Der Glubb 2018-2020

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nach der Corona-Pause ist vor der Corona-Pause oder alles bei Alten :hinterha:

      Eigentlich hat man gerade in der 1. HZ ein sehr ansehnliches Spiel gegen Pauli gezeigt und war auch bis zum berechtigten Platzverweis besser.

      Man macht aus der Überlegenheit und den wenigen Torchancen nichts.
      Dann kam alles wie es kommen musste. Hanno dämlich und Christian ungeschickt. Kurz vor Schluss, wann auch sonst, Patrick dämlich.
      Schwache Paulianer gewinnen ohne Aufwand das Spiel.

      Und es fehlt einfach ein Knipser da vorne. Zrelak ist, keine Ahnung, schlecht. Frey ein Arbeiter vor dem Herren, macht aber keine Tore. Ishak darf nicht mehr spielen und hat bisher auch nur in der Hinrunde der letzten Aufstiegssaison das Tor getroffen.

      Welcome back im Abstiegskampf!
    • MrOrange schrieb:

      Welcome back im Abstiegskampf!
      Der Spieltag war echt mies für euch. Karlsruhe und Wiesbaden gewinnen. Das wird ganz schön knapp
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Wiesbaden hat uns diesmal den Gefallen getan und hat verloren. 1 Punkt gut gemacht.
      Mal schauen was der KSC veranstaltet.

      Zum Spiel selbst, diesmal ein Grottenkick in der 1. HZ.
      Erst nach dem Gegentor bzw. dem glücklichen Ausgleich hat sich das ganze gebessert.

      Wir sind an Harmlosigkeit nicht zu übertreffen! Die wenigen, aber hochkarätigen Chancen lässt man liegen.

      Ich hab' da ein sehr ungutes Gefühl momentan...
    • Hab´ mir mal das Restprogramm der Teams angesehen. Nach oben hab´ ich mal Regensburg als Begrenzung genommen. Nach meiner Prognose steigen Karlsruhe (17./33 Punkte) und Wehen Wiesbaden (18./31 Punkte) direkt ab. Dresden muss mit 34 Punkten auf Platz 16 in die Relegation und der Glubb kann gerade mal so eben mit 35 Punkten auf Platz 15 dem Abstieg entgehen.

      Restprogramm des Glubbs:

      Bochum (H)
      Bielefeld (A)
      Greuther Fürth (H)
      Wehen Wiesbaden (A)
      Stuttgart (H)
      Kiel (A)

      Wenn man mal von den derzeitigen Tabellenplätzen ausgeht hat der Glubb von den acht Kandidaten das drittschwerste Restprogramm. Schwerer haben es nur Sandhausen und Karlsruhe.

      Es wird wohl bis zum letzten Spieltag eine Zitterpartie werden.

      Ich kann mich dem letzten Satz von MrOrange nur anschließen. :/
      College Champion 1984: Brigham Young Cougars – Unbeaten & Untied.
    • Restprogramm und 2. Liga ist so eine Sache.

      Bielefeld spielt in einer anderen Liga, HSV und der VfB haben einen top-besetzten Kader und Dresden war bisher die schlechteste Truppe in dieser Saison.

      Bei Dresden muss man jetzt mal noch abwarten wie die aus Corona kommen, der Rest ist Einheitsbrei wo jeder jeden schlagen kann.
      Es ist so furchtbar sich dieses Zweitligagegurke anschauen zu müssen!
      Man braucht nur einen Stürmer der halbwegs trifft, dann einfach hinten reinstellen und auf Fehler des Gegners warten, die in dieser besten 2. Liga aller Zeiten so kommen wie das Amen in der Kirche..

      Ich möchte hier keine Prognose abgeben, nur sollte man endlich mit dem Gewinnen anfangen, sonst wird's dunkel.
    • MrOrange schrieb:

      Es ist so furchtbar sich dieses Zweitligagegurke anschauen zu müssen!

      Man braucht nur einen Stürmer der halbwegs trifft, dann einfach hinten reinstellen und auf Fehler des Gegners warten dann wartet man als Clubfan darauf, dass die eigenen Mannschaft Fehler macht
      Habs mal verbessert. Das gegen Regensburg war wieder so typisch Club. Man führt 1:0 dominiert einen verunsicherten Gegner und baut diesen Stück für Stück wieder auf. Fängt sich kurz vor und nach der Halbzeit ein Tor und muss froh über einen Punkt sein...

      MrOrange schrieb:


      in dieser besten 2. Liga aller Zeiten
      Das ist die Championship in England. Ich kann ja Leeds United empfehlen, historisch toppen die die Missgeschicke des Clubs und unter Bielsa richtig guter Fußball, nur falls hier jemand Ersatz sucht :evil:

      Aber mal ernsthaft, was ich von den letzten 3 Spielen gesehen (und gelesen hab), sollte man ganz kleine Brötchen in Nürnberg backen. Wenn man den Klassenerhalt schafft, was ich hoffe, dann nur weil sich die anderen Vereine noch blöder anstellen. Teuerste Gurkentruppe aller Zeiten! Aus eigener Kraft wird da nicht mehr viel gehen.
    • Ansatzweise Gefahr entsteht nur durch Einzelaktionen von Robin Hack und Standards.

