Der Glubb 2018/19

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • MrOrange schrieb:

      Nicht nur, dass man gerade in Dortmund mit einer nicht eingespielten 3er/5er-Kette antritt, man lässt auch auch noch den Bauer drin rumstolpern.
      Und dann ausgerechnet auch noch unsere Wanderdüne Erras auf zentral defensiv - KÖLLNER :axe:

      Solange sie das nächste Spiel zu Hause gewinnen ( irgendwie -egal wie) ist die Welt noch in Ordnung.
      Cleveland rocks
    • War da was mit Dortmund? Wir spielen ausschliesslich um drinnen zu bleiben - das war ein must win spiel und es wurde gewonnen.
      Jetzt schön auf dem Teppich bleiben und die anderen must win games auch gewinnen. Ne Klatsche gegen Top Teams, kann man da mal als Lernprozess hinnehmen.
      Solange gewonnen wird, mecker ich selbst noch nicht herum, auch wenn manches doch kritikwürdig erscheint.
      Cleveland rocks
    • Ich bin immer noch bedient von gestern...

      Erst mein Glubb mit einer unterirdischen Leistung und dann knüpfen auch noch meine Packers nathlos daran an :angry

      Ich weiss gar nicht wirklich was ich zum Spiel gross schreiben soll.
      Die Aufstellung hat im grossen und ganzen gepasst. Vielleicht sollte man es gegen die Topgegner mal mit einen Doppelsechs probieren.
      Die taktische und mentale Einstellung war einfach furchtbar.

      Das man in Dortmund und Leipzig keine Punkte holen wird war IMO klar und hatte ich auch so "auf dem Zettel", aber sich 2x eine Packung abzuholen :madfan:

      Es ist ja nicht nur, dass man damit ein desaströses Torverhältnis generiert, solche Klatschen können dir auch deine Truppe demontieren.

      Und nein, Bredlow war nicht Schuld an der Niederlage, er war ein kleiner Teil davon, aber darf auch gerne mal einen Ball halten.
      Ich würde dann z.B. gerne mal lesen "nur Bredlow verhinderte eine noch höhere Niederlage".

      Und wie dämlich muss man eigentlich sein um sich bei 0:6 eine rote Karte wegen Notbremse abzuholen.
    • MrOrange schrieb:

      Ich weiss gar nicht wirklich was ich zum Spiel gross schreiben soll.
      Die Aufstellung hat im grossen und ganzen gepasst. Vielleicht sollte man es gegen die Topgegner mal mit einen Doppelsechs probieren.
      Die taktische und mentale Einstellung war einfach furchtbar.

      Das man in Dortmund und Leipzig keine Punkte holen wird war IMO klar und hatte ich auch so "auf dem Zettel", aber sich 2x eine Packung abzuholen :madfan:

      Es ist ja nicht nur, dass man damit ein desaströses Torverhältnis generiert, solche Klatschen können dir auch deine Truppe demontieren.

      Und nein, Bredlow war nicht Schuld an der Niederlage, er war ein kleiner Teil davon, aber darf auch gerne mal einen Ball halten.
      Ich würde dann z.B. gerne mal lesen "nur Bredlow verhinderte eine noch höhere Niederlage".

      Und wie dämlich muss man eigentlich sein um sich bei 0:6 eine rote Karte wegen Notbremse abzuholen.
      Vollste Zustimmung, keine weitere Anmerkung!
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • Jahreshauptversammlung anyone?

      Meeske mit standing ovations verabschiedet. Angeblich mit Gewinnen
      Michael Meeske kommt zu seinem persönlichen Schlusspunkt und bedankt sich beim gesamten 1. FC Nürnberg. Die Meistersingerhalle erzittert, Standing Ovations für den scheidenden kaufmännischen Vorstand

      Danach nun Rossow mit "großen" Worten. Bin kein Freund davon aber gehört wohl bei den Zuhörern dazu
      "Ich bin nach zehn Jahren im Ausland zurückgekehrt, in die schönste Stadt der Welt und darf für den Club arbeiten."

