New England Patriots 2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gern im Championship Game wieder. What . A . Game.

      Über die Coverage Kickoff-Teams muss man allerdings nochmal reden. Ansonsten zwei Heavyweights mit einem klassischen Schlagabtausch. Und am Ende packt man den Gronk aus dem Köcher. Und Gostkowski scheint auch wieder der Alte nach ein paar Jahren mit wackligen Resultaten. Heute dead center bei jedem seiner Kicks.

      Hätte man es so spannend machen müssen? Wahrscheinlich nicht. Aber die Chiefs haben einfach ein paar sensationelle Spieler (Mahomes und Hill vor allem, Kelce auch, aber den hat man heute weitgehendst unter Kontrolle gehabt).
      "Jason Witten is the standard as a person and as a football player" (Jason Garrett)
    • Also die Defense hat es stellenweise zu leicht gemacht aber Brady und die Offense <3 <3 <3 .
      Hightower INT war auch klasse.
      Ich bin so froh dass dieses Spiel gewonnen wurde vor allem nachdem Miami das gestern Abend auch noch gedreht hat.
      Mit der (O-)Leistung ist alles drin!
    • Finde es klasse, wie stark Gordon schon in die Offense eingebunden ist. Lediglich beim run blockig ist mir aufgefallen, dass er ziemlich konfus wirkt und noch nicht genau weiß, wie er jetzt blocken soll oder seinen Gegenspieler aus der Augen verliert. Ansonst sollte er bei der Leistung schon seine Targets und TDs bekommen. Hoffen wir, dass es weiter so ruhig um ihn bleibt.
    • Leider nur die Zusammenfassung gesehen.

      Das Runnig Game scheint mittlerweile ein echte Waffe zu sein. Man kann nur hoffen, dass die Knie von Michel halten. Da waren ein paar nette Läufe dabei.

      Brady wirkte auch stark, der Fumble aber unnötig. Da hätte er den Ball einfach wegwerfen sollen. Hogan wirkt auch besser, da er wohl nicht mehr die Liebe der Defense wie in den ersten Wochen erfährt.

      Defense 1. Halbzeit hält sie eigentlich gut und in der 2. dann wieder "komische Sachen" dabei.

      Das ST eher mau, Gost mal ausgenommen.
    • DrBanane schrieb:

      Gut, den Return und die brocken coverage im 4. Viertel lassen wir mal unter den Tisch fallen. :D
      What a game!!!!
      Verstehe nicht, warum man nicht einfach immer den Ball durch die Endzone gekickt hat. Erst der Squib Kick, den Ware als eigentlicher Blocker bis zur 45 Yardlinie von Kansas City zurück läuft. Dann die drei Mortar Kicks bis an die Goalline von KC. Davon wurde einer innerhalb der 25 von KC gestoppt. Den Zweiten lief Tremon Smith bis zur 37 von KC und den Letzten bis zur 3 von New England...
    • Defsoul schrieb:

      DrBanane schrieb:

      Gut, den Return und die brocken coverage im 4. Viertel lassen wir mal unter den Tisch fallen. :D
      What a game!!!!
      Verstehe nicht, warum man nicht einfach immer den Ball durch die Endzone gekickt hat. Erst der Squib Kick, den Ware als eigentlicher Blocker bis zur 45 Yardlinie von Kansas City zurück läuft. Dann die drei Mortar Kicks bis an die Goalline von KC. Davon wurde einer innerhalb der 25 von KC gestoppt. Den Zweiten lief Tremon Smith bis zur 37 von KC und den Letzten bis zur 3 von New England...
      Vor allem da das Kicking-Team keinen richtigen "Anlauf" mehr nehmen darf, ist es mir ebenfalls unverständlich, warum man nicht einfach die Touchbacks nimmt.
      "I never worry because we have Tom Brady: The Ninja."
    • Naja, man wird sich was dabei gedacht haben und wollte den Gegner zu Fehlern zwingen. Das hat nicht geklappt, also ist man dazu übergegangen, den Ball einfach aus dem Feld zu donnern.
      Das hätte uns so oder so nicht das Spiel gekostet. Da war Bradys Fumble gravierender, denn das darf ihm mit der Erfahrung nicht passieren.
    • IMG_20181015_195256.jpg

      Die Plörre im Stadion ist so sündhaft teuer, da ist diese Strafe schon irgendwo nachvollziehbar...

      :mrgreen:
      -Joe Banner: “Since Mike Lombardi and I are Moe and Larry, we set out to find Curly."
      (J.Banner at the press conference regarding the endless coach search)

      -Funny, so many Browns fans still clamor for the "safe pick" ignoring that all we've done for 15 years is the "safe pick".

