wie Barcelona aussieht wenn Messi nicht mehr die Leistung bringt wie heute bzw. ganz weg ist, dann werden wir ja sehen wie viele Meistertitel noch rausspringen ...
    • Neu

      BeRseRkeR schrieb:

      Ausbeener schrieb:

      BeRseRkeR schrieb:

      Disastermaster schrieb:

      BeRseRkeR schrieb:

      Disastermaster schrieb:

      Adi schrieb:

      Disastermaster schrieb:

      Beim FCB wurden Trainer in der Vergangenheit lediglich nach Namen verpflichtet (anders ist eine Nachfolge Ancelotti auf Guardiola nicht erklärbar), in der Neuzeit braucht der Trainer nicht mal mehr einen Namen, Stallgerruch reicht schon als Qualifikationsmerkmal.

      Der andere FCB geht da einen völlig anderen Weg. Dem sind Namen völlig egal, in Barcelona ist vor allem das Konzept und die taktische Ausrichtung das Einstellungsmerkmal.
      kannst du nicht webigstens einen Ironie-Smilie dahinter setzen?Pep und Enrique sind nur zwei nach der Ära Cryuff Mitte der 90-er. Und beide allein sind nicht gefeuert worden.
      Wohinter soll ein Ironie Smilie? ?( Seit van Gaal hat Barca nur Trainer verpflichtet deren oberstes Credo der Ballbesitz (mal mehr oder weniger ausgeprägt) und keiner davon hat vorher irgendwas großartig erreicht mit anderen Mannschaften. Weder Rijkard, Guardiola, Vilanova, Martino, Enrique oder Valverde waren zum Zeitpunkt ihrer Verpflichtung durch Barca erfolgreiche Trainergrößen. Und wenn man überlegt das van Gaal bei Barca schon 17 Jahre zurück liegt, ist das eine sehr lange Zeit der man stringent der Richtung Konzept vor Namen sehr erfolgreich folgt.
      naja jetzt haste in Barcelona aber auch einen Messi, der selbst in Zeiten in denen es nicht so läuft dich noch gut aussehen lässtwieviel ein Spieler solchen Kalibers doch ausmacht sieht man ja gerade an Real Madrid, wir warten mal ab wie gut die Trainer in Barcelona noch aussehen wenn Messi mal in Rente ist ...
      und was hat das damit zu tun, das die Auswahl der Trainer nicht nach Namen, sondern nach Kompalität mit dem vorhandenen Kader vorgenommen wird? Messi kann ja einem Trainer schlecht den Arsch retten, bevor dieser überhaupt verpflichtet wurde :)
      ich wollte darauf hinaus das du in Barcelona nicht unbedingt ein herausragender Trainer sein musst damit der Laden läuftda kann man es sich eben auch leisten eher unbekannte Leute einzustellen, wenn dann ab und zu ein Pep dabei ist ists natürlich umso besser
      Sehe ich nicht so. Barca hat in den letzten zehn Jahren 7 mal den Titel geholt. Nur mit mittelmäßigen Trainern geht das nicht. Auch mit Messi.
      in den zehn Jahren hat Messi alleine in der Liga 358 Tore erzielt - also 35,8 im Durchschnitt pro Saison und die aktuelle Saison läuft ja noch!wie gesagt, lasst mal abwarten wie Barcelona aussieht wenn Messi nicht mehr die Leistung bringt wie heute bzw. ganz weg ist, dann werden wir ja sehen wie viele Meistertitel noch rausspringen ...
      Barca ist ja dann immernoch der spanische Verein mit den zweitmeisten Mitteln und z.B. im Vergleich zu Dtl. näher dran an Real als Dortmund hier an uns. Ihr Spielsystem ist grundsätzlich geeignet um in einer Liga konkurrenzfähig zu sein (kleine Gegner besiegen, die sich hinten rein stellen). Ich mach mir da wenig Sorgen, zumal sie sich "den nächsten Messi" auch leisten können dürften, wenn man Dembele und den Hinfaller als Beispiel nimmt (auch wenn Letzterer dann wieder gehen durfte).
      -------------
      Team Goff
      Yes, I have a dream, and it's not some MLK dream for equality. I want to own a decommissioned lighthouse. And I want to live at the top. And nobody knows I live there. And there's a button that I can press and launch that lighthouse into space.
    • Neu

      Doylebeule schrieb:

      Barca hat vor allem ein Konzept zur dauerhaften Spielidee, dem sich die angrenzenden Vereinsabteilungen unterordnen. Da wird nicht nur der Trainer geholt der zum System passt, sondern da trainiert die Jugend auch nach dem System.