      "Wir sind der Club. Das ist der beste Werbeslogan der Welt."

      "Wir müssen mobilisieren", sagt der neue Finanzvorstand. "Ich krümme mich, wenn ich leere Ränge im Max-Morlock-Stadion sehe."

      "Ich krümme mich auch, wenn ich meine Kinder hier zur Schule bringe, und am Schulweg mehr Bayern-Triktos als Club-Trikots sehe." - Rossow trägt hier bislang richtig dick auf.

      "Wir werden etwas haben, wo wir richtig stolz drauf sein können."



      Na hoffentlich gibt es am Saisonende Grund stolz zu sein.

      Bei der Sache mit den Bayerntrikots hat er recht.
      Cleveland rocks
    • Brownsfan schrieb:

      Jahreshauptversammlung anyone?

      Meeske mit standing ovations verabschiedet. Angeblich mit Gewinnen
      Club weist Jahresüberschuss von 2,7 Millionen Euro aus

      Ist schon viel Pathos von Russow, am Ende muss er liefern, da helfen auch große Worte nichts.

      Wann werden denn die wirklich wichtigen Dinge angegangen? Also ob Günther Koch zurücktreten muss oder wieso auf der Hinterseite des Trikots der Spielernamen oben steht und nicht der des Vereins :jeck:
    • Auf der einen Seite ist der späte Ausgleich sehr ärgerlich, auch weil die Konkurrenz um den Klassenerhalt sich aktuell nicht gut präsentiert, aber nach der zweiten Halbzeit gegen Hoffenheim habe ich persönlich wieder mit einen ähnlich katastrophalen Auftritt gerechnet. Man hat gezeigt, dass man auch gegen gestandene Bundesligamannschaften punkten kann und viel mehr darf man mMn nicht erwarten.
    • Vor dem Spiel hätte ich den einen Punkt gegen Frankfurt unbesehen genommen. Nach dem Spiel überwiegt der Frust. Ein spätes Tor zur Führung, was den Gegner an sich genügend schocken sollte und dann der Ausgleich in der Nachspielzeit. Mehr als ärgerlich. :sauer

      Schaut so aus, als ob sich Stuttgart, Düsseldorf, Hannover und der Glubb sich recht schnell nach unten absetzen würden. Einer davon darf am Ende der Saison jubeln, einer muss/darf in die Relegation und zwei sind wieder mal zweitklassig. Schalke hängt da zwar auch noch unten mit rum, die kommen aber im Laufe der Zeit wieder nach oben. Immerhin hat man gegen zwei der drei anderen Kandidaten einen Dreier einfahren können.

      Ich weiß...ist noch viel zu früh in der Saison um Prognosen zu wagen. Aber bis auf die wohltuende Finanzspritze in der Bundesliga sehe ich nicht viel Positives für den Glubb in dieser Saison. Köllner scheint ja mächtigen Rückhalt im Vorstand zu haben. Für mein Gefühl probiert er aber zuviel aus. Hoffen wir mal, dass er seine "Experimentierphase" bald abgeschlossen und ein kompaktes Mannschaftsgefüge gefunden hat.
      College Champion 1984: Brigham Young Cougars – Unbeaten & Untied.
    • CougarsFan schrieb:

      Vor dem Spiel hätte ich den einen Punkt gegen Frankfurt unbesehen genommen. Nach dem Spiel überwiegt der Frust. Ein spätes Tor zur Führung, was den Gegner an sich genügend schocken sollte und dann der Ausgleich in der Nachspielzeit. Mehr als ärgerlich. :sauer

      Schaut so aus, als ob sich Stuttgart, Düsseldorf, Hannover und der Glubb sich recht schnell nach unten absetzen würden. Einer davon darf am Ende der Saison jubeln, einer muss/darf in die Relegation und zwei sind wieder mal zweitklassig. Schalke hängt da zwar auch noch unten mit rum, die kommen aber im Laufe der Zeit wieder nach oben. Immerhin hat man gegen zwei der drei anderen Kandidaten einen Dreier einfahren können.