      "And when that turnaround happens, wherever I am, I will smile – more than a little bittersweetly – and say, to myself, “Go Browns!”
      Sashi Brown. A Cleveland Brown,bleeding brown an orange.
    • WHAT A GAME!

      Ein Sieg, der noch extrem wichtig werden kann! Immer schön, ein solches Topspiel am Ende zu gewinnen. Nur die Art und Weise wäre auch mit etwas mehr Spannung möglich gewesen. Vielleicht aber auch gut, dass allen klar sein sollte, dass da noch viel zu verbessern ist. Und zwar natürlich eher defensiv, aber auch in Ansätzen in der Offense. Die Defense der Chiefs ist vielleicht an sich etwas besser, als sie dargestellt wird, mit den Verletzungen gestern kam aber wirklich nicht sehr viel Gegenwehr, gerade im Rungame, das wird gg die Bears wieder anders sein.

      Meine Takeaways:

      Positiv:
      - Run Game: Ja, die Chiefs hatten gestern keine gute Defense. Trotzdme hat Michel sehr gut performed, wenn das Blocking stimmt, kann auch Barner ein paar Snaps passabel verwerten, gefällt! Bei Michels mysteriösen Knieproblem war es beruhigend, dass er vom ersten bis zum letzten Drive gehen konnte und man nicht wirklich eine Einschränkung gesehen hat. Ich bin kein Arzt, aber ich hoffe einfach, dass man ernstere Knieprobleme nicht einfach so rauslaufen kann. Das wird zu beobachten sein, nach Michel wird es sehr, sehr dünn. Nach Cannons Verletzung war der Abfall aber leider doch sehr groß im Runblocking, was sich direkt in der Effizient des Run Games gezeigt hat.

      - Red Zone Defense: Das hat mir gut gefallen! Wenn man das Ding von dem Punt Return bis an die 3 (?!) Yard Linie mal als geschenkt ansieht, fallen mir ansonsten nicht mehr viele TD-RedZone-Drives der Chiefs ein, ich glaube da bleibt nur noch der Pass, der wrsl eher für Hunt gedacht und überworfen war. Ansonsten 4x das FG erzwungen, das war schon stark!

      - Hightower: Wirkt immer noch langsam. Vielleicht ist es auch einfach Verblendung meinerseits und er war noch nie besonders fix. Hat aber extrem intelligent gespielt, einige Male Mahomes aus dem Konzept gebracht mit angetäuschtem Blitzen, was schlussendlich auch in der INT mündete. Dazu immer wieder auf Kelce abgestellt und ihn in seinen Routen unterbrochen direkt an der LoS. Auch die zweite INT mit erzwungen, als er schnell erkannt hat, dass Mahomes aus der Pocket geht.

      - Defensive Playcalling/Gameplan: Ich werde vermutlich kein Fan von Bend, don´t Break mehr, aber gestern hat das oft gut funktioniert. Man hat viele Packages eingebaut, die Mahomes aus der Routine bringen sollten und ihn als 2nd - Year - QB überfordern sollten bei seinen Reads. Das hat natürlich bei der INT am offensichtlichsten geklappt, aber auch so hat er einige Bälle dann etwas ungenau weggeworfen, weil er keine klaren Reads hatte.

      Neutral:
      - Passing Game: So gut das Rungame war, das Passing Game hat mir nicht immer gefallen. Das muss aber kein katastrophales Zeichen sein. Gordon ist öfters mal 2-3 Schritte zu weit gelaufen, der hat gerade die Comeback-Routes noch nicht 100% drin. 1-2x auch Pech gehabt bei Incompletions, dass es keine Flagge gibt ( ohne, dass es jetzt klare Fehler waren). Edelman auch gerade erst wieder dabei.

