Chemnitz Ausschreitungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Silversurger schrieb:

      Egal ob "entweder" oder "oder": Solche Leute will ich im Polizeidienst nicht sehen.
      Ich stimme deinem Post ja zu, aber wer ohne Fehler werfe....blah, blah blah.
      Ich möchte den Beamten absolut nicht schützen und er soll von mir aus auch abgemahnt werden, aber ich habe ein Problem mit der Verallgemeinerung.
      Aus dem Beamten wurden Beamte und "ihre eigenen" deute ich auch als Mehrzahl.

    • Schuninio schrieb:

      olibo66 schrieb:

      Mile High 81 schrieb:

      Mir gings nur darum um aufzeigen, dass dieses klassische "rechts/links" Schema(mir ist auch klar das Schmidt kein typische Linker war bevor mir das jemand vorhält) im Bezug auf das Thema Einwanderungsgesellschaft halt an der Problematik etwas vorbei geht.

      Chicago schrieb:

      Rechte Idioten hat es immer schon gegeben und ein gutes Mittel ist nun mal die römische Formation beim Einsatz. Diskutieren kannst du mit denen nicht. Unser verstorbener Altbundespräse Roman Herzog hat mal vor vielen Jahren folgendes auf das relativierend verständnisvolle Argument, die seien alle Orientierungslos deutlich mit nein geantwortet. Das sei keine Losigkeit sondern schlicht eine falsche Orientierung und die müsse man den Leuten austreiben, notfalls mit dem Stock.

      Was damals galt, gilt heute dann noch mehr. Es ist mir unbegreiflich, wie man sich als Rechtsstaat so vorführen lässt. Knöllchen einsammeln, GEZ/Gebühren einfordern klappt hingegen fast perfekt.

      Es fehlt hier eindeutig am politischen Willen zu sagen, so nicht und solange das so ist, hast du heute Chemnitz, letztes Jahr HH, zwar vom Konkurrenzverein, aber keinen Deut besser und gestern Rostock.
      Römische Formation => G20 Hamburg. Hat funktioniert. Aber richtig, das war der Konkurrenzverein. In Chemnitz hat man sich dann verkalkuliert, die Lage falsch eingeschätzt, usw usf. Und dann der Personalmangel bei der Polizei (von dem man in HH komischer Weise nix gemerkt hat). Das ist doch lächerlich. Da stellt sich die Frage, hat der Rechtsstaat sich da vorführen lassen, oder das rechte Auge zugekniffen?
      Und solange bei der sächsischen Polizei Beamte Neo-Nazi-Symbolik an der Uniform tragen darf man kaum erwarten, dass auf ihre eigenen Kumpels einschlagen, die da vor der Marx-Statue "nur ein bisschen rumhampeln".
      Warum sollte er denn gleich auf sie "einschlagen"?

      LuckySpike schrieb:

      Schuninio schrieb:

      Und solange bei der sächsischen Polizei Beamte Neo-Nazi-Symbolik an der Uniform tragen darf man kaum erwarten, dass auf ihre eigenen Kumpels einschlagen, die da vor der Marx-Statue "nur ein bisschen rumhampeln".
      Ist man durch den Aufnehmer ganz sicher Neonazi?
      Ist irgendwie vergleichbar, wie wenn der Schiedsrichter unter seinem Trikot ein Bayern-Trikot trägt wärend er in der Allianz Arena ein Bundesligaspiel pfeift.

      Natürlich kann und darf er Neonazi/Bayernfan sein. Aber er seinen Job zu tun und seine Vorlieben bei Ausübung seiner Aufgaben außen vor zu lassen. Auch wenn ihm lieber wäre für Bayern zu pfeifen oder auf nen Linken "einzuschlagen".
    • Adi schrieb:

      Natürlich kann und darf er Neonazi/Bayernfan sein. Aber er seinen Job zu tun und seine Vorlieben bei Ausübung seiner Aufgaben außen vor zu lassen. Auch wenn ihm lieber wäre für Bayern zu pfeifen oder auf nen Linken "einzuschlagen".
      Diesem Vergleich muss ich massiv widersprechen. Der Schiedsrichter darf gerne in seinem Privatleben Bayernfan sein, solange er das sauber von seiner Pflicht zur neutralen Spielleitung trennt. Der Polizeibeamte darf aber kein Neonazi sein, denn das würde seinem besonderen Dienst- und Treueverhältnis zum freiheitlich-demokratischen Rechtsstaat, welches er als Beamter hat, widersprechen.
    • LuckySpike schrieb:

      Also ist eure Schlußfolgerung, dass der Aufnäher ihn ganz klar als Neonazi identifiziert?
      Ich bin nicht sein Dienstherr, ich muss ihm bei Missfallen nicht juristisch ein Fehlverhalten nachweisen.
      Ich kann mir also die Freiheit herausnehmen ihm einfach nicht zu glauben und ihm anraten den Sch**** zukünftig zu lassen.
      -------------
      Team Goff #FreePulisic
      I think you're always going to have tension in the Middle East when there's people who want to kill the Jews and Jews who don't want to be killed and neither side is willing to compromise.
    • Silversurger schrieb:

      LuckySpike schrieb:

      Also ist eure Schlußfolgerung, dass der Aufnäher ihn ganz klar als Neonazi identifiziert?
      Nein. Nazi, Idiot oder beides.
      Idiot bin ich auch ab und zu und das habe ich dann mit ihm gemeinsam.
      Vorverurteilung, aus Vermutungen oder Unterstellungen Tatsachen machen führt zu Situationen die irgendwann nicht rückgängig gemacht werden können.
      Dann ist es oft zu spät. ;)

    • Die Polizei braucht Respekt und Unterstützung (Tagesspiegel)

      man sollte dringends vermeiden hier den von der Leyen Fehler zu machen und zur Befriedung einer "meinungsstarken" Gruppe, die mehrheitlich ordentlichen Polizisten zu antagonisieren. Einige Aussagen hier im Thread gehen ja zumindest in die Richtung. Glücklicherweise ist Cheffe Horst nicht in der Verlegenheit bei diesen Leuten noch irgendein Ansehen verlieren zu können.
      -------------
      Team Goff #FreePulisic
      I think you're always going to have tension in the Middle East when there's people who want to kill the Jews and Jews who don't want to be killed and neither side is willing to compromise.
    • LuckySpike schrieb:

      Also ist eure Schlußfolgerung, dass der Aufnäher ihn ganz klar als Neonazi identifiziert?

      Gegenfrage: Was benötigst Du, um ihn als Neonazi zu identifizieren? Ein "Ja ich bin Neonazi" auf die direkte Frage "Sind Sie ein Neonazi?" So dumm wird der Mann kaum sein, mal davon abgesehen sehen sich viele Rechte heute auch nicht als Neonazis (aber das ist ja ein anderes Thema). Der wird kaum sein Dienstverhältnis riskieren.

      Ich bin darüber hinaus auch der Meinung, dass er gar kein beinharter Neonazi mit Kontakten in die Szene sein muss. Es reicht in dem Fall schon, wenn er mit dem Aufnäher Sympathie ausdrücken will oder sich solidarisch erklärt. Auch so geschieht Unrecht. Der Mann ist dann in meinen Augen keineswegs in der Lage unparteiisch seinen Dienst zu tun.
      Football Is an honest game. It's true to life. It's a game about sharing. Football is a team game. So is life.
      -
      Joe Namath
    • Adi schrieb:

      Schuninio schrieb:

      olibo66 schrieb:

      Mile High 81 schrieb:

      Mir gings nur darum um aufzeigen, dass dieses klassische "rechts/links" Schema(mir ist auch klar das Schmidt kein typische Linker war bevor mir das jemand vorhält) im Bezug auf das Thema Einwanderungsgesellschaft halt an der Problematik etwas vorbei geht.

      Chicago schrieb:

      Rechte Idioten hat es immer schon gegeben und ein gutes Mittel ist nun mal die römische Formation beim Einsatz. Diskutieren kannst du mit denen nicht. Unser verstorbener Altbundespräse Roman Herzog hat mal vor vielen Jahren folgendes auf das relativierend verständnisvolle Argument, die seien alle Orientierungslos deutlich mit nein geantwortet. Das sei keine Losigkeit sondern schlicht eine falsche Orientierung und die müsse man den Leuten austreiben, notfalls mit dem Stock.

      Was damals galt, gilt heute dann noch mehr. Es ist mir unbegreiflich, wie man sich als Rechtsstaat so vorführen lässt. Knöllchen einsammeln, GEZ/Gebühren einfordern klappt hingegen fast perfekt.