      Ich weiß...ist noch viel zu früh in der Saison um Prognosen zu wagen. Aber bis auf die wohltuende Finanzspritze in der Bundesliga sehe ich nicht viel Positives für den Glubb in dieser Saison. Köllner scheint ja mächtigen Rückhalt im Vorstand zu haben. Für mein Gefühl probiert er aber zuviel aus. Hoffen wir mal, dass er seine "Experimentierphase" bald abgeschlossen und ein kompaktes Mannschaftsgefüge gefunden hat.
      Perfekt beschrieben, sehe ich zu 100 % auch so.

      Jetz irgendwie sc hauen, dass man die nötigen Punkte zum Kalssenerhalt zusammenbekommt. Da muss man aber bei solchen Gelegentheiten wie gestern dreifach punkten. Das darf sich nicht wiederholen den sicheren dreier herzugeben.
      Cleveland rocks
    • Geht heute was in Augsburg?
      Bin zwar eher realsitisch aber die Hoffnung stirbt zuletzt.

      Vielleicht gibt es ja doch eine Überraschung ( ich meine 3 Punkte) um uns etwas Luft zu verschaffen.

      Respekt vor den Verantwortlichen in Augsburg (!), ich hätte nie gedacht nach deren Aufstieg, dass sie sich so gut halten. Chapeau.

      Nur heute könnt Ihr doch eine Niederlage problemlos verschmerzen.

      Bf
      Cleveland rocks
    • Mühsam nährt sich das Eichhörnchen...immerhin, Moral hat die Truppe. Zweimal einen Rückstand aufgeholt, das zweite mal noch kurz vor Schluß, das läßt hoffen.

      Wenn´s nicht unser Glubb wäre würde ich ja sagen: Im nächsten Heimspiel gegen Stuttgart ist ein Dreier Pflicht. Der VfB ist im Moment so schlecht drauf, dass man in dem Spiel gegen den Tabellenletzten keinen Punkt abgegen DARF, aber wenn´s einer schafft so ein Spiel auch noch zu verlieren, dann unser Glubb! Naja, vielleicht gibt´s ja eine "positive Überraschung".
      College Champion 1984: Brigham Young Cougars – Unbeaten & Untied.
    • CougarsFan schrieb:

      Mühsam nährt sich das Eichhörnchen...immerhin, Moral hat die Truppe. Zweimal einen Rückstand aufgeholt, das zweite mal noch kurz vor Schluß, das läßt hoffen.

      Wenn´s nicht unser Glubb wäre würde ich ja sagen: Im nächsten Heimspiel gegen Stuttgart ist ein Dreier Pflicht. Der VfB ist im Moment so schlecht drauf, dass man in dem Spiel gegen den Tabellenletzten keinen Punkt abgegen DARF, aber wenn´s einer schafft so ein Spiel auch noch zu verlieren, dann unser Glubb! Naja, vielleicht gibt´s ja eine "positive Überraschung".
      Bei dem Restprogramm (Schalke, Leverkusen, Bayern, Wolfsburg, Gladbach und Freiburg) sind 3 Punkte gegen Stuttgart eigentlich Pflicht, wenn man zur Winterpause nicht mit dem Rücken zur Wand stehen will. Habe aber auch kein besonders gutes Gefühl, mehr als ein Unentschieden sehe ich aktuell nicht...


      Insgesamt bin ich ziemlich pessimistisch was die Chance auf den Klassenerhalt angeht. Spielerisch war das in den letzten Wochen einfach zu wenig und im Gegensatz zu Stuttgart und Hannover kann man im Winter nicht groß nachrüsten.
    • Ist immer so `ne Sache ob es was bringt, aber langsam müssen sich die Club-Verantwortlichen die Frage stellen ob Köllner mit der Mannschaft noch was reißen kann. Nach ein paar Spielen der Saison hat sich jemand (Manager?) zu Köllner wie folgt geäußert: "Köllner macht hier einen grandiosen Job - und zwar bis zum Ende der Saison!" Ich weiß nicht ob sich diese große Rückendeckung noch halten läßt und der Glubb nicht die "Trainerkarte" ziehen sollte. Mit hohen Auswärtsniederlagen und hin und wieder mal einem Pünktchen daheim kann man die Liga - so man es will, wovon ich ausgehe - nicht halten.