      Negativ:
      - Brady: Vorweg, er steht hier, weil er amtierender MVP und der wohl beste aller Zeiten ist. Einen anderen QB würde ich hier nicht für das Spiel gestern kritisieren. Und am Ende hat er bei dem Rushing TD wieder mal seinen unbedingten Willen gezeigt und war wie immer im letzten Drive einfach "clutch". ABER: Bei seinen Reads war er teilweise - gerade im 3. Quarter ist mir das negativ aufgefallen - sehr auf Gordon und Edelman fokussiert gewesen. Wenn Gordon weiter so ins Spiel integriert wird, könnte er ein Steal werden, aber es sah 2-3 so aus als wäre Hogan die deutlich bessere Option gewesen. Dazu die 2 Fumbles und vorallem derjenige zum Turnover darf ihm mit seiner Erfahrung niemals passieren. Er sagt selbst immer, dass man als QB wissen muss, wann das Play vorbei ist. Die so 3-4x unglücklichn Entscheidungen ist man so von ihm eigentlich nicht gewohnt. Auch, dass das 3. Quarter offensiv nicht wirklich gut war, kann man ihm zumindest teilweise anrechnen. Man hört immer wieder Berichte, dass er auf das Playcalling einen großen Einfluss hat. Wieso man in dem Drive, der zum Fumble führt im 3. Quarter, 3x wirft, wo man bis dahin die Chiefs komplett über den Haufen gerannt hat, erschließt sich mir nicht. Auch in dem FG-Drive davor, wo man schon an der %-Yard-Linie war, waren die Würfe bei 2nd and 3rd nicht perfekt.
      Aber nochmal, ich will keine QB-Diskussion. Brady ist und bleibt für mich der GOAT und nur deswegen sehe ich ihn gerne sehr kritisch, weil ich ihn daran quasi jedes Spiel messe.

      - Special Teams: Dafür, dass Bill Special Teams liebt, wir vergleichsweise viele Spots im 53er für reine STler vergeben und auch immer erfolgreich dabei waren, uns durch ST einen leichten Vorteil zu verschaffen, läuft es gar nicht. Ein Return von Patterson war gut, ansonsten gab es auch nicht viele Möglichkeiten, daher würde ich das Returning noch am ehesten aus der Schusslinie nehmen. Aber das Kicking / Punting ist eine Katastrophe. Mir fällt kein Spiel diese Saison ein, wo wir uns durch Special Teams einen Vorteil zum Gegner verschaffen konnten, ständig kamen da weite Returns vom Gegner. Ein Kick war komplett versaut, was hat er da überhaupt vor?! Dazu nicht nur beim Fast-TD weite Returns. Beim Fast-TD hätte es auch eine Flagge geben können / müssen, aber das war auch unabhängig davon schlecht ausgeführt. Wenn man diese Schwäche kennt, gerade wenn man eh keinen Anlauf mehr nehmen darf, wieso nicht einfach gerade bei so engen Spielen einfach drüber kicken? Verstehe ich wirklich nicht. Das man das nicht ganz Vernachlässigen darf, ist ja okay, aber dann kann man das in Garbage Time gg die Dolphins oder Colts versuchen.

      - Safeties: Es war gg diese Offense echt schwer und in der 1. HZ hat das Verhindern der Big Plays auch halbwegs gut funktioniert. Aber 4 TDs und 31 Punkte, davon 2 TDs +50 Yard, das darf in der Spielsituation nicht passieren. Das sah dann zu oft nach schlechter Abstimmung mit den CBs aus, unter anderem bei den beiden langen TD´s.

      - Run Defense: Mit Brown raus war das schon harter Tobak, Hunt war nie wirklich zu kontrollieren und konnte zu viele wichtige Yards holen. Shelton gefällt mir weiterhin nicht wirklich. Da hab ich mir viel, viel mehr versprochen. Natürlich war es gestern auch undankbar, weil man nie wirklich sich auf die Run Defense konzentrieren konnte, ohne die Gefahr durch das Passing Game zu vernachlässigen. aber genau dafür wurde Shelton geholt, dass er zumindest den Weg durch die Mitte dicht macht. Da hat Hunt glaube ich auch kein Big Play für XY Yards gemacht, aber immer seine 5/6/7 Yards geholt, um kurze 2nd and 3rd zu ermöglichen.



      Alles in allem sieht das vielleicht negativer aus, als es das Team nach einem Sieg gg ein 5-0 Team verdient hat ( und die Chiefs haben ja nicht nur Gurkentruppen weggehauen vorher). Aber 31 Punkte allowed in der 2. HZ und unzählige Big Plays, das war definitiv nicht das, was man kann. Wenn der Sack vor dem Rushing TD von Brady durchgezogen wird, kann das auch ganz anders ausgehen, es gab unzählige Momente, wo das Spiel auch anders hätte kippen können. Nach einer (fast) 3-Score-Führung den Gegner so zurückkommen lassen, ist meiner Meinung nach vollkommen unnötig gewesen.
      Dennoch macht gerade die Redzone-Defense und die Offense im Allgemeinen natürlich Hoffnung und 4-2 liest sich viel besser als 1-2 vor 3 Wochen. Wir sind definitiv zurück in einer Position, wo wir alles sellber in der Hand haben und vieles möglich ist (aber eben bei den vielen Fehlern auch nichts selbstverständlich). Das Bears - Spiel wird ein ganz anderes werden, das wird interessant!
    • DrBanane schrieb:

      Naja, man wird sich was dabei gedacht haben und wollte den Gegner zu Fehlern zwingen. Das hat nicht geklappt, also ist man dazu übergegangen, den Ball einfach aus dem Feld zu donnern.
      Das hätte uns so oder so nicht das Spiel gekostet. Da war Bradys Fumble gravierender, denn das darf ihm mit der Erfahrung nicht passieren.
      Diese Aussage ist eindeutig falsch.