      Spielaufbau besteht darin, dass man sinnlos Bälle nach vorne kloppt. In der Verteidigung immer wieder riesige Lücken.
      Behrens spielt hoffentlich nicht mehr für Nürnberg, schleicht über den Platz und hängt drin wie ein Schluck Wasser in der Kurve :stone

      Naja nächste Woche schnuppert man evtl. das letzte Mal für lange Zeit sowas wie Bundesligaluft wenn Bielefeld aufsteigt, dann kriegt man die Hütte im Derby voll...
      Und was dann kommt kennt jeder Clubfan. Man redet die Situation schön und vertraut drauf, dass man doch irgendwie die nötigen Punkte holt.


      Wer diesen Kader zusammengestellt hat sollte lebenslängliches Fußballverbot erhalten! Und damit mein ich nicht nur Profifußball. Selbst FIFA und Football Manager sollten solchen Pfeifen verboten werden.
    • Ich hab´ zwar in meiner Prognose in den drei Spielen gegen Bochum, Fürth und auswärts in Bielefeld insgesamt zwei Punkte veranschlagt - man ist also noch im Soll - aber nur mit ständigen Remis wird das eine zähe und gefährliche Angelegenheit. Gerade gegen Teams, die tabellenplatzmäßig nicht weit vom Glubb entfernt sind, MUSS man an sich zuhause in der Lage sein einen Dreier einfahren zu können.

      Haben wir überhaupt noch so etwas ähnliches wie einen "Angriff"? Das Wort "Sturm" will ich gar nicht benutzen. Die beiden Punkte nach dem Wiedereinstieg in die Saison lieferte uns der Gegner. Gut, in Regensburg war auch Ishak mitbeteiligt. Aber in vier Spielen konnte man nur ein einziges, mageres Törchen selbst erzielen, das ist schon fast ein Offenbarungseid der Angriffsabteilung.

      Ich weiß nicht ob die Verantwortlichen nochmal mit einem Trainerwechsel liebäugeln. Wenn man das Spiel gegen Bochum auch noch verloren hätte, könnte ich mir vorstellen, dass dieses Thema auf den Tisch gekommen wäre.

      Wenn ich mir die Kommentare hier so durchlese, ist ein Ausmisten des Kaders für die kommende Saison wohl absolut nötig. Möglicherweise sogar unumgänglich, wenn man in die 3.Liga absteigen sollte.

      Lachen würde ich, wenn der Glubb ausgerechnet auf die Hilfe der SpVgg angewiesen wäre, die am letzten Spieltag den KSC als Gegner haben, um Relegation oder direkten Abstieg zu vermeiden.
      College Champion 1984: Brigham Young Cougars – Unbeaten & Untied.
    • CougarsFan schrieb:

      Wenn ich mir die Kommentare hier so durchlese, ist ein Ausmisten des Kaders für die kommende Saison wohl absolut nötig. Möglicherweise sogar unumgänglich, wenn man in die 3.Liga absteigen sollte.
      Wenn wir absteigen, was ich gar nicht so für unwahrscheinlich halte, werden die Karten sowieso komplett neu gemischt.
      Bei einem Verbleib in der 2. Liga muss, wie du so schön schreibst, ausgemistet werden.
      Ich kann dem Behrens nicht mehr zuschauen und dann soll der auch noch den (unfähigen) Ballverteiler hinter der Spitze mit allen Freiheiten geben :bengal

      Fand ich die Transferpolitik von Palikuca Anfang der Saison noch recht gut, offenbaren sich jetzt immer mehr Schwächen. Begonnen hat das ganze eigentlich damit, dass man einem durchschnittlichen Keeper einen hochdotierten 5-Jahresvertrag gibt. Letzte Aktion war dann die Verlängerung von Injury-prone Valentini.
      Wir haben mittlerweile 5 Stümper, äh Stürmer von denen keiner das Tor trifft.

      Es wird so oder so wieder mal einen Neustart geben :rolleyes:
    • Quizfrage:

      Wann weiss man beim Glubb, dass man das Spiel verloren hat, auf keinen Fall mehr gewinnen will und man die weise Fahne hisst?

      Antwort:

      Wenn Erfolgscoach Keller die Granate Kerk einwechselt!

      Ernsthaft, ab diesen Zeitpunkt kann du den Fernseher ausschalten und dich gemütlich zurücklehnen.

      Kerk ist natürlich nicht Schuld an der Niederlage! Du kannst aber genauso gut zu Zehnt oder mit 2 Keepern weiterspielen.

      Mit etwas Glück sind wir am Dienstag gegen 20:15 Uhr auf Platz 17 - Glüchwunsch :bier:
    • MrOrange schrieb:

      Quizfrage:

      Wann weiss man beim Glubb, dass man das Spiel verloren hat, auf keinen Fall mehr gewinnen will und man die weise Fahne hisst?

      Antwort:

      Wenn Erfolgscoach Keller die Granate Kerk einwechselt!

      Ernsthaft, ab diesen Zeitpunkt kann du den Fernseher ausschalten und dich gemütlich zurücklehnen.

      Kerk ist natürlich nicht Schuld an der Niederlage! Du kannst aber genauso gut zu Zehnt oder mit 2 Keepern weiterspielen.

      Mit etwas Glück sind wir am Dienstag gegen 20:15 Uhr auf Platz 17 - Glüchwunsch :bier:
      Seh ich ähnlich, vor allem wenn man dafür Hack rausnimmt, der einzige Spieler von dem mal eine überraschende Aktion kommen könnte.