      Meines Erachtens steckt in der Mannschaft schon etwas mehr Potenzial als ihr derzeitiger Punkteabstand andeutet und ein neuer Trainer könnte noch etwas aus ihr rausholen. Ich bin nicht so in der Materie drin. Käme da jemand als Trainer-Nachfolger in Frage, der dem Glubb noch mal auf die Beine helfen könnte? Irgendetwas muss langsam passieren um die Saison nicht vollends den Bach runter gehen zu lasen.
      College Champion 1984: Brigham Young Cougars – Unbeaten & Untied.
    • Eigentlich empfinde ich das als positive Überraschung, bei Roth und Bader würde man wohl schon über den dritten Trainer nachdenken.
      Ich finde man spielt tw. ganz gut mit, bringt sich dann aber durch dumme Fehler(Margreitter, Bauer, Bredlow, etc.) auch selbst um den Erfolg. Ob das reicht ? Ich glaube eher nicht, aber man muss die Situation auch richtig einschätzen, kein Trainer und keine Transfers im Winter können uns den Klassenerhalt garantieren, dafür fehlt es auf zu vielen Positionen an Qualität.

      Ist man aber der Meinung Köllner erreicht das Team nicht mehr (und es gab auch das ein oder andere Spiel, indem dieser Eindruck entstehen konnte) dann muss man die Reißleine ziehen. Das lässt sich mMn von Außen aber nur schwer beurteilen, deswegen vertraue ich Bornemann da und hoffe, dass er die richtigen Entscheidungen treffen wird.
    • Ich bin auch immer sehr angetan wenn die Verantwortlichen nicht gleich eskalieren und sich lieber zum Trainer bekennen, aber wenn man mal die Entwicklung beim Glubb ansieht ging das in den letzten Wochen rapide in eine Richtung und zwar nur bergab. Acht der elf Punkte holte man in den ersten sechs Spielen. Danach gab´s in neun Spielen nur zwei Heim- und einen Auswärtspunkt. Dazu die deftigen NL in Dortmund, Leipzig und auf Schalke, in München kam man mit einem 0:3 noch recht glimpflich davon. Es mehren sich die Spielanalysen in denen davon geschrieben wird, dass vom Glubb "nichts zu sehen war" (zumindest eine Hz. lang) oder er "ziemlich überfordert" wirkte.

      Die gesamten Spieler kann man halt nicht auswechseln um zu sehen ob der Coach mit anderen (besseren) Spielern mehr Erfolg hätte und es demnach am Niveau der Mannschaft liegt und nicht am Trainer. Dem Management bleibt dann oft nichts anderes übrig als die einfachere Methode (Trainerwechsel) zu wählen um das Ruder nochmal rumzureißen. Für Transfers im Winter bin ich allerdings ebenfalls nicht. Das kostet nur unnütz Geld - was der Glubb nicht hat - und hat nur selten bei den Bundesligaklubs geholfen.

      Wenn die punktearme Misere anhält und der Glubb sich langsam aber sicher auf Platz 18 etabliert und die Fans beginnen das Team auszupfeifen, wird dem Vorstand wohl die Trainerfrage über kurz oder lang auf dem Tisch liegen.
      College Champion 1984: Brigham Young Cougars – Unbeaten & Untied.
    • CougarsFan schrieb:

      Die gesamten Spieler kann man halt nicht auswechseln um zu sehen ob der Coach mit anderen (besseren) Spielern mehr Erfolg hätte und es demnach am Niveau der Mannschaft liegt und nicht am Trainer. Dem Management bleibt dann oft nichts anderes übrig als die einfachere Methode (Trainerwechsel) zu wählen um das Ruder nochmal rumzureißen. [...]

