Seattle Seahawks 2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wow, what a game.

      Erstmal bin ich gerade Mega-Euphorisch.

      Die Def mit einem sehr gebrauchten Tag. Vor dem letzten Drive der Panthers konnten eben diese, bis auf eine Ausnahme, immer(!) die Redzone erreichen.

      Da hat man mehrfach großes Glück gehabt. Einmal den Turnover on Downs (imo klare Fehlentscheidung der Panthers, imo nimmt man am Anfang alle sicheren Punkte mit) dann eine INT Anfang des 3. Quarters.

      Beim letzten Drive konnte die Def die Panthers aus der Redzone halten und das verschossene FG öffnet ein Spiel, dass man eigentlich eher nich hätte gewinnen „dürfen“.

      RW3 mit einem langsamen Start und einen unnötigen Sack. Aber ab dem letzten Drive in Halbzeit 1 bis Ende mit einer starken Performance. Tolle RW3 Magie.

      Seabass mit einer tollen Performance. Auf ihn kann man sich verlassen.

      Jetzt erst mal „runter“ kommen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von maximus_hertus ()

    • Seahawk schrieb:

      Heute gegen de Panthers steht vor allem die Run-Defense bei mir im Fokus. Mit Newton und McCaffrey wartet eine Menge Arbeit aber auf die Jungs. Wenn wir das Running Game der Panthers in Schacht halten können, wäre ein großer Schritt in Richtung Sieg.

      Seahawk schrieb:

      Ein fitter K.J. Wright wäre heute zudem sehr wichtig, um McCaffrey als Receiver in Schacht zu halten. Aber es er nicht dabei und sowieso nicht fit ist, sehe ich hier zusätzlich eine Schwachstelle. Wheel- und Swing-Routes könnten uns heute ebenfalls zum Verhängnis werden.
      Genau das wäre uns fast zum Verhängnis geworden. Die Run-Defense war heute wirklich mies und McCaffrey als Receiver konnte man auch nicht in den Griff bekommen.Das Newton zur Halbzeit 14 von 14 seiner Pässe für 159 Yards angebracht hat, lag vor allem an McCaffrey. Ich habe nur wirklich einen tiefen angekommenen Pass in Erinnerung. Der Rest waren im Grunde kurze Pässe und insbesondere McCaffrey machte anschließend ordentlich Yards nach dem Catch. Ich zweifele aber stark, dass mit Wright das so viel anders ausgesehen hat. Insgesamt war eine schwache Performance der Defense. Zu gute halten muss man ihr, dass sie in der Redzone mehrmals standgehalten und die Panthers aus der Endzone herausgehalten haben. Das Turnover on Downs sowie die Interception, das 1. Turnover seit dem Spiel gegen Detroit Ende Oktober, von McDougald haben uns am Ende den Popo gerettet. Ok, der Drive vor dem verschossenen FG darf man auch nicht vergessen. Das war so ziemlich auch der einzige Drive, in dem man Newton etwas unter Druck setzen konnte.

      Über die Leistung der Offense möchte ich heute eigentlich gar nicht meckern. Das Running Game hatte es gegen eine gute Run-Defense der Panthers schwer. Daher war es nicht überraschend, dass Wilson heute ein wesentlich größerer Bestandteil der Offense war und am Ende der Faktor zum Sieg war. Neben ihn lieferten vor allem Lockett und Moore ordentlich ab. Wenn ich dann doch meckern müsste, dann würde ich das Time Management anführen. Und ehrlich gesagt, weiß ich nicht so genau, woran die Probleme vor dem Snape liegen. Ist es Schottenheimer, der das Play zu spät reingibt oder ist es Wilson, der an der LoS zu spät probiert das Play zu ändern? Schwer zu sagen.

      Der Sieg hat uns jedenfalls einen großen Schritt näher an die Playoffs gebracht. :bounce: :bier:
      Excuses are for losers!
    • Terrier1988 schrieb:

      Also ich weiß noch immer nicht wie wir dieses Spiel gewinnen konnten. In meinen Augen war unsere Defense schlechter und unsere Offense ebenfalls.
      Unsere Offense war ab dem letzten Drive in der 1. Halbzeit Top. Jeder Drive mit Punkten abgeschlossen.

      Aber ja, alles in allem ein glücklicher Sieg. Carolina das eigentlich stärkere Team mit dem besseren Gameplan. Aber am Ende zählen nur die Punkte.

      Die Panthers waren am Anfang zu „gierig“ und am Ende konnte man kein FG innerhalb von 50 Yards erreichen und bei über 50 Yards gibt es halt Fehlversuche.
    • Wichtig ist doch, dass man solche Spiele gewinnt. Beim allen Glück, das die Seahawks zweifellos hatten, ist das doch auch eine Qualität.

      Ich sehe in dieser Saison v. a. positive Aspekte. Wir sind in einem Übergangsjahr und haben gute Chancen auf die PO, ja sogar auf die Divisional Round - bis auf die Rams und die Saints sehe ich kein NFC-Team, das wir an einem guten Tag nicht schlagen könnten. Die O-Line konnte stabilisiert werden und wir haben wieder ein Laufspiel. Die Defense darf aber ruhig wieder stabiler werden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von AlexSmith ()

    • Klar, wir sehen auch die positiven Aspekte. Dennoch darf man auch ein wenig kritisch sein wenn einige Sachen so gar nicht funktionieren.

      Ich sehe das sogar etwas positiver als noch gestern, die Panthers hatten so oft unwahrscheinliches Glück das sie jeden der Fumbles zurück recovern konnten. Das waren ja so einige.


      Am Sonntag dann ein must-win gegen die 49ers und in 2 Wochen dann das vielleicht entscheidene Game vs Vikings. Das wird ein intressanter Dezember, vor allem sind 4 der 5 Spiele in Seattle :)

      Und mit jetzt schon 4 und bei einem Sieg in Week 15 @ 49ers dann 5 Auswärtssiegen muss man die Play-Offs erreichen. :)


      Ich bin ja mal gespannt, was für ein Winning Record am Ende für den Wildcard Spot reichen wird. Aktuell sind ja 6-5 von den Redskins die #6. Ich könnte mir vorstellen, dass ein 9-7, sofern man den Tiebreaker auf seiner Seite hat, reichen könnte.

      Am besten einfach alle 5 Games gewinnen, mit dann 11-5 kann uns keiner die Play-Offs streitig machen :D
    • Janikowski ist NFC Special Team Player of the Week:

      After making three field goals in the Seahawks’ Week 12 win at Carolina, including the game-winner as time expired, kicker Sebastian Janikowski has been named NFC Special Teams Player of the Week. Janikowski drilled a 31-yarder on the final play of the game to give the Seahawks a win that was crucial to their playoff hopes, and that also ended a 10-game home winning streak for the Panthers. Earlier in the game Janikowski made field goals of 33 and 30 yards, both of which tied the score at the time. Sunday’s game-winner was Janikowski’s second this season, having also put the finishing touch on Seattle’s Week 4 win in Arizona. In his first season with the Seahawks, Janikowski has made 15 of 19 field goal attempts with a long of 56 yards, and is a perfect 33 for 33 on extra point attempts. Over the past seven games, Janikowski has just one miss, going 9 for 10 on field goal attempts.




      Dann der Injury Report:


      Seattle Seahawks

      Did Not Participate
      LB K.J. Wright (knee)
      WR Doug Baldwin (groin)
      DE Dion Jordan (not injury related)
      FB Tre Madden (chest)
      S Bradley McDougald (shoulder)
      DT Shamar Stephen (foot)
      Limited Participation
      RB Chris Carson (not injury related)
      T Duane Brown (not injury related)
      G D.J. Fluker (knee)



      K.J. ist diese Woche nicht in Seattle und wird auch am Sonntag definitiv nicht spielen (können).
    • Wollte eigentlich noch einige meiner Gedanken zum Panthers Spiel posten aber hab leider derzeit zu viel um die Ohren. :marge

      Eine durchaus positive Meldung aber kurz zwischendurch. McKissic wurde für Reynolds auf das Roster geholt. Somit hat man nun noch einen weiteren RB auf dem Roster. Gerade bei 3rd Downs sowie in der 2-Minute-Offense könnte er eine durchaus gute Verstärkung sein. Ich bin gespannt, wie man in und seine Receiving-Skills einsetzen wird. Wenn Kendricks dann nächste Woche zurückkommt und McKissic gut durch das Spiel gegen 49ers kommt, wird es dann wohl eng für Prosise.

      Wenn wir schon bei den 49ers sind...In den lokalen Medien wird die Rückkehr von Sherman ja hoch und runter thematisiert. Durchaus verständlich aber am meisten geht es um das Thema, ob man ihn ausbuhen oder ihn eher applaudieren sollte. Eher stehe dem eher neutral gegenüber. Er hat viel für die Franchise getan und geleistet. Sein Play gegen SF, welches uns in den Superbowl gebracht hat, werde ich nie vergessen. Allerdings kann ich auch seinen Abgang und seine Ausrutscher aus den letzten Jahren nicht ganz vergessen. Daher werde ich ihn am Sonntag zum stumm zur Kenntnis nehmen und hoffen, dass er kein großes Play gegen unsere Offense macht. Wenn er denn irgendwann verdientermaßen in den Ring of Honor aufgenommen wird, werde sicherlich die positiven Momente überwiegen und entsprechend gewürdigt.
      Excuses are for losers!
    • Ich sehe das mit Sherman ganz entspannt und sportlich. Ich muss niemanden auspfeifen oder sonst wie nieder machen. Einfach nur sportlich zeigen, dass die Seahawks das bessere Team sind und das Spiel gewinnen.

      Die 49ers sind ja doch deutlich gebeutelt und dementsprechend sollte man einen Sieg auch nicht zu hoch hängen.


      Zu Prosise: Sehe ich ähnlich, dass es für ihn schwer wird, bis zum Saisonende im Kader zu bleiben.


      Ich hoffe ja, dass man einfach nur seinen Stiefel runter spielt und das Ding gewinnt. Die Serie gegen die 49ers (seit Week 14 / 2013 nicht mehr gegen die verloren) darf gerne ausgebaut werden.


      Noch was erfreuliches: Michael Dickson Named NFC Special Teams Player of the Month

      Early in the Seahawks’ Week 12 win over the Carolina Panthers, punter Michael Dickson came on to punt for the first time, and proceeded to boom a punt 62 yards. Thanks to good hang time on the kick, and good coverage led by rookie linebacker Shaquem Griffin, the Panthers managed only a 5-yard return on that kick, meaning it changed field position by 57 yards.
      A 62-yard kick that netted 57 yards? It almost felt routine. It has been that kind of rookie season, and in particular that kind of month for Dickson, who on Thursday was named NFC Special Teams Player of the Month for November.
      Dickson, who currently leads NFC punters in Pro-Bowl voting, already has earned NFC Special Teams Player of the Week honors this season for his play in Seattle’s final game of October, both for his punting performance against the Lions, and also for the bold decision to go off script and run for a first down out of his own end zone late in the game. And while November didn’t feature any repeats of the play dubbed “Aussie Sweep,” it did feature some of the best punting of his young career.
      In four games in November, Dickson punted 16 times, averaging 53.0 yards-per-punt with a net average of 47.4 yards, both of those numbers leading the NFL for November. Five of those 16 punts were downed inside the 20 and none went into the end zone for touchbacks.

      This season, Dickson has a league-best net average of 44.0, a number that would establish a new franchise record if he can maintain it or improve upon it over the final five games. Dickson’s gross average of 48.6 yards ranks third in the league, which also would establish a new team record, but as Dickson’s November numbers show, the Australia native seems to be getting better as the season progresses. Seahawks coach Pete Carroll said some of that improvement could be related to how coaches have learned to manage his practice workload to best suit the fifth-round pick out of Texas.
      “Yeah, I do think that we’ve learned more about him, and I think (special teams coordinator) Brian Schneider and (assistant special teams coach) Larry Izzo and those guys are working to find the right rhythm for workloads, because he’s a total worker,” Carroll said. “He wants to kick every day and kick a ton every day. I think they’re learning more about how to rest him and how to keep him strong. That easily could be part of what’s going on, because we were just having to find out early in the year. I’m hoping that we can continue to do a good job of that because he’s really been a factor.”
      Carroll described Dickson’s ability to change field position a “huge” factor in Seattle’s success this season.
      “This is a big part of how we’re playing the game,” Carroll said. “We’re counting on that ball being inside or around the 10 yard line when we take over (on defense) a lot of times. Whether he’s got to bomb it to get there or he’s got to kick it high to get it there, he’s got the ability to keep us down there and he’s really been accurate. He’s been a great weapon for us.”



      Zum Abschluss noch der Injury Report vom Donnerstag, der besser aussieht :)

      Here’s Thursday’s injury report for Seattle and San Francisco:
      Seattle Seahawks
      Did Not Participate
      LB K.J. Wright (knee)
      FB Tre Madden (chest)
      DT Shamar Stephen (foot)
      S Shalom Luani (quadriceps)
      RB C.J. Prosise (abdomen)

      Limited Participation
      WR Doug Baldwin (groin)
      S Bradley McDougald (shoulder)

      Full Participation
      RB Chris Carson (NIR)
      T Duane Brown (NIR)
      G D.J. Fluker (knee)
      DE Dion Jordan (NIR)
    • maximus_hertus schrieb:

      Ich hoffe ja, dass man einfach nur seinen Stiefel runter spielt und das Ding gewinnt. Die Serie gegen die 49ers (seit Week 14 / 2013 nicht mehr gegen die verloren) darf gerne ausgebaut werden.
      Das sehe ich auch so. Ich hoffe nur, dass man die 49ers nicht zu locker nimmt. Letztes Jahr hat man sich vor allem im Spiel in SF sehr schwer getan. Auf dem Papier sind wir natürlich der klare Favorit aber gerade in so einem Spiel, in dem es viele Emotionen geben wird bzw. könnte, kann es auch schnell kippen. Wichtig wird es sein, dass wir vor allem Turnovers auf Seiten der Offense vermeiden und somit den 49ers kein zusätzlich Momentum geben. Die 49ers haben zwar bisher die wenigstens Takeaways in der Liga produziert, dennoch sollte man ihr nicht zu leichtwertig sein.

      Auf Seiten der Defense muss man vor allem auf RB Matt Breida acht geben. Eine bessere Performance der Run-Defense wäre ein gutes Zeichen.
      Excuses are for losers!
    • Jau, aber im Spiel in Seattle war es imo deutlich schwerer (2017). Da brauchte es eine Menge RW3 Magie in Q4. Ich glaube es war sogar der letzte Drive.

      In SF war es zwar auch nicht überragend, aber in Q4 sah es schon zu unseren Gunsten aus.


      Am Ende des Tages sollten wir hoffentlich auf über 100, besser aber über 150 Rushing Yards kommen. Nächster Vorteil (bei erreichen): gute Kontrolle über die Clock / ToP.

      Bitte einfach nur ein seriöser Heimsieg ohne last second finish :)

      Das wichtigste: Keine Verletzten.

      Nächste Woche steht dann DAS Spiel des Jahres an. Da wären (weitere) verletzte nicht toll.

      Aber jetzt erstmal Redzone und dann volle Aufmerksamkeit auf die 49ers.
    • maximus_hertus schrieb:

      Jau, aber im Spiel in Seattle war es imo deutlich schwerer (2017). Da brauchte es eine Menge RW3 Magie in Q4. Ich glaube es war sogar der letzte Drive.

      In SF war es zwar auch nicht überragend, aber in Q4 sah es schon zu unseren Gunsten aus.
      Stimmt, das Spiel hatte ich irgendwie anders im Kopf. Aber jetzt wo du es sagt, erinnere mich in groben Zügen. Das war wirklich eine noch engere Kiste. Kann heute gerne etwas ruhiger für uns laufen. ;)
      Excuses are for losers!
    • #Seahawks⁠ ⁠ inactives:
      S Shalom Luani
      FB Tre Madden
      CB Kalan Reed
      LB K.J. Wright
      G/C Ethan Pocic
      DE Rasheem Green
      DT Shamar Stephen
      Bin gespannt, wie Jones und Ford zusammen Stephen ersetzen können. Jones machte gegen die Panthers ein durchaus solides Spiel. Schade, dass Green inaktive ist.
      Excuses are for losers!
    • iceweasel schrieb:

      Ich erhoffe mir da schon etwas mehr. Ohne die 49ers schlecht reden zu wollen sollte man am Ergebnis schon sehen wieso sie 2:9 stehen und wir ganz gute Chancen im PO-Rennen haben.
      schön wäre das aber dafür ist die NFL manchmal doch zu unberechenbar. Panthers at Bucs oder auch Bears at Giants, wenn auch unter anderen Umständen aufgrund von Daniels, sind da doch einige warnenden Beispiele.
      Excuses are for losers!
    • Seahawk schrieb:

      iceweasel schrieb:

      Ich erhoffe mir da schon etwas mehr. Ohne die 49ers schlecht reden zu wollen sollte man am Ergebnis schon sehen wieso sie 2:9 stehen und wir ganz gute Chancen im PO-Rennen haben.
      schön wäre das aber dafür ist die NFL manchmal doch zu unberechenbar. Panthers at Bucs oder auch Bears at Giants, wenn auch unter anderen Umständen aufgrund von Daniels, sind da doch einige warnenden Beispiele.
      Klar kann man auch das Spiel heute verlieren, aber um optimistisch ins Duell gegen die Vikings zu gehen (und somit auch weiter von POs zu träumen) würde ich heute schon gern ein deutliches Zeichen der Mannschaft sehen wollen, ob es dann klappt steht wieder auf einem anderen Blatt ;)
    • Einen deutlichen sieg erwarte ich eher nicht. Zum einen haben die Hawks die Tendenz gegen schwache Gegner auch eher schwach und vor allem schlampig zu spielen. So gut wie man gegen gute Gegner häufig spielt, so schlecht spielt man leider auch gegen vermeintlich schwächere.

      Zum anderen machen uns unsere divisionrivals, auch wenn sie gerade eine Schwächephase durchlaufen, seit Jahren gerne das Leben schwer. Genau das erwarte ich auch heute.

      Für einen Sieg sollte es dennoch reichen, aber ich denke es wird eher ugly und knapp als deutlich und berauschend.
      :king Vhm Seahawks: NFL-Talk-Fun-League Fantasy Football Champion 2008 :king
    • Die Division verloren aber die Play-Offs mehr denn je im Blick.

      Ich will gar nicht zu kritisch sein, 43:16 ist ja mehr als deutlich.

      Dennoch macht mir gerade die D einige Sorgen. Mullens mit 400(!) Passing Yards. Autsch. Am Ende ist das nur eine Stat und es zählen nur die Punkte, aber ohne den Pick 6 von Wagner hätte das nochmal ein wenig spannend werden können.

      Die D war überhaupt in der 2. Halbzeit sehr dezent unterwegs. Ich hoffe mal das war dem Spiel / Spielstand geschuldet.

      Jetzt kommt das vielleicht entscheidende Spiel gegen die Vikings. Ein Sieg gegen die Vikings und man ist (fast) in den Play-Offs.


      Es ist schon recht spät und daher gibt es dann morgen mehr Text von mir :D
    • Letztendlich ein deutlicher Sieg, der im Grunde zu keinem Zeitpunkt in Gefahr war. Wilson war insbesondere in der 1. Hälfte sehr effektiv. Zusätzlich profitierte man unter anderem von Strafen gegen die 49ers, von den Turnovern sowie von dem hervorragenden Kickoff-Return von Lockett. Und man hatte auch das notwendige Glück auf seiner Seite. Wenn die Refs beim Fumble der 49ers nicht auf Fumble entscheiden, gewinnst du per Challenge niemals.

      Neben Wilson muss man auf Seiten der Offense vor allem Penny, Lockett und Brown nennen, die wieder sehr gute Performances ablegten. Brown machte wohl mit seinen beiden Touchdowns sowie einen weiteren Big Play sein bestes Spiel als Seahawk. Auf Seiten der Offense müssen wir heute aber die vielen Holding Calls kritisieren. Da haben wir uns das Leben mal wieder selber schwer gemacht. Das machte das Überleben einiger Drives fast unmöglich. Und ja, auch Wilson hatte mal wieder seine Stinken drin. Mindestens zwei Sacks gehen mal wieder auf Seine Kappe.

      Wenn man rein nach den Zahlen geht, hat die Defense vlt gar nicht mal so einen schlechten Job gemacht. Vor allem die zwei Turnovers und der 98 Yard Interception Return TD stechen natürlich heraus. Auch die D-Line hat zum Teil einen guten Job gemacht und konnte dank vermehrter Blitzplays vor allem zum Beginn des Spiels Druck auf Mullens aufbauen. Aber trotz allem bin ich nicht wirklich zu frieden mit der Defense. In vielen Fällen fand Norton kein Mittel gegen die Sceen-Plays der 49ers und insbesondere unsere Secondary hatte erhebliche Probleme mit dem Tackling. Griffin sah nicht gut bei dem 1. Touchdown von Pettis aus. Da muss er einfach den Tackle setzen. Aber auch Flowers und Thompson fielen immer wieder durch Misstackles aus. Wie @iceweasel im Gameday-Thread schrieb, Griffin spielt in den letzten Woche nicht konstant auf guten Niveau. Ob es jetzt an Thomas fehlen liegt, würde ich vlt gar nicht mal sagen. Er macht auch einfache Fehler, die nicht zwingend etwas mit dem FS zu tun haben. Aber natürlich ist es schon etwas anderes, wenn ein Thomas hinter dir als Absicherung fungiert. Wenn man Flowers, Griffin und Co kritisiert, müssen wir heute auch McDougald etwas in die Pflicht nehmen. Sicherlich nicht sein bestes Spiel.

      Die Special Teams hatten auch Licht- und Schattenseiten. Der beschriebene Kickoff-Return war neben der Eroberung des Muff-Punts die guten Ereignisse. Zwei verschossene Extra Points, bei dem ich Janikowski beim 2. vlt aufgrund des schlechten Snaps und Hold etwas In Schutz nehmen würde, sind dagegen nicht gut. Das sind Schwächen, die wir von unserem Kicker nicht sehen wollen. Und auch die Coverage-Units sahen zum Teil nicht wirklich gut aus. Da gab man doch den ein oder anderen längeren Return ab.

      Injurys:
      Die Verletzung von Fluker könnte ein herber Rückschlag sein. Ich bin gespannt, wie schlimm es wirklich ist. Auf die Aussagen von Carroll würde ich heute noch nicht viel geben. Außer sie sind sehr negativ. Neben Fluker war während des Spiels auch Flowers angeschlagen (Schulter). Er spielte aber und daher sollte es nicht so schlimm sein. Mitte des 4. Viertels wurde dann auch noch Carson auf den Weg in den Locker Room beobachtet. Seine Hand bzw. ein oder mehrere Finger wurden geröntgt. Hoffentlich nichts schlimmeres. Das Duo Carson/Penny kommt gerade so richtig in Fahrt und das sollte so weitergehen.

      Sherman:
      Man hat schon gemerkt, dass die Coaches und Wilson Respekt vor Sherman hatten. Erst in der 2. Hälfte gab es einen Wurf in seine Richtung, den Baldwin verwerten und gar den Tackle von Sherman brechen konnte. Zuvor gingen selbst Running Plays kaum über die rechte Seite. Beim 2. TOuchdown von Brown war dieser in der Zone von Sherman. Letztendlich waren es also zwei Pässe in Richtung Sherman.

      Mit dem Sieg über die 49ers ist man den Playoffs wieder ein Schritt näher gekommen. Die Niederlagen der Panthers, Vikings, Falcons und Packers tun ihr übriges dazu bei. Jetzt sollten wir noch den Eagles beide Daumen für das Spiel gegen Washington drücken. Diese müssen nämlich noch einige Spiele verlieren.
      Excuses are for losers!
    • Erwartungen übertroffen ;)

      Keine Ahnung was mit Bobby Wagner heute los war, aber der war ja richtig auf Krawall gebürstet. Reed war fast genauso beeindruckend, schön auch, dass er nach seiner Strafe weiter aggressiv auf den Qb geht.
      Was mir auch gefällt, dass man Penny mehr und besser ins Spiel einbezieht. Auch wenn Carson momentan noch die klare Nummer 1 der Rbs ist, zeigt Penny warum man ihn gedraftet hat.
      Calitro gefällt mir im Großen und Ganzen auch gut.


      Was mir über die letzten Spiele nicht so gefallen hat sind unsere Dbs. Griffin hat mit einem schlechten Tackle einen TD verschuldet( dürfte jetzt das vierte Spiel in Folge gewesen sein, in dem er einen TD verschuldet), kurz vor dem Pick 6 von Wagner verpasst auch Thompson ein Tackle und auch vor dem zweiten TD der 49ers fliegt entweder Flowers oder Thompson an Pettis vorbei. Coleman hatte da in den vergangenen Spielen auch den ein oder anderen Aussetzer.
    • iceweasel schrieb:

      Was mir über die letzten Spiele nicht so gefallen hat sind unsere Dbs. Griffin hat mit einem schlechten Tackle einen TD verschuldet( dürfte jetzt das vierte Spiel in Folge gewesen sein, in dem er einen TD verschuldet), kurz vor dem Pick 6 von Wagner verpasst auch Thompson ein Tackle und auch vor dem zweiten TD der 49ers fliegt entweder Flowers oder Thompson an Pettis vorbei. Coleman hatte da in den vergangenen Spielen auch den ein oder anderen Aussetzer
      Es ist wirklich erschreckend, dass wir in der Secondary derzeit solche Probleme haben. Hier muss man unbedingt dran arbeiten, auch wenn das spät in der Season sicherlich nicht so einfach ist.

      iceweasel schrieb:

      Keine Ahnung was mit Bobby Wagner heute los war, aber der war ja richtig auf Krawall gebürstet. Reed war fast genauso beeindruckend, schön auch, dass er nach seiner Strafe weiter aggressiv auf den Qb geht.
      Wenn Wagner nich NFC Defensive Player of the Week wird, weiß ich auch nicht. Reed ist sicherlich einer der Seahawks Player, über den wir hier viel zu selten reden bzw. loben. Gerade im Bereich Pass-Rush hat er sich im Vergleich zu den letzten Jahren deutlich gesteigert. Alleine heute hatte er 6 QB Hits.
      Excuses are for losers!
    • Chris Carson said he dislocated a finger but got it stitched up and he's fine.
      Gute Nachricht.
      Pete Carroll says D.J. Fluker has “Pretty significant” pulled hamstring.
      Ganz schlechte Nachricht - vor allem wenn sie von Carroll kommt.

      und wo wir gerade über Reed gesprochen haben:
      Jarran Reed is 5th among DT's in sacks. Trails only Aaron Donald, Geno Atkins, Deforest Buckner, and Sheldon Rankins.
      Excuses are for losers!
    • Seahawk schrieb:

      iceweasel schrieb:

      Was mir über die letzten Spiele nicht so gefallen hat sind unsere Dbs. Griffin hat mit einem schlechten Tackle einen TD verschuldet( dürfte jetzt das vierte Spiel in Folge gewesen sein, in dem er einen TD verschuldet), kurz vor dem Pick 6 von Wagner verpasst auch Thompson ein Tackle und auch vor dem zweiten TD der 49ers fliegt entweder Flowers oder Thompson an Pettis vorbei. Coleman hatte da in den vergangenen Spielen auch den ein oder anderen Aussetzer
      Es ist wirklich erschreckend, dass wir in der Secondary derzeit solche Probleme haben. Hier muss man unbedingt dran arbeiten, auch wenn das spät in der Season sicherlich nicht so einfach ist.
      Ich sehe die Season immer noch irgendwie als Übergangsstation an (auch wenn ich POs natürlich gern mitnehme), deswegen geht es mir gar nicht mal so um eine kurzfristige Leistungssteigerung, sondern um eine möglichst gute Perspektive. Bei Flowers würde ich da noch Welpenschutz geltend machen, aber für mich sind Griffin und McDougald seit der Verletzung von Thomas schlechter geworden und da sollte man schauen, wie man sich langfristig aufstellt.
    • iceweasel schrieb:

      Seahawk schrieb:

      iceweasel schrieb:

      Was mir über die letzten Spiele nicht so gefallen hat sind unsere Dbs. Griffin hat mit einem schlechten Tackle einen TD verschuldet( dürfte jetzt das vierte Spiel in Folge gewesen sein, in dem er einen TD verschuldet), kurz vor dem Pick 6 von Wagner verpasst auch Thompson ein Tackle und auch vor dem zweiten TD der 49ers fliegt entweder Flowers oder Thompson an Pettis vorbei. Coleman hatte da in den vergangenen Spielen auch den ein oder anderen Aussetzer
      Es ist wirklich erschreckend, dass wir in der Secondary derzeit solche Probleme haben. Hier muss man unbedingt dran arbeiten, auch wenn das spät in der Season sicherlich nicht so einfach ist.
      Ich sehe die Season immer noch irgendwie als Übergangsstation an (auch wenn ich POs natürlich gern mitnehme), deswegen geht es mir gar nicht mal so um eine kurzfristige Leistungssteigerung, sondern um eine möglichst gute Perspektive. Bei Flowers würde ich da noch Welpenschutz geltend machen, aber für mich sind Griffin und McDougald seit der Verletzung von Thomas schlechter geworden und da sollte man schauen, wie man sich langfristig aufstellt.
      Das sehe ich durchaus ähnlich. Aus diesem Grund kann man sogar etwas positives aus dem Ausfall von Thomas ziehen, da man so in diesem Jahr die Erkenntnisse sammeln kann und nicht erst im nächsten Jahr, wenn Thomas Vertrag ausgelaufen wäre.

      Bei McDougald sollten wir berücksichtigen, dass er in den letzten Wochen mit einigen Verletzungen zu kämpfen hatten, die sein Spiel durchaus beeinflussen (könnten). Bei Griffin hoffe ich darauf, dass es nur sophomore slump ist.
      Excuses are for losers!
    • Seahawk schrieb:

      iceweasel schrieb:

      Seahawk schrieb:

      iceweasel schrieb:

      Was mir über die letzten Spiele nicht so gefallen hat sind unsere Dbs. Griffin hat mit einem schlechten Tackle einen TD verschuldet( dürfte jetzt das vierte Spiel in Folge gewesen sein, in dem er einen TD verschuldet), kurz vor dem Pick 6 von Wagner verpasst auch Thompson ein Tackle und auch vor dem zweiten TD der 49ers fliegt entweder Flowers oder Thompson an Pettis vorbei. Coleman hatte da in den vergangenen Spielen auch den ein oder anderen Aussetzer
      Es ist wirklich erschreckend, dass wir in der Secondary derzeit solche Probleme haben. Hier muss man unbedingt dran arbeiten, auch wenn das spät in der Season sicherlich nicht so einfach ist.
      Ich sehe die Season immer noch irgendwie als Übergangsstation an (auch wenn ich POs natürlich gern mitnehme), deswegen geht es mir gar nicht mal so um eine kurzfristige Leistungssteigerung, sondern um eine möglichst gute Perspektive. Bei Flowers würde ich da noch Welpenschutz geltend machen, aber für mich sind Griffin und McDougald seit der Verletzung von Thomas schlechter geworden und da sollte man schauen, wie man sich langfristig aufstellt.
      Bei McDougald sollten wir berücksichtigen, dass er in den letzten Wochen mit einigen Verletzungen zu kämpfen hatten, die sein Spiel durchaus beeinflussen (könnten). Bei Griffin hoffe ich darauf, dass es nur sophomore slump ist.
      McDouglad hat mMn auch nicht wirklich schlecht gespielt, nur schlechter als in den ersten Wochen.
      Griffin sah teilweise echt übel aus, aber man muss dann auch ehrlicherweise sagen, dass er in Folge gegen Rivers, Goff, Rodgers und Newton schlecht aussah. Ich will seine Leistung damit nicht entschuldigen, aber vllt ist das mit der Erfahrung ganz normal (inklusive Leistungsschwankungen wie sophomore slump)
    • Neu

      Seahawk hat es wieder auf den Punkt gebracht, viel mehr gibt es da nicht zu schreiben.

      Es fällt jedoch auf, dass unsere D häufiger eine Halbzeit fast ohne gegnerischen Score hinbekommt und in der anderen Halbzeit ständig nach hinten geschoben wird.

      Klar, jede O hat ihre guten Momente, aber diese Diskrepanz zwischen den Halbzeiten ist schon auffällig.