      Aber irgendwie scheint es bei den Spielern noch nicht angekommen zu sein, um was es geht. Wirkt alles wie ein mehr oder weniger fröhlicher Sommerkick in der fränkischen Schweiz
    • Habe grade ein wenig im Club Forum gelesen. Da hat man sich schon mit dem Abstieg arrangiert. Keller habe ich bisher immer als guten Coach betrachtet. Hat ja z.B. in Berlin gute Arbeit geleistet.
      Aber der geht ja auch völlig unter. Da wird ja laut Forum vom Front Office alles falsch gemacht was so geht.
      Ich kann das nicht beurteilen. Haben die Fans da recht ?
    • NY-GIANT schrieb:

      Habe grade ein wenig im Club Forum gelesen. Da hat man sich schon mit dem Abstieg arrangiert. Keller habe ich bisher immer als guten Coach betrachtet. Hat ja z.B. in Berlin gute Arbeit geleistet.
      Aber der geht ja auch völlig unter. Da wird ja laut Forum vom Front Office alles falsch gemacht was so geht.
      Ich kann das nicht beurteilen. Haben die Fans da recht ?
      Fußball-Fans aller Vereine neigen immer recht schnell dazu, wenn´s nicht läuft wie gewünscht, Trainer, Vorstand usw. die Schuld zu geben. Der Glubb ist allerdings über Jahrzehnte hinaus ein Paradebeispiel wie man einen Verein NICHT leiten sollte. Mit wenigen Ausnahmen natürlich. Vom Potenzial her hätte der Glubb - als Traditionsverein - mindestens soviel Möglichekiten wie z.B. Schalke. Aber über viele, viele Spielzeiten hinaus wurde das nicht richtig genutzt. Die Zuschauerzahlen stimmen, die Fanbase ist da und der Glubb hat auch ein großes Umland um Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Aber nur wenigen ist es gelungen daraus etwas Positives zu entwickeln. Da hat der FCN schon ein gewisses Alleinstellungsmerkmal.

      Was Jens Keller angeht...Er hat in 18 Spielen mit dem Glubb 19 Punkte geholt, in den 13 Spielen vorher konnte der Glubb 14 Punkte verbuchen. Nüchtern betrachtet...keine signifikante Steigerung. Das KANN, MUSS aber nicht an seinen Qualitäten liegen. Ebenso gut kann es sein, dass das Potenzial der Spieler einfach zu gering ist. Wie immer wird es eine Mischung aus beiden sein. Zumindest konnte Keller aus dem Team nicht mehr herausholen als seine Vorgänger.

      Dass die Einkaufspolitik nicht stimmt, konnte man ja schon in der Abstiegssaison 18/19 sehen, in der der Glubb mit 19 Punkten eines der schlechtesten Ergebnisse in der Geschichte der Bundesliga hinnehmen musste. Großartige Schwächungen gab es hin zu der laufenden Saison nicht. Man konnte den Großteil der Spieler (heute muss man fast sagen "leider") halten. Dass ein Team, das in der BL mit 19 Punkten Tabellenletzter wurde, nicht zu den Aufstiegskandidaten der folgenden Zweitligasaison gehören würde, war an sich klar. Es gab aber auch keine wirklich sichtbaren Aktivitäten um das Potenziel der Mannschaft zu steigern. Gut, da sind dem Glubb finanziell auch immer etwas die Hände gebunden. Der Glubb braucht halt immer das Glück, dass er Spieler verpflichtet, die von anderen Vereinen übersehen werden und die beim Glubb ihr Potenzial offenbaren. OK, die sind dann, wenn sie sehr gut sind, nach ein, zwei Jahren auch wieder weg. Das geht anderen Vereinen allerdings auch so.

      Trotzalledem habe ich die Gefahr eines direkten Durchrutschens von der Bundesliga in die 3. Liga innerhalb von zwei Spielzeiten nicht vermutet. Ein gesicherter Mittelfeldplatz hätte, auch mit dem mäßigen Potenzial der vorhandenen Spieler, an sich möglich sein sollen.

      Zum Derby...den unerwarteten Punktgewinn beim Tabellenführer gleich am nächsten Spieltag wieder verspielt, toll. Die Mannschaft wirkt zwar nicht blutleer, man kann aber auch nicht erkennen, dass die Spieler sich mit aller Kraft und letztem Einsatz gegen den drohenden Abstieg stemmen. Vor allem der Zustand der Offensive ist erschreckend harmlos und katastrophal. Ob das nun an den Fähigkeiten der Spieler oder dem falschen Konzept des Trainers liegt...wer will das schlussendlich beurteilen.

      Der Sieg der Wehen/Wiesbadener in Kiel war natürlich auch nicht hilfreich. Das wird nächste Woche schon ein kleines Abstiegsfinale wenn der Glubb nach Wehen/Wiesbaden fahren muss. Bei einer Niederlage kommt man der 3.Liga ein gehöriges Stück näher. Der Glubb hat dann noch Stuttgart und Kiel als Gegner, die Wehener Darmstadt und St.Pauli. Den möglichen einen Punkt Vorsprung zu halten scheint mir für Wehen dann sehr wahrscheinlich zu sein. Bei einem Remis bleibt´s ein cliffhanger bis zum letzten Spieltag. Ein Sieg in Wehen würde die Lage dagegen um einiges entspannen. Aber kann man, bei dem derzeitigen desolaten Zustand der Mannschaft, mit der letzteren Möglichkeiten wirklich rechnen?