      Es fehlt hier eindeutig am politischen Willen zu sagen, so nicht und solange das so ist, hast du heute Chemnitz, letztes Jahr HH, zwar vom Konkurrenzverein, aber keinen Deut besser und gestern Rostock.
      Römische Formation => G20 Hamburg. Hat funktioniert. Aber richtig, das war der Konkurrenzverein. In Chemnitz hat man sich dann verkalkuliert, die Lage falsch eingeschätzt, usw usf. Und dann der Personalmangel bei der Polizei (von dem man in HH komischer Weise nix gemerkt hat). Das ist doch lächerlich. Da stellt sich die Frage, hat der Rechtsstaat sich da vorführen lassen, oder das rechte Auge zugekniffen?
      Und solange bei der sächsischen Polizei Beamte Neo-Nazi-Symbolik an der Uniform tragen darf man kaum erwarten, dass auf ihre eigenen Kumpels einschlagen, die da vor der Marx-Statue "nur ein bisschen rumhampeln".
      Warum sollte er denn gleich auf sie "einschlagen"?

      Ich bezog mich bei dem von Dir zitierten Teil auf die Forderung hier im Thread "das Pack mit der Spezialeinheit aus der Stadt zu fegen"

      Mag man jetzt zu stehen wie man will. Fakt ist, dass auf linken Demos oder sogar Lagerübergreifende-Demos wie "Stuttgart21" deutlich weniger benötigt wurde, damit die Polizei "da mal durchfegt".

      Wenn jemand vor Polizisten offensichtliche Straftaten begeht in einer Demonstration, darf die Polizei diese abbrechen. Das geschieht bei linken Demos auch recht schnell (Da reicht dann schon, wenn sich die erste Reihe vermummt). In Chemnitz ist dies komplett unterlassen worden.

      In dem Zusammenhang hat der Sprecher der Polizei Sachsen übrigens auf Twitter verlauten lassen, dass die Polizei nicht berechtigt ist, eine Versammlung zu beenden. Das dürfte nur der Versammlungsleiter. Er wurde dann von diversen Benutzern korrigiert.

      Und zu so einem Auftreten passt ja auch das Verhalten des Justizbeamten, der den Haftbefehl geleakt hat und jetzt hinterher zum einen eine hanebüchene Geschichte erzählt, warum er das gemacht hat und behauptet, dass er nicht wusste, dass das strafbar ist. Als Justizbeamter?! Schult die keiner was in ihrem Job erlaubt und verboten ist?

      Das alles wirkt so plump und da fällt es mir schwer zu glauben, dass die das alles aus Unwissenheit machen und nicht aus Absicht.
      Football Is an honest game. It's true to life. It's a game about sharing. Football is a team game. So is life.
      -
      Joe Namath
    • spiegel.de/politik/deutschland…ben-werden-a-1225820.html

      "Ein Sprecher des Verwaltungsgericht Chemnitz teilte mit, dass eine Abschiebung nach Bulgarien am 13. Mai 2016 als zulässig betrachtet wurde: "Vollzogen wurde die Abschiebung in der Folgezeit jedoch nicht, weshalb die Überstellungsfrist von sechs Monaten ablief und das Bundesamt verpflichtet war, erneut über den Asylantrag zu entscheiden."

      dazu sollen seine papiere auch noch gefälscht sein.
    • Schuninio schrieb:

      Gegenfrage: Was benötigst Du, um ihn als Neonazi zu identifizieren? Ein "Ja ich bin Neonazi" auf die direkte Frage "Sind Sie ein Neonazi?" So dumm wird der Mann kaum sein, mal davon abgesehen sehen sich viele Rechte heute auch nicht als Neonazis (aber das ist ja ein anderes Thema). Der wird kaum sein Dienstverhältnis riskieren.
      Wie ähnlich man in der Argumentation des Gegners ist versuche ich dir mit einem großen Teil deiner Worte zu zeigen indem ich nur die Figur verändere.
      Stelle dir folgende Situation vor, ein Neonazi sieht ein Bild von einem Mann vor der Marx-Staute in Chemnitz, der ein äußerlich vielleicht arabisches Aussehen hat und unterstellt ihm, dass er nur hier sei um den Sozialstaat auszunutzen und ich frage ihn, wie er auf die Idee kommt? Wie kann er das so pauschal behaupten. (Jetzt dein Text!)

