Los Angeles Rams Preview 2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Los Angeles Rams Preview 2018



      Einleitung

      Die letzte Saison war die erste Saison unter dem neuen Leitspruch „We – not me“. Und jetzt können wir festhalten: Es hat funktioniert.

      Unser Headcoach, und der jüngste der National Football League, Sean McVay hat etwas geschafft, was drei Coaches vor ihm nicht mehr geschafft haben. Die Rams haben seit 2003 eine „winning season“ und sind amtierende NFC West Champions.
      Mit diesem record und die generelle Art von Sean McVay mit seinen Spielern umzugehen hat ihn den „Coach of the Year“- Titel eingebracht. Dabei war es ein knappes Rennen mit anderen Kandidaten wie Philadelphia Eagles Headcoach Doug Pederson oder Jackson(Sackson-)ville Jaguars Headcoach Doug Marrone.


      „We – not me“ kann so weitergehen.

      „It’s just the beginning.“

      Hauptteil

      Nun gilt es, die letzte Saison zu überbieten. Die NFC West Champions wollen weiterkommen.Es musste überlegt werden, wie dieses Vorgehen umzusetzen ist.
      Die ersten beiden moves am Anfang des Jahres gehörten sicherlich nicht dazu, waren sie doch auch daran beteiligt aus Quarterback Jared Goff das zu machen was er gerade ist.
      Quarterback-Coach Greg Olson wird Offense Coordinator bei den Oakland Raiders, „Offense Coordinator“ Matt LaFleur behält die gleiche Position bei den Tennessee Titans und darf dort selbstständig Spielzüge callen.
      Zac Taylor übernimmt nun die Rolle des Quarterback-Coach. Sean McVay bleibt weiterhin Headcoach und Offense Coordinator, hat aber mit Aaron Kromer einen „Run Game Coordinator“ und mit Shane Waldron einen „Pass Game Coordinator“ ernannt, welche Sean bei seinen Aufgaben unterstützen sollen.
      Das Sean McVay Headcoach und Offense Coordinator sein kann, hat er im letzten Jahr bereits bewiesen.

      Die erste Offseason-Bombe platzte im Februar. Die Rams holten sich Cornerback Marcus Peters von den Chiefs.Er ist ein schwieriger Charakter aber auch monströs guter Spieler.
      Generell kann man sagen das die Rams eine aggressive Offseason gefahren haben. Im März gingen die Schlagzeilen weiter. Den Anfang machte Robert Quinn. Die Rams gaben den Outside Linebacker mit einem 6th round pick 2018 an die Miami Dolphins ab und bekamen im Gegenzug einen 4th und 6th round pick für die Draft 2018. Robert Quinn hatte eine sehr gute Zeit bei den Rams, konnte aber seine besten Jahre nicht mehr abrufen und die Rams brauchten cap space für folgende moves, die dato natürlich noch unbekannt waren.
      Am 06. März wurde bekannt das Safety Lamarcus Joyner den franchise tag bekommt.Ab da war eigentlich schon klar, dass wir mit Cornerback Trumaine Johnson brechen. Trumaine hatte auch schon eine längere Geschichte mit den Rams, defacto machte Safety Lamarcus Joyner unter seinem Defense Coordinator Wade Phillips einen großen Sprung nach vorne. Einen guten jungen Safety, mit Luft nach oben, brauchen die Rams.

      Ein Hammer bahnte sich am 07. März an. Die Rams haben Linebacker Alec Ogletree zu den Giants getraded. Auch er hat die letzte Saison nicht mehr sein Können richtig abgerufen. Unsere run-defense war letzte Saison eher traurig als gut. Dieser trade war aber trotzdem überraschend. Erst fünf Monate zuvor hat Ogletree einen 48-Millionen-Vertrag unterschrieben. Für den trade bekamen wir einen 4th und 6th round pick für die Draft 2018. Die Giants erhielten Alec und einen 7th round Pick für die gleiche Draft.

