PAC 12 - 2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • PAC 12 - 2018

      Wer gewinnt die PAC 12? 10
      1.  
        Washington (6) 60%
      2.  
        USC (2) 20%
      3.  
        Oregon (2) 20%
      4.  
        Arizona St. (0) 0%
      5.  
        Washigton St. (0) 0%
      6.  
        California (0) 0%
      7.  
        UCLA (0) 0%
      8.  
        Arizona (0) 0%
      9.  
        Oregon St. (0) 0%
      10.  
        Colorado (0) 0%
      Nachdem die Big Ten ihren Thread bekommen habe, errichte ich auch noch einen für die PAC 12.

      Nachdem 2017 für die PAC 12 ein ziemlich schlechtes Jahr war, hofft man in 2018 auf ein besseres Abschneiden. Von Neun Bowl-Teilnahmen konnte nur Utah ihr Bowl-Game gegen West Virginia gewinnen. Alle anderen acht Team verloren ihre Duelle zum Teil deutlich. Das soll sich in diesem Jahr ändern, und wenn es nach mir geht, werden vor allem die Washington Huskies für eine bessere Bewertung sorgen. Und dieses Team sollte dazu durchaus in der Lage sein. Ob es dann am Ende (hoffentlich) zu einer Playoffteilnahme reicht, hängt auch viel von den anderen Teams ab.

      Ein Argument wird man den Huskies in diesem Jahr nicht vorwerfen können - Ein zu leichter OOC-Spielpaln. Nächsten Samstag beginnt das Team von Chris Petersen die Season in Atlanta gegen #9 Auburn. Auch wenn das Spiel in Atlanta auf "neutralen" Boden stattfindet, wird das im Grunde ein Auswärtsspiel für die Nummer 6 des derzeitigen AP Toll. Aus diesem Grund würde ich selbst bei einer Niederlage gegen Auburn den Traum von den Playoffs nicht aufgeben, auch wenn dann wirklich viel zusammen kommen muss im Laufe der Season. Selbst wenn es nicht für die Playoffs reichen sollte, ist ein New Year Bowl sehr gut möglich. In der Conference spielt man gegen Stanford, das wohl stärkste Team mit den Huskies in der Pac 12, zu Hause und muss nicht gegen USC ran. Der schwerste Teil des Spielplans besteht aus zwei aufeinanderfolgenden Auswärtsspielen bei UCLA und Oregon.

      Das Herzstück der Huskies ist die starke Defense und insbesondere die Secondary. Alle fünf Starter aus dem letzten Jahr sind zurückgekommen und selbst dahinter wartet bereits eine ganze Reihe an sehr beeindruckenden Freshmens. Gegen diese Secondary wird es nicht leicht sein, ein effektives Passing Game zu etablieren. Wenn es in der Defense ein Fragezeichen gibt, dann wie man den Abgang von Vita Vea verkraften kann.

      Die Offense, die im Fall Camp durchaus ihre Probleme gegen die eigene starke Defense hatte, baut auf Jake Browning, der in sein 4. Jahr als Starter geht. An seiner Seite steht überraschenderweise immer noch Myles Gaskin. Eigentlich haben wir viele Experten damit gerechnet, dass Gaskin bereits 2018 in die NFL geht. Er entschied sich anders und wird in diesem Jahr einige Schulrekorde der Huskies brechen. Sowohl Gaskin als auch Browning werden von der Genesung von LT Trey Adams profitieren, der seinen Kreuzbandriss überstanden hat. Im Fall Camp wurde er langsam ans Team herangeführt und mich würde es wundern, wenn er gegen Auburn nicht auf dem Feld stehen würde. Sollte Adams an seine Leistungen der letzten Jahre anknüpfen, wird sein Name in der 1. Runde des 2019er Drafts fallen. Die größte Baustelle der Huskies-Offense wird auch in diesem Jahr das Passing Game sein. Mit Dante Pettis hat man seinen besten WR an die NFL verloren. Somit liegt viel Last auf Chico McClatcher, der letztes Jahr früh verletzungsbedingt ausfiel. Vor allem da man auf TE Hunter Bryant wohl bis spät in der Season verzichten muss.

      Man merkt, dass ich mich mit den Huskies wesentlich intensiver beschäftigt habe als mit den anderen Teams. Zu denen kann ich eigentlich kaum etwas schreiben. Vlt mag einer von euch zu den Teams ein paar Worte verlieren.