      Gegenfrage: Was benötigst Du, um ihn als Sozialschmarotzer zu identifizieren? Ein "Ja ich bin Sozialschmarotzer" auf die direkte Frage "Sind Sie ein Sozialschmarotzer?" So dumm wird der Mann kaum sein, mal davon abgesehen sehen sich viele Flüchtlinge heute auch nicht als Wirtschaftsflüchtling (aber das ist ja ein anderes Thema). Der wird kaum sein Asylantrag riskieren.

      Sieht hart aus und es ist auch bei mir nur eine Vermutung, dass ein Neonazi so argumentiert, aber vielleicht denkt man darüber nach?
      Eine Person ist schnell vorverurteilt und genügend andere plappern es nach(oder liken es ;) ).
      Ich warte ab, bis ich den Grund für den Aufnäher an der Uniform kenne um mir eine Meinung zu bilden

    • Das ist ein ziemlich misslungenes Beispiel, denn das "arabische Aussehen" hat in erster Linie was mit Haut- und Haarfarbe zu tun und nicht mit irgendwelchen Aufnähern, die meines Wissens nach mit Absicht dahin genäht werden müssen, von alleine bleiben sie komischerweise nicht kleben. Ich kann da dem Surger nur zustimmen. Wer entsprechende Erkennungszeichen nutzt, ist entweder zu dumm oder will damit eine Aussage treffen. Ich halte Letzteres für wahrscheinlicher.
      GNP1.de - die deutschsprachige Nummer 1 für MMA, K-1 und Co.

      From 2006 to 2016 known as Big O.
    • LuckySpike schrieb:

      Also ist eure Schlußfolgerung, dass der Aufnäher ihn ganz klar als Neonazi identifiziert?
      Selbstverständlich! Er trägt auf einer Nazidemo ein Nazizeichen.

      Ich bin nun auch echt niemand, der Leuten zwanghaft etwas unterstellen möchte, aber so doof kann der dümmste Mensch nicht sein.

      Bald haben wir dann Männer mit Haarproblemen und dem Hakenkreuz durch den Osten laufen. Nazis sind die dann aber nicht. Es liegen lediglich Haarprobleme vor und Hinduismus finden die auch ganz dufte.
    • Erzwolf schrieb:

      Mark Bavaro schrieb:

      dazu sollen seine papiere auch noch gefälscht sein.
      Ganz egal was mit dem Täter war. Nichts davon legitimisiert es Jagd auf ausländisch aussehende Menschen zu machen oder Hitlergrüße zu zeigen.
      es gibt wohl genau ein video, dieses video wurde als eine jagd bezeichnet. welche jagd soll es noch gegeben haben ?

      es gab 10x den hitlergruß. davon eine person, es soll ein bekannter punk in der stadt sein. ergänzung: der ihn gemacht hat um zu provozieren.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mark Bavaro ()

    • LuckySpike schrieb:

      Schuninio schrieb:

      Gegenfrage: Was benötigst Du, um ihn als Neonazi zu identifizieren? Ein "Ja ich bin Neonazi" auf die direkte Frage "Sind Sie ein Neonazi?" So dumm wird der Mann kaum sein, mal davon abgesehen sehen sich viele Rechte heute auch nicht als Neonazis (aber das ist ja ein anderes Thema). Der wird kaum sein Dienstverhältnis riskieren.
      Wie ähnlich man in der Argumentation des Gegners ist versuche ich dir mit einem großen Teil deiner Worte zu zeigen indem ich nur die Figur verändere.Stelle dir folgende Situation vor, ein Neonazi sieht ein Bild von einem Mann vor der Marx-Staute in Chemnitz, der ein äußerlich vielleicht arabisches Aussehen hat und unterstellt ihm, dass er nur hier sei um den Sozialstaat auszunutzen und ich frage ihn, wie er auf die Idee kommt? Wie kann er das so pauschal behaupten. (Jetzt dein Text!)