      Am 09. März schlug die Uhr 12. Zum Einen holten wir einen alten Bekannten von Defense Coordinator Wade Phillips, Cornerback Aqip Talib von den Denver Broncos, und Cornerback Sam Shields wurde aus dem „Verletzungs-Ruhestand“ geholt. Er spielte Corner bei den Green Bay Packers, hat die Saison 2016 komplett nicht gespielt und in der Saison 2017 eine Pause eingelegt.Wenn er gesund bleibt, haben wir eine sehr gute Tiefe auf der Position Cornerback.
      Mitte März hat sich Cornerback Trumaine Johnson dann verabschiedet und unterschrieb einen Vertrag bei den New York Jets.

      Auch Mitte März kam die Info das Wide Receiver Sammy Watkins das Team verlässt.Auch er war ein möglicher Kandidat für den franchise tag. Er unterschrieb einen drei-Jahres-Vertrag bei den Kansas City Chiefs. Zwischenzeitlich wurden die Verträge für Long Snapper Jake McQuaide, Cornerback Nickell Robey-Coleman und ganz wichtig Center John Sullivanverlängert. John bleibt erst mal für weitere zwei Jahre unser Center.
      Eine weitere Info kam mehr oder minder parallel. Man verlängert den Vertrag mit Wide Receiver Tavon Austin.Zwar hat er einem massiven pay cut eingewilligt, aber man ging eher davon aus das er getraded wird. Die Fragezeichen waren groß.Nun hat er einen Ein-Jahres-Vertrag für fünf Millionen bekommen. Dies wäre, bei einem cut, eh dead money gewesen. Verloren hätten die Ram somit nichts.
      Ende März kam bereits die Info das Defensive Tackle Ndamukong Suh die Rams besucht. What?
      Defensive Tackle Dominique Easley’s Vertrag wurde derweil um ein Jahr verlängert und wir bekamen einen weiteren Zugang auf der Inside Linebacker Position von den Chiefs. Ramik Wilson verstärkt den Mob Squad.

      Auch noch im März dann die Info: Defensive Tackle Ndamukong Suh kommt zu den Rams. Er unterschreibt für ein Jahr. Damals dachten wir uns noch: Sollten die Rams sich mit Aaron Donald einigen ist es eine knallharte Defense Line. Und nun können wir nicht nur davon träumen, nein es ist Realität. Die Fans können nur hoffen das Defense Coordinator Wade Phillips die unterschiedlichen Charaktere gut im Zaum halten kann.

      Der März war stacked mit krassen Infos und man konnte sich jetzt schon auf die Saison 2018 freuen. Es fehlte, zu diesem Zeitpunkt, nur noch Aaron Donald.
      Zu diesem Zeitpunkt war die Draft noch nicht abgehalten und FOX NFL rankte uns, nach den bisherigen moves, bei den Top 10 Teams auf Platz zwei hinter den Super Bowl Champs Philadelphia Eagles. Auch von CBS bekommen wir im Mai für die bis dahin abgehaltene Offseason eine Grade A.
      Im April wurde bekannt das wir Wide Receiver Tavon Austin zu den Dalas Cowboys traden. Wir bekamen einen 6th rounder im Draft 2018.


      Im Juli kam dann die Info das wir Wide Receiver Brandin Cooks eine Vertragsverlängerung geben. Der Vertrag läuft über fünf Jahre für 80 Millionen Dollar. Das skurrile daran: Er hat noch kein down für die Rams gespielt. Er hat sich in den Trainings aber bereits so als Teamleader etabliert und scheint eine Chemie zu Goff aufzubauen die diese Vertragsverlängerung rechtfertigt. Ende Juli kommt dann auch noch die Vertragsverlängerung für Runningback (im Folgenden „RB“ genannt) Todd Gurley II. Er hat für weitere vier Jahre unterschrieben. Wie es mit Aaron Donald aussieht wusste man bis dato noch gar nicht. Bekannt war nur das er abermals ein hold out durchzieht. Seit Freitag haben wir nun auch die Gewissheit das Defensive Tackle Aaron Donald weiter ein Ram bleibt. Er unterzeichnet einen hammermäßigen Vertrag über sechs Jahre für 135 Millionen Dollar zuzüglich 40 Millionen signing bonus. Er war kurzzeitig der bestbezahlte Defense Spieler der NFL bis Defensive End Khalil Mack diesen bei den Chicago Bears übertrumpfte.

