Oakland Raiders 2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ok ich fasse mal vor Ort zusammen was eigentlich klar ist: Die Fans sind unglaublich, es ist einfach schade so zu verlieren. Letzte Woche war großartige Stimmung und Carr leider auch dort nicht souverän. Heute ging wirklich garnichts. Allerdings hatte Carr heute auch stets kaum Zeit zu werfen (bis auf die interception).
      Eigentlich braucht man es nicht erwähnen aber die Chargers sind wirklich komplett gescheitert in LA. Selbst die Cheerleader werden hier ausgepfiffen. Null Fan Base! Da sollte schnell ein Plan B her, aber wenigstens haben sie ein Play-off Potenzial Team.
    • SKM schrieb:

      Null Fan Base! Da sollte schnell ein Plan B her,
      da gibt es sicherlich Verträge,kann mir nur sehr schwer vorstellen wie man aus der Nummer raus kommen will.aber das es quasi ein Heimspiel für die Raiders heute wird das war auch schon vorher klar und nun keine wirkliche Überraschung
    • Martin1107 schrieb:

      MM schrieb:

      Tschüs Derek, 2016 war geil.
      Wäre in meinen Augen ein Fehler. Bei der Interception verstehe ich die Spielzug Auswahl nicht. Nur weil jeder damit rechnet, dass man bei 1 und 1 einen Lauf über Lynch macht, ist es keine schlechte Idee, das auch zu machen.
      Ich erinnere mich noch sehr gut, an Carrs Vorgänger und bis wir einen finden, der auch nur solche Leistungen abliefert wie Carr heute bei einem schlechten Spiel, kann es mal wieder gute 10 Jahre dauern.

      Ich verstehe natürlich den Frust nach solchen Spielen aber ich sehe zig andere Gründe außer Carr, weshalb das beschissen läuft aktuell.. Lynch bekommt viel zu wenig touches, die Defense leistet sich IMMER einen absoluten no brainer penalty wenn man es am wenigsten braucht, die Special Teams sind komplett zum vergessen, Reggie Nelson (braucht glaube ich keine weitere Begründung oder?), der nicht vorhandene Pass Rush, die nieten LB Unit, die Volleyball WR Unit, die O-Line mit ihren Penaltys und und und. Ich meine ich sehe auch, dass Carr sich dumme Fehler an der Stange leistet aber ihn deshalb zu benchen oder gar zu ersetzen, wäre einfach fahrlässig.

      Wenn Lynch nächstes Jahr aufhören sollte (ich wüsste nicht, warum er sich diesen scheiss mit 33 weiter geben wollen sollte) kann man ja für LeVeon Bell traden. Aufgrund des zusätzlichen First Rounders und des Geldes, das man für Mack nicht ausgeben wollte, hat man ja diese Möglichkeit.
      Ich könnte Dir auch noch alle QBs aufzählen seit Gannon, ich hab den Müll auch miterlebt...

      Es ändert aber nichts daran,

      Carr hat Angst und sieht Gespenster, und zwar seit 2017.

      Seine Stats waren nett bisher, bilden aber nicht ab, dass er in jedem Spiel dramatische Fehler macht (das Game Ending Fumble gegen die Browns verhinderten die Schiris), die seine Yds und Completions bedeutungslos machen.
      JUST WIN BABY :angry
    • Martin1107 schrieb:

      MM schrieb:

      Tschüs Derek, 2016 war geil.
      Wenn Lynch nächstes Jahr aufhören sollte (ich wüsste nicht, warum er sich diesen scheiss mit 33 weiter geben wollen sollte) kann man ja für LeVeon Bell traden. Aufgrund des zusätzlichen First Rounders und des Geldes, das man für Mack nicht ausgeben wollte, hat man ja diese Möglichkeit.
      Du hast doch aufgezählt woran es liegt - was hilft uns da ein überbezahlter, überbewerteter Locker Room Cancer???
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • Martin1107 schrieb:

      MM schrieb:

      Tschüs Derek, 2016 war geil.
      Wenn Lynch nächstes Jahr aufhören sollte (ich wüsste nicht, warum er sich diesen scheiss mit 33 weiter geben wollen sollte) kann man ja für LeVeon Bell traden. Aufgrund des zusätzlichen First Rounders und des Geldes, das man für Mack nicht ausgeben wollte, hat man ja diese Möglichkeit.
      Das wäre ja der größte Quatsch überhaupt.
    • die ersten spiele waren ja durchaus oaky, da gabs trotz der niederlagen wenigstens ein paar positive aspekte. was das da gestern war? keine ahnung, aber eines steht fest, für so einen rotz hätte man keinen gruden und seinen millionenschweren coaching staff gebraucht. das war blutleerer dennis allen gedächtnisfootball par excellence.