      Solche Überlegungen haben bei uns nie eine Rolle gespielt, nichtmal als die ganzen Mios in den Jugendarbeit gepumpt wurden.
      Ich bin nicht ganz so nahe dran, hatte aber den Eindruck, dass beispielsweise Hermann Gerland schon viel Wert auf die spielerische Ausbildung der Nachwuchsspieler gelegt hat, auch wenn das auf Kosten des sportlichen Erfolges ging. So hat er beispielsweise talentierte Abwehrspieler (Beispiel: Badstuber) im Mittelfeld spielen lassen, damit sie ihre Fähigkeiten in der Spieleröffnung verbessern. Das mag nun nicht ganz dasselbe sein, wie bei Barca, weil man kein einheitliches System im ganzen Verein verwendet hat. Aber es zeigt, dass konstruktive Überlegungen zumindest bei manchen Beteiligten m. E. schon eine Rolle gespielt haben.

      Ich stimme Dir aber völlig zu, dass man sich an Barca ein Beispiel nehmen sollte, jedenfalls wenn man weiterhin "konstruktiven" Fußball spielen will.
    • Neu

      Chief schrieb:

      Doylebeule schrieb:

      Barca hat vor allem ein Konzept zur dauerhaften Spielidee, dem sich die angrenzenden Vereinsabteilungen unterordnen. Da wird nicht nur der Trainer geholt der zum System passt, sondern da trainiert die Jugend auch nach dem System.

      Solche Überlegungen haben bei uns nie eine Rolle gespielt, nichtmal als die ganzen Mios in den Jugendarbeit gepumpt wurden.
      Ich bin nicht ganz so nahe dran, hatte aber den Eindruck, dass beispielsweise Hermann Gerland schon viel Wert auf die spielerische Ausbildung der Nachwuchsspieler gelegt hat, auch wenn das auf Kosten des sportlichen Erfolges ging. So hat er beispielsweise talentierte Abwehrspieler (Beispiel: Badstuber) im Mittelfeld spielen lassen, damit sie ihre Fähigkeiten in der Spieleröffnung verbessern. Das mag nun nicht ganz dasselbe sein, wie bei Barca, weil man kein einheitliches System im ganzen Verein verwendet hat. Aber es zeigt, dass konstruktive Überlegungen zumindest bei manchen Beteiligten m. E. schon eine Rolle gespielt haben.
      Ich stimme Dir aber völlig zu, dass man sich an Barca ein Beispiel nehmen sollte, jedenfalls wenn man weiterhin "konstruktiven" Fußball spielen will.
      Das Problem ist allerdings das der Oberhäuptling solche Konzepte und konstruktiven Fußball für absolut überbewertet hält und keinerlei auf die Förderung und Durchsetzung selbiger legt.
      [SIZE="4"]In Peyton we trust!! [/SIZE]
    • Neu

      Disastermaster schrieb:

      Chief schrieb:

      Doylebeule schrieb:

      Barca hat vor allem ein Konzept zur dauerhaften Spielidee, dem sich die angrenzenden Vereinsabteilungen unterordnen. Da wird nicht nur der Trainer geholt der zum System passt, sondern da trainiert die Jugend auch nach dem System.

      Solche Überlegungen haben bei uns nie eine Rolle gespielt, nichtmal als die ganzen Mios in den Jugendarbeit gepumpt wurden.
      Ich bin nicht ganz so nahe dran, hatte aber den Eindruck, dass beispielsweise Hermann Gerland schon viel Wert auf die spielerische Ausbildung der Nachwuchsspieler gelegt hat, auch wenn das auf Kosten des sportlichen Erfolges ging. So hat er beispielsweise talentierte Abwehrspieler (Beispiel: Badstuber) im Mittelfeld spielen lassen, damit sie ihre Fähigkeiten in der Spieleröffnung verbessern. Das mag nun nicht ganz dasselbe sein, wie bei Barca, weil man kein einheitliches System im ganzen Verein verwendet hat. Aber es zeigt, dass konstruktive Überlegungen zumindest bei manchen Beteiligten m. E. schon eine Rolle gespielt haben.Ich stimme Dir aber völlig zu, dass man sich an Barca ein Beispiel nehmen sollte, jedenfalls wenn man weiterhin "konstruktiven" Fußball spielen will.
      Das Problem ist allerdings das der Oberhäuptling solche Konzepte und konstruktiven Fußball für absolut überbewertet hält und keinerlei auf die Förderung und Durchsetzung selbiger legt.
      Konzepte und Taktik sind vollkommen überbewertet. Entscheidend sind Einsatzwille und Kampfgeist. ;)
      Feed the Wolves!
    • Neu