      Man kann heute nur dem VfB die Daumen drücken um wenigstens den KSC gegenüber dem Glubb auf Abstand zu halten. Ist aber auch ein Derby, in dem alles möglich ist. Günstig wäre natürlich auch wenn Bielefeld, auf dem Weg in die BL, gegen Dresden nichts anbrennen läßt und einen Dreier im Nachholspiel einfahren würden.
      College Champion 1984: Brigham Young Cougars – Unbeaten & Untied.
    • CougarsFan schrieb:

      NY-GIANT schrieb:

      Habe grade ein wenig im Club Forum gelesen. Da hat man sich schon mit dem Abstieg arrangiert. Keller habe ich bisher immer als guten Coach betrachtet. Hat ja z.B. in Berlin gute Arbeit geleistet.
      Aber der geht ja auch völlig unter. Da wird ja laut Forum vom Front Office alles falsch gemacht was so geht.
      Ich kann das nicht beurteilen. Haben die Fans da recht ?
      Der Sieg der Wehen/Wiesbadener in Kiel war natürlich auch nicht hilfreich. Das wird nächste Woche schon ein kleines Abstiegsfinale wenn der Glubb nach Wehen/Wiesbaden fahren muss. Bei einer Niederlage kommt man der 3.Liga ein gehöriges Stück näher. Der Glubb hat dann noch Stuttgart und Kiel als Gegner, die Wehener Darmstadt und St.Pauli. Den möglichen einen Punkt Vorsprung zu halten scheint mir für Wehen dann sehr wahrscheinlich zu sein. Bei einem Remis bleibt´s ein cliffhanger bis zum letzten Spieltag. Ein Sieg in Wehen würde die Lage dagegen um einiges entspannen. Aber kann man, bei dem derzeitigen desolaten Zustand der Mannschaft, mit der letzteren Möglichkeiten wirklich rechnen?
      Ich sehe nicht, wie der Club gegen Wehen gewinnen soll ausser durch Zufallstore die uns eine Führung einbringen. Und selbst dann.......

      Wehen ist underdog und hat nun auch noch psychologisch Oberwasser.
      Wie unverkrampft und selbstsicher können die rot-schwarzen überhaupt in das Spiel gehen ?
      Durch die Derbyniederlage ist der Druck nun nochmal höher.

      Ein Abstieg wäe eine ganz bittere Nummer für die Fanseele.
      Cleveland rocks
    • CougarsFan schrieb:

      NY-GIANT schrieb:

      Habe grade ein wenig im Club Forum gelesen. Da hat man sich schon mit dem Abstieg arrangiert. Keller habe ich bisher immer als guten Coach betrachtet. Hat ja z.B. in Berlin gute Arbeit geleistet.
      Aber der geht ja auch völlig unter. Da wird ja laut Forum vom Front Office alles falsch gemacht was so geht.
      Ich kann das nicht beurteilen. Haben die Fans da recht ?
      Man kann heute nur dem VfB die Daumen drücken um wenigstens den KSC gegenüber dem Glubb auf Abstand zu halten. Ist aber auch ein Derby, in dem alles möglich ist. Günstig wäre natürlich auch wenn Bielefeld, auf dem Weg in die BL, gegen Dresden nichts anbrennen läßt und einen Dreier im Nachholspiel einfahren würden.
      KSC siegt.
      Die Konkurrenten erleben einen zweiten Frühling während Valznerweiher und zabo toter als tot erscheinen.
      Cleveland rocks
    • Ich habe es bis zum Aue-Spiel nicht für möglich, dass wir tatsächlich absteigen könnten.
      Nach dem KSC-Sieg heute gehe ich davon aus, dass wir absteigen. Hoffentlich irre ich mich wieder!

      Das Momentum ist ganz weit weg von uns!

      CougarsFan schrieb:

      Was Jens Keller angeht...Er hat in 18 Spielen mit dem Glubb 19 Punkte geholt, in den 13 Spielen vorher konnte der Glubb 14 Punkte verbuchen. Nüchtern betrachtet...keine signifikante Steigerung. Das KANN, MUSS aber nicht an seinen Qualitäten liegen. Ebenso gut kann es sein, dass das Potenzial der Spieler einfach zu gering ist. Wie immer wird es eine Mischung aus beiden sein. Zumindest konnte Keller aus dem Team nicht mehr herausholen als seine Vorgänger.
      Ich bin absolut kein Fan davon den Trainer 3 Spieltage vor Rundenende zu entlassen, aber das was Keller seit seinen Amtsantritt hier "geleistet" hat ist erbärmlich.
      Ich fand Keller bei S04 und Union durchaus gut. Aktuell liefert er bei uns das gleiche ab, was es auch in Ingolstadt "geschafft" hat und das war gar nix.

