Urlaub mit Kleinkind

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • mizzery schrieb:

      Unser kleiner ist jetzt fast 7 Wochen alt.
      Das ist kein Kleinkind, das ist ein Baby ;) . Und wie schon geschrieben könnt ihr mit dem noch (quasi) überallhin wo ihr wollt, da gibt es keine Ansprüche von seiner Seite (einzig ist manchmal Kinderwagentauglichkeit ein Thema wenn ihr kein Tragetuch o.ä. habt).
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • Hallo,

      wir waren nun im Center Parcs Park Eifel.


      -Das Haus war ansich ok, alt aber ok. Es schien renoviert zu sein, eine neue Küche war vorhanden. Das Bad war alt, aber auch relativ sauber. Das Schlafzimmer war ok, nur die Betten waren eine Katastrophe. Das man zwei Betten zusammenstellt und damit eine Doppelbett simuliert, ist ok und kennt man auch aus vielen Pensionen etc, aber das dumme an den Betten waren, das sie entweder am Kopf- oder Fußende Räder hatten und wenn einer in die Ritze rutschen würde, würden sich die Betten auseinander bewegen und da unser kleiner auch mit im Bett schläft, war das natürlich ungünstig. Feststellen konnte man die Räder auch nicht, also musste ich mir erstmal was bauen damit die Betten nicht auseinander gehen.
      -Die sog. Kids Factory hatte ein Karussell mit drei Plätzen was pro Fahrt 1€ gekostet hat, war ok für mich. Was mich nur geärgert hat, das ich dort nie erlebt habe das andere Eltern das Karussell in Betrieb benommen haben, aber wenn ich meinem kleinen Fahrten bezahlt habe kamen die Kinder angeströmt und wollen/sind mitgefahren (was mich nicht stört war ja schließlich noch Platz da). Mich ärgert nur das die andere Eltern nachdem ihr Kind dreimal mitgefahren ist auf die Idee kommen zu sagen, jetzt zahlen wir mal.
      Zwei Trampoline gab es, die für sechs Minuten ebenfalls 1€ gekostet haben.
      Weiterhin gab es ein Klettergerüst (so nennt man das wohl), auf drei Ebenen wo die Kinder durchkrabbeln konnten und rutschen konnten etc. Das war ansiech recht nett und unser kleiner hat sich am Anfang auch sehr viel Spaß gehabt, blöd war nur das dort zu bestimmten Zeiten Druckluft Pistolen an waren, wo die Kinder dann Softbälle schießen konnten und Tristan hat dort Angst vor gehabt, weil es ihm zu laut war, somit war am zweiten Tag damit schluss und er ist nicht mehr rein gegangen. Zudem war das Ding gerade in den Bereichen wo sich keine Kinder aufgehalten haben sehr verdreck, eine Dicke Staubschicht etc.
      In einem weiteren Bereich konnten die Kinder auf Turnmatten etc spielen. Fand ich nicht so gut, weil die Stahlträger die sich in dem Raum befanden in keinster Weise verkleidet waren, so das ein erhebliches Unfallrisiko bestand.
      Eine kleine Rennstrecke für Bobbycars gab es auch noch, die fand ich ok, ebenso wie das Schwimmbad.

      -Gegessen haben wir dort nicht, Frühstücksbuffet hätte ca. 12€ pro Person gekostet. Das all you can eat Buffet am Abend fand ich preislich allerdings eine Frechheit. Das hätte pro Person 28€ gekostet.
      -Die Spielplätze im freien waren alle sauber und die Geräte auch in Funktion.


      Ich habe mir bei der Buchung den Park in der Eifel ausgesucht, weil ich noch nie in der Eifel war und ich muss auch sagen, das die Eifel ein schönes Flecken Erde ist, allerdings gab es dort kaum etwas außer die tolle Landschaft.
      Als mein Sohn dann von Freitag auf Samstag über 39 Fieber bekommen hat haben wir uns entschlossen einen Tag früher zu fahren (was sich auch als richtig erwiesen hat, weil mein kleiner heute morgen erst bei uns aus dem Krankenhaus entlassen wurde).


      Das Fazit ist, wir werden dort nie wieder hin fahren, vielen Mag es gefallen für uns ist es aber nichts. Letztendlich hat es auch Gründe das der Park keine 60% Weiterempfehlung hat. Das kreide ich mir auch an, das ich mich da vorher nicht intensiver mit befasst habe, weil ich davon ausgegangen bin, das alle Center Parcs einen hohen Standart haben.
      Das passiert mir auch nie wieder, sonst bin ich nirgends hingefahren was nicht mindestens 95% Weiterempfehlung hat.

      Gespannt bin ich nun wie das mit der Reiseabbruchversicherung die ich über Center Parcs gebucht habe klappt.
      ... am Anfang war es nur ein Gedanke...
    • Wir haben auch den ersten Familien Urlaub mit Baby (fast 7 Monate) "hinter uns". Waren 9 Tage auf Mallorca, in einem Familienhotel mit Halbpension und was soll ich sagen. War alles super. Flug hat super geklappt, ist aber auch leichter bei Stillkindern... ;) Brust in Mund bei Start und Landung und alles war gut...

      Man hat natürlich ein ganz anderes Tempo als wenn man alleine unterwegs ist (vor 12 waren wir gefühlt nie aus dem Zimmer (unsere kleine schläft meistens morgens so um 10.00 noch mal für ne Stunde)
      Für 4 Tage hatten wir einen Mietwagen und haben ein wenig die Insel erkundet (würde ich länger wo Urlaub machen würde ich mir immer ein Kindersitz /Maxi Cosi kaufen und nachdem Urlaub vor Ort spenden, was die Mietwagenfirmen da an Preisen nehmen ist ja bekloppt...).

      Was ich im Nachgang anders machen würde. Wir legen auf Essen im Urlaub eh nur eine Semigesteigerten wert und würden halt auch hier dazu übergehen uns ne Ferienwohnung mit Selbstversorgung etc. zu holen (wollten wir jetzt beim ersten Urlaub zu dritt noch nicht machen uns auch noch das Essen aufladen (irgendwann kommt der Hunger ja doch).unsere kleine hat jetzt gerade das krabbeln angefangen und da war dann langes sitzen im Speisesaal so semi gut, so dass meist ein Elternteil (da meine Frau sehr langsam ißt, war das ich) mit ihr durch die Anlage/Speisesaal spaziert ist. Im eigenen Bereich hat man doch mehr Möglichkeiten (mal hochstuhl mal boden und es ist irgendwie für alle entspannter) weiter habe ich vergessen wie sehr es mich mittlerweile stresst irgendwo pünktlich zum Essen zu sein. Wenn ich irgendwo bin und uns gefällt es da und auch das Kind ist gut drauf habe ich keinen Bock da wegzufahren.

      Ich spiele ja immer noch mit dem Gedanken im nächsten Jahr im zweiten Monat meiner Elternzeit eine längere Reise in die Staaten zu machen. Was das urlauben mit Kind angeht mache ich mir nach den 9 Tagen keine Sorgen mehr. Eigenes Tempo anpassen und dann läuft das schon. Was die länge des Fluges angeht bin ich mir aber doch unsicher. Unsere Kleine ist sehr agil und da 9 Stunden im Flieger zu sein, wo die Bewegungsfreiheit dann doch eingeschränkt ist... Mal schaun...


      Ach ja ein Wort noch zu Mallorca. Ich war das erste mal da (meine Frau nach dem Abi zweimal am Ballermann..). Die Insel ist wirklich traumhaft. Es ist zwar krass was da um diese Jahreszeit noch los ist (in der Hauptsaison kriegen mich keine 10 Pferde da hin), aber wenn man bedenkt das man in 2 Flugstunden da ist. Wahnsinn. bereue ehrlich gesagt ein wenig, dort noch nicht ohne Kind gewesen zu sein, da es dann doch einige Dinge gab (Wanderungen zu entlegenen Stränden etc.) die wir jetzt mit der kleinen nicht machen wollten... Ach ja Palma de Mallorca ist ne Wunderschöne Stadt..
      Zvi Rex : „Die Deutschen werden den Juden Auschwitz nie verzeihen
    • Mile High 81 schrieb:

      Was das urlauben mit Kind angeht mache ich mir nach den 9 Tagen keine Sorgen mehr. Eigenes Tempo anpassen und dann läuft das schon.