      Gegenfrage: Was benötigst Du, um ihn als Sozialschmarotzer zu identifizieren? Ein "Ja ich bin Sozialschmarotzer" auf die direkte Frage "Sind Sie ein Sozialschmarotzer?" So dumm wird der Mann kaum sein, mal davon abgesehen sehen sich viele Flüchtlinge heute auch nicht als Wirtschaftsflüchtling (aber das ist ja ein anderes Thema). Der wird kaum sein Asylantrag riskieren.

      Sieht hart aus und es ist auch bei mir nur eine Vermutung, dass ein Neonazi so argumentiert, aber vielleicht denkt man darüber nach?
      Eine Person ist schnell vorverurteilt und genügend andere plappern es nach(oder liken es ;) ).
      Ich warte ab, bis ich den Grund für den Aufnäher an der Uniform kenne um mir eine Meinung zu bilden

      In Deinem Beispiel wird das Aussehen der Person herangezogen um ihn in einer Schublade zu packen. Hier wird eine passive Eigenschaft der Person genutzt, um ihn einzuordnen.

      Im vorliegenden Fall des SEK-Beamten hat er bewusst einen Aufnäher an seiner Uniform befestigt, der auch ein Erkennungszeichen der Neonaziszene ist. Hier wird ein aktives Handeln einer Person genutzt, um ihn einzuordnen.
      Football Is an honest game. It's true to life. It's a game about sharing. Football is a team game. So is life.
      -
      Joe Namath
    • Mark Bavaro schrieb:

      es gibt wohl genau ein video, dieses video wurde als eine jagd bezeichnet. welche jagd soll es noch gegeben haben ?

      es gab 10x den hitlergruß. davon eine person, es soll ein bekannter punk in der stadt sein. ergänzung: der ihn gemacht hat um zu provozieren.
      Wenn ich ehrlich bin, dann finde ich die mit dem Hitlergruß gar nicht so schlimm. Die stehen wenigstens öffentlich zu ihrer Verkommenheit. Viel schlimmer sind die Leute, die sich hinter allen möglichen Scheinargumenten verstecken, Ausschreitungen und Rassismus relativieren und diesen Arschlöchern dadurch erst den Anschein von Berechtigung zusprechen. Die sind nicht nur verkommen, sondern auch noch zu feige, dazu zu stehen.
    • Mark Bavaro schrieb:

      Erzwolf schrieb:

      Mark Bavaro schrieb:

      dazu sollen seine papiere auch noch gefälscht sein.
      Ganz egal was mit dem Täter war. Nichts davon legitimisiert es Jagd auf ausländisch aussehende Menschen zu machen oder Hitlergrüße zu zeigen.
      es gibt wohl genau ein video, dieses video wurde als eine jagd bezeichnet. welche jagd soll es noch gegeben haben ?
      es gab 10x den hitlergruß. davon eine person, es soll ein bekannter punk in der stadt sein. ergänzung: der ihn gemacht hat um zu provozieren.
      Und da geht das Relativieren auch schon los...
      BMG - CANUCKS - GIANTS - DOLPHINS
    • Niklas schrieb:

      Mark Bavaro schrieb:

      Erzwolf schrieb:

      Mark Bavaro schrieb:

      dazu sollen seine papiere auch noch gefälscht sein.
      Ganz egal was mit dem Täter war. Nichts davon legitimisiert es Jagd auf ausländisch aussehende Menschen zu machen oder Hitlergrüße zu zeigen.
      es gibt wohl genau ein video, dieses video wurde als eine jagd bezeichnet. welche jagd soll es noch gegeben haben ?es gab 10x den hitlergruß. davon eine person, es soll ein bekannter punk in der stadt sein. ergänzung: der ihn gemacht hat um zu provozieren.
      Und da geht das Relativieren auch schon los...

      scheint ja auch nötig zu sein.

      10x hitlergruß, geschätzt 100-200 "nazis" von insg. 7000-8000 teilnehmern
      1x video/szene die wenig beweist/darstellt, die aber dazu dient, dass medien tagelang von hetzjagden sprechen
    • Mark Bavaro schrieb:

      Niklas schrieb:

      Mark Bavaro schrieb:

      Erzwolf schrieb:

      Mark Bavaro schrieb:

      dazu sollen seine papiere auch noch gefälscht sein.
      Ganz egal was mit dem Täter war. Nichts davon legitimisiert es Jagd auf ausländisch aussehende Menschen zu machen oder Hitlergrüße zu zeigen.
      es gibt wohl genau ein video, dieses video wurde als eine jagd bezeichnet. welche jagd soll es noch gegeben haben ?es gab 10x den hitlergruß. davon eine person, es soll ein bekannter punk in der stadt sein. ergänzung: der ihn gemacht hat um zu provozieren.
      Und da geht das Relativieren auch schon los...
      scheint ja auch nötig zu sein.

