Green Bay Packers 2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Just|Me schrieb:

      wenn ich den Watt bei den Stealers so sehe, kommt schon ein wenig Wehmut auf. Das hätte unser OLB sein können
      Dieses Quantität statt Qualität draften war doch TTs Ding. Ich erinnere mich daran, mich schon damals aufgeregt zu haben. Schwamm drüber... TT sind wir los. Unseren „Extra 4th Rounder“ leider auch.
    • placebo schrieb:

      TJ Watt hatte eine gute College-Saison. Da hat TT schlimmere Fehler gemacht als dieses Risiko in Runde 1 nicht einzugehen.
      Welches Risiko ?! Wir hatten nach dem Tausch mit den Browns keinen First Rounder mehr, sondern nur noch den ersten Pick in Round 2 und einen zusätzlichen 4th Rounder. Und den haben wir für einen Spieler verbrannt, der es nicht in den Kader geschafft hat. Soll auch mal bei 4th Roundern vorkommen. Vielleicht hätte TT trotzdem King statt TJ Watt gepickt, aber diese Wahl hatten wir nach dem für mich ärgerlichen Move ja gar nicht mehr. Gebracht hat es uns eben erstmal nur den zusätzlichen 4th Rounder. Und da sehe ich eben kein Risiko. Es war ja nicht so, das wir die Wahl an 29. Stelle des Drafts zwischen einen top CB oder Watt noch gehabt hätten. Dann würde ich deinem Risiko in Round 1 sogar noch folgen.

      Aber so hat TT einfach lieber gierig einen 4th Rounder zusätzlich genommen was wirklich ein Risiko darstellt anstatt einen Watt an 29. Stelle zu picken. Soll schon öfter vor gekommen sein, das Brüder im Sport ein ähnliches Talent aufweisen. Und an 29. Stelle, besonders hinsichtlich unserer Needs und was dann noch auf dem Markt an CBs war, wäre das Risiko des OLB TJ Watt keines gewesen.
      It's never over when number twelve is out on the field.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Exi70 ()

    • Exi70 schrieb:

      placebo schrieb:

      TJ Watt hatte eine gute College-Saison. Da hat TT schlimmere Fehler gemacht als dieses Risiko in Runde 1 nicht einzugehen.
      Welches Risiko ?! Wir hatten nach dem Tausch mit den Browns keinen First Rounder mehr, sondern nur noch den ersten Pick in Round 2 und einen zusätzlichen 4th Rounder. Und den haben wir für einen Spieler verbrannt, der es nicht in den Kader geschafft hat. Soll auch mal bei 4th Roundern vorkommen. Vielleicht hätte TT trotzdem King statt TJ Watt gepickt, aber diese Wahl hatten wir nach dem für mich ärgerlichen Move ja gar nicht mehr. Gebracht hat es uns eben erstmal nur den zusätzlichen 4th Rounder. Und da sehe ich eben kein Risiko. Es war ja nicht so, das wir die Wahl an 29. Stelle des Drafts zwischen einen top CB oder Watt noch gehabt hätten. Dann würde ich deinem Risiko in Round 1 sogar noch folgen.
      Aber so hat TT einfach lieber gierig einen 4th Rounder zusätzlich genommen was wirklich ein Risiko darstellt anstatt einen Watt an 29. Stelle zu picken. Soll schon öfter vor gekommen sein, das Brüder im Sport ein ähnliches Talent aufweisen. Und an 29. Stelle, besonders hinsichtlich unserer Needs und was dann noch auf dem Markt an CBs war, wäre das Risiko des OLB TJ Watt keines gewesen.
      Das Risiko, dass diese eine Saison ein Ausreißer nach oben war?

      Es ist immer leicht, sich nachdem etwas Zeit und Land gegangen ist, hinzustellen und zu sagen: Wie dumm!