      Mein Tip für das PAC 12 Championship Game: Washington over Utah.

      Die Umfrage endet in der Nacht von Donnerstag auf Freitag.
      Excuses are for losers!
    • Leider müssen die Huskies heut Abend wohl auf LT Adams verzichten. Grund ist nicht sein Knie sondern sein Rücken. Sollte er wirklich ausfallen, wäre das ein herber Rückschlag und ein richtiges Problem für unsere Offense.
      Excuses are for losers!
    • Week 1 lief (mal wieder) nicht sehr erfolgreich für die PAC 12. Die Huskies verlieren in in einem umkämpften Spiel gegen Auburn, welches am Ende auch hätte anders ausgehen hätte können, wenn man denn mal seine Chancen in der Redzone genutzt hätte.

      Arizona, welches von vielen Experten als Favorit für den Gewinn der Pac 12 South eingesetzt wurde, verliert gegen BYU. Und auch das Debüt von Kelly bei UCLA geht in die Hose - Niederlage gegen Cincinnati. Dass Oregon St. bei Ohio St. abgeschlachtet wird, war dagegen ja keine Überraschung.
      Excuses are for losers!
    • Habe nur das Spiel von Cal gegen North Carolina gesehen. Die Defense der Golden Bears hat mir gut gefallen. Durchweg gutes Tackling und es wurden keine einfachen Raumgewinne zugelassen.

      Die Offense ist noch im Findungsprozess. Viel lief über Runningback Patrick Laird, der aber wenig Raum fand und gerade einmal 3,3 Yards pro Lauf erzielen konnte. Das Passspiel war aber auch überhaupt keine Gefahr. Die drei Quarterbacks der Golden Bears kamen gerade einmal auf 3,7 Yards pro Passversuch... Immerhin hatten Chase Garbers und Brandon McIlwain einige gute Raumgewinne durch Läufe.

      Bin gespannt, ob die Defense auch gegen BYU gut spielt. Die Offense wird sich hoffentlich im Verlauf der Saison steigern, wenn sich die Trainer auf einen QB festlegen können.
    • Der Beginn de neuen Season läuft nicht gerade gut für die Huskies. OT Trey Adams wird aufgrund seiner Rückenverletzung, die ihn bereits das Auburn spiel gekostet hat, längere anzeigt ausfallen. Evtl. Sogar die komplette Season. Nicht nur für Huskies ein herber Rückschlag sondern auch für seine NFL Ambitionen.
      Excuses are for losers!
    • endlich das Ducks Spiel gesehen...

      Positiv
      - Oline (mit Cristobal war das klar dass die brillieren wird, richtig stark)
      - Herbert (stark, die TOs mal ausgeschlossen)
      - Amadi, Dye, Jelks
      - Graham
      - Dillon Mitchell

      Negativ
      - Wie viele missed Tackles waren das, zum Haare raufen, gegen BGSU wtf
      - Offense zum Beginn des Spiels
      - Drops

      Ansonsten war das schonmal ganz okay, heute sollte es gegen Portland State einfacher werden, bevor das schwierige Programm beginnt. Mal schauen. Go Ducks
      Baltimore Ravens

      30 Kenneth Dixon (Yard Tracker: 426 Yards - 1 TD)
    • Heute starten die Huskies in Salt Lake City mit ihren PAC 12 Games. Hoffentlich geht das glatt, nachdem man in Week 1 knapp gegen Auburn verloren hat, und letzte Woche nicht gerade gegen North Dakota überzeugt hat. Das Endergebnis täuscht da doch etwas über die Performance der Offense hinweg. In den letzten Jahren waren die Spiele gegen Utah immer enge Kisten.

      Für the Athletic-Abonnenten gibt es hier ein kurzes Preview: Rushing offense the key for both teams as No. 10 Washington travels to Utah

      Der @12to83 hat auf meinen Wunsch auch noch ein paar Zeilen zum Spiel der Huskies in seiner Vorschau geschrieben: Vorschau Woche 3

      Go Dawgs!
      Excuses are for losers!
    • Washingtons Defense und Gaskin haben gegen die Utes gereicht. Browning dagegen mal wieder mit einem katastrophalen Klops... die häufen sich etwas zu oft. Hätte fast das Spiel noch mal spannend gemacht, aber die Defense hatte was dagegen. Armer Britain Covey - muss sich fühlen wie eine Pinata nach einem Kindergeburtstag. :stone