      Fumble statt Punt sind 40-45yds Unterschied (gemessen an Allens Schnitt).

      Der Return statt dem Touchback waren 72yds Unterschied.
      "I never worry because we have Tom Brady: The Ninja."
    • TB19 schrieb:




      Negativ:- Brady: Vorweg, er steht hier, weil er amtierender MVP und der wohl beste aller Zeiten ist. Einen anderen QB würde ich hier nicht für das Spiel gestern kritisieren. Und am Ende hat er bei dem Rushing TD wieder mal seinen unbedingten Willen gezeigt und war wie immer im letzten Drive einfach "clutch". ABER: Bei seinen Reads war er teilweise - gerade im 3. Quarter ist mir das negativ aufgefallen - sehr auf Gordon und Edelman fokussiert gewesen. Wenn Gordon weiter so ins Spiel integriert wird, könnte er ein Steal werden, aber es sah 2-3 so aus als wäre Hogan die deutlich bessere Option gewesen. Dazu die 2 Fumbles und vorallem derjenige zum Turnover darf ihm mit seiner Erfahrung niemals passieren. Er sagt selbst immer, dass man als QB wissen muss, wann das Play vorbei ist. Die so 3-4x unglücklichn Entscheidungen ist man so von ihm eigentlich nicht gewohnt. Auch, dass das 3. Quarter offensiv nicht wirklich gut war, kann man ihm zumindest teilweise anrechnen. Man hört immer wieder Berichte, dass er auf das Playcalling einen großen Einfluss hat. Wieso man in dem Drive, der zum Fumble führt im 3. Quarter, 3x wirft, wo man bis dahin die Chiefs komplett über den Haufen gerannt hat, erschließt sich mir nicht. Auch in dem FG-Drive davor, wo man schon an der %-Yard-Linie war, waren die Würfe bei 2nd and 3rd nicht perfekt.
      Aber nochmal, ich will keine QB-Diskussion. Brady ist und bleibt für mich der GOAT und nur deswegen sehe ich ihn gerne sehr kritisch, weil ich ihn daran quasi jedes Spiel messe.
      Wenn man Tom als QB hat, ist es eigentlich auch immer ein "Jammern" auf hohem Niveau. Denn selbst in seinen schlechten Spielen ist er meist noch gut genug um sein Team zu einem Sieg zu führen. Wir haben halt das Glück, dass wir einen QB haben, der auch in seinen schlechten Spielen immer noch auf einem sehr hohen Niveau spielt. Und wirklich schlechte Spiele sieht man von ihm nur sehr selten.
    • Tomone schrieb:

      Mit einem Rating von 109.2 reden wir von einem schlechten Spiel?
      Die Statistik sagt ja auch alles. :rolleyes: Auch TB hat noch reichlich Potenzial nach oben. Der ist noch lange nicht auf seinem A-Game. Da waren teils Entscheidungen bei, die er bei mentaler Topform nicht so treffen würde. Du kannst sicher sein, dass TB nicht zufrieden mit seinem Spiel war.
      Bob Kraft:"I'll always remember him coming down the stairs at the old stadium. He said to me 'Hi I'm Tom Brady.' He looked me in the eye and said, 'And I'm the best decision this organization has ever made.'
    • alex_pats schrieb:

      DrBanane schrieb:

      Naja, man wird sich was dabei gedacht haben und wollte den Gegner zu Fehlern zwingen. Das hat nicht geklappt, also ist man dazu übergegangen, den Ball einfach aus dem Feld zu donnern.
      Das hätte uns so oder so nicht das Spiel gekostet. Da war Bradys Fumble gravierender, denn das darf ihm mit der Erfahrung nicht passieren.
      Diese Aussage ist eindeutig falsch.
      Fumble statt Punt sind 40-45yds Unterschied (gemessen an Allens Schnitt).

