Urlaub mit Kleinkind

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Urlaub mit Kleinkind

      Hallo,

      Wir wollen im September mit dem kleinen weg, da ist er ca 20 Monate. Fliegen macht wohl keinen Sinn, weil er im Flieger wahrscheinlich die ganze Zeit laufen möchte etc.

      Kennt jemand so etwas wie ein Spieleparadies oder ähnliches wo sich ein Kind in dem Alter wohlfühlen wird und wo man natürlich auch mehrere Tage übernachten könnte?
      Auch möglich ein hotel die sich auf Kinder in dem Alter spezialisiert haben und einen großen spielbereich haben. Am liebsten in Süddeutschland oder Nordösterreich.
      ... am Anfang war es nur ein Gedanke...
    • Centerparks sind eine gute Idee. Da waren wir schon

      centerparcs.de/
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Was ich in meiner Familie und meinem Freundeskreis so gehört habe, würde ich von Kinderhotels o.ä. abraten. Meine Freundin hat da ganz schlechte Erfahrungen gemacht. Es war fürs Kleinkind eher zusätzlicher Stress statt Erholung. Auch in meinem Freundeskreis haben mehrere Familien mit Kleinkindern gesagt, dass sie nie wieder Urlaub in einem Kinderhotel machen wollen.

      Klar, kommt sicherlich auch immer auf das Hotel und das Kind selbst an, aber nach dem, was ich bisher so gehört habe, würde ich eher davon abraten.
    • Basti86 schrieb:

      Was ich in meiner Familie und meinem Freundeskreis so gehört habe, würde ich von Kinderhotels o.ä. abraten. Meine Freundin hat da ganz schlechte Erfahrungen gemacht. Es war fürs Kleinkind eher zusätzlicher Stress statt Erholung. Auch in meinem Freundeskreis haben mehrere Familien mit Kleinkindern gesagt, dass sie nie wieder Urlaub in einem Kinderhotel machen wollen.
      So unterschiedlich sind die Meinungen, in meinem Freundeskreis sind die meisten sehr begeistert vom Urlaub in Familienhotels. Kommt vielleicht auf das Alter der Kids an, und natürlich persönliche Vorlieben. Wir haben zB trotzdem bisher noch keinen solchen Urlaub gemacht, sind aber auch keine "Pauschaltouristen" und fühlen uns in All-Inclusive-Hotels per se nicht wohl.

      Wir sind mit den Kids (damals 2Jahre und 8 Monate) nach Florida geflogen und haben da für 2 Wochen ein Poolhaus gemietet (und ein bisschen Roadtrip dazu), das ging gut. Letztes Jahr haben wir mit einer befreundeten Familie ein Haus mit Pool in Italien gemietet, war auch super. Dieses Jahr geht es nach Holland an den Strand in einen Ferienpark, da haben wir eine Hütte gemietet.

      Ich denke im süddeutschen Raum wäre der neue Canterpark im Allgäu eine gute Idee, ansonsten gibt es gerade in Österreich recht viele Familienhotels mit gutem Angebot.
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • Wichtig ist, dass die Eltern bei dem Urlaub auch entspannt sind, dann ist es automatisch entspannend für den Kleinen.
      Urlaub auf dem Bauernhof ist in dem Alter richtig cool, weil es so viel zu sehen / fühlen / erkunden gibt. Centerparcs waren wir auch schon, gibt es auch meist einiges für Kids in dem Alter.
    • huesla schrieb:

      Hallo,

      Wir wollen im September mit dem kleinen weg, da ist er ca 20 Monate. Fliegen macht wohl keinen Sinn, weil er im Flieger wahrscheinlich die ganze Zeit laufen möchte etc.
      In dem alter kann man schon fliegen. Mit 23 Monaten alten Sohn sind wir nach Mallorca geflogen und dieses Jahr, wieder mit dem nächsten 23 Monat alten Sohn geht es nach Lanzarote.

      Und manche hier sind doch sogar in die USA mit Kleinkind.