      Wenn die punktearme Misere anhält und der Glubb sich langsam aber sicher auf Platz 18 etabliert und die Fans beginnen das Team auszupfeifen, wird dem Vorstand wohl die Trainerfrage über kurz oder lang auf dem Tisch liegen.
      Ich denke halt, dass das die Verantwortlichen anders sehen, bzw. auch die Chancen des Klassenerhalts insgesamt als niedriger bewerten als die Fans. Für Bornemann wird wichtig sein was das Team sagt, mehren sich dort die Stimmen dass Köllner der falsche Mann ist, kann es schnell gehen. Erhält er aber von den wichtigen Spielern im Kader (Behrens etc.) Rückendeckung, geht man wohl auch mit Köllner wieder in die 2.Liga, egal wie bescheiden die Auftritte bis dahin ausfallen.

      Ein weitere Möglichkeit eines Trainerwechsels sehe ich, wenn Köllner selbst sagt, dass er nicht mehr der richtige Mann ist.(Ähnlich wie Armin Veh)
      Halte ich bei seiner Persönlichkeit aber für fast ausgeschlossen.

      CougarsFan schrieb:

      Für Transfers im Winter bin ich allerdings ebenfalls nicht. Das kostet nur unnütz Geld - was der Glubb nicht hat - und hat nur selten bei den Bundesligaklubs geholfen.
      2009/2010 haben wir beispielsweise von den Leihen von Ottl und Breno profitiert. Also gegen solche Spieler hätte ich aktuell auch nichts einzuwenden ;)
      Insgesamt bin ich aber bei dir, wenn man jemanden holt, muss er das Team sofort besser machen und im Notfall auch mit in Liga 2 gehen und eben auch noch bezahlbar sein. Solche Spieler findet man als klammer Verein nicht an jeder Ecke.
    • War es nicht nach dem Aufstieg sogar so das Köllner überlegt hat überhaupt weiter zu machen weil er keine lust hat nach ein paar Spieltagen entlassen zu werden wenn es nicht läuft? Ich glaube in dem Zusammenhang hat man da ihm gegenüber einige Zugeständnisse gemacht, da muss wohl schon einiges passieren damit man reagiert.
      KEIN WILLE TRIUMPHIERT
    • Buffalo schrieb:

      War es nicht nach dem Aufstieg sogar so das Köllner überlegt hat überhaupt weiter zu machen weil er keine lust hat nach ein paar Spieltagen entlassen zu werden wenn es nicht läuft? Ich glaube in dem Zusammenhang hat man da ihm gegenüber einige Zugeständnisse gemacht, da muss wohl schon einiges passieren damit man reagiert.
      Ich hatte das damals so interpretiert, dass Köllner damit die Fans wieder auf den Boden der Tatsachen holen wollte und auch von diesen mehr Kredit eingefordert hat. Direkt nach dem Aufstieg konnte man schon das Gefühl bekommen, dass die 10. Meisterschaft mit dem Team und Köllner auch nur noch eine Frage der Zeit ist. Intern glaube ich nicht, dass Bornemann und Köllner so unterschiedliche Ansichten der sportlichen Situation hatten, dass eine frühzeitige Entlassung rechtfertigen würde.
      Aber ist eben nur meine Sicht der Dinge ;)
    • Eigentlich wollte ich erst nächstes Wochenende was schreiben, wenn wir rechtzeitig zum Jahresabschluss als Tabellenletzter in die Winterpause gehen, aber gut.

      Ich sehe schwarz für meinen Glubb und befürchte, dass man in der Rückrunde sang- und klanglos untergehen wird.

      Wir haben es in keinem Spiel bisher geschafft 90 min Leistung zu bringen. Maximal eine Halbzeit konnte man mit den Gegner mithalten und nich mal dazu hat es immer gereicht.

      Wir schiessen uns permanent selbst ins Knie. Selbst wenn wir das abstellen, sind wir offensiv immer noch viel zu harmlos.

      Ich bin nun wirklich kein Köllner-Befürworter, glaube aber nicht mal, dass ein Trainerwechsel so viel bringen würde.
      Wenn man ernsthaft versuchen möchte die Liga zu halten, muss man es trotzdem probieren.