      10x hitlergruß, geschätzt 100-200 "nazis" von insg. 7000-8000 teilnehmern
      1x video/szene die wenig beweist/darstellt, die aber dazu dient, dass medien tagelang von hetzjagden sprechen
      1 Toter - noch ohne Beleg/Verurteilung, die aber dazu dient, dass sogenannte 'Wutbürger' (ich nenne sie Neo-Nazis) tagelang protestieren, die Polizei und Bevölkerung in Atem halten.

      Merkste selber oder?
      "Jason Witten is the standard as a person and as a football player" (Jason Garrett)
    • Exodus1028 schrieb:

      Meinungen?
      1. Es brauch immer ein wenig Einfühlungsvermögen, deshalb verzeih ich sowas leichter, aber "die Nazis waren nicht das Problem" lässt sich als Biodeutscher leicht sagen. (zum Anfang, in seiner Beschreibung der Chemnitzer Sicherheitslage vor den Vorkommnissen) Die sind vielleicht insgesamt schon ein größeres Problem, wenn man mal ihre potentiellen Opfer mit einbezieht. Ich bräuchte mir keinen Kopp machen ob ich von denen aufs Maul kriege, während jemand mit Taint vielleicht schonmal überlegen muss ob er um bestimmte Uhrzeiten noch überall hin kann in Chemnitz. (und den Zottel im Video, den lade ich mal in meine ehemalige Heimatstadt, zu Zeiten meiner Jugend ein. Da geht er an einem Samtag Abend mit den Haaren nicht ungestört von einem Ortschild zum anderen, weil sich in Abwesenheit von echten Ausländern die man hassen kann, der gemeine Neonazi halt den Nächstbesten sucht)

      2. Seine Darstellung des Tathergangs wurde in Teilen von der Polizei widersprochen. Besonders der Teil mit "kamen Frauen zur Hilfe..." ist Stand jetzt eher der Fantasie derer entsprungen, die den Fall ausschlachten wollen. Es mag ein Detail sein, aber es ist eben für mich auch eine Zuordnungsgröße. Wie er das erzählt, hat er seinen Infos nicht von der Polizei, sondern eben von "bestimmter" Seite. Da hab ich dann im Fortlauf eben auch immer den Verdacht, er beziehe auch seine sonstigen Infos aus der Halbwelt und das formt ihn bei der ganzen Beurteilung.
      -------------
      Team Goff #FreePulisic
      I think you're always going to have tension in the Middle East when there's people who want to kill the Jews and Jews who don't want to be killed and neither side is willing to compromise.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Doylebeule ()

    • aikman schrieb:

      Mark Bavaro schrieb:

      Niklas schrieb:

      Mark Bavaro schrieb:

      Erzwolf schrieb:

      Mark Bavaro schrieb:

      dazu sollen seine papiere auch noch gefälscht sein.
      Ganz egal was mit dem Täter war. Nichts davon legitimisiert es Jagd auf ausländisch aussehende Menschen zu machen oder Hitlergrüße zu zeigen.
      es gibt wohl genau ein video, dieses video wurde als eine jagd bezeichnet. welche jagd soll es noch gegeben haben ?es gab 10x den hitlergruß. davon eine person, es soll ein bekannter punk in der stadt sein. ergänzung: der ihn gemacht hat um zu provozieren.
      Und da geht das Relativieren auch schon los...
      scheint ja auch nötig zu sein.
      10x hitlergruß, geschätzt 100-200 "nazis" von insg. 7000-8000 teilnehmern
      1x video/szene die wenig beweist/darstellt, die aber dazu dient, dass medien tagelang von hetzjagden sprechen
      1 Toter - noch ohne Beleg/Verurteilung, die aber dazu dient, dass sogenannte 'Wutbürger' (ich nenne sie Neo-Nazis) tagelang protestieren, die Polizei und Bevölkerung in Atem halten.
      Merkste selber oder?