      Draft choices:

      • No. 89 overall: Joe Noteboom, OT, TCU
      • No. 111 overall: Brian Allen, C, Michigan State
      • No. 135 overall: John Franklin-Myers, DE, Stephen F. Austin
      • No. 148 overall: Micah Kiser, LB, Virginia
      • No. 160 overall: Obo Okoronkwo, LB, Oklahoma
      • No. 176 overall: John Kelly, RB, Tennessee
      • No. 192 overall: Jamil Demby, OT, Maine
      • No. 195 overall: Sebastian Joseph, DT, Rutgers
      • No. 205 overall: Trevon Young, DE, Louisville
      • No. 231 overall: Travin Howard, LB, TCU
      • No. 244 overall: Justin Lawler, DE, SMU


      Preseason-Spiele 2018:

      • @ Ravens L 7-33
      • vs. Raiders W 19-15
      • vs.Texans W 21-20
      • @ Saints L 0-28
      Training Camp Cuts/Reserve List:
      • Brown, Fred (WR - Mississippi State)
      • Ficken, Sam (K - Penn State)
      • Holley, Nate (DB - Kent State)
      • McElroy, Codey (WR - Southeastern Oklahoma)
      • Natson, JoJo (WR - Akron)
      • Williams, Darrell (T - South Florida)
      • Lucas, Cornelius (T - Kansas State)
      • Laguda, Afolabi (DB - Colorado)
      • Thompson, Kendal (WR - Utah)
      • Davis, Ryan (DE - Bethune-Cookman)
      • Fox, Morgan (DE - Colorado State-Pueblo)
      • Bryant, Omarius (DT - Western Kentucky)
      • Clements, Chunky (DT - Illinois)
      • Eldrenkamp, Jake (C - Washington)
      • Hyeamang, Lord (DT - Columbia)
      • Kolone, Jeremiah (G - San Jose State)
      • Martin, Marcus (DE - Slippery Rock)
      • Mikell, Curtis (DB - Southern Mississippi)
      • Murphy, McKay (DT - Weber State)
      • Neary, Aaron (C - Eastern Washington)
      • Nixon, Taurean (DB - Tulane)
      • Scales, Tegray (LB - Indiana)
      • Womac, Brian (DE - Rice)
      • Hatfield, Dominique (DB - Utah)
      • Hemingway, Temarrick (TE - South Carolina State)
      • Hodge, Khadarel (WR - Prairie View)
      • Krieger-Coble, Henry (TE - Iowa)
      • Mitchell, Steven (WR - Southern California)
      • Parker, Steven (DB - Oklahoma)
      • Perez, Luis (QB - Texas A&M-Commerce)
      • Price, Ejuan (LB - Pittsburgh)
      • Richards, Ramon (DB - Oklahoma State)
      • Rose, Larry (RB - New Mexico State)
      • Howard, Travin (LB - Texas Christian)
      • Okoronkwo, Ogbonnia (LB – Oklahoma)


      Practice Squad:

      - Hatfield, Dominique (DB - Utah)
      - Hemingway, Temarrick (TE - South Carolina State)
      - Hodge, KhaDarel (WR - Prairie View)
      - Kolone, Jeremiah (G - San Jose State)
      - Krieger-Coble, Henry (TE - Iowa)
      - Mitchell, Steven (WR - Southern California)
      - Parker, Steven (DB - Oklahoma)
      - Perez, Luis (QB - Texas A&M-Commerce)
      - Richards, Ramon (DB - Oklahoma State)