      klar, carr hats versiebt, aber das soll nicht darüber hinwegtäuschen, was da sonst noch auf dem platz und daneben abgegangen ist. wieder zwei mal einen katzensprung in die endzone, mal wieder nur drei punkte und eine interception. das playcalling in der redzone ist dermaßen idiotisch, da kann eigentlich nur einer irgendwo in der kabine den käsezettel von dowining gefunden und den (aus welchen gründen auch immer) für gut befunden haben.

      die o-line ein einziges trauerspiel. run blocking auf unterstem niveau, pass pro ein einziger hühnerhaufen, diesmal auch miller mit seiner ersten wirklich schwachen vorstellung. während die chargers aber gekonnt den ausfall ihrer beiden starting tackles kaschiert haben, gabs diesbezüglich wenig bis gar keine unterstützung für die beiden rookies. gruden hat von der ersten minute weg einen punkt an der wand fixiert und es geschehen lassen. ein weiterer eye opener war allgemein der zur gänze fehlende sense of urgency, den die offense an den tag gelegt hat. da hat man vor der halbzeit nach jedem play ein gemütliches kaffekränzchen veranstaltet und die uhr weit genug runtergespielt, damit ausgerchnet der kicker, der schon massive probleme hat beim kickoff den ball in der gegnerischen endzone unterzubringen, bei einem +50 yards fg antreten darf. das hat sich dann in der zweiten halbzeit forgesetzt, da ist man zum huddle spatziert, durch die motions gegangen... wenn man den spielstand nicht gewußt hätte, wäre man niemals auf die idee gekommen, dass die massiv hinten liegen. erbärmlich sowas. ich hab bis zu einem gewissen grad verständnis, wenn man zu blöd dafür ist, aber auf sowas kann ich gar nicht.

      guenther auch mit einer dilettantischen meisterleistung der extraklasse. dessen defense hat so ausgesehen, als ob sie noch nie im leben einen screen gesehen haben. ist eigentlich jede woche so, dass sie ein gewisses play auch nach der 10 ausführung vor eine scheinbar unlösbare aufgabe stellt. ist wie beim guten alten madden 2000 auf rookie. man benötigt ein 1st down oder mehr und da gibt es einzwei spielzüge die immer funktionieren. klar hilft es nicht, wenn so vollpfosten wie nelson, whitehead (der erstgenanntem in puncto wertlosigkeit im übrigen um nichts nachsteht) und mr. brainfart irvin ihr unwesen treiben, aber selbst das kann kann als pauschalausrede für solche zirkusveranstaltungen gewiss nicht herhalten.

      carr ist aktuell ein problem, aber eben nur eines von vielen und anfangen tut das alles beim 100 million dollar man an der seitenlinie, der an vorderster front für die vollinhaltliche 100% shitshow verantwortlich ist. ich hoffe mal das war gestern ein einmaliges erlebnis. die ersten wochen waren auch nicht der bringer, aber wenn sich die eierköpfe wenigstens reinhängen und kurz vor knapp untergehen, kann man damit leben. unfähigkeit und half ass effort ist allerdings eine ganz üble mischung.
    • Nach dem Chargers Spiel muss man nun endgültig sagen, dass die Saison für die Raiders nur noch als zusammenwachsen eines neuen Team gilt.

      Man merkt einfach, dass überall zuviele Baustellen in der Offseason aufgebrochen wurden. Im Team ist keine Konstanz zu den Jahren zuvor.

      Coaching Staff mit John Gruden. Man muss bedenken, er war 10 Jahre lang Kommentator. Von außen sind wir alle die besseren Coaches.....aber Daily Work!? Da gehört noch ein wenig mehr dazu, als nur 100% versessener Football Fanatiker zu sein. UND in 10 Jahren hat sich auch beim Football einiges verändert.
      Das Offense Playcalling ist sowas von "langweilig" .... von einem Offense Minded HeadCoach erwarte ich da mehr. Vor allem mit der Offseason aussage, Gruden sagt die Plays an.

      Carr und seine Receiver Corps sind einfach noch keine Einheit.
      Ein Nelson der fangsicher ist, dem es aber an Speed fehlt.
      Ein Cooper, der wie die Jahre zuvor sich nur am verstecken ist und gar nicht ins Spiel findet.
      Ein Bryant der im Team war, dann wieder gecuttet wurde und dann doch wieder ein Vertrag bekommt!? Und man bei ihm dann noch zittert dass er einen Ball fangen bzw. festhalten kann.
      Und Roberts....ist und bleibt eben Roberts (zumindest ist dieser konstant)
      Crabtree abzugeben und wegen mir auch Patterson war auch keine gute Entscheidung in der Offseason.