      Richtige Einstellung!!!

      Ich arbeite in der Tourismusbranche und wie oft ich diesen Satz schon gehört habe: "Mit Kind kann man nicht (mehr) so (oft) verreisen..."
      Find ich komplett Schwachsinnig - warum sollte man das nicht?
      Sicher muss man sich etwas anpassen und das Ganze etwas anders organisieren aber ich hab so viele Kollegen die auch Fernreisen mit ihren Kindern machen. Geht alles wenn man nur will!
    • Hooters10 schrieb:

      Mile High 81 schrieb:

      Was das urlauben mit Kind angeht mache ich mir nach den 9 Tagen keine Sorgen mehr. Eigenes Tempo anpassen und dann läuft das schon.
      Richtige Einstellung!!!

      Ich arbeite in der Tourismusbranche und wie oft ich diesen Satz schon gehört habe: "Mit Kind kann man nicht (mehr) so (oft) verreisen..."
      Find ich komplett Schwachsinnig - warum sollte man das nicht?
      Sicher muss man sich etwas anpassen und das Ganze etwas anders organisieren aber ich hab so viele Kollegen die auch Fernreisen mit ihren Kindern machen. Geht alles wenn man nur will!
      Jup. wie gesagt vorm Flug bei einer Fernreise hätte ich schon Respekt vor allem anderen nicht mehr. Ich fands mal ganz lustig als wir 2015 in Kanada waren (ohne Kind) und mein Schwager meinte da könnten Sie mit ihrer kleinen nicht hin da zu gefährlich usw(Berge,Wasser etc.). Ich meinte dann nur: Was machen den dann die Kanadier? Sperren die ihre Kleinkinder ein und machen nie Urlaub?

      Wenn man selber Kinder hat geht einem ein solcher Spruch dann evtl. nicht mehr ganz so locker über die Lippen, aber Sorgen würde ich mich keine mehr machen.
      Zvi Rex : „Die Deutschen werden den Juden Auschwitz nie verzeihen
    • Mile High 81 schrieb:

      Hooters10 schrieb:

      Mile High 81 schrieb:

      Was das urlauben mit Kind angeht mache ich mir nach den 9 Tagen keine Sorgen mehr. Eigenes Tempo anpassen und dann läuft das schon.
      Richtige Einstellung!!!
      Ich arbeite in der Tourismusbranche und wie oft ich diesen Satz schon gehört habe: "Mit Kind kann man nicht (mehr) so (oft) verreisen..."
      Find ich komplett Schwachsinnig - warum sollte man das nicht?
      Sicher muss man sich etwas anpassen und das Ganze etwas anders organisieren aber ich hab so viele Kollegen die auch Fernreisen mit ihren Kindern machen. Geht alles wenn man nur will!
      ch fands mal ganz lustig als wir 2015 in Kanada waren (ohne Kind) und mein Schwager meinte da könnten Sie mit ihrer kleinen nicht hin da zu gefährlich usw(Berge,Wasser etc.). Ich meinte dann nur: Was machen den dann die Kanadier? Sperren die ihre Kleinkinder ein und machen nie Urlaub?
      :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
    • Mile High 81 schrieb:

      Jup. wie gesagt vorm Flug bei einer Fernreise hätte ich schon Respekt vor allem anderen nicht mehr. Ich fands mal ganz lustig als wir 2015 in Kanada waren (ohne Kind) und mein Schwager meinte da könnten Sie mit ihrer kleinen nicht hin da zu gefährlich usw(Berge,Wasser etc.). Ich meinte dann nur: Was machen den dann die Kanadier? Sperren die ihre Kleinkinder ein und machen nie Urlaub?