      CougarsFan schrieb:

      Es gab aber auch keine wirklich sichtbaren Aktivitäten um das Potenziel der Mannschaft zu steigern. Gut, da sind dem Glubb finanziell auch immer etwas die Hände gebunden.
      Finde ich diesmal gar nicht, der Glubb hatte für Zweitligaverhältnisse IMO genügend Geld für einen überdurchschnittlichen Kader zur Verfügung und man hat es auch investiert.
      Ich finde auch nicht, dass man komplett alles falsch gemacht hat mit den Einkäufen. Das Problem ist, dass ein Teil der geholten Spieler ihr bisher vorhandenes Können/Potential nicht mehr abrufen konnte. Warum auch immer!?
      Ein Grund wäre für mich z.B. Spieler auf der falschen Position einzusetzen und mittlerweile haben wohl auch die Leihspieler, die nicht beim FCN verbleiben keinen Bock mehr.
      Auch scheint es mir als hätte der ein oder andere keinen Drittligavertrag und beschäftigt sich gerade mehr mit seiner Zunkunft als seine Arbeit nach zu gehen.

      Anders kann ich mir so ein Auftreten, übrigens inkl. Trainer, im Derby und noch dazu mitten im Abstiegskampf nicht erklären.

      Wenn wir wirklich runter in die 3. Liga gehen und das auch noch während der Corona-Finanzkrise wird es ganz ganz dunkel am Valznerweiher.
    • Brownsfan schrieb:

      CougarsFan schrieb:

      NY-GIANT schrieb:

      Habe grade ein wenig im Club Forum gelesen. Da hat man sich schon mit dem Abstieg arrangiert. Keller habe ich bisher immer als guten Coach betrachtet. Hat ja z.B. in Berlin gute Arbeit geleistet.
      Aber der geht ja auch völlig unter. Da wird ja laut Forum vom Front Office alles falsch gemacht was so geht.
      Ich kann das nicht beurteilen. Haben die Fans da recht ?
      Man kann heute nur dem VfB die Daumen drücken um wenigstens den KSC gegenüber dem Glubb auf Abstand zu halten. Ist aber auch ein Derby, in dem alles möglich ist. Günstig wäre natürlich auch wenn Bielefeld, auf dem Weg in die BL, gegen Dresden nichts anbrennen läßt und einen Dreier im Nachholspiel einfahren würden.
      KSC siegt.Die Konkurrenten erleben einen zweiten Frühling während Valznerweiher und zabo toter als tot erscheinen.
      DAS ist es, was gerade den Unterschied ausmacht. Der KSC macht big points und holt einen Dreier gegen einen Aufstiegsaspiranten, der Glubb hingegen verschenkt Punkte in Bielefeld und gegen die Kleeblättler. Beispiel Sandhausen. Die standen vor drei Spielen gerade mal zwei Punkte vor dem Glubb. Nach sieben Punkten in drei Spielen und 40 Punkten insgesamt stehen sie sieben Punkte vor dem Glubb und können jetzt relativ ruhig für die kommende Zweitligasaison planen.


      MrOrange schrieb:

      Auch scheint es mir als hätte der ein oder andere keinen Drittligavertrag und beschäftigt sich gerade mehr mit seiner Zunkunft als seine Arbeit nach zu gehen.
      Anders rum wäre es aber auch ein Grund sich durch engagiertes Auftreten für andere Klubs attraktiv machen.


      MrOrange schrieb:

      Wenn wir wirklich runter in die 3. Liga gehen und das auch noch während der Corona-Finanzkrise wird es ganz ganz dunkel am Valznerweiher.
      Das sehe ich auch so. Man wird dann zwar das übliche Gelaber von "war ein Ausrutscher" und "mit dem direkten Wiederaufstieg wieder alles gerade rücken" hören, aber das haben Vereine wie der FCK und 1860 auch gedacht, und wo sind sie jetzt? Dümpeln in Liga 3 rum und kriegen sportlich den A**** nicht mehr hoch. Andere große Namen pendeln schon gar nicht nicht mehr zwischen BL und 2.Liga hin und her, sondern nur noch zwischen 2. und 3.Liga.

      Dadurch dass der Glubb Deutscher Meister im BL-Abstieg ist, stand bei ihm immer wieder ein Fragezeichen über der sportlichen Zukunft. Die jetzige Situation ist aber die gefährlichste, die der Glubb je erlebt hat. Mitte der 90er passierte ja auch schon mal der sportliche Super-GAU mit dem Abstieg in die 3.Liga (damals Regionalliga), aber das waren noch etwas andere Verhältnisse. Die Abhängigkeit und der Einfluss von TV-Geldern waren damals noch nicht so extrem. Um Spieler und junge Talente zum Glubb zu bringen reichte es, wenn man mit dem Traditionsnamen "1.FC Nürnberg" wucherte. Das ist bei der heutigen allgemeinen Finanzsituation im Fußball kein ausreichender Grund mehr um zum Valznerweiher zu gehen.