      2018 Schedule inkl. Einschätzung

      Week 1: @ Raiders W
      Week 2: vs. Cardinals W
      Week 3: vs Chargers W
      Week 4: vs Vikings L
      Week 5: @ Seahawks W
      Week 6: @ Broncos W
      Week 7: @ 49ers L
      Week 8: vs. Packers L
      Week 9: @ Saints W
      Week 10: vs. SeahawksW
      Week 11: vs. Chiefs W
      Week 12: bye
      Week 13: @ Lions W
      Week 14: @ Bears W
      Week 15: vs. Eagles L
      Week 16: @ Cardinals W
      Week 17: vs. 49ers W

      Ein Blick in die Offense
      • Offense Line
        • Andrew Whitworth, Joseph Noteboom, Rob Havenstein, Rodger Saffold, Austin Blythe, Jamon Brown (suspended), Jamil Demby, Brian Allen, John Sullivan
          Unsere Offensive Line hat sich zu 2017 kaum verändert. Die alteingesessenen sind noch alle da was sich natürlich positiv auf Quarterback Jared Goff auswirkt. Jamon Brown ist leider für zwei Spiele gesperrt und zählt im Moment nicht zu dem 53-man-roster. Alle drei neuen Spieler Demby, Allen und vor allem Noteboom haben in der Preseason sehr gut performt.
      • Quarterbacks
        • Jared Goff, Sean Mannion, Brandon Allen
          Jared Goff ist natürlich der gesetzte Starter. Nachdem er 2016 unter Fisher einen sehr schlechten Saisonstart hingelegt hat, hat er sich unter Sean McVay erheblich (eine Untertreibung) weiterentwickelt. Wir erwarten von dem Pro Bowler eine weitere Steigerung in Jahr drei. Beide backup Quarterbacks haben sich in der Preseason nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Sollte sich Jared Goff verletzen haben wir ein ernsthaftes Quarterback-Problem. Aaron Donald steht,durch seinen hold out, noch auf der exempt list und zählt nicht zu dem 53-man-roster. Sobald er aktiviert wird, wird sicherlich ein Quarterback weichen müssen.
      • Running Backs
        • Todd Gurley, Malcom Brown, Justin Davis, John Kelly
          Gurley II hat letzte Saison eindrucksvoll bewiesen wie man den sophomore slump hinter sich bringt. Er hatte ein unglaublich gutes Jahr und wurde in den Pro Bowl gewählt. Malcom Brown hat Todd Gurley sehr gut „gebackuped“ und ist ganz klar einen roster spot wert. Letztes Jahr haben die Rams nur drei Runningbacks mit in die Saison genommen. Gratulation an John Kelly der eine sehr gute Preseason hatte und für ein roster spot gekämpft hat. Ob sich hier was ändert wenn Donald und Brown aktiviert werden, wird man sehen.
      • Tight Ends
        • Tyler Higbee, Johnny Mundt, Gerald Everett
          Die Rams hoffen das Tyler Higbee in dieser Saison der „pass-catching-tight end“ wird wofür sie ihn halten. Wir können hier auf eine enorme Steigerung hoffen, da Tight Ends in Sean McVays Offense eine sehr wichtige Rolle spielen. Sie sind dafür gedacht das Feld zu öffnen und Freiräume für die Wide Receiver zu schaffen. Johnny Mundt konnte in der Preseason etwas herausstechen, da Temarrick Hemingway seine Chance nicht zu 100% genutzt hat. Er hatte letztes Jahr mit einer Verletzung am Fuß zu kämpfen und ist die gesamte Season ausgefallen. Leider hat er sein Potenzial die letzten Wochen nicht abrufen können, hat aber einen Platz auf dem Practice Squad bekommen.
      • Wide Receiver
        • Brandin Cooks, Cooper Kupp, Robert Woods, Pharao Cooper, Mike Thomas, Josh Reynolds
