New England Patriots 2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Barner bei aller Liebe, aber es gibt Gründe, wieso er diese Saison schon 2x von uns selbst gecutted wurde.

      Ich frage mich schon länger, wieso Darkwa noch kein Team gefunden hat, den fand ich eigentlich immer ganz gut.

      Als Notfalloption sonst Gillislee, der kennt Team und Playbook. Ich werde kein Fan mehr, aber vielleicht kriegt man doch noch irgendwas aus ihm rausgequetscht, wenn man abstellen kann, dass er ständig blind in Tackles läuft!

      Bei RB Webb bin ich mir bis heute nicht sicher, wieso man Barner ihm vorzieht, den fand ich bockstark in dem Preseason Game, wo er viel gespielt hat.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von TB19 ()

    • DU-TH schrieb:

      Ohne den Bears zu nahe zu treten, aber gegen jeden anderen QB verlieren die Pats heute. Die stats sind so was von misleading, wenn ich gesehen habe, was trubisky da an schlechten Bällen geworfen hat. Gut für uns...
      Ansonsten sah Michel schlecht aus, wenn er raus ist kann er nicht ersetzt werden und wir werden noch pass happier. Das kann gut gehen, aber meine Backenbärte stehen seit gestern, als ich gehört habe, dass gronk wegen rücken raus ist. Hoffentlich kommen da keine schlechten news hinterher...
      Egal, 5:2 und die Bills mit Derek Anderson sollen nächste Woche sind auch kein überteam.
      Das stimmt einfach nicht! Trubisky war schlecht, ja, aber das lag unter anderem auch an der D der Pats, die regelmäßig einen Arm im Gesicht, an der Schulter oder sonst wo hatte. Ohne den Fehler im Special Team, den Verletzungs-Fumble von Michel oder die wilden Läufe von Trubisky bekommen die Bear gar nichts auf die Kette. Dazu waren bei zwei TD must have Interceptions mit dabei (Roberts und Gilmore), sodass ich eher zum Fazit komme, dass das Ergebnis misleading ist. Die Offense war klar on fire und ich hätte ihnen auch ohne Special Team Punkte alles zugetraut.

      Bei Michel muss man nun abwarten, ich hoffe aber lediglich auf ein sprained knee. Bei Gronk war es eine reine Vorsichtsmaßnahme, was schon so kommuniziert wurde. Nicht mehr und nicht weniger.
      Leute, entspannt euch...
    • TB19 schrieb:

      Barner bei aller Liebe, aber es gibt Gründe, wieso er diese Saison schon 2x von uns selbst gecutted wurde.

      Ich frage mich schon länger, wieso Darkwa noch kein Team gefunden hat, den fand ich eigentlich immer ganz gut.

      Als Notfalloption sonst Gillislee, der kennt Team und Playbook. Ich werde kein Fan mehr, aber vielleicht kriegt man doch noch irgendwas aus ihm rausgequetscht, wenn man abstellen kann, dass er ständig blind in Tackles läuft!

      Bei RB Webb bin ich mir bis heute nicht sicher, wieso man Barner ihm vorzieht, den fand ich bockstark in dem Preseason Game, wo er viel gespielt hat.
      Natürlich würde ich gerne andere RB im Backfield stehen haben. Jedoch machen wahrscheinlich nur Gillislee und Webb Sinn da sie das Playbook schon kennen.

      Ich bin auch kein Barner Fan aber er läuft eben nicht so schlecht das man jetzt unbedingt Picks rauswerfen muss. Vielleicht haben die Browns ja noch was übrig ?(
    • DrBanane schrieb:

      Trubisky war schlecht, ja, aber das lag unter anderem auch an der D der Pats, die regelmäßig einen Arm im Gesicht, an der Schulter oder sonst wo hatte
      Wobei man sagen musste, das er auch ohne Druck reihenweise seine Receiver über oder unterworfen hat. Das war schon echt schwach. Die Krönung wäre ja noch gewesen wenn die Hail Mary angekommen wäre. Das war übrigens nicht sehr optimal verteidigt von euch
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • Ausbeener schrieb:

      DrBanane schrieb:

      Trubisky war schlecht, ja, aber das lag unter anderem auch an der D der Pats, die regelmäßig einen Arm im Gesicht, an der Schulter oder sonst wo hatte
      Die Krönung wäre ja noch gewesen wenn die Hail Mary angekommen wäre. Das war übrigens nicht sehr optimal verteidigt von euch
      Angekommen ist sie ja, aber glücklicherweise 1-2 Yards vor der Endzone....... und wie du sagst (noch sehr freundlich von dir ausgedrückt), dass war grottenschlecht verteidigt. Der Pass hätte niemals in den Händen von White landen dürfen.
      Gott sei Dank stand der Patriots Verteidiger so im Weg, dass White nach der Drehbewegung den Yard nicht mehr machen konnte.

      Diese Saison bringt mich als langjähriger Patriotsfan um einiges näher ran an einen Herzschrittmacher. Da sind mir zuviele Nailbiter-Games dabei. Das ist nicht gut für die Gesundheit :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mikkes ()

    • DrBanane schrieb:

      DU-TH schrieb:

      Ohne den Bears zu nahe zu treten, aber gegen jeden anderen QB verlieren die Pats heute. Die stats sind so was von misleading, wenn ich gesehen habe, was trubisky da an schlechten Bällen geworfen hat. Gut für uns...
      Ansonsten sah Michel schlecht aus, wenn er raus ist kann er nicht ersetzt werden und wir werden noch pass happier. Das kann gut gehen, aber meine Backenbärte stehen seit gestern, als ich gehört habe, dass gronk wegen rücken raus ist. Hoffentlich kommen da keine schlechten news hinterher...
      Egal, 5:2 und die Bills mit Derek Anderson sollen nächste Woche sind auch kein überteam.
      Das stimmt einfach nicht! Trubisky war schlecht, ja, aber das lag unter anderem auch an der D der Pats, die regelmäßig einen Arm im Gesicht, an der Schulter oder sonst wo hatte. Ohne den Fehler im Special Team, den Verletzungs-Fumble von Michel oder die wilden Läufe von Trubisky bekommen die Bear gar nichts auf die Kette. Dazu waren bei zwei TD must have Interceptions mit dabei (Roberts und Gilmore), sodass ich eher zum Fazit komme, dass das Ergebnis misleading ist. Die Offense war klar on fire und ich hätte ihnen auch ohne Special Team Punkte alles zugetraut.
      Bei Michel muss man nun abwarten, ich hoffe aber lediglich auf ein sprained knee. Bei Gronk war es eine reine Vorsichtsmaßnahme, was schon so kommuniziert wurde. Nicht mehr und nicht weniger.
      Leute, entspannt euch...
      Auch von mir noch etwas zum Spiel: Ich stehe da etwas zwischen euren Meinungen. Das Spiel hätte durchaus auch anders laufen können, war aber vor allem auf beiden Seiten komplett verrückt, auf beiden Seiten in allen 3 Mannschaftsteilen.

      Es fängt vielleicht mit dem besten, ersten Drive diese Saison an. Ganz souverän und schnell einen TD aufs Board gebracht, dabei gefühlt 10 Yds / Rush. Da waren die Bears aber auch einfach noch in der Kabine. Nach 3 recht unspektakulären Drives, wo es bei einem dank Trubiskys Laufstärke zu einem FG der Bears reicht, dann der fatale Bock von Patterson. Der folgende TD ärgert mich immer noch maßlos, weil man Trubisky eig an der 30 Yard Line sacken muss und es dann sogar aus der Position ein halbwegs anspruchsvolles FG wird, stattdesssen dreht er sich einmal und JOGGT in die Endzone. Natürlich hat jeder seinen Mann auf den er aufpassen muss, aber das darf niemals so passieren.

      Danach der Fumble von Michel. Im ersten Moment habe ich an den Draft Report gedacht, wo neben den Knien gelegentliche Fumble als seine einzige größere Schwäche genannt wurde, nach der Wiederholung aber keinerlei Vorwurf mehr. Wir haben ja schon ausgiebig drüber diskutiert. Die Untersuchung ist erst heute, aber bei seiner Verletzungshistorie mit den Knien und den durchgehenden schlechten Nachrichten bei Verletzungen, mache ich mir keine Hoffnung, dass er diese Saison noch einmal spielt. Ganz bitter für den Jungen. Gerade, weil sich da wrsl auch jeder verletzt, der noch nie Knieprobleme hatte. Tdm ist es in meinen Augen jetzt fraglich, ob er eine lange NFL-Karriere vor sich hat. Es gibt die Beispiele wie Gore und natürlich ist es noch sehr früh. Aber mit chronischen Knieproblemen im College, einer ausgesetzten Offseason inkl. Knie-OP und jetzt vermutlich season-ending Knieverletzung im Rookiejahr, sieht es erstmal schlecht aus.

      So aber dann stehste auf einmal 7-17 hinten, hättest es ohne den 30 YG - Lauf von Trubisky und viele Strafen im darauffolgenden TD-Drive der Bears sogar auf 7-9 halten können. Eigentlich sogar 7-6, weil Roberts den einfach intercepten muss. Der Ball kommt genau auf den Körper. Von den Strafen viele Rookie-Fehler von Jackson, das macht das ganze ETWAS erträglicher, weil es da am einfachsten ist, schnell Verbesserungen zu sehen.

      Dann macht Patterson seinen Fehler mit dem Return TD wieder gut und dann gehen die Pats mit einem mutigen Drive inkl converted 4th wieder in Führung und bringen das trotz 3. (!!) Fumble auch in die Halbzeit. Bei so vielen Fehlern, die mich wieder 1-2 Lebensjahre gekostet haben werden, fand ich persönlich es total surreal, dass man mit einer Führung in die Pause geht.

      Nach der Pause startet es weiter verrückt. Direkt ein schneller TD - Drive der Bears,den man eigentlich intercepten muss. Dem dann aber bis tief ins 4. Viertel überhaupt keine Bears-Punkte mehr folgten. Die Offense konnte Michels Ausfall gut kompensieren und hat Barner gut eingesetzt. Bevor man ihn jetzt in den Himmel lobt, muss man aber auch sagen, dass er auch oft sehr gute Blocks und / oder Schemes hatte, die ihm das ganze erleichtert haben. Die Defense hält dann auch gut dicht, macht vorne oft Druck ohne zu sacken und zwingt Trubisky zu ungenauen Würfen. Natürlich bringt er an guten Tagen vielleicht an und 2-3 mal war der Receiver die 2-3 Schritte weg, dass es ein TD werden könnte, wenn er ihn kriegt. Aber es ist nicht umsonst bisher seine Stärke gewesen, man hat ihn schlcihtweg auch gut unter Druck gesetzt und die Coverage passte oft. Dazu nach 2 einfachen, aber verpassten INTs dann 2 INTs, die auch ein Receiver nicht viel besser hätte fangen können. Schön für Jackson, dass er seine Fehler in HZ1 so etwas kompensieren konnte und nicht mit einem schlechten Gefühl nach Hause fährt. Allerdings macht sein Receiver da auch Müll. Wegen mir darf der da droppen, aber niemals darf das eine INT werden.

      Dann kamen noch einmal geschenkte Punkte durch den Punt-Block-TD und so aufmerksam das von Hightower, etc auch ist, wenn das den Patriots so passieren würde, springe ich heute noch rum wie Rumpelstilzchen.

      Soo, dann führt man nach einem wirklich verrückten Spiel 38-24. Kriegt mit 8 Minuten auf der Uhr den Ball ca. 10 Yards vor FG-Range, um das Spiel zu entscheiden. Und dann fängt es an, noch verrückter zu werden.
      A) man hat in den ersten 2 Plays, trotz 14-Punkte-Führung ca 20 Sekunden früher in Summe ausgeführt, als es nötig war. Das verstehe ich schon nicht wirklich, aber gut. Das man dann das 3rd wirft, kann ich verstehen und fand ich sogar gut. Man hatte die Bears eigentlich am Boden, war offensiv kaum zu stoppen und es fehlt genau 1 Firstdown, für FG-Range und Zeit runterlaufen lassen. Dazu rechnet alles mit Run. Ich persönlich fands also gut, dass man auf den Wurf geht. Dann kam da aber der wohl schlechteste Wurf von Brady gestern raus. In einem normalen Spiel hat Develin den wahrscheinlich tdm sicher oder es ist dann halt ein Drop, in so einem Spiel fliegt der natürlich direkt in die Hände eines nebenstehenden Receivers. Schön und gut, bleibt immer noch wenig Zeit für eine Offense, die einen einzigen normalen TD-Drive hatte. Dann lässt die Defense aber auf einmal innerhalb von 2 Minuten einen richtig einfachen TD-Drive zu, ohne dass da jetzt irgendein krasses Big Play für +50 Yards dabei war. Das darf einem Team wie den Pats niccht passieren.
      Dann regelt die Offense viel, in dem sie 1-2 First Downs rausholt. Dann verstehe ich aber auch das Play-Calling gar nicht. Der Punt bringt ganze 12 Yards. War der einfach so schlecht? Für 12 Yards - Raumgewinn, wäre ich lieber auf die Entscheidung gegangen und hätte das FG versucht.
      Dann nochmal die Defense und man macht das erst halbwegs gut und erzwingt die Hail Mary. Und dann kommt da so ein Bullshit raus. Wie kann man denn da den Catch zulassen. Klar ist zB ein Gordon kein Defense-Spieler, aber wie halbherzig er da hochspringt..

      Naja, am Ende ein Sieg. Aber irgendwie wenig Konstruktives mitzunehmen, dafür war das Spiel auf beiden Seiten zu sehr geprägt von komischen Aktionen. Ich versuche es trotzdem mal:

      Offense: Hat mir gut gefallen. Gordon und Brady connecten immer besser, trotzdem 1-2 Drives versaut, weil irgendwas zwischen den beiden nicht stimmte, knapp unterworfen, etc. Brady ist auch nur ein Mensch, aber da glaube ich eher, dass es an Gordon lag, weil er die Routes noch nicht exakt genug läuft. Aber das wird, er steigert sich von Spiel zu viel. Hoffen wir, dass er fit bleibt. Auch ohne Michel war das Rungame gegen eine aber auch schwache Run-Defense gut.

      Defense: Hmm. Immer wieder Drives, wo man Trubisky zu falschen Entscheidungen und ungenauen Bällen zwingt. 2 starke INTs, dafür auch 2 eigentlich geschenkte liegen gelassen. Druck auf den QB hat mir deutlich besser gefallen als in den letzten Spielen, gegen eine O-Line, die gar nicht so schlecht bewertet wird. Auch das Rungame der Bears war eig ganz gut unter Kontrolle. 2 undankbare Aufgaben mit Starts der Bears in der Redzone. Trotzdem hat man es sich da mit Strafen, etc. selbst schwer gemacht. Gegen die Chiefs hat man da deutlich öfter wenigstens das FG erzwingen können. Das große Problem bleiben schnelle RBs/Receiver und mobile QBs. Wenn es Schwierigkeiten gab, dann meistens gg Cohen oder Trubiskys Läufe. Burton hatte noch einige Receptions,wo er sehr frei war für gar nicht mal so wenig Yards, das muss ich mir mal im Coaches Film angucken.

      Special Teams: Joar. 2 TDs gemacht, ein weiterer Return von Patterson ging fast bis an die 40. Keine Big Plays der Bears beim Returnen zugelassen. Hab aber auch nicht verstanden, wieso das Cohen nicht macht. Zumindest ist er mir nicht aufgefallen. Im Gegenzug aber 2 Fumbles. Dazu unter anderem der Punt von Allen vor dem letzten Bears-Drive, der nicht einmal knapp war, um die Bears in ihrer eigenen 10 festzumachen. Wenn man sich zum Beispiel bei den seahawks anguckt, was die regelmäßig durch ihren neuen Punter für geniale Field Positions rausholen, bin ich da schon neidisch!

      Jetzt war es dann sehr viel Text. War aber irgendwie auch ein Spiel, über das es viel zu schreiben gibt. Und das auf beiden Seiten so durch eklatante Fehler geprägt war, dass es außer der Michel-Verletzung wenig Negatives gibt, das einem Sorgen machen müsste. Das unsere Defense gegen schnelle Spieler schlecht aussieht, wenn sie einmal am Ball ist und auch gegen mobile QBs, wenn man sie nicht in der Pocket hält, ist ja keine große Neuigkeit.

      Damit steht man bei 5-2 nach 1-2. Davon 2 Spiele gg die Chiefs und bei den Bears, die im Vorfeld sehr offen waren. Jetzt geht es im MNF zu den Bills. Das sollte bei allem Respekt ein Sieg werden. Sie hatten ein wirklich starkes Spiel gg die Vikings, wo ein Blowout erwartet worden war, was es dann auch wurde, aber umgekehrt. Das sollte uns bitte tunlichst nicht passieren. Normalerweise sollte man das aber hinkriegen.

      Danach kommen dann spannende Wochen. Zuhause gg die Packers, 2 eklige Auswärtsspiele bei den Titans und Jets (dazwischen immerhin die Bye Week) und dann Zuhause gg die Vikings, @Miami ( was in den letzten Jahren oft eine Katastrophe war) und @ Steelers. Jetzt sind weder Packers, noch Vikings, noch Steelers bisher so angsteinflößende Gegner, wie man es erwarten konnte. Aber die Steelers kommen jetzt nach einem ähnlich schlechten Start wie wir ins Rollen und kriegen noch Bell dazu, die Vikings stabilisieren sich langsam und die Packers sind irgendwie eines der wenigen Teams, die uns Zuhause schlagen können. Vorallem, weil deren Defense und O-Line dieses Jahr deutlich stärker geworden sind. Es ist nicht mehr nur Rodgers. Das Schedule meint es also wirklich nicht allzu gut mit uns. Bei den Chiefs sehe ich aktuell nicht, dass sie viele Spiele verlieren, Nr. 1 Seed mit dem Schedule wird hart für die Patriots. Grundsätzlich für die Playoffs sieht es aber, wenn man die Bills vor den wichtigen Wochen schlägt, dann aber gut aus. A) weil die Dolphins ihren Höhenflug aktuell beendet haben und B) weil die Pats zwei 50/50 Spiele in den letzten 2 Wochen gewonnen haben. Für was es dann reicht, steht auf einem ganz anderen Blatt. Soviel zu einem kleinen Ausblick, ab jetzt bin ich dann wieder Fan von "Von-Spiel-zu-Spiel-Denken" ;).



      OT: Die QB-schützenden Regeln gehen mir langsam auf den Nerv. Ich gucke gerne laufenden QBs zu, weil die Action ins Spiel bringen, aber spätestens nach der LOS sollten sie genauso hart getackled werden wie RBs , wenn sie nicht rechtzeitig "grätschen". Man merkt unabhängig von unserem Spiel, dass QBs oft einfach nur begleitet werden, weil alle Angst vor Strafen haben. Trubisky bei seinem 50 Yd-Lauf zb hätte als RB maximal 30 davon gemacht, dann wäre er sowas von weggepustet worden von der Defense.. Das nervt einfach. Was zum Beispiel dieses Jahr schon an Flaggen geflogen ist ( nicht gegen die Pats, sondern in anderen Spielen), weil die QBs laufen und im allerletzten Moment erst mit den Beinen voraus auf den Boden gehen und die Defense Spieler das Tackle dann einfach nicht mehr vernünftig abbrechen können. Dazu der - immerhin minimal eingeschränkte - Quatsch mit dem Roughing the Passerund dem "nicht mit dem Gewicht auf den QB fallen lassen". Ich gehöre auch zu den Leuten, die lieber gute Offenses als gute Defenses sehen, aber das macht so teilweise echt keinen Spaß, wenn QBs wie heilige Kühe in Indien geschützt werden, während es kaum ein RB ohne Verletzungen durch die Saison schafft. Mit dem Höhepunkt des Dolphins (?!) Spielers, der bei dem Versuch diese ganzen Quatsch-Regeln zu beachten, eine seasonending Injury erleidet, weil er sich so komisch drehen muss dafür. auch was diese Spätfolgen angeht, gehen die aktuellen Studien doch recht klar in die Richtung, dass es insbesondere die Linemen sind, die 70-80x pro Spiel aufeinanderprallen, die am gefährdesten sind in die Richtung.
      Mich regt das furchtbar auf momentan. Und nichtmals, weil die Pats so darunter leiden, weil wir eben keinen mobilen QB haben, der das ausnutzen kann. So richtig nervig war es eig nur gestern, und gg die Chiefs haben wir trotz Mahomes sogar eher davon profitiert, weil der "Sack" vor Brays Rushing TD vor 5 Jahren sehr sicher noch durchgezogen worden wäre.
    • Mikkes schrieb:

      Diese Saison bringt mich als langjähriger Patriotsfan um einiges näher ran an einen Herzschrittmacher. Da sind mir zuviele Nailbiter-Games dabei. Das ist nicht gut für die Gesundheit
      Würde ich gar nicht so sehen. Klar ist es gelegentlich knapp aber kein Team der Welt beherzigt den Spruch "find ways to win" so wie die Pats. Mal ist es Brady mal gute ST oder sonstwas. Ich seh keinen der die Pats in der AFC stoppen könnte
      „Das offizielle Bewerbungspapier für die WM, das Bid-Buch an die Fifa, umfasste 1212 Seiten. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe keine einzige davon gelesen. Ich habe das nur getragen, das war schwer genug.“

      Franz Beckenbauer im „Sky“-Interview über die Bewerbung für die WM 2006. (dpa)
    • DrBanane schrieb:

      Das stimmt einfach nicht!
      ich glaube wir liegen in unserer Einschätzung gar nicht so weit auseinander! :bier:
      Ich habe einige Pässe von Trubisky gesehen, die er komplett verwirft, nachdem der Pats Defender schon nicht mehr in guter Position war. Dazu kommen die beiden Beinahe Interceptions, von denen einer ein böser Patzer war, der aus Sicht der Bears nicht bestraft wurde. Gegen einen ordentlichen QB reicht es gestern nicht, weil dieser solche Pässe nicht wirft, und weil wir zusätzlich uncharakteristisch viele Fehler und Turnover hatten. Ist natürlich hypothetisch, weil keiner weiß, ob wir dann einen höheren Gang im vierten Viertel einlegen, wenn wir nicht den Vorsprung haben...

      Ich bin übrigens gespannt ob wir JC Jackson im nächsten Spiel wieder vor McCourty auf dem Feld sehen. Er hatte einige Probleme, auf der anderen Seite aber eine Interception. Sind hoffentlich nur die üblichen Anpassungsprobleme eines jungen CB. Da Rowe anscheinend wieder verletzt ist, brauchen wir unsere Depth auf CB (eigentlich auf Slot, wo rowe jetzt gespielt hat, aber da ist jetzt Jones).
    • So wirklich weiss ich nicht wie ich das Spiel einordnen soll.

      Ehrlich gesagt habe ich von den Bears mehr erwartet.
      War das jetzt die Verteidigung der Patriots oder das Unvermögen von Trubisky und seinen receivern ?
      Trubisky hatte ja schon ganz gut Druck, aber sich teils auch gut befreit und krasse runs gestartet.
      Die zwei int auch irgendwie komisch.
      Ich finde da müssen die receiver schon mehr um den Ball kämpfen. Versteht mich nicht falsch ich habe mich gefreut, aber das waren 50:50 balls.
      Dafür haben die Patriots auch mindestens zwei interceptions liegen lassen.

      Offensiv war das sehr ordentlich.
      White mit starkem Spiel.
      Gordon kommt immer besser rein. Da waren klasse plays dabei gestern. :respekt

      Die Patriots "schenken" den Bears in Hälfte eins zwei mal den Ball und die Bears verwerten das prompt.
      Allerdings keinerlei Vorwurf an Sony Michel, dem wird ja fast das Bein abgerissen. Das hat übel ausgesehen. :eek:
      Dann revanchieren sich die Bears und versagen mit dem special team und geben 2 TDs ab.

      Das war insgesamt irgendwie gerade genug um gegen ein Bears Team zu gewinnen das nicht auf allen Zylindern läuft.
      Mack war auch nicht fit, das hat man gemerkt.

      Naja.. a win is a win
      Und auch endlich das erste mal auswärts gewonnen :)
      Gruden regret tracker: sacks 8, FF 5 , int 1, TD 1
    • flump schrieb:


      Mack war auch nicht fit, das hat man gemerkt.
      Mir hat sich überhaupt nicht erschlossen, wieso die Bears Mack für über 80% der Snaps auf dem Feld hatten. Er hat glaube ich ein Tackle gehabt und war ansonsten abgemeldet. Bei vielen Snaps sah es wirklich nicht aus, als würde er überhaupt groß versuchen, Druck zu machen. Davon ab, dass seine Verletzung dadurch nicht besser wird, kann sein Backup doch nicht soo schlecht sein, dass man lieber einen kaputten Mack dahinstellt. Aber sei es drum, es hat uns nicht geschadet.

      Bei unseren eigenen Defense Snaps fällt übrigens auf, dass wir im Durchschnitt 5,5 Defensive Backs auf dem Feld hatten und nur 5,5 Linemen oder LBs. Klar, gerade ein Chung wird dann auch oft vorgezogen, aber es fällt hier schon auf, dass man gestern scheinbar auch sehr fokussiert darauf war, die tiefen Pässe von Trubisky entsprechend verteidigen zu können!
    • TB19 schrieb:

      aber es fällt hier schon auf, dass man gestern scheinbar auch sehr fokussiert darauf war, die tiefen Pässe von Trubisky entsprechend verteidigen zu können
      das hat funktioniert, bis auf den Hail Mary.
      Aber würde man gegen so einen Gegner nicht lieber die Intermediate verteidigen und bei der Streuung des QB das Risiko eingehen, dass er mal einen tieferen Pass anbringt? So waren Burton und Cohen relativ oft in der Lage, ihre kürzeren Pässe zu fangen.
    • Zack Cox schrieb:

      It took James White, who caught 8 more passes yesterday, just 7 games to surpass his previous career high in catches. He’s up to 45 now, putting him on pace for 103, which would be an NFL record for an RB. He’s the first RB ever with 45 catches and 6 TDs in the first 7 games.
      Vor zwei Wochen nannte ich James White noch den derzeit zweitbesten Pass Catching RB der NFL nach Kamara. Aber ich habe mich vertan, er ist der Beste momentan! Damit würde er selbst den großen Matt Forte in den Schatten stellen. Mal sehen, ob er weiterhin so produzieren kann. Jedenfalls ist er momentan das größte Missmatch der ganzen Offensive. Und das will bei Namen wie Edelman, Gordon und Gronk schon etwas heißen!

      PS: Der Tweet ist natürlich an einer Stelle falsch. Career high in TD Rec hat er bereits eingestellt, nicht in Catches allgemein!
      "Play clock at 5. Pass is INTERCEPTED AT THE GOAL LINE by Malcolm Butler. Unreal!"

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Gronkiot22 ()

    • Was Gronk betrifft ja. Bei Michel sehe ich das ein wenig anders. Solange kein MRI gemacht wurde, lässt sich gar nicht sagen wie es aussieht. Weder von der Schwellung, noch von der Beweglichkeit lässt sich wirklich was ableiten.
      Bob Kraft:"I'll always remember him coming down the stairs at the old stadium. He said to me 'Hi I'm Tom Brady.' He looked me in the eye and said, 'And I'm the best decision this organization has ever made.'
    • Laut Rapoport ist Sonys Verletzung nicht Season ending! Das wäre natürlich der Wahnsinn nach diesen Bildern. Und es wäre irgendwie auch das erste Mal, dass jeder Beobachter schlimmeres erwartete als was wirklich aus dem MRI herauskam. Normalerweise treffen die Befürchtungen in so einem Fall immer ein.

      3-4 Wochen ist er jetzt bestimmt raus. Aber für etwaige Playoffs dürfte er wieder fit sein, was sehr hilfreich wäre. Bin aber trotzdem der Meinung, noch einen weiteren RB zu holen. Gillislee wäre halt perfekt für die Übergangszeit.
      "Play clock at 5. Pass is INTERCEPTED AT THE GOAL LINE by Malcolm Butler. Unreal!"
    • Angeblich sind wir an Peterson interessiert. Damit können wir den Namen schon von der Liste potenzieller Neuzugänge per Trade streichen. Auch wenn es zu cool wäre, sowas tritt bei den Pats nie ein!
      "Play clock at 5. Pass is INTERCEPTED AT THE GOAL LINE by Malcolm Butler. Unreal!"
    • Gronkiot22 schrieb:

      Angeblich sind wir an Peterson interessiert. Damit können wir den Namen schon von der Liste potenzieller Neuzugänge per Trade streichen. Auch wenn es zu cool wäre, sowas tritt bei den Pats nie ein!
      angesichts seines Cap Hits und der Tatsache dass er nächstes Jahr FA wird und auch wohl kaum für ein Butterbrot verlängern wird glaub ich auch nicht daran. Auch wenn er eine tolle Verstärkung für die Pass Defense wäre.


      Gronkiot22 schrieb:

      Laut Rapoport ist Sonys Verletzung nicht Season ending! Das wäre natürlich der Wahnsinn nach diesen Bildern. Und es wäre irgendwie auch das erste Mal, dass jeder Beobachter schlimmeres erwartete als was wirklich aus dem MRI herauskam. Normalerweise treffen die Befürchtungen in so einem Fall immer ein.

      3-4 Wochen ist er jetzt bestimmt raus. Aber für etwaige Playoffs dürfte er wieder fit sein, was sehr hilfreich wäre. Bin aber trotzdem der Meinung, noch einen weiteren RB zu holen. Gillislee wäre halt perfekt für die Übergangszeit.
      Das kommt gleichermaßen unerwartet wie natürlich erfreulich. War mir eigentlich bei den Bildern vollkommen sicher, dass es Season Ending ist.
    • Robert84 schrieb:

      Gronkiot22 schrieb:

      Angeblich sind wir an Peterson interessiert. Damit können wir den Namen schon von der Liste potenzieller Neuzugänge per Trade streichen. Auch wenn es zu cool wäre, sowas tritt bei den Pats nie ein!
      angesichts seines Cap Hits und der Tatsache dass er nächstes Jahr FA wird und auch wohl kaum für ein Butterbrot verlängern wird glaub ich auch nicht daran. Auch wenn er eine tolle Verstärkung für die Pass Defense wäre.
      Er hat noch 2 1/2 Jahre Vertrag.
      "I never worry because we have Tom Brady: The Ninja."
    • alex_pats schrieb:

      Robert84 schrieb:

      Gronkiot22 schrieb:

      Angeblich sind wir an Peterson interessiert. Damit können wir den Namen schon von der Liste potenzieller Neuzugänge per Trade streichen. Auch wenn es zu cool wäre, sowas tritt bei den Pats nie ein!
      angesichts seines Cap Hits und der Tatsache dass er nächstes Jahr FA wird und auch wohl kaum für ein Butterbrot verlängern wird glaub ich auch nicht daran. Auch wenn er eine tolle Verstärkung für die Pass Defense wäre.
      Er hat noch 2 1/2 Jahre Vertrag.
      Danke für die Aufklärung. Dann steht auf Wikipedia wohl eine falsche Info. Da steht letzte Vertragsverlängerung am 29.7.2014 für 5 Jahre. Dem zufolge wäre 2018/2019 ja das letzte Vertragsjahr. Offenbar nicht korrekt...
      Trotzdem glaube ich nicht an diesen Trade.
    • Sodale.
      Bin zwar nun schon fast eine Woche wieder zu Hause, aber war doch arg viel nachzuholen bzw. äußerst geschäftiges Wochenende auch, daher erst jetzt der eingeforderte "Reisebericht" ;)

      Zunächst erstmal, vielleicht für den Einen oder Anderen interessant, was genau hab ich wie in die Wege geleitet und was hat der Spaß letztendlich gekostet.
      Als allererstes habe ich auf den finalen Spielplan gewartet, logisch.
      Mein initieller Gedanke war, dass der Home Opener zwar prinzipiell interessant erscheint, allerdings sind dort die Preise auch höher, zum Teil deutlich.
      Ausserdem wollte ich es vermeiden vor Mitte Oktober ein Spiel zu nehmen. Rein aus Erfahrung betrachte ich den September als zu unsicher in Sachen Stabilität/Leistung etc und auf irgendein ugly Spiel hatte ich nicht so Lust. Das trifft gewissermaßen auch auf die DivisionSpiele zu, auch wenn das auf den ersten Blick absurd erscheint. Zu oft sind diese aber recht einseitig oder enden gar in einer unerwarteten Niederlage Gleichzeitig wollte ich späte Heimspiele im Dezember vermeiden. Da oben schneits doch gerne mal heftig und obwohl ich Schnee mag, wollte ich dennoch nicht bei unsicheren Verkehrverhältnissen irgendwo fahren müssen, wenn ich mir um diverse Regeln nicht so ganz im Klaren bin.

      Jedenfalls, im Grunde kamen nur 3 Spiele in die enge Auswahl. KC, GB und mit etwas Augen zudrücken MIN.
      Bin dann einfach gleich auf ticketexchangebyticketmaster.com/ gegangen und habe nach Tickets Ausschau gehalten.
      Fast 2 Wochen lang gab es immer wieder 'gute' Angebote, wobei die günstigsten Tickets für GB & MIN kaum je unter 250$ gesunken sind.
      10 Tage nach schedule-Release hatte ich dann richtig Glück. Es ploppten 2 Tickets in Sektion 326 für 98$ (~115€ inkl fees) auf, bei denen ich dann höchstens 10 Sekunden gezögert und zugeschlagen habe. Notfalls kann man sie ja immer noch wieder zum Verkauf reinstellen.
      Dann ging das große Flug & Unterkunft suchen los.
      Zunächst mal stellte ich fest, dass man beim Flug zwar schon so 50, 80€ sparen kann. Allerdings waren mir Umsteigerei und verlängerte Reisezeit von 4-6h das nicht wert, ich habe letztendlich Tickets bei der Lufthansa, 570€ Direktflug Frankfurt <-> Boston gebucht.
      Bliebe noch die Unterkunft. Da bin ich (dank Forum hier) über airbnb.com gestolpert. Für meine Zwecke brauch ich kein Hotel mit Pension oder sowas. Ein Zimmer zum übernachten reicht mir völlig aus.
      Ich entschied mich weiterhin NICHT direkt in Boston zu buchen. Das mag hinsichtlich eines möglichen Auskostens der Stadt zwar nicht ideal sein, aber bei mir stand klar der Gameday im Fokus.
      Ich wollte uns nicht dem massiven Verkehr aussetzen und was trinken geht dann auch schlecht. Es besteht zwar die Möglichkeit mit einem Fanzug von Boston bis quasi vors Stadion zu fahren, dieser kommt aber erst 1h vorm Kickoff an, tailgaten kann man dann vergessen. Dieser Zug fährt aber halt nur genau dann und nur dann, ansonsten hat Foxborough bzw Patriot Place keine Anbindung.

      Daher wählte ich eine AirBnB Wohnung in Mansfield, welches ca. 5km südlich von Foxborough liegt.
      Am Gameday haben wir dann einfach ein Uber gerufen, welches uns für schlappe 12$ genau vors Stadion gefahren hat. Besser gehts nicht.
      Mansfield hat auch ne eigene MBTA Station (der reguläre Zugbetrieb in Massachussetts), Boston ist also leicht zu erreichen, wenn man den teils doch heftigen Pendlerverkehr bzw Parkerei vermeiden möchte.
      6 Übernachtungen haben mich 180€ gekostet.

      Dazu noch Papierkram wie Pass (70€), Einreisegenehmigung (14€), Auslandskrankenversicherung (15€) und anteilig der Mietwagen (~130€).
      500€ auf Kreditkarte + knapp 200€ in Bar bei Bank umtauschen lassen (würde ich nicht nochmal in der Größenordnung machen) und das quasi auch alles verprasst :madness komme ich in der Summe auf totale Ausgaben von ca. 1700€.
      Das geht sicher auch irgendwo sparsamer, dann aber eher nicht bei Flug/Ticket/Unterkunft....eher was man dort halt so ausgibt. Wie oft man essen geht, wieviel Merch oder andre Sachen man kaufen will etc.

      Nun zu meiner Reise selbst.
      Ich war das erste Mal in den Staaten und muss sagen, was mich am meisten beeindruckt hat waren die Menschen. Ich habe ja schon oft gehört, dass diese ganz normal und recht offen sind.
      Aber eine derartige Gastfreundschaft, Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft habe ich nicht erwartet. Sobald man irgendwie ein "Sorry, I'm just a stupid german tourist" und "Yes, I came here for the game" losgelassen hat, hat man dort quasi alle Herzen schon gewonnen.
      Egal ob Kellnerin im Diner, die plötzlich high5s haben will, ob Schaffnerin im Zug die sämtliche anderen Fahrgäste quasi ignoriert hat und sich die ganze Fahrt nach Boston zu uns gesetzt und zugeschnattert hat, oder die Uberfahrer die uns weiter/näher fuhren als vom Fahrpreis her ausgemacht, oder die zwei Mitarbeiter in der Patriots Hall die mir bestimmt ne halbe Stunde hinterhergelaufen sind und alles zeigen wollten.
      Beim Tailgating sind dem einen oder anderen buchstäblich die Kinnladen runter geklappt, bloß weil wir den Hops übern großen Teich gemacht haben. Das anschließend "hinterhergeworfene" Bier konnte auch kein Mensch alleine vernichten :thumbsup:
      Das klingt vielleicht albern...aber ich fand das von vorn bis hinten Amazing.
      Auch wenn das irgendwo ein Haufen Schotter war, so ist das eine einmalige Erinnerung.

      Zur Patriots Hall möchte ich eigentlich nicht so arg viel spoilern. Wirklich toll gemacht, all die geschichtsträchtigen Ausstellungsstücke waren beeindruckend und alles gesprenkelt mit interaktiven Sachen wir zb. über ne Xbox/Kinect die Butlerinterception nachstellen und Foto von machen lassen.
      Lange Rede kurzer Sinn, hier ein kleines Album an Fotos usw.

      imgur.com/a/g3ir051

      Das Spiel war im Nachhinein natürlich super glücklich gewählt. Die Erfahrung Stadion war aber etwas .... komisch. Obwohl der Blickwinkel für meinen Geschmack perfekt war, so war es irgendwie ... seltsam, denn die Zeit verging wie im Flug, die 4 Quarter waren rum wie nix.
      Stimmung war super, ich fands auch laut genug...streng genommen sogar zu laut, da hinter uns 3 RAHRAH Typen saßen, die das ganze Spiel über gebrüllt haben und noch schlimmer, ständig die Klappsitze nach hinten geschlagen was einen ziemlich nervigen Krach erzeugt hat. Aber was tut man nicht alles, zumindest beim 3rd down on defense ;)
      Alles in allem sehr beeindruckend, sehr freundlich alles und ansonsten gesittet.

      Dann noch kurz was zu Boston.
      Wir hatten leider etwas Pech mit dem Wetter. Normalerweise ist es um diese Jahreszeit 5-10° wärmer. Über 15°C kamen wir nie hinaus, fast jeden Tag hat es zumindest Vormittags geregnet. Immerhin war der Gameday aber schön und das war das Wichtigste ;)
      Für den Boston-Besuch wars aber blöd. 2x reinfahren wollten wir nicht und da vormittags Regen kamen wir nicht so recht ausm Knick. hatten somit letztlich nur so gut 8-9h zum Sightseeing.
      Entsprechend konnten wir nicht alles anschauen, zb. wäre ich gern im Science Museum gewesen...aber da soll man angeblich nen ganzen Tag verbringen können und hat immer noch nicht alles gesehen. :eek:
      Alles in allem bin ich aber zufrieden, IRGENDWANN werd ich zurückkehren und nochmal weitere Ecken erforschen ;)

      Auch hier wieder ein kleines Fotoalbum:

      imgur.com/a/3VcypdF

      Fazit...tja was soll man groß sagen? Ich kann sogut wie nichts kritisieren. Wir hatten viel Spaß und haben uns stets sehr wohl gefühlt. Das Essen war super und die Leute wie gesagt einzigartig....was kann man mehr wollen? :)
      "Some people have no idea what they're doing - and a lot of them are really good at it." - George Carlin

      NE Depthchart incl. Contracts & Transactions
      Last Update 9.10.18