      In meiner aktualisierten Prognose schafft es der Glubb immer noch mit einem Punkt Vorsprung auf Platz 15 (ein Punkt in Wehen, ein Punkt gegen den VfB oder in Kiel). Wehen, der KSC und Dresden machen mit einem bzw. zwei Punkten Rückstand auf den Glubb die Absteiger und die Relegation aus. Allerdings Verlieren in Wehen ist für den Glubb am Dienstag ab-so-lut verboten.
      College Champion 1984: Brigham Young Cougars – Unbeaten & Untied.
    • Brownsfan schrieb:

      CougarsFan schrieb:

      NY-GIANT schrieb:

      Habe grade ein wenig im Club Forum gelesen. Da hat man sich schon mit dem Abstieg arrangiert. Keller habe ich bisher immer als guten Coach betrachtet. Hat ja z.B. in Berlin gute Arbeit geleistet.
      Aber der geht ja auch völlig unter. Da wird ja laut Forum vom Front Office alles falsch gemacht was so geht.
      Ich kann das nicht beurteilen. Haben die Fans da recht ?
      Der Sieg der Wehen/Wiesbadener in Kiel war natürlich auch nicht hilfreich. Das wird nächste Woche schon ein kleines Abstiegsfinale wenn der Glubb nach Wehen/Wiesbaden fahren muss. Bei einer Niederlage kommt man der 3.Liga ein gehöriges Stück näher. Der Glubb hat dann noch Stuttgart und Kiel als Gegner, die Wehener Darmstadt und St.Pauli. Den möglichen einen Punkt Vorsprung zu halten scheint mir für Wehen dann sehr wahrscheinlich zu sein. Bei einem Remis bleibt´s ein cliffhanger bis zum letzten Spieltag. Ein Sieg in Wehen würde die Lage dagegen um einiges entspannen. Aber kann man, bei dem derzeitigen desolaten Zustand der Mannschaft, mit der letzteren Möglichkeiten wirklich rechnen?
      Ich sehe nicht, wie der Club gegen Wehen überhaupt noch ein Spiel gewinnen soll ausser durch Zufallstore die uns eine Führung einbringen. Und selbst dann.......
      Habs Mal angepasst. Man hat die letzten Jahre die ein oder andere Thekentruppe als Profimannschaft präsentiert bekommen, aber an so eine schlechte Mannschaft kann ich mich nicht erinnern.


      MrOrange schrieb:

      Ich finde auch nicht, dass man komplett alles falsch gemacht hat mit den Einkäufen. Das Problem ist, dass ein Teil der geholten Spieler ihr bisher vorhandenes Können/Potential nicht mehr abrufen konnte. Warum auch immer!?
      Ein Grund wäre für mich z.B. Spieler auf der falschen Position einzusetzen und mittlerweile haben wohl auch die Leihspieler, die nicht beim FCN verbleiben keinen Bock mehr.
      Ich finde man hat zu wenig aus dem Abstieg letztes Jahr gelernt. Da hat man sich relativ schnell in sein Schicksal ergeben und jedes Spiel munter bis zum 0:1 mitgespielt um dann komplett einzubrechen. Schon damals hat man gesehen, dass die Mannschaft zu nett ist, dass da ein Durchgeknallter fehlte, der alles reinwirft. 11freunde hat dazu einen schönen Artikel verfasst
      Stoßgetrete

      Und dann hält man an Spielern fest, um die man eine Taktik herumhauen muss, weil sie so limitiert sind, bestes Beispiel Hanno Behrens, aber wiederum keine Leistung bringen.
      Zudem fehlt sein Möhwald ein kreativer Kopf, der den tödlichen Pass spielen kann. Bin wirklich kein Fan von Schleusner, Lohkemper und Frey, aber mit dem Mittelfeld sähen auch bessere Stürmer schlecht aus
    • CougarsFan schrieb:

      Anders rum wäre es aber auch ein Grund sich durch engagiertes Auftreten für andere Klubs attraktiv machen.
      Auch denkbar, ausser der Kollege hat schon einen unterschriftsreifen Vertrag in seiner Schublade liegen.

      CougarsFan schrieb:

      In meiner aktualisierten Prognose schafft es der Glubb immer noch mit einem Punkt Vorsprung auf Platz 15
      Ich hoffe, dass du recht hast!


      iceweasel schrieb:

      Und dann hält man an Spielern fest, um die man eine Taktik herumhauen muss, weil sie so limitiert sind, bestes Beispiel Hanno Behrens, aber wiederum keine Leistung bringen.
      Der Witz war ja, dass man "schnelle" Spieler geholt hat und ein schnelles Umschaltspiel propagiert hat und dann läuft hier regelmässig die größte Spielbremse im Kader als Spielmacher auf.
      Und wenn man richtig Glück hat spielen dahinter auf der Doppelsechs die 2 Wanderdünen Geis und Erras. Die Mannschaft ist in weiten Teilen katastrophal langsam.

      Übrigens würde ich mir mal Gedanken um den Fitnesscoach und über die medizinische Abteilung machen.


      CougarsFan schrieb:

      Die jetzige Situation ist aber die gefährlichste, die der Glubb je erlebt hat.
      Seh ich auch so, man ist durch Corona finanziell schon schwer angeschlagen. Ein Abstieg gibt dem Verein den Rest.
    • Nicht, dass ein Abstieg tatsächlich den Todesstoß bedeuten würde, gerade, da die finanzielle Lage eh schon immer etwas brüchig in Nürnberg scheint. Haben Trainer und ein Großteil des Teams überhaupt Verträge für eine Liga tiefer? Auch und gerade die Spieler müssten ja angesichts der Corona-Umstände daran interessiert sein den Club in Liga 2 zu halten, so viele üppige Angebote wird es im Corona-Sommer für Akteure, die gerade abgestiegen sind wohl eher nicht geben.

      Nicht, dass den Club dann das Schicksal der 60er ereilt, die gleich in Liga 4 gingen. Wäre sicher wie bei denen eine Chance auf einen echten Neubeginn, aber ziemlich aufwendig und gerade in diesen Zeiten kein Selbstläufer. Da wird dann das nächste Spiel gegen Wehen schon ein Endspiel, gerade da danach Stuttgart wartet. Jens Keller scheint seit dem Ende bei Union so ein wenig das Glück verlassen zu haben und ob sich Pagliuca bei einem Abstieg halten kann wage ich auch mal sehr zu bezweifeln.
    • MrOrange schrieb:

      Ich hoffe, dass du recht hast!
      Die Prognose beruht allerdings nicht so sehr auf der Stärke des Glubbs, sondern darauf, dass die Konkurrenten auch nicht besser sind. Hast du ja selbst schon mal erwähnt. Für den Glubb habe ich in den letzten sechs Spielen vier Punkte veranschlagt. OK, da ist er im Soll. Für den KSC habe ich im Derby gegen den VfB z.B. sogar einen Dreier einkalkuliert. Der Auswärtssieg der Wehener in Kiel war allerdings überhaupt nicht geplant. So sieht meine Prognose für das Restprogramm aus:

      Glubb (33 Punkte)
      (A) Wehen - 1 Punkt
      (H) Stuttgart - 0 Punkte
      (A) Kiel - 1 Punkt (oder gegen Stuttgart)
      = 35 Punkte

      Wehen (31 Punkte)
      (H) Glubb - 1 Punkt
      (A) Darmstadt - 1 Punkt
      (H) St.Pauli - 1 Punkt
      = 34 Punkte

      Karlsruhe (33 Punkte)
      (A) Regensburg - 0 Punkte
      (H) Bielefeld - 1 Punkt
      (A) Fürth - 0 Punkte
      = 34 Punkte

      Dresden (28 Punkte)
      (A) Bieleled - 0 Punkte
      (A) Kiel -1 Punkt
      (A) Sandhausen - 1 Punkt
      (H) Osnabrück - 3 Punkte
      = 33 Punkte

      Neben den Spielen des FCN sind m.E. die beiden Auswärtsspiele des KSC in Regensburg und Fürth von zentraler Bedeutung. Der Jahn ist im Moment `ne Wundertüte. Kaum voruszusagen wie sie gegen den KSC abschneiden werden. Jeder Punkt, den Karlsruhe in diesen Spielen machen kann, erschwert es dem Glubb allerdings immens.

      Der Punkt von Wehen in Darmstadt ist eher optimistisch für die Wiesbadener gerechnet. Ein Heimsieg gegen St.Pauli würde eine Niederlage in Darmstadt allerdings mehr als ausgleichen und dem Glubb auch wieder Kopfzerbrechen bereiten.

      Dresden hat es am schwersten. Zum einen haben sie z.Zt. die wenigsten Punkte. Zudem müssen sie drei der letzten vier Spiele auswärts ran und das noch innerhalb von sechs Tagen. Die Sachsen müssten schon enorm über sich hinauswachsen um den direkten Abstieg zu vermeiden.

      Osnabrück könnte noch eine Rolle spielen, da müsste der VfL jedoch die restlichen drei Spiele allesamt verlieren. Wenn´s geht noch relativ hoch, denn Osnabrück hat im Moment die beste Tordifferenz der Teams. Eher unwahrscheinlich.

      Ich denke mal mit 36 Punkten hat man in dieser Saison gute Chancen Abstieg bzw. Relegation zu vermeiden. Bis auf Dresden ist das für alle in Frage kommenden Teams durchaus noch möglich.
      College Champion 1984: Brigham Young Cougars – Unbeaten & Untied.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von CougarsFan ()

    • Jetzt sehe ich in der Zusammenfassung - wir Glubberer müssen dann wohl am letzten Spieltag Fürth die Daumen drücken :dogeyes: .
      Players change, coaches change, cities change - but loyALty will always stay with the Raiders.
    • Je mehr ich lese und die Situation realistisch betrachte, wird es morgen keinen Sieg geben.
      Keine Ahnung, wie es morgen einen Erfolg geben könnte.

      Wir können vielleicht uns schon mal im 3. Liga Thread einlesen.

      Dann noch
      Konstantinos Mavropanos hat Kopfschmerzen und steht damit natürlich sehr stellvertretend für den 1. FC Nürnberg. Zweimal ist der Innenverteidiger am Samstag im Derby gegen die Spielvereinigung aus Fürth Kopf an Kopf mit einem Gegner zusammengestoßen. Ob er am Dienstag beim enorm wichtigen Ausflug nach Wiesbaden helfen kann, ist deshalb unsicher.

      Also wenn er Gehirnerschütterung hat, muss der draussen bleiben. Ganz einfach.
      nordbayern.de/sport/zwei-leist…egen-wiesbaden-1.10182301
      Cleveland rocks
    • Silversurger schrieb:

      Obwohl ich Fußball schon seit Jahren kaum noch verfolge, ist es doch ein saudummes Gefühl, zu wissen, dass mein Glubb morgen 200m Luftlinie von meiner Arbeitsstelle ums Überleben kämpft und ich keine Chance habe, ihn zu unterstützen. :(
      Daumen drücken, zumindest innerlich...vielleicht hilft´s ja.