          Nach dem Abgang von Sammy Watkins heißt der neue „Go-To-Guy“ Brandin Cooks. Ansonsten gibt es hier keine großen Überraschungen. Unser Wide Receiver Squad ist stark,jung und talentiert.
        Ein Blick in die Defense
        • Defense Line
          • Aaron Donald (exempt list), Michael Brockers, John Franklin-Myers, Ndamukong Suh, Ethan Westbrooks, Tanzel Smart, Sebastian Joseph-Day, Diminique Easley
            Was. Für.Eine. Heftige. Unit. Quarterbacks beware. Mit Verlaub kann man sagen das die Front mit Donald, Suh und Brockers zu einer der besten der Liga gehört. Rookie Franklin-Myers hat in der Preseason gut gespielt und hat Stärken beim pass rush. Diese Unit sollte für viele Quarterback pressures zu haben sein. Ob hier noch was passiert wenn Donald und Brown aktiviert werden, wird man sehen.
        • Linebacker
          • Matt Longacre, Samson Ebukam, Cory Littleton, Mark Barron, Trevon Young, Justin Lawler, Bryce Hager, Micah Kiser, Ramik Wilson
            Die größte Gruppe der Rams. Die Würze soll hier aus unterschiedlichen packages entstehen um auch die run defense zu verbessern. Die neuen starter sind Ebukam und Longacre. In der Unit befinden sich drei Rookies. Lawler, Young und Kiser. Man darf gespannt sein wie Wade Phillips die Jungs einsetzen wird. Ich denke nicht das hier noch was passiert. Bei weiterer Aktivierung wird woanders gestrichen.
        • Cornerbacks
          • Marcus Peters, Aqip Talib, Nickell Robey-Coleman, Sam Shields, Troy Hill
            Wem bei den anderen Positionen noch nicht das Wasser im Munde zusammen gelaufen ist, bekommt hier eine weitere Chance. Was hier aufgefahren wird ist extra ordenary. Marcus Peters als Ball Hawk, die Erfahrung von Aqip Talib und die „Geheimwaffe“Sam Shields (wenn er gesund bleibt). Robey-Coleman hat letzte Saison schon stark gespielt und kann gut im slot eingesetzt werden.
        • Safeties
          • Lamarcus Joyner, John Johnson III, Blake Countess, Marqui Christian,Isaiah Johnson
            Eine„core-group“ von Safties die auch schon letztes Jahr zusammen gespielt haben. Hier gibt es keine Überraschungen. Wir hoffen das sich Johnson III und Joyner noch weiter steigern.
        Ein Blick in die Special Teams
        • Greg Zuerlein, Johnny Hekker, Jake McQuaide
          No words needed. Achso: Greg ist wieder gesund.
        Schluss
        Ja was soll ich schreiben. Für die die es noch nicht wissen. Ich habe selber Football gespielt und das überwiegend in der Defense und wenn ich mir die Rams Defense so anschaue, bekomme ich nasse Augen. Klar spreche ich hier mit der rosaroten Fanbrille aber ich freue mich RIESIG auf die Saison.Ich hoffe auch das sich die Offense verbessern kann, Jared Goff abliefert und gesund bleibt. Da sich die Offense jedoch kaum verändert hat, bin ich da positiv gestimmt. Die Defense hat sich dagegen sehr verändert und hier bleibt abzuwarten wie die unterschiedlichen Charaktere zusammen spielen und wie Wade Phillips die Spieler einsetzt und zusammen halten kann. Die Sache ist: Wenn nicht er, wer dann? Bei Wade mache ich mir da eigentlich nicht so den Kopf ist er doch alt eingesessen und genießt einen sehr großen Respekt in der Liga.

        GO RAMS

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Suppressor ()