      gibt es jetzt schon einen staatlich festgelegten trauer zeitpunkt ?

      was ich vor allem sehe, scheinst da 8000 menschen in einen topf zu werfen.
    • Mark Bavaro schrieb:

      Niklas schrieb:

      Mark Bavaro schrieb:

      Erzwolf schrieb:

      Mark Bavaro schrieb:

      dazu sollen seine papiere auch noch gefälscht sein.
      Ganz egal was mit dem Täter war. Nichts davon legitimisiert es Jagd auf ausländisch aussehende Menschen zu machen oder Hitlergrüße zu zeigen.
      es gibt wohl genau ein video, dieses video wurde als eine jagd bezeichnet. welche jagd soll es noch gegeben haben ?es gab 10x den hitlergruß. davon eine person, es soll ein bekannter punk in der stadt sein. ergänzung: der ihn gemacht hat um zu provozieren.
      Und da geht das Relativieren auch schon los...
      scheint ja auch nötig zu sein.

      10x hitlergruß, geschätzt 100-200 "nazis" von insg. 7000-8000 teilnehmern
      1x video/szene die wenig beweist/darstellt, die aber dazu dient, dass medien tagelang von hetzjagden sprechen
      Sorry, sehe ich komplett anders. Und was soll der Schwachsinn mit 10x Hitlergruß? Nur weil du es vielleicht 10x in Videos gesehen hast, heißt das nicht, dass da nicht noch viel mehr Hände gehoben wurden. Bei den Gestalten doch kein Wunder. Und Sprechchöre wie "Wir sind Fans von Adolf Hitler", die nicht nur von 10 Schwachmaten gerufen wurden, sind mindestens genau so schlimm wie der genannte Gruß.

      Dazu ist deine Behauptung, dass einer von denen ein stadtbekannter Punk sei, der nur provozieren wollte, ebenfalls in keinster Weise belegt. Die Behauptung kommt von irgendwelchen abstrusen Facebook Kommentaren und die Redakteure von VICE, die den Mann vor der Kamera hatten, behaupten ganz klar was anderes und berichten von rechtsradikalen Parolen im Interview. Spätestens dann ist er auch "Linker" oder Punk mehr, sondern ein rechtes Arschloch.

      Und ganz ehrlich, wenn sich fast 8000 Teilnehmer einer grölenden Menge Nazis anschließen und mit diesen ihren "Trauermarsch" vollziehen, dann sind auch diese Leute ziemlich arme Lichter. Egal ob es sich nur um ach so besorgte Bürger handelt oder nicht!

      Vielleicht machen die Medien ein bisschen zu viel aus der ganzen Sache. Trotzdem hat die Polizei in Sachsen auf ganzer Linie versagt und die letzten Tage sind mal wieder ganz dunkle für die deutsche Geschichte!
      BMG - CANUCKS - GIANTS - DOLPHINS
    • Doylebeule schrieb:

      Exodus1028 schrieb:

      Meinungen?
      1. Es brauch immer ein wenig Einfühlungsvermögen, deshalb verzeih ich sowas leichter, aber "die Nazis waren nicht das Problem" lässt sich als Biodeutscher leicht sagen. (zum Anfang, in seiner Beschreibung der Chemnitzer Sicherheitslage vor den Vorkommnissen) Die sind vielleicht insgesamt schon ein größeres Problem, wenn man mal ihre potentiellen Opfer mit einbezieht. Ich bräuchte mir keinen Kopp machen ob ich von denen aufs Maul kriege, während jemand mit Taint vielleicht schonmal überlegen muss ob er um bestimmte Uhrzeiten noch überall hin kann in Chemnitz. (und den Zottel im Video, den lade ich mal in meine ehemalige Heimatstadt, zu Zeiten meiner Jugend ein. Da geht er an einem Samtag Abend mit den Haaren nicht ungestört von einem Ortschild zum anderen, weil sich in Abwesenheit von echten Ausländern die man hassen kann, der gemeine Neonazi halt den Nächstbesten sucht)
      2. Seine Darstellung des Tathergangs wurde in Teilen von der Polizei widersprochen. Besonders der Teil mit "kamen Frauen zur Hilfe..." ist Stand jetzt eher der Fantasie derer entsprungen, die den Fall ausschlachten wollen. Es mag ein Detail sein, aber es ist eben für mich auch eine Zuordnungsgröße. Wie er das erzählt, hat er seinen Infos nicht von der Polizei, sondern eben von "bestimmter" Seite. Da hab ich dann im Fortlauf eben auch immer den Verdacht, er beziehe auch seine sonstigen Infos aus der Halbwelt und das formt ihn bei der ganzen Beurteilung.
      Ja das ist so bisserl mein Problem, ich blicke langsam nicht mehr, wer hier welche, für die eigene Agenda schädliche Elemente weglässt bzw nützliche hinzudichtet.
      In den sozialen Medien wird man zugemüllt, mit einseitig gefärbten Darstellungen die nach beiden Richtungen schwanken und soll sich so die Wahrheit zwischendrin zusammenreimen.
      "Some people have no idea what they're doing - and a lot of them are really good at it." - George Carlin