      Und weil sein Bruder gut war, muss er auch den Durchbruch schaffen?
      Felix Kroos gefällt das...
    • Pinni schrieb:

      Exi70 schrieb:

      placebo schrieb:

      TJ Watt hatte eine gute College-Saison. Da hat TT schlimmere Fehler gemacht als dieses Risiko in Runde 1 nicht einzugehen.
      Welches Risiko ?! Wir hatten nach dem Tausch mit den Browns keinen First Rounder mehr, sondern nur noch den ersten Pick in Round 2 und einen zusätzlichen 4th Rounder. Und den haben wir für einen Spieler verbrannt, der es nicht in den Kader geschafft hat. Soll auch mal bei 4th Roundern vorkommen. Vielleicht hätte TT trotzdem King statt TJ Watt gepickt, aber diese Wahl hatten wir nach dem für mich ärgerlichen Move ja gar nicht mehr. Gebracht hat es uns eben erstmal nur den zusätzlichen 4th Rounder. Und da sehe ich eben kein Risiko. Es war ja nicht so, das wir die Wahl an 29. Stelle des Drafts zwischen einen top CB oder Watt noch gehabt hätten. Dann würde ich deinem Risiko in Round 1 sogar noch folgen.Aber so hat TT einfach lieber gierig einen 4th Rounder zusätzlich genommen was wirklich ein Risiko darstellt anstatt einen Watt an 29. Stelle zu picken. Soll schon öfter vor gekommen sein, das Brüder im Sport ein ähnliches Talent aufweisen. Und an 29. Stelle, besonders hinsichtlich unserer Needs und was dann noch auf dem Markt an CBs war, wäre das Risiko des OLB TJ Watt keines gewesen.
      Das Risiko, dass diese eine Saison ein Ausreißer nach oben war?
      Es ist immer leicht, sich nachdem etwas Zeit und Land gegangen ist, hinzustellen und zu sagen: Wie dumm!

      Und weil sein Bruder gut war, muss er auch den Durchbruch schaffen?
      Felix Kroos gefällt das...
      Äh was ?! Man gut das TT die sichere variante genommen hat und und den 4 th Rounder namens Biegel gepickt hat. Denn nur darum geht es. Ich weis das du das nicht verstehst, wie so oft. :rolleyes:
      It's never over when number twelve is out on the field.
    • Exi70 schrieb:

      Pinni schrieb:

      Exi70 schrieb:

      placebo schrieb:

      TJ Watt hatte eine gute College-Saison. Da hat TT schlimmere Fehler gemacht als dieses Risiko in Runde 1 nicht einzugehen.
      Welches Risiko ?! Wir hatten nach dem Tausch mit den Browns keinen First Rounder mehr, sondern nur noch den ersten Pick in Round 2 und einen zusätzlichen 4th Rounder. Und den haben wir für einen Spieler verbrannt, der es nicht in den Kader geschafft hat. Soll auch mal bei 4th Roundern vorkommen. Vielleicht hätte TT trotzdem King statt TJ Watt gepickt, aber diese Wahl hatten wir nach dem für mich ärgerlichen Move ja gar nicht mehr. Gebracht hat es uns eben erstmal nur den zusätzlichen 4th Rounder. Und da sehe ich eben kein Risiko. Es war ja nicht so, das wir die Wahl an 29. Stelle des Drafts zwischen einen top CB oder Watt noch gehabt hätten. Dann würde ich deinem Risiko in Round 1 sogar noch folgen.Aber so hat TT einfach lieber gierig einen 4th Rounder zusätzlich genommen was wirklich ein Risiko darstellt anstatt einen Watt an 29. Stelle zu picken. Soll schon öfter vor gekommen sein, das Brüder im Sport ein ähnliches Talent aufweisen. Und an 29. Stelle, besonders hinsichtlich unserer Needs und was dann noch auf dem Markt an CBs war, wäre das Risiko des OLB TJ Watt keines gewesen.
      Das Risiko, dass diese eine Saison ein Ausreißer nach oben war?Es ist immer leicht, sich nachdem etwas Zeit und Land gegangen ist, hinzustellen und zu sagen: Wie dumm!

      Und weil sein Bruder gut war, muss er auch den Durchbruch schaffen?
      Felix Kroos gefällt das...
      Ich weis das du das nicht verstehst, wie so oft. :rolleyes:
      Ah ja...
      Gut, ich hätte meine Aussage gerne noch genauer erklärt, sogar diskutiert. Aber wenn das deine Ansicht ist hab ich da ehrlich kein Bock drauf..
    • Ich denk mir gerade warum widerspricht der sich die ganze Zeit :paelzer:

      Bis ich gesehen, dass das 2 verschiedene User sind. Kommt davon, wenn man nur auf die Avatare schaut :mrgreen:

      Die Diskussion um den Erfolg von Draftpicks ist natürlich müssig. Nichtsdestotrotz ist der Erfolg von TT in seinen letzten Jahren überschaubar.
      Und warum kam man überhaupt erst in die Verlegenheit wieder einen Corner zu picken. Randall und Rollins sind wohl die Antwort darauf.
      Ausserdem sah TT wohl nie die Notwendigkeit einen Passrusher in den ersten beiden Runden zu holen.
      Gefühlt hatte TT auch irgendwie ein Händchen für verletzungsanfällige Spieler bzw. verletzte Spieler gepickt.

      Das und TT sind aber alles Geschichte. Wir sollten nach vorne schauen...
    • Exi70 schrieb:

      placebo schrieb:

      TJ Watt hatte eine gute College-Saison. Da hat TT schlimmere Fehler gemacht als dieses Risiko in Runde 1 nicht einzugehen.
      Welches Risiko ?! Wir hatten nach dem Tausch mit den Browns keinen First Rounder mehr, sondern nur noch den ersten Pick in Round 2 und einen zusätzlichen 4th Rounder. Und den haben wir für einen Spieler verbrannt, der es nicht in den Kader geschafft hat. Soll auch mal bei 4th Roundern vorkommen. Vielleicht hätte TT trotzdem King statt TJ Watt gepickt, aber diese Wahl hatten wir nach dem für mich ärgerlichen Move ja gar nicht mehr. Gebracht hat es uns eben erstmal nur den zusätzlichen 4th Rounder. Und da sehe ich eben kein Risiko. Es war ja nicht so, das wir die Wahl an 29. Stelle des Drafts zwischen einen top CB oder Watt noch gehabt hätten. Dann würde ich deinem Risiko in Round 1 sogar noch folgen.
      Aber so hat TT einfach lieber gierig einen 4th Rounder zusätzlich genommen was wirklich ein Risiko darstellt anstatt einen Watt an 29. Stelle zu picken. Soll schon öfter vor gekommen sein, das Brüder im Sport ein ähnliches Talent aufweisen. Und an 29. Stelle, besonders hinsichtlich unserer Needs und was dann noch auf dem Markt an CBs war, wäre das Risiko des OLB TJ Watt keines gewesen.
      Ich meinte einfach nur das Risiko, dass Watt bustet, unabhängig vom Downtrade. Soll bei Pass Rushern auch mal vorkommen. Unter Experten war ja damals auch ziemlich umstritten, ob er ein 1st oder 2nd Round Pick sein sollte.
    • Im Endeffekt war es dann doch ein relativ ungefährdeter Sieg. Die Leistung würde ich allerdings nicht zu hoch hängen, denn dafür waren die Fins gestern nicht stark genug. Osweiler ist halt kein Elite QB. Jetzt die kurze Woche mit dem Spiel in Seattle. Ich erwarte wenig und nach den beiden letzten Auswärtsspielen wäre ein Sieg schon schön. Glauben kann allerdings nicht dran
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Will nichts schlecht reden, aber mehr oder weniger haben wir das auch nur gewonnen, weil Miami nicht wollte, aber a win is a win. Hoffentlich hat man genug Selbstvertrauen getankt um gegen Seattle zu bestehen. Wäre ganz gut wenn wir den Run dann besser verteidigt bekommen || , ach und Rodgers darf dann auch mal wieder aus dem Loch heraus kommen. Hat zwar endlich mal wieder eine normale Completion Percentage, aber knapp 7 NY/A sind nun auch nicht wirklich rühmlich.
    • Das war ein insgesamt verdienter und am Ende ungefährdeter Sieg, aber zwischendurch war das wieder sehr holprig. Die Defense hat die dezimierte Miami-Offense ganz schön übers Feld spazieren lassen, wenn auch im Endeffekt nie in die Endzone. Dann aber auch in Halbzeit 2 mit dem wichtigen (und wohl entscheidenden) Turnover und dann das Spiel zugemacht. Das war in Ordnung, aber wie gesagt, Miami ist auch arg verletzungsgeplagt.
      Offensiv war das auch wieder mit Licht und Schatten. Erstmal: Aaron Jones!!! :rockon: Mega-Game von ihm! Schön, dass er diesmal auch die passenden Stats zu seiner Leistung hat. Ich hoffe das ist nun bei den Coaches auch angekommen, dass wir ruhig öfter auf den Lauf setzen dürfen. Aber zwischendurch war in der Offense doch auch wieder einiges an Sand im Getriebe und ich kann mir nicht helfen, es wirkt nicht so als hätte Rodgers irgendwie Freude an dem, was er da tut. Selbst erfolgreiche Aktionen führen irgendwie nicht dazu, dass er mal positiv wirkt. Das ist alles so bierernst irgendwie. Wenn ich an früher denke, wo er an der Seitenlinie irgendwelche Gag-Fotos gemacht hat oder die Bilder seiner Mitspieler gespoilert hat... im Moment macht er gefühlt nur Dienst nach Vorschrift. Und leider waren da auch wieder einige nicht so tolle Aktionen dabei. Gut, gestern hat es auch nicht mehr gebraucht, aber irgendwie habe ich immer noch nicht das Gefühl, dass der Knoten da geplatzt ist. :madness
      Achja, wir haben offensichtlich ein Fumble-Problem! Als Coach würde ich jeden Return aus der eigenen Endzone heraus verbieten... :S
    • sofa schrieb:

      Rodgers Laune: Hast Du nicht gesehen, wie er sich öfters nach gelungenen Aktionen gefreut und gelacht hat?
      Muss mir echt entgangen sein... ich muss zugeben, ich habe das letzte Viertel erst heute morgen verkürzt geguckt, den Rest hatte ich gestern aber gesehen. Aber irgendwie habe ich mehr diesen "genervten" Ausdruck in Erinnerung. Wenn ich ihm damit unrecht getan habe, tuts mir Leid.
    • Ich würde da auch nicht zuviel rein interpretieren. Es war ein Sieg und nach der Halbzeit verdient und ungefährdet. Das zählt letzten Endes. Allerdings müssen wir auswärts mal gewinnen um in die POs zu kommen und das sehe ich momentan nicht. Aber immerhin sind wir noch im Rennen
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Endlich mal wieder gewonnen...
      Das Positive:
      D# gefällt unterm Strich - in den letzten Jahren hätten wir Brock aussehen lassen wie einen Top 5 QB.
      Dazu 2mal schlechte Ausgangslage nach dem Punt Block und dem Turnover on downs.

      Wir haben ein Laufspiel, Jones macht richtig Spass
      Und Rodgers hat einige starke Würfe gehabt inklusive 2 TD's.
      Das er genervt wirkt / schaut wenn etwas nicht klappt bzw er gerade gesackt wurde ist wohl normal.
      Für mich hat er aber insgesamt immer noch zu viele ungenaue Würfe - ob nun wegen falschem Laufweg des Receivers, zu viel Druck auf Rodgers oder eben Aarons Genauigkeit gelitten hat, weiss ich nicht, aber daran muss gearbeitet werden.

      Gerade mit Jones als Waffe eröffnen sich so viele Playaction Spielzüge, die gegen die Hawks auch kommen müssen.

      Ich sehe Seattle und uns ungefähr gleich stark.
      Da wir aber bisher Auswärts alles verloren haben, sind die Hawks der leichte Favorit.

      4-4-1
      Wir hätten von den 4 Niederlagen 2 gewinnen müssen, dann sähe es gut aus.
      So sind wir brutal unter Druck, in Seattle und in Minnesota muss gewonnen werden, sonst sind die Playoffs endgültig futsch.

      Bin auf Donnerstag/Freitag Morgen schon sehr gespannt
      Packers are the Best....and thats the bottom line, cause stoni said so.... :mrgreen:
    • ich verstehe zwar die Einwände bzw. die Hinweise auf die relativ schwachen Dolphins, trotzdem war es mE ein "statement win", ein Spiel, wie ich es schon gegen die 49ers so erwartet hätte. wenn unser HC nicht im 2. Quarter versucht hätte, die gut funktionierende Mischung aus Pass und vor allem Jones-Running-Game zugunsten von weniger Rushing Attemps (und die dann noch durch Williams) zu ersetzen, wäre der Drops schon viel eher gelutscht gewesen.

      unsere Defense macht so langsam echt Spaß, auch wenn da noch einiges an Aussetzern zu finden ist. wenn man überlegt, wie jung die überwiegende Anzahl an Spielern ist, macht das echt Mut auf mehr. die 6 Sacks würde ich bei der Besetzung der Fins OLine nicht überbewerten, aber auch nichtmit einem Schulterzucken unter "normal" wegbuchen. wie auch immer, in dieser Unit sieht man doch deutliche Verbesserungen über die erste Hälfte der Saison und was zudem noch auffällt ist, dass es Pettine versteht, während der Halbzeit sinnvolle Adjustments zu installieren. Was mich positiv überraschte war übrigens der Hinweis irgendwann zum Anfang des Spiels, dass wir die #9 ranked defense hätten. dazu muss ich mir aber mal die Stats ansehen, auf welche Kenngröße sich diese Aussage bezieht.

      unsere Offense ist leider noch immer ein work-in-progress. die erweiterte Einsatzzeit von Jones war ein Schritt in die richtige Richtung, aber das Gesamtgebilde ist einfach nicht das, was man bei der Besetzung des Roster erwarten kann und muss. hier habe ich ehrlich gesagt die Hoffnung ein wenig aufgegeben, das Team kann mich aber gerne in den nächsten beiden Spielen eines Besseren belehren.
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians
    • Neu

      AlsterBayPacker schrieb:

      Just|Me schrieb:

      sehr interessant in den letzten beiden Wochen war es zu beobachten, wie sehr das Playbook von McCarthy und sein resultierendes Playcalling doch vom aktuellen Entwicklungsstand der Top-Offenses der Liga entfernt ist.
      Exakt meine Meinung, weswegen ich mir auch sehnlichst Lincoln Riley wünschen würde - dessen Offense mit einem dann wieder 100%ig fitten AR (ist in diesem Jahr auch mMn nicht komplett er selbst) beschert mir fast schon feuchte Träume...
      wenn die Gerüchte stimmen, sind da wohl die Cowboys mindestens genauso interessiert
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians
    • Neu

      Just|Me schrieb:

      AlsterBayPacker schrieb:

      Just|Me schrieb:

      sehr interessant in den letzten beiden Wochen war es zu beobachten, wie sehr das Playbook von McCarthy und sein resultierendes Playcalling doch vom aktuellen Entwicklungsstand der Top-Offenses der Liga entfernt ist.
      Exakt meine Meinung, weswegen ich mir auch sehnlichst Lincoln Riley wünschen würde - dessen Offense mit einem dann wieder 100%ig fitten AR (ist in diesem Jahr auch mMn nicht komplett er selbst) beschert mir fast schon feuchte Träume...
      wenn die Gerüchte stimmen, sind da wohl die Cowboys mindestens genauso interessiert
      Das habe ich auch mit Schrecken gelesen. Und die Browns werden sicher auch mal anrufen.
      Anyway: Ich hoffe, dass Guty es zumindest versucht - und dabei SEEEEEHR überzeugend auftritt.
    • Neu

      heute das erste von 7 Spielen, aus denen man schon mit einem Sieg rausgehen muss, um im Januar noch dabei sein zu können. man steht im Ranking der NFC auf Platz 7 und die Chancen, dass ein Wildcard Spot an die NFC North geht sind nicht ganz abwegig. noch dazu spielt man noch gegen die direkten Gegner im Kampf um Platz 6. theoretisch hat man es also selbst in der Hand, doch dazu müsste man dann schon konstant eine Performance wie gg. die Rams (allerdings mit besseren Leistungen in der Offense, im Playcalling und in den ST) aufrufen, um dieses Ziel zu erreichen. wenn nicht, ist es mE defintiv das Aus für McCarthy und einen großen Teil des Coaching Staffs. bin gespannt!

      GO PACK GO!
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians
    • Neu

      MrOrange schrieb:

      Spekulative Prognose:

      Wenn wir alle 7 Spiele gewinnen, was ich mir beim besten Willen nicht vorstellen kann, dann holen wir auch die North und brauchen keine Wildcard.

      Die Prognose ist jetzt nicht allzu gewagt :hinterha: :tongue2: :tongue2: Das einzige was den Division Title in diesem Fall verhindern würde, wäre wenn die Bears außer gegen die Packers auch nur Siege einfahren würden und das kann ich mir bei 2 mal Vikings und @Rams nur schwerlich vorstellen. Aber wie du sagst, dass die Packers wieder "den Tisch rennen" ist auch kaum vorstellbar. Heute ist trotzdem fast ein Must-Win.
      Vamos, vamos Chilenos
      esta noche tenemos que ganar
    • Neu

      Wow absolut bedient..
      Schlechtes Coaching, schlechtes playcalling, schlechtes TO Managment.
      Rodgers mit einigen Monster Würfen, aber auch mit ner Menge mentaler Aussetzer (Jones wide open bei 3&short, Wurf auf EQ glaube ich beim letzten Drive).
      Defense kann man nix vorwerfen, sehr solides Spiel, Fackrell richtig, richtig stark.
      Aber die Offense ist einfach dermaßen unkonstant und predictable, selbst ich auf der Couch kann mittlerweile die Slant/Flat Kombinationen problemlos voraussagen.
      Warum Aaron Jones in der zweiten Halbzeit kaum einen carry bekommt wird wohl auf ewig ein Geheimniss bleiben.
      Das einzig gute ist, das die Argumente für MMC gegen null gehen und wir von selbigem hoffentlich nächstes Jahr erlöst sind.
    • Neu

      zaeschus schrieb:

      Die Defense nehm ich da mit in die Pflicht. Du weißt, dass Seattle nur noch läuft und schaffst es nicht sie bei 4:00 vom Feld zu schicken. Das ist richtig schlechte Run D.
      Die D war relativ müde am Ende, zudem waren Daniels und ich meine auch Clark zum Schluss draußen, quasi die komplette starting interior Line, zudem mit Brown und Campell Spieler auf dem Feld die normal dritte oder vierte Wahl sind.
      Bis zu dem Zeitpunkt haben wir defensiv meiner Meinung nach ein gutes Spiel gemacht, mit den ganzen Ausfällen war das dann nicht mehr aufrechtzuerhalten, zumal die Offense in der zweiten Hälfte ja keine große Zeit zum verschnaufen gab.
      Bei einer Offense mit Rodgers, Adams, Jones und Co. muss da in der zweiten Hälfte einfach mehr kommen. Die missed opportunities in der ersten Hälfte lassen wir mal weg.

      Aaron Jones hatte ganze 6 carrys in der zweiten Hälfte, das sind Stats die mich fassungslos machen.
      Dazu das oben schon erwähnte TO Managment, der Punt im letzten Drive bei 4&2, mit noch einem TO und obwohl jeder gesehen hat das die D den Lauf nicht mehr stoppen kann. #fireMikeMcCarthy
    • Neu

      zaeschus schrieb:

      Die Defense nehm ich da mit in die Pflicht. Du weißt, dass Seattle nur noch läuft und schaffst es nicht sie bei 4:00 vom Feld zu schicken. Das ist richtig schlechte Run D.
      Viel schlimmer fand ich eigentlich, dass es überhaupt dazu gekommen ist. Warum geht man bei 4 und 2 nicht dafür. Man hätte den Ball frühestens bei unter 2 Minute tief in der eigenen Hälfte zurückbekommen. Die Chancen wären dann mMn eigentlich gerringer gewesen.