Green Bay Packers 2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • JGpack schrieb:

      Komisch, beim Trainerwechsel des HSV bin ich schon gegen die Strömung geschwommen (weil pro Wechsel), bei den Packers bin ich mir nun andersrum nicht sicher, ob es hier wirklich denjenigen mit der größten Schuld trifft. Zunächst einmal denke ich zwar, dass frischer Wind unter Umständen gut tun wird. Auf der anderen Seite frage ich mich aber, wie groß die Mitschuld anderer ist. Gab es intern einen doch größeren Machtkampf McCarthy vs. Rodgers, den McCarthy verloren hat und aus dem er als "Bauernopfer" herausgeht? Was ist der Grund für Rodgers Leistungen? Hat Gutekunst in der Offseason vielleicht suboptimale Entscheidungen getroffen? Ich kann es nicht beantworten...
      Am Ende des Tages ist es halt wie beim Fußball: wenn die Vereinsziele nicht erreicht werden, muss jemand dafür die Verantwortung tragen und die Konsequenzen erdulden. Da vor Saisonbeginn schon die Koordinatoren ausgetauscht wurden und dadurch keine Besserung erzielt wurde (außer bei der Defense) ist halt der logische Schritt, dass der HC gehen muss. Dass es nur an McCarthy liegt würde sicher auch keiner behaupten, aber am Ende des Tages trägt er die Gesamtverantwortung für die Spielweise und die Ergebnisse. Beides passt in diesem Jahr überhaupt nicht, ergo muss er gehen.
      Für die Spieler (und ja, insbesondere auch für Rodgers) gilt es nächstes Jahr zu beweisen, dass die Hauptschuld nicht bei ihnen liegt...
    • kingcoffee schrieb:

      Ist halt die Frage woran sich der Nachfolger dran messen lassen muss. Natürlich steh da aus der Vergangenheit nen SB Sieg zu Buche aber ich bin mir momentan auch nicht sicher ob allein durch nen neuen HC die Tür für nen Run wieder derartig weit offen steht.
      genau meine Meinung. wir haben offensichtlich mehr Baustellen im Team (sowohl Spieler als auch Coaches), als uns lieb sein könnte. mit etwas Glück findet man immer genau das passende Puzzlestück, aber es sind eben sehr viele Variablen in der Gleichung, als das man das Ergebnis schon prognostizieren könnte.

      mE muss man jetzt den Weg konsequent weitergehen und im Staff anfangen. gemessen an den bisher erzielten Leistungen gehören der QB Coach (selbstredend), der WR Coach (es kann doch nicht sein, dass die Rookies nach 12 Spielen immer noch nicht gelernt haben, Richtung OB zurückzukommen, wenn die Routen nicht funktioniert haben), ST Coach Zook samt Assistent sowie OC Philbin zu den Leuten, die gerne ihren Hut nehmen dürfen.

      LuckySpike schrieb:

      Da drücke ich euch die Daumen!
      In Denver war die Shabahan-Ära auch nach 13 Jahren beendet.
      Danach ging es noch tiefer.
      ja, genau das sind die Beispiele, weshalb man als Packers Fan nun zwischen Hoffen und Bangen hängt. man darf gespannt sein, wie rabiat das FO denn vorgehen wird. wenn man nicht auf einen jungen Wilden aus dem College oder einem anderen NFL Team setzen will, könnte ich mir auch gut für 2-3 Jahre einen Bruce Arians als HC vorstellen, der idealerweise einen jungen dynamischen OC als möglichen Nachfolger mit nach GB bringt
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians
    • Just|Me schrieb:

      mE muss man jetzt den Weg konsequent weitergehen und im Staff anfangen. gemessen an den bisher erzielten Leistungen gehören der QB Coach (selbstredend), der WR Coach (es kann doch nicht sein, dass die Rookies nach 12 Spielen immer noch nicht gelernt haben, Richtung OB zurückzukommen, wenn die Routen nicht funktioniert haben), ST Coach Zook samt Assistent sowie OC Philbin zu den Leuten, die gerne ihren Hut nehmen dürfen.
      Crosby könnte da auch noch Gegenwind und nicht den "Seitenwind" von gestern bekommen. Diese Saison hat er sich sein Geld nicht verdient.