      Brownsfan schrieb:

      Je mehr ich lese und die Situation realistisch betrachte, wird es morgen keinen Sieg geben.
      Keine Ahnung, wie es morgen einen Erfolg geben könnte.
      Ein Sieg wäre zwar großartig, aber damit zu kalkulieren fällt auch mir schwer. Allerdings, ein Remis hätte auch schon was. Nur verlieren darf man halt nicht. Dann heißt es für die Glubberer mit ziemlicher Sicherheit - bye bye 2.Liga, zumindest die Relegation wäre dann kaum mehr zu vermeiden.

      Naja, und sooooo übermächtig stark ist Wehen Wiesbaden nun auch nicht. Die stehen zumindest genauso schlecht da wie der Glubb. Freilich geht der FCN mit schlechten Karten in das Spiel. Es ist immerhin ein Auswärtsspiel, auf der anderen Seite fehlt der Heimmannschaft die Unterstützung der Zuschauer. Wehen kann möglicherweise etwas unbelasteter ins Spiel gehen. Ein Abstieg würde für den Verein wahrscheinlich weniger katastrophal sein im Vergleich zum Glubb. Dem Glubb fehlen halt - bis auf den Punkt in Bielefeld - Erfolgserlebnisse in den letzten Wochen, die den Spielern Zutrauen und Stärke verleihen hätten können. Der letzte Sieg war am 24. Spieltag Ende Februar beim KSC. Da verlieren die Spieler natürlich auch immer mehr den Glauben daran, auch mal einen Dreier einfahren zu können. Wenn in der Mannschaft noch irgend sowas ähnliches wie Substanz sein sollte, KANN man auch in Wiesbaden was holen. Vielleicht reißen sich die Akteure ja endlich mal zusammen. Das wäre natürlich die Grundvoraussetzung.

      Gerade in den Nachrichten gehört...der 1.FC Kaiserslautern, einer der großen Traditionsvereine des deutschen Fußballs, muss Insolvenz anmelden. Auch wenn ich die Lauterer nach der Saison 98/99 gehasst habe wie die Pest...das trifft einen schon hart. Gerade wenn man, so wie ich, mit Kaiserslautern als festem Mitglied in der Bundesliga aufgewachsen ist. Ich hoffe mal, dass ich eine solche Meldung nie in Bezug auf den 1.FC Nürnberg hören muss.
      College Champion 1984: Brigham Young Cougars – Unbeaten & Untied.
    • Brownsfan schrieb:

      Also wenn er Gehirnerschütterung hat, muss der draussen bleiben. Ganz einfach.
      nordbayern.de/sport/zwei-leist…egen-wiesbaden-1.10182301
      Ich tipp auch mal auf Concussion, der sollte nicht spielen.


      Ansonsten muss ich dem Fadi Keblawi widersprechen.

      Fadi Keblawi schrieb:

      Das größte: Aus eigener Kraft können sie den direkten Klassenverbleib nicht mehr schaffen, nachdem der Karlsruher SC in der Tabelle an ihnen vorbeigezogen ist.
      Natürlich können wir das aus eigener Kraft schaffen, da wir aktuell noch auf dem Relegationsplatz stehen.
      Das ist das was mir immer noch (Rest-)Hoffnung macht.

      /edit
      Lesen bildet. Er hat hat ja direkten Klassenverbleib geschrieben.


      CougarsFan schrieb:

      Die Prognose beruht allerdings nicht so sehr auf der Stärke des Glubbs, sondern darauf, dass die Konkurrenten auch nicht besser sind.
      Das Problem an der Prognose ist, dass es sich hauptsächlich um Gegner handelt, die im gesicherten Mittelfeld herumdümpeln und nur noch die paar Spiele rumbringen wollen.
      Wir haben noch den VfB und Dresden, wenn man die noch zählen möchte, Osnabrück.

      Der Rest ist noch schwerer vorhersehbar als sonst schon in dieser Liga.

      Einfach mal endlich die Arschbacken zusammenkneifen und die machbaren Spiele gegen Wiesbaden und Kiel gewinnen!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MrOrange ()

    • MrOrange schrieb:

      Das Problem an der Prognose ist, dass es sich hauptsächlich um Gegner handelt, die im gesicherten Mittelfeld herumdümpeln und nur noch die paar Spiele rumbringen wollen.
      Das ist immer das Unberechenbare an einer Prognose. Wie treten die Teams, für die es um nichts mehr geht, auf? Spielen sie locker und lässig auf und bringen `ne tolle Leistung auf den Platz oder lassen sie´s schleifen und zeigen kaum Gegenwehr?

      Für den KSC z.B. kann das Spiel gegen Bielefeld, auf dem Papier das schwerste der drei restlichen, am Ende das einfachste werden. Die Arminia steht mit neun Punkten Vorsprung und mit einer um 18 Tore besseren Tordifferenz gegenüber dem Drittplatzierten, praktisch schon als Aufsteiger fest. Wenn das nach diesem Spieltag dann auch theoretisch abgesichert ist und die Mannschaft das ein wenig feiert, kann der KSC im Heimspiel gegen Bielefeld leichtes Spiel haben. Den psychologischen Faktor in solchen Prognosen miteinzurechnen, ist fast unmöglich.


      MrOrange schrieb:

      Einfach mal endlich die Arschbacken zusammenkneifen und die machbaren Spiele gegen Wiesbaden und Kiel gewinnen!
      Das kann am Ende zwar qualitativ auch zu wenig sein, es wäre aber mal die Basis um eine Chance zu haben.
      College Champion 1984: Brigham Young Cougars – Unbeaten & Untied.