      Derweil kämpfen UCLA und SUC darum, wer das schlechtere Team in LA ist (besser wäre aktuell zu viel gesagt). SUC hat immerhin einen Sieg gegen UNLV aufzuweisen. UCLA derweil hat es geschafft dreimal in Folge zu verlieren (einen 0-3 Start gab es das letzte Mal 1971) und selbst zu Hause gegen Fresno State war man überfordert. Wenn ich mir das restliche Schedule angucke, frage ich mich wirklich, wann man überhaupt gewinnen kann. Gegen Washington dürfte nichts drin sein. In Cal eher auch nicht. Vielleicht danach gegen Arizona oder Utah.
      "Jason Witten is the standard as a person and as a football player" (Jason Garrett)
    • Hab gerade Stanford - Oregon geschaut. Schade. Mir ist gerade nicht so klar, warum es so ausgegangen ist, aber so ist es, shit happens.

      P.S. Ich wusste auch noch nicht, dass der Pylon "out of bounds" ist und frage mich, warum er dann im Feld steht :hinterha: (Schaut mal bei den Spielen genau drauf)
      "I'm not singing anything"; Jack Lambert, training camp 1974

      Tradition ist etwas Wichtiges, aber es ist nicht der Hauptzweck des Lebens, Helmut Schmidt

      I'm old, but not obsolete, Paps
    • Eine weitere unangenehme Woche für die Pac-12. Nachdem Notre Dame nun auch Stanford relativ mühelos bezwungen hat, wird es für die Playoff-Aussichten der Pac-Teams immer düsterer. Washington hat ja bereits diese Niederlage auf neutralem Feld gegen Auburn auf dem Konto, Stanford nun die Pleite bei den Irish und so richtig kristallisiert sich auch kein weiteres Team heraus, welches man da unbedingt in den Playoffs haben möchte. Derweil wartet UCLA unter Chip Kelly weiterhin auf den ersten Sieg. Auch gegen Colorado war nichts zu holen.
      "Jason Witten is the standard as a person and as a football player" (Jason Garrett)
    • Da ist er endlich, der erste Sieg für die Bruins in der Chip-Kelly-Ära: Bei den Bears in Berkeley gab es doch einen recht überzeugenden Erfolg, bei der Defense und Offense gleichermaßen für Punkte und Big Plays sorgten.

      Derweil ist für Washington wohl der Playoff-Zug abgefahren: Dabei hätte man die Partie mit einem machbaren FG kurz vor Ende der Saison für sich entscheiden können, doch Kicker Peyton Henry verschoss und in OT konnte man die Ducks nicht aus der Endzone halten. Wer die Pac-12 North gewinnt ist weiter völlig offen - Huskies, Cardinal, Ducks und Cougars haben alle eine Niederlage in Conference Play auf dem Konto.

      Buffaloes vs USC läuft noch - Colorado ist das einzige Pac-12 Team ohne Niederlage im Moment.
      "Jason Witten is the standard as a person and as a football player" (Jason Garrett)
    • aikman schrieb:

      Da ist er endlich, der erste Sieg für die Bruins in der Chip-Kelly-Ära: Bei den Bears in Berkeley gab es doch einen recht überzeugenden Erfolg, bei der Defense und Offense gleichermaßen für Punkte und Big Plays sorgten.

      Derweil ist für Washington wohl der Playoff-Zug abgefahren: Dabei hätte man die Partie mit einem machbaren FG kurz vor Ende der Saison für sich entscheiden können, doch Kicker Peyton Henry verschoss und in OT konnte man die Ducks nicht aus der Endzone halten. Wer die Pac-12 North gewinnt ist weiter völlig offen - Huskies, Cardinal, Ducks und Cougars haben alle eine Niederlage in Conference Play auf dem Konto.

      Buffaloes vs USC läuft noch - Colorado ist das einzige Pac-12 Team ohne Niederlage im Moment.
      Colorado war...

      Na dann SEC Champion, ND, 1 Los Clemson/Bama und Ohio State in den Playoffs :)
    • Die letzte Hoffnung ist nun definitiv Mike Leach und Washington State aber es sieht nicht gut aus für die PAC-12. Mal wieder. Für die Huskies ist eine Saison zum Vergessen, gleiches gilt für QB Browning. Einfach zu schwankend in seinen Leistungen und zurecht gegen Cal gebencht.
      "Jason Witten is the standard as a person and as a football player" (Jason Garrett)