      Und sollte unser QB nächste Woche wie ausgewechselt spielen und auf einmal auch wieder seine Accuracy gefunden haben, dann darf man auch mal über seine Einstellung und Professionalität sprechen.
    • Ich glaube auch, das da mehr im argen liegt, als wir es uns momentan vorstellen können. Aber die Entlassung war der richtige Schritt. Das Team ist tot. Da kam gar nichts mehr und das ist die Aufgabe vom HC.

      Würde eigentlich gerne sehen, wenn wir nun auch den einen oder anderen Player aus der zweiten oder dritten Reihe sehen, damit wir wissen, ob sich hier nicht doch noch ein Juwel versteckt.

      Gewinnen ist jetzt für mich nicht mehr wichtig, sondern lieber mal ein Experiment wagen.
    • MrOrange schrieb:

      Just|Me schrieb:

      mE muss man jetzt den Weg konsequent weitergehen und im Staff anfangen. gemessen an den bisher erzielten Leistungen gehören der QB Coach (selbstredend), der WR Coach (es kann doch nicht sein, dass die Rookies nach 12 Spielen immer noch nicht gelernt haben, Richtung OB zurückzukommen, wenn die Routen nicht funktioniert haben), ST Coach Zook samt Assistent sowie OC Philbin zu den Leuten, die gerne ihren Hut nehmen dürfen.
      Crosby könnte da auch noch Gegenwind und nicht den "Seitenwind" von gestern bekommen. Diese Saison hat er sich sein Geld nicht verdient.
      Crosby hat sein Geld noch nie zu 100% verdient. Es ging mal schlechter mal besser. Aber am Ende fing er sich immer wieder halbwegs und war gerade rechtzeitig gut genug, um nicht gefeuert zu werden. Man will diese Baustelle halt nicht unnötig aufmachen. Man sieht ja auch bei anderen Teams, was dabei rauskommen kann.
    • Neu

      Sagen wir mal so: Es würde mich überraschen, wenn in der Draft Season nicht auch genau geschaut würde, ob da womöglich ein Upgrade im Bereich PK zu finden wäre. Diese Saison zeigt aber auch in bislang unbekanntem Maße, dass es offenbar keine 32 zuverlässigen Exemplare dieser Spezies gibt. Insofern ein heikles Thema. Aber wie mein Vorredner schon sagte: Bei Guty weiß man nie...
    • Neu

      MrOrange schrieb:

      Just|Me schrieb:

      mE muss man jetzt den Weg konsequent weitergehen und im Staff anfangen. gemessen an den bisher erzielten Leistungen gehören der QB Coach (selbstredend), der WR Coach (es kann doch nicht sein, dass die Rookies nach 12 Spielen immer noch nicht gelernt haben, Richtung OB zurückzukommen, wenn die Routen nicht funktioniert haben), ST Coach Zook samt Assistent sowie OC Philbin zu den Leuten, die gerne ihren Hut nehmen dürfen.
      Und sollte unser QB nächste Woche wie ausgewechselt spielen und auf einmal auch wieder seine Accuracy gefunden haben, dann darf man auch mal über seine Einstellung und Professionalität sprechen.
      ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass er sich diese Blöße geben würde. gut vorstellen kann ich mir allerdings, dass seine Leistungskurve über die verbleibenden Spiele allmälich wieder ansteigt :hinterha:


      Packernation schrieb:

      Würde eigentlich gerne sehen, wenn wir nun auch den einen oder anderen Player aus der zweiten oder dritten Reihe sehen, damit wir wissen, ob sich hier nicht doch noch ein Juwel versteckt.
      das war auch mein Gedanke gestern nach der Niederlage. es geht um die goldene Ananas, also warum nicht einfach mal verstärkt Leute von der Bank einsetzen. ist ja nicht so, als wären wir im Laufe der Saison nicht schon reichlich dazu gezwungen worden. ich hätte gern noch mehr von WR Moore und WR Kumerow sowie von TE Tonyan gesehen, blöd nur, dass #12 selten Leuten den Ball gibt, denen er nicht vertraut. auch RB Carson wäre eine Option. in der Defense spielt im Moment ja scheinbar sowieso schon jeder, bei dem noch ein Puls vorhanden ist.
      “Every year it’s just one goal: Win the Super Bowl. If you don’t win the Super Bowl it’s not a good year,” - Bruce Arians
    • Neu

      Ist schon ein bisschen traurig, da ich mich kaum noch an eine Zeit ohne MMC erinnern kann. Danke für alles, insbesondere natürlich den SuperBowl!
      Dennoch halte ich diese Entscheidung für richtig und nachvollziehbar, da die Leistungen des Teams nunmal sukzessive nach unten gingen, nicht erst in dieser Saison sondern bereits über einen längeren Zeitraum.
      Bin gespannt, wer der Nachfolger wird und hoffe ein bisschen auf Jim Harbough von Michigan State.
    • Neu

      BenKi schrieb:


      Bin gespannt, wer der Nachfolger wird und hoffe ein bisschen auf Jim Harbough von Michigan State.
      Autsch. Lass das bloß nicht die Wolverines-Fans hören, dass du ihren Coach zum Erz-Rivalen verfrachtet hast ...

      (Harbaugh ist Head Coach bei Michigan, nicht Michigan State und ziemlich sicher wird er dort auch bleiben)
      "Jason Witten is the standard as a person and as a football player" (Jason Garrett)
    • Neu

      Für mich sah das letzte Down, wo Arod nen tiefen TD-Pass versucht hat statt nen sicheren kurzen Pass, um Crosby näher ans FG ran zu bringen, ehrlich gesagt nach Absicht aus. Nach dem Motto - "Nach dem bescheuerten Spiel werf ich McCarthy jetzt mit dem Throw aus dem Team" ... wirft tief, incomplete. Crosby vergeigt den Schuss (sicher nicht absichtlich, aber ggf. von Arods Einstellung etwas "angesteckt" ... er sah nämlich nicht besonders betroffen aus, als er direkt danach vom Feld getippelt ist... ) - und das Schicksal war besiegelt.
      Als ich das Spiel geschaut habe - es war wirklich nur schwer zu ertragen - habe ich natürlich den Packers die Daumen gedrückt, man kann ja gar nicht anders. Aber es war so eine Qual, zuzugucken, dass ich auch ein bisschen gehofft habe, dass das Spiel ein weiterer Loss wird, um Guty die nächste Reaktion aus dem Kreuz zu leiern. Die Reaktion kam schneller als vermutet, und dass MMC augenblicklich gehen muss, hätte ich auch nicht erwartet. Aber irgendwie war das alles absehbar.

      Tja, und jetzt steh ich hier und fühl mich echt etwas verloren. Das Team ist nicht mehr das, in das ich mich verliebt hatte, als ich in die NFL eingestiegen bin. Erst die verkorkste Saison mit Hundley, dann Nelson weg, HaHa weg, Monty weg, Arod und MMC nur noch frustriert und mit schlechter Laune, schlimme Plays, keinerlei Magie mehr. Das, was ich so gerne in den Spielen beobachtet habe, ist völlig weg. Bin ganz schön traurig. Oben schrieb jemand, "Das Team ist tot" - genau so fühlt es sich an. :( Und wenn Arod wirklich so ein Arsch sein sollte und absichtlich dafür gesorgt hat, dass MMC gefeuert wird, dann .... seufz. Bin daher sehr gespannt, wie das Team in den nächsten Spielen performt...... für mich stellt sich grad die Frage, "dran bleiben und Teil der Neugründung des Teams sein" ... oder vielleicht doch mal gucken, was die Konkurrenz so macht. Steinigt mich meinetwegen, aber das, was da seit quasi 2 Jahren läuft, ist nicht das, was ich an dem Team so gut fand, dass ich angefangen habe, mich als Fan betrachten zu müssen. Bin schwer enttäuscht auf ganzer Linie, heartbreaking process.
      I <3 :football: - !! GO PACK GO !!
    • Neu

      @firefly das ist Quatsch.
      Generell wird mir zuviel in Gesten und Körpersprache rein interpretiert.

      Bei deinem Beispiel,
      Rodgers und mit Sicherheit auch der Coach wollten gewinnen und nicht in eine mögliche Verlängerung.
      Der Pass muss in so einer Situation in die Endzone.

      Nach deiner Logik, wäre das Team gar nicht so weit gekommen im letzten Drive.
      Packers are the Best....and thats the bottom line, cause stoni said so.... :mrgreen:
    • Neu

      Das ist kein Quatsch, sondern ne andere Meinung.
      Denn ich stimme dir prinzipiell zu. In der Situation, in der sich die Packers derzeit befinden, muss aber vielleicht doch eher auf Nummer Sicher gespielt werden, und wenn Crosby 8 Yards näher am FG dran ist, und man dann in der Verlängerung Punkte macht und gewinnt, ist das zwar anstrengender, aber deutlich sinnvoller, als mit dem Brecheisen in die Endzone zu werfen und damit den vorletzten Nagel in den Sarg zu schlagen. Edit: Vor allem dann, wenn man weiß, was davon abhängt. Und das weiß Arod ganz genau. UND er hat es bei dem Spiel gegen.... was war das? Seahawks? Rams? Auch so gemacht. Noch mal werfen. Noch mal rushen. Die Zeit immer knapper, noch ein Down, um näher ran zu kommen, und noch einer, einer noch, Hauptsache näher dran fürs FG. DAS ist Arod. Und nicht das fliegende Brecheisen, das MMC enthauptet.
      I <3 :football: - !! GO PACK GO !!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von firefly ()

    • Neu

      firefly schrieb:

      Für mich sah das letzte Down, wo Arod nen tiefen TD-Pass versucht hat statt nen sicheren kurzen Pass, um Crosby näher ans FG ran zu bringen, ehrlich gesagt nach Absicht aus. Nach dem Motto - "Nach dem bescheuerten Spiel werf ich McCarthy jetzt mit dem Throw aus dem Team" ... wirft tief, incomplete. Crosby vergeigt den Schuss (sicher nicht absichtlich, aber ggf. von Arods Einstellung etwas "angesteckt" ... er sah nämlich nicht besonders betroffen aus, als er direkt danach vom Feld getippelt ist... ) - und das Schicksal war besiegelt.
      Als ich das Spiel geschaut habe - es war wirklich nur schwer zu ertragen - habe ich natürlich den Packers die Daumen gedrückt, man kann ja gar nicht anders. Aber es war so eine Qual, zuzugucken, dass ich auch ein bisschen gehofft habe, dass das Spiel ein weiterer Loss wird, um Guty die nächste Reaktion aus dem Kreuz zu leiern. Die Reaktion kam schneller als vermutet, und dass MMC augenblicklich gehen muss, hätte ich auch nicht erwartet. Aber irgendwie war das alles absehbar.

      Tja, und jetzt steh ich hier und fühl mich echt etwas verloren. Das Team ist nicht mehr das, in das ich mich verliebt hatte, als ich in die NFL eingestiegen bin. Erst die verkorkste Saison mit Hundley, dann Nelson weg, HaHa weg, Monty weg, Arod und MMC nur noch frustriert und mit schlechter Laune, schlimme Plays, keinerlei Magie mehr. Das, was ich so gerne in den Spielen beobachtet habe, ist völlig weg. Bin ganz schön traurig. Oben schrieb jemand, "Das Team ist tot" - genau so fühlt es sich an. :( Und wenn Arod wirklich so ein Arsch sein sollte und absichtlich dafür gesorgt hat, dass MMC gefeuert wird, dann .... seufz. Bin daher sehr gespannt, wie das Team in den nächsten Spielen performt...... für mich stellt sich grad die Frage, "dran bleiben und Teil der Neugründung des Teams sein" ... oder vielleicht doch mal gucken, was die Konkurrenz so macht. Steinigt mich meinetwegen, aber das, was da seit quasi 2 Jahren läuft, ist nicht das, was ich an dem Team so gut fand, dass ich angefangen habe, mich als Fan betrachten zu müssen. Bin schwer enttäuscht auf ganzer Linie, heartbreaking process.
      Entspann dich, jetzt sind die Gamedays wenigstens nicht mehr so aufregend. Vor 2 Jahren noch waren bspw. die Rams oder die Eagles noch tote Teams... Ich glaube nach wie vor, dass individuell Talent da ist und auch der letzte Draft gefällt mir bis heute sehr gut. 2019 kann nur besser werden!
    • Neu

      Das ist jetzt Chance und Risiko zugleich. Zur neuen Saison wird sich viel ändern.

      Beim Kicker ist es ja noch krasser, es gibt aktuell gerade mal 15-20 stabile Kicker. Da kann es leicht passieren, das ein neuer sogar ein Downgrade ist.

      Es werden interessante Monate auf die Packers zukommen. Rogers hat auch nicht mehr so viele Jahre um auf höchstem Niveau zu spielen.

      Die Division wird auch nicht einfacher. Ich hoffe einfach, dass die Packers die Kurve kratzen und wieder erfolgreich „oben“ mitspielen.
    • Neu

      @firefly
      Ich lasse dir ja deine Meinung, selbst glaube ich es aber nicht.
      Bei noch 9 Sekunden ohne Auszeit muss der Ball in der Situation in die Endzone, meine Meinung.

      Hat nicht geklappt, das dann Crosby daneben kickt (ohne Absicht, geht ja in erster Linie um seinen Job)
      passt halt.

      Zur allgemeinen Situation, meine Aussage
      'es liegt einiges im Argen'
      sehen ja viele so.
      Der Coach ist hier der logische und nötige Schritt.
      Weitere werden folgen müssen.
      Packers are the Best....and thats the bottom line, cause stoni said so.... :mrgreen:
    • Neu

      @firefly Erstmal ist man Fan einer Franchise. Auch wenns mal nicht so läuft. Frag mal die Fussball Fans hier im Forum ;)

      Was die Packers betrifft, es ist ja normal das jetzt jeder Writer und Analyst irgendwas weiß oder hinein interpretiert. Die Packers gehen ja grundsätzlich in die richtige Richtung und mit dem richtigen HC wird der Erfolg auch wieder kommen. Alleine wenn man den ersten TD von Rodgers auf Adams sieht, dann weiß man er hat es nicht verlernt. Aber die innere Beziehung muss halt passen und die passt nicht mehr. So what. MMC wird einen neuen Job finden und die Packers schauen nach vorn. Alles wird gut :D
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Neu

      Ausbeener schrieb:

      @firefly Erstmal ist man Fan einer Franchise. Auch wenns mal nicht so läuft. Frag mal die Fussball Fans hier im Forum ;)

      Was die Packers betrifft, es ist ja normal das jetzt jeder Writer und Analyst irgendwas weiß oder hinein interpretiert. Die Packers gehen ja grundsätzlich in die richtige Richtung und mit dem richtigen HC wird der Erfolg auch wieder kommen. Alleine wenn man den ersten TD von Rodgers auf Adams sieht, dann weiß man er hat es nicht verlernt. Aber die innere Beziehung muss halt passen und die passt nicht mehr. So what. MMC wird einen neuen Job finden und die Packers schauen nach vorn. Alles wird gut :D
      Fan einer Franchise - für meinen Teil ein eindeutiges Jain. ;) Ich bin oder war oder bin... Fan der Spielmagie, die dort in den letzten Jahren herrschte. Und die ist seit 2 Jahren weg. Und zwar sowas von weg, dass es mein Herz jeden Sonntag aufs Neue zerfetzt. :(

      In den anderen Punkten stimme ich dir zu. Ich versuchs jedenfalls. Bin gespannt, wie es weitergeht, aber leide derzeit wie ein Hund unter den Entwicklungen. Menno.
      I <3 :football: - !! GO PACK GO !!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von firefly ()

    • Neu

      stoni 3:16 schrieb:

      @firefly
      Ich lasse dir ja deine Meinung, selbst glaube ich es aber nicht.
      Bei noch 9 Sekunden ohne Auszeit muss der Ball in der Situation in die Endzone, meine Meinung.

      Hat nicht geklappt, das dann Crosby daneben kickt (ohne Absicht, geht ja in erster Linie um seinen Job)
      passt halt.

      Zur allgemeinen Situation, meine Aussage
      'es liegt einiges im Argen'
      sehen ja viele so.
      Der Coach ist hier der logische und nötige Schritt.
      Weitere werden folgen müssen.
      Hierzu noch:

      Bei 9 Sekunden Ball auf Risiko so weit in die Endzone werfen? Meiner Meinung nach: Klares Nein!

      Mit 9 Sekunden kriegt man definitiv noch einen Down hin und kann immer noch das FG schießen - oder schafft auch so nen TD.

      Dass Arod in der Situation in die Endzone geworfen hat, war riskant und sogar irgendwie dumm, und ignorant (ggü MMC) gleich auch noch.
      Es stand soooo viel auf dem Spiel! Ein kurzer Pass, der Crosby näher ans FG bringt, ist doch viel, viel hilfreicher! Denn wenn er nicht trifft, ist das Ergebnis das gleiche wie der verballerte Endzonen-Wurf. Aber wenn er näher dran ist - und wirklich weit war es ja auch nicht mehr - sind einfach für einen Kicker wie Crosby die Chancen viel, viel höher, in die Verlängerung zu kommen! Und ich schwöre Stein und Bein darauf, dass ein Arod (der "alte" jedenfalls, so wie man ihn eigentlich kennt) - in DIESER Gesamtsituation die Verlängerung nicht vergeigt hätte! Wenn es hart auf hart kommt, kann man sich eigentlich auf ihn verlassen und ich bin mir wirklich sehr sicher, dass die Nerven der Cards da eher durchgebrannt wären, als die der Packers.

      Dazu kommt, wie gesagt, dass Arod diese Saison selbst schon mal gezielt so vorgegangen ist und sich ggü MMC sogar durchgesetzt hat - MMC hat an der Sidelinde wild gestikuliert, und Arod hat den Finger gehoben, zwei-drei mal, um zu signalisieren "Einen noch!", um näher ans FG ran zu kommen. Wieso macht Arod das also ausgerechnet in diesem Schlüsselspiel plötzlich anders??

      Und wenn ich Kicker bei den Packers bin, die Lage kenne, weiß was auf dem Spiel steht - und das FG vergeige....dann werf ich nich die Hände in die Luft und sage "Ups." und spaziere fröhlich vom Feld, sondern ich würde wahrscheinlich vor eigener Enttäuschung auf die Knie sinken und das Gesicht in den Händen vergraben.