      Wenn man selber Kinder hat geht einem ein solcher Spruch dann evtl. nicht mehr ganz so locker über die Lippen, aber Sorgen würde ich mich keine mehr machen.
      Das ist ja bei vielen dann nicht nur mit dem Urlaub so. Da geht dann mit Kind gar nix mehr weil zu kompliziert, gefährlich, anstrengend etc.
      Wir lassen uns da auch nicht abschrecken, außer dass man halt inzwischen für 4 Personen die Flugpreise zahlen muss ;)
    • marduk667 schrieb:

      Mile High 81 schrieb:

      Jup. wie gesagt vorm Flug bei einer Fernreise hätte ich schon Respekt vor allem anderen nicht mehr. Ich fands mal ganz lustig als wir 2015 in Kanada waren (ohne Kind) und mein Schwager meinte da könnten Sie mit ihrer kleinen nicht hin da zu gefährlich usw(Berge,Wasser etc.). Ich meinte dann nur: Was machen den dann die Kanadier? Sperren die ihre Kleinkinder ein und machen nie Urlaub?

      Wenn man selber Kinder hat geht einem ein solcher Spruch dann evtl. nicht mehr ganz so locker über die Lippen, aber Sorgen würde ich mich keine mehr machen.
      Das ist ja bei vielen dann nicht nur mit dem Urlaub so. Da geht dann mit Kind gar nix mehr weil zu kompliziert, gefährlich, anstrengend etc.Wir lassen uns da auch nicht abschrecken, außer dass man halt inzwischen für 4 Personen die Flugpreise zahlen muss ;)
      Meine Kollegin ist das beste Beispiel dafür.....ich kann das nicht mehr machen, ich kann jenes nicht mehr machen, mit Kind geht das nicht, bla bla bla.
      Für mich sind das nur Ausreden für die eigene Faulheit bzw. Bequemheit. Sicher muss ich als Elternteil dann mehr organisieren und auf mehr schauen
      aber das hindert mich ja nicht daran dies oder jenes zu unternehmen.

      Ja klar, der Urlaub ist etwas teurer aber wie schon gesagt, wenn man Urlauben will dann kann man das alles irgendwie regeln.
    • Ich finde es hängt sehr stark vom Alter der Kinder und von den jeweiligen Kindern ab.

      Mit Säuglingen oder etwas älteren Kindern sind größere Reisen kein Problem. Problematisch finde ich die Zeit ab "mobil werden / krabbeln / laufen (wollen)" (so ab einem Jahr) bis "etwas sprechen könenn und sich verständlich machne können" (so etwa ab 2). Dann macht eine mehrstündige Flugreise eher wenig Sinn, wenn das Kind rumlaufen möchte, aber die Anschnallzeichen noch an sind ;)
    • Langley schrieb:

      Ich finde es hängt sehr stark vom Alter der Kinder und von den jeweiligen Kindern ab.

      Mit Säuglingen oder etwas älteren Kindern sind größere Reisen kein Problem. Problematisch finde ich die Zeit ab "mobil werden / krabbeln / laufen (wollen)" (so ab einem Jahr) bis "etwas sprechen könenn und sich verständlich machne können" (so etwa ab 2). Dann macht eine mehrstündige Flugreise eher wenig Sinn, wenn das Kind rumlaufen möchte, aber die Anschnallzeichen noch an sind ;)
      Wir waren 2016 mit unserem 8-monatigen Sohn (Krabbler) und der knapp 2-jährigen Tochter (Babbler) in Florida. Beide normal sehr aktiv. Kein Problem beim Flug, auch dank Tageszeit und Vorbereitung gar kein Problem.
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • trosty schrieb:

      Langley schrieb:

      Ich finde es hängt sehr stark vom Alter der Kinder und von den jeweiligen Kindern ab.