      NE Depthchart incl. Contracts & Transactions
      Last Update 9.10.18
    • Heeeath schrieb:

      Das ist ein ziemlich misslungenes Beispiel, denn das "arabische Aussehen" hat in erster Linie was mit Haut- und Haarfarbe zu tun und nicht mit irgendwelchen Aufnähern, die meines Wissens nach mit Absicht dahin genäht werden müssen, von alleine bleiben sie komischerweise nicht kleben. Ich kann da dem Surger nur zustimmen. Wer entsprechende Erkennungszeichen nutzt, ist entweder zu dumm oder will damit eine Aussage treffen. Ich halte Letzteres für wahrscheinlicher.
      So schaut es aus.
      Im Endeffekt hat es der Surger perfekt beschrieben : das tragen jeglicher Symbole ist Polizisten untersagen. Dienstverstoß. Jetzt ist es offensichtlich, dass das Symbol in der Rechten Szene bekannt ist.
      Ich würde da jetzt als "Bürger" folgendes erwarten: Durchleuchten in wie weit diese Person in die Szene vernetzt ist.
      Dann geht es halt ins Arbeitsrecht/Beamtenrecht.
      Entweder es gibt ne Grundlage ihn rauszuschmeißen (ich kann es nicht beurteilen, ob das Tragen des Symbols dafür reicht, vermutlich nicht besonders bei sauberer Personalakte? Wenn rauschmeissen nicht geht sortiert der Kollege halt Akten bis zur Rente.


      Erzwolf schrieb:

      Wenn ich ehrlich bin, dann finde ich die mit dem Hitlergruß gar nicht so schlimm
      Das Problem an diesem Hitlergruß ist was anderes (aus meiner Sicht)*. Die 10 Leute (von denen ich die Bilder gesehen habe) sahen nicht wie typische "Neonazis" aus. Die haben offensichtlich keinerlei Probleme , dieses Symbol in der Öffentlichkeit zu zeigen (vor Kameras) was für mich bedeutet die bewegen sich in einem Umfeld in dem sie dafür keine "Ächtung" erfahren...

      Exodus1028 schrieb:



      Meinungen?
      Ein Blick auf den YoutubebeKanal von dem Typen reicht eigentlich. Interview mit dem Querfrontler und Holocaustleugner KenFM (mit dem sich übrigens ein gewisser Oskar L auch Bühnen teilt...) und auch ansonsten reichlich Verschwörungstheorien. Kann weg..

      Mark Bavaro schrieb:

      1x video/szene die wenig beweist/darstellt, die aber dazu dient, dass medien tagelang von hetzjagden sprechen
      Ich gebe dir in einem Punkt recht. Für diese Hetzjagden gibt es bis jetzt (noch) wenig Videomaterial. Hier sollte man in der Tat die weiteren Ermittlungen abwarten.
      Für alles weitere braucht es aber keine Ermittlungen. um zu sehen was da abging. 8000 Leute instrumentalisieren ein Tötungsdelikt für Ihre Agenda.
      Die Videos in denen kein kleiner Teil Ausländer raus brüllt, Hitler grüße zeigt und NPD Parloen brüllt sind zahlreich im Netz vorhanden. Da gibts nix zu beschönigen.
      Jeder der da mitgerannt ist, wusste wo er ist und was für Parolen da gebrüllt werden.


      *selbst diese Deppen sind "cleverer" was das angeht
      Zvi Rex : „Die Deutschen werden den Juden Auschwitz nie verzeihen