      DolFan#13 schrieb:

      Disastermaster schrieb:

      Chief schrieb:

      Doylebeule schrieb:

      Barca hat vor allem ein Konzept zur dauerhaften Spielidee, dem sich die angrenzenden Vereinsabteilungen unterordnen. Da wird nicht nur der Trainer geholt der zum System passt, sondern da trainiert die Jugend auch nach dem System.

      Solche Überlegungen haben bei uns nie eine Rolle gespielt, nichtmal als die ganzen Mios in den Jugendarbeit gepumpt wurden.
      Ich bin nicht ganz so nahe dran, hatte aber den Eindruck, dass beispielsweise Hermann Gerland schon viel Wert auf die spielerische Ausbildung der Nachwuchsspieler gelegt hat, auch wenn das auf Kosten des sportlichen Erfolges ging. So hat er beispielsweise talentierte Abwehrspieler (Beispiel: Badstuber) im Mittelfeld spielen lassen, damit sie ihre Fähigkeiten in der Spieleröffnung verbessern. Das mag nun nicht ganz dasselbe sein, wie bei Barca, weil man kein einheitliches System im ganzen Verein verwendet hat. Aber es zeigt, dass konstruktive Überlegungen zumindest bei manchen Beteiligten m. E. schon eine Rolle gespielt haben.Ich stimme Dir aber völlig zu, dass man sich an Barca ein Beispiel nehmen sollte, jedenfalls wenn man weiterhin "konstruktiven" Fußball spielen will.
      Das Problem ist allerdings das der Oberhäuptling solche Konzepte und konstruktiven Fußball für absolut überbewertet hält und keinerlei auf die Förderung und Durchsetzung selbiger legt.
      Konzepte und Taktik sind vollkommen überbewertet. Entscheidend sind Einsatzwille und Kampfgeist. ;)
      "Geht's raus und spuits Fußball"
      Dann mach ich eben mein eigenes Forum auf...mit Blackjack und Nutten!
    • Neu

      Disastermaster schrieb:

      Chief schrieb:

      Doylebeule schrieb:

      Barca hat vor allem ein Konzept zur dauerhaften Spielidee, dem sich die angrenzenden Vereinsabteilungen unterordnen. Da wird nicht nur der Trainer geholt der zum System passt, sondern da trainiert die Jugend auch nach dem System.

      Solche Überlegungen haben bei uns nie eine Rolle gespielt, nichtmal als die ganzen Mios in den Jugendarbeit gepumpt wurden.
      Ich bin nicht ganz so nahe dran, hatte aber den Eindruck, dass beispielsweise Hermann Gerland schon viel Wert auf die spielerische Ausbildung der Nachwuchsspieler gelegt hat, auch wenn das auf Kosten des sportlichen Erfolges ging. So hat er beispielsweise talentierte Abwehrspieler (Beispiel: Badstuber) im Mittelfeld spielen lassen, damit sie ihre Fähigkeiten in der Spieleröffnung verbessern. Das mag nun nicht ganz dasselbe sein, wie bei Barca, weil man kein einheitliches System im ganzen Verein verwendet hat. Aber es zeigt, dass konstruktive Überlegungen zumindest bei manchen Beteiligten m. E. schon eine Rolle gespielt haben.Ich stimme Dir aber völlig zu, dass man sich an Barca ein Beispiel nehmen sollte, jedenfalls wenn man weiterhin "konstruktiven" Fußball spielen will.
      Das Problem ist allerdings das der Oberhäuptling solche Konzepte und konstruktiven Fußball für absolut überbewertet hält und keinerlei auf die Förderung und Durchsetzung selbiger legt.
      Das ist in einem Satz zusammen gefasst genau das Problem. Viel Spaß noch damit :tongue2:
      In Deutschland wählte der Patriotismus die aggressive Form.
      Die Liebe zum Heimischen kleidete sich in den Haß gegen Fremdes.

      Walter Rathenau
      (1867 -1922)
    • Benutzer online 1

      1 Besucher