      Ich fand das jedenfalls alles sehr merkwürdig, sehr untypisch und sehr unlogisch, was da passiert ist. Deshalb unterstelle ich Wut im Bauch und in gewisser Weise Absicht auf Seiten Arods.

      Wir werden's am Ende nie erfahren, denn das wird er niemals laut aussprechen. Daher ist die Diskussion müßig irgendwie, muss ich ja auch zugeben. Aber es ist einfach so absurd untypisch, dass ich mir immer noch die Haare raufen könnte. Es macht einfach keinen Sinn, wie da gespielt wurde. Enttäuschung pur.
      I <3 :football: - !! GO PACK GO !!
    • Neu

      Ohne nachzusehen, wer waren die beiden Hc vor Mccarthy bei den Packers?
      ------
      Live gesehen:
      Atlanta Falcons, Baltimore Ravens, Cleveland Browns, Detroit Lions, Houston Texans, Jacksonville Jaguars, Kansas City Chiefs, LA Rams, Miami Dolphins, Minnesota Vikings, New England Patriots, NY Giants, NY Jets, New Orleans Saints, Oakland Raiders , Pittsburgh Steelers, San Diego Chargers, San Francisco 49ers
    • Neu

      nein es war nicht Mike Holmgren.. der war der erste mir erinnerliche Green Bay HC
      -
      ich finde es toll, dass sich Trainer so lange halten können.. und plötzlich passt es dann immer nicht mehr...

      Brauchen sich die Trainer ab, ist ihr System zu bekannt oder veraltet? verlernt werden sie es nicht haben... oder kommen da einfach Fehler zusammen, die sich dann nicht mehr ausbessern lassen?
      ------
      Live gesehen:
      Atlanta Falcons, Baltimore Ravens, Cleveland Browns, Detroit Lions, Houston Texans, Jacksonville Jaguars, Kansas City Chiefs, LA Rams, Miami Dolphins, Minnesota Vikings, New England Patriots, NY Giants, NY Jets, New Orleans Saints, Oakland Raiders , Pittsburgh Steelers, San Diego Chargers, San Francisco 49ers
    • Neu

      pmraku schrieb:

      Ohne nachzusehen, wer waren die beiden Hc vor Mccarthy bei den Packers?
      Sherman und Rhodes??

      Generell, danke nochmals MCC für alles. Für die schönen Zeiten, für die dramatischen Niederlagen, die mich noch mehr an diese Franchise gebunden haben und an den stilvollen Abgang, der einerseits nur fair all den verrückten Menschen in Wisconsin und der ganzen Welt gegenüber war, aber auch nochmal gezeigt hat, das du ein Mensch bist, der auch in der Niederlage Größe zeigt. Danke für alles!!!

      Und schade, das Murphy und Guti hier die Chance verpasst haben, ihm einen würdigen und Green Bay-esken Abgang zu verschaffen. Nämlich VOR der Saison, oder zur Not nach der Saison. So hat es für mich einen bitteren Nachgeschmack...

      Und auch Gutis Kaderplanung muss man nach dieser Saison einfach nochmal ganz genau unter die Lupe nehmen. So viele Löcher, die hier entstanden sind, in allen Mannschaftsteilen... Und ich meine nicht die durch Verletzungen entstandenen, sondern durch Trades (Safety) oder puren Unwillen in der FA oder Draft nachzulegen (Edge, O-Line Depth)...

      Im Moment finde ich das ganze Auftreten der Franchise höchst... Merkwürdig...

      Oder um es in U. Hoeneß Worten zu sagen: Dann ist es nicht mehr meine Franchise... Kontinuität und das respektvolle Verhalten und der Umgang mit verdienten Angestellten wurde dort immer groß geschrieben und mir scheint, diese Zeiten neigen sich dem Ende. Schade, aber so ein Paradigmenwechsel kann ja auch etwas gutes haben.

      Hoffen wir das Beste!!!

      Go Pack Go!