      Trainer:
      Köllner ist taktisch IMO limitiert und lebt irgenwie in seiner eigenen Welt. Die Startaufstellung wird permanent gewechselt. Böse Zugen behaupten es würfelt die Startaufstellung aus.
      Seine Wechsel sind was Personal und Zeitpunkt betrifft, ich nenn es mal merkwürdig.
      Einen Torwarttrainer der den Keepern endlich mal Strafraumbeherrschung beibringt werden wir beim Glubb wohl nicht mehr erleben.

      Management:
      Top-Mann Meske hat uns leider Richtung Wolfsburg verlassen.
      Den neuen kann ich bisher nicht mal ansatzweise beurteilen.
      Bornemann halte ich schlicht für eine Pfeife!

      Mannschaft:
      Einigen spielten in der Aufstiegssaison schon über ihren Limit und sind jetzt komplett überfordert
      Einige gehören nicht in die Bundesliga.
      Wir haben keinen Knipser und ohne Knipser bist du als Abstiegskandidat verloren.
    • MrOrange schrieb:

      Trainer:
      Köllner ist taktisch IMO limitiert und lebt irgenwie in seiner eigenen Welt. Die Startaufstellung wird permanent gewechselt. Böse Zugen behaupten es würfelt die Startaufstellung aus.
      Seine Wechsel sind was Personal und Zeitpunkt betrifft, ich nenn es mal merkwürdig.
      Einen Torwarttrainer der den Keepern endlich mal Strafraumbeherrschung beibringt werden wir beim Glubb wohl nicht mehr erleben.
      Und genau da setzt auch meine Kritik an Köllner an. Zum Anfang der Saison sah ich das noch als Experimentierphase an, bis er seine Startelf beisammen hat, aber das Experimentieren ist bei ihm ein laufender Prozess (Verletzungen mal ausgenommen). So kann man in der Mannschaft weder Kontinuität noch Selbstvertrauen aufbauen.

      Selbst wenn man mal voraussetzt, dass er sich vor der Saison ausbedungen hat, im schlechtesten Fall mit dem Team auch wieder in die 2.Liga gehen zu können...es hat doch keinen Sinn mit ihm abzusteigen und - ich phantasier´ jetzt mal - den sofortigen Wiederaufstieg zu schaffen um dann in der übernächsten Saison - weil er für für die Bundesliga nicht geschaffen ist - wieder abzusteigen.


      MrOrange schrieb:

      Wir haben keinen Knipser und ohne Knipser bist du als Abstiegskandidat verloren.
      Ishak habe ich zugetraut, diese Aufgabe, in Maßen, erfüllen zu können. Ohne jetzt gleich die Liga aufzumischen.

      Ich bin weiterhin der Meinung, dass das Potenzial der Mannschaft besser ist, als die elf Punkte, die der Glubb bisher auf dem Konto hat. Das reicht sicher nicht um einen einstelligen Tabellenplatz zu erreichen, aber unteres Mittelfeld (immer mit einem ängstlichen Blick auf die Abstiegsränge allerdings) traue ich dem Team schon zu. Um so vieles besser sind die fünf, sechs Teams vor dem Glubb nun auch nicht besetzt.
      College Champion 1984: Brigham Young Cougars – Unbeaten & Untied.
    • Na endlich...ganz unten angelangt!

      Vor dem Spiel gestern habe ich analysiert, dass man aus den nächsten vier Spielen (Freiburg, Berlin, Bremen und in Mainz) mindestens sieben Punke braucht um wenigstens einigermaßen den Anschluss an einen Nicht-Abstiegsplatz zu halten. Sieben Punkte aus drei Spielen ist rechnerisch zwar möglich, aber mit dem augenblicklichen Niveau der Mannschaft mehr als unwahrscheinlich. Hannover und der Glubb scheinen sich recht frühzeitig als die beiden Direktabsteiger nach unten abzusetzen. Mehr als eine finanziell positive Situation hat der einjährige Ausflug in Liga 1 nicht gebracht.