      Gruß isten
      SB50 Champion Anderson Barrett Brenner Brewer Bush Caldwell Colquitt Daniels T.Davis V.Davis Doss Ferentz Fowler Garcia Green C.Harris R.Harris Hillman Jackson Keo Kilgo Latimer Manning Marshall Mathis McCray McManus Miller Myers Nelson Nixon Norwood Osweiler Paradis Polumbus Ray Roby Sanders Schofield Siemian Smith Stewart Talib Thomas Thompson Trevathan Vasquez Walker Ward Ware Webster S.Williams Wolfe Anunike Bolden Bruton Clady Heuerman Sambrailo K.Williams
    • Ich war mit Frau und Tochter (wird nächsten Monat zwei) vor zwei Wochen auf Mallorca in einem Familienhotel. Wir fanden es richtig richtig gut, Spielplatz, Kinderpools, abends Kinderdisco mit Kinderliedern und Starky und Stella (das sind zwei Sterne, meine Tochter erzählt heute noch jeden Tag davon :D )... Flug war auch total unkompliziert, da unter zwei Stunden... Kann ich nur empfehlen! Das Rhön-Park-Hotel mit Indoorspielplatz soll auch ziemlich gut sein, war selber aber noch nicht dort...
    • Fliegen mit einem 20 Monate alten Kind ok, aber ich persönlich würde dann ein Ziel suchen, dass man mit einem max. 3 Stunden Flug realisieren kann. Alles drüber hinaus finde ich für so ein kleines Kind "to much" und es ist dann auch für die Eltern nicht mehr erholsam. Denn was gibts es schlimmeres als total abgenervt aus dem Flieger steigen und den Urlaub schon genervt zu starten.
    • Mikkes schrieb:

      Fliegen mit einem 20 Monate alten Kind ok, aber ich persönlich würde dann ein Ziel suchen, dass man mit einem max. 3 Stunden Flug realisieren kann. Alles drüber hinaus finde ich für so ein kleines Kind "to much" und es ist dann auch für die Eltern nicht mehr erholsam. Denn was gibts es schlimmeres als total abgenervt aus dem Flieger steigen und den Urlaub schon genervt zu starten.
      Mit Kindern zu fliegen – egal wie lange – ist vor allem dann ein Problem, wenn die Eltern eines daraus machen. In dem Alter, um das es hier geht, wird das Kind bei einem Langstreckenflug wahrscheinlich mindestens die Hälfte verschlafen. Den Rest der Zeit kann man mit ihm spielen, es aus dem Fenster gucken lassen, ein bisschen mit ihm herumlaufen – geht im Flieger alles viel besser als im Auto. Ich finde es immer lustig, wenn Leute die Vorstellung, Kinder auf einen 8-Stunden-Flug mitzunehmen, empört von sich weisen, dann aber mit ihren eigenen 10 Stunden in der Blechlawine nach Südtirol tuckern.
    • Mikkes schrieb:

      Fliegen mit einem 20 Monate alten Kind ok, aber ich persönlich würde dann ein Ziel suchen, dass man mit einem max. 3 Stunden Flug realisieren kann. Alles drüber hinaus finde ich für so ein kleines Kind "to much" und es ist dann auch für die Eltern nicht mehr erholsam. Denn was gibts es schlimmeres als total abgenervt aus dem Flieger steigen und den Urlaub schon genervt zu starten.
      Das siehst du so - ich habe da andere Erfahrungen gemacht :madness . Die beiden Kids (damals gerade 2 Jahre und 8 Monate) haben den Flug gut "überstanden", viel geschlafen und auch für uns als Eltern war es aufgrund der guten Vorbereitung mit geplanten Vorlaufzeiten relativ wenig Stress mit viel Vorfreude. Und das Erlebnis dann eben in Florida zu sein hat uns alle extrem entspannt und wir hatten eine Menge Spaß zusammen, Eltern und Kids! Aber wir können uns für europäische Kurzstrecken-Urlaubsziele einfach auch nicht richtig begeistern :madness . Letztes Jahr Italien war schon gut und relaxt, aber einfach nicht das super Erlebnis. Wir sind nun gespannt auf den Strand in Holland - mit nun 3 Kids (der Jüngste nun knapp 1 Jahr) in die USA fliegen ist uns dann auch zu viel, daher dieses Jahr die "Vernunftvariante".
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • Silversurger schrieb:

      Mikkes schrieb:

      Fliegen mit einem 20 Monate alten Kind ok, aber ich persönlich würde dann ein Ziel suchen, dass man mit einem max. 3 Stunden Flug realisieren kann. Alles drüber hinaus finde ich für so ein kleines Kind "to much" und es ist dann auch für die Eltern nicht mehr erholsam. Denn was gibts es schlimmeres als total abgenervt aus dem Flieger steigen und den Urlaub schon genervt zu starten.
      Ich finde es immer lustig, wenn Leute die Vorstellung, Kinder auf einen 8-Stunden-Flug mitzunehmen, empört von sich weisen, dann aber mit ihren eigenen 10 Stunden in der Blechlawine nach Südtirol tuckern.
      Naja, die Möglichkeit jederzeit anzuhalten und auch außerhalb des Auto Pause machen zu können ist mMn schon ein Vorteil gegenüber einem Flugzeug :hinterha:
    • Dante LeRoi schrieb:

      Silversurger schrieb:

      Mikkes schrieb:

      Fliegen mit einem 20 Monate alten Kind ok, aber ich persönlich würde dann ein Ziel suchen, dass man mit einem max. 3 Stunden Flug realisieren kann. Alles drüber hinaus finde ich für so ein kleines Kind "to much" und es ist dann auch für die Eltern nicht mehr erholsam. Denn was gibts es schlimmeres als total abgenervt aus dem Flieger steigen und den Urlaub schon genervt zu starten.
      Ich finde es immer lustig, wenn Leute die Vorstellung, Kinder auf einen 8-Stunden-Flug mitzunehmen, empört von sich weisen, dann aber mit ihren eigenen 10 Stunden in der Blechlawine nach Südtirol tuckern.
      Naja, die Möglichkeit jederzeit anzuhalten und auch außerhalb des Auto Pause machen zu können ist mMn schon ein Vorteil gegenüber einem Flugzeug :hinterha:
      Und wie oft machst du das wenn du 10 Stunden "durchbolzt"? Da will man ja auch voran kommen und nicht jede Stunde ne Stunde Pause machen. Und im Flugzeug kann man sich ja auch etwas bewegen mit den Kids, sogar flexibler als erst mit dem Auto anhalten zu müssen.
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • Dante LeRoi schrieb:

      die Möglichkeit jederzeit anzuhalten und auch außerhalb des Auto Pause machen zu können ist mMn schon ein Vorteil
      Wir fahren dieses Jahr wie geschrieben von Nürnberg an die holländische Küste (Zeeland) mit den Kids. Um das "gemütlich" zu gestalten haben wir den Hinweg mal zweigeteilt und machen Zwischenstopp bei Freunden, das macht die Anreise zwar etwas entspannter aber nimmt uns auch ein paar Stunden vom "Urlaub vor Ort". Insgesamt sind wir nicht kürzer und ich befürchte auch nicht "stressfreier" unterwegs wie bei einem Flug nach Miami (wo das dritte Kind aktuell einfach eins zu viel ist).
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • trosty schrieb:

      Dante LeRoi schrieb:

      Silversurger schrieb:

      Mikkes schrieb:

      Fliegen mit einem 20 Monate alten Kind ok, aber ich persönlich würde dann ein Ziel suchen, dass man mit einem max. 3 Stunden Flug realisieren kann. Alles drüber hinaus finde ich für so ein kleines Kind "to much" und es ist dann auch für die Eltern nicht mehr erholsam. Denn was gibts es schlimmeres als total abgenervt aus dem Flieger steigen und den Urlaub schon genervt zu starten.
      Ich finde es immer lustig, wenn Leute die Vorstellung, Kinder auf einen 8-Stunden-Flug mitzunehmen, empört von sich weisen, dann aber mit ihren eigenen 10 Stunden in der Blechlawine nach Südtirol tuckern.
      Naja, die Möglichkeit jederzeit anzuhalten und auch außerhalb des Auto Pause machen zu können ist mMn schon ein Vorteil gegenüber einem Flugzeug :hinterha:
      Und wie oft machst du das wenn du 10 Stunden "durchbolzt"? Da will man ja auch voran kommen und nicht jede Stunde ne Stunde Pause machen. Und im Flugzeug kann man sich ja auch etwas bewegen mit den Kids, sogar flexibler als erst mit dem Auto anhalten zu müssen.
      Also wir waren die letzten 2 Wochen in Dänemark und haben jeweils 2 große Pausen à 1 Stunde gemacht. Klar haben wir dadurch länger gebraucht, es war aber auch deutlich entspannter :)
      Und nein, im Flugzeuggang auf und ab gehen zu können ist sicherlich nicht „flexibler“, als Pause auf einem Spielplatz machen zu können :tongue2:

      Will fliegen auch nicht schlechtreden, wir waren mit den Jungs (damals 4 und 1) auch schon auf Lanzarote - geht also auch. Man muss es aber auch nicht zwanghaft besser machen, als es ist ;)
    • trosty schrieb:

      Dante LeRoi schrieb:

      die Möglichkeit jederzeit anzuhalten und auch außerhalb des Auto Pause machen zu können ist mMn schon ein Vorteil
      Wir fahren dieses Jahr wie geschrieben von Nürnberg an die holländische Küste (Zeeland) mit den Kids. Um das "gemütlich" zu gestalten haben wir den Hinweg mal zweigeteilt und machen Zwischenstopp bei Freunden, das macht die Anreise zwar etwas entspannter aber nimmt uns auch ein paar Stunden vom "Urlaub vor Ort". Insgesamt sind wir nicht kürzer und ich befürchte auch nicht "stressfreier" unterwegs wie bei einem Flug nach Miami (wo das dritte Kind aktuell einfach eins zu viel ist).
      Einigen wir uns doch darauf, dass beides Vor- und Nachteile hat und der Stressfaktor bei beidem sehr variabel sein kann :bier:
    • Dante LeRoi schrieb:

      Will fliegen auch nicht schlechtreden
      Dann sind wir uns ja einig, darum ging es mir. Auto und Flugzeug haben beide Vor- und Nachteile, die sollte man jeweils nicht ausser acht lassen. Und da geht es bei uns eben auch darum wo wir dann am Ende angekommen sind :mrgreen: .
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • Dante LeRoi schrieb:

      trosty schrieb:

      Dante LeRoi schrieb:

      die Möglichkeit jederzeit anzuhalten und auch außerhalb des Auto Pause machen zu können ist mMn schon ein Vorteil
      Wir fahren dieses Jahr wie geschrieben von Nürnberg an die holländische Küste (Zeeland) mit den Kids. Um das "gemütlich" zu gestalten haben wir den Hinweg mal zweigeteilt und machen Zwischenstopp bei Freunden, das macht die Anreise zwar etwas entspannter aber nimmt uns auch ein paar Stunden vom "Urlaub vor Ort". Insgesamt sind wir nicht kürzer und ich befürchte auch nicht "stressfreier" unterwegs wie bei einem Flug nach Miami (wo das dritte Kind aktuell einfach eins zu viel ist).
      Einigen wir uns doch darauf, dass beides Vor- und Nachteile hat und der Stressfaktor bei beidem sehr variabel sein kann :bier:
      Völlig in Ordnung. Ich wehre mich ja nur gegen "das geht ja überhaupt nicht"-Aussagen.
    • Silversurger schrieb:

      Mikkes schrieb:

      Fliegen mit einem 20 Monate alten Kind ok, aber ich persönlich würde dann ein Ziel suchen, dass man mit einem max. 3 Stunden Flug realisieren kann. Alles drüber hinaus finde ich für so ein kleines Kind "to much" und es ist dann auch für die Eltern nicht mehr erholsam. Denn was gibts es schlimmeres als total abgenervt aus dem Flieger steigen und den Urlaub schon genervt zu starten.
      Mit Kindern zu fliegen – egal wie lange – ist vor allem dann ein Problem, wenn die Eltern eines daraus machen. In dem Alter, um das es hier geht, wird das Kind bei einem Langstreckenflug wahrscheinlich mindestens die Hälfte verschlafen. Den Rest der Zeit kann man mit ihm spielen, es aus dem Fenster gucken lassen, ein bisschen mit ihm herumlaufen – geht im Flieger alles viel besser als im Auto. Ich finde es immer lustig, wenn Leute die Vorstellung, Kinder auf einen 8-Stunden-Flug mitzunehmen, empört von sich weisen, dann aber mit ihren eigenen 10 Stunden in der Blechlawine nach Südtirol tuckern.

      trosty schrieb:

      Mikkes schrieb:

      Fliegen mit einem 20 Monate alten Kind ok, aber ich persönlich würde dann ein Ziel suchen, dass man mit einem max. 3 Stunden Flug realisieren kann. Alles drüber hinaus finde ich für so ein kleines Kind "to much" und es ist dann auch für die Eltern nicht mehr erholsam. Denn was gibts es schlimmeres als total abgenervt aus dem Flieger steigen und den Urlaub schon genervt zu starten.
      Das siehst du so - ich habe da andere Erfahrungen gemacht :madness . Die beiden Kids (damals gerade 2 Jahre und 8 Monate) haben den Flug gut "überstanden", viel geschlafen und auch für uns als Eltern war es aufgrund der guten Vorbereitung mit geplanten Vorlaufzeiten relativ wenig Stress mit viel Vorfreude. Und das Erlebnis dann eben in Florida zu sein hat uns alle extrem entspannt und wir hatten eine Menge Spaß zusammen, Eltern und Kids! Aber wir können uns für europäische Kurzstrecken-Urlaubsziele einfach auch nicht richtig begeistern :madness . Letztes Jahr Italien war schon gut und relaxt, aber einfach nicht das super Erlebnis. Wir sind nun gespannt auf den Strand in Holland - mit nun 3 Kids (der Jüngste nun knapp 1 Jahr) in die USA fliegen ist uns dann auch zu viel, daher dieses Jahr die "Vernunftvariante".
      Deswegen habe ich ja auch explizit geschrieben "...ich persönlich würde dann ein Ziel suchen...."
      Soll doch jeder es so machen wie er denkt und hier wurde ja extra gefragt wie man persönlich das handhabt.
    • Mikkes schrieb:

      Silversurger schrieb:

      Mikkes schrieb:

      Fliegen mit einem 20 Monate alten Kind ok, aber ich persönlich würde dann ein Ziel suchen, dass man mit einem max. 3 Stunden Flug realisieren kann. Alles drüber hinaus finde ich für so ein kleines Kind "to much" und es ist dann auch für die Eltern nicht mehr erholsam. Denn was gibts es schlimmeres als total abgenervt aus dem Flieger steigen und den Urlaub schon genervt zu starten.
      Mit Kindern zu fliegen – egal wie lange – ist vor allem dann ein Problem, wenn die Eltern eines daraus machen. In dem Alter, um das es hier geht, wird das Kind bei einem Langstreckenflug wahrscheinlich mindestens die Hälfte verschlafen. Den Rest der Zeit kann man mit ihm spielen, es aus dem Fenster gucken lassen, ein bisschen mit ihm herumlaufen – geht im Flieger alles viel besser als im Auto. Ich finde es immer lustig, wenn Leute die Vorstellung, Kinder auf einen 8-Stunden-Flug mitzunehmen, empört von sich weisen, dann aber mit ihren eigenen 10 Stunden in der Blechlawine nach Südtirol tuckern.

      trosty schrieb:

      Mikkes schrieb:

      Fliegen mit einem 20 Monate alten Kind ok, aber ich persönlich würde dann ein Ziel suchen, dass man mit einem max. 3 Stunden Flug realisieren kann. Alles drüber hinaus finde ich für so ein kleines Kind "to much" und es ist dann auch für die Eltern nicht mehr erholsam. Denn was gibts es schlimmeres als total abgenervt aus dem Flieger steigen und den Urlaub schon genervt zu starten.
      Das siehst du so - ich habe da andere Erfahrungen gemacht :madness . Die beiden Kids (damals gerade 2 Jahre und 8 Monate) haben den Flug gut "überstanden", viel geschlafen und auch für uns als Eltern war es aufgrund der guten Vorbereitung mit geplanten Vorlaufzeiten relativ wenig Stress mit viel Vorfreude. Und das Erlebnis dann eben in Florida zu sein hat uns alle extrem entspannt und wir hatten eine Menge Spaß zusammen, Eltern und Kids! Aber wir können uns für europäische Kurzstrecken-Urlaubsziele einfach auch nicht richtig begeistern :madness . Letztes Jahr Italien war schon gut und relaxt, aber einfach nicht das super Erlebnis. Wir sind nun gespannt auf den Strand in Holland - mit nun 3 Kids (der Jüngste nun knapp 1 Jahr) in die USA fliegen ist uns dann auch zu viel, daher dieses Jahr die "Vernunftvariante".
      Deswegen habe ich ja auch explizit geschrieben "...ich persönlich würde dann ein Ziel suchen...."Soll doch jeder es so machen wie er denkt und hier wurde ja extra gefragt wie man persönlich das handhabt.
      Das ist ja auch okay, war auch nicht perönloch. Aber neben deiner persönlichen Meinung wurden hier auch Erfahrungen gepostet, das ist denke ich (je nach Umständen) eine noch bessere Aussage aus der Praxis als die eigene Theorie ;) .
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • trosty schrieb:

      Mikkes schrieb:

      Silversurger schrieb:

      Mikkes schrieb:

      Fliegen mit einem 20 Monate alten Kind ok, aber ich persönlich würde dann ein Ziel suchen, dass man mit einem max. 3 Stunden Flug realisieren kann. Alles drüber hinaus finde ich für so ein kleines Kind "to much" und es ist dann auch für die Eltern nicht mehr erholsam. Denn was gibts es schlimmeres als total abgenervt aus dem Flieger steigen und den Urlaub schon genervt zu starten.
      Mit Kindern zu fliegen – egal wie lange – ist vor allem dann ein Problem, wenn die Eltern eines daraus machen. In dem Alter, um das es hier geht, wird das Kind bei einem Langstreckenflug wahrscheinlich mindestens die Hälfte verschlafen. Den Rest der Zeit kann man mit ihm spielen, es aus dem Fenster gucken lassen, ein bisschen mit ihm herumlaufen – geht im Flieger alles viel besser als im Auto. Ich finde es immer lustig, wenn Leute die Vorstellung, Kinder auf einen 8-Stunden-Flug mitzunehmen, empört von sich weisen, dann aber mit ihren eigenen 10 Stunden in der Blechlawine nach Südtirol tuckern.

      trosty schrieb:

      Mikkes schrieb:

      Fliegen mit einem 20 Monate alten Kind ok, aber ich persönlich würde dann ein Ziel suchen, dass man mit einem max. 3 Stunden Flug realisieren kann. Alles drüber hinaus finde ich für so ein kleines Kind "to much" und es ist dann auch für die Eltern nicht mehr erholsam. Denn was gibts es schlimmeres als total abgenervt aus dem Flieger steigen und den Urlaub schon genervt zu starten.
      Das siehst du so - ich habe da andere Erfahrungen gemacht :madness . Die beiden Kids (damals gerade 2 Jahre und 8 Monate) haben den Flug gut "überstanden", viel geschlafen und auch für uns als Eltern war es aufgrund der guten Vorbereitung mit geplanten Vorlaufzeiten relativ wenig Stress mit viel Vorfreude. Und das Erlebnis dann eben in Florida zu sein hat uns alle extrem entspannt und wir hatten eine Menge Spaß zusammen, Eltern und Kids! Aber wir können uns für europäische Kurzstrecken-Urlaubsziele einfach auch nicht richtig begeistern :madness . Letztes Jahr Italien war schon gut und relaxt, aber einfach nicht das super Erlebnis. Wir sind nun gespannt auf den Strand in Holland - mit nun 3 Kids (der Jüngste nun knapp 1 Jahr) in die USA fliegen ist uns dann auch zu viel, daher dieses Jahr die "Vernunftvariante".
      Deswegen habe ich ja auch explizit geschrieben "...ich persönlich würde dann ein Ziel suchen...."Soll doch jeder es so machen wie er denkt und hier wurde ja extra gefragt wie man persönlich das handhabt.
      Das ist ja auch okay, war auch nicht perönloch. Aber neben deiner persönlichen Meinung wurden hier auch Erfahrungen gepostet, das ist denke ich (je nach Umständen) eine noch bessere Aussage aus der Praxis als die eigene Theorie ;) .
      Da hast du mich falsch verstanden. Auch ich spreche da auch aus eigener Erfahrung, da wir mit meiner Tochter damals (18 Monate) diverse Reisen bzw. Erfahrungen gemacht haben. Ich würde auch keine Tipps geben, wenn ich selbst keine Erfahrungen damit gemacht hätte.

      Ich habe euere Aussage auch nicht persönlich genommen.....alles gut ;)
    • Also wir sind letztes Jahr mit unserem Sohn nach Bulgarien geflogen (2-3 Stunden Flugzeit), da war er noch kein Jahr alt (11 Monate). Entgegen meiner Erwartung hat das super funktioniert. Jetzt hat aber natürlich ein doppelt so altes Kind auch mehr Bewegungsdrang. Als wir dieses Jahr mit dem Auto nach Holland an die Nordsee sind, waren die 3 Stunden Fahrzeit schon fast zu viel. Sowohl auf der Hin- als auch der Rückstrecke war nach 2,5 Stunden das Gequengel groß. Mit etwas Beschäftigung (Kinderlieder, Spielsachen etc.) ging das dann aber auch noch.

      Ich kann den Urlaub den wir jetzt hatten und den Urlaub im Familienhotel in Bulgarien absolut empfehlen. Wie hier schon oft erwähnt, ist es natürlich von Kind zu Kind unterschiedlich. Unserer hat sich eigentlich immer über den Umgang mit (auch älteren) Kindern gefreut und hatte Spaß daran. Jetzt in Holland waren wir in einer Bungalow-Siedlung (Roompot) untergebracht. In der Anlage gab es aber auch ein Restaurant, ebenso wie in der Stadt/dem Dorf. Bei Bungalow denken viele ja immer gleich ans selber Kochen und das schreckt ab. Für die Kinder hatten sie dort auch abends immer Programm und tagsüber konnte man als Familie ziemlich viele Sachen unternehmen (Strand, Schwimmbad, Spielplatz, Radtouren mit Cabbys oder noch andere Dinge in den umliegenden Städten).
    • huesla schrieb:

      Hallo,

      Wir wollen im September mit dem kleinen weg, da ist er ca 20 Monate. Fliegen macht wohl keinen Sinn, weil er im Flieger wahrscheinlich die ganze Zeit laufen möchte etc.

      Kennt jemand so etwas wie ein Spieleparadies oder ähnliches wo sich ein Kind in dem Alter wohlfühlen wird und wo man natürlich auch mehrere Tage übernachten könnte?
      Auch möglich ein hotel die sich auf Kinder in dem Alter spezialisiert haben und einen großen spielbereich haben. Am liebsten in Süddeutschland oder Nordösterreich.
      Wie gesetzt ist denn der Ort?

      Ansonsten würde ich folgende drei Vorschläge in den Raum werfen:

      Cuxhaven - Duhnen oder Döse
      Mit etwas Glück habt ihr im September noch vernünftiges Wetter und könnt noch an den Strand. Der hat in Cux den Vorteil, dass er sehr lange sehr flach ist und durch Ebbe und Flut hat man auch ne Menge Austobemöglichkeiten für Kinder dort. Sandspielzeug mitnehmen und los geht es. Cuxhaven hat jetzt keinen mir bekannten Indoorspielplatz. Dafür ein Wellenhallenbad mit Kinderbereich, der allerdings nicht ganz so überragend ist. Und ganz tolle Spielplätze draussen (Sowohl in Duhnen als auch in Döse. Wir waren mit unseren Kindern 5 oder 6 mal in Cux.

      Buttjadingen - Centerpark
      Auch sehr schön. Das Wasserparadies dort ist ja inklusive (Und ist auch echt toll) und der Strandbereich ist auch ganz schön. Allerdings ist der Strand dort nicht so toll wie in Cux. Dafür etwas Wetterunabhängiger durch das kostenlose Hallenbad. Da vormittags rein, nachmittags wettertechnisch angepasst Spaziergänge machen. Da könnt ihr Euren Nachwuchs schön müde bekommen. Wir waren da zum 1. Geburtstag unseres 2. Kindes und es war ganz schön.

      Weissenhäuser Strand - Ostsee
      Der absolute Vorteil hier ist, dass Du bei Buchung von Bungalow, Hotel oder Appartment von dem Park ausserhalb der Saison eine Freikarte für das Spaßbad bekommst. Der Kinderbereich ist der Wahnsinn da drin und da kann man auch mehrere Stunden verbringen. Man kann aber auch das Paket nehmen in dem der Indoorspielplatz inklusive ist oder den noch dazubuchen. Ansonsten hast Du noch die Ostsee direkt vor der Nase mit Sandstrand. Wenn Du hier ein Kind nicht beschäftigt kriegst, weiss ich auch nicht. Meine Kinder fanden es super. (Ich glaube sie waren damals 5 und 2). Einzige Manko: Es ist alles schon etwas älter.
      Football Is an honest game. It's true to life. It's a game about sharing. Football is a team game. So is life.
      -
      Joe Namath
    • Also wir haben mit unseren Kindern schon ziemlich viel gemacht, das erste Mal geflogen ist der Kleine mit nem halben Jahr (Irland). Seither haben wir bis auf Langstreckenflug fast alles durch ;)

      Was das Fahren angeht sind wir inzwischen bei der Erfahrung, dass nach spätestenes 4,5 Stunden (plus Pausen) eigentlich Schluss ist und die Kinder dann einfach nicht mehr wollen. Damit kommen wir aber auch ganz gut klar.
      Waren jetzt erst 2,5 Wochen mit dem Zelt unterwegs (Kinder sind inzwischen knapp 4 und knapp 2) und das war super. Ich würde dann nur drauf achten, dass auch ein Pool und Spielplatz auf dem Platz sind, damit sind die Kids neben Strand auch gut ausgelastet.

      Center Parcs waren wir jetzt auch schon mehrfach (Trois Forets in Frankreich und im Saarland) und das ist auch fest für dieses Jahr geplant. Im Herbst/Winter gibt es fast nichts besseres mMn, da man in den Parks ganz wenig Verkehr hat, tolle, tropisch warme Schwimmbäder, Indoorspielplatz, Bauernhof etc.pp.

      Mit dem Wohnmobil waren wir auch unterwegs, auch hier relativ problemlos auch wenn das den Eltern nicht so zugesagt hat ;)

      Wie schon einige hier angemerkt haben: Es kommt ganz auf die Kinder an, ne allgemeine Lösung wird es kaum geben.
    • fuNkie schrieb:

      Jetzt in Holland waren wir in einer Bungalow-Siedlung (Roompot) untergebracht. In der Anlage gab es aber auch ein Restaurant, ebenso wie in der Stadt/dem Dorf. Bei Bungalow denken viele ja immer gleich ans selber Kochen und das schreckt ab. Für die Kinder hatten sie dort auch abends immer Programm und tagsüber konnte man als Familie ziemlich viele Sachen unternehmen (Strand, Schwimmbad, Spielplatz, Radtouren mit Cabbys oder noch andere Dinge in den umliegenden Städten).
      Wo wart ihr denn? Wir sind ab Mitte Monat im Roompot Beach Resort in Zeeland und sind sehr gespannt. Für uns ist aber das Entertainment für die Kids eher nebensächlich, wichtiger sind die verschiedenen Möglichkeiten selber mit den Kids was zu machen.

      Selber Kochen schreckt mich allerdings nicht ab, im Gegenteil mache ich das gerne. Und mit 3 Kleinkindern ins Restaurant ist weniger entspannt als selber kochen :mrgreen: - denn man kann das Essen selber leider nicht wirklich geniessen und dann ist das Preis/Lestungs-Verhältnis einfach nicht gegeben :madness .
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • Wir fahren sein ein paar Jahren (besser gesagt, seit den Kindern) immer nach Langeoog. Der jetzt 5-jährige war also schon 6 mal dort, der 2-jährige 3 mal. Tolle Insel, autofrei, aber trotzdem gute Infrastruktur. Auch bei schlechtem Wetter gute Möglichkeiten. Unterkunftstechnisch sind wir anfangs geswitched, zwischen Ferienwohnung und Hotel. Seit dem zweiten Kind nur noch FW.
    • marduk667 schrieb:

      Wie schon einige hier angemerkt haben: Es kommt ganz auf die Kinder an, ne allgemeine Lösung wird es kaum geben.
      Es kommt vor allem ganz auf die Eltern an - auch wenn das eng zusammenhängt.
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.