      Der Return statt dem Touchback waren 72yds Unterschied.
      Ne, ist sie nicht. Zum einen kann man das so nicht rechnen, da es eine Milchmädchenrechnung ist, aber durch den Fumble stehen die Chiefs direkt in der Redzone. während ein kürzerer Kickoff erst einmal durch 21 Beinpaare durch muss.
      Der Fumble darf so nicht passieren.
    • DrBanane schrieb:

      alex_pats schrieb:

      DrBanane schrieb:

      Naja, man wird sich was dabei gedacht haben und wollte den Gegner zu Fehlern zwingen. Das hat nicht geklappt, also ist man dazu übergegangen, den Ball einfach aus dem Feld zu donnern.
      Das hätte uns so oder so nicht das Spiel gekostet. Da war Bradys Fumble gravierender, denn das darf ihm mit der Erfahrung nicht passieren.
      Diese Aussage ist eindeutig falsch.Fumble statt Punt sind 40-45yds Unterschied (gemessen an Allens Schnitt).

      Der Return statt dem Touchback waren 72yds Unterschied.
      Ne, ist sie nicht. Zum einen kann man das so nicht rechnen, da es eine Milchmädchenrechnung ist, aber durch den Fumble stehen die Chiefs direkt in der Redzone. während ein kürzerer Kickoff erst einmal durch 21 Beinpaare durch muss.Der Fumble darf so nicht passieren.
      Ich bezog mich auf die Aussage, dass der Kickoff nicht das Spiel gekostet hätte. Beide Fehler dürfen nicht passieren (vor allem, wenn man betrachtet wie viel Geld in reine ST-Spieler investiert wird). Aber, dass der Kickoff ein größerer Fieldposition-Switch war und aufs Spiel mehr Einfluss hatte, ist eigentlich deutlich - da gibts wenig zu diskutieren.
      "I never worry because we have Tom Brady: The Ninja."
    • big, big Win! :bounce:
      Keine Ahnung ob wir so gut sind (oder die Chiefs noch etwas ins Straucheln kommen), dass es auswirkungen auf Seedings im Januar hat, aber diese Chiefs muss man erst einmal schalegen.
      Davon uneingenommen war dies ein quasi perfekt gelaufenes spiel für uns, wenn wir das Spiel 10x spielen, glaube ich nicht, dass wir mehr als 2x gewinnen. In HZ verwirft Mahomes einige knappe Dinger, die zum TD (und einer Chiefs Führung) führen würden - stattdessen FGs, und dann natürlich die beiden Killer Turnovers, die uns den Vorsprung gebracht haben. Und den haben wir mit jedem Punkt gebraucht.
      Auch ich fand, dass Brady nicht sein A-Game hatte, aber man muss wirklich sehen, wie unglaublich hoch hier die Messlatte liegt, aber er hatte einige Pässe dabei, die er an Top Tagen an den Mann bringt. Den Fumble sehe ich nicht so schlimm, oft genug macht er wichtige Plays, indem er extrem lange nach einem WR sucht, dann gehört auch mal dazu, dass er einen Fumble kassiert.
      Das Laufspiel hat uns gestern den Sieg gebracht, denn Michel und auch der starke White haben konstant Yards gemacht und damit die Uhr kontrolliert.
      Die Defense war so wie sie ist, ich würde es mal bemüht nennen, aber gegen eine so schnelle Offense können wir immer nur auf Fehler des Gegners hoffen. Definitiv ein Lichtblick gestern war Hightower, der endlich mal wieder big Plays gemacht hat und damit zumindest einen Grund leifert, warum er trotz fehlender Schnelligkeit auf dem Platz ist.
      Überhaupt nicht läuft es bei den Kick Return Teams, letztes Jahr eine große Stärke von uns mit dem Placekicking und dann den guten Tackles. Dieses Jahr sind viel mehr gute Returns gegen uns möglich, keine Ahnung ob das an den neuen Regeln liegt...
      Nächste Woche müssen wir jetzt mal zeigen, dass wir auch auswärts gut spielen können, denn bisher sind alle Siege in Foxboro gewesen.
    • DU-TH schrieb:


      Davon uneingenommen war dies ein quasi perfekt gelaufenes spiel für uns
      Hmmm, ein komplett unnoetiger Fumble in der Red Zone? Ein 97 Yard Kickoff Return? Das Spiel ist perfekt gelaufen nur in der ersten Haelfte und da hatte man die Chiefs komplett im Griff.
      "Fire up the duck boats" - 11 championship parades since 2001: Patriots (2002, 2004, 2005, 2014, 2016), Red Sox (2004, 2007, 2013, 2018), Celtics (2008) and Bruins (2011)
    • Exodus1028 schrieb:

      nur eine kurze Frage, darf ich jetzt wieder nach Hause?
      Büddeee! :fleh
      Haben doch gewonnen!

      Als Bestechung hier ein Bild vom kickoff
      20181014_202246-1612x784.jpg

      :mrgreen:
      Nur wenn ein ausführlicher, bebilderter Erlebnisbericht folgt. :3ddevil:
      Bob Kraft:"I'll always remember him coming down the stairs at the old stadium. He said to me 'Hi I'm Tom Brady.' He looked me in the eye and said, 'And I'm the best decision this organization has ever made.'
    • Das es kein 10-0 low scoring game gegen die Chiefs wird, war ja von vornherein klar, da deren Offense einfach sackstark ist und unsere Defense einfach zu mittelmässig. Somit war auch klar, wenn man gewinnen will, muss man mit der eigenen Offense mithalten können. Und das hat man getan.....ich fand das Spiel toll (die DC der beiden Teams werden das wohl nicht so sehen). Taktisch kann man da also bestimmt einiges verbessern, aber dafür fehlt mir das tiefere Wissen um dies zu sehen und zu analysieren.
    • Mikkes schrieb:

      Das es kein 10-0 low scoring game gegen die Chiefs wird, war ja von vornherein klar, da deren Offense einfach sackstark ist und unsere Defense einfach zu mittelmässig. Somit war auch klar, wenn man gewinnen will, muss man mit der eigenen Offense mithalten können. Und das hat man getan.....ich fand das Spiel toll (die DC der beiden Teams werden das wohl nicht so sehen). Taktisch kann man da also bestimmt einiges verbessern, aber dafür fehlt mir das tiefere Wissen um dies zu sehen und zu analysieren.
      Dass es kein low scoring Game wird, war definitiv allen klar. :D
      Die Chiefs D hat dazu schon das ganze Jahr über Probleme, sodass ich hier auch nichts anderes erwartet habe. Die Pats haben das defensiv in Halbzeit 1 super gemacht, haben konstant Pressure erzeugt ohne die großen Sacks zu haben, zeitgleich den Run kontrolliert und Kelce unter Kontrolle gehabt. Auch die Coverage passte, wodurch man Mahomes zu Fehlern zwang. Also was zur Hölle ist in Halbzeit 2 passiert?

      Zunächst einmal haben die Chiefs das Playbook etwas geöffnet, aber auch von mentalen Fehlern der Pats profitiert. Diese haben das Spiel etwas "overthinked", wie der Breakdown zeigt:

      1. TD Hunt
        Pats sind (vermutlich) in Big Nickel (3 Safties) Cover 1, mit einem tiefen FS (Harmon), einem tiefen Robber SS (DMC) und einem Sub-SS in der Box (Chung). Die Chiefs kommen in Pistol Trips raus, senden Hill in motion neben den TE und damit auf die Seite des Robbers. Nach dem Snap läuft Hill eine Post und müsste eigentlich von Harmon übernommen werden. DMC sitzt aber viel zu lange auf der Route und kommt somit zu spät, um Hunt, der auf einer Wheel Route die Seite entlang unterwegs ist, aufzunehmen. JMC spielt in der Flat und bleibt hier, aufgabengetreu, kurz stehen, da es halt auch 3rd and 3 ist. Mahomes rollte rechts aus der Pocket, sieht Hunt und bringt den Pass aus dem Lauf an den Mann. Zeitgleich ist auch Chung in der Übergabe nicht zielstrebig genug, da er zu lange in der Mid Hook bleibt und zusammen mit Hightower Kelce doppelt. Lässt er sich eher fallen, um Hill zu nehmen, kann DMC auch eher wieder tief gehen.
        Fazit: Die Pats brauchen eine Sekunde zu lang für die Übergabe, was bei dem Play Design der Chiefs tödlich ist. Mahomes Fähigkeiten der Play-Verlängerung bei gleichzeitigem Wurf aus dem Lauf heraus kommt noch dazu. Nicht jeder QB bringt diesen Ball so an.
      2. TD Hill die 1.
        2nd & 10 von der Pats 15. Die Chiefs sind wieder in Pistol Trips, Hunt steht dieses Mal aber auf der Weak Side. Die Pats sind wieder im Big Nickel, senden dieses Mal aber Chung als Cross Over Blitz über die C Gap, der dann Hunt in coverage aufnimmt, als dieser in die Flat geht - heißt 1 Mann weniger in Coverage midfield. Der tiefe FS steht auf der Trips Seite und unterstützt hier. Hill hat einen freien Release aus dem Slot und burnt DMC durch den freien Crosser über das Feld komplett. Harmon hätte hier auf der Strong Side stehen müssen, um hier irgendetwas ausrichten zu können.
        Fazit: Der FS hätte auf der Weak Side stehen müssen, um Hill mit seinem Speed zu stoppen.
      3. TD Hill die 2.
        Noch kürzeres Feld nach dem KO Return. Chiefs kommen wieder in Pistol Trips, dieses Mal aber Offset mit Kelce Outside. Zuvor waren sie in Empty, schicken aber Hunt in Motion, was zur Folge hat, dass die Pats, ohnehin in Goalline Chung in Man im Slot lassen und Roberts als Middle Read MLB spielt. Der Rest ist einfach: Hill geht aus dem Slot per Corner Richtung außen, die anderen beiden Routen sind nach innen gerichtet, durch den Rub-Effekt ist etwas Platz da und Mahomes wirft den Ball mit Toruch auf den einzigen grünen Fleck, sodass Hill zum Ball adjusten kann - easy Money und nur durch einen Monsterblitz zu stoppen.
        Fazit: Ähnlich wie bei den Redzone Designs der Pats gilt auch hier: Manche Plays sind richtig ausgeführt nicht zu stoppen.
      4. TD Hill die 3.
        Das ist ein Broken Play. Die Chiefs haben 2 WR auf der rechten Seite in Stack Formation, Hill geht direkt per Crosser über das Feld. Harmon als Deep FS bleibt zu lange in seiner Hawk Position, Chung und DMC nehmen Hill erst gar nicht auf und dieser kann dann den Ball unbedrängt fangen, um dann die Jets anzuschmeißen. Sobald das getan ist, holt man ihn nicht mehr. ich werden den Eindruck aber nicht los, dass es die Anweisung gab, Hill in diesem Fall laufen zu lassen, wenn er frei im Feld den Ball hat, damit TB12 noch genügend Zeit für das FG übrig hat.
        Fazit: It's broken! It's broken!


      Summary: Kleine Kommunikationsfehler und vor allem die Pistol Trips Formation taten den Pats weh. Das Ergebnis ist aber recht einfach und die Fehler sind leicht abzustellen. Naja, abgesehen vom Speed eines Hills, denn den wird keiner haben.
    • DrBanane schrieb:

      Mikkes schrieb:

      Das es kein 10-0 low scoring game gegen die Chiefs wird, war ja von vornherein klar, da deren Offense einfach sackstark ist und unsere Defense einfach zu mittelmässig. Somit war auch klar, wenn man gewinnen will, muss man mit der eigenen Offense mithalten können. Und das hat man getan.....ich fand das Spiel toll (die DC der beiden Teams werden das wohl nicht so sehen). Taktisch kann man da also bestimmt einiges verbessern, aber dafür fehlt mir das tiefere Wissen um dies zu sehen und zu analysieren.
      Dass es kein low scoring Game wird, war definitiv allen klar. :D Die Chiefs D hat dazu schon das ganze Jahr über Probleme, sodass ich hier auch nichts anderes erwartet habe. Die Pats haben das defensiv in Halbzeit 1 super gemacht, haben konstant Pressure erzeugt ohne die großen Sacks zu haben, zeitgleich den Run kontrolliert und Kelce unter Kontrolle gehabt. Auch die Coverage passte, wodurch man Mahomes zu Fehlern zwang. Also was zur Hölle ist in Halbzeit 2 passiert?

      Zunächst einmal haben die Chiefs das Playbook etwas geöffnet, aber auch von mentalen Fehlern der Pats profitiert. Diese haben das Spiel etwas "overthinked", wie der Breakdown zeigt:

      1. TD Hunt
        Pats sind (vermutlich) in Big Nickel (3 Safties) Cover 1, mit einem tiefen FS (Harmon), einem tiefen Robber SS (DMC) und einem Sub-SS in der Box (Chung). Die Chiefs kommen in Pistol Trips raus, senden Hill in motion neben den TE und damit auf die Seite des Robbers. Nach dem Snap läuft Hill eine Post und müsste eigentlich von Harmon übernommen werden. DMC sitzt aber viel zu lange auf der Route und kommt somit zu spät, um Hunt, der auf einer Wheel Route die Seite entlang unterwegs ist, aufzunehmen. JMC spielt in der Flat und bleibt hier, aufgabengetreu, kurz stehen, da es halt auch 3rd and 3 ist. Mahomes rollte rechts aus der Pocket, sieht Hunt und bringt den Pass aus dem Lauf an den Mann. Zeitgleich ist auch Chung in der Übergabe nicht zielstrebig genug, da er zu lange in der Mid Hook bleibt und zusammen mit Hightower Kelce doppelt. Lässt er sich eher fallen, um Hill zu nehmen, kann DMC auch eher wieder tief gehen.
        Fazit: Die Pats brauchen eine Sekunde zu lang für die Übergabe, was bei dem Play Design der Chiefs tödlich ist. Mahomes Fähigkeiten der Play-Verlängerung bei gleichzeitigem Wurf aus dem Lauf heraus kommt noch dazu. Nicht jeder QB bringt diesen Ball so an.
      2. TD Hill die 1.
        2nd & 10 von der Pats 15. Die Chiefs sind wieder in Pistol Trips, Hunt steht dieses Mal aber auf der Weak Side. Die Pats sind wieder im Big Nickel, senden dieses Mal aber Chung als Cross Over Blitz über die C Gap, der dann Hunt in coverage aufnimmt, als dieser in die Flat geht - heißt 1 Mann weniger in Coverage midfield. Der tiefe FS steht auf der Trips Seite und unterstützt hier. Hill hat einen freien Release aus dem Slot und burnt DMC durch den freien Crosser über das Feld komplett. Harmon hätte hier auf der Strong Side stehen müssen, um hier irgendetwas ausrichten zu können.
        Fazit: Der FS hätte auf der Weak Side stehen müssen, um Hill mit seinem Speed zu stoppen.
      3. TD Hill die 2.
        Noch kürzeres Feld nach dem KO Return. Chiefs kommen wieder in Pistol Trips, dieses Mal aber Offset mit Kelce Outside. Zuvor waren sie in Empty, schicken aber Hunt in Motion, was zur Folge hat, dass die Pats, ohnehin in Goalline Chung in Man im Slot lassen und Roberts als Middle Read MLB spielt. Der Rest ist einfach: Hill geht aus dem Slot per Corner Richtung außen, die anderen beiden Routen sind nach innen gerichtet, durch den Rub-Effekt ist etwas Platz da und Mahomes wirft den Ball mit Toruch auf den einzigen grünen Fleck, sodass Hill zum Ball adjusten kann - easy Money und nur durch einen Monsterblitz zu stoppen.
        Fazit: Ähnlich wie bei den Redzone Designs der Pats gilt auch hier: Manche Plays sind richtig ausgeführt nicht zu stoppen.
      4. TD Hill die 3.
        Das ist ein Broken Play. Die Chiefs haben 2 WR auf der rechten Seite in Stack Formation, Hill geht direkt per Crosser über das Feld. Harmon als Deep FS bleibt zu lange in seiner Hawk Position, Chung und DMC nehmen Hill erst gar nicht auf und dieser kann dann den Ball unbedrängt fangen, um dann die Jets anzuschmeißen. Sobald das getan ist, holt man ihn nicht mehr. ich werden den Eindruck aber nicht los, dass es die Anweisung gab, Hill in diesem Fall laufen zu lassen, wenn er frei im Feld den Ball hat, damit TB12 noch genügend Zeit für das FG übrig hat.
        Fazit: It's broken! It's broken!


      Summary: Kleine Kommunikationsfehler und vor allem die Pistol Trips Formation taten den Pats weh. Das Ergebnis ist aber recht einfach und die Fehler sind leicht abzustellen. Naja, abgesehen vom Speed eines Hills, denn den wird keiner haben.
      Äääähhhmm ja....Bahnhof (für mich).
      :respekt ...bist du Tranier oder aktiver Spieler, dass du soviel weißt?
      90% davon war jetzt für mich Böhmische Dörfer ?( .
      Ich schaue zwar schon sehr lange Football (und auch gerne) und kann auch oberflächlich einige Dinge erkennen, aber das ist Fachwissen mit dem ich mich wirklich nicht auskenne.
    • Ich empfehle Dir das Buch Take your eye of the ball. Sehr gutes Buch um das Fachwissen grundlegend zu erweitern und sich ein enormen Wissengewinn an taktischem Spielverständnis zu erlesen. Sollte für jeden Fan mit tieferem Interesse am Sport Pflichtlektüre sein. :thumbsup:
      Bob Kraft:"I'll always remember him coming down the stairs at the old stadium. He said to me 'Hi I'm Tom Brady.' He looked me in the eye and said, 'And I'm the best decision this organization has ever made.'