      Dazu fällt das Team nach der laufenden Saison eh wieder auseinander (allerdings ist die Frage, ob andere Teams besonders an einem derzeitigen Glubb-Spieler interessiert wären) und ein weiterer Neuaufbau ist notwendig. Ich habe da halt immer Teams wie Lautern, die 60er, Ulm, Haching Ingolstadt usw ein, die immer weiter gefallen sind und nun den Arsch nicht mehr hochkriegen. Selbst Traditionsklubs wie Kaiserslautern und 60 München sind davor ja nicht gefeit.

      Glubb...wohin geht dein Weg?
      College Champion 1984: Brigham Young Cougars – Unbeaten & Untied.
    • CougarsFan schrieb:

      Na endlich...ganz unten angelangt!

      Vor dem Spiel gestern habe ich analysiert, dass man aus den nächsten vier Spielen (Freiburg, Berlin, Bremen und in Mainz) mindestens sieben Punke braucht um wenigstens einigermaßen den Anschluss an einen Nicht-Abstiegsplatz zu halten. Sieben Punkte aus drei Spielen ist rechnerisch zwar möglich, aber mit dem augenblicklichen Niveau der Mannschaft mehr als unwahrscheinlich. Hannover und der Glubb scheinen sich recht frühzeitig als die beiden Direktabsteiger nach unten abzusetzen. Mehr als eine finanziell positive Situation hat der einjährige Ausflug in Liga 1 nicht gebracht.

      Dazu fällt das Team nach der laufenden Saison eh wieder auseinander (allerdings ist die Frage, ob andere Teams besonders an einem derzeitigen Glubb-Spieler interessiert wären) und ein weiterer Neuaufbau ist notwendig. Ich habe da halt immer Teams wie Lautern, die 60er, Ulm, Haching Ingolstadt usw ein, die immer weiter gefallen sind und nun den Arsch nicht mehr hochkriegen. Selbst Traditionsklubs wie Kaiserslautern und 60 München sind davor ja nicht gefeit.

      Glubb...wohin geht dein Weg?
      Sorry, aber allgemeiner Tenor gestern in der Freiburgrunde, Riesenglück für den SCF und ihr habt das Pech an den Schuhen. Kurs halten und auf die berühmte Initialzündung hoffen. Drücke euch jedenfalls die Daumen.
    • Die sonst eher linientreue und mit Kritik sparende Nordbayern.de hat heute einen Artikel online gestellt der IMO tief blicken lässt.

      Uli Digmayer schrieb:

      "Lass uns doch einfach mal Fußball spielen", schimpfte ein genervter Spieler leise vor sich hin, als der Trainer eine Übungsform zum wiederholten Male unterbrach, um etwas zu erklären.
      ...
      scheint inzwischen selbst Köllner zu ahnen: "Ich muss halt schauen, dass ich mit denen trotzdem so viel Punkte hole wie irgendwie möglich - wie immer das auch funktionieren soll"
    • Mir fehlen da mittlerweile einfach nur noch die Worte...
      Kann mich nicht erinnern, dass der Club mir mal so egal war. Mit dem Abstieg musste man realistischer Weise vor der Saison rechnen, aber dass sich alle Beteiligten (Bornemann, Köllner und Mannschaft) so in ihr Schicksal ergeben, schockt dann schon.

      Der letzte Abstieg hat sicher auch keinen Spaß gemacht (gerade nach dem Spiel in Hannover), aber damals wurde in der Winterpause wenigstens versucht Aufbruchstimmung zu erzeugen.
    • Nordbayern.de präsentiert eine neue Folge aus der beliebten fränkischen Serie Traumschiff Köllner- Der Betriebsausflug einer BL-Mannschaft in phantastische Welten

      Fadi Keblawi schrieb:

      Gut auf Platz18: Köllners anderer Blick auf den Club
      WTF :neubi:

      OK, kommen wir zu etwas völlig anderem, zum Spiel.