      Zu Carr muss man nicht mehr viel sagen ... Tendenz nach unten. Und ich glaube nicht dass es am neuen Offense System liegt. Die Päse und Entscheidungen sind wirklich sehr haarsträubend.
      RB Unit - bitte 3x Lynch klonen, dass von der Bank auch was vernüftiges auf den Platz kommt.

      Defense .... Ich will jetzt gar nicht mehr so tief auf das Thema Mack eingehen. Trotzdem ist das auch ein enormer Grund. Hauptsächlich auch, weil man sich kurz vor der Saison ein "großes" Locker Room Loch geschaufelt hat. Der Defense Star Spieler schlecht hin
      Gegen die Chargers hat man deutlich gesehen, dass man gar keinen Druck auf die gegnerische Offense bekommt. Ein Rivers kann wie die QBs in den vorherigen Spiele herumtänzeln ohne sich viel zu bewegen müssen.


      Leider werden sich wohl sochle Texte in der Saison häufen.

      Aber die Raiders befinden sich in allen belangen mal wieder im Umbruch. Ich fühle mich derzeit ein wenig wie ein Clevland Brown Fan der vergangenen Jahre.
      Hoffentlich bleiben die Raiders auch so konstant wie die Browns, sodass man als LV Raiders in den nächsten Jahren den SuperBowl gewinnt :)
    • Mr.Gannon schrieb:

      Carr und seine Receiver Corps sind einfach noch keine Einheit.
      Ein Nelson der fangsicher ist, dem es aber an Speed fehlt.
      Ein Cooper, der wie die Jahre zuvor sich nur am verstecken ist und gar nicht ins Spiel findet.
      Ein Bryant der im Team war, dann wieder gecuttet wurde und dann doch wieder ein Vertrag bekommt!? Und man bei ihm dann noch zittert dass er einen Ball fangen bzw. festhalten kann.
      Und Roberts....ist und bleibt eben Roberts (zumindest ist dieser konstant)
      Crabtree abzugeben und wegen mir auch Patterson war auch keine gute Entscheidung in der Offseason.
      crabtree macht bei den ravens im schnitt heiße 50 yards, hat einen td und führt die liga wieder mal in puncto drops (6). jordy nelson für crabtree? den move würde ich jederzeit wieder unterschreiben ohne auch nur eine sekunde darüber nachdenken zu müssen.

      das mit cooper stimmt so auch nicht, also zumindest das mit dem verstecken. gegen die dolphins hat er sich zwei aussetzer geleistet, was halt bei einem spieler dieser klasse auch bitter ist, aber dieses "der ist nie frei, deswegen bekommt er den ball nicht" märchen entspricht nicht den tatsachen. keine ahnung was carr da in spielen reitet, wo er ihn zur gänze ignoriert. da gibts kein mittelding. cooper ist entweder der "featured" receiver, oder eine komplette randerscheinung. er hat zeitweise offensichtlich sowas wie konzentrationsprobleme, aber sich freilaufen oder den defender aus den socken fegen kann er. das geht also in erster linie auf die kappe von carr und in zweiter auf die der coaches, die es nur unregelmäßig schaffen, mit diesem skill set ein missmatch zu kreieren.

      grundsätzlich ist es ja so, dass die raiders den ball gar nicht mal so schlecht bewegen. in puncto yards spielt man ganz vorne mit. ein krasser kontrast dazu ist eben das scoring/die redzone offense und ein riesen problem natürlich die turnover. gruden kann mir erzählen was er will, an der 1 beim 1st down muss lynch einfach die primäroption sein. statt dessen ein play zu callen, wo die beiden blocking te´s der erste, zweite und letzte read sind, ist für ein team mit dieser redzone ausbeute mehr als nur eine spur zu fancy. carr darf den natürlich trotzdem nicht werfen, aber es fängt eben schon beim call an und das haben wir dieses jahr ja nicht zum ersten mal gesehen. gruden ist offensichtlich der einzige der denkt , dieser bevell hat damals alles richtig gemacht :hinterha:

      da ist im übrigen der nächste mckenzie pick, der gefahr läuft seinen job zu verlieren:
      Daryl Worley allowed four catches for 17 yards on five targets, per @PFF. Conley gave up one 48 yard catch on one target. His starting spot is in serious jeopardy, if not gone already.
      miller hat am sonntag übrigens verletzt gespielt:
      Raiders rookie offensive tackle Kolton Miller played through a Grade II MCL sprain in Sunday’s loss to the Chargers, according to the Las Vegas Review-Journal’s Michael Gehlken. Miller had his worst day as a professional, yielding two sacks and multiple pressures.
      “I think was similar to KO’s,” Miller said per the Mercury News’ Matt Schneidman. Starting guard Kelechi Osemele is injured as well and didn’t travel to the game. “But again that’s not really an excuse.”
      Miller showed toughness in playing Sunday, but if the injury is near the severity of Osemele’s, he ideally shouldn’t be starting. The Raiders’ backup offensive tackle situation isn’t good, however.
      jep, das mit der o-line depth (nicht nur was die ot betrifft) war abzusehen. keine ahnung was man sich dabei gedacht hat.
    • Targeting #Raiders linebackers, opposing QBs have completed 33-of-39 targets for 495 yards, 19 first downs, six TDs and 0 INTs -- good for a perfect 158.3 passer rating.