      Mit Säuglingen oder etwas älteren Kindern sind größere Reisen kein Problem. Problematisch finde ich die Zeit ab "mobil werden / krabbeln / laufen (wollen)" (so ab einem Jahr) bis "etwas sprechen könenn und sich verständlich machne können" (so etwa ab 2). Dann macht eine mehrstündige Flugreise eher wenig Sinn, wenn das Kind rumlaufen möchte, aber die Anschnallzeichen noch an sind ;)
      Wir waren 2016 mit unserem 8-monatigen Sohn (Krabbler) und der knapp 2-jährigen Tochter (Babbler) in Florida. Beide normal sehr aktiv. Kein Problem beim Flug, auch dank Tageszeit und Vorbereitung gar kein Problem.
      Wie sah die Vorbereitung aus?
      ... am Anfang war es nur ein Gedanke...
    • Wir waren letztes Jahr auch mit unserer kleinen in den Staaten (damals 1 Jahr) und da war weder der Flug noch sonst irgendwas ein Problem. Wir haben uns zuvor auch gar keinen allzu großen Stress gemacht. Beim Rückflug ist die Tochter kurz vor dem Start gerade eingeschlafen, da hat meine Frau die zwei Damen in der Sitzreihe gebeten nur etwas leiser zu sein. Da kam dann der Spruch zurück "wenn ihr Kind später schreit und ich schlafen will, dann werde ich auch auf sie zukommen" und sie hat durchgeschlafen bis München :thumbup: was eher eine Seltenheit bei ihr ist, sogar heute noch.

      Im Frühjahr geht es dann wieder rüber, diesmal auch mit Sohn (beim Reisezeitpunkt 1 und die Tochter diesmal 2 1/2) aber ich mach mir auch diesmal nicht allzu große Sorgen.
    • huesla schrieb:

      trosty schrieb:

      Langley schrieb:

      Ich finde es hängt sehr stark vom Alter der Kinder und von den jeweiligen Kindern ab.

      Mit Säuglingen oder etwas älteren Kindern sind größere Reisen kein Problem. Problematisch finde ich die Zeit ab "mobil werden / krabbeln / laufen (wollen)" (so ab einem Jahr) bis "etwas sprechen könenn und sich verständlich machne können" (so etwa ab 2). Dann macht eine mehrstündige Flugreise eher wenig Sinn, wenn das Kind rumlaufen möchte, aber die Anschnallzeichen noch an sind ;)
      Wir waren 2016 mit unserem 8-monatigen Sohn (Krabbler) und der knapp 2-jährigen Tochter (Babbler) in Florida. Beide normal sehr aktiv. Kein Problem beim Flug, auch dank Tageszeit und Vorbereitung gar kein Problem.
      Wie sah die Vorbereitung aus?
      War gar nicht so viel, einfach ein paar Punkte beachten:
      - frühzeitig am Flughafen sein um keinen Stress zu haben
      - die Kids dort gut bespassen und nach Möglichkeit müde machen, ordentlich füttern
      - genügend und passende Verpflegung einpacken (was die Kids mögen und einfach handelbar ist)
      - genügend und passende Spielzeuge mitnehmen (was die Kids mögen und einfach handelbar ist)

      Zusammengefasst einfach ein "Erlebnis" schon aus der Reise machen (Flugzeuge zeigen, erklären was man macht, etc.), Kids beruhigen und bespassen.

      Kids haben Stressund sind unleidlich wenn die Eltern Stress haben - je entspannter man selber ist desto besser läuft es auch mit den Kids. Das gilt übrigens auch im Alltag und bei uns läuft vieles sehr viel besser wenn wir das beachten (und für mich selber ist das immer noch eine Herausforderung damit umzugehen bzw. das umzusetzen).
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • MaHo20 schrieb:

      Im Frühjahr geht es dann wieder rüber, diesmal auch mit Sohn (beim Reisezeitpunkt 1 und die Tochter diesmal 2 1/2) aber ich mach mir auch diesmal nicht allzu große Sorgen
      Ost oder Westküste ? Würde für mich bzgl. Flugzeit schon noch mal nen Unterschied machen...
      Zvi Rex : „Die Deutschen werden den Juden Auschwitz nie verzeihen
    • Mile High 81 schrieb:

      MaHo20 schrieb:

      Im Frühjahr geht es dann wieder rüber, diesmal auch mit Sohn (beim Reisezeitpunkt 1 und die Tochter diesmal 2 1/2) aber ich mach mir auch diesmal nicht allzu große Sorgen
      Ost oder Westküste ? Würde für mich bzgl. Flugzeit schon noch mal nen Unterschied machen...
      Beim ersten Mal ging es nach New York und dieses Jahr über Houston nach El Paso. Da war die Frau in der Schulzeit mal im Austausch und die wollen die Kinder jetzt mal in live sehen ;)
    • Benutzer online 2

      2 Besucher