      Wir haben gegen mittlemässige Herthaner wenig bis kein Land gesehen.
      Die Aufstellung war durchaus OK und so ziemlich das Beste was wir aktuell zu bieten haben.
      Uns fehlt es schlicht an Niveau. Dazu kommt dann noch ein völlig überforderter Trainer, der noch dazu in einer alternativen Realität lebt.
      Typisch mal wieder die zu späten Wechsel. Man reagiert erst in der 82. Minute 12min, also 7-Köllner-Minuten, nach dem 1:3. Bisschen spät für meinen Geschmack. Wobei man auch schon mal ruhig vor dem 3. Gegentor hätte wechseln und für neuen Schwung in der Offensive sorgen dürfen. Da ging nämlich nix mehr!

      Ausserdem zweifle ich den Fitnesszustand der Mannschaft gemessen an Bundesliga-Ansprüchen an.

      Thema Neuzugänge
      Ich bin ja kein Freund von unserem Borni, halte es aber durchaus für richtig lieber keinen Spieler zu holen, als aus purem Aktiniosmus einfach irgendwas zu kaufen.
      Wenn du in der Winterpause in dieser Schieflage einen Spieler holst, muss die Verpflichtung sitzen, sofort weiterhelfen und die Qualität erhöhen.

      Kleiner Schwank am Rande um die mittlerweile nicht mehr vorhandene Wettbewerbsfähigkeit mal aufzuzeigen.
      Der BVB holt mal eben einen 19-jährigen argentinischen Perspektivspieler für 15,5 Mio.
      Alleine damit wäre unser Glubb quasi schuldenfrei.

      Recht hat unser Träumer übrigens damit, dass wir nächste Woche den vermeintlich schwächsten Gegner und auf einen Sprung nach vorne haben.
      Alles andere als eine Bestätigung des Tabellenplatzes wäre, zumindest für mich, derzeit überraschend.

      Das Positive an dem ganzen, wir sind rein punktetechnisch tatsächlich noch voll im Rennen, dank Augsburg sogar, um einen Nichtabstiegsplatz.
    • Würde jemand, in der derzeitigen Verfassung des Glubbs, noch darauf wetten, dass man 20 Punkte erreicht? :hinterha:


      MrOrange schrieb:

      Der BVB holt mal eben einen 19-jährigen argentinischen Perspektivspieler für 15,5 Mio.
      Alleine damit wäre unser Glubb quasi schuldenfrei.
      Das ist das Problem mit der CL. Wenn man da mal zwei, drei Jahre am Stück drin ist, kann man einen finanziellen und, daraus resultierend, sportlichen Erfolg kaum noch "verhindern". Die Teams in der CL werden von der UEFA so mit Geld zuge********, das man sich, durch den Kauf teurer Spieler, auf Dauer gar nicht gegen ein ziemlich gleichbleibend hohes Leistungsniveau wehren kann.

      Die UEFA züchtet sich dadurch eine elitäre Superliga von rund einem Dutzend Teams heran, das irgendwann mal seinen eigenen Verein aufmachen und sich aus dem nationalen Betrieb verabschieden wird. Anfänge sind ja schon gerüchtemäßig unterwegs gewesen. Eine Alternative ist natürlich einen milliardenschweren Sponsor im Rücken zu haben, der sich einen Fußballklub "hält" und dem es wenig ausmacht mal eben 20 Mio. für einen neuen Spieler zu spendieren.

      Natürlich gehört da auch immer ein Mangement dazu, das das Geld gut und sinnvoll anlegt, gebe ich zu. Aber mit einer hohen zweistelligen Mio.-Summe in der Hand läßt es sich einfach wesentlich besser planen und selbst wenn mal ein Neuzugang nicht so richtig einschlägt, verkauft man ihn halt - vielleicht mit Verlust - aber man hat durch den deal trotzdem noch einige Millionen zur Verfügung um auf dem Transfermarkt wieder zuschlagen zu können.

      Irgendwie ist die salary cap und der draft in der NFL schon ein besseres System. Da hat man zumindest die Chance, irgendwann mal wieder ein Spitzenteam aufs Feld schicken zu können. Mir ist natürlich klar, dass man das nicht in den deutschen Rundball umsetzen kann. Eigentlich schade.
      College Champion 1984: Brigham Young Cougars – Unbeaten & Untied.