      Yes, that leads the NFL. And yes, Nicholas Morrow has played six defensive snaps this season.
      tja, was soll man dazu sagen... wenn sie wenigstens gegen den lauf gut verteidigen würden.
    • kingcoffee schrieb:

      Den hab ich die letzten Jahre in der NFC North in einigen Spielen gesehen und mich immer gewundert was der bei Passing Downs auf dem Feld zu suchen hat.
      wenns nur die passing downs wären. whitehead war in den bisherigen spielen völlig wertlos, von daher frage ich mich mittlerweile was der überhaupt noch auf dem feld zu suchen hat. wenn man sich ansieht, wer da aller herumgeistert braucht man sich nicht wundern, dass man bigplays am laufenden band abgibt. die verpflichtung von johnson war ebenfalls ein griff ins klo, aber hauptsache mit bowman hat man nicht verlängert. den hätte man sicher um das geld das für die beiden zum fenster rausgeworfen wurde verlängern können, dann hätte man wenigstens einen lb, der eine erwähnung wert ist. man kann nur hoffen, dass der nächste g.m. dann die personalpolitk etwas positiver beeinflussen kann. jordy nelson und melvin waren gute verpflichtungen, der rest der diesjährigen free agents haben das team kein stück weiter gebracht, im gegenteil.

      der obig angesprochene morrow hat sich letztes jahr in der coverage gar nicht mal so übel angestellt. aber den will guenther wahrscheinlich auch nicht spielen lassen, weil er "sein system noch nicht so gut kennt". das gequatsche kann er im übrigen stecken lassen. wenn er für sein system leute wie nelson braucht, die bei jedem play den gegner nur von der ferne sehen, sollte er sein system mal überdenken, weil soviel steht fest, das funktioniert defintiv nicht.
    • Egal wie doof es auch aktuell läuft, ich freu mich nun auf London. Die Party der Raider Nation wird sicherlich wieder legendär, dazu alte Freunde treffen und Raiderfootball schaun - WIN, LOSE OR TIE - RAIDERS TILL I DIE!
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • trosty schrieb:

      Egal wie doof es auch aktuell läuft, ich freu mich nun auf London. Die Party der Raider Nation wird sicherlich wieder legendär, dazu alte Freunde treffen und Raiderfootball schaun - WIN, LOSE OR TIE - RAIDERS TILL I DIE!

      ach Du bist hier? Cool warst Du gestern auch im Admiralty? Aber selbst wenn.. ich weiss ja nichtmal wie du aussiehst:D
    • Martin1107 schrieb:

      trosty schrieb:

      Egal wie doof es auch aktuell läuft, ich freu mich nun auf London. Die Party der Raider Nation wird sicherlich wieder legendär, dazu alte Freunde treffen und Raiderfootball schaun - WIN, LOSE OR TIE - RAIDERS TILL I DIE!
      ach Du bist hier? Cool warst Du gestern auch im Admiralty? Aber selbst wenn.. ich weiss ja nichtmal wie du aussiehst:D
      Raiders @ London 2018

      ;)
      RAIDER NATION - the team’s roots might be in Oakland, but this is California’s NFL team.
    • trosty schrieb:

      Egal wie doof es auch aktuell läuft, ich freu mich nun auf London. Die Party der Raider Nation wird sicherlich wieder legendär, dazu alte Freunde treffen und Raiderfootball schaun - WIN, LOSE OR TIE - RAIDERS TILL I DIE!
      Viel Spaß und ein hoffentlich schönes Spiel!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von miller ()

    • BlackHole schrieb:

      Die O-Line ist ja unglaublich schlecht. So schnell geht es von der besten O-Line zu so einem Hühnerhaufen....
      jep, wahnsinn... hätte ich auch nicht für möglich gehalten. cable und gruden haben die line in rekordzeit heruntergewirtschaftet.

      offense - defense - special teams = dumpster fire.

      der jammer an der ganzen geschichte ist aber, dass wir gruden voraussichtlich noch länger an der backe haben werden. sozusagen ein dennis allen mit lebzeitvertrag :hinterha: